KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Beck, C. H. Verlag OHG

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | vor>
 
Zwischen Himmel und Elbe. Eine Hamburger Kulturgeschichte. B√ľrger, Jan. Deutsch. 2020. 384 S. 59 Abb., davon 12 in Farbe. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-75814-0 C. H. Beck
Hamburg, die Stadt an der Elbe, gewann nicht durch F√ľrsten oder den Klerus Bedeutung, sie wartet nicht mit Schl√∂ssern und Burgen auf. Die Hafenstadt wuchs allein durch den Handel und galt f√ľr Reisende und Auswanderer ein halbes Jahrtausend lang als Tor zur Welt.
Fr√ľher als andere deutsche St√§dte wurde Hamburg zum Schmelztiegel der Lebensformen und Kulturen. Dabei entstand die Metropole, wie wir sie heute kennen, √ľberwiegend in den vergangenen 150 Jahren. Dennoch begegnet uns in ihr vielerorts pl√∂tzlich die √§ltere Vergangenheit. Mit dem Liniennetz der U- und S-Bahnen als Orientierungshilfe erkundet Jan B√ľrger Hamburgs Stra√üen und Viertel und erz√§hlt die Geschichte ihrer vielf√§ltigen Kultur und derer, die sie schufen. Von Literatur und Theater, von Musik und Museen, von Gr√§bern und Gelehrten, vom Strich und vom Hafen, vom Hirschpark und von √Ėvelg√∂nne ‚Äď von Gotthold Ephraim Lessing, Carl Philipp Emanuel Bach, Aby Warburg, Anita R√©e und Hans Henny Jahnn bis hin zu Wolfgang Borchert, Brigitte Kronauer, den Beatles und der Elbphilharmonie. Eine Entdeckungsreise durch eine der aufregendsten deutschen St√§dte.
Spiel der Könige. Das Haus Plantagenet und der lange Kampf um Englands Thron. Jones, Dan. Übersetzt von Schlatterer, Heike. Deutsch. 2020. 686 S. 15 fb. Abb. und 7 Karten. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 29,95. ISBN: 978-3-406-75581-1 C. H. Beck
Die m√§chtige, sagenumwobene Dynastie der Plantagenets herrschte vom Ende der normannischen K√∂nige √ľber die Zeit der Kreuzz√ľge und des Schwarzen Todes bis zum Beginn des Hundertj√§hrigen Krieges √ľber England und halb Frankreich. Der britische Historiker Dan Jones erz√§hlt mit sicherem Gesp√ľr f√ľr vielsagende Details und souver√§ner Kenntnis von Quellen und Forschung, wie die Spr√∂sslinge der Dynastie 300 Jahre lang um den Thron k√§mpften. Ein Meisterwerk, das uns besser verstehen l√§sst, warum sich ¬ęEnglands schrecklichste Dynastie¬Ľ von Richard L√∂wenherz bis zur Magna Carta so tief in die britische Identit√§t einschreiben konnte.
Klug, brutal und machtbewusst: Das Haus Plantagenet herrschte vom Ende der normannischen K√∂nige √ľber die Zeit der Kreuzz√ľge und des Schwarzen Todes bis zum Beginn des Hundertj√§hrigen Krieges √ľber England und halb Frankreich. Eleonore von Aquitanien, die ber√ľhmteste Frau des Mittelalters, war gleich zweimal K√∂nigin. Richard L√∂wenherz zog in den heiligen Krieg gegen Sultan Saladin. Unter seinem hinterh√§ltigen Bruder Johann Ohneland entstand die Magna Carta, die bis heute Teil der britischen Verfassung ist. Und unter Heinrich III. trat zum ersten Mal das englische Parlament zusammen. Der letzte K√∂nig der Hauptlinie der Dynastie, Richard II., war die Vorlage f√ľr Shakespeares gleichnamiges Drama, ein F√∂rderer der K√ľnste und ein politischer Versager. Spannend wie in einem guten Film und mit souver√§ner Kenntnis von Quellen und Forschung l√§sst Dan Jones eine Dynastie lebendig werden, die wie keine andere Stoff f√ľr Sagen, Legenden und Dramen geboten hat, deren Erbe aber bis heute h√∂chst real ist.
