KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Beck, C. H. Verlag OHG

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | vor>
 
Die Leidenschaft des K√∂nigs. Ludwig I. und die Kunst. Putz, Hannelore. 224 S. 40 Abb. 22 x 14 cm. Gb. C.H. Beck, M√ľnchen 2014 EUR 24,95. CHF 37,90 ISBN: 978-3-406-67015-2 C. H. Beck
Es war einmal in Venedig. Da sah ein junger Mann eine wundersch√∂ne junge Frau ‚Äď und im selben Moment war es um ihn geschehen. Der junge Mann hie√ü Ludwig und war der bayerische Kurprinz, und die junge Frau hie√ü Hebe und war eine zauberhafte Skulptur des italienischen Bildhauers Antonio Canova. Von diesem Tage im Jahre 1804 an waren Malerei, Skulptur und Architektur die Leidenschaft des Prinzen. Und weil der Prinz einige Jahre sp√§ter K√∂nig wurde, verf√ľgte er auch √ľber die entsprechenden Mittel, seine Leidenschaft zu leben. Wie er fortan seine Agenten nach Kunstwerken forschen, seinen Architekten Leo von Klenze regelrechte Tempel entwerfen, seine K√ľnstler wahre Meisterwerke schaffen lie√ü und wie er selbst seine Haupt- und Residenzstadt M√ľnchen zu einer Kunstmetropole von europ√§ischem Rang formte ‚Äď davon erz√§hlt spannend und unterhaltsam Hannelore Putz in ihrem Buch. Sie beschreibt das pulsierende k√ľnstlerische Leben in der Akademie, den Ateliers der Maler und Bildhauer und nicht zuletzt auf den herrscherlichen Baustellen. Und sie l√§sst uns teilhaben an den Eindr√ľcken der Besucher und K√ľnstler aus ganz Europa, die nach M√ľnchen kamen, um die Sammlungen des K√∂nigs zu besichtigen, aber auch, um in der bayerischen Hauptstadt zu lernen und zu arbeiten.
 Rezension lesen
Geschichte Roms. Von der Antike bis zur Gegenwart. Reinhardt, Volker. Beck'sche Reihe (2325). 2014. 128 S. 9 Abb. 7 Karten. 18 x 12 cm. Pb. EUR 8,95. CHF 14,50 ISBN: 978-3-406-66666-7 C. H. Beck
Rom: Keine andere Stadt war so lange, so m√§chtig und so glanzvoll Mittelpunkt der Welt. Volker Reinhardt erz√§hlt, wie es zu dem einmaligen Aufstieg kam, geht dem Niedergang der antiken Metropole nach und schildert ihren erneuten Aufstieg als prachtvolles Zentrum der Christenheit. Dabei macht er eindrucksvoll deutlich, wie sich die politischen Auf- und Abschw√ľnge in Architektur und Kunst der Stadt eingeschrieben haben ‚Äď und dort bis heute sichtbar sind.
Geschichte Sachsens. Kroll, Frank-Lothar. Beck'sche Reihe (2613). 2014. 128 S. 2 Karten. 18 x 12 cm. Pb. EUR 8,95. CHF 14,50 ISBN: 978-3-406-60524-6 C. H. Beck
Sachsen war im Alten Reich einer der m√§chtigsten und kulturell reichsten deutschen Einzelstaaten. Anschaulich und leicht verst√§ndlich f√ľhrt Frank-Lothar Kroll in diesem Buch in die beeindruckende Geschichte des Landes ein. Dabei spannt er den Bogen von der ersten Besiedlung bis zum heutigen Bundesland und beleuchtet die mittelalterlichen Anf√§nge des s√§chsischen Staates ebenso wie seine Bl√ľtezeit im 17. und 18. Jahrhundert, die Eingliederung ins deutsche Kaiserreich, das Ende der Monarchie sowie die Jahre des Dritten Reiches und der DDR. Eing√§ngig werden dabei politische, wirtschaftliche, kulturelle und dynastische Entwicklungen miteinander verwoben.
