KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Imhof Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
 
Landschaften und Interieurs Suzanne Wild und K√ľnstler der Sammlung. Sonderausstellung des Museums im Gotischen Haus, Bad Homburg v. d. H√∂he, 27. Februar bis 1. Mai 2011. Hrsg.: Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. H√∂he. 32 S. 22 x 20,5 cm. Geh. EUR 9,95. CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-668-8 Michael Imhof
Die britische K√ľnstlerin war nach ihrem Studium an der University Newcastle Upon Tyne und der Slade School of Fine Art am University College in London Gastdozentin am Exeter College of Art and Design. Seither entwickelte sie ein malerisches und zeichnerisches Werk, das sich von einem fokussierten Blick auf die Realit√§t zur Gesamtdarstellung von Innen- und Au√üenr√§umen gewandelt hat. In ihrem Frankfurter Atelier widmet sie sich zurzeit R√§umen, die zwar ihrer Erinnerung oder ihrer gegenw√§rtigen Erlebniswelt entspringen, die sie jedoch k√ľnstlerisch derart ver√§ndert, dass es allgemeine Erinnerungen zu sein scheinen. Mit diesem Stimmungsgehalt und der Art ihrer Raumarrangements steht ihre gegenw√§rtige Malerei in der Tradition klassischer Ausdrucksm√∂glichkeiten, so der Romantik, einem der Schwerpunkte der Graphischen Sammlung unseres Museums im Gotischen Haus. Eine kleine Auswahl von Landschaftsdarstellungen der Romantik wird in Korrespondenz zu Landschaften der K√ľnstlerin gebracht.
Illustrated glossary on Stone deterioration patterns /Illustriertes Glossar der Verwitterungsformen von Naturstein. Internationalen Rat f√ľr Denkmalpflege (ICOMOS). Dtsch./Engl. 80 S. 30 x 21 cm. Pb. EUR 19,95. CHF 30,50 ISBN: 978-3-86568-667-1 Michael Imhof
Steinverwitterung und -konservierung ist ein zentrales Thema in der Denkmalpflege. In Untersuchungen zu diesem Thema k√∂nnen verwirrende Terminologien zu Verst√§ndigungsschwierigkeiten zwischen Wissen¬¨schaftlern, Konservatoren und Handwerkern f√ľhren. Die Entwicklung einer gemeinsamen Sprache ist daher von entscheidender Bedeutung. Somit stellt das illustrierte Glossar mittels der Abbildung, Bezeichnung und Beschreibung von Verwitterungsformen ein wichtiges Werkzeug f√ľr die wissenschaftliche Diskussion √ľber Verwitterungsph√§nomene und -prozesse dar. Es basiert auf der sorgf√§ltigen Pr√ľfung bereits existierender Glossare und bietet vielfache Vorschl√§ge sowie praktische Hinweise.
Architekturpreis 2010 des Landes Sachsen-Anhalt. Hrsg.: Architektenkammer Sachsen-Anhalt. 50 S. 24 x 16,5 cm. Pb. EUR 5,00. CHF 8,50 ISBN: 978-3-86568-593-3 Michael Imhof
Seit 1995 wird der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt kontinuierlich im dreij√§hrigen Rhythmus vergeben. Gro√üe Erwartungen hatten das Ministerium f√ľr Landesentwicklung und Verkehr und die Architektenkammer Sachsen-Anhalt in den Preis gesetzt, dessen Auslobung im 20. Jahr des Bestehens des Bundeslandes Sachsen-Anhalt und im Pr√§sentationsjahr der Internationalen Bauausstellung Sachsen-Anhalt (2010) stattfand. Die Erwartungen wurden nicht entt√§uscht.
Der Architekturpreis des Landes Sachsen-Anhalt ging an den Johann-Sebastian-Bach-Saal im Schloss K√∂then (Architekturb√ľro Busmann und Haberer). Im Bereich des Schlossensembles wurde aus der Ruine einer Reithalle das Herzst√ľck eines modernen Veranstaltungszentrums entwickelt: Die geschaffene Verbindung des Neuen und Alten ist auch eine Symbiose von Form und Klang.
