KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Salon Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Glitterballshooting. Maler: Mahler, Hannes M. Hrsg.: Zybok, Oliver. 2007. 16 S., 29 fb. Abb. 25 x 19 cm. Gh EUR 10,00 ISBN: 3-89770-297-5 Salon Verlag
. . . Tage vor Heiligabend, wenn der Vorweihnachtswahn einen H├Âhepunkt erreicht, brauchen die Menschen Ruhe und Rast . . .. . . oder sportliche Bet├Ątigung und reichlich Punsch. Das Feuer wird auf einen festlich dekorierten Weihnachtsbaum er├Âffnet. Ziele sind die glitzernden Kugeln.
L├╝tgens, Annelie: Meisterinnen /Art Mistresses. Zwischen Lehre und eigenem Werk /Between Classroom and Studio. Maler: Abramovic, Marina /Cahn, Miriam /N├Ąher, Christa /Mathis, Muda /Dillier, Monika /Kubisch, Christina /Hein, Birgit /Jetelova, Magdalena. Hrsg. v. Bourgeois, Vera. 2007. 160 S., 9 Abb. 20 x 14 cm. Ebr EUR 16,00 ISBN: 3-89770-286-X Salon Verlag
Zur weiblichen Pr├Ąsenz im k├╝nstlerischen Beruf wurde bisher die Bedeutung von K├╝nstlerinnen im Kunstbetrieb der Hochschulen kaum beachtet: Welche Rolle spielen "Meisterinnen" an Hochschulen? In welcher Rolle sehen sie sich selbst? Wie ist das Verh├Ąltnis von eigener Arbeit und Lehrt├Ątigkeit? Welche inneren Lehrpl├Ąne gibt es? Wie korreliert eigenes Werk und Vermittlungsarbeit? Wie kann sich das Bild einer K├╝nstlerin durch Ihre Lehre erweitern? Gibt es neue Entw├╝rfe?
In einer filmischen Dokumentationsserie habe ich acht internationale K├╝nstlerinnen, die als Professorinnen an der Hochschulen arbeiten, zum Zusammenhang zwischen ihrer Lehrt├Ątigkeit und der eigenen Arbeit befragt. Etliche Jahre sp├Ąter interessierte mich, ob sich die Haltungen ver├Ąndert haben. Ich kehrte zur├╝ck und befragte alle K├╝nstlerinnen erneut. Die Ergebnisse wurden in einem Buch zusammengestellt.
Aus der Perspektive einer K├╝nstlerin interessierte mich insbesondere, welche Figuren, Lebens- und Arbeitszusammenh├Ąnge, Leitbilder und Ideale hinter diesen z.T. immer noch VorzeigeprofessorInnen stecken. Welche feinen Beziehungsstrukturen spannen sich zwischen dem eigenen Lehrentwurf und dem eigenen Werk? Wie entwirft sich die K├╝nstlerin selbst als ÔÇ×LehrMeisterinÔÇť?.
Die Gespr├Ąche sind sehr pers├Ânlich unter vier Augen entstanden und aufgezeichnet worden. Die K├╝nstlerinnen entwarfen so ein eindr├╝ckliches Bild ihrer Biografie im Zusammenhang von Kunst und Lehre. Die Ver├Âffentlichung und die Form der endg├╝ltigen Texte wurde gemeinsam bearbeitet.
