KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Salon Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Helge Hommes. quod sumus- hoc eritis. Engl. Dtsch. 2011. 72 S. 53 fb. und 8 s/w Abb. 21,5 x 28,5 cm. Gb. EUR 22,00 ISBN: 978-3-89770-379-7 Salon Verlag
...die Lineamente der St├Ąmme und ├äste und der leere Raum bestreiten einander, machen sich so wechselweise ├╝berhaupt erst anschaulich. Ein Stamm, mit der Leere als Gewand, der helle Raum mit dunklen Knochen, R├╝ckgrat, Skelett, Ger├╝st.
Die kahlen Baumger├╝ste gegen den Himmel, die baren Linien gegen die Leinwand. Beides gegen die Leere. Klarheit und Heiterkeit der Reduktion. Eine neue, pure Faktizit├Ąt: das, was der Fall ist. Malerei, organische Prozesse. Das Drama des Wachstums, zur Ruhe gebracht. Zur Anschauung. (Matthias B├Ąrmann)
Alexandra Hopf. In Limbo, Where Else. Im Limbus, Wo Sonst. Hrsg.: GErhard Theewen. Dtsch/Engl. 116 S., 4 fb. Abb. 22 x 14 cm, Gb. EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-388-9 Salon Verlag
The book "In Limbo, where else" strives to balance an intermediate state of a book that can both be read and viewed as a conceptual reversed object. The book is camouflaged as a notebook. It contains nine short stories whose narrator is characterized as an anti-flaneur driven by his restlessness and ambiguity. The non-linear narrations of his dystopian journeys obviously deny certain laws of fiction writing. The narrative continuously follows a different junction, thus evoking a constantly changing focus in order to trigger the flow of inner images. Deception, paranoia and absurdity are woven into the text like ornaments. Interlaced are also the titles of the author's artistic oeuvre emphasizing the self-referential nature of the book.
200 nummerierte Exemplare
Uschi Huber. GERDA. 2011. 64 S., 96 fb. Ab. 21 x 28 cm, Gb. EUR 22,00 ISBN: 978-3-89770-392-6 Salon Verlag
Das Fotobuch ÔÇÖGerdaÔÇÖ zeigt Uschi Hubers fotografische Langzeitbeobachtung einer Skulptur von Sepp H├╝rten im ├Âffentlichen Raum. Die lebensgro├če Bronzefigur steht an der Ecke eines gro├čen K├Âlner Platzes und bietet eine Schachtel Pralinen an um an die Arbeiterinnen der K├Âlner Schokoladenfabrik Stollwerck um 1900 zu erinnern. Der Steinklotz zu ihren F├╝├čen ist die einzige ├Âffentliche Sitzgelegenheit in gro├čem Umkreis
Sery C. / Martina Jess. lipstick traces - re.cover / to be shaken before taken. Text: Wolf Guenther Thiel, F.Javier Panera Cuevas, Dieter Jaenicke, Peter Herbstreuth. 2011. 112 S. fb. Abb. 22 x 30 cm. Gb. EUR 20,00 ISBN: 978-3-89770-371-1 Salon Verlag
Der Katalog "lipstick traces-re.cover/to be shaken before taken" ist entstanden zur Austellung von Sery C. und Martina Jess im Festspielhaus Hellerau - Europ├Ąisches Zentrum der K├╝nste Dresden. Auf den 1400 qm wurden Raum greifende und Architektur bezogene Arbeiten der beiden K├╝nstler gezeigt. Sery C. zeigt 6 Hauptpositionen aus den letzten 20 Jahren seiner k├╝nstlerischen Arbeit zum ersten mal in dieser Form zueinander. Seine Werke umreissen Bildfindungsprozesse auf der Grundlage von Architektur und deren Systeme. Dabei sind Werke die sich aus den architekonischen Topoi von Museen weltweit herleiteten in ihrer finalen Version und Konstellation erstmals in dieser Form zu sehen. Ebenso gro├č angelegte Raummodelle die Malerei und Video verschmelzen. Um einige Arbeiten zu nennen wie die "Giganten", "An die Museumsleitung", "Turm-Zelle des Physikers", "K├Âlner Bilder-Lock up -Terrain DD Protektor Max", "rbbr-city", ..... etc.
