KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Park Books

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Sigurd Lewerentz. Architect of Death and Life. Hrsg.: Long, Kieran; Örn, Johan; Andersson, Mikael; Fotos von Dehlin, Johan. Englisch. 2021. 712. S. 492 fb. und 264 s/w-Abb. 30 x 23 cm. Gb.EUR 120,00. CHF 140,00 ISBN: 978-3-03860-232-3 Park Books
Sigurd Lewerentz (1885–1975) ist einer der am höchsten verehrten Protagonisten der europĂ€ischen Architekturgeschichte – und zugleich einer der am meisten mythologisierten. Seine noch existierenden Bauten sind Reiseziel zahlloser Architektinnen und Architekturliebhaber, der von ihm massgeblich gestaltete Waldfriedhof SkogskyrkogĂ„rden in Stockholm ist heute UNESCO-Weltkulturerbe. Das Buch Sigurd Lewerentz: Architect of Death and Life legt die bislang umfassendste Darstellung von Leben und Schaffen des schwedischen BaukĂŒnstlers vor.
Das Buch basiert auf dem Nachlass von Lewerentz, der im nationalen schwedischen Architekturzentrum ArkDes in Stockholm verwahrt wird und Tausende von Zeichnungen sowie das persönliche Archiv und die Bibliothek des Architekten umfasst. Als Ergebnis jahrelanger Forschung und Aufarbeitung breitet es auf mehr als 700 Seiten faszinierendes und grossteils erstmals ĂŒberhaupt publiziertes Archivmaterial aus: Zeichnungen, Skizzen, PlĂ€ne, Modellfotos, MöbelentwĂŒrfe. Dazu kommen Fotografien von Lewerentz selbst ebenso wie neu aufgenommene Bilder seiner wichtigsten Bauten. Fundierte Essays fĂŒhrender Experten beleuchten Sigurd Lewerentz’ Werk und Wirkung aus neuer Perspektive.
Diese massgebende Monografie bietet erstmals Gelegenheit, das gesamte Schaffen dieses bedeutenden BaukĂŒnstlers zu erleben, dessen Einfluss auf andere Architektinnen und Architekten heute noch stĂ€rker ist als zu seinen Lebzeiten.
Archetypes. David K. Ross. Hrsg.: Geiser, Reto; Beitr.: Geiser, Reto; Goodden, Sky; Kesik, Ted; Sealy, Peter. Englisch. 2021. 112 S. 40 fb. Abb. 28 x 21 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-221-7 Park Books
Der kanadische FotokĂŒnstler David K. Ross inszeniert architektonische Mock-ups fĂŒhrender internationaler ArchitekturbĂŒros von ihrer Umgebung isoliert als Nachtaufnahmen in theatralischem Licht. So wird deutlich, dass Mock-ups zu Proto-Architekturen geworden sind: Sie verkörpern ungesehene Aspekte des Bauprozesses und verĂ€ndern dadurch unsere Betrachtung von Architekturpraxis.
Die Mock-ups werden im Originalmassstab und mit originalen Materialien gebaut und verschwinden vor der Vollendung der eigentlichen Bauten wieder. Anhand dieser realen Simulationen von Details einer Architektur soll sichergestellt werden, dass das Gebaute dem Entwurf entspricht. Ihre visuelle Dokumentation geschieht zumeist in Form von SchnappschĂŒssen, die auf dem Bauplatz als simple Referenz gemacht werden.
Archetypes ist nun die erste fotografische Zusammenstellung, die ĂŒber das Aufzeichnen von Bautechnologien und -typologien hinausreicht. Das Buch geht der Frage nach, welche Bedeutung die Herstellung solcher Architekturfragmente in ihrer ganzen technischen und gestalterischen KomplexitĂ€t hat. Die kĂŒnstlerischen Bilder von David K. Ross werden von vier Essays begleitet, die historische, technologische und gesellschaftliche Aspekte von Mock-ups beleuchten.