Life in the Woods. 8 Bde/Tle. Maler: Braun, Alexander. 2006. Leporello "Innocence",Leporello "Destruction",Spiegelkte "Relevane", Gewebeband Henry David Thoreau in Mini-Folder, Gewebeband Walt Whitman in Mini-Folder, Musik-Folder. 15 x 10,5 cm. EUR 15,00 ISBN: 978-3-89770-270-7 Salon Verlag
Auf meinem Weg ins Paradies. Teil II. Details aus der heilen Welt. Beitr.: Borromeo, Giberto /Borromeo, Bona /Kraft, Hartmut /Vizzini, Beniamino /Montaruli, Marianna /Vanotti, Davide. Hrsg.: Kraft, Hartmut. 2007. 144 S., 5 sw. u. 306 fb. Abb. 21 x 29,5 cm. Gb EUR 48,00 ISBN: 3-89770-279-7 Salon Verlag
No Ugly Mathematics. Maler: Blohm, Bettina. Beitr. v. Hanten, Sasa /H├Âfchen, Heinz /Buhlmann, Britta E /Mahoney, Rosemary. Hrsg. v. Hanten, Sasa. 2007. 96 S., 30 fb. Abb. 24,5 x 20 cm. Gb EUR 20,00 ISBN: 978-3-89770-283-7 Salon Verlag
Der Mathematiker G. H. Hardy sieht in der zweckfreien Mathematik ÔÇô im Unterschied zur angewandten Wissenschaft ÔÇô Sch├Ânheit wie in Dichtung und Malerei. Diese ├ťberlegung er├Âffnet einen besonderen Zugang zur Sch├Ânheit im Werk Bettina Blohms, das auf gr├╝ndlicher Analyse beruht. Daher sind die Texte von Britta E. Buhlmann und Heinz H├Âfchen, Sasa Hanten und der literarische Text von Rosemary Mahoney im vorliegenden Buch, das anl├Ąsslich von Ausstellungen im Museum Pfalzgalerie und dem Micus Museum auf Ibiza erscheint, unter dem Titel NO UGLY MATHEMATICS zusammengefasst.
Bettina Blohm, 1961 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet seit 1984 in New York. Bisher ist sie vor allem als Malerin bekannt. Neben ihrer Malerei steht jedoch ein gleichrangiges zeichnerisches Werk, das erg├Ąnzt durch die neueste Werkgruppe ihres Schaffens, der Radierung, in NO UGLY MATHEMATICS umfassend gew├╝rdigt wird.
In der Gegen├╝berstellung von Buntstiftzeichnung, Arbeiten mit Kohle und den Radierungen wird sichtbar, wie souver├Ąn Bettina Blohm jedes Medium f├╝r sich erschliesst. Denn in jedem Medium versteht sie es, unser Abstraktionsverm├Âgen mit den spezifischen Ausdrucksformen der jeweiligen Technik zu fordern. Die Auseinandersetzung der Schriftstellerin Rosemary Mahoney mit Bettina Blohm r├╝ckt die K├╝nstlerpers├Ânlichkeit in den Mittelpunkt des Interesses und rundet die Darstellung von Person und Werk ab.
Alexander Braun. Das Retablo-Projekt and other works. Maler: Braun, Alexander. Beitr. v. Hemken, Kai U. 2007. 112 S., 76 fb. Abb. 23,5 x 25,5 cm. Gb EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-287-5 Salon Verlag
Alexander Braun, geboren 1966 in Dortmund, war im Jahr 2000 als Stipendiat in Lemgo t├Ątig. Zuvor hatte er ein Stipendium als Artist in Residence in Marfa, Texas. Hier entwickelte sich sein grunds├Ątzliches Interesse f├╝r den mexikanischen Kulturkreis, das in der Werkgruppe der ÔÇťRetablosÔÇŁ seinen Ausdruck findet.
Das Retablo ist die mexikanische Variante des Votivbilds. Der (katholische) Gl├Ąubige m├Âchte sich bei einer/einem bestimmten Heiligen f├╝r ein pers├Ânlich empfangenes Gl├╝ck bzw. die ├ťberwindung eines individuellen Schicksalsschlags bedanken. Zu diesem Zweck gibt es in Mexiko die sogenannten Nachbarschaftsmaler, k├╝nstlerische Dienstleister, die die geschilderte Szene mit ├ľlfarbe auf Blechtafeln malen und mit einem entsprechenden Widmungstext versehen. Der Gl├Ąubige tr├Ągt die Tafel dann in eine Kirche seiner Wahl und befestigt sie dort mit N├Ągeln an der Wand.
Alexander Braun gab in Mexiko City bei Lateinamerikas ber├╝hmtester Retablo-Malerfamilie, Afredo Vilchis Roque und seinem Sohn Hugo Alfredo Vilchis Fernandez, spezielle Retablos in Auftrag. Thema und Widmungstext wurden vom K├╝nstler in Auftrag gegeben; die Vilchis waren allerdings angehalten, Thema und sprachliche Diktion nach eigenem Verst├Ąndnis zu interpretieren. Als Protagonisten tauchen in der Serie ein Filzmann und seine Frau, ein Skelett, auf. Figuren, die in seinem Oeuvre immer wieder auftreten, werden diesmal allerdings in Alltagssituationen gezeigt und mit einem Privatleben ausgestattet Hinzu tritt als versteckter Voyeur oftmals der K├╝nstler selbst.