Martina Jess entwickelte aus ihren Malereien ("written paintings" und "systematics") und ihren grafischen Installationen ("modul als modus") in denen sie agiert mit Zeichen und ihrer Bedeutung aus dem Spiel, der Wissenschaft (Mathematik, Physik ...) und der Schrift oftmals verschmolzen mit der Figur (als Zeichen f├╝r uns selbst) eigenst f├╝r diese Ausstellung die Filme "moving paintings I und II" , gezeigt auf zwei flatscreen Monitoren einander gegen├╝bergestellt im Raum und die architekturbezogene, raumgreifende 3er Filmprojektion "to be shaken before taken", in dem sie die Filme im Format der Projektionsfl├Ąchen geschnitten hat, die von der Architektur des Raums vorgegeben waren (6x2,45m Nische in der S├╝dwand, 7x3,20m zugebauter Durchgang in der Nordwand und 6x2,55m die runterfahrbare B├╝hne im Fu├čboden).
"Auch die Filme verstehe ich als Malerei. Im Gegensatz zu den Malereien auf Leinwand, auf denen man die Vielschichtigkeit der malerisch aufgetragenen Zeichensystemen nur erahnen kann (denn die letzt aufgetragene Farbschicht spielt immer die Hauptrolle) und die aus den Zeichen auftauchende Figur in ihrer Bewegung verharrt, gibt das Medium Film mir die M├Âglichkeit, den Malprozess in Symbiose mit dem flie├čenden Bewegungsablauf von Figuren als ein so genanntes moving painting zu zeigen."
In der Filmprojektion "to be shaken before taken", schweben die wei├čen Figuren im schwarzen Raum ├╝ber eine Projektionsfl├Ąche in die n├Ąchste, tauchen in der zweiten Projektionsfl├Ąche ab um in der dritten wieder aufzutauchen... der Raum scheint sich in seiner urspr├╝nglichen Architektur aufzul├Âsen... Mit dieser Filmprojektion bezieht sie sich auf einen der Hauptr├Ąume und dessen Architektur auf Grundlage von Zeichnung Malerei und Film verschmilzt sie den Westfl├╝gel des Festspielhauses zum Gesamtkunstwerk.
Victoria von Flemming (Hrsg.) Modell Mittelalter. Text.: Jan Andres, Hans Richard Brittnacher, Magdalena Bushart, Cornelius Claussen, Christian Freigang, Heitzmann Christian, Erwin Hoffmann, Andreas Kilb, Klaus Niehr, Bruno Reudenbach, Martin Schubert. 224 S. 45 s/w Abb. 19 x 13 cm. Br. EUR 13,00 ISBN: 978-3-89770-376-6 Salon Verlag
Der auf einer Vortragsreihe basierende Sammelband geht der Frage nach, welche Interessen mit den zahlreichen, seit ├╝ber dreihundert Jahren zu verzeichnenden Aktualisierungen des Mittelalters verfolgt wurden. War ÔÇ×das MittelalterÔÇŁ im 18. Jh. unaufl├Âsbar mit Schauerromanen verbunden, so wurde es im Lauf des 19. und erneut Mitte des 20. Jh. zum politischen Identifikationsmodell, w├Ąhrend es in den K├╝nsten unversehens als Wegbereiter der Moderne entdeckt wurde. Ganz andere Facetten der Vereinnahmung werden dagegen in der postmodernen Architektur, auf Mittelalterfesten oder Filmen sichtbar. Die von namhaften Forschern verfassten, verst├Ąndlich formulierten Beitr├Ąge geben einen guten Einblick in immer neue Zuschreibungen und Deutungen des Mittelalters.
