KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Imhof Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
 
Beuckers, Klaus G: GĂŒnther Uecker. Aktionen. 2004. 232 S., 80 Abb. 24 cm. Pb EUR 14,95 ISBN: 3-937251-49-8 Michael Imhof
Jakob Stubenrauch. Auf den Spuren von van Gogh. 160 S., 500 fb. Abb., 27 cm, 2004. Gb., Eur 19,95 ISBN: 3-937251-72-3 Michael Imhof
Der Autor nimmt den Leser mit auf eine "fantastische" REise durch die Niederlande, England, Belgien und Frankreich und fĂŒhrt ihn an die Orte, an denen Vincent van Gogh gelebt, gearbeitet und gelitten hat. Mit stimmungsvollen, Land und Leute treffend charakterisierenden Fotos illustriert, zeichnet das Buch den Lebensweg van Goghs nach und stellt die einzelnen Stationen dar. Die Reise beginnt in Zundert (Nordbrabant), dem Geburtsort van Goghs, und endet im französischen Auvers-sur-Oise, wo er zusammen mit seinem Bruder begraben liegt. Mit seinen Fotos gelingt es dem Autor, die AtmosphĂ€re des jeweiligen Landes, der Regionen einzufangen. Die so erzielten Stimmungen werden durch Passagen aus van Goghs Briefen an seinen Bruder Theo und durch zahlreiche Darstellungen der GemĂ€lde des Malers ergĂ€nzt.
Berlin und seine Hochschulbauten. Hrsg. v. Architekten u. Ingenieur-Verein zu Berlin. Redakt.: GĂŒttler, Peter. 2004. 304 S., 500 Abb. 30 cm. (Berlin und seine Bauten ) ' GbEUR 49,90 ISBN: 3-937251-48-0 Michael Imhof
Im Rahmen der renommierten Reihe „Berlin und seine Bauten“ ist nun der Teil V Band B Hochschulbauten erschienen. Er behandelt alle Bauten (Hochschulen, Kunstschulen und Akademien, außeruniversitĂ€re Wissenschaftsbauten, Bibliotheken und den Zoologischen Garten) von ihren AnfĂ€ngen bis hin zu den bedeutenden Neubauten der Gegenwart.
Reiselust & Kunstgenuss. Kunst kennt keine Grenzen. Barock-Reisen in Böhmen, MÀhren und sterreich. Hrsg. Polleross, Friedrich. 2004. 224 S., 190 fb. Abb. 30 cm. Pb EUR 22,- ISBN: 3-937251-39-1 Michael Imhof
Das Buch stellt - unabhĂ€ngig von der Ausstellungskonzeption - exemplarisch die TĂ€tigkeit von 15 BarockkĂŒnstlern vor, insbesondere ihrer europaweite Reisen (vornehmlich durch Österreich, Deutschland, Böhmen und MĂ€hren), die sie etwa im Rahmen ihrer Ausbildung durchfĂŒhrten, die beruflich bedingt waren oder die aus wirtschaftlichen GrĂŒnden in dauerhafter Migration endeten.
Ellwardt, Kathrin: Kirchenbau zwischen evangelischen Idealen und absolutistischer Herrschaft. Die Querkirchen im hessischenRaum vom Reformationsjahrhundert bis zum SiebenjÀhrigen Krieg. 2004. 320 S., 255 Abb. 30 cm. Gb EUR 49,90 ISBN: 3-937251-34-0 Michael Imhof
Protestantischer Kirchenbau ist das Ergebnis ihrer historischen Entstehungsbe-dingungen und der Anforderungen, die sich aus der gottesdienstlichen Nutzung ergeben. 35 Querkirchen aus verschiedenen Territorialherrschaften im heutigen Hessen bilden den Ausgangspunkt der exemplarischen Studie zum organisatorischen Ablauf frĂŒhneuzeitlicher evangelischer Kirchbauprojekte. Der Typus der Querkirche verbreitete sich in dieser Region ab dem letzten Viertel des 17. Jahrhunderts sprunghaft. Lutheraner wie Reformierte fĂŒhrten gleichermaßen quergerichtete KirchenrĂ€ume aus. Die Bauform konnte im Sinne eines Bekenntnisses zum evangelischen Glauben zeichenhaft gebraucht werden. DarĂŒber hinaus galt Sakralarchitektur als herrschaftliche Bauaufgabe. Regent und Landesbehörden griffen tief in die Planungen ein. Die Querkirchen stehen somit im Spannungsfeld zwischen den Idealen der lutherischen bzw. reformierten Theologie und den ReprĂ€sentationsanspruchen der Landesherrschaft.
