KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Salon Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Salon 15. Ein Magazin. Schulze, Max. Hrsg.: Theewen, Gerhard; Beitr.: Dion, Mark; Duka, Peter; Fisher, Joel; Gerz, Jochen; Kahlen, Timo; M√ľller, Nikolas; Weber, Ruth; Werth, Denise; Zimmermann, Peter; Zumb√©, Marco. Englisch. 09.12.2020. 126 S. durchgehend s/w illustriert. 21,0 x 14,8 cm. EUR 15,00. ISBN: 978-3-89770-523-4 Salon Verlag
Salon No.15 enth√§lt eine Sammlung von speziell f√ľr Salon gemachten Bildessays folgender K√ľnstler: Mark Dion, Peter Duka, Joel Fisher, Jochen Gerz, Timo Kahlen, Nikolas M√ľller, Max Schulze, Ruth Weber, Denise Werth, Peter Zimmermann, Marco Zumb√©.
Le petit Dan. Edition Ex Libris (34).K√ľnstler / K√ľnstlerin Wohnseifer, Johannes. Franz√∂sisch. 2020. 40 S. 33 s/w Abb. nach Fotografien, 3 fb. Tafeln nach Zeichnungen. 26,5 x 20,5 cm.EUR 100,00. ISBN: 978-3-89770-965-2 Salon Verlag
Johannes Wohnseifer hat f√ľr die Edition Ex Libris ein afrikanisches M√§rchen ausgew√§hlt, das 1948 in Paris publiziert wurde. Er schafft in einem assoziativen Spiel aus Material, Format und Inhalt k√ľnstlerische Arbeiten, deren glatte und gl√§nzende √Ąsthetik die der Werbeindustrie aufgreift und damit deren propagandistischen Impetus herausfordert. Es geht ihm darum, den Kern eines Markenimages mit seinen Mythen und Stereotypen offenzulegen. Nicht selten nutzt er in seinen Videoarbeiten, Fotografien, Skulpturen und Installationen dieselben Mittel der Inszenierung, wie sie in der Werbeindustrie genutzt werden. Diese Adaptionen kontrastiert er durch einen Bruch in winzigen Details, die den Kern, die Marke, die Firma, die Ber√ľhmtheit, auf eine H√ľlle reduzieren und als reproduzierbare Oberfl√§che erscheinen lassen. Johannes Wohnseifer lebt in K√∂ln und ist seit 2007 Professor f√ľr Malerei und Skulptur an der Kunsthochschule f√ľr Medien in K√∂ln.
EXPO 20. carte blanche (08). K√ľnstler: Schulze, Andreas. Deutsch. 2020. 48 S. 46 fb. Abb. 20,5 x 15,0 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-89770-488-6 Salon Verlag
Installation von Modellbauten vor einem Landschaftsbild des K√∂lner Malers, erg√§nzt durch irritierende Einf√ľgungen von Alltags- und Designobjekten.
Chant du Nix. carte blanche (07). K√ľnstlerin Meli√°n, Michaela. Franz√∂sisch. 2020. 48. S. 46 fb.Abb. 21,5 x 15,0 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-89770-487-9 Salon Verlag
Untersuchung √ľber den Gesang von Nixen und Sirenen anhand von Aquarellen, Zeichnungen und Diagrammen der deutschen K√ľnstlerin, Hochschullehrerin (HfbK Hamburg) und Musikerin (Mitgr√ľnderin der Band F.S.K.).
WELT. Fuchs, Rudi. Tuzina, G√ľnter. Englisch; Deutsch. 2020. 144. S. durchgehend farbig illustriert, gro√üenteils ganzseitig. 24,5 x 27,0 cm. EUR 38,00. ISBN: 978-3-89770-545-6 Salon Verlag
Opulent bebilderter Überblick der seit 2002 entstandenen Bilder des Villa-Romana-Preisträgers 1981.
The Body Answers. carte blanche (06). Walther, Franz Erhard. Englisch. 2020. 62. S. 30 s/w Abb. nach Zeichnunbgen und 30 fb. monochrome Tafeln. 21,5 x 15,0 cm. EUR 40,00. ISBN: 978-3-89770-486-2 Salon Verlag
Der Wechsel von Bleistiftzeichnungen und farbigen Flächen reflektiert die Walther`sche Formen- und Farbsprache.