Karl V. Der Kaiser, dem die Welt zerbrach. Schilling, Heinz. Deutsch. 2020. 457 S. 3 Karten und 40 Abb. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 29,95. ISBN: 978-3-406-74899-8 C. H. Beck
Karl V. ist der m√§chtigste Herrscher seiner Zeit - und der ohnm√§chtigste zugleich. In seinem Reich geht die Sonne nicht unter, doch nach seinem Willen formen kann er es nicht. Ebenso wenig gelingt es ihm, die gro√üe Kirchenspaltung aufzuhalten, mit der die Einheit der Christenwelt zerbricht. Heinz Schilling schildert in dieser Biographie, wie der Kaiser zwischen den Epochen alles in seiner Macht stehende tut, um dem Lauf der Zeit Einhalt zu gebieten - und sich am Ende gescheitert und gedem√ľtigt aus der Welt zur√ľckzieht in die Einsamkeit der spanischen Estremadura.
Heinz Schillings Biographie befreit Karl V. aus dem Habsburgermythos des 19. Jahrhunderts und f√ľhrt ihn wieder zur√ľck in seine historische Welt - das kulturell reiche Burgund seiner Jugend und Spanien mit dem atlantisch-√ľberseeischen Raum. Auch dem verschlossenen Menschen Karl sp√ľrt dieses Buch nach, seiner Erotik, seinen kurzen Liebesbeziehungen, seiner untersch√§tzten musischen Seite. Es r√§umt Karl einen fairen Platz in den Religionsk√§mpfen der Zeit ein und portr√§tiert ihn als zutiefst religi√∂sen Menschen - hierin Luther ebenb√ľrtig. Vor allem aber zeigt Schilling die Tragik der Macht: Im Herzen ein Friedenspolitiker, kommt der Kaiser w√§hrend seiner Herrschaft nur selten aus dem Milit√§rlager, weil er sich dynastischen und religi√∂sen Zielen verpflichtet f√ľhlt, die er in einer Welt, die immer komplexer wird, nicht mehr verwirklichen kann.
Leben mit den Göttern. MacGregor, Neil. Übersetzt von Wirthensohn, Andreas; Übersetzt von Zettel, Annabel. Deutsch. 2020. 542 S. 245 meist fb. Abb. 24,0 x 17,0 cm. Gb. EUR 25,00. ISBN: 978-3-406-75919-2 C. H. Beck
Ein 40.000 Jahre alter Löwenmann aus Elfenbein, eine goldene Qibla aus dem 16. Jahrhundert, ein Kreuz aus Lampedusa - mit unnachahmlicher Eleganz bringt Neil MacGregor all diese Objekte zum Sprechen. Sein Buch nimmt uns mit auf eine faszinierende Reise durch die Welt der Götter und Religionen.
Von der Arktis bis Indien, von Mexiko bis Japan, vom antiken Rom bis zum Afrika der Gegenwart erz√§hlt dieses Buch, wie religi√∂se √úberzeugungen das Leben von Gemeinschaften, das Verh√§ltnis zwischen dem Einzelnen und dem Staat und unser Bild von uns selbst pr√§gen. Gleichwohl ist Leben mit den G√∂ttern keine Geschichte der Religion und auch kein Pl√§doyer zugunsten des Glaubens. Es handelt von den Geschichten, die unserem Leben Gestalt geben, und von den unterschiedlichen Weisen, wie Gesellschaften ihren Platz in der Welt imaginieren. Indem es in die Geschichte schaut und rund um den Globus, indem es Objekte, Orte, menschliches Handeln befragt, versucht es zu verstehen, was geteilte Glaubens√ľberzeugungen f√ľr das √∂ffentliche Leben in einer Gemeinschaft oder einer Nation bedeuten, wie sie die Beziehungen zwischen dem Einzelnen und dem Staat formen und wie sie uns helfen, zu verstehen, wer wir sind. Denn mit der Entscheidung, wie wir mit unseren G√∂ttern leben wollen, entscheiden wir auch, wie wir miteinander leben.
