KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Salon Verlag

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Schwarz, Isabelle: Archive f√ľr K√ľnstlerpublikationen der 1960er bis 1980er Jahre. 2008. 495 S. 23 x 16 cm. (Schriftenr. f. K√ľnstlerpublik. 4) Ebr EUR 30,00 ISBN: 3-89770-281-9 Salon Verlag
Untersucht werden Geschichte und Bedeutung von Archiven f√ľr K√ľnstlerpublikationen in der internationalen avantgardistischen Kunstszene w√§hrend der 1960er bis 1980er Jahre: das Archive for Small Press & Communication (ASPC, B), das Archiv Sohm (D), das Art Information Centre (NL), die Exchange Gallery (P), Other Books and So (NL), Zona Archives (I) und Artpool Archive (H). Ohne ihre jeweiligen Besonderheiten au√üer Betracht zu lassen, m√ľssen die Archive f√ľr K√ľnstlerpublikationen als Vertreter eines eigenst√§ndigen Archivtyps betrachtet werden. Die Archive als solche, ihre Organisation und Materialien sind als Ausdruck ihrer Zeit zu betrachten und stellen per se (kunsthistorische) Dokumente dar, durch deren Analyse sich der Blick auf Kunstszene, Politik und Kultur erweitert.
75 Bilder. Maler: Berger, Tina. 2008. 104 S., 75 fb. Abb. 25 x 20 cm. Gb EUR 28,00 ISBN: 3-89770-314-9 Salon Verlag
Eine Retrospektive ohne Pixel.
Die M√ľnchner Fotografin Tina Berger zeigt Fotografien erlebter und getr√§umter Reisen seit Mitte der 80er Jahre. Ihr Thema ist die Gleichzeitigkeit von Vergangenheit und Gegenwart. Im Zentrum des Buches stehen Natur- und Stadtlandschaften. "Gl√ľcklichsein ist eine Frage der Phantasie. Am Gl√ľcklichsten bin ich im Unterwegssein".
Polaroid SX-70. Maler: Berger, Tina. 2008. 72 S., 36 fb. Abb.Gb EUR 22,00 ISBN: 3-89770-315-7 Salon Verlag
LICHTBILD. ZEITBILD. SOFORTBILD
Die SX-70 ist ein Kultobjekt - spielerisch, spontan, malerisch, poetisch, erotisch. Die Bilder √ľberraschen und begl√ľcken durch ihre ganz eigene Qualit√§t, die sich aus ihrer Farbigkeit, der Bildoberfl√§che, der leichten Unsch√§rfe und dem fast quadratischen Format in dem weissen Bildrahmen zusammensetzt. Und au√üerdem sind sie auch noch Unikate.
Karl Burgeff: Plastische Arbeiten. Band II der Werkmonographie. Maler: Burgeff, Karl. Beitr. v. Bachér, Ingrid /Grinten, Franz J van der /Steguweit, Wolfgang. 2008. 256 S., 120 sw. u. 46 fb. Abb. 30 x 23 cm. Gb EUR 38,00 ISBN: 3-89770-333-5 Salon Verlag
Karl Burgeff (1928-2005) geh√∂rt mit seinen plastischen Arbeiten im √∂ffentlichen ‚Äď profanen und sakralen ‚Äď Bereich sowie seinen Medaillengestaltungen zu den herausragenden Bildhauern des Rheinlandes. Burgeff, der an der K√∂lner Werkschule bei Ludwig Gies studiert hatte und sp√§ter selbst dort als Professor t√§tig war, entwickelt seinen Realismus aus der Kombinatorik von antiker bzw. christlicher Ikonographie mit gesellschaftlichen Anliegen. Bereits im vergangenen Jahr wurde das zeichnerische Werk von Karl Burgeff vorgestellt, im nun erschienenen zweiten Band sind seine Beitr√§ge im √∂ffentlichen Raum, die Kleinskulpturen in Ton und Bronze sowie die Medaillen und Plaketten thematisiert
Peter Duka: 2004-2007. Maler: Duka, Peter. Beitr. v. Berg, Stephan. 2008. 32 S., 1 sw. u. 15 fb. Abb. 26 x 21 cm. Ebr EUR 15,00 ISBN: 3-89770-294-0 Salon Verlag
Der stets fragmentarisch und br√ľchig bleibende Kompositcharakter der Ruinenarchitektur verweist nicht nur auf das Gemachte, Konstruierte, K√ľnstliche, das diese Szenarien auszeichnet. Durch die immer wieder neue Zusammenstellung gleicher oder √§hnlicher Architekturelemente zu surreal anmutenden Hybridgeb√§uden wird vielmehr auch deutlich, in welchem Ma√ü Dukas Architekturen im eigentlichen Sinne Ideengeb√§ude sind: Texturen, deren Horizont von den br√∂ckelnden Resten einer gescheiterten Moderne bis zu Novalis reicht. √úber all dem schweben, auch sie plastisch eingefroren, orangerot leuchtende barocke Schriftb√§nder, allerdings v√∂llig ohne Text. Das ist nur konsequent. Denn die Bilder selbst sind der Text, der nur, indem er unlesbar bleibt, seine imaginative Kraft entfalten kann.