No├źl, Martin. Martin No├źl ÔÇô Schichtwechsel.Hrsg.: Kornhoff, Oliver; Beitr.: Kornhoff, Oliver; Eichhorn, Herbert; Egger, Oswald; Sieff, Anita; Heyer, Thomas; Mattern, Jutta. 2011. 136 S. 95 fb. Abb. 23,8 x 16,8 cm. Br. EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-389-6 Salon Verlag
Mit beiliegender Audio-CD (Nils Landgren, Michael Wollny: ÔÇ×Fragile at Schloss ElmauÔÇť)
Anri Sala. Title Suspended. Hrsg.: Moritz Wesseler. Text: Interview von Moritz Wesseler mit Anri Sala. 2011. Engl. 8 S., 7 Abb., 27 x 18 cm, Gb. EUR 12,00 ISBN: 978-3-89770-367-4 Salon Verlag
Die Publikation ÔÇ×Title SuspendedÔÇť erscheint anl├Ąsslich der Pr├Ąsentationen von Anri Sala im Kabinett f├╝r aktuelle Kunst in Bremerhaven sowie im MMK Museum f├╝r Moderne Kunst in Frankfurt am Main.
Als Mischung aus K├╝nstlerbuch und Dokumentation liefert sie den Kontext f├╝r das neuste Werk von Anri Sala, bei dem es sich um die erste ÔÇ×skulpturaleÔÇť Arbeit des international gefeierten K├╝nstlers handelt. Ausgehend von Michelangelos bekannter Darstellung der ÔÇ×Erschaffung Adams durch GottvaterÔÇť zeigt sie die ├Ąu├čerst poetische Konstruktion und Destruktion eines Momentes bzw. eines Bildes. Es erscheint eine signierte Ausgabe. 20 ÔéČ,-
Helmut Schweizer. Laboratorium 1969-2010. Film, Fotoarbeiten, Installationen. Hrsg.: Susanne Pfleger, Barbara Hofmann-Johnson. Text: Annelie Pohlen, Barbara Hofmann-Johnson, Vorwort: Susanne Pfleger. 2011. Dtsch/Engl. 128 S., 120 fb. und 50 sw. Abb. 22 x 27 cm, Gb. EUR 28,00 ISBN: 978-3-89770-386-5 Salon Verlag
Ausgehend von einem offenen und multimedialen Kunstbegriff hat Helmut Schweizer in seinem mittlerweile vier Jahrzehnte umfassenden k├╝nstlerischen Werk mit Aktionen, Installationen, Fotografie, Film ein stringentes Oeuvre geschaffen, das komplexe Zusammenh├Ąnge aus unserem Verh├Ąltnis zur Natur, Landschaft und Kultur thematisiert.
Im Mittelpunkt der Publikation steht die retrospektive Werkschau in der St├Ądtischen Galerie Wolfsburg, in der der D├╝sseldorfer K├╝nstler seine Arbeit in Analogie zur wissenschaftlichen Forschung in einem Laboratorium vorstellt. Das Motiv des Laboratoriums kann in den Arbeiten sowohl direkt anschaulich werden als auch allgemein als Metapher f├╝r das Leben und existenzielle Prozesse verstanden werden.
