KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Beck, C. H. Verlag OHG

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | vor>
 
Erinnerungsorte der Antike. Die römische Welt. Hrsg.: Stein-Hölkeskamp, Elke; Hölkeskamp, Karl-Joachim. Deutsch. 2020. 797 S. 117 Abb. und Karten im Text sowie zwei fb.n VorsÀtzen. 24,0 x 15,8 cm. Br. EUR 28,00. ISBN: 978-3-406-75860-7 C. H. Beck
Vom Lateinischen als Weltsprache bis zu Caesars Gallischem Krieg; von Neros brennendem Rom bis zu den letzten Tagen von Pompeji, vom Tod des Gladiators bis zur Christenverfolgung, von Augustus’ Rom aus Marmor bis zu Theodor Mommsens Römischer Geschichte: In insgesamt 38 glĂ€nzend geschriebenen BeitrĂ€gen prĂ€sentieren herausragende Autorinnen und Autoren die wichtigsten Erinnerungsorte der römischen Geschichte. Aus kleinsten dörflichen AnfĂ€ngen hervorgegangen, entwickelte sich die Stadt am Tiber zur gewaltigen Metropole, ja, zur Herrin der antiken Welt. So gewaltig Raum und Zeit römischer Herrschaft waren, so einzigartig und wirkungsmĂ€chtig erscheint das kulturelle und materielle Erbe, das Rom uns hinterlassen hat. Die Autorinnen und Autoren der „Erinnerungsorte“ laden ein, die wichtigsten Weg- und Wendemarken der Geistes- und Religionsgeschichte, der Ereignis- und Politikgeschichte, der Kultur- und Rechtsgeschichte und nicht zuletzt der ArchĂ€ologie des römischen Erdkreises kennen- und in ihrer ĂŒberzeitlichen Bedeutung verstehen zu lernen.
So ist ein Buch entstanden, das nichts mit nostalgischer Beschwörung von Altbekanntem zu tun hat, sondern ein Buch der Neu- und Wiederentdeckungen und vor allem ein ĂŒberzeugendes Beispiel lebendiger Erinnerungskultur, kurz: ein faszinierendes, spannend zu lesendes Geschichts- und Geschichtenbuch zur römischen Antike.
Antikensammlung Berlin. Meisterwerke antiker Skulptur. Scholl, Andreas. Illustriert von Laurentius, Johannes. Deutsch. 2020. 256. S. 160 meist fb. Abb.27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73499-1 C. H. Beck
Die Antikensammlung Berlin ist eine der bedeutendsten weltweit. Zu ihren Höhepunkten gehören etwa die «Berliner Göttin», der «Betende Knabe», der «GrĂŒne CĂ€sar», das Bildnis der Kleopatra und der ĂŒberwĂ€ltigende Skulpturenschmuck des Großen Altars von Pergamon. Andreas Scholl, Direktor der Antikensammlung, gibt in diesem großzĂŒgig illustrierten Band einen glĂ€nzenden Überblick ĂŒber die antiken Skulpturen im Alten und im Neuen Museum, im Pergamonmuseum und dem Interimsbau «Pergamonmuseum. Das Panorama». ErklĂ€rt werden sowohl die kĂŒnstlerischen und technischen QualitĂ€ten der Statuen und Reliefs als auch ihr einstiger kultureller Kontext, ihre Funktionen auf GrĂ€bern, an öffentlichen PlĂ€tzen oder in HeiligtĂŒmern. So entsteht beim Betrachten der griechischen, zyprischen, etruskischen und römischen Skulpturen auch eine kleine Geschichte der antiken Bildhauerkunst. Schließlich stellt Andreas Scholl die 350-jĂ€hrige Geschichte der Sammlung dar, die nach dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Teilung nun wieder auf der Museumsinsel vereint ist.
