KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Imhof Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
 
Die Malerfamilie Deiker: Werke aus Privatbesitz - Jagd: Sechs K√ľnstlerinnen. Ausstellung Wetzlar bis 30. M√§rz 2014. Hrsg.: Magistrat der Stadt Wetzlar; Eichler, Anja. 2013. 80 S. 67 fb. Abb. 7 sw. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 10,00. CHF 14,90 ISBN: 978-3-7319-0013-9 Michael Imhof
Die St√§dtischen Museen Wetzlar widmen sich in einer Doppelausstellung dem Werk der Malerfamilie Deiker. Im ersten Teil werden Gem√§lde, Zeichnungen und Skizzenb√ľcher des in Wetzlar t√§tigen Bildnismalers Friedrich Deiker, seiner beiden S√∂hne, der Tier- und Jagdmaler Johannes Christian und Carl Friedrich Deiker, sowie des Landschaftsmalers Hans Deiker gezeigt. Die Ausstellung einer bisher unver√∂ffentlichten Privatsammlung erg√§nzen Exponate au s dem reichen Sammlungsbestand der St√§dtischen Museen Wetzlar.
Im Dialog dazu wird in einem zweiten Teil mit den Positionen von sechs zeitgen√∂ssischen K√ľnstlerinnen, die sich dem Thema Jagd auf teils humoristische, teils surrealistische Weise n√§hern, ein spannungsreicher Kontrapunkt gesetzt. Pr√§sentiert werden Werke von Renate Bechthold-Pfeifer und Holle Klein (Wetzlar), Salla Kuhmo (Stuttgart), Renate H√∂ning (Regensburg), Cornelia Schleime (Berlin) und Cony Theis (K√∂ln).
Die andere Moderne. Kunst und K√ľnstler in den L√§ndern am Rhein - 1900 bis 1922. Hrsg.: St√§dtische Wessenberg-Galerie Konstanz; MUSEUM GIERSCH. 2013. 416 S. 367 meist fb. Abb. 28 x 21 cm. Gb. EUR 39,95. CHF 53,90 ISBN: 978-3-86568-951-1 Michael Imhof
Die moderne Kunst von 1900 bis 1920 in Deutschland wird h√§ufig mit dem Expressionismus der K√ľnstlervereinigungen der ‚ÄěBr√ľcke‚Äú und der ‚ÄěBlauen Reiter‚Äú gleichgesetzt. Dass es dar√ľber hinaus Kunstbewegungen auch im Westen des Deutschen Reiches gab, ist in der Literatur kaum ber√ľcksichtigt worden. Der vorliegende Band zeigt erstmals ‚ÄěDie andere Moderne ‚Äď Kunst und K√ľnstler in den L√§ndern am Rhein 1900 bis 1922‚Äú. Grundlage der Ausstellungen und des Begleitbuches bilden die Geschichte der Publikationen ‚ÄěDie Rheinlande‚Äú und des ‚ÄěVerbandes der Kunstfreunde in den L√§ndern am Rhein‚Äú. Der regionalen Vielfalt entsprach die F√ľlle unterschiedlichster k√ľnstlerischer Positionen und Stile, die in der Zeitschrift und den gemeinsamen Ausstellungen zwischen 1900 und 1922 ein repr√§sentatives Forum fanden. Traditionelle, zeitgem√§√üe und zunehmend auch avantgardistische Str√∂mungen formierten sich zu einer viel beachteten ‚Äěanderen Moderne". Ca. 300 Gem√§lde, Grafiken und Plastiken von mehr als 50 K√ľnstlern - darunter so bekannte Namen wie August Gaul, Giovanni Giacometti, Adolf H√∂lzel, Bernhard Hoetger, Ludwig von Hofmann, Wilhelm Lehmbruck, Hans Meid, Christian Rohlfs, Oskar Schlemmer, Hans Thoma, Wilhelm Tr√ľbner u. a. - geben anschaulichen Einblick in eine spa nnungsvolle Zeit des k√ľnstlerischen Um- und Aufbruchs.
