KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Imhof Verlag

 
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | vor>
 
Die Baugeschichte des Dominikanerklosterareals in Cölln an der Spree. Beiträge zur Denkmalpflege in Berlin (51). Malliaris, Michael. Hrsg,; Landesdenkmalamt Berlin. 2019. 864 S. 30 x 21 cm. EUR 129,00. CHF 148,35 ISBN: 978-3-7319-0668-1 Imhof
Im Zentrum von Berlin-Mitte fanden rund um das heutige Humboldt Forum (vormals Berliner Schloss) mehrjährige Ausgrabungen im Vorfeld der Baumaßnahme statt. Sie brachten am Schlossplatz die Fundamente des mittelalterlichen, um 1300 entstandenen Dominikanerklosters ans Tageslicht. Seine gotische Klosterkirche wurde 1536 zum ersten Dom und zur Familiengrabstätte der Hohenzollern in Brandenburg umgebaut und diente vom 17. Jahrhundert bis zu ihrem Abbruch 1747 als reformierte Pfarrkirche. Die in diesem Buch vorgestellten Ergebnisse der archäologischen Untersuchung des Areals mit verschiedenen ¬Katalogen, zahlreichen Abbildungen und acht großformatigen Beilagen belegen die städtebauliche Entwicklung des Dominikanerklosterareals in Cölln an der Spree von den ersten mittelalterlichen Siedlungsaktivitäten im 12. Jahrhundert bis zum Jahr 1747. Auf der Grundlage der archäologischen Befunde und Funde kann die über 800-jährige Geschichte dieses zentralen Ortes nachvollzogen werden.
Das alte Frankfurt am Main. Rittweger, Franz. Foto(s) von Fay, Carl Friedrich. 2019. 256 S. 326 Abb. 31 x 24 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0846-3 Imhof
Von 1896 bis 1911 erschienen 26 Hefte als lose Blattsammlung mit zusammen 320 Abbildungsnummern unter dem Titel „Bilder aus dem alten Frankfurt am Main“ von Franz Rittweger mit Fotos von Carl Friedrich Fay. Es handelt sich um das umfangreichste veröffentlichte Bildmaterial zu einer historischen Altstadt. Dargestellt sind vor allem historische Plätze, Straßenzüge und einzelne Häuser mit ihren faszinierenden Innenhöfen. Zudem gibt es Innenraumansichten der Altstadtkirchen und Darstellungen der Brücken und Stadttore. Ergänzt wird das Bildmaterial mit den ursprünglichen, sehr informativen Texten und durch einen neuen Einleitungstext.
Himmel und Zahlen in alten Drucken. Erlesenes aus der ETH-Bibliothek. Hrsg,; Hotea, Meda Diana. 2019. 368 S. 168 fb. Abb. 25 x 18 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0348-2 Imhof
Während eines Zeitraumes von mehr als 160 Jahren wurden an der ETH Zürich alte und wertvolle Drucke akribisch gesammelt und bewahrt. Der Altbestand der ETH-Bibliothek umfasst heute über 75000 Bände an Monografien und Zeitschriften, die zwischen dem 15. und dem 19. Jahrhundert veröffentlicht wurden – eine wahre Schatztruhe, gefüllt mit Büchern von teils unschätzbarem bibliophilen und wissenschaftlichen Wert. Mit dem vorliegenden Buch ist erstmals eine Auswahl von rund 75 wertvollen Werken mit astronomischem und mathematischem Inhalt aus dem Bestand der ETH-Bibliothek in einem Katalog zusammengestellt. Beide Fächer bilden den inhaltlichen Kern des Altbestandes. Die ausführlichen Katalogeinträge basieren nicht nur auf einer Autopsie dieser besonderen Werke, sondern es wird auch das häufig geheimnisvolle Schicksal dieser Bücher gelüftet: Wer waren die früheren Besitzer und auf welchen Wegen sind sie in den Bestand der ETH-Bibliothek gekommen? Dem Katalogteil vorangestellt sind zwei umfangreiche wissenschaftliche Essays. Der vorliegende Band gibt somit einen Einblick in den historischen Kontext von Astronomie und Mathematik, dokumentiert durch alte und seltene Drucke aus den Beständen der ETH-Bibliothek. Angesprochen sind wissenschaftlich Interessierte, aber auch Freunde bibliophiler Werke.