Zeichnungen & Farbtexte. Maler: Messmann, Bärbel. Beitr. v. Kraus, Stefan. Hrsg.: Theewen, Gerhard. 2008. 88 S., 61 fb. Abb. 27 x 19 cm. Ebr EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-317-9 Salon Verlag
Die Leichtigkeit des Aquarells empf√§ngt das Lapidare, das hier aus weiter Entfernung an uns herangef√ľhrt wird, beh√ľtet es gleichzeitig mit der notwendigen Sorgfalt des Mediums und setzt mit aller Entschlossenheit sichtbare Zeichen. Allein daf√ľr m√ľsste eine literarische Form gefunden werden, in der sich das Fl√ľchtige ebenso selbstverst√§ndlich mit der behutsamen und doch entschlossenen Pr√§zision verbindet, in der sich das Subjektive gerade aufgrund seiner radikalen Subjektivit√§t objektiviert. (Stefan Kraus)
Dar√ľber reden wir noch /We'll have to talk about that. Maler: Unverzagt, Mia. Beitr. v. Herzogenrath, Wulf /Kraft, Charlotte /Janss, Johannes /Stepken, Angelika /Baumann, Leonie /Grace Gardner, Belinda /Seyfarth, Ludwig /Cantaluppi, Alice /G√ľlicher, Nina /Neusser, Sebastian. 2008. 184 S., 239 fb. Abb. 28 x 21 cm. Gb EUR 28,00 ISBN: 3-89770-316-5 Salon Verlag
Es geht hier um das Erinnern, an die eigene Auseinandersetzung, um das Erz√§hlen von Gef√ľhlen, von Verletzungen. Es war Teil der Vereinbarung, dass die K√ľnstlerin nicht √ľber die Inhalte berichtet [‚Ķ]. Dagegen betont sie, dass gerade die Tatsache, dass sie dem Einzelnen die Anonymit√§t bel√§sst und allein die Bilder sprechen l√§sst, den Menschen Mut gegeben hat, sich an solche Situationen und Gef√ľhle zu erinnern.[‚Ķ]Damit konzentrieren wir uns als Betrachter der Fotos ganz auf die Unterschiede der Gesichter, auf den jeweiligen Ausdruck. Mia Unverzagt gelangen so Portraitfotos, die uns Fremde zeigen, die uns auf Grund unserer eigenen Erinnerungen nah sind. (Wulf Herzogenrath)
Anja Wiese - light works and others /lichtarbeiten und andere. 1984-2008. Beitr. v. Baumgärtel, Tilmann /Glasmeier, Michael /Wiese, Anja. 2008. 212 S., durchg. Ill. 22 x 17 cm. Gb EUR 20,00 ISBN: 3-89770-292-4 Salon Verlag
Wir werden ... durch die K√ľnstlerin aus erster Hand informiert. Das macht die vorliegende Dokumentation klug und nachhaltig. (...) Wiese entwickelt ephemere poetische und politische R√§ume, in denen durch Licht, Sound, Objekte, technische Ger√§te oder Projektionen eine Metamorphose in Gang gesetzt wird, die nicht nur den urspr√ľnglichen Ort betrifft, sondern auch den Betrachter involviert, der sich in dieser einmaligen Atmosph√§re der k√ľnstlerischen Inszenierung seinen individuellen Anschauungsraum kreiert. (...) Das ist eine der herausragenden Qualit√§ten dieses Werkes, das nicht abgeschlossen, sondern in Bewegung, unterwegs ist. (Michael Glasmeier)