N√ľrnberg als romantische Stadt. Beitr√§ge zur Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts. Hrsg.: M√∂seneder, Karl. 2013. 144 S. 80 fb. Abb. 7 sw. Abb. 28 x 22 cm. Gb. EUR 29,95. CHF 40,90 ISBN: 978-3-7319-0018-4 Michael Imhof
Im ersten Band der neu gegr√ľndeten Schriftenreihe des Erlanger Instituts f√ľr Kunstgeschichte werden 10 Beitr√§ge aus einer Vortragsreihe zur Geschichte N√ľrnbergs im 19. Jahrhundert von Wissenschaftlern aus Universit√§t und Museum publiziert. Besonders einschneidend f√ľr N√ľrnberg war das Ende des Heiligen R√∂mischen Reiches Deutscher Nation und die damit verbundene Eingliederung in das K√∂nigreich Bayern. Identit√§tsverlust und Neubeginn der Stadt, einhergehend mit fortschreitender Industrialisierung und Bev√∂lkerungswachstum, werden ebenso thematisiert wie die romantische Sicht des 19. Jahrhunderts auf die Stadt und seine Denkm√§ler.
Wandmalereien in Krypten, Grotten, Katakomben. Zur Konservierung gefasster Oberflächen in umweltgeschädigten Räumen. Hrsg.: Deutschen Nationalkomitee von ICOMOS e.V.. 2013. Dtsch/Engl. 232 S. 274 fb. Abb. 30 x 21 cm. Pb. EUR 22,80. CHF 32,90 ISBN: 978-3-86568-984-9 Michael Imhof
Vom 3. bis 6. November 2011 fand in Quedlinburg im Palais Salfeldt eine Tagung zum Thema ‚ÄěWandmalereien in Krypten, Grotten, Katakomben. Zur Konservierung gefasster Oberfl√§chen in umweltgesch√§digten R√§umen‚Äú statt.
Die vorliegende Publikation fasst die zum Teil in englischer Sprache gehaltenen Vorträge in 19 Aufsätzen zusammen.
Wege zu Gabriele M√ľnter und K√§the Kollwitz. Holzschnitte von K√ľnstlerinnen des Jugendstils und des Expressionismus. Hrsg.: St√§dtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen; Eichhorn, Herbert; Koller, Jacqueline. 2013. 160 S., 154 fb. Abb. 28 x 22 cm, Gb. EUR 24,95 CHF 35,50 ISBN: 978-3-86568-981-8 Michael Imhof
Die druckgrafischen Arbeiten von Gabriele M√ľnter und K√§the Kollwitz gelten heute unbestritten als bedeutende Beitr√§ge zur Kunst des deutschen Expressionismus. Dass vor und neben diesen beiden eine Vielzahl weiterer zu ihrer Zeit recht erfolgreicher, heute allerdings oft vergessener K√ľnstlerinnen das Medium des Holzschnitts intensiv und originell nutzte, belegt dieses Buch eindrucksvoll. Ein Aufsatz des Buches besch√§ftigt sich mit der ‚Äěpolitischen und gesellschaftlichen Situation der K√ľnstlerin des 20. Jahrhunderts‚Äú, ein anderer geht exemplarisch auf zehn ausgew√§hlte K√ľnstlerinnen ein. Neben den rund 170 Werken werden die 42 K√ľnstlerlinnen in Kurzbiografien dargestellt: Emma Bormann, Margarete Braum√ľller-Havemann, Norbertine Bresslern-Roth, Marianne Britze, Martha Cunz, Eleonore Doelter, Irma von Dutcynska, Margarete Geibel, Margarete L. E. Gerhardt, Lea Grundig, Henriette Hahn-Brinckmann, Lisa Hartlieb-Rilke, Jacoba van Heemskerck, Hannah H√∂ch, K√§the Hoch, Martha Hofrichter, Dagmar Hooge, Angelika Hoerle, Hedwig Jarke, Broncia Koller-Pinell, K√§the Kollwitz, Fifi Kreutzer, Eva Langkammer, Dorothea Maetzel-Johannsen, Marie von Malachowski, Helene Ma√ü, Gabriele M√ľnter, Cl√§re Neuhaus, Sophie Noske, Anne Poll, Ella R√§uber, Eva Roemer, Agnes Salomon, Lisbet Schultz, Martel Schwichtenberg, Dora Seifert, Josefine Siccard-Redl, Helene T√ľpke-Grande, Maria Uhden, Katharina Wei√üenborn, Paula Wimmer, Bertha Z√ľricher.