Paris, Paris!. Karlsruher Künstler an der Seine. Hrsg,; Stadt Karlsruhe – Städtische Galerie. 2019. 208 S. 158 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0806-7 Imhof
In einer Zeit, als die politischen Beziehungen zwischen dem Deutschen Reich und Frankreich eher angespannt waren, zog es Hunderte von jungen deutschen Malern und Bildhauern zum Studium nach Paris, um sich dort auf vielfältige Weise für ihr weiteres künstlerisches Schaffen anregen zu lassen. Auch aus Karlsruhe machten sich viele Künstler sowie einige wenige Künstlerinnen auf den Weg in die neue Kunstmetropole an der Seine, nachdem sie zuvor eine Ausbildung in der badischen Hauptstadt erfahren hatten. Die Ausstellung und der Katalog beleuchten erstmals die facettenreichen und vielgestaltigen Spuren, die der Kunsttransfer Paris - Karlsruhe hinterlassen hat.
Künstlerliste: Karl Albiker, Hermann Baisch, Walter Becker, Alexandra von Berckholtz, Hermann Both, Karl Dillinger, Willi Egler, Max Eichin, Benno Elkan, Anselm Feuerbach, Edmund Conrad von Freyhold, Hermann Goebel, Hermann Göhler, Carlos Grethe, Arthur Grimm, Albert Haueisen, Karl Hofer, Ludwig von Hofmann, Karl Hubbuch, Egon Itta, Leopold von Kalckreuth, Friedrich Kallmorgen, Martha Kropp, Otto Laible, Otto Richard Langer, Otto Ferdinand Leiber, Manfred Lindemann-Frommel, Hans Purrmann, Clara Ris, Georg Saal, Rudolf Schlichter, Adolf Schmidlin, Wilhelm Schnarrenberger, Gustav Schönleber, Hanns Sprung, Erwin Spuler, Hans Sutter, Hans Thoma, Hugo Troendle, Emil Rudolf Weiß, Franz Xaver Winterhalter u. a.
Das Kirchenportal im Mittelalter. Hrsg,; Albrecht, Stephan; Breitling, Stefan; Drewello, Rainer. Franz.; Dtsch.; Engl. 2019. 272 S. 217 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7319-0599-8 Imhof
Wo der Mensch die Kirche betritt, erfindet er monumentale Bilder. Seit dem Ende des 11. Jahrhunderts zieht der Kircheneingang zunehmend die Aufmerksamkeit auf sich. Wo ursprünglich die Künste zusammenwirkten, sind es heute die Wissenschaftler: Das mittelalterliche Kirchenportal ist ein interdisziplinäres Forschungsfeld. Dieser Band ist aus dem wissenschaftlichen Dialog zwischen Kunstgeschichte, Bauforschung und Restaurierungswissenschaft entstanden: Wie sind die mittelalterlichen Portale geplant, wie praktisch ausgeführt? Welche theologischen, geistesgeschichtlichen, logistischen und konstruktiven Ideen kommen hier zum Ausdruck? In den versammelten 25 Aufsätzen präsentieren Wissenschaftler aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Israel, Italien, Österreich, der Schweiz, Skandinavien und Spanien neue methodische Herangehensweisen und Forschungsergebnisse.
Medaillen des 15. bis 19. Jahrhunderts. Leschhorn, Wolfgang. 2019. 504 S. 2055 fb. Abb. 30 x 22 cm. EUR 69,00. CHF 79,40 ISBN: 978-3-7319-0820-3 Imhof
Das Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig besitzt rund 1 200 Medaillen des 15. bis 19. Jahrhunderts, die auf die Sammlungen der Herzöge von Braunschweig-Wolfenbüttel zurückgehen. Auf ihnen präsentieren sich Fürsten und loben ihr Regierungshandeln, rühmen sich Städte ihrer berühmten Bürger und lokaler Festlichkeiten. Bedeutende Persönlichkeiten aus Kunst, Wissenschaft und Politik werden im Bild vorgestellt, historische und politische Ereignisse auf anschauliche Weise in Erinnerung gerufen. Der Schwerpunkt liegt auf den Barockmedaillen deutscher Fürsten, vor allem der Welfen, und auf Medaillenserien zu Päpsten und Reformatoren. Aber auch mehrere hundert Medaillen aus elf europäischen Ländern sind vertreten. Im Bestandskatalog werden die Medaillen abgebildet, beschrieben und kommentiert.
Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie / Models of Nature in Contemporary Photography. Hrsg,; Jádi, Marie Christine; Stahl, Christiane. Engl.; Dtsch. 2019. 96 S. 115 fb. Abb. 30 x 25 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0704-6 Imhof
Die Ausstellung Modell-Naturen in der zeitgenössischen Fotografie stellt Arbeiten von Künstlern und Künstlerinnen zusammen, die sich mit dem Erkunden der Grenzen von Wirklichkeit und Künstlichkeit, dem Hinterfragen unserer Wahrnehmung und dem Spiel mit unseren Sehgewohnheiten befassen.
Das Spektrum reicht von Darstellungen der sogenannten „reinen Natur“ über das Unnatürliche bis hin zur Natur in der Stadt und als Kulisse historischer Ereignisse. Die doppelte Natur oder ästhetische Umformung stehen im Zentrum ihrer künstlerischen Herangehensweisen. Auch wenn es sich um Illusionen, das heißt mimetische Täuschungen handelt, so sind sie nicht weniger real als die kopierte Wirklichkeit selbst. Das Modell lädt uns ein in eine Parallelwelt, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, die wir erkunden, hinterfragen oder bestaunen können, gerade als Differenzerfahrung zu unserer eigenen lauten, schnellen und oftmals überfordernden Außenwelt.
The exhibition Models of Nature in Contemporary Photography explores the boundaries between construct and reality, between the artificial and the natural, confronting us as viewers with the issues of manipulation, imitation, and our own perceptions. The spectrum of works on view ranges from images of so called “pure nature” to the unnatural, including nature in the urban realm and as a backdrop for historical events. The aestheticization of nature in art and its reformatting into an artistic composition are at the center of the artistic approaches of the works. Even though these images deal with illusions, that is mimetic deceptions, they are no less real than replicated reality. The model invites us to a parallel world where time seems to stand still a world that we investigate, question, and wonder at, a place where we can always get lost, especially since it offers an alternate experience to the loud, fast, and often overwhelming world around us.
Neumarkt-Kurier (2/2018). Hrsg,; Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V. Neumarkt-Kurier Baugeschehen und Geschichte am Dresdner Neumarkt 17. Jahrgang, Heft 2/2018. 2019. 32 S. 50 meist fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 3,00. CHF 3,50 ISBN: 978-3-7319-0780-0 Imhof
In dieser Ausgabe: Die neue Frankfurter Altstadt / Guntersdorf; Der Wiederaufbau des Quartiers VI / Hertzig; Die Fassade in der Dresdner Stadtarchitektur (Teil 1) / Stephan; Henry Hope Reed Award / Kulke; Ehrenmitgliedschaft Dr. Stefan Hertzig / Kulke; Vereinsreise nach Frankfurt a. M. / Mallwitz
Beiträge zur alten Malerei und zum Sammeln von Kunst. Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte (4). Hrsg,; Wienand, Johannes. Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte Neue Folge, Band 4. 2019. 248 S. 149 fb. Abb. 27 x 20 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0815-9 Imhof
Die Jahrbuchreihe „Niederdeutsche Beiträge zur Kunstgeschichte“ wird seit 2015 gemeinsam herausgegeben vom Landesmuseum Hannover, dem Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig und dem Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg.
Der vorliegende 4. Band beschäftigt sich in 21 Aufsätzen, von renommierten Autoren verfasst, mit dem Thema Alte Malerei und Sammeln von Kunst. Zahlreiche Artikel beziehen sich auf den Bestand im Herzog Anton Ulrich-Museum.
Umkämpfte Wege der Moderne. Geschichten aus Potsdam und Babelsberg 1914-1945. Hrsg,; Götzmann, Jutta; Nitz, Wenke; Landeshauptstadt Potsdam, Der Oberbürgermeister; Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte. 2019. 168 S. 152 fb. Abb. 28 x 24 cm. EUR 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-0729-9 Imhof
Spiegelte die nicht immer harmonische Beziehung zwischen Potsdam und Babelsberg die gesellschaftlichen Spaltungen der Weimarer Republik? In unmittelbarer Nachbarschaft der deutschnational-konservativen ehemaligen Residenz und Garnisonsstadt lag das stärker durch Industrie geprägte ‚rote Nowawes‘ (seit 1938 Babelsberg). Den Beamten, Armeeangehörigen und Handwerkern auf der einen Seite standen Arbeiter und Angestellte auf der anderen gegenüber. Unterschiedliche Antworten auf die Herausforderungen der Moderne und Erwartungen an die Zukunft trafen aufeinander.