Alexander Braun transformiert mit diesen 18 verspielten und zugleich anr├╝hrend ernsthaften Votivtafeln das klassische Retablo in einen neuen, irritierenden Kontext.
Peter Doig (pr├Ąsentiert/presents): "The Wonders of Ski-ing". Maler: Doig, Peter. 2007. 288 S., 1200 sw. Abb. 28 x 22 cm. (Ed. Ex Libris 11) Gb EUR 200,00 ISBN: 978-3-89770-941-6 Salon Verlag
In der von Gerhard Theewen im K├Âlner Salon Verlag herausgegebenen K├╝nstlerbuchreihe "EDITION EX LIBRIS" erscheint eine neue Edition mit dem englischen Maler Peter Doig.
Es handelt sich um ein Reprint des Buches "The Wonders of Ski-ing" aus dem Jahre 1932, das Peter Doig als ein f├╝r ihn und seine Arbeit bedeutendes Buch ausgew├Ąhlt hat. Aus diesem Anla├č hat er einen neuen Umschlag f├╝r das Buch und ein Ex Libris gestaltet.
Auf meinem Weg ins Paradies. Details aus der heilen Welt. Teil II. Liedtext v. Doubrawa, Reinhard. 2007. 64 S., 6 sw. u. 55 fb. Abb. 21 x 26,5 cm. Ebr EUR 15,00 ISBN: 978-3-89770-282-0 Salon Verlag
Reinhard Doubrawa sch├Âpft aus dem Fundus medialer Bilder und Botschaften, die an unsere Emotionen appellieren und ein st├Ąndiges Wechselspiel von Sehnsucht und Entsetzen generieren. Er setzt dort an, wo sich die Ereignisse in unz├Ąhligen Variationen wiederholen und die Akteure im Prinzip austauschbar sind. Ein Jahr sp├Ąter, ein Dorf weiter, ein neuer Kandidat: im Grunde das immer gleiche Bild. Reinhard Doubrawa findet und sampelt Bild- und Textfragmente, die tagt├Ąglich auf uns einwirken: Pressefotos und Politikerzitate, Titelbilder und Werbeslogans. Er ist ein rastloser Wirklichkeits┬şkatalysator, der stereotype Slogans, plakative Figuren und aufmerksamkeitsheischende Gesichter als vermeintlichen Spiegel unserer Wirklichkeit subtil unterl├Ąuft. (Maria Anna Tappeiner)
Katharina Gaenssler - Archiv. Maler: Gaenssler, Katharina. Beitr. v. Pohlmann, Ulrich /Hoch, Stefanie. 2007. 56 S., 24 sw. u. 36 fb. Abb. 34,5 x 24,5 cm. Pb EUR 20,00 ISBN: 978-3-89770-284-4 Salon Verlag
Anl├Ąsslich der aktuellen Ausstellung im M├╝nchner Stadtmuseum/Fotomuseum.
F├╝r ihre Fotoinstallation hat die K├╝nstlerin Katharina Gaenssler mit akribischer Sorgfalt den Depotraum des Fotomuseums im M├╝nchner Stadtmuseum in wochenlanger Arbeit digital fotografiert und regelrecht seziert. Produkt dieses Prozesses sind ca. 10.000 Einzelaufnahmen, die, zu einer Art Wandteppich vereint, das Innenleben des Archivs nach Au├čen st├╝lpen und den Museumsbesuchern die Begegnung mit jener Sph├Ąre m├Âglich macht, die der ├ľffentlichkeit gew├Âhnlich entzogen ist. Das aus Tausenden von Einzelteilen zusammengesetzte Wandbild erinnert an eine kubistische Zerlegung des Bildraumes, die keine R├╝cksicht auf zentralperspektivische Ordnungsgesetze nimmt. Auf den ersten Blick scheint das Bild des Depotraums wie bei einer gewaltigen Explosion in zahllose Bilddetails zerborsten, bevor die einzelnen Wahrnehmungssplitter sich mit zentrifugaler Kraft wieder zu einem Gesamtbild gef├╝gt haben. Die enorme Verdichtung von Details l├Ąsst das Auge nie zur Ruhe kommen, fordert unabl├Ąssig neue Sehbewegungen. Hier ist das Bild regelrecht aus den Fugen geraten. S├Ąmtliche Einzelbilder der Fotoinstallation sind in Buchform "archiviert".