Karl der Große. Becher, Matthias. Beck'sche Reihe (2120). 2014. 128 S. 1 Abbildung, 2 Stammbäumen und 1 Karte. EUR 7,99. CHF 12,90 ISBN: 978-3-406-66404-5 C. H. Beck
Als am Weihnachtstag des Jahres 800 Karl in Rom von Papst Leo III. zum Kaiser gekr√∂nt wurde, konnte der Frankenherrscher bereits auf eine eindrucksvolle Karriere zur√ľckblicken. Hinter ihm lag der Aufstieg vom Sohn eines fr√§nkischen Hausmeiers zum Eroberer Italiens, die erfolgreich betriebene Expansion des Reiches nach Osten und die √úberwindung nachhaltiger Widerst√§nde in der eigenen Familie und im Reich. Dem Papst war bewu√üt, da√ü er auf diesen m√§chtigen K√∂nig aus dem Norden setzen mu√üte und nicht auf den Kaiser im fernen Byzanz, wenn er einen starken Verb√ľndeten f√ľr seine Kirche gewinnen wollte, der dauerhaft Schutz und Sicherheit zu garantieren vermochte.
Nero. Malitz, J√ľrgen. 2. Auflage. 2014. 128 S. 9 Abb, einem Stammbaum und 1 Karte. 18 x 12 cm. Pb. EUR 8,95. CHF 14,50 ISBN: 978-3-406-65419-0 C. H. Beck
Divus Augustus. Der erste römische Kaiser und seine Welt. Hoff, Ralf von den; Stroh, Wilfried; Zimmermann, Martin. 2014. 256 S. 24 x 16 cm. Gb. EUR 26,95 CHF 39,90 ISBN: 978-3-406-66052-8 C. H. Beck
Habe ich meine Rolle gut gespielt? Nun, so klatscht Beifall!" Mit diesen Worten hat sich vor genau 2000 Jahren Augustus, der erste römische Kaiser, von der Welt verabschiedet. Es war eine Welt, die er ebenso gewaltig wie gewalttätig umgestaltet hatte.
Dieser reich bebilderte Band leistet mehr als eine gew√∂hnliche Biographie: Mit Ralf von den Hoff (Klassische Arch√§ologie), Wilfried Stroh (Klassische Philologie) und Martin Zimmermann (Alte Geschichte) verfolgen drei herausragende Vertreter ihrer Disziplinen die Spuren, mit denen sich Augustus in der Welt verewigt hat in Geschichte, Kunst und Literatur. So l√§sst sich der Band als Beschreibung von Leben und Zeit eines r√∂mischen Aristokraten lesen, der sich in blutigen B√ľrgerkriegen an die Spitze des Staates k√§mpfte, der Republik den Todessto√ü versetzte und eine Verfassung schuf, die ganz auf ihn ausgerichtet war. Zugleich aber wird deutlich, wie der neue Herrscher planvoll Zeichen setzte, sei es in seinen Herrschaftsformen, seiner Bildpropaganda oder der Literatur seiner Epoche. Er tat dies, um eine verw√ľstete Welt zu befrieden, aber auch, um sie unumkehrbar zu seinem Herrschaftsraum zu machen. Diese Zeichen wurden zu den unverg√§nglichen Spuren des Augustus, die auch heute noch nach 2000 Jahren nicht zu √ľbersehen sind.