Die Dokumentation des Verfahrens, in der dreizehn Projekte der ‚ÄěEngeren Wahl‚Äú ausf√ľhrlich vorgestellt sind, ist nun erschienen. Zus√§tzlich ver√∂ffentlicht die 50-seitige Brosch√ľre alle zum Architekturpreis eingereichten Bewerbungen, erg√§nzt durch die Beitr√§ge ‚ÄěDie gesprengte Glasfuge‚Äú von Dr. Christian Welzbacher und ‚ÄěArchitektur auf dem Laufsteg‚Äú von Cornelia Heller.
Steinzeug in Fulda aus Römershag, Oberbach, Steinau. Hrsg.: Stasch, Gregor K. 2010. 144 S. 88 fb. u. 33 sw. Abb. 26 x 21 cm. Pb. EUR 14,80. CHF 23,50 ISBN: 978-3-86568-672-5 Michael Imhof
Ausstellung und Katalog haben das Ziel, die während der letzten Jahrzehnte im Stadtgebiet von Fulda gefundenen Fragmente von Steinzeuggeschirr vorzustellen und den jeweiligen Produktionsorten zuzuordnen.
Nach einer allgemeinen Einleitung zur Chronologie der keramischen Bodenfunde nach 1982 folgt eine Einf√ľhrung zu Herstellung und Vertrieb des Steinzeuges, welche sich dem Ton, den √Ėfen, dem Brennvorgang und -holz sowie den Vertriebsformen und dem wirtschaftlichen Ertrag widmet.
Weitere Ausf√ľhrungen stellen die drei Produktionsorte R√∂mershag, Oberbach und Steinau vor und geben Auskunft √ľber Gef√§√üformen und Tierdarstellungen auf der T√∂pferware. Abschlie√üend liefert ein Katalog anhand zahlreicher Abbildungen von Gef√§√üen, Brunnenstempeln und T√∂pferzeichen detaillierte Informationen zu einzelnen Objekten.
Caspar, Helmut. Berliner Mythen, L√ľgen und Legenden. Zwischen Ablasshandel und Zwangsumtausch. 192 S. 22 x 12 cm. Pb. EUR 9,95. CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-653-4 Michael Imhof
Nicht alles, was √ľber die Berliner und ihre Stadt erz√§hlt wird, h√§lt der Nachpr√ľfung stand. Das Buch nennt Beispiele f√ľr Berliner Mythen, L√ľgen und Legenden und zeigt, wie das Volk hinters Licht gef√ľhrt wurde. Es beginnt mit A wie Ablasshandel und endet mit Z wie Zwangsumtausch. Zwischen diesen Eckpunkten schildert der Verfasser kurzweilige Episoden, denen der Geruch des Merkw√ľrdigen, Unwahren und Unglaublichen anhaftet. Den Coup des Hauptmanns von K√∂penick schildert das Buch ebenso wie die Geschichte, dass Spione ausgeschickt wurden, um unversteuerten Kaffee zu erschn√ľffeln.
Expressionismus im Rhein-Main-Gebiet. K√ľnstler, H√§ndler, Sammler. Hrsg.: Museum Giersch. 2011. 352 S. 28 x 21 cm. Gb. EUR 29,95. CHF 43,50 ISBN: 978-3-86568-160-7 Michael Imhof
Der Katalog bietet erstmalig einen umfassenden √úberblick zum Expressionismus im Rhein-Main-Gebiet. Er widmet sich bekannten K√ľnstlerpers√∂nlichkeiten wie Max Beckmann, Ernst Ludwig Kirchner und Alexej von Jawlensky. Insbesondere aber r√ľckt er Leben und Werk bislang wenig beachteter junger Expressionisten der Kunstlandschaft Rhein-Main in den Mittelpunkt und birgt damit zahlreiche Neuentdeckungen. Einf√ľhrende Essays und ausf√ľhrliche Werkanalysen ordnen die regionale Kunstproduktion in den Gesamtkontext der Stilrichtung ein und stellen die Verfemung des Expressionismus durch den Nationalsozialismus dar. Der Katalog behandelt √ľberdies die Rezeption des Expressionismus: Er bietet Informationen zur Rolle des Kunsthandels und zur Bedeutung von Sammlern, Museen und K√ľnstlervereinigungen. Mit seinen Essays und Werkanalysen, seinen Biografien und zahlreichen Farbabbildungen stellt der Katalog die expressionistische Szene in der Kunstlandschaft Rhein-Main facettenreich und anschaulich dar.