TRACES OF MAKING Entwurfsprinzipien von spätgotischen Gewölben Shape, Design and Construction of Late Gothic Vaults Hrsg.: Schröck, Katja; Wendland, David. 2013 Dtsch;Engl. 176 S. 160 Abb. 30 x 22 cm. Pb. EUR 29,95. CHF 40,90 ISBN: 978-3-86568-836-1 Michael Imhof
Um sich dem Ph√§nomen der ‚ÄěZellengew√∂lbe‚Äú, einer Sonderform des sp√§tgotischen Gew√∂lbebaus, anzun√§hern, sind das Verst√§ndnis des Herstellungsprozesses, der Charakteristika der Entwurfsvorgaben und der Kriterien bei der Planung von zentraler Bedeutung. Zum einen werden die Motive f√ľr das Auftreten und die weite Verbreitung dieser Gew√∂lbeform im Zusammenhang mit technologischen Gesichtspunkten gesehen. Zum anderen l√§sst sich das Erscheinungsbild dieser Gew√∂lbe, mit dem speziellen Charakter ihrer Kurven und Fl√§chen, nur vor diesem Hintergrund beschreiben. Allerdings k√∂nnen wir weder zur Konstruktionsweise noch zu den Entwurfsprinzipien der Zellengew√∂lbe auf zeitgen√∂ssische Informationen zur√ľckgreifen. Insofern stellt sich ein grunds√§tzliches methodisches Problem, das f√ľr jegliche Forschungen an architektonischen Objekten besteht, deren Entstehungsprozess unzureichend dokumentiert ist: Wie k√∂nnen wir ausgehend vom Artefakt belastbare Aussagen zu dessen Herstellung und zu den hierf√ľr abgelaufenen Entscheidungs- und Kommunikationsprozessen formulieren? Im Tagungsband werden die verschiedenen Ans√§tze, wie Schrift- und Bildquellenstudium, Untersuchung von Baurissen als unmittelbare Relikte des Planungsprozesses, bauforscherische Analyse sowie ‚Äöreverse engineering‚Äė und experimentelle Arch√§ologie, diskutiert und zusammengef√ľhrt.
weißes rauschen. Zeichnungen und Bilder - Alexander von Falkenhausen. Dommuseum Frankfurt am Main15.8. bis 30.9. 2012 Museum Goch | 17.11.2012 bis 15.1. 2013Vonderau Museum Fulda | 30.1. bis 3.3. 2013 Hrsg.: Heuser, August; Mann, Stephan; Stasch, Gregor. 2013 128 S. 31 fb. Abb, 26 sw Abb. 21 x 15 cm. Gb. EUR 13,00. CHF 19,50 ISBN: 978-3-86568-863-7 Michael Imhof
Die Werke von Alexander von Falkenhausen sind vielleicht der Versuch, die Welt in ihrer Komplexit√§t zu kl√§ren und zu spiegeln. Sie offenbaren uns bisweilen einen ansonsten unsichtbaren Mikrokosmos, in jedem Fall aber sind sie der Schl√ľssel, die Welt des K√ľnstlers zu ergr√ľnden. Seine Vorstellungen und sein k√ľnstlerisches Konzept finden wir gleichsam in diesen Bildern gespiegelt. Vorliegende Publikation begleitet die Ausstellungen in Frankfurt, Goch und Fulda und stellt den K√ľnstler anhand seiner Biographie und seiner Werke vor.