Lo Spirito del Lago. 1997 - 2006 . Hrsg. v. Kraft, Hartmut. Texte von Texte von: Giberto und Bona Borromeo (Grusswort), Hartmut Kraft, Beniamino Vizzini, Marianna Montaruli, Davide Vanotti. Dtsch/Ital. 2007. 144 S., 306 fb. Abb. 21 x 29,5 cm. Gb EUR 48,00 ISBN: 978-3-89770-279-0 Salon Verlag
Im Jahre 1997 wurde auf der Isola Bella im Lago Maggiore (Italien) das K├╝nstlerprojekt "Lo Spirito del Lago" von Birgit Kahle, Peter Gilles und Giampiero Zanzi gegr├╝ndet. In jedem Jahr werden seitdem gut ein Dutzend K├╝nstler eingeladen, Rauminstallationen auf dieser barocken Insel zu gestalten. Die Ausstellungen stehen unter einem gemeinsamen Titel, so z.B. "Das Geheimnis der Frau" oder "Die Versuchung des Heiligen Antonius". Bisher sind mehr als 40 K├╝nstler dieser Aufforderung gefolgt, darunter so international ber├╝hmte K├╝nstler wie Gloria Friedmann, Enrico Baj, Patrick Raynaud und Daniel Spoerri. Die ersten zehn Jahre werden nun in einem umfangreich bebilderten Kunstband dokumentiert. Einf├╝hrende Texte und eine Beschreibung der Themen der einzelnen Jahre geben einen spannenden Einblick in dieses internationale, ungew├Âhnliche Kunstprojekt in Europa.
Ulrich Moskopp. Volto Santo. Beitr. v. Imdahl, Georg. 40 S., zahlr. Abb., 32 x 27 cm, Br. EUR 18,00 ISBN: 978-3-89770-289-9 Salon Verlag
Die hier dokumentierte Installation beruht auf Videoaufnahmen des Volto Santo (Heiliges Antlitz) einem d├╝nnen Schleier aus so genannter Muschelseide (Perlmuttf├Ąden). Auf dem im Gegenlicht durchsichtigen Stoff ist bei wechselndem Beleuchtungswinkel ein m├Ąnnliches Gesicht zu erkennen, das nach der ├ťberlieferung die wahren Z├╝ge Christi zeigt. Der Schleier wird seit Jahrhunderten in der kleinen italienischen Stadt Manoppello aufbewahrt. Die Installation erzeugt in der Verkn├╝pfung von Gesicht, Raum und Klang, gleich einem Gewebe, eine Transponierung der unersch├Âpflichen Wahrnehmungsm├Âglichkeiten des Tuches. Sie ist Nachdenken ├╝ber ein einmaliges Bild in einer Verschr├Ąnkung aus Dokumentation, Licht und Klang. Zusammen mit einem Essay von Ulrich Moskopp ist eine Art Parallelwelt zur metaphysischen Aura der Installation entstanden. Alle Abbildungen entstammen der Realisation in der Krypta von St.Gereon, K├Âln im Jahr 2007.
Norbert Schwontkowski (pr├Ąsentiert/presents): "Roberto Bazlen: Der Kapit├Ąn". Maler: Schwontkowski, Norbert. 2007. 226 S. 18 x 12 cm. (Ed. Ex Libris 12) Gb EUR 150,00 ISBN: 978-3-89770-942-3 Salon Verlag
Norbert Schwontkowski pr├Ąsentiert : "Der Kapit├Ąn ", Edition Ex Libris No. 12
In der von Gerhard Theewen im K├Âlner Salon Verlag herausgegebenen K├╝nstlerbuchreihe "EDITION EX LIBRIS" erscheint eine neue Edition mit dem Bremer Maler Norbert Schwontkowski.
Es handelt sich um ein Reprint des Buches "Der Kapit├Ąn" des italienischen Autors Roberto Bazlen, das Norbert Schwontkowski als ein f├╝r ihn und seine Arbeit bedeutendes Buch ausgew├Ąhlt hat. Aus diesem Anla├č hat er einen neuen Umschlag f├╝r das Buch und ein Ex Libris gestaltet.
