KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Harrassowitz Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | vor>
 
Der AchĂ€menidenhof / The Achaemenid Court Akten des 2. Internationalen Kolloquiums zum Thema "Vorderasien im Spannungsfeld klassischer und altorientalischer Überlieferungen", Landgut Castelen bei Basel, 23.-25. Mai 2007. Bd. 2. Hrsg. Jacobs, Bruno / Rollinger, Robert. Dtsch/Engl. XI, 941 S., 18 Tabellen. 24 x 17 cm, Gb. EUR 118,00, CHF 200,00 ISBN: 978-3-447-06159-9 Harrassowitz Verlag
Der AchĂ€menidenhof ist die Publikation des zweiten in einer Reihe von Kolloquien zum Thema der griechischen und lateinischen Überlieferung in Altvorderasien. Wie hat das Bild vom 'Orient' in der klassischen Überlieferung Gestalt gewonnen? Und in welchem VerhĂ€ltnis steht dieses Bild zu den altorientalischen PrimĂ€rquellen? Die im Band versammelten Beitrage verfolgen unterschiedliche methodische AnsĂ€tze. Die einen zielen darauf, literarische Zutaten der klassischen Autoren sichtbar zu machen. Andere nutzen die schriftliche PrimĂ€rĂŒberlieferung und archĂ€ologische Zeugnisse, um zentrale Aspekte wie SelbstverstĂ€ndnis und Kommunikationsabsichten des Herrscherhauses, Hofzeremoniell, Administration, Kult, Wirtschaft und Handel oder auch Geschlechterrollen zu beleuchten. DarĂŒber hinaus verfolgen einige BeitrĂ€ger einen systemtheoretischen Ansatz und greifen Ergebnisse der jĂŒngeren Hof- und Residenzenforschung auf, um ein Komplement zur lĂŒckenhaften Überlieferung der AchĂ€menidenzeit zu bieten. Denn auch in Bezug auf den AchĂ€menidenhof mĂŒssen die ĂŒberlieferten Gegebenheiten im Rahmen der Aufgaben verstĂ€ndlich sein, denen ein Hof seiner Funktion nach dient, als da sind die Organisation des Alltags des Monarchen, die Garantie seiner Sicherheit, die Pflege seines Prestiges, die Integration der Machteliten und die FĂŒhrung der RegierungsgeschĂ€fte.
Hausleiter, Arnulf. Neuassyrische Keramik im Kerngebiet Assyriens. Chronologie und Formen. XII, 534 S. 126 Tafel(n). 29,7 x 21 cm. Gb. EUR 98,00. CHF 166,00 ISBN: 978-3-447-06242-8 Harrassowitz Verlag
8. Ägyptologische Tempeltagung: Interconnections between Temples. Hrsg.: Dolinska, Monika. Dtsch; Engl. X, 237 S. zahlr. Abb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 68,00. CHF 116,00 ISBN: 978-3-447-06238-1 Harrassowitz Verlag
Onasch, Hans U. Ägyptische AlabastergefĂ€ĂŸe aus Assur. IX, 244 S. zahlr. Abb., 34 Tafel(n). 34,5 x 24 cm. Gb. EUR 68,00. CHF 116,00 ISBN: 978-3-447-06108-7 Harrassowitz Verlag
Die nahezu eintausend in Assur gefundenen Fragmente von AlabastergefĂ€ĂŸen im Vorderasiatischen Museum Berlin stammen grĂ¶ĂŸtenteils aus Ägypten. Sie wurden dort zur Zeit des Neuen Reichs (18./ 19. Dynastie) gefertigt und in Assur in offiziellen GebĂ€uden, vor allem im Alten Palast, entdeckt. Die meisten dieser AlabastergefĂ€ĂŸe kamen als Beute von König Adad-nerari I. ĂŒber Mitanni nach Assur, wohin sie zuvor als Staatsgeschenke Ägyptens gelangt waren. Ein geringerer Teil stammt aus der 3. Zwischenzeit und wurde im 8./ 7. Jahrhundert von den Assyrern in der Levante erbeutet. In Assur selbst wurden kleine Alabastren aus bereits im Altertum zerscherbten dickwandigen GefĂ€ĂŸteilen hergestellt. Auf der Basis von Materialbeobachtung und Analyse unterschiedlicher Fertigungstechniken können die in Ägypten von den in Assur hergestellten GefĂ€ĂŸe unterschieden werden: GefĂ€ĂŸe aus Calcit-Alabaster stammen aus Ägypten, die aus dem weicheren Gips-Alabaster gefertigten sind in Assur entstanden. Hans-Ulrich Onasch gelingt es, zahlreiche in Assur gefundene GefĂ€ĂŸfragmente an die von Barbara Aston (1994) entwickelte Typologie Ă€gyptischer AlabastergefĂ€ĂŸe anzuschließen. Er erweitert diese Typologie, die sich im Wesentlichen auf GefĂ€ĂŸe des Alten Reiches bezieht, um neue Typen Ă€gyptischer Alabastren, die in Ägypten selbst noch nicht gefunden wurden. Als Vergleichsmaterial dienen ihm die AlabastergefĂ€ĂŸe aus Ugarit. Onasch' Studie zu den Ă€gyptischen AlabastergefĂ€ĂŸen aus Assur leistet nicht nur einen grundlegenden Beitrag zur Klassifizierung der Ă€gyptischen AlabastergefĂ€ĂŸe, sondern gibt zugleich Aufschluss ĂŒber die sonst nur punktuell zu fassenden Beziehungen zwischen Ägypten und Assyrien.