Das Potsdam Museum widmet sich Geschichten aus beiden Städten, die sich mit den Themen Politik, Residenz, Militär, Kunst, Stadtentwicklung, Bildung und Alltagswirklichkeit beschäftigen. Einleitende Essays kontextualisieren die Lokalgeschichte mit der Kulturgeschichte des Deutschen Reiches der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Auf diese Weise wird das Spannungsgeflecht zwischen der historischen Prägung der Orte und den reichsweiten politischen Entwicklungen transparent.
Studien zur Reichsstadtgeschichte (6). Hrsg,; Wittmann, Helge; Kälble, Mathias. Reichsstadt als Argument. 2019. 320 S. 79 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-0818-0 Imhof
Reichsstadt zu sein war im Ordnungsgefüge des Alten Reichs nicht allein eine Sache der rechtlichen Stellung, sondern vor allem eine politische Angelegenheit und nicht zuletzt eine Frage von Fremdwahrnehmung und Selbstbild der städtischen Eliten. Abhängig von konkreten Herrschaftskonstellationen, war der Status einer Stadt als „Reichsstadt“ deshalb nicht fixiert, sondern vielmehr das Ergebnis von Aushandlungsprozessen, die immer wieder neu geführt werden mussten. Die Beiträge des sechsten Tagungsbandes der „Studien zur Reichsstadtgeschichte“ untersuchen spezifische und wiederkehrende Argumentationsmuster und -kontexte und bieten in einer vergleichenden Perspektive Antworten auf die grundsätzliche Frage nach dem Fremd- und Selbstverständnis von Reichsstädten im Mittelalter und in der Neuzeit.
Jüdische Friedhöfe in der Rhön. Haus des ewigen Lebens. Birmann-Dähne, Gerhild Elisabeth. 2019. 132 S. 166 fb. Abb. 21 x 21 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0828-9 Imhof
Vorliegendes Buch ist ein Führer zu den interessantesten jüdischen Friedhöfen in der Rhön, dokumentiert durch Bild und Text. Ausführlich behandelt sind die Friedhöfe in Altengronau (Hessen), Aschenhausen (Thüringen), Barchfeld an der Werra (Thüringen), Bauerbach (Thüringen), Berkach (Thüringen), Burghaun (Hessen), Dreißigacker (Thüringen), Gehaus (Thüringen), Geisa (Thüringen), Kleinbardorf (Bayern), Marisfeld (Thüringen), Mellrichstadt (Bayern), Neustädtles (Bayern), Pfaffenhausen (Bayern), Schmalkalden (Thüringen), Schwarza (Thüringen), Stadtlengsfeld (Thüringen), Suhl-Heinrichs (Thüringen), Tann (Hessen), Unsleben (Bayern), Vacha (Thüringen), Weimar - schmieden (Bayern) und Weyhers (Hessen).
Sakrale Orte im südlichen Sachsen-Anhalt und Nordsachsen. Hrsg,; Müller-Wenzel, Christin; Foto(s) von Kunkel, Matthias. 2019. 128 S. 86 Abb. 30 x 24 cm. EUR 14,95. CHF 17,20 ISBN: 978-3-7319-0799-2 Imhof
Der vorliegende Band dokumentiert die Kirchen und Kapellen im ländlichen Raum des südlichen Sachsen-Anhalts und in Nordsachsen anhand von über 80 Schwarz-Weiß-Fotografien von Matthias Kunkel, kombiniert mit Texten der Kunsthistorikerin Christin Müller-Wenzel sowie Zitaten von Pfarrern, Vereins- oder Gemeindemitgliedern, Bürgermeistern oder engagierten Bürgerinnen und Bürgern der jeweiligen Kirchengemeinden. Jedes fotografische Bild fixiert vor allem die Wandlungsprozesse von Architekturen und Räumen, welche sich auch in den begleitenden Texten und Zitaten widerspiegeln.