Antikensammlung Berlin. Meisterwerke antiker Skulptur. Scholl, Andreas. Illustriert von Laurentius, Johannes. Russisch. 2020. 256. S. 160 meist fb.Abb. 27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73684-1 C. H. Beck
Collection of Classical Antiquities Berlin. Masterpieces of ancient sculpture. Scholl, Andreas. Übersetzt von Shephard, Giles; Illustriert von Laurentius, Johannes. Englisch. 2020. 256. S. with 160 meist fb. Abb. 27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73500-4 C. H. Beck
Pompeius. Der Feldherr Roms. Christ, Karl. Deutsch. 2020. 246. S. 6 Abb. und 4 Karten. 20,3 x 12,1 cm. Leinen. EUR 24,95. ISBN: 978-3-406-74315-3 C. H. Beck
Pompeius – schon in jungen Jahren ein glĂ€nzender Feldherr und von seinen Truppen als MAGNUS, der Große, akklamiert - erscheint in der Endzeit der Römischen Republik als janusköpfige Gestalt. Zwar verfolgt er militĂ€risch zunĂ€chst die Interessen des republikanischen Senats, doch deutet sich in seiner letztlich nicht mehr zu kontrollierenden, sondern nur noch von einem StĂ€rkeren zu ĂŒberwindenden MachtfĂŒlle bereits der Beginn der neuen monarchischen Herrschaftsform an.
1 Kilo Kultur. Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute. Braunstein, Florence; PĂ©pin, Jean-François. Übersetzt von PalĂ©zieux, Nikolaus de; Sonstige Bearbeitung von Kluy, Alexander. Deutsch. 2020. 1296 S. 24,0 x 15,8 cm. gebunden. EUR 15,00. ISBN: 978-3-406-70597-7 C. H. Beck
Wie schwer wiegt Allgemeinbildung? Ziemlich schwer, denn sie erleichtert Schule, Studium, Beruf, Flirt und Smalltalk, und sie wiegt jetzt genau 1 Kilo.
Das "Kilo Kultur" gibt einen Überblick ĂŒber die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von der Vorgeschichte bis heute. Es lĂ€sst sich als spannender Crash-Kurs von vorne bis hinten lesen, aber es ermöglicht durch die klare Gliederung nach Epochen, LĂ€ndern und Kulturformen - Philosophie, Literatur, Musik, Architektur, Malerei u. a.- auch den gezielten Zugriff auf einzelne Themen. Das erste Kilo, das FlĂŒgel verleiht.
Globale Vorherrschaft und Fortschrittsglaube. Europa 1850-1914. Paulmann, Johannes. Deutsch. 486 S. mit 1 Karte und 4 SchauAbb.n. 19,4 x 12,4 cm. broschiert. C.H. Beck Verlag, MĂŒnchen 2020. EUR 19,95. ISBN: 978-3-406-62350-9 C. H. Beck
In seiner souverĂ€nen Synthese zeigt Johannes Paulmann, wie sehr sich die Lebenswelt der EuropĂ€er zwischen 1850 und 1914 wandelte. In dieser Epoche wurden materielle und geistige Grundlagen gelegt, die bis in unsere Gegenwart hinein aktuell sind. Gleichzeitig erlebte Europa den Höhepunkt seiner imperialen Machtentfaltung - nie wieder erreichte der Kontinent ein vergleichbares Maß an globaler Vorherrschaft wie in den Jahren vor 1914.
Selten verÀnderte sich so vieles so schnell wie in der zweiten HÀlfte des19. Jahrhunderts. In seiner souverÀnen Synthese zeigt Johannes Paulmann wie sehr sich die Lebenswelt der EuropÀer zwischen 1850 und 1914 wandelte. In dieser Epoche wurden materielle und geistige Grundlagen gelegt, die bis in unsere Gegenwart hinein aktuell sind.