100 Jahre Hessisches Landesmuseum Kassel. Ein Bau von Theodor Fischer. Schlegel, Astrid; R√∂hring, Micha; P√ľtz, Frank. Hrsg.: Museumslandschaft Hessen Kassel; K√ľster, Bernd. 2013 176 S. 212 fb. Abb. 29 x 24 cm. Gb. EUR 19,95. CHF 28,50 ISBN: 978-3-86568-978-8 Michael Imhof
Am 23. August 1913 wurde in Kassel das Hessische Landesmuseum er√∂ffnet. Die Initiative zum Bau geht im Wesentlichen auf den Museumsdirektor Johannes Boehlau zur√ľck. Als Architekt konnte dieser Theodor Fischer (1862‚Äď1938) gewinnen, einen der bedeutendsten deutschen Stadtplaner seiner Zeit.
Der Band zeigt eine umfassende Forschungsarbeit zur Planungs-, Bau- und Nutzungsgeschichte des Museumsgebäudes auf. Anhand zahlreicher Entwurfszeichnungen und Baupläne werden die verschiedenen Phasen des Entwurfsprozesses dargestellt sowie Verbindungen zur Vergleichsbauten gezogen.
Sonderausstellung Neue Galerie, Kassel, 11. Oktober bis 19. Januar 2014.
Studien zu Hermen Rode.Rasche, Anja. 2013 272 S. 247 z. T. fb. Abb. 30 x 22 cm. Gb. EUR 49,95. CHF 66,90 ISBN: 978-3-86568-846-0 Michael Imhof
W√§hrend sich die Regalbretter unter den B√ľchern zu Bernt Notke biegen, gibt es bisher keine einzige eigenst√§ndige Publikation zu seinem Zeitgenossen und erfolgreichen Konkurrenten, dem L√ľbecker Maler Hermen Rode (‚Ć 1504). F√ľr mehr Aufmerksamkeit und weitere wissenschaftliche Besch√§ftigung mit diesem faszinierenden K√ľnstler kann die vorliegende Dissertation sorgen. Hermen Rode lebte und arbeitete in der Hansestadt L√ľbeck und schuf bedeutende Werke, die im gesamten Ostseeraum und dar√ľber hinaus Verbreitung fanden. Die intensive kunsthistorische Untersuchung f√ľhrte zu weitreichenden neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Hermen Rode. Anhand der zahlreichen Abbildungen werden seine Werke, unter Ber√ľcksichtigung sowohl der Malerei, der Skulptur als auch der Fassmalerei, erstmals vollst√§ndig im Zusammenhang publiziert. Erst dadurch wird der Fachwelt und einem gr√∂√üeren Publikum der Zugang zu diesem au√üergew√∂hnlichen und bisher viel zu wenig gew√ľrdigten L√ľbecker Maler der Sp√§tgotik erm√∂glicht.
Der Zauber der Vergangenheit. Die Schenkung Christoph M√ľller. Beaujean, Dieter. Hrsg.: Bl√ľbaum, Dirk; Seelig, Gero. 2013 48 S. 21 x 28 cm. Pb. EUR 12,80. CHF 18,90 ISBN: 978-3-7319-0014-6 Michael Imhof
Aus W√ľrdigung der Schenkung von sechs Zeichnungen des niederl√§ndischer K√ľnstlers, Nicolaas Wicart, durch den Sammler Christoph M√ľller an das Staatliche Museum Schwerin, ist diese Sonderschau und der Katalog entstanden. Nicolaas Wicarts Zeichnungen stammen aus der Zeit um 1800 und zeigen holl√§ndische Gegenden und D√∂rfer.
Von der Schönheit der Linie. Stefano della Bella als Zeichner. Hrsg.: Klemm, David; Stolzenburg, Andreas; Hamburger Kunsthalle. 2013 296 S. 204 fb. Abb. 23 x 30 cm. Gb. EUR 39,95. CHF 53,90 ISBN: 978-3-86568-962-7 Michael Imhof
Kunsthalle Hamburg ‚Äď 25. Oktober 2013 bis 26. Januar 2014.