Architektur in Niederösterreich 2010–2020. Hrsg.: ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich; Beitr.: Guttmann, Eva; Kaiser, Gabriele; Leeb, Franziska; Marboe, Isabella; NĂ€gele, Christina. 2021. 304 S. 550 fb. und 150 s/w-Abb. 23,5 x 26,5 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-227-9 Park Books
Der vierte Band der erfolgreichen Reihe «Architektur in Niederösterreich» dokumentiert das Baugeschehen in diesem Bundesland zwischen 2010 und 2020. Hundert mittels Text, Bild- und Planmaterial beschriebene Projekte legen Zeugnis ab von der Vielfalt und der QualitĂ€t ausgewĂ€hlter Beispiele in sieben Kategorien. WĂ€hrend zeitgenössische Baukultur in den vier Landesteilen Niederösterreichs frĂŒher weniger prĂ€sent war, ist inzwischen eine höchst lebendige Architekturlandschaft entstanden.
Die baukulturelle Entwicklung, die seit dem ersten Band (1986–1997) stattgefunden hat, ist nicht nur anhand der bereits erschienenen BĂ€nde nachvollziehbar, sondern wird auch im aktuellen Buch in einem ausfĂŒhrlichen Essay der Autorinnen evaluiert: Der architektonische Aufbruch von damals hat sich fortgesetzt und gerade im Bildungs- und Kultursektor sowie bei Bauten der öffentlichen Infrastruktur beachtenswerte Ergebnisse hervorgebracht.
Über das Dokumentieren hinaus ist es Ziel dieses Buches, zu inspirieren und zu motivieren sowie EntscheidungstrĂ€ger und Bauherren vom Mehrwert guter Architektur in der gesamten typologischen Bandbreite zu ĂŒberzeugen.
Angelo Candalepas. Buildings and Projects. Hrsg.: Candalepas, Angelo; Beitr.: Campo Baeza, Alberto; Candalepas, Angelo. Englisch. 2021. 176 S., 142 fb., 61 s/w-Abb. und PlÀne. 30,5 x 24,5 cm. Gb., EUR 58,00 CHF 65,00 ISBN: 978-3-03860-171-5 Park Books
Angelo Candalepas, heute einer der fĂŒhrenden Architekten Australiens, schaffte seinen Durchbruch 1994 bei einem internationalen Architekturwettbewerb mit einem Projekt fĂŒr das Pyrmont-Viertel in Sydney. Seither haben die Bauten des ArchitekturbĂŒros Candalepas Associates zahlreiche Auszeichnungen gewonnen und wurden international in Magazinen und Fachzeitschriften publiziert. In ihnen zeigt sich eine Entwicklung architektonischer Überlegungen, die sich auf das Erbe von Grössen wie Louis I. Kahn, Carlo Scarpa oder Le Corbusier und auf so bedeutende australische Architekten wie Glenn M. Murcutt, Richard Johnson und Colin Madigan beruft.
Diese erste Monografie umfasst eine Auswahl von Candalepas’ SchlĂŒsselwerken, illustriert durch Fotografien, PlĂ€ne, Ansichten sowie Handzeichnungen und Skizzen. Realisierte Projekte werden neben EntwĂŒrfen prĂ€sentiert, und GebĂ€ude, die erst noch umgesetzt werden, werfen einen Blick in die Zukunft des BĂŒros. Essays von Alberto Campo Baeza und Laura Harding ergĂ€nzen, zusammen mit einem Text von Candalepas selbst, diesen umfassenden und reich bebilderten Überblick.