Wietzorek, Paul. Das historische Frankfurt. 160 S. 30 x 22 cm. Gb. EUR 9,95 ISBN: 978-3-86568-618-3 Michael Imhof
Der vorliegende Band stellt das historische Frankfurt vor und verdeutlicht damit die unglaublichen Verluste, die die Stadt erlitten hat. Einen Schwerpunkt des Buches bildet das Erscheinungsbild Frankfurts in den Jahrzehnten vor und nach 1900 bis zur Katastrophe des Zweiten Weltkriegs. Die historischen Aufnahmen dokumentieren diese Zeit und ihren Geist und fordern zum Vergleich mit der heutigen Stadt auf. Sie erwecken charakteristische Z√ľge des einst unverwechselbaren Gesichts der Stadt noch einmal zum Leben und f√ľhren dem Betrachter eindringlich vor Augen, in welch au√üerordentlichem Ma√ü sich das Bild Frankfurts seit dem Krieg gewandelt hat.
Goethes Farbenlehre. und die Lehren von den Farben und vom F√§rben. Hrsg.: St√§dtische Museen Wetzlar; Institut f√ľr Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universit√§t Gie√üen; Neuer Kunstverein Gie√üen; 160 S. 64 fb. Abb. 24 x 16,5 cm. Pb. EUR 19,95. CHF 30,50 ISBN: 978-3-86568-642-8 Michael Imhof
Anl√§sslich des 200-Jahr-Jubil√§ums des Erscheinens von Johann Wolfgang von Goethes ‚ÄěZur Farbenlehre‚Äú veranstalten die St√§dtischen Museen Wetzlar in Kooperation mit dem Institut f√ľr Kunstgeschichte der Justus-Liebig-Universit√§t Gie√üen, der Neuen Kunstverein Gie√üen und der Universit√§tsbibliothek Gie√üen eine Ausstellungs-Trilogie, die sich dem Ph√§nomen ‚ÄěFarbe‚Äú sowohl unter dem Aspekt der wissenschaftlichen und der k√ľnstlerischen Reflexion als auch der praktischen Anwendung in den unterschiedlichsten Lebensbereichen vor und nach Goethe widmet.
Im Begleitbuch zur Wetzlarer Ausstellung geht es um Goethes Farbenlehre sowie die ‚ÄěLehren von den Farben und vom F√§rben‚Äú.
Imhof, Michael. Koblenz: Stadtf√ľhrer. 32 S. 92 fb. Abb. 24 x 16,5 cm. geheftet. EUR 5,00. CHF 8,50 ISBN: 978-3-86568-659-6 Michael Imhof
Koblenz, malerisch an der M√ľndung von Mosel und Rhein gelegen, ist eine der √§ltesten St√§dte Deutschlands und bietet mit ihrem Umfeld eine au√üergew√∂hnliche Kulturlandschaft mit Burgenanlagen und Kirchen. Gro√üe Teile der Stadt geh√∂ren zum UNESCO-Welterbe Mittelrheintal. Von April bis Oktober 2011 lockt die Bundesgartenschau zahlreiche Besucher in die Region.
Nach einer Einf√ľhrung in die Geschichte von Koblenz stellt der Stadtf√ľhrer die einzelnen Sehensw√ľrdigkeiten anhand von zahlreichen Farbfotos vor: Deutsches Eck, Ludwig Museum, St. Kastor, Jakobuskapelle, Von-der-Leyenscher-Hof, St. Florin, Mittelrhein-Museum, Alte Burg, Liebfrauenkirche, Rathaus, Rheinufer, Kurf√ľrstliches Schloss u. a. Abschlie√üend widmet sich die Publikation dem Ort Ehrenbreitstein und seiner Festung, die unter anderem das Landesmuseum Koblenz beherbergt.