Es handelt sich um ein Reprint des Buches "Der Kapit├Ąn" des italienischen Autors Roberto Bazlen, das Norbert Schwontkowski als ein f├╝r ihn und seine Arbeit bedeutendes Buch ausgew├Ąhlt hat. Aus diesem Anla├č hat er einen neuen Umschlag f├╝r das Buch und ein Ex Libris gestaltet.
Das Buch erscheint zusammen mit dem signierten und numerierten Ex Libris in limitierter Auflage (200 Expl.).
G├╝llenstern, Peter /Laskowski, Birgit: W_20 37 405 : Caput mortuum. Maler: Stollhans, J├╝rgen. Hrsg. v. Miess, Heinrich/ Stollhans, J├╝rgen. 2007. 40 S., 46 fb. Abb. 28,3 x 22 cm. Ebr EUR 68,00 ISBN: 978-3-89770-285-1 Salon Verlag
Das K├╝nstlerbuch W_20 37 405 : Caput mortuum von J├╝rgen Stollhans erschien am 13. Juni 2007 anl├Ąsslich der documenta 12 in einer Auflage von 1000 nummerierten und signierten Exemplaren als offizielle DOCUMENTA XII-EDITION.
Der Werkblock ist Ergebnis einer nahezu halbj├Ąhrigen Recherche J├╝rgen StollhansÔÇÖ im milit├Ąrisch-industriellen Komplex und im Bildungs- und Infrastrukturgef├╝ge der Stadt Kassel und Umgebung und wurde an Ort und Stelle gefertigt. Die Arbeit verteilt sich auf zwei Orte der documenta 12: Aue-Pavillon und documenta-Halle. Alle Motive sind mit wei├čer Kreide auf matt dunkelbraun grundierte Sperrholztafeln gezeichnet und unfixiert. Die 14 Sujets der 20 Tafeln sind im Buch vollst├Ąndig dokumentiert. Das Buch enth├Ąlt einen ÔÇô von zahlreichen Farbabbildungen begleiteten ÔÇô Aufsatz von Birgit Laskowski zur Problematik der bildnerischen Verarbeitung gesellschaftlich-politischer ├ťber- und Unterbauph├Ąnomene und eine M├Ąrchenparaphrase nach Br├╝der-Grimm-Motiven von Peter G├╝llenstern.
Briegleb, Till /Seyfarth, Ludwig: U-Boot-Bunker. Gestaltung Bunkerruine Fink II in Hamburg-Finkenwerder. Hrsg. v. Kirsch, Beate/Bremer, Anja. 46 S. 20 x 32 cm. Ebr. Salon Verlag, K├Âln 2007. EUR 20,00 ISBN: 978-3-89770-275-2 Salon Verlag
Der U-Boot-Bunker Fink II in Hamburg-Finkenwerder wurde 1941-42 auf dem Gel├Ąnde der Deutschen Werft errichtet, 1945 zerst├Ârt und nach Schlie├čung der Deutschen Werft in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts zugesch├╝ttet. 2006 gestalteten kirsch bremer artandarchitecture die wieder freigelegte Bunkerruine zu einem zeitgem├Ą├čen Denkmal.
kirsch bremer artandarchitecture erforschen die Grenzbereiche zwischen Kunst, Architektur und Stadtraum; Grenzbereiche der Wahrnehmung, die den gew├Âhnlichen, an der Zentralperspektive und der architektonischen Bodenhaftung ausgerichteten Blick in Frage stellen. Projektionen und Lichterscheinungen sowie die Schichtung verschiedener Betrachterperspektiven treten gleichwertig neben die materielle Pr├Ąsenz des Gebauten. Orte, die nicht offensichtlich im Bewusstsein sind, werden durch die Steigerung ihrer Eigenschaften - durch strenge architektonische Form, durch Licht, durch Reflexion, durch die Lenkung und Weitung des Blicks - transformiert.