Das Maurische Spanien. Geschichte und Kultur. Bossong, Georg. Deutsch. 2020. 128 S. 7 Abb. und 2 Karten. 18,0 x 11,8 cm. Br. EUR 9,95. ISBN: 978-3-406-75607-8 C. H. Beck
Seit dem 8. Jahrhundert war der Islam f√ľr rund 900 Jahre auf der Iberischen Halbinsel pr√§sent. In dieser Zeit kam es zu einem einzigartigen Miteinander von Muslimen, Christen und Juden und einer Bl√ľte von Wissenschaft, Philosophie, Literatur und Kunst.
Georg Bossong beschreibt anschaulich die wechselvolle Geschichte des Maurischen Spanien mit ihrem Glanz, aber auch mit ihren Konflikten, die schlie√ülich zur Vertreibung von Juden und Muslimen f√ľhrten.
Von Rom bis an die Ränder der Welt. Geschichte in ihrer Landschaft. Esch, Arnold. Deutsch. 2020. 399 S. 20 Abb. und 3 Karten. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 29,95. ISBN: 978-3-406-75854-6 C. H. Beck
Arnold Esch f√ľhrt in diesem Buch nicht nur durch das ihm besonders vertraute Italien, sondern bis an die ¬ęR√§nder der Welt¬Ľ. Er folgt, vom 20. Jahrhundert bis weit in die Antike zur√ľck, den faszinierenden Spuren von Pilgern, Kaufleuten und Gelehrten quer durch Europa bis nach Jerusalem, an die K√ľsten Afrikas und in die Weiten der Mongolei. Ob r√∂mischer Soldat, Abgesandter des franz√∂sischen K√∂nigs, Abla√ükollektor oder Verbannter auf einer Atlantikinsel ‚Äď die Stimmen, die hier aus den unterschiedlichsten Quellen zu Wort kommen, sind √§u√üerst vielf√§ltig und lebendig. Meisterhaft vermittelt der Autor auf seinen 20 Erkundungen die Geschichte vergangener Welten ‚Äď eine Einladung zu einer Lesereise durch g√§nzlich verschiedene historische Landschaften.
Durch Arnold Esch kundig angeleitet, folgt der Leser im Fr√ľhling 212 n. Chr. einem r√∂mischen Inschriften-Ausmei√üler entlang der Meilensteine auf der Stra√üe von Augsburg nach Salzburg, √ľberquert im Jahr 1129 mit dem Bischof von L√ľttich die Alpen, reitet 1253 mit einem Abgesandten des franz√∂sischen K√∂nigs 7000 km von der Krim bis in die Mongolei, begleitet 1470 einen Abla√ükollektor auf seiner von √Ąrgernissen und √úberf√§llen gepr√§gten Reise durch Deutschland und die Niederlande, erh√§lt praktische Reisetips eines Gelehrten aus dem 18. Jahrhundert und f√§hrt schlie√ülich 1992, sieben Monate nach Ende der Sowjetunion, mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostok. So versammelt dieses kenntnisreich wie unterhaltsam geschriebene Buch √§u√üerst vielf√§ltige Reiseberichte, die einen stimmungsvollen Eindruck von fr√ľheren Zeiten vermitteln und zu eigenen Erkundungen einladen.
Erinnerungsorte der Antike. Die römische Welt. Hrsg.: Stein-Hölkeskamp, Elke; Hölkeskamp, Karl-Joachim. Deutsch. 2020. 797 S. 117 Abb. und Karten im Text sowie zwei fb.n Vorsätzen. 24,0 x 15,8 cm. Br. EUR 28,00. ISBN: 978-3-406-75860-7 C. H. Beck
Vom Lateinischen als Weltsprache bis zu Caesars Gallischem Krieg; von Neros brennendem Rom bis zu den letzten Tagen von Pompeji, vom Tod des Gladiators bis zur Christenverfolgung, von Augustus‚Äô Rom aus Marmor bis zu Theodor Mommsens R√∂mischer Geschichte: In insgesamt 38 gl√§nzend geschriebenen Beitr√§gen pr√§sentieren herausragende Autorinnen und Autoren die wichtigsten Erinnerungsorte der r√∂mischen Geschichte. Aus kleinsten d√∂rflichen Anf√§ngen hervorgegangen, entwickelte sich die Stadt am Tiber zur gewaltigen Metropole, ja, zur Herrin der antiken Welt. So gewaltig Raum und Zeit r√∂mischer Herrschaft waren, so einzigartig und wirkungsm√§chtig erscheint das kulturelle und materielle Erbe, das Rom uns hinterlassen hat. Die Autorinnen und Autoren der ‚ÄěErinnerungsorte‚Äú laden ein, die wichtigsten Weg- und Wendemarken der Geistes- und Religionsgeschichte, der Ereignis- und Politikgeschichte, der Kultur- und Rechtsgeschichte und nicht zuletzt der Arch√§ologie des r√∂mischen Erdkreises kennen- und in ihrer √ľberzeitlichen Bedeutung verstehen zu lernen.