Kloster Lorsch. Vom Reichskloster Karls des Gro√üen zum Weltkulturerbe der Menschheit. Ausstellung im Museumszentrum Lorsch 28.5.2011‚Äď29.1.2012. Hrsg.: Hessische Landesmuseum Darmstadt; Hrsg.: Verwaltung der Staatlichen Schl√∂sser und G√§rten Hessen. 520 S. 28 x 23 cm. Gb. EUR 29,95. CHF 43,50 ISBN: 978-3-86568-643-5 Michael Imhof
2011 feiert das Kloster Lorsch sein 20-j√§hriges Jubil√§um als UNESCO Weltkulturerbe. In einer umfangreichen Sonderausstellung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt und der Verwaltung der Staatlichen Schl√∂sser und G√§rten Hessen werden erstmalig Funde und Erkenntnisse √§lterer Grabungskampagnen auf dem Gel√§nde desehemaligen Reichsklosters Karls des Gro√üen mit aktuellen Ergebnissen heutiger Untersuchungsmethoden kritisch gegen√ľbergestellt. Der Katalog bietet in vertiefter Form einen √úberblick zur Forschungs- sowie zur Wissenschaftsgeschichte und Arch√§ologierund um das Kloster Lorsch. Dar√ľber hinaus wird das mittelalterliche Machtzentrum Kloster Lorsch in seiner historischen Bedeutung und Strahlkraft f√ľr die Region vorgestellt. Der Blick richtet sich ebenfallsauf das Innere der monastischen Lebensgemeinschaft: Welche Werkst√§tten konnten bisher nachgewiesen werden? Womit haben sich die M√∂nche selbst versorgt?
Von zentraler Bedeutung in der Ausstellung sowie im Katalog sind die k√ľnstlerisch herausragenden Zeugnisse ‚Äď Bauskulptur, Glasmalerei, Goldschmiedearbeiten und vieles mehr ‚Äď, die z. T. in gro√üer Zahl und in hervorragender Qualit√§t erhalten sind, jedoch bis heute Fragen aufwerfen.
Das neue Standardwerk zu Kloster Lorsch vermittelt in prägnanten und anschaulichen Texten die gesicherten Fakten und räumt auf mit Fehlinterpretationen und unhaltbaren Theorien.
Leibrock, Felix. Lutherleben. Reformations-Roman. 192 S. Pb. EUR 9,95. CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-632-9 Michael Imhof
Gerhard Leopold, Hrsg.: Dr. Ulrike Wendland. Die ottonischen Kirchen St. Servati, St. Wiperti und St. Marien in Quedlinburg. Arbeitsberichte des Landesamtes f√ľr Denkmalpflege und Arch√§ologie Sachsen-Anhalt, Bd. 10, 2010. 336 S. 427 Abb. 30 x 21 cm. Pb. EUR 39,90. CHF 56,90 ISBN: 978-3-86568-235-2 Michael Imhof
Die posthum erschienene Ver√∂ffentlichung Gerhard Leopolds fasst mit dem Bearbeitungsstand des Jahres 2002 die Ergebnisse der bauarch√§ologischen und bauhistorischen Forschungen seit 1936 zusammen und kommt dabei √ľber die √§lteren Bearbeitungen von Karl Schirwitz und Hermann W√§scher zu neuen Erkenntnissen. Dies betrifft insbesondere die Wipertikirche, in der Leopold selbst umfangreiche Forschungen durchgef√ľhrt hat. Im Falle der Stiftskirche konnte nach gr√ľndlichen Recherchen in allen verf√ľgbaren Unterlagen, deren diffiziler Auswertung und nach eigenen erg√§nzenden Untersuchungen ebenfalls eine neue Sichtweise der Bauabfolge der ottonisch-salischen Kirchen erarbeitet werden. Im Bereich der M√ľnzenberger Kirche waren damals nur begrenzte Untersuchungen m√∂glich. Das Buch stellt somit die Summe der jahrzehntelangen Besch√§ftigung mit den drei politisch und kunstgeschichtlich hoch bedeutsamen Quedlinburger Kirchen dar.