 Rezension lesen
Karl Burgeff. Zeichnungen. Beitr. v. Grinten, Hans van der /Knupp- Uhlenhaut, Christine /Lauscher-Koch, Irmgard /Hirsch, Thomas. Bearb. v. Hirsch, Thomas. 2007. 222 S., 169 sw. u. 13 fb. Abb. 30 x 23 cm. Gb EUR 35,00 ISBN: 978-3-89770-271-4 Salon Verlag
Karl Burgeff, der 1928 in W├╝rzburg geboren wurde und 2005 in K├Âln verstarb, geh├Ârt zu den wichtigen figurativen K├╝nstlern im Rheinland. Zu seinen Beitr├Ągen im ├Âffentlichen Raum geh├Âren - neben zahlreichen Ausgestaltungen im sakralen Bereich - der ÔÇ×Dionysos-BrunnenÔÇť im ├Âstlichen Lichthof des K├Âlner Domes, der ÔÇ×TheaterbrunnenÔÇť in der Innenstadt von Bad Godesberg und die ÔÇ×Rollende CeresÔÇť auf dem Rasthof Peppenhoven. Weiterhin stammen von Karl Burgeff, der von 1974 bis 1993 eine Professur f├╝r plastisches Gestalten an der Fachhochschule K├Âln innehatte, etliche Medaillen, M├╝nzen und Plaketten, die ihn als einen der bedeutendsten deutschen K├╝nstler im Bereich der Glyptik ausweisen.
Weniger bekannt ist, dass Burgeff auch im Metier der Zeichnung Au├čerordentliches geleistet hat. Dabei sind seine Zeichnungen, die ├╝berwiegend mit Graphit, Pastellkreide und Kohle entstanden sind, autonom. Nur bedingt lassen sie sich auf die plastisch-skulpturale T├Ątigkeit zur├╝ckf├╝hren. Themen und Motive sind die Durchdringung von mythologischer und realer Welt, Fragen der ├ľkologie und die referentielle Hinterfragung der T├Ątigkeit als K├╝nstler.
Das vorliegende Buch stellt nun die wichtigsten Werkphasen ├╝ber einen Zeitraum von f├╝nf Jahrzehnten mit zahlreichen exemplarischen, in Duplex reproduzierten Arbeiten vor. Es enth├Ąlt Textbeitr├Ąge von Thomas Hirsch, Hans van der Grinten, Christine Knupp-Uhlenhaut, Irmgard Lauscher-Koch und Elisabeth Perger und h├Ąlt im Anhang eine ausf├╝hrliche Biographie zu Karl Burgeff bereit.
Alfonso H├╝ppi. Druckwerke. Mit einem Werkverzeichnnis der Druckwerke 1953 bis 2006. Hrsg.: Schulenburg, Rosa von der. Bearb. v. Hirsch, Thomas. 2007. 172 S., 17 sw. u. 435 fb. Abb. 29 x 23 cm. Gb EUR 28,00 ISBN: 978-3-89770-277-6 Salon Verlag
Alfonso H├╝ppi, der 1935 in Freiburg i.Br. geboren wurde, in der Schweiz aufwuchs und von 1974 bis 1999 als Professor f├╝r Malerei an der Staatlichen Kunstakademie D├╝sseldorf lehrte, z├Ąhlt zu den originellsten K├╝nstlern unserer Zeit. Sein Werk erstreckt sich auf die unterschiedlichsten Bereiche, es umfasst plastisch-skulpturale Arbeiten ebenso wie Handzeichnungen und raumgreifende Installationen. Es bewegt sich in einer konstruktiven Gegenst├Ąndlichkeit und f├╝hrt diese zugleich auf die Figur zur├╝ck, die bis heute wesentlicher Impuls seines Schaffens ist.
Weniger bekannt sind die Druckgraphiken, die indes eine au├čerordentliche Rolle im Zusammenhalt des Gesamtwerkes spielen. Die Druckgraphiken setzen bereits in den 1950er Jahren, zu Beginn des Studiums ein und erstrecken sich bis in die heutige Zeit. Sie umfassen alle g├Ąngigen Verfahren, wobei H├╝ppi vor allem in den 1970er und 1980er Jahren mit Siebdrucken f├╝r Aufsehen sorgt und mittlerweile neben den ├ťberarbeitungen druckgraphischer Bl├Ątter auch experimentell arbeitet, neue Verfahren entwickelt.