KUNST ‚Äď Schenken-Vererben-Erben. Lehr, Dirk. Deutsch. 2020. 70 S. 20,5 x 13,5 cm. EUR 12,80. ISBN: 978-3-89770-546-3 Salon Verlag
Betrachtet man die Entwicklung des Kunstmarktes der vergangenen 20 Jahre, l√§sst sich daran nicht nur die inzwischen erhebliche wirtschaftliche Bedeutung von Kunst ablesen, sondern auch die breite gesellschaftliche Relevanz, die Kunst heute erf√§hrt. Die Anzahl an Kunstmessen, Galerien und privaten Museen hat sich vervielfacht. Nicht nur Wirtschafts-, sondern auch Tageszeitungen berichten heute regelm√§√üig √ľber den Kunstmarkt.
Kunst wird inzwischen explizit als Kapitalanlage verstanden. W√§hrend fr√ľher vorwiegend H√§ndler auf Auktionen einkauften, bieten heute in gro√üer Zahl auch Privatpersonen mit. Kunst ist l√§ngst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Ein Kunstwerk hat mehr denn je nicht nur einen emotionalen, sondern auch einen wirtschaftlichen Wert. Dies betrifft nicht nur Galeristen, H√§ndler oder professionelle Sammler.
Es geht gerade und vor allem auch den Privatsammler etwas an. Viele Haushalte beherbergen heute Kunstwerke und beachtliche Kunstsammlungen, die √ľber viele Jahre hinweg mit Enthusiasmus und Leidenschaft zusammengetragen wurden. Sie werden bei der Nachlassplanung oft vernachl√§ssigt oder ganz √ľbersehen, was zu gravierenden Folgen f√ľhren kann, die bei vorausschauender Nachlassplanung h√§tten vermieden werden k√∂nnen. Denn Kunst unterliegt, wie andere Verm√∂genswerte auch, der Schenkung- und Erbschaftsteuer.
Kunstgegenst√§nde m√ľssen in der Erbschaftsteuererkl√§rung angegeben werden und geh√∂ren in das Nachlassverzeichnis. Gerade bei Kunst bietet es sich im Hinblick auf steuerliche Aspekte an, sich fr√ľhzeitig Gedanken dar√ľber zu machen, was mit einzelnen Kunstwerken oder einer ganzen Sammlung sp√§ter geschehen soll. Denn es besteht die M√∂glichkeit, Kunstwerke schon zu Lebzeiten steuerfrei zu verschenken oder mit einer Steuerbefreiung von 60% oder gar 100% zu vererben und zu erben.
Ein Magazin. Salon (13). Hrsg.: Theewen, Gerhard; K√ľnstler / K√ľnstlerin Barth, Thom; Brandis, Birgit; Mirbach, Anna; Steinbrecher, Erik; Zeichnungen von B√∂mmels, Peter; Bohnenbefrger, Stefan; Burkhardt, Franz; Lake, auf der, Johannes; Fotos von Jaeger, Johanna; Lallai, Talisa; Meshki, David; Suter, Batia. Englsich. Salon Verlag, K√∂ln 2020. 136 S. s/w Abb. 21,0 x 14,8 cm. EUR 15,00. ISBN: 978-3-89770-517-3 Salon Verlag
Salon No.13 enth√§lt eine Sammlung von speziell f√ľr Salon gemachten Bildessays folgender K√ľnstler: THOM BARTH, BIRGIT BRANDIS, PETER B√ĖMMELS, STEFAN BOHNENBERGER, FRANZ BURKHARDT, JOHANNA JAEGER, JOHANNES AUF DER LAKE, TALISA LALLAI, DAVID MESHKI, ANNA MIRBACH, ERIK STEINBRECHER, BATIA SUTER.