Hockmann, Daniel; Die Ă€lteren GrĂ€ber und GrĂŒfte aus Assur der zweiten HĂ€lfte des 3. bis zur Mitte des 2. Jt.v.Chr.; VIII, 293 S.; Tafeln; 34,5 x 24 cm; Gb. ; EUR 78,00; CHF 132,00 ISBN: 978-3-447-06220-6 Harrassowitz Verlag
In Assur konnten wĂ€hrend der deutschen Ausgrabungen unter der Leitung von Walter Andrae in den Jahren 1903-1914 zahlreiche GrĂ€ber und GrĂŒfte geborgen werden. Daniel Hockmanns Studie ist die erste in einer Reihe von Publikationen, die sich im Rahmen des von der Deutschen Orient-Gesellschaft und dem Vorderasiatischen Museum Berlin ins Leben gerufenen Assur-Projektes einer Neubearbeitung dieser Funde und Befunde widmet. Hockmann legt in einem umfangreichen Katalog erstmals die Ă€ltesten und mit reichhaltigen Grabinventaren ausgestatteten GrĂ€ber und GrĂŒfte in Assur, die in die Zeit von der zweiten HĂ€lfte des 3. bis zur Mitte des 2. Jahrtausends v. Chr. datieren, vollstĂ€ndig vor. Dabei wird die gesamte verfĂŒgbare Dokumentation miteinbezogen und es werden sowohl die Architektur der Grabanlagen als auch die Inventare behandelt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Analyse der Totenrituale und Jenseitsvorstellungen, die vor einem breiteren ethnoarchĂ€ologischen Hintergrund diskutiert werden. Mit seiner umfassenden Materialvorlage leistet Hockmann einen grundlegenden Beitrag zur Kenntnis der Bestattungskultur in Assyrien im genannten Zeitraum und kann darĂŒber hinaus zeigen, dass fĂŒr die Bestattungen des 3. Jahrtausends deutliche Beziehungen zwischen Assur und dem sĂŒdlichen Mesopotamien bestehen, wĂ€hrend fĂŒr das frĂŒhe 2. Jahrtausend eher eine Verbindung zum obermesopotamischen Raum vorliegt.
Attika - ArchÀologie einer "zentralen" Kulturlandschaft; Tagung 2007 in Marburg; X, Hrsg.: Lohmann, Hans; X 338 S. 54 fb. Taf. 5 Tabellen. 29,7 x 21 cm; Gb. EUR 78,00 ISBN: 978-3-447-06223-7 Harrassowitz Verlag
Attika, die östlichste Landschaft Mittelgriechenlands, war zusammen mit ihrem Vorort Athen neben Sparta nicht nur die flĂ€chengrĂ¶ĂŸte hellenische Polis, sondern mit rund 300 000 Einwohnern auch die bevölkerungsreichste. Als Wiege der abendlĂ€ndischen Kultur steht Athen auch zu Beginn des 21. Jahrhunderts im Brennpunkt des allgemeinen wie des wissenschaftlichen Interesses. Attika ist fĂŒr Historiker und ArchĂ€ologen vor allem deshalb eine "zentrale" Landschaft des Mittelmeerraumes, weil sich in ihr materielle Reste, epigraphische Quellen und historisch-literarische Überlieferung verdichten wie in keiner anderen Region Griechenlands. Da das klassische Zeitalter Athens unbestreitbar einen der großen Höhepunkte abendlĂ€ndischer Kulturgeschichte darstellt, ist alles, was diese Epoche betrifft, von grĂ¶ĂŸtem kulturwissenschaftlichen Interesse. Auf eine Phase höchster BlĂŒte im 5. und 4. Jahrhundert v. Chr. folgte ein abrupter Niedergang und fĂŒhrte in weiten Bereichen zu einer Fossilisierung der Kulturlandschaft, die ideale Voraussetzungen bot, Einblick in die LebensverhĂ€ltnisse, die Siedlungsformen und Wirtschaftsweisen der Bewohner des antiken Attika zu nehmen. Zugleich ist Attika aber heute auch die am stĂ€rksten zerstörte antike Kulturlandschaft Griechenlands. UnzĂ€hlige FundstĂ€tten aus allen Epochen sind unbeachtet von Wissenschaft und Öffentlichkeit dem unkontrollierten Bauboom der letzten dreißig Jahre zum Opfer gefallen. Der von Hans Lohmann und Torsten Mattern herausgegebene Band prĂ€sentiert neue Forschungen zu Athen und Attika und gibt Impulse fĂŒr kĂŒnftige Forschungen.