Von Cranach und Krodel zu Lessing, Goethe und Baselitz. Sächsische Museen – fundus (8). Hrsg.: Fischer, Sören; Kaufmann, Sylke. Achtzig Schätze der Städtischen Sammlungen Kamenz. 2019. 224 S. 162 fb. Abb. 29 x 23 cm. EUR 29,95. CHF 34,40 ISBN: 978-3-7319-0732-9 Imhof
Dieser Meisterwerkekatalog bietet ein einzigartiges Panorama des reichen Bestandes an Kunst- und Kultur¬gütern der Städtischen Sammlungen Kamenz. Erstmals wird nun die Sammlungsqualität des Lessing-Museums, des Sakralmuseums St. Annen, der Stadtgeschichte im Malzhaus sowie des Stadtarchivs anhand von achtzig ausgewählten Objekten der europäischen Kunst-, Literatur- wie Geistesgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart vorgestellt. Gerade mit ihren verschiedenen sich ergänzenden Schwerpunkten verfügen die Städtischen Sammlungen über eine überregional bedeutende wie vielfältige Kunst- und Objektüberlieferung.
So präsentieren die Häuser in diesem Katalog beispielsweise originale Handschriften des Ablasspredigers Johannes Tetzel, des Reformators Philipp Melanchthon, des Astronomen Tycho Brahe, der Dichter Gotthold Ephraim Lessing und Johann Wolfgang von Goethe sowie Druckgrafiken und Gemälde aus der Zeit Lucas Cranachs d. Ä. Ferner werden einmalige bemalte Glasgefäße, mittelalterliche Urkunden, Inkunabeln und humanistische Drucke der Renaissance, Gemälde des 18., 19. und 20. Jahrhunderts, eine repräsentative Plakatsammlung der Zeit zwischen 1925 und 1990 und ein feiner Bestand an moderner und zeitgenössischer Kunst, maßgeblich auf Papier, vorgestellt. Vertreten sind beispielsweise Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern wie Claudia Berg, Tony Franz, Angela Hampel, Horst Janssen, Michael Klipphahn, Gottfried Zawadzki sowie von Georg Baselitz, dessen 80. Geburtstag mit diesem Katalog in besonderer Weise gewürdigt wird.
Wissenschaftlich besprochen werden darüber hinaus die spätmittelalterlichen Schnitzaltäre und die sakrale Bildhauerkunst böhmisch-schlesischer Prägung, die als Dauerleihgaben der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Kamenz im Sakralmuseum St. Annen präsentiert werden. Kurioses wie eine reliquienartige Haarlocke Lessings, des großen Sohns der Stadt, rundet die acht Jahrhunderte umfassende Objektgeschichte ab.
Bildwerke nördlich der Alpen und im Alpenraum 1380 bis 1440. Kritischer Bestandskatalog der Berliner Skulpturensammlung. Kunz, Tobias. Hrsg.: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst - Staatliche Museen zu Berlin. 2019. 624 S. 818 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 79,00. CHF 91,00 ISBN: 978-3-7319-0755-8 Imhof
Mit dem Katalog der um 1400 nördlich der Alpen und im Alpenraum entstandenen Bildwerke legt die Berliner Skulpturensammlung den zweiten aktuellen Band zu ihren umfangreichen mittelalterlichen Beständen vor. In ausführlichen Beiträgen werden 122 Werke dieser bedeutenden, an technischen und künstlerischen Neuerungen so reichen Epoche europäischer Skulptur aus Stein, Ton, Holz, Alabaster und Metall behandelt, darunter auch die Verluste des Zweiten Weltkriegs. Viele Objekte werden erstmals monografisch vorgestellt, es gibt etliche Neuentdeckungen. Die Berliner Skulpturensammlung besitzt ungewöhnlich viele herausragende Bildwerke des sogenannten Schönen Stils, hinsichtlich der Vielfalt von Gattungen, Bildtypen und Kunstregionen ist sie weltweit einzigartig. Auch dieser Band ist in Kooperation von Restauratoren und Kunsthistorikern entstanden. Ausführliche technologische Untersuchungen mit zum Teil überraschenden Neubefunden sind Grundlagen für Überlegungen zu Kontext, Stil und Datierung.