 Rezension lesen
Helmut Schweizer. The Waste Land (continues) ‚Äď Das √∂de Land (immer weiter). Beitr.: Oehm, Stefan. Deutsch; Englisch. 2020. 164 S. fb. Abb.,Br. 27,5 x 22,0 cm. EUR 38,00. ISBN: 978-3-89770-543-2 Salon Verlag
Opulente Monographie zum Gesamtwerk des wissenschaftskritischen D√ľsseldorfer Konzept- und Aktionsk√ľnstlers.
"In Zeiten wie diesen zeigt sich einmal mehr, dass die Rede von der Autonomie der Kunst angesichts der Realit√§t an ihre Grenzen st√∂√üt. Ein Umstand, der einem der interessantesten Vertreter der Konzept- und Aktionskunst in Deutschland, Helmut Schweizer, stets bewusst war. Seine Fotografien, Filme, Installationen, Skulpturen, Collagen und Graphiken, in denen er eine pers√∂nliche Bildwelt von einzigartiger √Ąsthetik erschuf, sind von tiefem Respekt gegen√ľber der Natur gepr√§gt und setzen sich auf subtile Weise mit den Bedrohungen technischer Entwicklung und wissenschaftlichen Fortschritts auseinander. Dabei l√§sst er in seinen Werken die Interaktion von Mensch und Sch√∂pfung, von Natur und Kultur erfahrbar werden. Das vorliegende K√ľnstlerbuch, dem ein Text des Autors Stefan Oehm beigef√ľgt ist, der sein Schaffen ideengeschichtlich einbettet, l√§sst den Leser auf 164 Seiten durch f√ľnf Jahrzehnte wie durch das Gedicht einer lebenslangen k√ľnstlerischen Einlassung von 1968 bis 2019 flanieren, dessen Titel eine beredte Hommage an T.S. Eliots epochemachendes Langgedicht ‚ÄöThe Waste Land‚Äė ist."
 Rezension lesen
Ossa carpi, manierlich. Hofbauer, Andreas L. K√ľnstler / K√ľnstlerin Hantmann, Tobias; Luckhardt, Ren√©; Hrsg.: Galerie Bernd Kugler, Innsbruck. 2020. 68 S. Abb. 19 x 14 cm. EUR 10,00. ISBN: 978-3-89770-541-8 Salon Verlag
Die ossa carpi (Handwurzelknochen) bilden das menschliche Handgelenk. Im Gegensatz zu Gesicht, Torso oder auch den H√§nden selbst hat dieser f√ľr die Entstehung von Dichtung und Malerei so wichtige K√∂rperteil bislang noch keine k√ľnstlerische W√ľrdigung erfahren. Tobias Hantmann, Andreas L. Hofbauer und Ren√© Luckhardt haben diesem Mangel abgeholfen und Bilder und Zeilen so hingestellt, dass dabei ihr Umfeld ‚Äď W√§nde, Decke, Boden, Tageslicht, Hinterhof ‚Äď, also die Anmutung der Situation, gleich mit ins Bewusstsein tritt.
Salon. Ein Magazin. Salon (12). Hrsg.: Theewen, Gerhard; Designed von Majewski, Julia; Beitr.: Bielau, Laura; Busch, Astrid; Ecker, Bogomir; Hesse, Ernst; Hofmann, Susanne; Kleintjes, Judith Maria; Kott, Ann; Lallai, Talisa Lallai; Marx, Stefan; Minzenmay, Stefanie; Mohné, Achim; Neufanger, Marcus; Oroschakoff, Haralampi; Peschel, Tilman; Plein, Harry; Stuke, Katja. Engl. 2019. 164 S. Abb. EUR 15,00. ISBN: 978-3-89770-516-6 Salon Verlag
Salon No.12 enth√§lt eine Sammlung von speziell f√ľr Salon gemachten Bildessays folgender K√ľnstler: Laura Bielau, Astrid Busch, Bogomir Ecker, Ernst Hesse, Susanne Hofmann, Judith Maria Kleintjes, Ann Kott, Talisa Lallai, Stefan Marx, Stefanie Minzenmay, Achim Mohn√©, Marcus Neufanger, Haralampi Oroschakoff, Tilman Peschel, Harry Plein, Katja Stuke.
