KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Imhof Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
 
Dewes, Eva. Freierprobe und LiebesÀpfel. Der Mythos von Atalante und Hippomenes in der Kunst und seine interdisziplinÀre Rezeption. 2011. Deutsch. 512 S. 30 x 22 cm. Gb. EUR 69,00. CHF 89,00 ISBN: 978-3-86568-712-8 Michael Imhof
Gleich, ob der italienische Fußball-Erstligist Atalanta Bergamo oder auch die EU-Marineoperation Atalanta: Immer ist die Bezugsperson Atalante, die JĂ€gerin der antiken Mythologie, die fĂŒr ihre Schnelligkeit und Unbesiegbarkeit berĂŒhmt war und nur durch eine List – die Zuhilfenahme dreier goldener Äpfel – von Hippomenes besiegt werden konnte. Dies zeigt die ungebrochene AktualitĂ€t eines Mythos mit einer fast dreitausendjĂ€hrigen Geschichte, dessen Rezeption in der Literatur und in der bildenden Kunst jedoch bislang noch nicht im Zusammenhang untersucht wurde. Das vorliegende Buch versucht nun, diese LĂŒcke zu schließen. Ausgehend von den literarischen Quellen dieses Mythos verfolgt die Autorin die Entstehung und Entwicklung einer Bildtradition von der Antike ĂŒber SpĂ€tmittelalter und Renaissance bis hin zur zeitgenössischen Kunst. Und es ist erstaunlich, wie facettenreich sich die Darstellungen einer Geschichte rund um Freierprobe und LiebesĂ€pfel erweisen 

Michael Imhof. Stadtpfarrkirche St. Philippus und Jakobus in Geisa. Hrsg. von Uwe Hahner fĂŒr die Kirchengemeinde Geisa. 2011. 32 S, 67 fb. Abb. 16 x 24 cm, Gh. EUR 5,00 ISBN: 978-3-86568-122-5 Michael Imhof
Geisa liegt im malerischen Ulstertal der ThĂŒringischen Rhön. Bauliche Zentren der auf einem BergrĂŒcken zwischen Ulster und Geis gelegenen Altstadt bilden der Schlossbezirk und die Stadtpfarrkirche St. Philippus und Jakobus. Nach einer kurzen EinfĂŒhrung zur Stadt Geisa und ihrer Geschichte widmet sich der vorliegende KurzfĂŒhrer anhand zahlreicher Farbabbildungen ausfĂŒhrlich der Baugeschichte der Stadtpfarrkirche, beschreibt Außenbau, Innenraum und Ausstattung und stellt abschließend die Gangolfikapelle sowie den Park auf dem Gangolfiberg vor.
Herrmann, Christofer. Lilli Herrmann. Leben und Werk. 2011. 72 S. 80 meist fb. Abb. 16 x 17 cm. Pb. EUR 9,99. EUR 14,90 ISBN: 978-3-86568-720-3 Michael Imhof
In der vorliegenden Publikation schildert Christofer Herrmann Leben und Werk seiner Mutter Lilli Herrmann, einer Malerin der Nachkriegszeit. Nach einer biographischen EinfĂŒhrung werden im Katalogteil ihre Werke – Stillleben, Blumenbilder, Landschaften und GebĂ€ude, Personendarstellungen, Akte, Tiere usw. – abgebildet und beschrieben.