Die römische Kaiserzeit. Die Legionen und das Imperium. Eich, Armin. 2014. 288 S. 21 x 12 cm. Pb. EUR 16,95 CHF 25,90 ISBN: 978-3-406-66012-2 C. H. Beck
Der Erbe Caesars ? Gaius Octavius ? hat der schwankenden r√∂mischen Republik den entscheidenden Sto√ü versetzt, indem er nach Jahren des B√ľrgerkriegs die Monarchie einf√ľhrt (27 v. Chr.). Als erster B√ľrger des Staates (Princeps) wird er vom Senat mit gewaltigen Machtmitteln ausgestattet, die auch seine Nachfolger nie mehr aus der Hand geben werden, so dass man mit ihm, der fortan Augustus hei√üt, die Epoche der Kaiserzeit beginnen l√§sst. Die entscheidende St√ľtze der Kaiser sind die Legionen, die das Imperium aller Orten vergr√∂√üern und sichern. So wie sie dank eines perfektionierten Milit√§rwesens in der Fremde brutal jeden Widerstand brechen, Provinzgr√ľndungen erm√∂glichen und Rom zu gewaltigen Steuereinnahmen verhelfen, tragen sie auch zur Verbreitung der r√∂mischen Kultur bei, die bei den Barbaren durchaus auch Bewunderer und Nachahmer findet. Dass all diese Entwicklungen jedoch keineswegs das Resultat √ľberlegener r√∂mischer Weitsicht und Planung sind, sondern vielfach das Ergebnis von Einzelma√ünahmen, Zuf√§llen und Notwendigkeiten, wird in diesem Buch deutlich.
Die römische Stadt. Eine kurze Geschichte. Zanker, Paul. 2014. 192 S. fb.Abb. 21 x 13 cm. Gb. EUR 19,95 CHF 30,50 ISBN: 978-3-406-66248-5 C. H. Beck
Mit der Ausdehnung des Imperium Romanum verbreitete sich ein Typ von Stadt, der bis heute im Kern vieler St√§dte zu erkennen ist. Von Britannien bis Nordafrika orientierte man sich beim St√§dtebau an Vorgaben aus Rom, nahm aber gleichzeitig R√ľcksicht auf die individuellen Bed√ľrfnisse der einzelnen St√§dte. Paul Zanker gibt in diesem Buch einen √úberblick √ľber die spannungsreiche Geschichte der r√∂mischen Stadt von der Zeit der Republik bis zur hohen Kaiserzeit.
Diese Geschichte nahm ihren Ausgang in Rom, obwohl die Hauptstadt des R√∂mischen Reiches selbst paradoxerweise nicht als typisch r√∂mische Stadt gelten kann. Denn sie war √ľber Jahrhunderte gewachsen und entsprach damit nicht dem streng geometrischen Grundriss, den man in Rom f√ľr die neu gegr√ľndeten St√§dte vorgab. In Rom wurden aber auch die wichtigsten Geb√§udetypen entwickelt, die dann ebenso das Bild der anderen St√§dte bestimmen sollten: vom Forum und dem Kapitol √ľber die Basilika, das Theater und die Arena bis zu den √ľberall beliebten Thermen und den Wohnbauten. Paul Zanker schildert, welche politischen, sozialen und √∂konomischen Einfl√ľsse die Gestalt der r√∂mischen St√§dte pr√§gten. Sein Buch bietet damit einen luziden Leitfaden zum Verst√§ndnis der Urspr√ľnge von zahlreichen europ√§ischen St√§dten.
Die 101 wichtigsten Fragen - Karl der Große und seine Zeit. Hartmann, Martina; Hartmann, Wilfried. Beck'sche Reihe (7040). 2014. 160 S. 20 Abb., 3 Karten und 2 Stammtafeln. EUR 8,99 CHF 14,50 ISBN: 978-3-406-65894-5 C. H. Beck
André Malraux und das imaginäre Museum. Die Weltkunst im Salon. Grasskamp, Walter. 2014. 232 S. 65 Abb. Gb. EUR 29,95 CHF 43,50 ISBN: 978-3-406-65988-1 C. H. Beck
Im Fr√ľhjahr 1954 posierte Andr√© Malraux f√ľr einen Fotografen der Illustrierten Paris Match mit den ausgelegten Doppelseiten eines Kunstbildbandes. Dabei entstand eine Ikone der modernen Kulturgeschichte, die bis heute durch viele B√ľcher und Kataloge geistert. Im Rahmen einer Zimmerreise durch den mond√§nen Salon analysiert der Kunsthistoriker Walter Grasskamp Strategien der Selbstinszenierung dieses umstrittenen Autors und Politikers, um sich anschlie√üend dem Buch zuzuwenden, das auf dem Boden liegt, Le Mus√©e imaginaire de la sculpture mondiale ? ein imagin√§res Museum der Weltkunst.