Pond Life. Edition Ex Libris (33). Hrsg.: Theewen, Gerhard; Sonstige Bearbeitung von Gill, Stephen; Covergestaltung von Gill, Stephen. 2019. Engl. 128 S. z. T. fb. Abb. EUR 100,00. ISBN: 978-3-89770-963-8 Salon Verlag
‚ÄěThe Observer¬īs Book of Pond Life‚Äú von John Clegg ist ein Buch, das ich als Kind in einer √∂ffentlichen Bibliothek in Patchway, Bristol, um 1979 entdeckte. Ich habe es √ľber lange Zeitr√§ume hinweg immer wieder ausgeliehen. Die Bilder suggerierten eine f√ľr meine Umgebung unsichtbare eine Parallelwelt. Bilder von Wasserk√§fern, Wassermilben und Libellen schlugen einen Akkord an mit den graphischeren Zeichnungen von Diatomeen und anderen einzelligen Tieren, die abstrakter aussahen. Es war ein erstaunliches Buch f√ľr mich und machte mich neugierig, ob mein kleiner Gartenteich auch solche Leben enthielt. Dies f√ľhrte zu einer neuen Besessenheit, Stunden damit zu verbringen, in Mikroskope zu starren, w√§hrend ich den 7″ Schallplatten meiner Eltern lauschte. Als Kind die Weite in einem einzigen Tropfen Wasser zu erforschen, war wie in den Weltraum zu reisen. Die gedruckten Ma√üangaben in Zoll und Zentimetern auf dem hinteren Buchdeckel sind mir √ľber all die Jahre in Erinnerung geblieben. ‚Äú (Stephen Gill)
Salon. Ein Magazin. Salon (11). Hrsg.: Theewen, Gerhard; Beitr.: Berresheim, Tim; Dzama, Marcel; M√ľller, Thomas; Kuball, Mischa; M√ľller, Josef Felix; Rieve, Patrick; Hantmann, Tobias; Frei, Moritz; Uematsu, Keiji; Gaida, Klaus G.; Frohnapfel, Doris; Hullmann, Kocheisen. 2019. Engl. 124 S. Abb. EUR 15,00. ISBN: 978-3-89770-515-9 Salon Verlag
Salon No.11 enth√§lt eine Sammlung von speziell f√ľr Salon gemachten Bildessays folgender K√ľnstler: Tim Berresheim, Marcel Dzama, Moritz Frei, Doris Frohnapfel, Klaus G. Gaida, Tobias Hantmann, Kocheisen & Hullmann, Misch Kuball, Josef Felix M√ľller, Thomas M√ľller, Patrick Rieve, Keiji Uematsu
Dritter Ausschnitt. Collagen ‚Äď Die Sammlung Meerwein. Hrsg.: Arp Museum Bahnhof Rolandseck; Beitr.: Kornhoff, Oliver; Interview von Reimann, Arne; Interview mit Meerwein, Gerhard; K√ľnstler / K√ľnstlerin Beuys, Joseph; K√ľnstler / K√ľnstlerin Arp, Hans; K√ľnstler / K√ľnstlerin Zangs, Herbert; K√ľnstler / K√ľnstlerin Sander, August; K√ľnstler / K√ľnstlerin Kriwet, Ferdinand. 2019. 152 S. 142 meist fb. Abb. EUR 20,00. ISBN: 978-3-89770-540-1 Salon Verlag
Das Sammeln von Papier, Motiven und Materialien in vielf√§ltigen Alltags- und Zeiterscheinungen, die Neubewertung von Ausschnitten und Fragmenten durch das Wegnehmen oder Hinzuf√ľgen, bilden die Grundlagen der Collage. Als k√ľnstlerisches Prinzip in der Avantgarde und vor allem vom Dadaismus in die Geschichte der Kunst eingeschrieben, schuf die experimentelle und offene Herangehensweise eine M√∂glichkeit, unterschiedliche Wirklichkeits- und Zeitebenen miteinander zu verkn√ľpfen.
Schlie√ülich verbindet der Dritte Ausschnitt die Sammlung Meerwein mit dem Bestand des Museums aus der Sammlung Arp und der Sammlung zeitgen√∂ssischer Kunst. Gerade diese k√ľnstlerisch sowie geschichtlich kombinierten Schnittmengen bilden im Aufeinandertreffen das ab, was die Faszination der Collage ausmacht.