Stefano della Bella (1610-1664) geh√∂rt zu den bedeutendsten italienischen Graphikern und Zeichnern des 17. Jahrhunderts. Seine Werke feiern die Sch√∂nheit der Linie, beeindrucken durch unersch√∂pfliche Fantasie und bezaubern mit Eleganz und Leichtigkeit. Sein au√üerordentlich breites Themenspektrum reicht von politischen Ereignissen, Religion und Wissenschaft bis hin zu erfindungsreichen Kost√ľmen und Ornamenten. Besonders einf√ľhlsam aber widmete er sich dem Menschen in ihrer Alltagswelt.
Dieses Buch bietet erstmals eine umfassende Darstellung dieses faszinierenden K√ľns tlers anhand von mehr als 100 Zeichnungen aus bedeutenden internationalen Sammlungen.
TABU?!. Verborgene Kr√§fte ‚Äď Geheimes Wissen. anl√§sslich der Landesausstellung 2012 der Ethnologischen Sammlungen Niedersachsens | Nieders√§chsisches Landesmuseum Hannover. www.nlmh.de. Hrsg.: Kr√ľger, Gundolf; Menter, Ulrich; Steffen-Schrade, Jutta. 2013 320 S. 234 fb. Abb, 14 sw. 26 x 21 cm. Gb. EUR 24,90. CHF 35,50 ISBN: 978-3-86568-864-4 Michael Imhof
Ausstellung und Katalog befassen sich mit den Urspr√ľngen au√üereurop√§ischer Riten, richten den Fokus auf kulturelle Formen der Auseinandersetzung mit sozialen und individuellen Krisensituationen und bieten zugleich Einblicke in die selten gesehenen Sch√§tze ethnologischer Sammlungen in Niedersachsen. Grenzerfahrungen wie Geburt, Krankheit oder Tod gehen h√§ufig einher mit Vorstellungen des Unbekannten, Unheimlichen und Unerkl√§rlichen, die durch ritualisierte Handlungen geb√§ndigt und verst√§ndlich gemacht werden sollen. In zahlreichen Kulturen haben Zeremonien und Rituale sowie die zugeh√∂rigen Objekte ihren Stellenwert bis in die Gegenwart behauptet. Von der S√ľdsee reist der Leser nach West- und Zentralafrika, Brasilien, Sibirien, Alaska, Tibet und China. Dabei entsteht ein vielgestaltiges Bild der Kulte und Riten au√üerhalb Europas.
Bl√ľhende Zeit der KPM. Die Weichmalerei auf Berliner Porzellan. Dietz, Franca; Sammlung Hassan Sabet. 2013. 496 S. 523 fb. Abb., 51 Abb.,schwarz-wei√ü. 31 x 24 cm. Gb. EUR 165,00. CHF 223,00 ISBN: 978-3-86568-974-0 Michael Imhof
Die Porzellane der Sammlung Hassan Sabet, deren Schwerpunkt auf der Dekorationsart der Weichmalerei liegt und welche die Basis f√ľr das vorliegende Grundlagenwerk zu diesem Thema bildet, vermitteln einen breitgef√§cherten √úberblick √ľber die malerische und plastische G√ľte respektive Eigenart der Erzeugnisse der Berliner Manufaktur des letzten Drittels des 19. sowie des beginnenden 20. Jahrhunderts. Es handelt sich um eine in √ľber drei√üig Jahren zusam-mengetragene Kunstsammlung besonderen Ranges, die ausschlie√ülich hochwertig dekorierte Porzellane der KPM Berlin umfasst. Die bisher meist unbekannten, vom Neorokoko gepr√§gten Formen der Porzellane werden wie die Malerei eingehend untersucht, um die spezifischen Eigenarten der Objekte der KPM darzulegen. Die in diesem Buch teilweise erstmals gew√ľrdigten K√ľnstler der KPM wie Paul Miethe oder Franz Aulich, welche die Weichmalerei in der KPM virtuos beherrschten, werden anhand von zahlreichen Porzellanbeispielen vorgestellt. Die beeindruckende Dekorvielfalt ist Beweis f√ľr die Experimentierfreude der KPM in der zweiten H√§lfte des 19. Jahrhunderts ‚Äď bei der Verwendung der neuartigen Verzierungstechniken war die Berliner Manufaktur damals weltweit f√ľhrend.