Beuckers, Klaus G: GĂŒnther Uecker. Aktionen. 2004. 232 S., 80 Abb. 24 cm. Pb EUR 14,95 ISBN: 3-937251-49-9 Michael Imhof
Aktionskunst prĂ€gte die kĂŒnstlerische Avantgarde der spĂ€ten 1950er und frĂŒhen 1960er Jahre wie kaum eine andere Kunstform. Auch im Werk von GĂŒnther Uecker kommt dem Handlungsmoment ein zentraler Stellenwert zu, der bisher zu wenig beachtet wurde.
Schon wĂ€hrend seiner Zeit in der Gruppe Zero, mit der Uecker europĂ€ische Kunstgeschichte geschrieben hat, veranstaltete er Aktionen, die er in den 1960er Jahren durch eine Auseinandersetzung mit den Bewegungen von Fluxus und Happening zu einer eigenstĂ€ndigen Form ausarbeitete. Da seine Aktionen in der Regel der Entstehung eines materiellen Kunstwerks verbunden blieben, nimmt er innerhalb der internationalen AktionskĂŒnstler eine spezifische Stellung ein. Diese wird durch seine wichtigen Impulse auf die entstehende Land Art und auf die Concept Art in Amerika eindrucksvoll unterstrichen.
In dem vorliegenden Aufsatzband widmen sich sechs ausgewiesene Kenner der Kunst dieser Zeit. Dabei werden Themen wie Ueckers Bedeutung fĂŒr die Naturkunst oder der kĂŒnstlerischen Nutzung von Fotografie zur Dokumentation behandelt. Mit Untersuchungen zur Verwendung von Texten und Wortcollagen in den Aktionen sowie zu der akustischen Komponente der Aktionen und damit deren BezĂŒge zur Neuen E-Musik der 1950/60er Jahre, werden Themen erörtert, die bisher unerforscht waren und weitergehende BezĂŒge zur internationalen Aktionskust dieser Zeit ermöglichen.
Dank der umfassenden Behandlung des Themas und seiner reichhaltigen, systematischen Bebilderung wird das Buch zum Standartwerk der Aktionskunst GĂŒnther Ueckers werden.
Zum Herausgeber: HD Dr. habil. Klaus Gereon Beuckers lehrt seit dem Jahre 2000 nach TĂ€tigkeiten in Köln und an der UniversitĂ€t Karlsruhe an der UniversitĂ€t Stuttgart. Er hat zahlreiche BĂŒcher und BeitrĂ€ge zur Kunstgeschichte verfasst. Dem Umkreis der Gruppe Zero galt ein von ihm herausgegebener vielbeachteter Aufsatzband aus dem Jahre 1997.
Leagalisierter Raub" in Fulda. Die Entrechtung und Ausraubung der Fuldaer Juden im Nationalsozialismus. Von Imhof,Michael /Renner, Gerhard /Schulz, Joachim /Zibuschka, Rudolf. 2004. 72 S., 68 sw. Abb., 16 sw. Fotos 29 x 21 cm. Pb EUR 8,- ISBN: 3-937251-62-6 Michael Imhof
Illies, Florian: Michael Mohr. Malerei. 28 S., 50 fb. Abb. 29 cm. Gh EUR 7,- ISBN: 3-937251-41-3 Michael Imhof
Trauer und Hoffnung. SterbebrÀuche, Totengedenken und Auferstehungsglauben in evangelischen Gemeinden. Hrsg. v. Thurnwald, Andrea K. 2003. 208 S., 31 sw. u. 91 fb. Abb., 122 Abb. 24 x 17 cm. (Schriften u. Kat. d.FrÀnkischen Freilandmuseums 41) Pb EUR 16,- ISBN: 3-937251-35-9 Michael Imhof
Der vorliegende Band, der als Begleitbuch zur Ausstellung „Trauer und Hoffnung“ erscheint, informiert ĂŒber einzelne in der Ausstellung gezeigte StĂŒcke und ordnet sie in einen grĂ¶ĂŸeren Zusammenhang ein. Vor allem aber liefert er Überblicke ĂŒber archĂ€ologische Befunde und Sachzeugnisse des Themenkreises Tod, Trauer und Totengedenken und zeigt die enge Verbindung zwischen Totenbrauch und religiösen GrundĂŒberzeugungen, insbesondere der Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod auf. Dieses Buch verdankt sein Entstehen einer breiten interdisziplinĂ€ren Zusammenarbeit. Zu den vierzehn Autorinnen und Autoren zĂ€hlen ArchĂ€ologen, Kunsthistoriker, Volkskundler, Theologen und weitere Vertreter der Natur- und Humanwissenschaften.