Kunde, Claudia; Kunde, Holger; Krohm, Hartmut; Siebert, Guido. Le MaĂźtre de Naumburg. Sculpteur et architecte dans l‘Europe des cathĂ©drales, PrĂ©sentation. 2011. Französisch. 32 S. 24 x 17 cm. geheftet. EUR 5,00. CHF 7,60 ISBN: 978-3-86568-719-7 Michael Imhof
Kunde, Claudia; Kunde, Holger; Krohm, Hartmut; Siebert, Guido. The Naumburg Master. Sculptor and Architect in the Europe of Cathedrals, Short Guide. 2011. Englisch. 32 S. 24 x 17 cm. geheftet. EUR 5,00. CHF 7,60 ISBN: 978-3-86568-718-0 Michael Imhof
Der Naumburger Meister. Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen. KurzfĂŒhrer. Kleine Schriften der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und dem Kollegiatstift Zeitz, Band 11. 2011. 32 S, 104 Abb., Geh. ISBN: 978-3-86568-601-5 Michael Imhof
Michael Imhof, Holger Kunde. Uta von Naumburg. 2011. 64 S., 78 fb. Abb., EUR 9,99 ISBN: 978-3-86568-655-8 Michael Imhof
Uta von Naumburg ist die Nofretete des Mittelalters! Wie keine andere Frau jener Zeit lebt die MarkgrĂ€fin durch ihre eindrucksvolle Darstellung als Stifterfigur im Westchor des Naumburger Doms – in den 1240er Jahren durch den sogenannten Naumburger Meister geschaffen – im Bewusstsein der Menschen weiter. Als Uta von Ballenstedt (um 1000–1046) war sie mit Ekkehard II., dem Markgrafen von Meißen, vermĂ€hlt und somit Teil einer der einflussreichsten Familien im Heiligen Römischen Reich. Das Buch zeichnet das Leben Utas – geprĂ€gt von ReprĂ€sentation und Religion – und ihr Lebensumfeld nach, beleuchtet die Bedeutung der Herrscherfrauen in dieser Zeit, behandelt die Stifterfigur im Naumburger Dom und erörtert ihre beachtliche Rezeptionsgeschichte seit dem Aufkommen der Fotografie Ende des 19. Jahrhunderts. Erst dadurch war die Skulptur neben dem Bamberger Reiter zum Mythos deutscher mittelalterliche Kunst geworden.
Melisch, Claudia Maria. Der erste katholische Friedhof Berlins. ArchÀologie, Anthropologie, Geschichte. Hrgs.: Landesdenkmalamt Berlin. BeitrÀge von Escher, Felix; Jungklaus, Bettina. 128 S. 202 meist fb. Abb., 30 x 21 cm, Gb. EUR 14,95 CHF 23,50 ISBN: 978-3-86568-657-2 Michael Imhof
In der Hannoverschen Straße in Berlin Mitte befand sich von 1777 bis 1903 der erste katholische Friedhof Berlins. Vorliegende Publikation fasst die Ergebnisse der archĂ€ologischen und anthropologischen Untersuchungen im Rahmen der Ausgrabungen im Jahre 1998 zusammen, bei denen mehr als 1000 GrĂ€ber freigelegt wurden. DarĂŒber hinaus wird die Geschichte der katholischen Gemeinde und des Friedhofs beleuchtet sowie die einzelnen GegenstĂ€nde der Grabausstattung (BĂŒcher, Schmuck, Devotionalien wie Kruzifixe, RosenkrĂ€nze, Pilgermedaillen, ToilettengerĂ€t wie KĂ€mme, BĂŒrsten, SchwĂ€mme usw.) in ihrer Bedeutung erlĂ€utert.
Leitbild Denkmalpflege. Zur Standortbestimmung der Denkmalpflege heute. Hrsg.: Vereinigung d. Landesdenkmalpfleger in d. Bundesrepublik Deutschland. 2011. 47 S. 30 x 18 cm. geheftet. EUR 4,80. CHF 8,00 ISBN: 978-3-86568-708-1 Michael Imhof
Der Schutz und die Pflege unseres kulturellen Erbes ist ein LĂ€nder und Nationen ĂŒber-greifender gesellschaftlicher Auftrag. Recht und Organisation der Denkmalpflege sind innerhalb Deutschlands und im Vergleich mit anderen europĂ€ischen LĂ€ndern sowie der ganzen Welt verschieden. Die Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland bemĂŒht sich um eine bundesweite fachliche Abstimmung mit dem Ziel einer lĂ€nderĂŒbergreifenden Übereinstimmung bzgl. der Definition, der Bewertung sowie der Prinzipien der Konservierung und Restaurierung von Denkmalen. EuropĂ€ische Einigung und Globalisierung haben den internationalen Meinungs- und Erfahrungsaustausch intensiviert und machen eine aktuelle Standortbestimmung der Denkmalpflege in der Bundesrepublik notwendig. Die vorliegende Publikation vermittelt lĂ€nderĂŒbergreifende GrundsĂ€tze der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger in der Bundesrepublik Deutschland, behandelt Denkmaldefinitionen sowie neue Herausforderungen und Handlungs-maximen in der Denkmalpflege. Ein abschließendes Glossar schafft begriffliche Klarheit.