Ellrich, Hartmut. Die Salier. Die Geschichte der Herrscherdynastie. 160 S. 22 x 12 cm. Pb. EUR 9,95. CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-372-4 Michael Imhof
Tiefgreifende und ann√§hernd alle Lebensbereiche umfassenden Ver√§nderungen kennzeichneten die Herrschaft der Salier im 11. und 12. Jahrhundert. Vier Generationen pr√§gten von Konrad II. bis zu seinem Urenkel Heinrich V. f√ľr ein Jahrhundert lang die deutsche und europ√§ische Geschichte des Mittelalters. W√§hrend mit Konrad II. und Heinrich III. das Salierreich einen ersten H√∂hepunkt seiner Geschichte erlebte, war es vor allem Heinrich III., der die ‚Äěvollkommenste Verwirklichung des fr√ľhmittelalterlichen sakralen Herrschertums‚Äú (Boshof) erzielte. Die neue Basis des K√∂nigtums war mit Heinrich IV. akut gef√§hrdet, dessen Gang nach Canossa 1077 sinnbildlich f√ľr die tiefe Krise des salischen Reiches steht. Der Investiturstreit zeigt die neue Rolle der erstarkten r√∂mischen Kirche, als deren Schutzherr Heinrich III. noch erfolgreich gewirkt hatte. Erst das unter Heinrich V. 1122 geschlossene Wormser Konkordat beendete den Investiturstreit und ver√§nderte die Beziehungen des Herrschers zur Kirche.
Neben der politischen schrieben die Salier europ√§ische Kunst- und Kulturgeschichte. Macht und Reichtum stellten sie durch architektonische Zeugnisse des Kirchen und Burgenbaues, aber auch durch die Stiftung wertvoller B√ľcher oder kostbare Kreuze und Reliquiare zur Schau.
Heinz, Stefan; Tacke, Andreas; Weiner, Andreas. Trier 1512 - Heiliger Rock 2012. Reisewege durch das historische Trier. Reisef√ľhrer anl√§sslich der Heilig-Rock-Wallfahrt 2012 in Trier. 168 S. 22 x 12 cm. Pb. EUR 9,95. CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-628-2 Michael Imhof
Anl√§sslich des 500. Jahrestages der ersten √∂ffentlichen Zeigung des Heiligen Rockes findet im Jahr 2012 wieder eine Ausstellung der ‚ÄěTunica Christi‚Äú in Trier statt. Die Wiederentdeckung und erste Pr√§sentation im Jahr 1512 erfolgten im Zuge des Trierer Reichstages, den Kaiser Maximilian in die alte R√∂merstadt einberufen hatte. In Anbetracht dieses politischen Gro√üereignisses fanden sich die Elite der deutschen F√ľrsten, die Botschaften der europ√§ischen M√§chte und Vertreter aller St√§nde an der Mosel ein. F√ľr einige Monate war Trier der diplomatische Mittelpunkt der Alten Welt und zog dar√ľber hinaus aufgrund des Heiligen Rockes Pilgerscharen aus ganz Europa an.
Damals wie heute fand der Besucher eine Stadt vor, hinter deren historischen Mauern zahlreiche Sehensw√ľrdigkeiten und Kunstsch√§tze von europ√§ischem Rang vorzufinden sind. Auch wenn f√ľr den frommen Pilger die bedeutenden Reliquien an erster Stelle standen, hat er auch die Stadt mit ihren kirchenbauten, Kl√∂stern und antiken Ruinen erkundet. Das Gleiche tat zuvor der Kaiser, dessen Spuren man noch heute durch Trier und seine Umgebung folgen kann, und die dabei so manche √ľberraschende Entdeckung bereithalten. Auf reich bebilderten Seiten bietet der Reisef√ľhrer ‚ÄěTrier 1512 ‚Äď Heiliger Rock 2012‚Äú f√ľr Pilger und Kulturreisende, aber auch f√ľr den interessierten Trier-Touristen zahlreiche Informationen, Hintergrundwissen und Sightseeing-Vorschl√§ge ‚Äď eine Einladung, auf den Spuren Kaiser Maximilians die gro√üartigen Sehensw√ľrdigkeiten der Stadt und des Umlandes sowie die Kultur der Zeit zwischen Mittelalter und Renaissance zu erkunden.