Frank Bölter. Aufgroßerfahrt - von Citeax nach Gravenhorst. 64 S., 180 fb. Abb., 14,8 x 21 cm, Gb., Salon Verlag, Köln 2008. EUR 16,00 ISBN: 978-3-89770-307-0 Salon Verlag
Auf gro√üer Fahrt von Citeaux nach Gravenhorst ist das "Logbuch" eines ca. 600 Seemeilen langen Reiseabenteuers. Der K√∂lner K√ľnstler Frank B√∂lter fuhr mit einem Riesenpapierschiffchen aus Tetra Pak entlang der europ√§ischen Kultivierungs- und Kolonialisierungswasserwege Sa√īne, Canal de l‚ÄôEst, Moselle, Mosel, Rhein, Rhein-Herne-Kanal, Donau-Ems-Kanal. Die Reise begann beim Gr√ľndungskloster des Zisterzienserordens Citeaux und endete beim ehemaligen Tochterkloster ‚ÄěKunsthaus Kloster Gravenhorst‚Äú. Das Buch dokumentiert die Unw√§gbarkeiten des Projekts sowie die Hilfeleistungen freiwillig wie unfreiwillig in das Projekt eingebundener Personen und erinnert an fr√ľhe "Missionsreisen" mittelalterlicher M√∂nche (z.B. St. Brandanus, 5. Jh.).
 Rezension lesen
Das tr√ľbe Mini-Spektiv. Lehren und Lernen von Kunst. Maler: Frasheri, Borena. Beitr. v. Frasheri, Borena /Theewen, Gerhard. Hrsg.: Theewen, Gerhard. 2008. 64 S., 31 Abb. 27 x 21 cm. Hl EUR 18,00 ISBN: 3-89770-308-4 Salon Verlag
Das tr√ľbe Mini-Spektiv von Borena Frasheri (Meistersch√ľlerin von J√∂rg Immendorff) ist ein Skizzen- und Lesebuch der besonderen Art: Die Zeichnungen sind minuti√∂s ausgearbeitet und brechen dennoch immer genau da ab, wo der Betrachter das Dargestellte zu ‚Äěerkennen‚Äú glaubt. Gleichzeitig f√ľhren die kurzen Geschichten, die das Dargestellte zu erl√§utern scheinen, den Leser genau da in die Irre, wo die Logik einer Handlung oder eines Bildes eine eindeutige Zuordnung erlauben w√ľrde. Es ist die immer gleiche Leerstelle, die sich in Bild und Text zwischen diesen Seiten spiegelt. Man kann sich in dieser Leerstelle verlieren, oder √ľber deren vielf√§ltige Erscheinungsweise ins Staunen geraten, genau das macht den Reiz dieses Buches aus.
Rasenmäherzeichnungen /Lawnmower Drawings 1998-2007. Maler: Witthaus, Ralf. Beitr. v. Glasmeier, Michael. Hrsg.: Berninger, Michael. 2008. 102 S., 8 sw. u. 95 fb. Abb. 28 x 21 cm. 'Ebr EUR 18,00 ISBN: 3-89770-306-8 Salon Verlag
Seit zehn Jahren arbeitet der K√ľnstler Ralf Witthaus mit M√§hwerkzeugen auf gro√üen Rasenfl√§chen. In √∂ffentlichen Parks und privaten G√§rten hat er Zeichnungen hinterlassen, die sich auf die Geschichte und den Kontext der Orte beziehen. Seine Arbeiten entstehen mithilfe von Rasentrimmern, aber mitunter auch mit gro√üen Grasschneidefahrzeugen. S√§mtliche Arbeiten verbleiben nur f√ľr wenige Tage - bereits nach zwei Wochen ist buchst√§blich wieder Gras √ľber die Sache gewachsen.