Donath, MatthiaS. Hamburg 1933–1945 - „FĂŒhrerstadt“ an der Elbe. Ein ArchitekturfĂŒhrer. 2011. 168 S. 22 x 12,5 cm. Pb. EUR 9,95. CHF 14,90 ISBN: 978-3-86568-613-8 Michael Imhof
Hamburg war eine von fĂŒnf „FĂŒhrerstĂ€dten“ im nationalsozialistischen Deutschland. Adolf Hitler ordnete eine großangelegte Umgestaltung Hamburgs an. Die Großstadt an der Elbe sollte zum monumentalen „Wahrzeichen des Dritten Reichs“ werden. Um die PlĂ€ne verwirklichen zu können, erließ er 1937 das Groß-Hamburg-Gesetz, mit dem sich das Stadtgebiet um 80 Prozent vergrĂ¶ĂŸerte. Obwohl die gigantischen PlĂ€ne fĂŒr die Bebauung des Elbufers durch den Krieg nicht ausgefĂŒhrt werden konnten, haben sich zahlreiche Bauten erhalten, die das Gesicht der „FĂŒhrerstadt“ an der Elbe prĂ€gten. Der StadtfĂŒhrer stellt 35 reprĂ€sentative Beispiele nationalsozialistischer Architektur in Hamburg vor und erlĂ€utert anhand dessen die intendierten politischen Botschaften und propagandistischen Absichten. Historische Fotos zeigen den ursprĂŒnglichen Zustand, StadtplĂ€ne erleichtern dem Leser die Orientierung.
Messling, Guido / Dietz, Georg Josef. Handzeichnungen. Die deutschen und schweizerischen Meister der SpÀtgotik und der Renaissance Anhaltische GemÀldegalerie Dessau. Hrsg. Norbert Michels. 304 s., 370 fb. Abb. 30 x 24 cm, Gb. EUR 49,95 CHF 66,90 ISBN: 978-3-86568-695-4 Michael Imhof
Die Graphische Sammlung der Anhaltischen GemĂ€ldegalerie Dessau bewahrt in ihren BestĂ€nden eine vorzĂŒgliche Sammlung von deutschen und schweizerischen Handzeichnungen des 15. und 16. Jahrhunderts auf. Der nahezu 130 Blatt umfassende Bestand des spĂ€ten Mittelalters und der frĂŒhen Neuzeit stellt den wertvollsten Teil der Dessauer Sammlung dar. Zu ihm gehören Werke berĂŒhmter KĂŒnstler wie Albrecht Altdorfer, Lucas Cranach d. Ä., Albrecht DĂŒrer, Urs Graf, Hans Holbein d. Ä, und Tobias Stimmer. FĂŒr das Projekt einer neuen wissenschaftlichen Aufarbeitung des Bestandes konnte im Jahr 2008 die Getty Foundation (Los Angeles) gewonnen werden. In zweijĂ€hriger Arbeit wurden die Zuschreibungen auf Grundlage der aktuellen Forschungsliteratur und neuer technischer Untersuchungsmethoden ĂŒberprĂŒft und zu allen Werken ausfĂŒhrliche Katalogtexte verfasst.