Vorbilder, Entwicklungsgeschichte und Wirkung der faszinierenden Idee eines imagin√§ren Museums stehen dann im Mittelpunkt des Buches, das auch ein vergessenes Vorbild Malraux? vorstellen kann: Die fulminante Encyclop√©die photographique de l?art, die der Fotograf Andr√© Vigneau zwischen 1935 und 1949 publiziert hatte. Mit dieser Wiederentdeckung wird der Vergleich verschiedener Modelle der fr√ľhen Kunstpublizistik m√∂glich, unter denen der M√ľnchner Anthologie Der Blaue Reiter der Rang eines Pionierunternehmens zukommt: 1912 suggerierte sie zum ersten Mal typografisch die neue und kontroverse Idee einer Weltkunst, der auch Malraux anhing und deren Bl√ľtezeit hier rekapituliert wird.
 Rezension lesen
Karl der Große. Becher, Matthias. Beck'sche Reihe (2120). 2014. 128 S. 1 Abb. 2 Stammbäumen und 1 Karte. 18 x 12 cm. Paperback. EUR 8,95. CHF 14,50 ISBN: 978-3-406-43320-7 C. H. Beck
Leo von Klenze. Leben, Werk, Vision. Buttlar, Adrian von. Deutsch. 2014. 27 x 21 cm. Gb. EUR 39,95. CHF 56,90 ISBN: 978-3-406-66364-2 C. H. Beck
Leo von Klenze (1784?-1864) ist nach Karl Friedrich Schinkel der bedeutendste Vertreter des deutschen Architekturklassizismus in der ersten H√§lfte des 19. Jahrhunderts. Seine Bauten f√ľr M√ľnchen geh√∂ren wie die Walhalla bei Donaustauf, die Befreiungshalle bei Kelheim, die Neue Eremitage in St. Petersburg und die zukunftsweisenden Planungen f√ľr Athen zu den gro√üen Leistungen der Epoche.
Adrian von Buttlars reich illustriertes Buch, das sich als Standardwerk etabliert hat, w√ľrdigt aus biographischer Sicht Klenzes Bauten und Projekte, seine Architektur√§sthetik und Geschichtsauffassung vor dem Hintergrund der Architekturkrise seiner Zeit.
Nero. Malitz, J√ľrgen. 2014. 128 S. 9 Abb, 1 Stammbaum und 1 Karte. EUR 7,99. CHF 12,90 ISBN: 978-3-406-65301-8 C. H. Beck
Nero w√§re gewiss ein ordentlicher Schauspieler geworden, aber das Schicksal wollte, da√ü er Kaiser wurde. Seine Versuche, beide Karrieren in exzentrischer Manier miteinander zu verbinden, trugen ihm herbe Kritik ein und kosteten ihn schlie√ülich den Kopf. J√ľrgen Malitz beschreibt in seiner Biographie Leben und Wirken dieses r√∂mischen Kaisers, der als Archetyp des narzi√ütischen Tyrannen und Christenverfolgers in die Geschichte eingegangen ist.
J√ľrgen Malitz ist Professor emeritus an der Katholischen Universit√§t Eichst√§tt. Die von ihm entwickelte bibliographische Datenbank ¬ęGnomon Online¬Ľ (www.gnomon-online.de) ist ein Partnerunternehmen des ¬ęGnomon. Kritische Zeitschrift f√ľr die gesamte klassische Altertumswissenschaft¬Ľ (Verlag C.H.Beck). Dar√ľber hinaus ist er Herausgeber der ¬ęNumismatischen Bilddatenbank Eichst√§tt¬Ľ.