In K√∂ln erinnerte er beispielsweise mit einer 400 Meter langen Strassenzeichnung mitten durch den Vorgebirgspark an den geplanten Autobahnbau aus den 60er Jahren, er stellte den 4466 Sprossenfenstern des M√ľnsteraner Schlosses entsprechend viele Rasensitzpl√§tze entgegen und m√§hte 2005 in Leipzig einen ganzen Skulpturenpark mit Denkm√§lern f√ľr Menschen, die ihm von Passanten w√§hrend der Aktion vorgeschlagen worden sind.
Der in K√∂ln lebende K√ľnstler ist in Bad Oeynhausen geboren worden und studierte an den Hochschulen in Bielefeld, Enschede, Berlin und Hamburg. In dem Katalog werden die Projekte, die u.a. mit dem Goethe-Institut Rotterdam, mit den Kunstverein Siegen oder am Karlsruher Schloss realisiert wurden, dokumentiert.
Artists' Publications. Ein Genre und seine Erschlie√üung. Schriftenreihe f√ľr K√ľnstlerpublikationen Band 2. Herausgeber: Sigrid Schade, Anne Thurmann-Jajes. 302 S. zahlr. Abb., 23,5 x 16,5 cm, Br. EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-330-8 Salon Verlag
Die Vielfalt der Erscheinungsformen und Medien von K√ľnstlerpublikationen seit den 1960er Jahren - B√ľcher, Zeitschriften, Schallplatten, Multiples, Plakate und Ephemera - stellt besondere Anforderungen an die archivarische und museologische Praxis sowie die kunst- und kulturwissenschaftliche Aufarbeitung. Neben dem Versuch einer Eingrenzung des Genres und den Problemen der Archivierung und des Zug√§nglich-Machens derart heterogener Sammlungsbest√§nde geht es in diesem Band um die Fokussierung bestimmter Charakteristika der publizierten Kunstwerke. Die Beitr√§ge behandeln √ľbergreifende Themenstellungen oder widmen sich einzelnen Kunstwerken und K√ľnstlern, so George Brecht, Jean-Fr√©d√©ric Schnyder, Allan Kaprow, Daniel Spoerri, Ed Ruscha, Dieter Roth und Hanne Darboven.
Schwarze Galle, roter Saft. Aspekte des Melancholischen in der zeitgenössischen Kunst. Hrsg. v. Zybok, Oliver. 2008. 76 S., 64 fb. Abb. 31 x 24 cm. Ebr EUR 18,00 ISBN: 3-89770-310-6 Salon Verlag
Schwarze Galle, roter Saft. Aspekte des Melancholischen in der zeitgenössischen Kunst Ausstellung b05 Kunst- und Kulturzentrum Montabaur, 15. Juni bis 12. Oktober 2008
Mit der Melancholie sind unterschiedlichste Arten von Sehnsuchtsgehalten verbunden, die jeweils emotionale Befindlichkeiten einer Zeit widerspiegeln. Sie ist von Weltschmerz gepr√§gt, einer starken Emotionalit√§t, die durch Resignation aber gleichzeitig auch von einer tatkr√§ftigen Aufbruchstimmung bestimmt wird. Der hier angedeuteten Ambivalenz des Melancholischen wird in der Ausstellung ein Hauptaugenmerk gewidmet, mit Werken von Diana Al-Hadid, Abel Auer, Matthew Barney, Matthew Benedict, Walter Dahn, Sven Dr√ľhl, J√ľrgen von D√ľckerhoff, Melissa Gordon, Nschotschi Haslinger, Dorota Jurczak, Douglas Kolk, J√°n Mancuska, Christof Mascher, Julian Rosefeldt, Astrid Sourkova, Tal R und Fabian Weinecke.