Ricard Mas Peinado. Dali - Leben und Werk. Vorw. Carlos Rojas. 333 S., 305 fb. und Duplex-Abbildungen. 32 cm, Gb., EUR 39,99 ISBN: 3-937251-47-2 Michael Imhof
Salvador Dall ist einer der bedeutendsten und beliebtesten KĂŒnstler des 20. Jahrhunderts. Seine Figur durchdringt die Welt der Kunst und bildet einen Teil des zeitgenössischen kreativen Vorstellungsvermögens. Wer kennt nicht die dalinischen weichen Uhren, seine Telefone, SchubkĂ€sten, Ameisen, karstigen Landschaften, ĂŒberlĂ€ngten Personen- und ‘l‘ierdarstetlungen sowie die hyper-realistischen Christusbilder?
Das vorliegende Buch ist der erste Versuch, das PhĂ€nomen Dall in seiner ganzen KomplexitĂ€t einer breiten Öffentlichkeit mittels kurzer, reich bebilderter Einzeltexte und zeitgenössischen Berichten und Dokumenten darzustellen. Zumeist ganzseitige Abbildungen vermiueln die Breite des malerischen Werks. Biografisches wird mit kunsthistorischen Aspekten. die die außergewöhnlichen und hĂ€ufig auch handwerklich exzellenten GemĂ€lde behandeln, verbunden. Dabei kommen auch die weniger bekannten Seiten und selten abgebildeten Werke zur Sprache, etwa Dalis MillionenvertrĂ€ge als WerbetrĂ€ger, seine schriftstellerische TĂ€tigkeit, seine Mode- und BĂŒhnenbildentwĂŒrfe, seine Filme, seine Zusammenarbeit in Hollywood mit Alfred Hitchcock und Walt Disney oder das Thema Kunstffilschung, da etwa 100.000 bis 200.000 falsche Dali-Zeichnungen und -Drucke im Umlauf sind. Gezeigt wird so ein allumfassendes Bild des exzentrischen Maler-Superstars, der nichts von seiner Faszination eingebĂŒĂŸt hat.
Denkmale in Berlin. Ortsteil Wedding und Gesundbrunnen. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. 2004. 240 S., 300 Abb. 30 cm. Gb EUR 29,80 ISBN: 3-937251-26-X Michael Imhof
Denkmale in Berlin. Ortsteile Nieder- und Oberschöneweide. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deuschland. Hrsg. v.Landesdenkmalamt Berlin. 2003. 160 S., 144 Abb. 30 cm. Gb EUR 24,80 TITEL IST VERGRIFFEN!!!! ISBN: 3-937251-10-3 Michael Imhof
Eine Region mit stolzer Geschichte und hoffnungsvoller Zukunft Rechtzeitig zum vorgesehenen Umzug der FHTW nach Oberschöneweide rollt das Landesdenkmalamt Berlin fĂŒr alte und neue Schöneweider einen geschichtstrĂ€chtigen Teppich aus: Mit der gerade erschienenen Denkmaltopographie Schöneweide liegt zum ersten Mal eine kommentierte und illustrierte DenkmalĂŒbersicht fĂŒr die Großstadtregion Nieder- und Oberschöneweide vor. Nach den Worten von Prof. Norbert Huse, einem der prominentesten Denkmalpfleger in Deutschland, ist die Industrielandschaft Schöneweide fĂŒr die Hauptstadt Berlin „nicht weniger charakteristisch - und nicht weniger