Echoes of Eternity; Studies presented to Gaballa Aly Gaballa; Hrsg.: Ali, Mohamed; 244 S. 150 Abb.; 24 x 17 cm; Pb.; Philippika. Marburger Altertumskundliche Abhandlungen (35); EUR 58,00; CHF 99,00 ISBN: 978-3-447-06215-2 Harrassowitz Verlag
Kuwabara, Setsuko; «Und der Sumeru meines Dankes wĂŒrde wachsen». Hrsg.: Walravens, Hartmut; BeitrĂ€ge zur ostasiatischen Kunstgeschichte in Deutschland (1896-1932); Briefe des Ethnologen und Kunstwissenschaftlers Ernst Große an seinen Freund und Kollegen Otto KĂŒmmel sowie Briefwechsel zwischen dem Kunsthistoriker Gustav Ecke und dem Architekten Ernst Boerschmann; 207 S.; 24 x 17 cm; Pb.; Asien- und Afrika-Studien der Humboldt-UniversitĂ€t zu Berlin (35); EUR 48,00 ISBN: 978-3-447-06230-5 Harrassowitz Verlag
Deoudi, Maria: Die thrakische JÀgerin. Römische SteindenkmÀler aus Macedonia und Thracia. 2010. 24 x 17 cm. Gb EUR iVb ISBN: 978-3-447-06213-8 Harrassowitz Verlag
"Renner-Volbach, Dorothee; Koptische Textilien; Bestandskatalog der ArchĂ€ologischen Staatssammlung MĂŒnchen; Deutsch; 1. Aufl.; 45 S.; 15 fb. Abb.; 23 x 21 cm; Gb.; EUR kostenlos; " ISBN: 978-3-447-06165-0 Harrassowitz Verlag
Stijnmann, Ad: Hochzeit von Bild und Buch. AnfÀnge der Buchgraphik, 1420-1515 aus den BestÀnden der Herzog August Bibliothek. 2009. 48 S. 24 x 16 cm. Pb EUR 10,00 ISBN: 978-3-447-06153-7 Harrassowitz Verlag
Die Etrusker. Die Entdeckung ihrer Kunst seit Winckelmann. Katalog 2009. Hrsg. v. Kunze, Max /Winckelmann-Gesellschaft. 2009. 168 S. Ebr EUR 36,00 ISBN: 978-3-447-06126-1 Harrassowitz Verlag
Bulba, Mustafa: Geometrische Keramik Kariens. 2009. 250 S. Gb EUR iVb ISBN: 978-3-447-06132-2 Harrassowitz Verlag
Bonato, Lucie: Louis Dumesnil de Maricourt. Un consul pour la France (1806-1865). 2009. 250 S. Gb EUR iVb ISBN: 978-3-447-06128-5 Harrassowitz Verlag
Ausgrabungen auf dem Tell Halaf in Nordost-Syrien. Teil I. Vorbericht ĂŒber die erste und zweite syrisch-deutsche Grabungskampagne auf dem Tell Halaf. Hrsg. v. Baghdo, Hanna. 2009. 128 S., 3 Karte(n). Gb EUR 48,00 ISBN: 978-3-447-06068-4 Harrassowitz Verlag
SchlĂŒter, Arnulf: Sakrale Architektur im Flachbild. Zum RealitĂ€tsbezug von Tempeldarstellungen. 2009. 534 S. 30 x 21 cm. Gb EUR 98,00 ISBN: 978-3-447-06088-2 Harrassowitz Verlag
Backes, Burkhard: Drei Totenpapyri aus einer thebanischen Werkstatt der SpÀtzeit. (pBerlin P. 3158, pBerlin P. 3159, pAberdeen ABDUA 84023). 2009. 108 S. Pb EUR 78,00 ISBN: 978-3-447-05810-0 Harrassowitz Verlag
Falmagne, Thomas: Die Handschriften der des Großherzogtums Luxemburg. Die Echternacher Handschriften bis zum Jahr 1628. Hrsg. v. Bibliothùque National de Luxemburg. 2009. 620 S. 24 x 17 cm. Ln EUR 168,00 ISBN: 978-3-447-05871-1 Harrassowitz Verlag
Falmagne, Thomas: Die Handschriften des Großherzogtums Luxemburg. Band I: Die Echternacher Handschriften bis zum Jahr 1628. Hrsg. v. Bibliothùque National de Luxemburg. 2009. 300 S. 27 x 14 cm. Pb EUR 29,90 ISBN: 978-3-447-05870-4 Harrassowitz Verlag
Bichler, Robert: Historiographie -Ethnographie - Utopie. Gesammelte Schriften, Teil 3. Studien zur Wissenschafts- und Rezeptionsgeschichte. Hrsg. v. Rollinger, Robert. 2010. 244 S. 24 x 17 cm. Pb EUR iVb ISBN: 978-3-447-06145-2 Harrassowitz Verlag
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]