So ist ein Buch entstanden, das nichts mit nostalgischer Beschw√∂rung von Altbekanntem zu tun hat, sondern ein Buch der Neu- und Wiederentdeckungen und vor allem ein √ľberzeugendes Beispiel lebendiger Erinnerungskultur, kurz: ein faszinierendes, spannend zu lesendes Geschichts- und Geschichtenbuch zur r√∂mischen Antike.
Antikensammlung Berlin. Meisterwerke antiker Skulptur. Scholl, Andreas. Illustriert von Laurentius, Johannes. Deutsch. 2020. 256. S. 160 meist fb. Abb.27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73499-1 C. H. Beck
Die Antikensammlung Berlin ist eine der bedeutendsten weltweit. Zu ihren H√∂hepunkten geh√∂ren etwa die ¬ęBerliner G√∂ttin¬Ľ, der ¬ęBetende Knabe¬Ľ, der ¬ęGr√ľne C√§sar¬Ľ, das Bildnis der Kleopatra und der √ľberw√§ltigende Skulpturenschmuck des Gro√üen Altars von Pergamon. Andreas Scholl, Direktor der Antikensammlung, gibt in diesem gro√üz√ľgig illustrierten Band einen gl√§nzenden √úberblick √ľber die antiken Skulpturen im Alten und im Neuen Museum, im Pergamonmuseum und dem Interimsbau ¬ęPergamonmuseum. Das Panorama¬Ľ. Erkl√§rt werden sowohl die k√ľnstlerischen und technischen Qualit√§ten der Statuen und Reliefs als auch ihr einstiger kultureller Kontext, ihre Funktionen auf Gr√§bern, an √∂ffentlichen Pl√§tzen oder in Heiligt√ľmern. So entsteht beim Betrachten der griechischen, zyprischen, etruskischen und r√∂mischen Skulpturen auch eine kleine Geschichte der antiken Bildhauerkunst. Schlie√ülich stellt Andreas Scholl die 350-j√§hrige Geschichte der Sammlung dar, die nach dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Teilung nun wieder auf der Museumsinsel vereint ist.
Antikensammlung Berlin. Meisterwerke antiker Skulptur. Scholl, Andreas. Illustriert von Laurentius, Johannes. Russisch. 2020. 256. S. 160 meist fb.Abb. 27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73684-1 C. H. Beck
Collection of Classical Antiquities Berlin. Masterpieces of ancient sculpture. Scholl, Andreas. √úbersetzt von Shephard, Giles; Illustriert von Laurentius, Johannes. Englisch. 2020. 256. S. with 160 meist fb. Abb. 27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73500-4 C. H. Beck
Pompeius. Der Feldherr Roms. Christ, Karl. Deutsch. 2020. 246. S. 6 Abb. und 4 Karten. 20,3 x 12,1 cm. Leinen. EUR 24,95. ISBN: 978-3-406-74315-3 C. H. Beck
Pompeius ‚Äď schon in jungen Jahren ein gl√§nzender Feldherr und von seinen Truppen als MAGNUS, der Gro√üe, akklamiert - erscheint in der Endzeit der R√∂mischen Republik als janusk√∂pfige Gestalt. Zwar verfolgt er milit√§risch zun√§chst die Interessen des republikanischen Senats, doch deutet sich in seiner letztlich nicht mehr zu kontrollierenden, sondern nur noch von einem St√§rkeren zu √ľberwindenden Machtf√ľlle bereits der Beginn der neuen monarchischen Herrschaftsform an.