Iris Le RĂŒtte in Oldenburg.Skulpturen & Zeichnungen. Ausstellung vom 19. Juni bis 24 Juli 2011im Schlossgarten Oldenburg. Hrsg.: Fansa, Mamoun; NiedersĂ€chsisches Landesmuseum Oldenburg; Landesmuseum Natur und Mensch. 2011. 80 S. 17,5 x 24 cm. Gb. EUR 14,90. CHF 21,90 ISBN: 978-3-86568-713-5 Michael Imhof
Der vorliegende Katalog erscheint anlĂ€sslich des 175-jĂ€hrigen Bestehens des Landesmuseums Natur und Mensch in Oldenburg und der EnthĂŒllung einer großen Skulptur von Iris Le RĂŒtte – der sogenannten „Daphne im Wind“ – vor dem Museum. Er umfasst das vielseitige Werk der niederlĂ€ndischen KĂŒnstlerin Iris Le RĂŒtte (geb. 1960), die in ihrer Heimat zahlreiche Skulpturen fĂŒr den öffentlichen Raum geschaffen hat, und zu deren Repertoire darĂŒber hinaus auch kleine Skulpturen und Zeichnungen gehören. Viele Werke basieren auf dem Thema der Verwandlung (speziell auf Ovids Metamorphosen) und zeigen Kombinationen von Mensch und Pflanze oder Mensch und Tier.
Edvard Munch (1863–1944).Holzschnitte. Ausstellung im Museum Behnhaus DrĂ€gerhaus LĂŒbeck, 19. Juni bis 4. September 2011. Hrsg.: Bastek, Alexander; Beitr.: Woll, Gerhard. 2011. 144 S. 68 fb. Abb. 30 x 22 cm. Pb. EUR 19,95. CHF 28,50 ISBN: 978-3-86568-681-7 Michael Imhof
Anhand einer norwegischen Privatsammlung mit mehr als vierzig Holzschnitten, ergĂ€nzt durch die Sammlung des Museums Behnhaus DrĂ€gerhaus in LĂŒbeck, prĂ€sentieren Ausstellung und Katalog Beispiele aus Munchs kompletter druckgraphischer Schaffenszeit. Neben handkolorierten Holzschnitten bilden Druckversionen, die nur als Unikat existieren, die Höhepunkte. Neben dem Katalogteil, der die einzelnen Werke detailliert vorstellt, bietet die Publikation eine allgemeine EinfĂŒhrung zu Munch und den von ihm bearbeiteten Themenbereichen sowie eine Kurzbiographie zum KĂŒnstler.
Kroesen, Justin / Steensma, Regnerus. Kirchen in Ostfriesland und ihre mittelalterliche Ausstattung. 272 S. 370 fb. Abb., 27 x 24 cm, Gb. EUR 39,95 CHF 53,90 ISBN: 978-3-86568-159-1 Michael Imhof
In vielen der rund 135 mittelalterlichen Kirchen der ostfriesischen Halbinsel haben sich wichtige Teile der Ausstattung aus der Zeit vor der Reformation erhalten. Diese StĂŒcke wurden fĂŒr diese Studie der UniversitĂ€t Groningen (Niederlande) zum ersten Mal umfassend untersucht. Der Fokus liegt auf den Elementen, die im liturgischen Ritus von Bedeutung waren bzw. dessen Dekor darstellten. Die 20 Kapitel sind wie ein Rundgang durch ein fiktives KirchengebĂ€ude aufgebaut, angefangen beim Altar im Chor und endend bei den Tauf- und Weihwasserbecken im Westen der Kirche. Anhand zahlreicher Farbfotos werden dem Leser die GegenstĂ€nde als Zeugen der Frömmigkeit und des Kunstsinns in ihrer rĂ€umlichen Umgebung vor Augen gefĂŒhrt. So lĂ€sst sich von Ostfriesland das Bild einer ĂŒberreichen, bisher unterbewerteten Kunstlandschaft zeichnen.