Die Zukunft schien offen und dynamisch. Die Nutzung fossiler EnergietrĂ€ger ermöglichte enorme ProduktivitĂ€tsgewinne. Die industrielle Gesellschaft setzte sich in den europĂ€ischen Zentren durch. Menschen, GĂŒter und Ideen waren europaweit und global mobil, die Kommunikation beschleunigte sich rapide. Gleichzeitig erlebte Europa den Höhepunkt seiner imperialen Machtentfaltung – nie wieder erreichte der Kontinent ein vergleichbares Maß an globaler Vorherrschaft wie in den Jahren vor 1914. Doch die umfassenden VerĂ€nderungen weckten auch Zweifel. Kritik am Materialismus und der Naturzerstörung, an Ungleichheit und UnterdrĂŒckung, an Kolonialismus und Gewalt gingen Hand in Hand mit dem Fortschritt und dem verbreiteten Glauben an ihn. Konkurrenz und nationale AbgrenzungsbemĂŒhungen prĂ€gten daher gleichzeitig mit vielfĂ€ltigen grenzĂŒberschreitenden Kooperationen die europĂ€ischen Beziehungen vor dem Ersten Weltkrieg. Teil der Reihe "C.H.BECK Geschichte Europas".
 Rezension lesen
Der Golf von Neapel in der Antike. Ein literarischer ReisefĂŒhrer. Neumeister, Christoff. Deutsch. 2020. 335 S. mit 54 Abb. 21,8 x 13,9 cm. Leinen. EUR 14,95. ISBN: 978-3-406-51758-7 C. H. Beck
Dieser "literarische ReisefĂŒhrer" nimmt uns mit auf eine virtuelle Reise an den antiken Golf von Neapel in den beiden Jahrhunderten um Christi Geburt. Anhand ausgewĂ€hlter Texte aus dem reichen Bestand der antiken Literatur - alle ĂŒbersetzt und ausfĂŒhrlich kommentiert - lernen wir die vielfĂ€ltigen Aspekte der damaligen Lebenswirklichkeit kennen, aber auch Beispiele großer Literatur.
Christoff Neumeister hat hier Texte aus der klassischen Philologie, der ArchĂ€ologie und der alten Geschichte ausgewĂ€hlt, die sich zum einen durch einen prĂ€zisen Bezug auf den Golf von Neapel, zum anderen durch ihre literarische QualitĂ€t auszeichnen. Die Reihenfolge der Texte gibt die Reiseroute vor. Von Rom aus fĂŒhrt sie zu den Orten am Nordende des Golfes (Cuma, Pozzuoli, Baia und Miseno), nach Capri und dann immer der KĂŒste entlang ĂŒber Neapel, Ercolano und Pompei nach Sorrent. Und schließlich zurĂŒck an das Nordende des Golfes, wo man mit dem jĂŒngeren Plinius den großen Vesuvausbruch des Jahres 79 n. Chr. beobachtet, der weite Teile dieser schönen Landschaft unter Asche und Schlamm begrub. WĂ€hrend der Reise lernt man die mondĂ€nen Zentren des Bade- und Villenlebens kennen, und es eröffnen sich ĂŒberraschend vielfĂ€ltige und außerordentlich lebendige Einblicke in die Lebenswirklichkeit der damaligen Welt. Zudem werden einige der historischen Ereignisse, deren Schauplatz die Region war, vorgefĂŒhrt
Burgund. Das verschwundene Reich. Van Loo, Bart. Übersetzt von Ecke, Andreas. 2020. 656 S. 50 fb. Abb. und 5 Karten. 22 x 14 cm. Gb. EUR 32,00. ISBN: 978-3-406-74927-8 C. H. Beck
Burgund ist ein Wunder. Das mĂ€chtige Reich, das sich im 14. und 15. Jahrhundert zwischen Deutschland und Frankreich schob, vereinte spĂ€tmittelalterliche Hochkultur mit einer BlĂŒte von Renaissance und Humanismus. Bart Van Loo erzĂ€hlt die Geschichte des Reiches von der Antike bis zu seinem plötzlichen Untergang um 1500 so spannend, dass sich dem Leser die Welt der Ritterturniere und StundenbĂŒcher, der Herzöge und HandelsstĂ€dte, die Welt Jan van Eycks und François Villons unvergesslich einprĂ€gt.