Peter Henryk Blum. Gemälde | Zeichnungen - Paintings | Drawings. Hrsg.: Blum, Marianne. 2013. dtsch/engl. 96 S. 52 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 19,95. CHF 28,50 ISBN: 978-3-86568-988-7 Michael Imhof
Peter Henryk Blum ist einer der aufregendsten Vertreter der neuen deutschen realistischen Malerei. Technische Meisterschaft verbindet sich in seinen Gem√§lden und Zeichnungen mit treffenden, tiefgr√ľndigen und wuchtigen Bildaussagen. Das liegt daran, dass dieser Maler etwas zu sagen hat und deutlich durch seine Bilder spricht. Er steht zu seinen mitunter provokanten Bildaussagen ebenso wie zu der handwerklichen Beherrschung seines Metiers und zu der Inspiration, die er gleicherma√üen aus der Gegenwart wie aus der Kunstgeschichte sch√∂pft. Bei allem Einfluss, den K√ľnstler vergangener Jahrhunderte, aber auch zeitgen√∂ssische Maler auf seine Arbeit haben, l√§sst sich Peter Blum jedoch von keiner Richtung vereinnahmen. Er spricht auf der Leinwand seine eigene Sprache, die jeder verstehen kann und die dennoch Platz l√§sst f√ľr alternative Interpretationen, Doppeldeutigkeit und sogar Witz und Ironie. Genau diese Qualit√§t der Blumschen Werke haben wir aufgegriffen und zum Prinzip dieses Buches gemacht, indem wir ganz unterschiedliche Menschen gebeten haben, uns ihre pers√∂nlichen Ansichten, √úberlegungen und Empfindungen zu Peter Blums Kunst mitzuteilen.
Das Residenzschloss zu Dresden Band 1. Von der mittelalterlichen Burg zur Schlossanlage der Sp√§tgotik und Fr√ľhrenaissance. Hrsg.: Landesamt f√ľr Denkmalpflege Sachsen. 2013. 312 S. 158 fb. u. 124 sw. Abb. 12 Kartenbeilage. 30 x 24 cm. Gb. EUR 49,00. CHF 65,90 ISBN: 978-3-86568-787-6 Michael Imhof
Das Dresdner Schloss war das Residenzschloss der s√§chsischen Kurf√ľrsten (1547‚Äď1806) und K√∂nige (1806‚Äď1918). Es ist eines der √§ltesten Bauwerke der Stadt und baugeschichtlich bedeutsam, da alle Stilrichtungen von Romanik bis Historismus ihre Spuren am Geb√§ude hinterlassen haben. Heute beherbergt das Schloss mehrere Museen. Der vorliegende er ste Band der dreib√§ndigen Reihe zum Dresdner Residenzschloss behandelt seine Entwicklung von der mittelalterlichen Burg zur Schlossanlage der Sp√§tgotik und Fr√ľhrenaissance.