London – Being in the Library. Hrsg.: Keiser, Daniela; Beitr.: Ursprung, Philip; Beitr.: Adjaye, David. Englisch. 2021. 176 S. 153 fb. Abb. 19,0 x 14,0 cm. Pb. EUR 29,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03860-234-7 Park Books
Daniela Keiser gehört zu den renommiertesten GegenwartskĂŒnstlerinnen der Schweiz. 2017 wurde ihr der Prix Meret Oppenheim verliehen, und sie verbrachte durch ein Atelierstipendium der Stiftung Landis & Gyr mehrere Monate im Londoner East End. Dort entdeckte sie den 2001 bis 2005 vom britischen Architekten David Adjaye gebauten Idea Store, eine Londoner Stadtbibliothek, die rasch auch zu einem Treffpunkt fĂŒr sozial benachteiligte Menschen geworden ist. Ziel der Idea Stores – bislang wurden insgesamt acht davon eröffnet – ist es, vernachlĂ€ssigte Quartiere aufzuwerten und Bildung und Information anzubieten.
Daniela Keiser fotografierte aus dem ersten Idea Store an der Whitechapel Road das Treiben auf der Strasse. Ihre Fotoserie verrĂ€t einen ruhigen, repetitiv insistierenden Blick und gewĂ€hrt Einblick in die alltĂ€glichen Variationen in der Umgebung. Ihre fotokĂŒnstlerische Reflexion wird von einem GesprĂ€ch begleitet, das der Kunst- und Architekturhistoriker Philip Ursprung mit David Adjaye fĂŒhrte. Sie thematisieren die Wahrnehmung des Orts durch Daniela Keiser und – ohne das GebĂ€ude zu zeigen – die Wirkung der Stadtplanung sowie die Intentionen des Architekten.
Über Raum und RĂ€ume. Kammergrundrisse von Lu Selva Architekten. Hrsg.: Richter, Tilo; Wieser, Christoph; Beitr.: GmĂŒr, Patrick; Selva, Luca; Wieser, Christoph; Fotos von Zerdoun, Yohan. Deutsch; Englisch. 2021. 112 S. 50 fb. u. 40 sw. Abb. 24 x 20 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-208-8 Park Books
Das architektonische Ordnungsprinzip des Kammergrundrisses ist einfach und ökonomisch, ermöglicht aber rĂ€umliche und kombinatorische Freiheiten, die immer wieder neu und anders ausgereizt werden können. Es entstehen in sich abgeschlossene Einheiten oder zu Sequenzen verbundene RaumgefĂŒge, die sich fĂŒr den Wohnungsbau gleichermassen eignen wie fĂŒr BĂŒrogebĂ€ude, Museen oder SchulhĂ€user. Das Resultat sind ebenso ĂŒberraschende wie dynamische Wege und Ausblicke.
Der Kammergrundriss ist das generierende Prinzip vieler Bauten, Projekte und Wettbewerbseingaben des Basler BĂŒros Luca Selva Architekten, das den Typ im Lauf seiner langjĂ€hrigen TĂ€tigkeit stetig weiterentwickelt, abgewandelt und auf neue Bauaufgaben ĂŒbertragen hat. Er steht nun auch im Zentrum dieses neuen Buches ĂŒber das Schaffen des BĂŒros. Zahlreiche Planabbildungen und Fotografien werden von einem architekturtheoretischen Essay von Christoph Wieser und einem GesprĂ€ch zwischen Luca Selva und Patrick GmĂŒr begleitet. Das Buch beleuchtet erstmals und auf vielfĂ€ltige Weise dieses bisher ĂŒberraschenderweise kaum erforschte Thema und reicht dabei ĂŒber die beispielhaften EntwĂŒrfe von Luca Selva Architekten hinaus.
Pricegore & Yinka Ilori – Dulwich Pavilion. Hrsg.: Gore, Alex; Hrsg.: Price, Dingle; Beitr.: Floris, Job; Beitr.: Vally, Sumayya; Fotos von Roycroft, Sophie. Englisch. 2021. 56 S. 14 fb. Abb. und 4 s/w PlĂ€ne und Zeichnungen. 34,0 x 23,0 cm. Pb. EUR 29,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03860-233-0 Park Books
Die im SĂŒden Londons gelegene Dulwich Picture Gallery ist eines der Ă€ltesten öffentlichen Kunstmuseen der Welt, dessen GebĂ€ude vom Architekten John Soane erbaut und 1817 eröffnet wurde. 2019 hat das Museum zum zweiten Mal ein junges Architekten-KĂŒnstler-Gespann mit dem Entwurf eines temporĂ€ren Sommerpavillons beauftragt.