Paulus, Simon. Deutsche Architektenreisen. Zwischen Renaissance und Moderne. 144 S. 22 x 12 cm. Pb. EUR 9,95. CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-652-7 Michael Imhof
Seit Jahrhunderten geh√∂rt das Reisen f√ľr den Architekten zum wesentlichen Bestandteil seiner Ausbildung und seiner Berufst√§tigkeit. Entscheidende Wandlungen und Impulse in der Geschichte der Baukunst sind Reiseimpressionen und Reisestudien zu verdanken. Im Laufe der Jahrhunderte ¬¨wandelten sich Ziele und Ansichten, √§nderten sich Routen, Betrachtungsweisen und Reisegeschwindigkeiten. Ihre grundlegende Bedeutung hat die Reise f√ľr die Ausbildung, das Bauen und auch das Nachdenken √ľber Architektur √ľber alle Epochen hinweg behalten.
Der vorliegende Band gibt einen Einblick in die vielf√§ltigen kulturgeschichtlichen Wechselbeziehungen zwischen Reise, Studium und Architekturpraxis von der Renaissance bis zur fr√ľhen Moderne. Anhand von 18 exemplarisch herausgegriffenen Reisedokumentationen bekannter und weniger bekannter Baumeister aus dem deutschsprachigen Raum ‚Äď von der fr√ľhen Italienreise Heinrich Schickhardts bis hin zur Weltreise Otto Bartnings und zur USA-Reise Erich Mendelsohns ‚Äď erschlie√üt sich so eine kleine Geschichte der neuzeitlichen Architektur aus der Sicht der reisenden Architekten.
Städtebauliche Denkmalpflege - Historische Städte in Deutschland. Stadtkerne und Stadtbereiche besonderer Denkmalbedeutung: Eine Bestandserhebung. Hrsg.: Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland. 112 S. 29 x 21 cm. Pb. EUR 14,95. CHF 23,50 ISBN: 978-3-86568-646-6 Michael Imhof
Der Band bietet eine √úbersicht √ľber historische Stadtkerne und Stadtbereiche mit besonderer Denkmalbedeutung in Deutschland. Er ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Erhebung, die das Bundesministerium f√ľr Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vertreten durch das Bundesinstitut f√ľr Bau-, Stadt- und Raumforschung anl√§sslich der Einf√ľhrung des F√∂rderprogramms St√§dtebaulicher Denkmalschutz in den westlichen Bundesl√§ndern in Auftrag gegeben hat. Der Auftrag wurde von der Arbeitsgruppe St√§dtebauliche Denkmalpflege der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland bearbeitet.
Die Liste der herausragenden historischen St√§dte in Deutschland wird f√ľr jedes Bundesland erg√§nzt durch eine kurze Einf√ľhrung in die denkmalrechtlichen Grundlagen, den Erfassungsstand und einen √úberblick √ľber den Bestand an besonders denkmalwerten st√§dtebaulichen Ensembles. Die Publikation richtet sich an Bauverwaltungen, Architekten, Stadtplaner, Denkmalpfleger und alle im Bereich des St√§dtebaus und der st√§dtebaulichen Denkmalpflege T√§tigen.