Geboren in Marienbad. Der Karikaturist Louis Rauwolf 1929–2003. Hrsg.: Magistrat der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe. 48 S, 31 fb. Abb., 22 x 20 cm, Geh. EUR 5,00 ISBN: 978-3-86568-696-1 Michael Imhof
Marienbad oder MariĂĄnskĂ© LĂĄznĕ im heutigen Tschechien ist heute eine Partnerstadt von Bad Homburg v. d. Höhe. Hier wuchs Louis Rauwolf (1929–2003) auf, besuchte die Schule und erlernte den Beruf des Rundfunkmechanikers. Als sein zeichnerisches Talent entdeckt wurde, perfektionierte er es im Studium an der Hochschule Weißensee. 1952 begann er, zunĂ€chst fĂŒr den Frischen Wind, spĂ€ter fĂŒr das Ostberliner Satiremagazin Eulenspiegel zu zeichnen. Die PopularitĂ€t dieses Magazins, nicht nur in der DDR, sondern auch in anderen LĂ€ndern Osteuropas, prĂ€gte Louis Rauwolfs humorvolle „spitze Feder“ fĂŒnf Jahrzehnte lang. Damit wurde sie Teil der deutsch-deutschen Geschichte.
Fast alle Zeichnungen Rauwolfs befinden sich heute in der Staatlichen BĂŒcher- und Kupferstichsammlung Greiz mit SATIRICUM, aber auch im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig. Alle drei Institute haben die Ausstellung mit großzĂŒgigen Leihgaben unterstĂŒtzt.
Imhof, Michael. Speyer: Dom- und StadtfĂŒhrer. 2011. 32 S. 24 x 16,5 cm. geheftet. EUR 4,99. CHF 8,40 ISBN: 978-3-86568-658-9 Michael Imhof
Denkmaltopographie der Bundesrepublik Deutschland. Denkmale in Berlin. Bezirk Steglitz-Zehlendorf Ortsteil Dahlem. Angelika Kaltenbach, Haila Ochs, JĂŒrgen Tomisch, Michael Hofmann, Katrin Lesser. Hrsg.: Landesdenkmalamt Berlin. 304 S., 332 Abb., 21 x 29,7 cm, Gb. EUR 39,80 CHF 56,90 ISBN: 978-3-86568-679-4 Michael Imhof
Die Reihe „Denkmaltopographie der Bundesrepublik Deutschland“, in der seit 1978 ĂŒber 160 BĂ€nde erschienen sind, dokumentiert die Denkmale der deutschen BundeslĂ€nder. Der hier behandelte Berliner Ortsteil Dahlem am Rande des Grunewalds ist bekannt als Standort der Freien UniversitĂ€t Berlin oder der Staatlichen Museen mit Ethnologischem Museum, Museum fĂŒr Asiatische Kunst und den Sammlungen außereuropĂ€ischer Kunst und Kultur. Zum Denkmalbestand gehören darĂŒber hinaus der Dorfanger mit dem Gutshaus, die Dorfkirche oder die LandarbeiterhĂ€user am Anger, aber auch die berĂŒhmte Villenkolonie. Des Weiteren ist durch die Verlegung von wissenschaftlichen Instituten, Ämtern des preußischen Staates oder Museen von der Mitte Berlins nach Dahlem hier eine „moderne Stadt der Wissenschaft“ entstanden. Da Dahlem im Krieg nicht zerstört wurde, konnte im vorliegenden Band mithilfe der Bau-, Garten- und Bodendenkmale ein spezifischer Ausschnitt Berliner Stadtentwicklungsgeschichte anschaulich dargestellt werden
Malerei des 20. Jahrhunderts - Bestandskatalog. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. Hrsg.: Staatliche Kunsthalle Karlsruhe. 2011. 651 S. 197 fb. Abb., 454 sw. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 59,00. CHF 83,90 ISBN: 978-3-86568-671-8 Michael Imhof
Die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe ist berĂŒhmt fĂŒr ihre Alten Meister, doch glĂ€nzt sie auch durch eine lĂ€ngst aus ihren regionalen UrsprĂŒngen herausgewachsene Sammlung der Moderne von internationalem Rang. Viel zu wenig bekannt ist die Tatsache, dass die Kunsthalle wĂ€hrend der vergangenen vier Jahrzehnte in keiner Abteilung quantitativ und qualitativ so gewachsen ist wie in dieser. Der vorliegende Bestandskatalog behandelt mehr als 600 GemĂ€lde von ĂŒber 300 KĂŒnstlern und schließt auch die DepotbestĂ€nde ein. Jeder KĂŒnstler wird in einer sorgfĂ€ltig recherchierten Kurzbiographie vorgestellt. Alle Werke sind mit Titel, Datierung, Technik, Maßen, Bezeichnungen, Provenienzangaben, Erwerbungsdaten und Inventarnummer erfasst. Kommentare diskutieren jedes Einzelwerk in Bezug auf Sinngehalt und stilistische Besonderheiten.