Band 1 und 2 im Schuber. Lippische Studien (24); Sonderveröffentlichung des Naturwissenschaftlichen und historischen Vereins für das Land Lippe e.V. (90). Hrsg.: Barmeyer, Heide; Niebuhr, Hermann; Zelle, Michael. Lippische Geschichte. 2019. 808 S. 349 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7319-0607-0 Imhof
Unter den deutschen Regionen nimmt Lippe zweifellos eine Sonderstellung ein, blickt dieser Landesteil Nordrhein-Westfalens doch auf eine ungewöhnliche staatlich-historische Kontinuität zurück. Über etwa 800 Jahre kann eine territoriale Einheit zurückverfolgt werden, die seit dem Mittelalter von einer Dynastie zusammengehalten wurde und so auch über den Wandel der Staatlichkeit das Bewusstsein der Bevölkerung prägte.
Seit langem wird eine zuverlässige und moderne Gesamtdarstellung lippischer Geschichte als Desiderat empfunden. Die Frage nach der kollektiven Identität scheint derzeit in den politisch-gesellschaftlichen Diskursen aktuell zu sein. Eine neue „Lippische Geschichte“ soll zu einem angemessenen Umgang mit diesem Thema beitragen. Politik- und Verfassungsgeschichte sowie Wirtschafts-, Sozial- und Mentalitätsgeschichte werden in der wissenschaftlich fundierten, den aktuellen wissenschaftlichen Forschungsstand wiederspiegelnden, aber im Stil auf eine breite Leserschaft ausgerichteten Darstellung beleuchtet.
Aab – Wasser. Ahmad Rafi. Malerei & Installation / Paintings & Installation. 2014-2018. Forster, Peter. Dtsch.; Engl. 2019. 80 S. 62 z. T. fb. Abb., . 21 x 30 cm. EUR 14,95. CHF 17,20 ISBN: 978-3-7319-0788-6 Imhof
Die Ausstellung "aab – wasser" zeigt erstmalig im Kunstverein Familie Montez eine Zusammenstellung aktueller Arbeiten des iranischen und in Frankfurt am Main lebenden Künstlers Ahmad Rafi. In den zwischen 2014 und 2018 entstandenen Arbeiten wird das Thema "aab" (Iranisch für: Wasser) durch unterschiedliche Medien (Malerei, Mixed Media, Videoinstallation) vielschichtig aufgerufen. Traditionell erscheint das Fließen des Wassers als Symbol für gleichzeitige Bewegtheit und Ruhe, als Metapher für die menschliche Existenz oder als philosophisches Betrachten des Vergehens von Zeit. Hinzu vermittelt das Werkkomplex "Reise nach Lampedusa" indirekt den aktuellen Diskurs über fliehende Menschen, die sich auf die Seestraßen des offenen Meers begeben.
Auch wenn die Exponate in ihrer Ästhetik auf den ersten Blick keine dezidierte Haltung erkennen lassen, sind sie gleichwohl in der Lage, die gesellschaftliche Thematik anklingen zu lassen, deren Kontext zu eröffnen und dadurch die Betrachter, geistig zu bewegen – vielleicht sogar, wie eine ruhige Wasseroberfläche, deren eigenen Hintergründe zu spiegeln.
Dem Willen der Stifter folgend. Mittelalterliche und neuzeitliche Urkunden im Bestand der Vereinigten Kirchen- und Klosterkammer Erfurt. Seiler, Jörg; Stewing, Frank-Joachim. 2019. 128 S. 91 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0766-4 Imhof
Die 1947 gegründete Vereinigte Kirchen- und Klosterkammer zu Erfurt besitzt als Teil ihres historisch gewachsenen Archivs 29 mittelalterliche und frühneuzeitliche Urkunden. Sie legen dem Willen der Stifter folgend Zeugnis ab von einer über Jahrhunderte ausgeübten Wirksamkeit Erfurter Stifter, Klöster und Kirchen für soziale und karitative Belange sowie für den Erhalt kirchlicher Bauten. Die im vorliegenden Band in Text und Bild vorgestellten, zwischen 1303 und 1799 ausgefertigten Urkunden haben nicht nur vielfältige Rechts- bzw. Sachverhalte zum Gegenstand, sondern geben auch einzigartige Einblicke in die Geschichte der Stadt Erfurt, der einst hier ansässigen geistlichen Institutionen und in das Wirtschaftsleben der umliegenden Ortschaften.