Mittelalterliche Architektur. Bau und Umbau, Reparatur und Transformation. Festschrift f√ľr Johannes Cramer zum 60. Geburtstag. Hrsg.: Barbara Perlich, Gabri van Tussenbroek. 376 S., 195 Abb., 16,5 x 24 cm, Gb., EUR 39,95 CHF 56,90 ISBN: 978-3-86568-594-0 Michael Imhof
Mittelalterliche Architektur hat auch heute noch einen gro√üen Anteil am Baubestand. Fast nie sind diese Geb√§ude jedoch in einer urspr√ľnglich gebauten, noch seltener in der Form, wie sie in einem ersten Entwurf vorgesehen gewesen sein mag, auf uns √ľberkommen. Dem Bau und Umbau, sp√§teren Reparaturen und willentlichen Transformationen gehen die 18 Beitr√§ge dieses Bandes nach.Die Spanne reicht dabei von der Motivation hinter einzelnen Bauabschnitten gro√üer Sakralbauten bis hin zur Rezeption mittelalterlicher Architektur im Berlin des 19. Jahrhunderts, von Einblicken in mittelalterliche Dachwerke bis zu einem neuen Erscheinungsbild mittelalterlicher Fachwerkbauten Die vorliegende Publikation ist gleichzeitig eine Festschrift anl√§sslich des 60. Geburtstags von Johannes Cramer, woraus sich der thematische Schwerpunkt des Bandes ergibt.
Stefan Hertzig. Der historische Neustädter Markt zu Dresden. Geschichte und Bauten der Inneren Neustadt. Hrsg.: Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e V. 184 S., 209 Abb., 24 x 31 cm, Gb. EUR 25,00 CHF 37,90 ISBN: 978-3-86568-634-3 Michael Imhof
Nur wenigen Menschen ist heute noch bewusst, dass bis zur tragischen Zerst√∂rung Dresdens im Jahre 1945 der Neust√§dter Markt zusammen mit dem Altmarkt und dem Neumarkt zu den drei sch√∂nsten und wichtigsten Platzanlagen der Stadt geh√∂rte. W√§hrend Letzterer seit dem Wiederaufbau der Frauenkirche und den nachfolgenden Rekonstruktionsbem√ľhungen wieder st√§rker ins Bewusstsein r√ľckte, ist das urspr√ľngliche Erscheinungsbild des Neust√§dter Marktes hingegen heute weitgehend unbekannt. Zu stark sind die Zerst√∂rungen, die die Bombardierungen von 1945, die nachfolgenden Abbr√ľche sowie der entstellende Wiederaufbau am Ende der 1970er Jahre anrichteten. Aus ganz bescheidenen mittelalterlichen Anf√§ngen hervorgegangen, schaffte es der Gestaltungswille des sp√§ten 17., vor allem aber des 18. Jahrhunderts, in knapp 100 Jahren nicht nur eine glanzvolle Platzanlage, sondern durch das Einbeziehen der seitlichen Stra√üenz√ľge auch gleich einen ganzen Stadtteil im Sinne des Barock entstehen zu lassen: die sogenannte ‚ÄěInnere Neustadt‚Äú.Das vorliegende Buch hat es sich zum Ziel gesetzt, Geschichte und Erscheinungsbild dieses f√ľr Dresden so bedeutsamen Stadtteils noch einmal aufzubl√§ttern. Einer eingehenden Darstellung der geschichtlichen und st√§dtebaulichen Entwicklung folgt eine Dokumentation aller architektonisch bedeutsamen Bauten. Gleichsam wie in einem Spaziergang wird der Leser durch die Stra√üen und Pl√§tze der Inneren Neustadt gef√ľhrt. Mit einer F√ľlle oft unbekannter Fotografien entsteht so ein anschauliches Bild von der alten Mitte der Dresdner Neustadt ‚Äď des historischen Neust√§dter Marktes.