Bart Van Loo prĂ€sentiert die Geschichte Burgunds wie ein sich immer weiter zuspitzendes Drama in 1111 Jahren und einem Tag: Das «vergessene Millennium» reichte vom antiken Königreich Burgund bis zum mittelalterlichen Herzogtum, das durch seine Burgen und Klöster - nicht zuletzt Cluny und CĂźteaux - weit ĂŒber seine Grenzen hinaus ausstrahlte. Im "burgundischen Jahrhundert" entstand ein glanzvolles Reich von Dijon im SĂŒden bis nach BrĂŒgge, Antwerpen und Amsterdam im Norden, das in einem "verhĂ€ngnisvollen Jahrzehnt" beinahe zum Königreich wurde und bald darauf unterging. Mit dem letzten burgundischen Herzog Karl begann bereits eine neue Zeit: Als Kaiser Karl V. machte er die Habsburger zur Großmacht und beherrschte ein Weltreich. Bart Van Loos magistrale neue Geschichte Burgunds ist ein großer Wurf, der unwillkĂŒrlich an Barbara Tuchmans "Der ferne Spiegel" denken lĂ€sst.
Fatum. Das Klima und der Untergang des Römischen Reiches. Harper, Kyle. Übersetzt von Leube, Anna; Leube, Wolf Heinrich. Deutsch. 2020. 567 S. mit 42 Abbildungen, 9 Tabellen und 26 Karten. 21,7 x 13,9 cm. gebunden. EUR 32,00. ISBN: 978-3-406-74933-9 C. H. Beck
FATUM ist das erste Buch, in dem konsequent die katastrophale Rolle untersucht und beschrieben wird, die Klimawandel und Seuchen beim Zusammenbruch des römischen Weltreichs spielten. GestĂŒtzt auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich der Klimawissenschaft und der Genetik erzĂ€hlt Kyle Harper die Geschichte eines Infernos, in dem wir wie in einem fernen Spiegel beĂ€ngstigend vertraute ZĂŒge unserer eigenen Welt wiedererkennen.
Das Schicksal des Imperium Romanum wurde nicht von Kaisern, LegionĂ€ren und Barbaren entschieden. Mindestens ebenso bedeutend waren VulkanausbrĂŒche, Sonnenzyklen, die InstabilitĂ€t des Klimas und menschenmordende Viren und Bakterien. Kyle Harper fĂŒhrt seine Leserinnen und Leser vom Höhepunkt des 2. Jahrhunderts n. Chr., als das römische Weltreich eine schier unĂŒberwindliche Macht zu sein schien, in die Niederungen des 7. Jahrhunderts, als das Imperium ausgemergelt war, politisch fragmentiert und materiell ausgelaugt. Er beschreibt, wie die Römer lange tapfer standzuhalten suchten, als UmweltverĂ€nderungen das ganze Reich niederdrĂŒckten – bis schließlich die Folgen der «kleinen Eiszeit» und das wiederholte Auftreten der Pest die Widerstandskraft der einstigen Weltmacht aufgezehrt hatten.
FATUM bietet eine intellektuell ebenso scharfe Analyse wie menschlich anrĂŒhrende Darstellung der Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt. Es ist die Geschichte einer der grĂ¶ĂŸten Zivilisationen, die unsere Welt je gesehen hat, in der Zeit ihrer schwersten Herausforderung. Sie muss schließlich vor der zermalmenden Kraft der Naturgewalten in Gestalt von Klimawandel und Seuchen kapitulieren. Das Beispiel Roms erscheint wie eine Mahnung aus großer zeitlicher Distanz, dass Klimawandel und die Evolution von Krankheitserregern die Welt geformt haben, in der wir leben. Wer die Schrift an der Wand zu lesen versteht, weiß, dass das, was hier profund und ĂŒberraschend beschrieben wird, sich wiederholen kann.
Herodes. König im Heiligen Land. Baltrusch, Ernst. Deutsch. 2020. 451 S. mit 26 Abbildungen und Karten. 21,5 x 14,1 cm. broschiert. EUR 24,95. ISBN: 978-3-406-75318-3 C. H. Beck
«Wenn je einer in jeder Hinsicht vom GlĂŒck begĂŒnstigt wurde, so war es Herodes. Als Mann aus dem Volk hatte er eine Königskrone erworben, sie ĂŒber so viele Jahre erhalten und sie schließlich an seine Kinder weitergegeben. Nur in seiner eigenen Familie war er mehr als unglĂŒcklich.»