Die Merseburger FĂŒrstengruft. Kleine Schriften der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, Band 10. Hrsg.: Vereinigte Domstiftern zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz. 80 S, 50 fb. u. 35 sw. Abb. 16,5 x 24 cm, Br. EUR 9,95 CHF 15,90 ISBN: 978-3-86568-161-4 Michael Imhof
Die FĂŒrstengruft des Merseburger Doms diente der wettinischen Sekundogenitur Sachsen-Merseburg (1657–1738) als Grablege. Hier wurden in 35 Zinn- und 2 HolzsĂ€rgen verschiedene Mitglieder der Familie bestattet. Die prachtvollen barocken SĂ€rge zeigen eine ungewöhnliche Formenvielfalt und legen nicht nur vom Leben der Bestatteten Zeugnis ab, sondern auch von den Fertigkeiten der KĂŒnstler und Handwerker. Nach Jahren der Verwahrlosung konnten SĂ€rge und GruftrĂ€ume von 2009–2011 restauriert werden. Die vorliegende Publikation behandelt zunĂ€chst die Entstehung der wettinischen SekundogeniturfĂŒrstentĂŒmer (inkl. Stammtafel) und widmet sich dann dem Merseburger Dom, den BegrĂ€bnissen in der FĂŒrstengruft und dem Trauerzeremoniell, um schließlich detailliert auf die einzelnen SĂ€rge (Sargformen, Gestaltung, Ikonographie und Herstellung der SĂ€rge, Sargaufstellung) einzugehen.
Vacha und die Nachbargemeinden im Oechsetal. Olaf Ditzel/Walter Höhn. 32 S, 95 fb. Abb. 16,5 x 24 cm, Geh. EUR 7,95 ISBN: 978-3-86568-121-8 Michael Imhof
Vacha – das Tor zur Rhön. Im grĂŒnen Herzen Deutschlands gelegen, ist die Ă€lteste Stadt SĂŒdthĂŒringens da zu finden, wo die Werra unweit der nördlichsten Rhönberge ins benachbarte Hessen fließt. Der vorliegende FĂŒhrer zu Vacha und den Nachbargemeinden im Oechsetal liefert nach einer kurzen geschichtlichen EinfĂŒhrung einen Rundgang zu den SehenswĂŒrdigkeiten der Stadt: zu den Stadtkirchen St. Vitus und St. Elisabeth, zum Markt, zur Klosterkirche, zur Burg Wendelstein usw. Eine Karte auf der BuchrĂŒckseite erleichtert dem Leser die Orientierung. Da zum Einzugs- bzw. Siedlungsgebiet Vachas die drei Dörfer Völkershausen, Martinroda und WölferbĂŒtt gehören, die sich an die HĂ€nge des Oechsetales schmiegen, werden auch diese vorgestellt. Abschließend geht die Publikation noch auf beliebte Wanderwege auf dem Öchsen- und dem Dietrichsberg ein.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]