wichtig - als die Museumsinsel fĂŒr Spree-Athen“. Gelegen an der Oberspree im Osten der City, wurde sie nach der ReichsgrĂŒndung durch die Randwanderung der Berliner Großindustrie geprĂ€gt wie neben ihr nur noch Moabit oder Siemensstadt. Die Gemeinden Ober- und Niederschönweide zĂ€hlen zu den GrĂŒndungszentren, von denen der mĂ€rchenhafte Aufstieg der deutschen Hauptstadt zur „Elektropolis“ und zur fĂŒhrenden Industriemetropole des Kontinents seinen Ausgang nahm. Besonders die AEG unter der Leitung des Industriepioniers Emil Rathenau hat in Oberschöneweide einen ihrer Hauptstandorte errichtet und den Ort stark geprĂ€gt. Nicht nur im Industriebereich, sondern auch auf dem Gebiet des Wohnungs- und Siedlungsbaus sowie von Sozialeinrichtungen hat das Unternehmen in Oberschöneweide mit bedeutenden Architekten wie Peter Behrens, Jean KrĂ€mer und Ernst Ziesel zusammengearbeitet. Dank seiner außergewöhnlichen Denkmaldichte und seiner geschlossenen Überlieferung, aber auch aufgrund der unmittelbaren rĂ€umlichen und funktionalen VerknĂŒpfung mit gleichzeitig entstandenen Wohnquartieren und Wohnfolgeeinrichtungen möchte man dem Band der Produktions- und Technikanlagen entlang der Oberspree den Rang eines Industriedenkmalorts von bundesweiter Bedeutung zusprechen.
Imhof, Michael /Krempel, LeĂłn: Berlin La Nueva Arquitectura. 2004. 160 S., 390 fb. Abb. 24 cm. Pb EUR 12,80 ISBN: 3-937251-20-0 Michael Imhof
Schmidt, Klaus /Sonnleiter, Andrea: Fachwerkscheunen in Berlin und Brandenburg. 2003. 96 S., 304 Abb. 30 cm. Pb EUR 10,- ISBN: 3-937251-29-4 Michael Imhof
Neumeister, Mirjam: HollĂ€ndische GemĂ€lde des Barock. Band 1: KĂŒnstler geboren vor 1615. Katalog der GemĂ€lde im StĂ€delschen Kunstinstitut Frankfurt am Main. 2004. 400 S., 280 Abb. 30 cm. Ln EUR 69,- ISBN: 3-937251-36-7 Michael Imhof
Die Bestandskataloge zur hollĂ€ndischen Malerei der Barockzeit im Frankfurter StĂ€del beinhalten Werke u.a. von Rembrandt, Frans Hals und Jacob van Ruisdael. Die beiden BĂ€nde stellen ein fundiertes Handbuch fĂŒr Forscher, Liebhaber und Sammler hollĂ€ndischer GemĂ€lde dar. Die Kataloge stehen in der Tradition der bereits erschienen Bestandskataloge zu den frĂŒhen deutschen, italienischen und niederlĂ€ndischen GemĂ€lden. Bei einer Vielzahl von Objekten ergaben sich neue Kenntnisse zu den KĂŒnstlern und zu inhaltlichen und maltechnischen Fragestellungen. Die Kataloge sind reich mit farbigen Abbildungen ausgestattet, enthalten technische Dokumentationen und umfangreiches Vergleichsmaterial. Die Autoren sind fundierte Kenner hollĂ€ndischer Malerei und promovierten zu niederlĂ€ndischen NachtstĂŒcken bwz. zu den GemĂ€lden des Nicolaes Maes.