Stadt- und statt Museum. Schriften der Altstadtfreunde Warendorf. Band 1 2018. Hrsg.: Sandmann, Laurenz. 2019. 96 S. 58 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 14,95. CHF 17,20 ISBN: 978-3-7319-0819-7 Imhof
Mit der Schriftenreihe „Stadt- und statt Museum“ soll fortlaufend Einblick in die vielfältigen Aktivitäten und Forschungen zur Bau- und Kulturgeschichte der Stadt Warendorf gewährt werden, so dass alle an der kontinuierlichen Erweiterung der kulturgeschichtlichen Kenntnisse teilhaben. Dies betrifft nicht nur die Erforschung des Hausbaus in Stadt und ihrem ländlichen Umland, sondern auch die Bemühungen der Denkmalpflege um Erhalt und Zukunft mancher Bauten. Ausdruck findet dies alles immer wieder auch in der Weiterentwicklung vom „Dezentralen Stadtmuseum Warendorf“, einer neuartigen, inzwischen überregionale Aufmerksamkeit genießenden Form der Geschichtsvermittlung.
Jede kleine Untersuchung ist immer auch ein weiterer Baustein für ein umfassendes Geschichtsbild. Dies verdeutlichen auch die Aufsätze in diesem Band: Denkmalschutz wird zumeist vor allem als Behinderung vom Eigentümer eines Gebäudes wahrgenommen, doch bringt die Auseinandersetzung mit der Entstehungs- und Veränderungsgeschichte jeden Bauwerks immer auch großen Erkenntnisgewinn für die Kulturgeschichte. Wie der Beitrag von Sigrid Engelmann verdeutlicht, betrifft dies zum einen die Frage nach dem Denkmalwert eines jeden Gebäudes, selbst dann, wenn am Schluss der Forschung die Erkenntnis steht, dass es in diesem Fall keinen ausreichenden Grund für eine Unterschutzstellung gibt. Zum anderen zeigt Laurenz Sandmann anschaulich, wie ein solcher Erkenntnisgewinn auch immer von einer Sanierung oder dem Umbau eines Baudenkmals ausgeht.
Aus der Frage, wer der aus Warendorf stammende Maler Heinrich Schilking war, hat sich dank der kontinuierlichen Arbeit von Petra Sondermann und Alfred G. Smieszchala mittlerweile eine deutschlandweite Forschungsarbeit entwickelt, die zu einer viel beachteten Ausstellung in Warendorf führte und in einem grundlegenden Werkverzeichnis dokumentiert werden konnte.
Gerade die differenzierte Beschäftigung mit den Häusern nur einer kleinen Gasse lässt – wie Fred Kaspar an Hand der Gerichtsfuhlke verdeutlicht – grundlegende Erkenntnisse über die Lebensverhältnisse großer Bevölkerungsgruppen zu.
Äthiopien. Fotograf Voss, Peter. Dtsch.; Engl. 2018. 280 S. 37 x 29 cm. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7319-0739-8 Imhof
Äthiopien, dreimal so groß wie Deutschland, liegt am Horn von Afrika und blickt auf eine lange Geschichte voller ethnischer Vielfalt zurück, weshalb es auch als die Wiege der Menschheit gilt. Als frühes religiöses Zentrum christlichen Glaubens bietet es mit den weltberühmten, aus dem Fels herausgearbeiteten elf Kirchen von Lalibela eine Sehenswürdigkeit, die man durchaus als achtes Weltwunder bezeichnen kann. Sie zählen wie die alte Kaiserstadt Gondar und die beeindruckenden Simien-Berge inzwischen zum Weltkulturerbe der UNESCO. Auch die Gheralta-Berge mit ihren Felsenkirchen, die Salzwüste in der Danakil-Senke, der Erta-Ale-Vulkan und die farbigsten Landschaften der Erde im Dallol sind eine Reise wert! Das Highlight einer Äthiopienreise ist jedoch das Tal des Omo, wo den Besucher wie auch im Mago-Nationalpark unter anderem eine Vielzahl indigener Völker erwarten. Der international vielfach ausgezeichnete Fotograf Peter Voss bereiste dieses zauberhafte Land mehrfach und zeigt mit seinem neunten großformatigen Bildband Land und Leute von seiner schönsten Seite. Tauchen auch Sie ein in ein weitgehend unbekanntes Land!
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]