Von der Freiheit der Bilder. Spott, Kritik und Subversion in der Kunst der D√ľrerzeit. Hrsg.: Schauerte, Thomas; M√ľller, J√ľrgen; Kaschek, Bertram. 2013. 246 S. 24 fb. u. 93sw. Abb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 24,95. CHF 35,50 ISBN: 978-3-86568-924-5 Michael Imhof
Mit dem Siegeszug der Druckgraphik entstehen in der ersten H√§lfte des 16. Jahrhunderts nicht nur neue Verbreitungs- und Vermarktungsweisen f√ľr Bilder, sondern auch neue Formen der bildlichen Argumentation. Denn die kleine Form des Holzschnitts, des Kupferstichs oder der Radierung bietet K√ľnstlern die M√∂glichkeit, innovative Bildkonzepte experimentell zu erproben und sie zugleich einer breiteren √Ėffentlichkeit vorzustellen. Der aus einer internationalen Fachtagung im Hirsvogelsaal der Museen der Stadt N√ľrnberg hervorgegangene Band nimmt diese neuen Bildformen in einer Folge von Fallstudien zu K√ľnstlern wie Albrecht D√ľrer, Sebald und Barthel Beham, Hans Baldung Grien oder Peter Fl√∂tner n√§her in den Blick. Im Zentrum stehen dabei subversive Bildverfahren, die sich kritisch mit k√ľnstlerischen Traditionen und etablierten Meisterwerken auseinandersetzen. So erweist sich die ‚ÄěFreiheit der Bilder‚Äú als die Freiheit zum Widerspruch, welche die Kunst unwiderruflich in die Moderne treiben wird.
Paderborn. Stadtf√ľhrer. Imhof, Michael. 32 S. 24 x 17 cm. geheftet. EUR 4,99. CHF 7,60 ISBN: 978-3-86568-953-5 Michael Imhof
Die Universit√§tsstadt Paderborn, seit 1930 Sitz des Erzbistums Paderborn, liegt im Osten von Nordrhein-Westfalen, z√§hlt etwa 148000 Einwohner und zeichnet sich durch ein vielf√§ltiges kulturelles Angebot aus. Im 8. und 9. Jahrhundert √ľbernahm die Stadt unter Karl dem Gro√üen ‚Äď der hier eine Pfalz errichten lie√ü ‚Äď und mit der Gr√ľndung des Bistums Paderborn eine wichtige Funktion f√ľr die Christianisierung des Sachsengebiets. Durch die Errichtung von Dom und Bartholom√§uskirche, den Neubau der Pfalz sowie die Gr& uuml;ndung von Kloster Abdinghof und des Kanonikerstiftes Busdorf durch Bischof Meinwerk entwickelte sich Paderborn im 11. Jahrhundert st√§dtebaulich zu einer der f√ľhrenden St√§dte im Reich, in der regelm√§√üig die K√∂nige Hof hielten. Vorliegender handlicher Stadtf√ľhrer stellt die Sehensw√ľrdigkeiten und Museen der Stadt anhand informativer Texte und zahlreicher Farbabbildungen detailliert vor. Der Stadtplan auf dem Buchr√ľcken erleichtert dem Besucher die Orientierung.
Prunkuhren am brandenburgisch-preußischen Hof im 18. Jahrhundert. mit einem Katalog ausgewählter Uhren Friedrichs II. und Friedrich Wilhelms II. von Preußen. Kiesant, Silke. 2013. 392 S. 40 fb. u. 124 sw. Abb. 30 x 22 cm. Gb. EUR 59,00. CHF 78,90 ISBN: 978-3-86568-793-7 Michael Imhof
Prachtvolle Uhren dienten in den Hohenzollern-Schl√∂ssern keineswegs nur als luxuri√∂se Dekoration der herrschaftlichen R√§ume, sondern nahmen wegen ihrer Funktion als ‚ÄěTaktgeber‚Äú im h√∂fischen Zeremoniell eine besondere Rolle ein. W√§hrend andere F√ľrstenh√§user im Reich auf eine lange Sammelt√§tigkeit solcher Pretiosen aufbauen konnten, musste die aufstrebende Hohenzollern-Dynastie um 1700 beinahe bei Null beginnen, um ihr gestiegenes Repr√§sentationsbed√ľrfnis u. a. auch mit Prunkuhren zu inszenieren. Ihre eigent√ľmliche Weise, Uhren zu erwerben, wertzusch√§tzen und zu pr√§sentieren, ist Gegenstand des Buches. Dabei liegt der Untersuchungszeitraum vor allem im ausgehenden 17. und im 18. Jahrhundert und nimmt besonders die aus dem Besitz der beiden K√∂nige Friedrich II. und Friedrich Wilhelm II. von Preu√üen stammenden Objekte in den Blick. Diese Prunkuhren werden erstmals umfassend untersucht und kunsthistorisch gew√ľrdigt sowie in einem umfangreichen Quellen- und Bildanhang zug√§nglich gemacht.