Die Sch√∂nheit ist eine Linie. 13 Variationen √ľber ein Thema. Hofmann, Werner. 2013. 208 S. 140 Abb, davon 16 fb.. 24 x 17 cm. Gb. C.H. Beck, M√ľnchen 2013.EUR 29,95. CHF 43,50 ISBN: 978-3-406-64490-0 C. H. Beck
Die Schlange hat keinen guten Ruf. Ihre Klugheit ist mit List gepaart, ihre Gewandtheit mit Heimt√ľcke. So wurde sie in der Kulturgeschichte mal zur Bedrohung, mal zur Besch√ľtzerin. In der Kunst tauchte die Schlangenlinie bereits in den H√∂hlenmalereien der Steinzeit auf und blieb seitdem ein Motiv voller Ambivalenzen, das sich nie zur Ruhe bringen lie√ü. In seinem letzten Buch verfolgt der gro√üe Hamburger Kunsthistoriker Werner Hofmann die Sch√∂nheitslinie der Schlange durch die Epochen und legt ihre elementaren, r√§tselhaften Energien frei.
Hofmann zeigt, wie die Schlangenlinie anf√§nglich der magischen Beschw√∂rung diente und danach von der griechischen Antike bis in die Fr√ľhe Neuzeit die K√ľnstler immer wieder anzog. In der Moderne der letzten 250 Jahre aber stieg sie zu einer visuellen Schl√ľsselfigur auf, zu einer Metapher der Befreiung: Als der alte statische Sch√∂nheitsbegriff abdankte, war die gro√üe Zeit der Schlangenlinie mit ihrer verwirrenden Dynamik gekommen. Werner Hofmann f√ľhrt dies an einer eindrucksvollen F√ľlle von Beispielen vor Augen, die von der abstrakten Kunst √ľber das Kunsthandwerk bis in die popul√§re Kultur reichen ? von Kandinsky und Klee √ľber den Thonet-Stuhl bis zum heute allgegenw√§rtigen Yin-Yang-Symbol.
 Rezension lesen
Berlin. A Short History. Stöver, Bernd. Übersetzt von Stonecipher, Donna. 2013. Engl. 160 S. includes 10 images and 5 maps. 19 x 12 cm. Gb. EUR 14,95. CHF 23,50 ISBN: 978-3-406-65632-3 C. H. Beck
Entenhausen. Die ganze Wahrheit. Bahners, PaTrick. 2. Auflage 208 S. 115 Abb., 1 Karte. 24 x 17 cm, Gb. C.H. Beck Verlag, M√ľnchen 2014. EUR 19,95 CHF 30,50 ISBN: 978-3-406-44802-7 C. H. Beck
Wir wissen viel mehr √ľber die Bewohner Entenhausens, als unsere Schulweisheit sich tr√§umen l√§sst. Wie halten sie es mit der Religion? Ist Entenhausen eine Demokratie? Wie ist dann aber die Verehrung zu erkl√§ren, die adlige M√ľ√üigg√§nger wie der Graf von Gondola genie√üen? Warum hei√üt die Stadt √ľberhaupt nach den Enten, wenn die Ducks und ihre Artgenossen dort nur eine kleine Minderheit sind? Weshalb f√ľrchtet sich Dagobert Duck vor der Panzerknacker AG? K√∂nnte er nicht einfach die Aktienmehrheit an ihrer Gesellschaft erwerben?
PaTrick Bahners erz√§hlt von den Helden der Entenhausener Geschichte seit dem Stadtgr√ľnder Emil Erpel und schildert die Pioniertaten der Entenhausener Wissenschaft von der Raumfahrt bis zur Gentechnik. Der Autor nimmt sich Donald Duck zum Vorbild, der unter dem Motto ‚ÄěIch versteh von allem was!‚Äú Ruhm in allen Quizsendungen von Funk und Fernsehen sammelt. Bahners hat in drei√üig Jahren an der vordersten Front der donaldistischen Forschung k√ľhne Hypothesen in die Welt gesetzt: Er wies nach, dass Donald Duck Wagnerianer ist und entlarvte Oma Duck als Adeptin der Schwarzen Magie nach allen Regeln der Hexenforschung. Aber Bahners versteht auch etwas von Erdbebenursachen, vom Steuerrecht und von der Einrichtung des Hirnkastens bei Drillingen.