Venedig-Bilder in der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts. Hrsg.: Städtische Galerie Karlsruhe; Städtische Galerie in der Reithalle Paderborn-Schloss Neuhaus. 216 S., 146 fb. Abb. 24 x 30 cm, Gb. Michael Imhof Verlag, Petersberg 2010. EUR 29,95 CHF 43,50 ISBN: 978-3-86568-644-2 Michael Imhof
Wer kennt ihn nicht, den magischen Zauber der Lagunenstadt? Auf K√ľnstler √ľbt der unvergleichliche Charme von Venedig schon seit Jahrhunderten eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. So verspricht die Ausstellung, die als Highlight zum Jahresende zu sehen ist, ein wahres ‚ÄěFest f√ľr die Augen‚Äú: Sie zeigt venezianische Impressionen von Malern und Zeichnern aus Deutschland, √Ėsterreich und der Schweiz, die im 19. und fr√ľhen 20. Jahrhundert die ‚ÄěSerenissima‚Äú besucht haben. Ausgehend von Anselm Feuerbach, Gustav Sch√∂nleber, Ludwig Dill, Friedrich Kallmorgen und vielen anderen l√§sst die Pr√§sentation anschaulich werden, wie einerseits die Tradition der venezianischen Malerei weiter wirkte und andererseits die ber√ľhmten Sehensw√ľrdigkeiten der Stadt, aber auch unspektakul√§re Alltagssituationen oder romantische Mondscheinszenen immer wieder neue Anregungen vermittelten. Die Stadt der Gondeln, Br√ľcken und Kan√§le hat viele faszinierende Seiten und entsprechend facettenreich ist auch das Bild, das die K√ľnstler in einem Zeitraum von rund hundert Jahren von ihr geschaffen haben.
 Rezension lesen
Königliches Parkett in preußischen Schlössern. Geschichte, Erhaltung und Restaurierung begehbarer Kunstwerke. Hrsg.: Hans Michaelsen. Potsdamer Beiträge zur Konservierung und Restaurierung Band 2. Hrsg. Studiengang Restaurierung an der Fachhochschule Potsdam. 512 S., 860 meist fb. Abb. 24 x 30 cm. Gb. EUR 69,00 ISBN: 978-3-86568-462-2 Michael Imhof
Mit Beitr√§gen von Susanne Alimoradian, Ralf Arndt, Janko Barthold, Uta-Christiane Bergemann, Klaus Broschke, Ralph Broschke, Grit Broschke, Klaus Dorst, Ulrike Eichner, Stefan Gehlen, Burkhardt G√∂res, Andreas Hasenstab, Marc Heinecke, Nadja Jaeckel, Andrea Jorke, Stefan Klappenbach, Thomas K√ľhn, Ute Lehmann, Christiane Maierhofer, J√∂rg Messing, Hans Michaelsen, Kathrin Mikszas, Lucas Nierhaus, Kurt Osterloh, Gisbert Sacher, Stefan Schimmel, Matthias Schmerbach, Henning Schulze, Gunnar Siedler, Achim Unger, J√∂rg Weber, Robert Wessling, Michael Wirth, Oliver Wolf, Matthias Zimmer.
In 38 reich bebilderten Beitr√§gen widmen sich Restauratoren, Kunsthistoriker und Naturwissenschaftler den einzigartigen Holzfu√üb√∂den in den Potsdamer und Berliner Schl√∂ssern. Diese beeindruckenden Zeugnisse preu√üischer Schreinerkunst sind durch die ver√§nderten Nutzungsbedingungen besonders hohen Beanspruchungen ausgesetzt. Kunsthistorisch gepr√§gte Aufs√§tze lassen teilweise unwiederbringlich verlorene Tafelparkette und Intarsienb√∂den in alter Pracht wiedererstehen und w√ľrdigen die Sch√∂nheit sowie die gestalterische Bedeutung dieser nicht immer beachteten Meisterwerke. Andere Beitr√§ge zeigen aus restauratorischer Sicht die Schadensproblematiken, die Bem√ľhungen zur Erhaltung und Pflege sowie die notwendigen Voruntersuchungen f√ľr die aufw√§ndigen Restaurierungs- und Rekonstruktionsarbeiten. Einzelstudien zu gestalterischen und technologischen Aspekten sowie zu speziellen Untersuchungsverfahren beschlie√üen das Buch, das nicht nur den Restauratoren, Denkmalpflegern, Architekten und Handwerkern Impulse und Anregungen geben will, sondern auch den interessierten Laien den Blick f√ľr diese begehbaren Kunstwerke √∂ffnen m√∂chte.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]