1 Kilo Kultur. Das wichtigste Wissen von der Steinzeit bis heute. Braunstein, Florence; Pépin, Jean-François. Übersetzt von Palézieux, Nikolaus de; Sonstige Bearbeitung von Kluy, Alexander. Deutsch. 2020. 1296 S. 24,0 x 15,8 cm. gebunden. EUR 15,00. ISBN: 978-3-406-70597-7 C. H. Beck
Wie schwer wiegt Allgemeinbildung? Ziemlich schwer, denn sie erleichtert Schule, Studium, Beruf, Flirt und Smalltalk, und sie wiegt jetzt genau 1 Kilo.
Das "Kilo Kultur" gibt einen √úberblick √ľber die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von der Vorgeschichte bis heute. Es l√§sst sich als spannender Crash-Kurs von vorne bis hinten lesen, aber es erm√∂glicht durch die klare Gliederung nach Epochen, L√§ndern und Kulturformen - Philosophie, Literatur, Musik, Architektur, Malerei u. a.- auch den gezielten Zugriff auf einzelne Themen. Das erste Kilo, das Fl√ľgel verleiht.
Globale Vorherrschaft und Fortschrittsglaube. Europa 1850-1914. Paulmann, Johannes. Deutsch. 486 S. mit 1 Karte und 4 SchauAbb.n. 19,4 x 12,4 cm. broschiert. C.H. Beck Verlag, M√ľnchen 2020. EUR 19,95. ISBN: 978-3-406-62350-9 C. H. Beck
In seiner souveränen Synthese zeigt Johannes Paulmann, wie sehr sich die Lebenswelt der Europäer zwischen 1850 und 1914 wandelte. In dieser Epoche wurden materielle und geistige Grundlagen gelegt, die bis in unsere Gegenwart hinein aktuell sind. Gleichzeitig erlebte Europa den Höhepunkt seiner imperialen Machtentfaltung - nie wieder erreichte der Kontinent ein vergleichbares Maß an globaler Vorherrschaft wie in den Jahren vor 1914.
Selten veränderte sich so vieles so schnell wie in der zweiten Hälfte des19. Jahrhunderts. In seiner souveränen Synthese zeigt Johannes Paulmann wie sehr sich die Lebenswelt der Europäer zwischen 1850 und 1914 wandelte. In dieser Epoche wurden materielle und geistige Grundlagen gelegt, die bis in unsere Gegenwart hinein aktuell sind.
Die Zukunft schien offen und dynamisch. Die Nutzung fossiler Energietr√§ger erm√∂glichte enorme Produktivit√§tsgewinne. Die industrielle Gesellschaft setzte sich in den europ√§ischen Zentren durch. Menschen, G√ľter und Ideen waren europaweit und global mobil, die Kommunikation beschleunigte sich rapide. Gleichzeitig erlebte Europa den H√∂hepunkt seiner imperialen Machtentfaltung ‚Äď nie wieder erreichte der Kontinent ein vergleichbares Ma√ü an globaler Vorherrschaft wie in den Jahren vor 1914. Doch die umfassenden Ver√§nderungen weckten auch Zweifel. Kritik am Materialismus und der Naturzerst√∂rung, an Ungleichheit und Unterdr√ľckung, an Kolonialismus und Gewalt gingen Hand in Hand mit dem Fortschritt und dem verbreiteten Glauben an ihn. Konkurrenz und nationale Abgrenzungsbem√ľhungen pr√§gten daher gleichzeitig mit vielf√§ltigen grenz√ľberschreitenden Kooperationen die europ√§ischen Beziehungen vor dem Ersten Weltkrieg. Teil der Reihe "C.H.BECK Geschichte Europas".
 Rezension lesen
Der Golf von Neapel in der Antike. Ein literarischer Reisef√ľhrer. Neumeister, Christoff. Deutsch. 2020. 335 S. mit 54 Abb. 21,8 x 13,9 cm. Leinen. EUR 14,95. ISBN: 978-3-406-51758-7 C. H. Beck
Dieser "literarische Reisef√ľhrer" nimmt uns mit auf eine virtuelle Reise an den antiken Golf von Neapel in den beiden Jahrhunderten um Christi Geburt. Anhand ausgew√§hlter Texte aus dem reichen Bestand der antiken Literatur - alle √ľbersetzt und ausf√ľhrlich kommentiert - lernen wir die vielf√§ltigen Aspekte der damaligen Lebenswirklichkeit kennen, aber auch Beispiele gro√üer Literatur.