Gro√üz√ľgige Abbildungen laden den Leser ein, seine eigenen L√∂sungen der Entenhausener Weltr√§tsel zu finden. Der Donaldismus erweist sich in diesem Buch als Leitwissenschaft f√ľr Selbstdenker: lustig, bunt und spannend.
 Rezension lesen
Das Material der Kunst. Eine andere Geschichte der Moderne. Wagner, Monika. 2013. 347 S. 148 Abb, davon 49 fb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 29,90. CHF 43,50 ISBN: 978-3-406-65814-3 C. H. Beck
Dieses Buch bietet zum ersten Mal eine umfassende Untersuchung der Verwendung und Bedeutung von Materialien in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Monika Wagner stellt in exemplarischen Analysen traditionelle, kunstfremde und neu entwickelte Materialien in den Kontext ihrer alltäglichen Nutzungen und Zuschreibungen. Mit ihrer kritischen Rekonstruktion der Materialbedeutungen eröffnet die Autorin einen völlig neuen Zugang zum Verständnis moderner Kunst.
Antonius Der erste Mönch. Gemeinhardt, Peter. 2013 240 S. 20 Abb und 1 Karte. 20 x 12 cm. Gb. EUR 19,95. CHF 30,50 ISBN: 978-3-406-64658-4 C. H. Beck
Antonius der Gro√üe, der als Einsiedler in der W√ľste teuflischen Versuchungen widersteht und zum Leitbild des M√∂nchtums wird, ist eine Schl√ľsselfigur des fr√ľhen Christentums. Peter Gemeinhardt erz√§hlt anhand der zahlreichen antiken Quellen das √ľber hundert Jahre w√§hrende Leben des Heiligen und zeigt, warum dieses Urbild eines Asketen gerade in der Moderne so viele Schriftsteller und K√ľnstler inspiriert hat. Kaum ein antiker Christ hat seine Zeitgenossen so fasziniert wie Antonius (um 250 ‚Äď 356). Das Leben des √§gyptischen Eremiten ist ein Fenster zu einer fremden und fernen Welt, in der das Christentum eine Religion neben anderen war, von inneren K√§mpfen zerrissen, von r√∂mischen Kaisern grausam verfolgt und auf der Suche nach einem Weg, als Christ in der Welt ‚Äď oder an ihren R√§ndern ‚Äď den Glauben zu leben. Peter Gemeinhardt rekonstruiert das Leben des Heiligen von seiner Kindheit in Mittel√§gypten √ľber den langen R√ľckzug in die W√ľste bis zu seinem Tod im gesegneten Alter von 105 Jahren. Er beschreibt seine Lehre vom eigenen Rhythmus der Seele, den es zu finden gilt, und geht den zahlreichen Bildern und Legenden rund um Antonius nach, von der Verehrung als ‚ÄěM√∂nchsvater‚Äú im Mittelalter bis zu den surrealistischen Visionen seiner Versuchungen im 20. Jahrhundert.
Der Deutsche Orden. Zwölf Kapitel aus seiner Geschichte. Boockmann, Hartmut. Beck's Historische Bibliothek . 2013 319 S. 41 Abb auf Tafeln und 2 Karten.Gb. EUR 24,95. CHF 37,90 ISBN: 978-3-406-38174-4 C. H. Beck
Die Geschichte des Deutschen Ordens, der das Geschichtsbild nachhaltig pr√§gte und auf den sich letztlich die preu√üische Staatsideologie gr√ľndete, steht im Mittelpunkt dieses Buches. Neben der Schilderung der Anf√§nge in Pal√§stina skizziert Boockmann auch die au√üerpreu√üische und nachmittelalterliche Entwicklung des Ordens.
Geschichte der Sintflut. Auf den Spuren der fr√ľhen Zivilisationen. Haarmann, Harald. Beck'sche Reihe (1536). 2013 208 S. 18 Abb. EUR 9,99. CHF 15,90 ISBN: 978-3-406-65876-1 C. H. Beck
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]