So hat einst der jĂŒdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus Leben und Wirken Herodes’ des Großen (73 - 4 v.Chr.) bilanziert. Der Berliner Althistoriker Ernst Baltrusch zeigt nun in seiner spannenden Biographie, wie sich dessen Aufstieg als erfolgreicher MilitĂ€r, kluger Diplomat und weitblickender Bauherr zum â€čdritten Mannâ€ș im Imperium des Augustus vollzog. Er beleuchtet aber auch die Nachtseiten dieses Herrschers, der weder vor blutiger UnterdrĂŒckung seiner Untertanen noch vor Morden in seiner Familie zurĂŒckschreckte, um seine Macht zu sichern.
Urheber- und Verlagsrechte schĂŒtzen und durchsetzen. Beck-Rechtsberater im dtv (51241). Schulze, Gernot. Meine Rechte als Urheber. Deutsch. 2020. 416 S. . EUR 21,99. ISBN: 978-3-406-73978-1 C. H. Beck
Dieser Rechtsberater richtet sich an alle, die schöpferische Werke schaffen, darbieten, produzieren oder verwerten, also an Schriftsteller, Journalisten, Komponisten, Maler, Grafiker, Designer, Fotografen, Filmurheber, KĂŒnstler, Wissenschaftler und sonstige Urheber, außerdem an Verleger, Produzenten und andere Nutzer sowie deren Berater.
Leicht verstÀndlich: Die rechtlichen Aspekte sind einfach aufbereitet und in einer verstÀndlichen Sprache dargestellt.
Anschaulich: Zahlreiche Beispiele aus der Rechtsprechung machen die AusfĂŒhrungen anschaulich.
Übersichtlich: Klar aufgebaut und mit einem ausfĂŒhrlichen Sachregister.
Aktuell: Die Neuauflage berĂŒcksichtigt u.a. das Verwertungsgesellschaftengesetz, das Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausĂŒbenden KĂŒnstler auf angemessene VergĂŒtung und zur Regelung von Fragen der Verlegerbeteiligung, das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz sowie die EU-Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt.
Geschichte der Völkerwanderung. Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n.Chr.. Meier, Mischa. Deutsch. 2020. 1532 S. mit 40 Abbildungen und 38 Karten. 24,0 x 15,8 cm. Leinen. EUR 58,00. ISBN: 978-3-406-73959-0 C. H. Beck
Byzanz, 29. Juli 626 - vor den Toren der prĂ€chtigsten Stadt Europas und Asiens hat der Khagan der Awaren 80.000 Krieger zusammengezogen und verlangt ihre bedingungslose Übergabe. FĂŒr die Menschen in der Metropole steht fest, dass das Ende aller Zeiten gekommen ist und die MĂ€chte der Finsternis das apokalyptische Heer von Gog vor ihre Stadt gefĂŒhrt haben.
Wie oft Menschen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. solch tödliche Furcht vor herandrĂ€ngenden Heeren fremder Völker empfunden haben, zeigt Mischa Meier in seiner magistralen Darstellung der Völkerwanderungszeit. Sie beinhaltet die Geschichte des spĂ€ten Imperium Romanum sowie die Geschichten der nachrömischen Herrschaftsbildungen im Westen, jene des frĂŒhen Byzantinischen Reiches, aber auch die des frĂŒhen islamischen Kalifats bis zum Ende der Umayyadenzeit (750). Reich an Informationen, stets verstĂ€ndlich und spannend zu lesen, fĂŒhrt sie den Leser von der europĂ€ischen und nordafrikanischen AtlantikkĂŒste bis zu den zentralasiatischen Knotenpunkten der Seidenstraße, nach Nordindien und zum Hindukusch, von Skandinavien und Britannien im Norden bis nach Arabien im SĂŒden. Sie macht vertraut mit den dramatischen Ereignissen dieser Zeit und den damit einhergehenden tiefgreifenden Wandlungsprozessen. Ein wahres Opus magnum, das erstmals eine vollstĂ€ndige Geschichte der Epoche bietet.