Christoff Neumeister hat hier Texte aus der klassischen Philologie, der Arch√§ologie und der alten Geschichte ausgew√§hlt, die sich zum einen durch einen pr√§zisen Bezug auf den Golf von Neapel, zum anderen durch ihre literarische Qualit√§t auszeichnen. Die Reihenfolge der Texte gibt die Reiseroute vor. Von Rom aus f√ľhrt sie zu den Orten am Nordende des Golfes (Cuma, Pozzuoli, Baia und Miseno), nach Capri und dann immer der K√ľste entlang √ľber Neapel, Ercolano und Pompei nach Sorrent. Und schlie√ülich zur√ľck an das Nordende des Golfes, wo man mit dem j√ľngeren Plinius den gro√üen Vesuvausbruch des Jahres 79 n. Chr. beobachtet, der weite Teile dieser sch√∂nen Landschaft unter Asche und Schlamm begrub. W√§hrend der Reise lernt man die mond√§nen Zentren des Bade- und Villenlebens kennen, und es er√∂ffnen sich √ľberraschend vielf√§ltige und au√üerordentlich lebendige Einblicke in die Lebenswirklichkeit der damaligen Welt. Zudem werden einige der historischen Ereignisse, deren Schauplatz die Region war, vorgef√ľhrt
Burgund. Das verschwundene Reich. Van Loo, Bart. √úbersetzt von Ecke, Andreas. 2020. 656 S. 50 fb. Abb. und 5 Karten. 22 x 14 cm. Gb. EUR 32,00. ISBN: 978-3-406-74927-8 C. H. Beck
Burgund ist ein Wunder. Das m√§chtige Reich, das sich im 14. und 15. Jahrhundert zwischen Deutschland und Frankreich schob, vereinte sp√§tmittelalterliche Hochkultur mit einer Bl√ľte von Renaissance und Humanismus. Bart Van Loo erz√§hlt die Geschichte des Reiches von der Antike bis zu seinem pl√∂tzlichen Untergang um 1500 so spannend, dass sich dem Leser die Welt der Ritterturniere und Stundenb√ľcher, der Herz√∂ge und Handelsst√§dte, die Welt Jan van Eycks und Fran√ßois Villons unvergesslich einpr√§gt.
Bart Van Loo pr√§sentiert die Geschichte Burgunds wie ein sich immer weiter zuspitzendes Drama in 1111 Jahren und einem Tag: Das ¬ęvergessene Millennium¬Ľ reichte vom antiken K√∂nigreich Burgund bis zum mittelalterlichen Herzogtum, das durch seine Burgen und Kl√∂ster - nicht zuletzt Cluny und C√ģteaux - weit √ľber seine Grenzen hinaus ausstrahlte. Im "burgundischen Jahrhundert" entstand ein glanzvolles Reich von Dijon im S√ľden bis nach Br√ľgge, Antwerpen und Amsterdam im Norden, das in einem "verh√§ngnisvollen Jahrzehnt" beinahe zum K√∂nigreich wurde und bald darauf unterging. Mit dem letzten burgundischen Herzog Karl begann bereits eine neue Zeit: Als Kaiser Karl V. machte er die Habsburger zur Gro√ümacht und beherrschte ein Weltreich. Bart Van Loos magistrale neue Geschichte Burgunds ist ein gro√üer Wurf, der unwillk√ľrlich an Barbara Tuchmans "Der ferne Spiegel" denken l√§sst.