Das Genie-Konzept, das einem allgemeinen Verst√§ndnis nach eng mit dem der Melancholie verkn√ľpft war, wurde in der Moderne ad absurdum gef√ľhrt bzw. relativiert. Der in sich gekehrte, intellektuelle K√ľnstler, der an der Welt verzweifelt und keinen Ausweg findet, wird durch einen aktiven K√ľnstler ersetzt, der sich aus den Fesseln der Handlungshemmung befreit. Dieser Wandel bedeutet aber nicht, dass bisher vorherrschende Ansichten der Melancholie bedeutungslos geworden sind, vielmehr hat eine Akzentverschiebung stattgefunden, die st√§rker das kreative Potential des Melancholischen betont. Die ausgew√§hlten K√ľnstlerinnen und K√ľnstler verdeutlichen, dass es dabei nicht nur um Perfektionierung, Harmonisierung oder Gl√§ttung geht. Ein wichtiges Kriterium von jeglicher Erfahrung ist auch das Misslingen, das Unangenehme, wor√ľber man lieber schweigen w√ľrde, etwas was h√§ufig auch als negative Erfahrung bezeichnet wird. Diese Diskrepanz zwischen angenehm und unangenehm, zwischen positiv und negativ ist Kennzeichen der Melancholie.
Begleitend zur Ausstellung erscheint im Salon-Verlag Köln ein 80 Seiten umfangreicher Katalog in deutscher und englischer Sprache, mit Textbeiträgen von Britta Stinn und Oliver Zybok.
Alte Bekannte - Neue Verwandte /Old Friends - New Relations. Zeichnungen von Monika Bartolomé /Drawings by Monika Bartolomé. Vorw. v. Herzogenrath, Wulf. Maler: Bartholomé, Monika. Beitr. v. Buschhoff, Anne. Hrsg. v. Buschhoff, Anne. 2008. 160 S., 106 sw. u. 29 fb. Abb. 17 x 12 cm. Hl EUR 18,00 ISBN: 3-89770-311-4 Salon Verlag
Monika Bartholom√© reflektiert k√ľnstlerisch die Gem√§ldegalerie der Bremer Kunsthalle. Ein spannender Bildkosmos, in dem sie das Gesehene unter dem Titel Vorbilder ebenso hintersinnig wie augenzwinkernd umformulierte und erweiterte. Mit diesem Zusammenspiel aus Erinnerung, Assoziation und Vorstellungskraft kam sie einmal mehr dem zentralen Anliegen ihrer Kunst nach, die geheimnisvollen Wege der Wahrnehmung ins Bild zu setzen. (Nachwort Anne Buschhoff).
Stefan Bohnenberger. Prof. Dr. Messerli - Polyphrenia Continuum. Herausgeber: Swami Lobengula, Stefan Bohnenberger. Sprache: Englisch. 48 S. 48 fb. Abb., 15 x 10 cm, Gb. EUr 30,00 ISBN: 978-3-89770-313-1 Salon Verlag
Prof. Dr. Messerli, 91 Jahre alt, psychoanalytische Koryph√§e aus Z√ľrich, versammelt 21 seiner Expatienten in POLYPHRENIA CONTINUUM. Sie alle behaupten, dass seine Flashtherapie sie zu zeitgen√∂ssischen K√ľnstlern machte. Swami Lobengula, Messerli¬īs erster Patient, der auf einer Insel im Ganges lebt, gestaltete und gab das Buch zusammen mit Stefan Bohnenberger heraus.
Der K√ľnstler als Wissenschaftler und Kunsthistoriker. Al√Ņs, Blume, Broodthaers, Hamilton, Monk, Panamarenko, Reinhardt, Schmit, Wall, Schriftenreihe f√ľr K√ľnstlerpublikationen Band 6. Hrsg.: Michael Glasmeier. Text: Maike Aden, Elke Bippus, Michael Glasmeier, Sabine Kampmann, Thomas Kapielski, Thomas K√∂hler, Annelie L√ľtgens, Gabriele Mackert, Annette Tietenberg, Thomas Wagner. 2008. 150 S., zahlr. Abb., 23,5 x 16,5 cm, Gb., EUr 25,00 ISBN: 978-3-89770-331-5 Salon Verlag
Dokumentation der Vortr√§ge einer Veranstaltung in der Weserburg/ Museum f√ľr moderne Kunst in Bremen, die den Auftakt bildete f√ľr eine Symposiumsreihe, die sich in Zukunft j√§hrlich mit k√ľnstlerischen Strategien im Kontext des Archivs des Studienzentrums f√ľr K√ľnstlerpublikationen auseinandersetzen wird. Ziel ist es, den K√ľnstlertexten wissenschaftlich gr√∂√üere Aufmerksamkeit zu schenken, sie in Anlehnung an die Konzeptkunst als autonome Werke und im Rekurs auf die K√ľnstlerschriften seit der Fr√ľhrenaissance als kunstwissenschaftliche Reflexionen √ľber Wahrnehmung, Kunsthistorie, Kunsttechniken, Medien etc. zu begreifen.