Die apokryphen Evangelien. JesusĂŒberlieferungen außerhalb der Bibel. Schröter, Jens. 2020. 128 S. 6 Abb. und 1 Karte. 18 x 12 cm. broschiert. EUR 9,95. ISBN: 978-3-406-75018-2 C. H. Beck
Neben den vier biblischen Evangelien entstanden im frĂŒhen Christentum zahlreiche Texte zu Jesus, die keinen Eingang in die Bibel fanden. Vor allem die "Kindheitsevangelien" haben die christliche Frömmigkeit - Liturgie, Festtraditionen, bildliche Darstellungen - nachhaltig beeinflusst. Andere Texte wie das Thomasevangelium wurden erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt. Jens Schröter beschreibt die wichtigsten apokryphen Schriften zu Jesus, beleuchtet ihr VerhĂ€ltnis zu den kanonischen Evangelien und erklĂ€rt ihre Bedeutung fĂŒr die Geschichte des Christentums.
Eine Intervention. Beck Pb. (6098). Assmann, Aleida. Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur. 2020. 263 S. 21 x 12 cm. EUR 18,00. ISBN: 978-3-406-74894-3 C. H. Beck
Im Ausland gilt die deutsche Erinnerungskultur als Erfolgsgeschichte und Vorbild. Im Inland dagegen ist sie schon immer Gegenstand von Unbehagen und Kritik gewesen. Da sie selbstkritisch ist, gehören solche Gegenstimmen unbedingt dazu – sie verhindern Fixierungen und halten die Erinnerungskultur lebendig. Inzwischen hat sich das Spektrum der Kritik allerdings noch einmal deutlich erweitert. Vom rechten politischen Rand aus werden die Grundlagen unserer Erinnerungskultur mittlerweile radikal in Frage gestellt.
Aleida Assmann geht in ihrem Buch, das nun in aktualisierter Neuauflage vorliegt, auf die kritischen Stimmen der jĂŒngsten Zeit ein. Sie zeigt, was kontrovers ist, wo es VerĂ€nderungsbedarf gibt und welche GrundsĂ€tze in Zeiten eines neuen Nationalismus unbedingt zu verteidigen sind. Damit zeigt sie zugleich, dass unsere Erinnerungskultur ein nationales Projekt ist, das auf historische VerĂ€nderungen und immer neue Herausforderungen reagiert.
FĂŒrsten im Fadenkreuz. Geheimoperationen im Zeitalter der Ritter 1100-1550. Harari, Yuval Noah. 2020. 347 S. 8 Abb. 6 Karten . 22 x 14 cm. Gb. EUR 26,95. ISBN: 978-3-406-75037-3 C. H. Beck
Kulturwandel um Christi Geburt. SpĂ€tlatĂšne- und frĂŒhe römische Kaiserzeit in den mittleren Alpen zwischen SĂŒdbayern und Gardasee. Akten des Kolloquiums in Innsbruck am 18. und 19. Oktober 2017. In 2 TeilbĂ€nden. Hrsg.: Zanier, Werner. 2020. 649 S. 222 z. T. fb. Abb. Gb. EUR 78,00. ISBN: 978-3-406-10768-9 C. H. Beck
Lohengrin. Wagner, Richard. Illustriert von Loy, Rosa; Christian; Rauch, Neo.Vorwort von Thielemann,.152 S. 50 Abb. 24 x 16 cm. Gb. C.H. Beck Verlag, MĂŒnchen 2020. EUR 34,00. ISBN: 978-3-406-75066-3 C. H. Beck
Wagners berĂŒhmte romantische Oper «Lohengrin» erzĂ€hlt die schicksalhafte Geschichte der Elsa von Brabant und ihres «Schwanenritters» Lohengrin. Das KĂŒnstlerpaar Neo Rauch und Rosa Loy hat dazu in der Grundfarbe Blau wunderbar poetische Bilder geschaffen.