Fatum. Das Klima und der Untergang des Römischen Reiches. Harper, Kyle. Übersetzt von Leube, Anna; Leube, Wolf Heinrich. Deutsch. 2020. 567 S. mit 42 Abbildungen, 9 Tabellen und 26 Karten. 21,7 x 13,9 cm. gebunden. EUR 32,00. ISBN: 978-3-406-74933-9 C. H. Beck
FATUM ist das erste Buch, in dem konsequent die katastrophale Rolle untersucht und beschrieben wird, die Klimawandel und Seuchen beim Zusammenbruch des r√∂mischen Weltreichs spielten. Gest√ľtzt auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich der Klimawissenschaft und der Genetik erz√§hlt Kyle Harper die Geschichte eines Infernos, in dem wir wie in einem fernen Spiegel be√§ngstigend vertraute Z√ľge unserer eigenen Welt wiedererkennen.
Das Schicksal des Imperium Romanum wurde nicht von Kaisern, Legion√§ren und Barbaren entschieden. Mindestens ebenso bedeutend waren Vulkanausbr√ľche, Sonnenzyklen, die Instabilit√§t des Klimas und menschenmordende Viren und Bakterien. Kyle Harper f√ľhrt seine Leserinnen und Leser vom H√∂hepunkt des 2. Jahrhunderts n. Chr., als das r√∂mische Weltreich eine schier un√ľberwindliche Macht zu sein schien, in die Niederungen des 7. Jahrhunderts, als das Imperium ausgemergelt war, politisch fragmentiert und materiell ausgelaugt. Er beschreibt, wie die R√∂mer lange tapfer standzuhalten suchten, als Umweltver√§nderungen das ganze Reich niederdr√ľckten ‚Äď bis schlie√ülich die Folgen der ¬ękleinen Eiszeit¬Ľ und das wiederholte Auftreten der Pest die Widerstandskraft der einstigen Weltmacht aufgezehrt hatten.
FATUM bietet eine intellektuell ebenso scharfe Analyse wie menschlich anr√ľhrende Darstellung der Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt. Es ist die Geschichte einer der gr√∂√üten Zivilisationen, die unsere Welt je gesehen hat, in der Zeit ihrer schwersten Herausforderung. Sie muss schlie√ülich vor der zermalmenden Kraft der Naturgewalten in Gestalt von Klimawandel und Seuchen kapitulieren. Das Beispiel Roms erscheint wie eine Mahnung aus gro√üer zeitlicher Distanz, dass Klimawandel und die Evolution von Krankheitserregern die Welt geformt haben, in der wir leben. Wer die Schrift an der Wand zu lesen versteht, wei√ü, dass das, was hier profund und √ľberraschend beschrieben wird, sich wiederholen kann.
Herodes. König im Heiligen Land. Baltrusch, Ernst. Deutsch. 2020. 451 S. mit 26 Abbildungen und Karten. 21,5 x 14,1 cm. broschiert. EUR 24,95. ISBN: 978-3-406-75318-3 C. H. Beck
¬ęWenn je einer in jeder Hinsicht vom Gl√ľck beg√ľnstigt wurde, so war es Herodes. Als Mann aus dem Volk hatte er eine K√∂nigskrone erworben, sie √ľber so viele Jahre erhalten und sie schlie√ülich an seine Kinder weitergegeben. Nur in seiner eigenen Familie war er mehr als ungl√ľcklich.¬Ľ
So hat einst der j√ľdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus Leben und Wirken Herodes‚Äô des Gro√üen (73 - 4 v.Chr.) bilanziert. Der Berliner Althistoriker Ernst Baltrusch zeigt nun in seiner spannenden Biographie, wie sich dessen Aufstieg als erfolgreicher Milit√§r, kluger Diplomat und weitblickender Bauherr zum ‚ÄĻdritten Mann‚Äļ im Imperium des Augustus vollzog. Er beleuchtet aber auch die Nachtseiten dieses Herrschers, der weder vor blutiger Unterdr√ľckung seiner Untertanen noch vor Morden in seiner Familie zur√ľckschreckte, um seine Macht zu sichern.
Urheber- und Verlagsrechte sch√ľtzen und durchsetzen. Beck-Rechtsberater im dtv (51241). Schulze, Gernot. Meine Rechte als Urheber. Deutsch. 2020. 416 S. . EUR 21,99. ISBN: 978-3-406-73978-1 C. H. Beck
Dieser Rechtsberater richtet sich an alle, die sch√∂pferische Werke schaffen, darbieten, produzieren oder verwerten, also an Schriftsteller, Journalisten, Komponisten, Maler, Grafiker, Designer, Fotografen, Filmurheber, K√ľnstler, Wissenschaftler und sonstige Urheber, au√üerdem an Verleger, Produzenten und andere Nutzer sowie deren Berater.