Caroline Bittermann. Jardins d’amis: Randonnées Aus dem Gartenarchiv der Caroline Bittermann. Text: Christine Heidemann, Daniela Goeller im Gespräch mit Caroline Bittermann, Stefan Giglio. Deutsch und Englisch. 2008. 148 S. 112 fb. Abb., 25 x 21 cm, Gb., EUR 25,00 ISBN: 978-3-89770-332-2 Salon Verlag
Sammlungen und Archive von K√ľnstlern gibt es seit der Antike. Die Form jedoch, mit der sie in Erscheinung treten, verwandelt sich mit jeder Epoche. Das Buch stellt eine dieser Formen dar. In "Jardins d'amis - Randonn√©es - Aus dem Gartenarchiv der Caroline Bittermann" wird nun einerseits ein fotografischer Bild-Fundus aufgearbeitet, der seit 1990 entsteht, aber nie √∂ffentlich gezeigt wurde, andererseits wird eine Portrait-Serie, die die vielj√§hrige Geschichte eines Beziehungs-Geflechts malerisch dokumentiert, den Fotografien gegen√ľber gestellt. Zwei mediale Welten werden so auf einer dritten Ebene miteinander verflochten - entweder inhaltlich diskursiv oder rein formal. Dies erm√∂glicht eine nachtr√§gliche allgemeinere Reflektion √ľber die Bedeutung von "realen" und "idealen" Orten - was nicht zuletzt hei√üt, die eigene Suche nach dem "Paradies" auf gesellschaftlich wirksame F√ľ√üe zu stellen.
R√∂der, Kornelia: Topologie und Funktionsweise des Netzwerks der Mail Art. Seine spezifische Bedeutung f√ľr Osteuropa von 1960 bis 1989. 300 S., 100 sw. u. 16 fb. Abb. 23,5 x 16,5 cm. (Schriftenr. f. K√ľnstlerpublik. 5) Ebr, Salon Verlag, K√∂ln 2008. EUR 20,00 ISBN: 3-89770-280-0 Salon Verlag
Beim Netzwerk der Mail Art handelt es sich um das erste World Wide Web, lange bevor es das Internet gab. Die Post wurde als weltweites Kommunikationssystem genutzt. Es entwickelte sich aus einem kunstgeschichtlichen Kontext heraus und brachte ein neuartiges Beziehungsgeflecht von Kunst, Kultur und Gesellschaft hervor. Zum einen stellte es eine der sich mit der Grenz√ľberschreitung der Kunst entwickelnde neue Produktions-, Kommunikations- und Vermittlungsform dar. Zum anderen wurde mit ihm die bisherige Funktionsweise von Kunst kritisch hinterfragt, vor allem deren Warencharakter bzw. deren ideologische Vereinnahmung wie in Osteuropa. Es warf grundlegende Fragen nach dem Stellenwert von Original und Autorenschaft auf, denn an die Stelle der Genialit√§t des einzelnen K√ľnstlers trat das Gemeinschaftswerk. Ob K√ľnstler oder Laie, jeder konnte sich an Projekten beteiligen und selbst neue initiieren. Mit dem Netzwerk der Mail Art entwickelten sich spezifische Ausdrucksformen wie Postkarte, Assemblings, Rubber Stamps, K√ľnstler-Briefmarke und Magazine, die zugleich den Vernetzungsprozess bef√∂rderten. Es kann als Erscheinungsform einer sich in den 1960er Jahren entwickelnden Bewegung zur Demokratisierung der Kunst angesehen werden. Aufgrund der speziellen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen gewann es f√ľr die L√§nder Osteuropas eine spezifische Bedeutung. Es bot eine der wenigen M√∂glichkeiten, weltweit und √ľber die Systemgrenzen hinaus, Ideen und Kunst auszutauschen und die Verbindung zum internationalen Kunstgeschehen w√§hrend der Zeit des Kalten Krieges aufrecht zu erhalten. Initiativen von osteurop√§ischen K√ľnstlern und Mailartisten stehen im Mittelpunkt. Deren Dokumentation tr√§gt dazu bei, einen differenzierteren Blick auf die Kunst, die bis zur √Ėffnung der Grenzen im Jahr 1989 entstand, zu entwickeln und fokussiert k√ľnstlerische Leistungen, die es vor dem Vergessen zu bewahren gilt.