Doubrawa, Reinhard. Reinhard Doubrawa. ALLES. Beispiele und Details. Beitr.: Ermen, Reinhard; Geil, Joachim; Krininger, Doris. 2011. Dtsch/Engl. 184 S. 170 fb. u. 5 sw. Abb. 25 x 17,8 cm. Gb. EUR 25,00. ISBN: 978-3-89770-387-2 Salon Verlag
ÔÇ×Reinhard Doubrawa erkl├Ąrt die WeltÔÇŁ, indem er sie in ihre Einzelteile zerlegt und ausgew├Ąhlte St├╝cke daraus zu Hauptdarstellern macht. Die Techniken, die f├╝r dieses Konzept zur Verf├╝gung stehen, sind vielf├Ąltig. Die Fotografie ist ein allgegenw├Ąrtiges Verfahren, wobei sich der Verdacht aufdr├Ąngt, dass Doubrawas Interesse prim├Ąr an den Ausschnitten besteht, es geht wom├Âglich um ein Verfahren der Freistellung. Der Konzeptk├╝nstler fotografiert, aber er ist kein Fotograf. Bilder sind nicht gefragt, sondern Zeichen, die (wenn ├╝berhaupt) f├╝r etwas Absurdes, also f├╝r Allt├Ągliches stehen. Wer schaut da schon hin? Das Herausschneiden aus den Totalen ist eine Ma├čnahme zur Vergegenw├Ąrtigung. (Reinhard Ermen)
Dzama, Marcel. Marcel Dzama. presents Opposition and Sister Squares Reconciled.Edition Ex Libris Nr. 20. Hrsg. Theewen, Gerhard. Engl. 2011. 224 S, 20 fb. Abb. 28 x 24 cm Br. EUR 150,00 ISBN: 978-3-89770-950-8 Salon Verlag
I have chosen to have Marcel Duchamp's book, ÔÇ×Opposition and Sister SquaresÔÇŁ re-printed quite simply because I love both Duchamp and chess. In it's original printing it didn't fare too well selling-wise and Duchamp apparently had a closet full of the books which he gifted to friends whenever they came over to his home. Regarding the book's failure to sell he has been quoted as saying, ".that the problem it poses only comes up once in a lifetime even for chess masters.". I also like this quote by Ernst Strouhal, "Opposition and Sister Squares is an artist's book for chess players and a chess book for artists."
Es erscheint eine Collector's Edition in Klappkassette mit einer Collage von Marcel Dzama. Format je 26,5 x 23,5 cm. Collage und Zeichnung auf schwarzem Karton. Signiert. Das dazugeh├Ârende Ex Libris ebenfalls mit wei├čem Stift individuell ├╝berzeichnet.
Krause, Caroline. Caroline Krause. (die quelle des informanten / the source of the informant). Text.: Scholz, Claudia; Behm, Meike; Lepper, Markus. 2011, 96 S., 96 S. 41 fb. Abb. 9 s/w Abbildungen. Br. 22 x 16 cm, Gb. EUR 18,00 ISBN: 978-3-89770-385-8 Salon Verlag
Das Werk von Caroline Krause streift unterschiedliche k├╝nstlerische Techniken ÔÇô von Zeichnung und Malerei ├╝ber Installation, Fotografie und Lyrik ÔÇô und nimmt sich in vielerlei Gestalt doch immer wieder einer Frage an: Was ist die Wirklichkeit? Wer generiert sie und woraus ist sie gemacht? Die Arbeiten der K├╝nstlerin spiegeln eine Skepsis gegen├╝ber der Wahrnehmung wider und lassen die Br├╝chigkeit der Konzeption von Raum und Zeit erkennen. Caroline Krause bildet die Differenz von Sein und Schein ab, und tut dies nicht nur begrifflich und streng analytisch, sondern ├Ąu├čert sich in einer Form, die ├╝ber die Sinne erfahrbar ist. Sie formuliert mit ihrer Malerei die Frage nach subjektiven und objektiven Bildern. Das dialektische Verh├Ąltnis, demzufolge man nur glaubt, was man sieht, wird, in den fotografischen Arbeiten umformuliert: man sieht nur, was man glaubt!