Das nun vorliegende Buch stellt erstmals das druckgraphische Werk dieses herausragenden deutsch-schweizerischen K├╝nstlers explizit vor. Neben einem ausf├╝hrlichen, das druckgraphische Werk in seiner Gesamtheit umspannenden, farbig reproduzierten Bildteil enth├Ąlt es ein komplettes Verzeichnis aller Druckwerke und ber├╝cksichtigt dabei auch die Mappenwerke. Die Textbeitr├Ąge stammen von Thomas Hirsch, der die Druckgraphik im Kontext des Oeuvres und anhand von Vergleichsabbildungen beleuchtet, und von Rosa von der Schulenburg, die die neueren Werkphasen der Rouleaus und der T├╝cher vorstellt. Im Anhang finden sich eine ausf├╝hrliche Bibliographie und ein vollst├Ąndiges Ausstellungsverzeichnis.
Meistermaler. Hrsg. v. M├╝ller-Rischart, Gerhard /Keller, Katharina. 2007. 134 S., fb. 15 x 21 cm. Ln EUR 24,00 ISBN: 3-89770-256-8 Salon Verlag
Im Sommer 2006 fand unter dem Titel "Meistermaler" in der M├╝nchner City ein bisher einmaliges k├╝nstlerisches Experiment im ├Âffentlichen Raum statt. F├╝nf Stra├čenmaler wurden im Rahmen des 9. RISCHart_PROJEKTS beauftragt, insgesamt 15 Gem├Ąlde zeitgen├Âssischer K├╝nstler sowie ein Werk des Renaissancek├╝nstlers Piero della Francesca gro├čformatig auf den Asphalt zu ├╝bertragen. Innerhalb von zwei Wochen entstand eine tempor├Ąre ├Âffentliche Galerie moderner Kunst, die vom Publikum begeistert aufgenommen wurde. Erstmals wurde damit das traditionell eher barocker Malerei vorbehaltene Medium der Stra├čenmalerei f├╝r zeitgen├Âssische Kunst genutzt. Die dabei verwendeten Werke stammten von Peter B├Âmmels, Anke Doberauer, Thomas Grundmann, Frank Herzog, Karin Kneffel, Michael Kunze, Christian Macketanz, Stephan Melzl, Benedict Peyrat, Norbert Schwontkowski, Beate Spalthoff, Florian S├╝ssmayr, Alex Tennigkeit, Uwe Oldenburg und Jochen Twelker. Der vorliegende Band umfasst ein im vorderen Teil eingebundenes, bereits zur Aktion erschienenes Heft mit detaillierten Erl├Ąuterungen zu den verwendeten Vorlagen der zeitgen├Âssischen K├╝nstler und eine reich bebilderte Dokumentation mit Textbeitr├Ągen zum Verlauf des Projekts, dessen Einordnung in den kunsthistorischen und ├Ąsthetischen Kontext und zur Geschichte der Stra├čenmalerei.
Heather Allen. Maler: Allen, Heather. Beitr.: Ammann, Jean Ch /Loreck, Hanne /Verhagen, Marcus. 2003. 48 S., 38 fb. Abb. 21 x 21 cm. Ebr EUR 16,00 ISBN: 3-89770-188-X Salon Verlag
Seit Ende 1997 hat Heather Allen kleine Selbstportraits aus Plastillin und einem fimo├Ąhnlichen Knetmaterial (Sculpey) modelliert. Etwa 300 sind bisher entstanden. Die nur ca. 15 cm hohen Figuren weisen alle eine identische ├Ąu├čere Erscheinung auf ÔÇô schwarzes T-shirt, blaue beinlange Turnhose mit wei├čem Seitenstreifen, br├╝nett-rote Haare mit Mary-Long-Frisur. In Pr├Ąsentationen tauchen sie in gro├čen oder kleinen Gruppen auf: Sie sitzen, stehen, liegen, l├╝mmeln herum, umarmen sich, balgen miteinander, stehen Arm in Arm, unterhalten sich, schlagen die Zeit tot. V├Âllig unaufgeregt geben sie allt├Ągliche Situationen des Lebens wieder, die gro├čen und die kleinen Momente.
Heather Allen experimentierte von Beginn an auch in anderen Richtungen mit ihren Figuren und setzte sie parallel immer wieder f├╝r fotografische Inszenierungen ein. Sie plazierte sie u.a. in Zimmerecken, auf ihrem K├Ârper oder lie├č sie das Londoner Arbeitszimmer von Sigmund Freud bev├Âlkern. Doch unabh├Ąngig davon, ob die Figuren in Installationen oder Fotografien auftauchen, entscheidend ist: Es sind nicht die Klons, sondern es ist die vielf├Ąltige Palette eine Person, die Heather Allen in ihren ┬╗modellhaften Selbsterkundungen┬ź umsetzt.