Ravenna. Kunst und Architektur in Antike und Mittelalter. David, Massimiliano. 2013. 288 S. 33 x 24 cm. Gb. EUR 99,00. CHF 129,00 ISBN: 978-3-86568-886-6 Michael Imhof
Ravenna ‚Äď eine ungew√∂hnliche, sehr alte Stadt ‚Äď ist weltweit bekannt f√ľr seine Monumente und einzigartigen Mosaiken. Sie ist eine der wenigen St√§dte des Mittelmeerraumes, in der sich nicht nur Ruinen erhalten haben, sondern in der noch heute eine ganze Reihe sp√§tantiker Monumente vorhanden sind; viele davon geh√∂ren zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ravenna besitzt dar√ľber hinaus die gr√∂√üte Anzahl an Wandmosaiken im gesamten Mittelmeerraum. Diese Reichhaltigkeit ist nicht zuf√§llig, sie ergab sich vielmehr aus der politischen Rolle Ravennas als kaiserliche Residenz im 5. Jahrhundert, die als Hauptstadt des Westr√∂mischen Reiches eine au√üergew√∂hnlich langanhaltende kulturelle und wirtschaftliche Bl√ľtezeit erlebte. Vorliegende Publikation ist das Ergebnis neuer Forschungsstudien und einer systematischen Fotokampagne, die das gesamte k√ľnstlerische Erbe der Stadt von seinen Urspr√ľngen bis ins Mittelalter erfasst. Sie stellt die Forschungsergebnisse von namhaften Wissenschaftlern der letzten 50 Jahre zu Monumenten in Ravenna zusammen und erl√§utert diese detailliert anhand gro√üformatiger Farbabbildungen in ihrem st√§dtebaulichen Kontext.
K√∂nigliche Porzellan-Manufaktur Berlin 1763‚Äď2013. Porzellankunst aus privaten Sammlungen. Hrsg.: Krohm, Hartmut. 2013. 240 S. 114 fb. Abb. Pb. EUR 29,90 CHF 40,90 ISBN: 978-3-86568-970-2 Michael Imhof
Vor 250 Jahren gr√ľndete Friedrich der Gro√üe eine Porzellan-Manufaktur, die dank k√ľnstlerischer und technischer Innovationen in Europa schnell eine Spitzenposition erobern und ausbauen konnte. Ausstellung und Katalog f√ľhren eindrucksvoll vor Augen, wie die K√∂nigliche Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) in jeder Epoche ‚Äď vom Rokoko bis in die Gegenwart ‚Äď stilpr√§gende Entw√ľrfe von hohem k√ľnstlerischem Rang hervorbrachte. Die Ausstellung zeigt 300 einzigartige Sch√§tze der Porzellankunst aus 18 Privatsammlungen und bietet dabei in einer nie zuvor gezeigten Weise einen Querschnitt durch s√§mtliche Schaffensperioden der Manufaktur. Zu den H√∂hepunkten z√§hlen die Service des Rokoko, die Prunkvasen des Klassizismus und der Belle √Čpoque, die fantasievollen Sch√∂pfungen der ‚ÄěGoldenen Zwanziger‚Äú sowie wegweisende Entw√ľrfe funktionalen Designs. Der begleitende Katalog pr√§sentiert nach einer Einf√ľhrung in die Geschichte der KPM eine Auswahl von 100 Objekten detailliert in Wort und Bild.
Sonderausstellung im Rahmen der KPM Welt Berlin im KPM Quartier anl√§sslich des 250-j√§hrigen Bestehens der KPM BerlinRingkammerofenhalle der KPM, 20.9.2013 ‚Äď 5.1.2014 | www.kpm-berlin.com.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]