Dzama, Marcel. Marcel Dzama. presents Opposition and Sister Squares Reconciled.Edition Ex Libris Nr. 20. Hrsg.: Theewen, Gerhard. Edition Ex Libris (20). Deutsch;Franz.;Engl . 224 S. 20 fb. Taf., Br. mit farbigem Schutzumschlag. 28 x 24,5 cm. Engl Br. EUR 12.,00 ISBN: 978-3-89770-383-4 Salon Verlag
I have chosen to have Marcel Duchamp's book, ÔÇ×Opposition and Sister SquaresÔÇŁ re-printed quite simply because I love both Duchamp and chess. In it's original printing it didn't fare too well selling-wise and Duchamp apparently had a closet full of the books which he gifted to friends whenever they came over to his home. Regarding the book's failure to sell he has been quoted as saying, "..that the problem it poses only comes up once in a lifetime even for chess masters.". I also like this quote by Ernst Strouhal, "Opposition and Sister Squares is an artist's book for chess players and a chess book for artists.".
Lenz, Seraphina. Seraphina Lenz. Werkstatt f├╝r Ver├Ąnderung. Textbeitr├Ąge von: Leonie Baumann, Dorothea Kolland, Wolfgang M├╝ller, Eva Sturm, Claudia Wahjudi, J├╝rgen Weidinger. Dtsch./Engl. 192 S. 221 fb. u. 14 sw. Abb. 23 x 20 cm. EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-382-7 Salon Verlag
Die Arbeit der Berliner Bildhauerin Seraphina Lenz ist die Herstellung von Stadtr├Ąumen. Ihre Werkstatt f├╝r Ver├Ąnderung fand acht Jahre lang jeden Sommer im Carl-Weder-Park in Berlin - Neuk├Âlln statt. Die K├╝nstlerin entwarf immer wieder andere M├Âglichkeiten der Nutzung. Zusammen mit einer stetig wachsenden Gruppe Beteiligter wurde der Park unter anderem zur Koppel f├╝r ein wei├čes Pferd, zum Balkon f├╝r alle, zur Eintopfk├╝che und zum Filmset.
Das Theorie- und Praxisbuch dokumentiert die k├╝nstlerischen, sozialen und vegetativen Prozesse dieses au├čergew├Âhnlich lang angelegten Projekts und beschreibt aus verschiedenen Perspektiven, wie sich Ort und k├╝nstlerische Arbeit ├╝ber die Jahre ver├Ąndert haben.
Braun, Alexander. Alexander Braun. WienerWalden. Bonner Kunstpreis. Texte von: Stephan Berg, Dieter Schulz, Sven Dr├╝hl, Irene Kleinschmidt-Altpeter. Hrsg.: Kunstmuseum Bonn. 224 S. 190 fb. Abb. 24,5 x 17,5 cm. Ln. EUR 32,00. ISBN: 978-3-89770-374-2 Salon Verlag
Mit ┬╗WienerWalden┬ź setzt der K├╝nstler seine konzeptuelle ┬╗Walden┬ź-Werkgruppe aus gemalten Tusche-Bildern, Vintage-Fotografien, Videos und Skulpturen fort. Thematisch drehen sich die Arbeiten weiterhin um den Konflikt ┬╗Natur vs. Kultur┬ź, jetzt allerdings um eine territoriale Erweiterung hin zum Wienerwald. Das aufwendige, vom K├╝nstler selbst gestaltete Buch dokumentiert gleichzeitig die Ausstellung im Kunstmuseum Bonn, die ihrerseits die Ergebnisse des Bonner Kunstpreises vorstellt, der Alexander Braun 2009 zugesprochen wurde. Alexander Braun ist der erste Preistr├Ąger nach dem Relaunch, der den Bonner Kunstpreis zu einem der h├Âchst dotierten Kunstpreise in Deutschland macht.