Ideas. 2105-2019. K√ľnstler / K√ľnstlerin Schappert, Roland. 2019. 96 S. fb. Abb. EUR 60,00. ISBN: 978-3-89770-538-8 Salon Verlag
Das K√ľnstlerbuch konzentriert sich auf die Wort- und Textarbeiten Roland Schapperts (auf Papier und Leinwand, als Wandmalerei und als virtuelle Arbeit im Raum).
Die Photographie des Unsichtbaren. Edition Ex Libris (34). Maler Kuball, Mischa. 2019. 58 S. Abb. EUR 90,00. ISBN: 978-3-89770-964-5 Salon Verlag
Die Idee zu einem Re_Print von ‚Äödie Photographie des Unsichtbaren‚Äė Band 31/32 aus der Schriftenreihe ‚Äöokkulte Welt‚Äė (mit so sich selbst beschreibenden Titeln wie ‚ÄöFernf√ľhlen und Fernwirken‚Äė (Bd. 8), sowie ‚Äöder Seelenspiegel‚Äė Bd. 35) wurde angeregt durch die kritischen Beobachtungen von Galileo im Kontext seiner Sonnenscheiben von um 1617 und durch die aktuellen Fragestellungen an ein Ab_BILD.
Die Rolle der Fotografie zu Beginn des 20. Jahrhunderts war unbeabsichtigt k√ľnstlerisch ‚Äď konzeptualisiert durch Okkultismus und Symbolismus ‚Äď so schrieb man der Rolle des Apparatus ‚ÄöKamera‚Äė (vergl auch Roland Barthes: Helle Kammer, La chambre claire, Paris 1980) auch die Bedeutung und F√§higkeit zu ‚Äď das Metaphysische, das f√ľr das menschliche Auge nicht abbildbare, zeigen zu k√∂nnen.
Eine Art Vertrauen in einen alchemistischen Prozess, der sich Teillogiken zu entziehen vermag und eine eigene Wesenhaftigkeit erschafft. So ist es konkret in dem RE_Printband ‚Äödie Photographie des Unsichtbaren‚Äė die Vorstellung, dass zwei Menschen zur selben Zeit, an die ein und dieselbe Person denken ‚Äď und sie sich durch die Mittel der Fotografie verstetigen l√§sst. Diese Gedanken fallen nicht zuf√§llig in die Zeit der Sinnsuche ‚Äď zw zerfallenden Kaiserreichen und ausgerufenen Republiken, und zwischen den Kriegen ‚Äď die die Seelen traumatisieren und die Bedeutung der psychologischen Ann√§herung wachsen lassen ‚Äď eine Zeit nicht un√§hnlich der Heutigen.
(Mischa Kuball, 11.2.2019)
Ein Magazin. Salon (10). Hrsg.: Theewen, Gerhard; Beitr.: Bragdon, Jonathan; Gerz, Jochen; Granoux, Pierre; Hilf, Almut; Kolle, Regine; Nannucci, Maurizio; Neumann, Hartmut; Rossner, Maximiian; Ullrich, Sophie; van Eeden, Marcel. Salon. Engl. 2019. 108 S. Abb. EUR 15,00. ISBN: 978-3-89770-514-2 Salon Verlag
Salon No.9 enthält eine Sammlung Originalbeiträge von Jonathan Bragdon, Jochen Gerz, Pierre Granoux, Almut Hilf, Regine Kolle, Maurizio Nannucci, Hartmut Neumann, Maximilian Rossner, Sophie Ullrich, Marcel van Eeden.