Heather Allens Interesse an dem letztlich unberechenbaren und nichtdeterminierten Ich zieht sich wie ein roter Faden durch ihre gesamte Arbeit. Damit sind nicht ├╝bernat├╝rliche F├Ąhigkeiten oder das Pathologische angesprochen, sondern der durchaus normale Zustand eines jeden, gem├Ą├č: Ich sind ganz viele.
Ars Photographica. Fotografie und K├╝nstlerb├╝cher. Beitr.: Thurmann- Jajes, Anne /Honnef, Klaus /Dematteis, Liliana /Tatay, Helena /Hellmold, Martin /Schwarz, Michael. 2002. 176 S., 125 sw. u. fb. Abb. 28,5 x 22,5 cm. Ebr EUR 20,00 ISBN: 3-89770-182-0 Salon Verlag
Als die Fotografie in der zweiten H├Ąlfte des 20. Jahrhunderts erheblich an Bedeutung gewinnt, entsteht gleichzeitig mit dem K├╝nstlerbuch ein neues Medium des k├╝nstlerischen Ausdrucks. Die Auseinandersetzung mit der Fotografie spielt dabei eine entscheidende Rolle. Der Katalog ┬╗Ars Photographica ÔÇô Fotografie und K├╝nstlerb├╝cher┬ź dokumentiert erstmals die Wechselwirkungen zwischen diesen beiden Gattungen der neueren Kunstgeschichte. Das breite Spektrum fotografischer Arbeiten reicht von sachlichen Architekturdarstellungen, gro├čformatigen Landschaftsaufnahmen, allt├Ąglichen Amateuraufnahmen, verfremdeten Selbstbildnisse bis zur Darstellung k├╝nstlerischer Aktionen. Die preiswerte und nahezu unbegrenzbare Reproduzierbarkeit der fotografischen Bilder verbindet die Fotografie mit dem K├╝nstlerbuch. Die Bedeutung des handgemachten Originals tritt hinter der demokratischen Idee zur├╝ck, ein m├Âglichst breites und vielf├Ąltiges Publikum zu erreichen. Der Katalog zeigt u.a. Arbeiten von Marina Abramovic, Bernd und Hilla Becher, Christian Boltanski, Giorgio Ciam, Hans-Peter Feldmann, Gilbert & George, Annette Messager, Roni Horn, Alfredo Jaar und Thomas Kapielski.
Granoux, Pierre: Le Bazar De L'Art Moderne. 2003. 48 S., 42 Duoton-Fotos 23 x 16 cm. Ebr EUR 20,00 ISBN: 3-89770-161-8 Salon Verlag
Der K├╝nstler Pierre Granoux zeigt seinen Basar der modernen Kunst als Ort produktiven Handelns: Kunstst├╝cke und Gebrauchsgegenst├Ąnde, Antikes und Modernes, Banales und Bedeutendes sind Treibgut, das wie von einer ├ťberschwemmung aus Museen und Galerien, Magazinen und Kaufh├Ąusern in die Stra├čen und auf den Markt geschwemmt wurde. Mit hintergr├╝ndigem Humor liest der franz├Âsische K├╝nstler solches Treibgut auf, bearbeitet es und schickt es dem Betrachter in Form einer gewitzten Flaschenpost zur├╝ck. (Darin enthalten: k├╝nstlerische Reflexionen und Verweise auf Werk und Person von Marcel Duchamp und Constantin Brancusi). F├╝r dieses blaue K├╝nstlerbuch greift Pierre Granoux auf sein eigenes Fotoarchiv und eigene Dokumentationen einer langj├Ąhrigen Spurensuche zur├╝ck. Konzept ist aber auch die Beauftragung anderer mit der Erstellung von Fotos und Texten zu von Granoux vorgegebenen Aspekten. Das Ergebnis ist weit mehr als eine Dokumentation ÔÇô es ist selbst ein ÔÇ║Bazar ModerneÔÇ╣, ein ┬╗autoÔÇômobil┬ź im buchst├Ąblichen Sinne des Wortes. Fahren muss man es allerdings selbst.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]