Gaenssler, Katharina. Ephemer. Text von: Hans-Michael Koetzle, Markus Stempl, Wolfgang Jean StockEngl.e ├ťbersetzung des Koetzle-Textes soll als Beilage folgen. 2011. 112 S. 103 fb. Abb. 24 x 31 cm. Engl. Broschur. EUR 20,00. ISBN: 978-3-89770-378-0 Salon Verlag
Mit ihren raumgreifenden Installationen, ihren Grundfragen des Sehens und der Wahrnehmung tangierenden Bildtapeten, ihren Collagen und sp├Ąteren D├ęcollagen, B├╝chern und Buchprojekten nutzt Katharina Gaenssler die M├Âglichkeiten des technischen Bildmittels Fotografie, ohne sich freilich klassischen Imperativen zu f├╝gen. Gaenssler konstruiert und dekonstruiert. Ihre Bildsch├Âpfungen sind ÔÇô als raumbezogene Installationen ÔÇô auf Zeit gedacht und damit im Grunde der Performance n├Ąher als dem nach Ewigkeit schielenden Kunstprodukt. Was bleibt, ist die Erinnerung. Was bleibt, sind Belegfotos bzw. Kataloge, die aber nur einen reduzierten Eindruck vom urspr├╝nglichen Werk vermitteln k├Ânnen.
(Zitat Hans-Michael Koetzle, Text im Katalog).
Im ersten Teil dokumentiert diese Publikation 21 Fotoinstallationen aus den Jahren 2003 ÔÇô 2010. Die aktuelle Arbeit ÔÇÜKdeEÔÇÖ, eine Fotoinstallation zur Rekonstruktion des Merzbaus von Kurt Schwitters im Sprengel Museum Hannover wird im zweiten Teil des Kataloges auf 28 Seiten in einem Ausschnitt im Ma├čstab 1:1 abgebildet.
Thomas Nolden. Landschaft mit Schafen. Hrsg.: Gerhad Theewen. Text: Gerhard Theewen, Uwe Degreif, Thadd├Ąus H├╝ppi. 80 S., 42 fb. Abb., 17 x 22 cm, Gb. Salon Verlag, K├Âln 2010. EUR 18,00 ISBN: 978-3-89770-373-5 Salon Verlag
"Da kommt die moderne Malerei und keiner merkt es", kommentiert Thadd├Ąus H├╝ppi einen im doppelten Sinne gl├╝cklichen Zustand: "Einerseits zeigen die Bilder, uns den Entfremdeten, die innige Verbindung der Tiere mit der Landschaft und dem Boden von dem sie fressen. Zum andern entsteht Freude ├╝ber eine Malerei die ihre Komplexit├Ąt scheinbar im Nebenbei entfaltet."
"Im Moment der Begegnung mit dem (lebendig) gemalten Schaf entfalten sich scheinbar im Nebenbei Landschaften und R├Ąume von gro├čer malerischer Komplexit├Ąt. So wird das vorausgegangene Buch "Schafe" nicht nur in der Dokumentation einer k├╝nstlerischen Entwicklung, sondern auch durch Aspekte, die die Autoren Theewen, H├╝ppi und Degreif hineintragen, weiterentwickelt; und dient au├čerdem der Freude des Betrachters."
 Rezension lesen
Piller, Peter. Peter Piller pr├Ąsentiert "Altern als Problem f├╝r K├╝nstler". Zusatz: Auflage 200 signierter und nummerierter fb.r Grafik. Hrsg.: Theewen, Gerhard. Edition Ex Libris (19). 56 S. 16,5 x 11,5 cm. Engl. Broschur. EUR 70,00 ISBN: 978-3-89770-949-2 Salon Verlag
Peter Piller hat f├╝r seine Ex Libris-Ausgabe den Vortrag von Gottfried Benn aus dem Jahre 1954 ausgew├Ąhlt und schreibt dazu: Als Sch├╝ler h├Ątte ich "Altern als Problem f├╝r K├╝nstler" wahrscheinlich nicht gelesen. Dazu musste ich schon der Zielgruppe etwas entgegenaltern. Mit ├ťberraschung entdecke ich einen anderen im vertrauten Benn. Einen, der S├Ątze schreibt, die man nicht mehr vergessen m├Âchte, wie: "Sich irren und doch seinem Inneren weiter Glauben schenken m├╝ssen, das ist der Mensch und jenseits von Sieg und Niederlage beginnt sein Ruhm." Und daneben einen unbekannten, den mit Humor, der nicht f├╝r sich schreibt, sondern sich vortragend an den Zuh├Ârer wendet.