Leicht verständlich: Die rechtlichen Aspekte sind einfach aufbereitet und in einer verständlichen Sprache dargestellt.
Anschaulich: Zahlreiche Beispiele aus der Rechtsprechung machen die Ausf√ľhrungen anschaulich.
√úbersichtlich: Klar aufgebaut und mit einem ausf√ľhrlichen Sachregister.
Aktuell: Die Neuauflage ber√ľcksichtigt u.a. das Verwertungsgesellschaftengesetz, das Gesetz zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und aus√ľbenden K√ľnstler auf angemessene Verg√ľtung und zur Regelung von Fragen der Verlegerbeteiligung, das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz sowie die EU-Richtlinie zum Urheberrecht im digitalen Binnenmarkt.
Geschichte der Völkerwanderung. Europa, Asien und Afrika vom 3. bis zum 8. Jahrhundert n.Chr.. Meier, Mischa. Deutsch. 2020. 1532 S. mit 40 Abbildungen und 38 Karten. 24,0 x 15,8 cm. Leinen. EUR 58,00. ISBN: 978-3-406-73959-0 C. H. Beck
Byzanz, 29. Juli 626 - vor den Toren der pr√§chtigsten Stadt Europas und Asiens hat der Khagan der Awaren 80.000 Krieger zusammengezogen und verlangt ihre bedingungslose √úbergabe. F√ľr die Menschen in der Metropole steht fest, dass das Ende aller Zeiten gekommen ist und die M√§chte der Finsternis das apokalyptische Heer von Gog vor ihre Stadt gef√ľhrt haben.
Wie oft Menschen zwischen dem 3. und 8. Jahrhundert n. Chr. solch t√∂dliche Furcht vor herandr√§ngenden Heeren fremder V√∂lker empfunden haben, zeigt Mischa Meier in seiner magistralen Darstellung der V√∂lkerwanderungszeit. Sie beinhaltet die Geschichte des sp√§ten Imperium Romanum sowie die Geschichten der nachr√∂mischen Herrschaftsbildungen im Westen, jene des fr√ľhen Byzantinischen Reiches, aber auch die des fr√ľhen islamischen Kalifats bis zum Ende der Umayyadenzeit (750). Reich an Informationen, stets verst√§ndlich und spannend zu lesen, f√ľhrt sie den Leser von der europ√§ischen und nordafrikanischen Atlantikk√ľste bis zu den zentralasiatischen Knotenpunkten der Seidenstra√üe, nach Nordindien und zum Hindukusch, von Skandinavien und Britannien im Norden bis nach Arabien im S√ľden. Sie macht vertraut mit den dramatischen Ereignissen dieser Zeit und den damit einhergehenden tiefgreifenden Wandlungsprozessen. Ein wahres Opus magnum, das erstmals eine vollst√§ndige Geschichte der Epoche bietet.
Die apokryphen Evangelien. Jesus√ľberlieferungen au√üerhalb der Bibel. Schr√∂ter, Jens. 2020. 128 S. 6 Abb. und 1 Karte. 18 x 12 cm. broschiert. EUR 9,95. ISBN: 978-3-406-75018-2 C. H. Beck
Neben den vier biblischen Evangelien entstanden im fr√ľhen Christentum zahlreiche Texte zu Jesus, die keinen Eingang in die Bibel fanden. Vor allem die "Kindheitsevangelien" haben die christliche Fr√∂mmigkeit - Liturgie, Festtraditionen, bildliche Darstellungen - nachhaltig beeinflusst. Andere Texte wie das Thomasevangelium wurden erst im 20. Jahrhundert wiederentdeckt. Jens Schr√∂ter beschreibt die wichtigsten apokryphen Schriften zu Jesus, beleuchtet ihr Verh√§ltnis zu den kanonischen Evangelien und erkl√§rt ihre Bedeutung f√ľr die Geschichte des Christentums.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]