Krempel, LeĂłn: HollĂ€ndische GemĂ€lde des Barock. Band 2: KĂŒnstler geboren 1615-30. Katalog der GemĂ€lde im StĂ€delschen Kunstinstitut Frankfurt am Main. 2004. 352 S., 244 Abb. 30 cm. Ln EUR 69,- ISBN: 3-937251-37-5 Michael Imhof
Sauter, Marion: Jesuitenkirchen in der oberdeutschen Ordensprovinz bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts. 2003. 160 S., 170 Abb. 30 cm. Gb EUR 39,90 ISBN: 3-935590-83-0 Michael Imhof
Die Autorin liefert eine Übersicht zum frĂŒhen Kirchenbau der Jesuiten im sĂŒddeutschen Raum einschließlich Tirol und Schweiz. Es handelt sich um eine gute ErgĂ€nzung zur Untersuchung von Nising (s. Buchvorstellung darĂŒber). Inhalt: AnfĂ€nge der Gesellschaft Jesu Zeit der Konfessionalisierung in der oberdeutschen Ordensprovinz Rahmenbedingungen der BautĂ€tigkeit des Jesuitenordens Konzeption der oberdeutschen Jesuitenktrchen Überlegungen zur Bautypologie, Rolle der Baumeister. Die oberdeutschen Jesuitenkirchen und ihre Auswirkung auf die frĂŒhneuzeitliche Architektur Katalog (Altötting Augsburg Burghausen Dillingen EichstĂ€tt Ellwangen/Jagst Fribourg/CH, Friedberg Hall/A, Ingolstadt, lnnsbruck/A, Konstanz, Landsberg/Lech, Landshut, Luzern/CH, Mindelheim Munchen Neuburg / Donau Porrentruy / CH, Regensburg).
Nising, Horst: Jesuitenkollegien der sĂŒddeutschen Provinz des Ordens und ihre stĂ€dtebauliche Lage im 16.-18. Jahrhundert. 2004. 520 S., 402 Abb. 30 cm. Gb EUR 59,- ISBN: 3-937251-27-8 Michael Imhof
KĂŒnftiges Standardwerk zur Geschichte des Jesuitenordens und der Baugeschichte der Klosteranlagen der oberdeutschen Ordensprovinz.
Inhalt: GrĂŒndungsgeschichte des Jesuitenordens, Grundbegriffe Ignatianischer SpiritualitĂ€t, Jesuiten und die Gegenreformation, Ausbildungssystem der Gesellschaft Jesu und ihre TĂ€tigkeit in Gymnasien, Lyzeen und UniversitĂ€ten, katholische Kirche und die Kunst im 16. Jh., Bauwesen der Jesuiten, Architektur eines Jesuitenkollegs und ihre Funktion, Jesuitenkollegien der Oberdeutschen Ordens-provinz, (Altötting, Amberg, Augsburg, Brig/CH, Burghausen, Dillingen, EichstĂ€tt, Ellwangen/Jagst, Feldkirch/A, Freiburg/Brsg, Fribourg/CH, Bad Hall/A, Ingolstadt, Innsbruck/A, Konstanz, Landsberg/Lech, Landshut, Luzern/CH, Mindel-heim, MĂŒnchen, Neuburg/Donau, Porrentruy/CH, Regensburg, Rottenburg, Rottweil, Solothurn/CH, Straubing, Trento/I), BautĂ€tigkeit der Oberdeutschen Provinz der Gesellschaft Jesu, Zusammenfassung.
Schmelzer, Monika: Der Mittelalterliche Lettner im deutschsprachigen Raum. 2004. 220 S., 100 z. T. fb. Abb. 30 cm. Gb EUR 49,80 ISBN: 3-937251-22-7 Michael Imhof
Nahezu alle grĂ¶ĂŸeren mittelalterlichen Kirchen im deutschsprachigen Raum besaßen einen Lettner. Dieses Buch bietet erstmals eine umfassende Darstellung des Lettners vom ausgehenden 12. bis ins 16. Jahrhundert. Eine Typologie verdeutlicht das Vorkommen verschiedener Lettnerkonstruktionen und erstellt anhand ausgewĂ€hlter Beispiele ein facettenreiches Bild dieser bedeutenden Binnenarchitekturen. Um die Funktion des Lettners zu klĂ€ren wurden zahlreiche liturgischen Quellen nach Aussagen zum Lettner befragt. Eine ausfĂŒhrliche Untersuchung der Vorstufen des Lettners sowie ein kurzer Abriss des nachmittelalterlichen Schicksals der Lettner runden das Bild des mittelalterlichen Lettners im deutschsprachigen Raum ab. Text, Katalog und zahlreiche Abbildungen bieten erstmals eine grundlegende, umfassende, handbuchartige Darstellung dieses wichtigen Einbaus in die mittelalterlichen Kirchen.
Imhof, Michael /Krach, Simone: Mainz Dom- und StadtfĂŒhrer. 2004. 64 S., 150 fb. Abb. 24 cm. Pb EUR 7,90 ISBN: 3-937251-31-6 Michael Imhof
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]