Balmoral Blend. 15 Jahre K├╝nstlerhaus Schlo├č Balmoral.Hrsg.: Arp Museum Bahnhof Rolandseck; Beitr.:Bandyopadhyay, Papia O; Gallwitz, Klaus; :Jung, Sabine; Kornhoff, Oliver; Perrier, Dani├Ęle; Schmutz, Janine. 128 S. 60 fb. u. 10 sw. Abb. Engl. Br. EUR 18,00 ISBN: 978-3-89770-370-4 Salon Verlag
15 Jahre wird das K├╝nstlerhaus Schlo├č Balmoral alt ÔÇô Grund genug, anhand ausgew├Ąhlter Werke aller Jahrg├Ąnge das k├╝nstlerische Schaffen im Experimentallabor Balmoral zu beleuchten. Die retrospektiv angelegte Ausstellung "Balmoral Blend ÔÇô 15 Jahre K├╝nstlerhaus Schlo├č Balmoral" zeigt eine Auswahl von Arbeiten der ├╝ber 160 internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten, die aus China, Deutschland, Frankreich, Gro├čbritannien, Israel, S├╝dkorea, Tschechien, der T├╝rkei, Ungarn und den Vereinigten Staaten von Amerika stammen. Was bedeutet es, als Stipendiatin bzw. Stipendiat in einem K├╝nstlerhaus zu leben und zu arbeiten? Wie pr├Ągt der Aufenthalt an einem fremden Ort das eigene Werk, und wie pr├Ągt dieses wiederum ihn? Auf diese und weitere Fragen geben 40 Positionen Auskunft, die nicht nur auf den Ausstellungsfl├Ąchen des Bahnhofsgeb├Ąudes, sondern auch im Au├čenbereich zu sehen sind und mit ├ťberraschungen aufwarten: Vom frechen Rap-Song, einer menschengro├čen Wachsskulptur, Leinw├Ąnden, die zwischen Gem├Ąlde und Skulptur changieren, bis hin zu einer gro├čen Videoinstallation wird ein abwechslungsreiches Programm geboten, das alle Sinne anspricht. Eine exquisite Mischung eben ÔÇô Balmoral Blend. Die Ausstellung ist die erste Kooperation zwischen dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck und dem K├╝nstlerhaus Schlo├č Balmoral und wird gro├čz├╝gig vom Kultursommer Rheinland 2010 mit dem Motto ├ťber Grenzen unterst├╝tzt. Grenz├╝berschreitend sind die Werke, die gr├Â├čtenteils aus der Landessammlung Rheinland-Pfalz stammen, im besten Sinne: Auf hintergr├╝ndige, ernste, aber auch witzige Art und Weise loten sie Grenzen aus und ├╝berschreiten diese ÔÇô inhaltlich wie medial. Die Ausstellung wird kuratiert von Papia Bandyopadhyay, Rainer Hoffmann und Janine Schmutz.
new talents ÔÇô biennale k├Âln 2010. No. 3. Hrsg.: Fuhrwerkswaage Kunstraum e.V., K├Âln. 268 S. 268 S. durchgehend farbig illustriert, Gb. 24,7 x 17 cm. Gb. EUR 28.00 ISBN: 978-3-89770-368-1 Salon Verlag
Musik, Film, Medien, Bildende Kunst und Design - nicht gut abgehangen sondern frisch gepfl├╝ckt vom Stamm der Kulturakademien der Region: das ist die K├Âlner Biennale "new talents". Ihre Premiere feierte sie erfolgreich vor zwei Jahren mit der Er├Âffnung des Rheinauhafens. Nun sind die "new talents" ins Herz von K├Âln gewandert: an den Neumarkt.