M√ĖMA. Wir sind hier wegen der Pommes aus Holland oder Kunstwille in M'Gladbach. Hrsg.: Anke Johannes, Jan Koch K√ľnstler: Anselm Reyle, Gert und Uwe Tobias, Gregor Schneider, Peter Piller, Sonja Alh√§user, Thomas Rentmeister u.a. 84 S., fb. Abb. 22,5 x 22,5 cm, Br. EUR 15,00 ISBN: 978-3-89770-309-4 Salon Verlag
‚ÄěEs war schon eine verwegene Idee, ausgerechnet in M'Gladbach einen off-space zu gr√ľnden... Diesem auch noch den auf MOMA anspielenden Namen M√ĖMA zu verpassen und am 17. M√§rz 2006 mit einer Ausstellung unter dem Titel ‚ÄúWir sind hier wegen der Pommes aus Holland oder Kunstwille in M'Gladbach‚ÄĚ zu er√∂ffnen, mochte man f√ľr anma√üend halten oder f√ľr rheinisch. Tats√§chlich passte es auf vergn√ľglich intellektuelle Weise in ein Milieu, in dem das international renommierte Museum Abteiberg ... derartige Verst√§rkung begr√ľ√üen mochte.‚Äú (Annelie Pohlen)
Auf ein Jahr konzipiert, trugen in zehn Veranstaltungen neunzig in Deutschland lebende K√ľnstler und K√ľnstlerinnen zum Programm des M√ĖMAs bei.
Geflechte. Maler: Sacharow-Ross, Igor. Beitr. v. Speidel, Klaus /Stimming, Ulrich /Putz, Reinhard /Pppel, Ernst /Borovsky, Alexander /Loemke, Tobias. Hrsg. v. Schönborn, Christina /Kammerlander, Martin. 2008. 276 S., 124 sw. Abb. 20,5 x 24 cm. Gebl EUR 20,00 ISBN: 3-89770-288-6 Salon Verlag
Das Buch Geflechte / Spletenija dokumentiert die Entwicklung einer vielschichtigen Rauminszenierung, einer Versuchsanordnung, die Malerei, Plastik, Fotografie sowie Video, Ton und sprachliche Bez√ľge integriert.
Ein wesentlicher Bestandteil dieses Projektes ist das Einbeziehen von Oberschulklassen und Studenten aus Deutschland und Ru√üland in einem Workshop. Das ist auch ein Versuch ohne hierarchische Ordnung Disziplinen, Menschen und Orte miteinander zu verbinden und die begrenzte Perspektive des ich-zentrierten K√ľnstlerindividuums als Mediator zu durchbrechen.
Gestartet im Herbst 2007 in St. Petersburg und fortgesetzt im Sommer 2008 in K√∂ln, sind als weitere Stationen des Projektes Hamburg, Istanbul, Tel-Aviv, Prag etc. geplant. Dabei dient das vorliegende Buch als Arbeitsgrundlage f√ľr die weitere Entwicklung des Projektes, wobei die Teilnehmer das Buch nach ihrem Belieben frei weitergestalten k√∂nnen. "The result is dead, long live process!" -Sacharow-Ross. (www.kraftzellen.com)
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]