Zwei mutige, starke Frauen: fĂŒr Neo Rauch und Rosa Loy stehen Elsa und ihre Widersacherin Ortrud im Vordergrund. Jede kĂ€mpft auf ihre Art gegen die Heuchelei der mĂ€nnlich dominierten Brabanter Gesellschaft - beide befreien sich aus dieser Welt, ihrer inneren Stimme und dem eigenen Willen folgend. Ihre MĂ€nner, Lohengrin und Telramund, mĂŒssen sich dem Schicksal ergeben, das die beiden Frauen ihnen bescheren. FĂŒr die ĂŒberzeitliche AktualitĂ€t dieses Dramas findet das KĂŒnstlerpaar eine starke Bildsprache, in der sich mehrere Zeitebenen miteinander verschrĂ€nken: die Brabanter in Spitzenkragen und Turnschuhen vor einer neoromantischen Industrie-Architektur etwa oder eine Transformatorenstation, deren elektrische Leitungsbahnen die Musik durch alle Zeiten hindurch strömen lassen. Neo Rauchs und Rosa Loys bislang unveröffentlichte «Lohengrin»-EntwĂŒrfe illustrieren eindrucksvoll Wagners Libretto, das sich zusammen mit diesen Bildern wie ein modernes MĂ€rchen liest.
 Rezension lesen
Die griechische Welt. Erinnerungsorte der Antike. Hrsg.: Stein-Hölkeskamp, Elke; Hölkeskamp, Karl-Joachim. 2019. 683 S. 111 Abb., 5 Karten. 24 x 16 cm. Br. EUR 28,00 ISBN: 978-3-406-74313-9 C. H. Beck
Mykene und Troia, Marathon und Athen - geschichtsmĂ€chtige Orte, deren Namen auch nach Jahrhunderten nichts von ihrer Faszination eingebĂŒĂŸt haben. Sie stehen wie der Parthenon und der Pergamonaltar, wie die Epen Homers und das Geschichtswerk des Herodot, wie das Orakel von Delphi und die griechische Philosophie, wie die Olympischen Spiele und die Erfindung der Demokratie fĂŒr eine strahlende Morgenröte, die Europa der griechischen Antike verdankt. In insgesamt 33 meisterhaften BeitrĂ€gen prĂ€sentieren herausragende Autorinnen und Autoren die wichtigsten Erinnerungsorte der griechischen Geschichte.
Raffael. Glaube, Liebe, Ruhm. Pfisterer, Ulrich.. 384 S., 235 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. C.H. Beck Verlag, Berlin 2019. EUR 58,00 ISBN: 978-3-406-74136-4 C. H. Beck
Raffael (1483 - 1520) gehört neben Leonardo und Michelangelo zu den drei wichtigsten Namen der italienischen Renaissance, ja der Kunstgeschichte ĂŒberhaupt. Warum aber wurde Raffaels Kunst zum Ideal und zur Ă€sthetischen Norm, mit der sich Generationen von KĂŒnstlern auseinandersetzten? Weshalb ist Raffael heute noch interessant? In seiner großen neuen Gesamtdarstellung geht Ulrich Pfisterer diesen Fragen kenntnisreich nach und wirft dabei einen frischen Blick auf das "PhĂ€nomen Raffael".
Bereits den Zeitgenossen galt Raffael als "Gott der Malerei", als Meister der klassischen Schönheit, als Genie im Umgang mit Farben und Formen, Licht und Schatten - in allen Medien und Techniken, die er erprobte. Ulrich Pfisterer rekonstruiert ĂŒberzeugend die ZusammenhĂ€nge zwischen dem tatsĂ€chlichen Leben des KĂŒnstlers, seiner wirkungsvollen Selbstinszenierung und den verklĂ€renden Vorstellungen von Zeitgenossen und Nachwelt. Dabei nimmt er Raffaels vielfĂ€ltiges Werk umfassend in den Blick: von den berĂŒhmten Madonnenbildern ĂŒber die großartigen Fresken im Vatikan bis hin zu seinem Wirken als Architekt, Dichter, Antiquar und Theoretiker. Als Leiter einer großen Werkstatt bewies das Multitalent viel unternehmerisches Geschick und nutzte als einer der ersten die Druckgraphik zur Verbreitung seiner Bildideen und zur Etablierung seines europaweiten Ruhms.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]