Bespielt werden die Kunst Station Sankt Peter, das Rautenstrauch-Joest-Museum, das Musem Schn├╝tgen, das Kunsthaus Lempertz, das Belgische Haus und vielen anderen Stationen mit Medienkunst, Installationen, Design, Fotografie, Film und Malerei. ├ťber 50 Absolventen von neun Akademien (darunter die Kunsthochschule f├╝r Medien und die Kunstakademie D├╝sseldorf) deb├╝tieren hier in der ├ľffentlichkeit. Mittelfristig soll die Biennale internationaler werden. Deshalb wurden 2010 Teilnehmer aus Istanbul, P├Ęcs und Essen eingeladen. Neu dabei ist auch die Musik: f├╝nf Kompositionsauftr├Ągen an junge Komponisten wurden vergeben, deren Werke in der Biennalewoche zur Urauff├╝hrung kommen.
Textbeitr├Ąge: Katharina Amann, Sandra B├╝rgel, Samuel Dobernecker, Georg Elben, Michael Erlhoff, Kathrin H├Ąger, Jochen Heufelder, Miriam Jung, Markus Kersting, Dirk Lellau, Stefanie Lucci, Anne Mager, Matthias M├╝ller, Florian Nadvornik, Anne Schloen, Steffi Schlupeck, Dominik Susteck, Oliver Tepel, Hanna Treichel, Ludmilla Voropai, Angela Wenzel, Helmut Wenzel
Baumann, Leonie; Herring, Carina; Holten, Johan; Hummel, Claudia; Sternfeld, Nora; Stoppa-Sehlbach, Ingrid; Bertram, Birgit; Dietz, Anna; Jentjens, Kathrin; Koselleck, Ruppe; Krell, Cynthia; Langenbach, Tasja; Laskowski, Birgit; Nathan-Dorn, Anja; Nippe, Christine; Rohden, Felicitas; Schaffeld, Britta; Schroeder, Katja; Thiel, Thomas. Eine Zeitgeschichte f├╝r Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene. Collaboration Vermittlung Kunst Verein. 128 S. 22 x 16,4 cm. EUR 14,90 ISBN: 978-3-89770-321-6 Salon Verlag
Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) und das Land Nordrhein-Westfalen initiieren und f├Ârdern f├╝r die Jahre 2008/2009 mit dem Modellprojekt COLLABORATION Vermittlung Kunst Verein zeitgem├Ą├če Formen der Kunstvermittlung an Kunstvereinen in Nordrhein-Westfalen. Anfang 2008 waren die ├╝ber sechzig Kunstvereine und kunstverein├Ąhnliche Institutionen in NRW zum ersten Mal aufgefordert, ein einj├Ąhriges Vermittlungskonzept einzureichen, das als Zusammenarbeit von K├╝nstlerInnen, KuratorInnen, VermittlerInnen und BesucherInnen umgesetzt werden soll. Erwartet wurden Konzepte, die sich an ein breit gef├Ąchertes Publikum richten und dieses aktiv in ├Ąsthetische, gesellschaftliche und institutionelle Prozesse und Diskurse integrieren. W├Ąhrend einer Laufzeit von bis zu 12 Monaten wird den KunstvermittlerInnen eine kontinuierliche Arbeitspraxis geboten, um neue Ideen und Konzepte der Kunstvermittlung an Kunstvereinen zu entwickeln und zu testen.
Die ersten Projekte in den St├Ądten Bonn, Bielefeld, D├╝sseldorf, K├Âln und M├╝nster sind bereits gestartet. Insgesamt zeichnen sie sich durch eine gro├če Vielfalt unterschiedlicher Themen, Methoden und Formate aus, die auf Inhalt, Kontext, Zeit und Raum des jeweiligen Kunstvereins abgestimmt sind. In ihnen werden neue M├Âglichkeiten sowohl spielerischer wie ernsthafter, sachlicher wie experimenteller Auseinandersetzung mit der zeitgen├Âssischen Kunst, dem ├Âffentlichen Raum, den neuen Medien, der Institution Kunstverein sowie dem Kunstfeld im weitesten Sinne erprobt.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]