Norbert Schwontkowski visuel poetry. Sammlung Brigitte und Udo Seinsoth. Beitr.: Seinsoth, Udo; Seinsoth, Karin; Beßling, Rainer. Engl.; Dtsch. 308 S. fb. Abb. Salon Verlag, Köln 2019. EUR 30,00. ISBN: 978-3-89770-535-7 Salon Verlag
Zum 70. Geburtstag des Malers Norbert Schwontkowski (1949-2013) erscheint die Publikation ‚ÄěNorbert Schwontkowski, visuel poetry. Sammlung Brigitte und Udo Seinsoth‚Äú. Seit den fr√ľhen achtziger Jahren bis zu seinem Tode 2013 war der K√ľnstler seiner ersten Galerie Beim Steinernen Kreuz in Bremen eng verbunden. In der √ľber 30 j√§hrigen Zusammenarbeit entstand eine Sammlung, die in diesem Katalog erstmals umfassend dokumen- tiert ist und Einblicke in die Entwicklung des K√ľnstlers gibt. Neben Leinw√§nden finden sich eine gro√üe Zahl von Arbeiten auf Papier, Druckgrafiken und Mappen, K√ľnstlerb√ľcher und vieles mehr. Die umfangreiche bebilderte Publikation bietet eine Nahaufnahme des poetischen Schwontkowski-Sounds.
 Rezension lesen
Verzeichnis der Skulpturen und Zeichnungen. Maler B√ľhl, Hede; Hrsg.: Kraft, Hartmut; Beitr.: Nowald, Karlheinz; Schulz, Heribert; R√ľth, Uwe; van der Grinten, Gerhard. 2019. 232 S. Abb. EUR 42,00. ISBN: 978-3-89770-539-5 Salon Verlag
Das Werk von Hede B√ľhl (geb. 1940) ist durch klar benennbare Werkgruppen charakterisiert, die ‚Äď fast ausschlie√ülich ‚Äď die menschliche Figur zum Thema haben. Dabei geht es der K√ľnstlerin nicht um individuellen Ausdruck, sondern um grund¬¨s√§tzliche skulpturale Fragen. Zahlen¬¨m√§√üig die gr√∂√üte Gruppe im Gesamtwerk sind die Kopfskulpturen, die aus Stein, Bronze, seltener aus Aluminium, Blei oder Kunststoff gefertigt sind. Sie sind einerseits auf einfachste Grundformen reduziert, andererseits aber durch Dehnungen, W√∂lbungen, B√§nder und Klammern akzentuiert. Die Betrachter f√ľhlen sich zu Inter¬¨pretationen heraus¬¨gefordert, ohne dass diese Arbeiten sich einer einzelnen Lesart schl√ľssig √∂ffnen. Sie bewahren ihr Geheimnis und ihre Mehrdeutigkeit.
Andere Werkgruppen besch√§ftigen sich mit stehenden oder sitzenden, selten liegenden Figuren. Eine kleine Gruppe von Halbfiguren mit weit ausladenden Schultern wird von Hede B√ľhl als ¬ĽW√§chter¬ę betitelt. Weniger bekannt als die Skulpturen sind die ‚Äď oft gro√üformatigen ‚Äď Zeichnungen der K√ľnstlerin, mit denen sie ihre skulpturalen Themen vorbereitet, variiert oder unabh√§ngig von einer drei¬¨dimensionalen Realisation frei gestaltet.
Die K√ľnstlerin, die von 1958 bis 1963 bei Sepp Mages und Joseph Beuys an der Kunstakademie D√ľsseldorf studierte, ist f√ľr ihr √ľber Jahrzehnte konsequent entwickeltes Werk mit vielen Preisen geehrt worden, zuletzt 2007 mit dem K√§the-Kollwitz-Preis der Akademie der K√ľnste in Berlin. Zahlreiche Ihrer Skulpturen befinden sich in privaten und √∂ffentlichen Sammlungen.
Nominatives. carte blanche (05). Maler Newman, Chris. Engl. 2019. 48 S. fb. Abb. EUR 30,00. ISBN: 978-3-89770-485-5 Salon Verlag
Chris Newman hat f√ľr die CARTE BLANCHE ein Experiment gewagt und mit dem Pinsel Bilder mit Acryl auf Papier gemalt. Sowohl der Vorgang des Malens auf Papier statt auf Leinwand als auch das f√ľr Newmans Verh√§ltnisse winzige Format haben ‚ÄěGem√§lde‚Äú entstehen lassen, die sowohl intim als auch monumental sind.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]