Dieses grossformatige, höchst elegante Buch dokumentiert den durch Dingle Price und Alex Gore in Zusammenarbeit mit dem britischen KĂŒnstler Yinka Ilori errichteten Dulwich Pavilion des vergangenen Jahres. Zwei kurze Essays erlĂ€utern den Pavillon im Zusammenhang des sozialen, politischen und kulturellen Umfelds, ergĂ€nzt durch Konstruktionszeichnungen und technische Angaben auf und im Inneren des Buchumschlages. Grossformatige, suggestive Fotografien der farbenfrohen, ĂŒberaus poetischen Installation fangen die AtmosphĂ€re des Bauwerks wĂ€hrend einer Sommerparty ein.
City Cut Off. Alexander Rosenkranz 2015 – 2020. Hrsg.: Rosenkranz, Alexander; Beitr.: Rankin, Andy; Balland, Ludivic. Deutsch; Englisch; Französisch. 2021. 190 S. 81 s/w-Abb. 42,0 x 29,7 cm. Ringbuch. EUR 200,00. CHF 220,00 ISBN: 978-3-03860-190-6 Park Books
Der in Berlin geborene KĂŒnstler Alexander Rosenkranz erforscht die Stadt als Folie der Architektur der Gegenwart. Zwischen 2015 und 2020 entstanden etwa 1500 Fotografien aus elf GrossstĂ€dten auf vier Kontinenten. Aufgenommen von einem erhöhten Standpunkt aus, im Hochformat auf schwarzweissem Mittelformatfilm, die Horizontlinie immer auf gleicher Höhe. Die Fotografien bilden die Grundlage dieser limitierten Edition.
Der nĂ€chste Schritt erfolgt am Kopierer, an dem jeweils die untere HĂ€lfte einer Stadtansicht mit einer anderen oberen HĂ€lfte der gleichen Stadt zusammengesetzt wird. Es entsteht ein Original, das erst durch den Vorgang des Kopierens zu seiner gĂŒltigen Form findet. Eines von einer beinahe unbegrenzten Zahl von Bildern im Format DIN-A3, die ein neues Stadtbild ausformulieren, in dem sich sowohl soziale als auch architektonische Sichten neu mischen.
Die vorliegende KĂŒnstler-Edition prĂ€sentiert hundert dieser Doppelbilder in grossem Format, zusammengefasst in einer Ringbindung in einem geprĂ€gten Leinenumschlag. ErgĂ€nzt werden die Bilder durch einen Essay des Pariser Kurators Andy Rankin.
Commons Revisited. Teaching and Research in Architecture. Teaching and Reserach in Architecture (8). Hrsg.: Gugger, Harry; Barth, Sarah; Clément, Augustin; Fotakis, Alexandros; Perkins, Amy. Manor Lessons. Englisch. 2021. 200 S. 249 fb. Abb. 107 s/w-Abb. und Grafiken. 31 x 21 cm. Gb.EUR. 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-196-8 Park Books
Unsere heutige Situation, die vom abstrakten kapitalistischen Markt bestimmt wird, erfordert eine kritische Hinterfragung der Verteilung, des Besitzes und der Nutzung von gemeinsamen Ressourcen wie beispielsweise dem Boden. Dies zeigt sich insbesondere in Grossbritannien mit seiner langen Geschichte der Privatisierung von Allmenden durch Einhegung (enclosures). Die heute weitgehend vergessenen Wurzeln des englischen Gutsherrensystems zeichneten sich durch eine komplexe Wechselbeziehung von Privateigentum und gleichzeitiger Ausrichtung auf das Gemeinwohl aus. Im ausgeprĂ€gt lĂ€ndlichen SĂŒdwesten dieses im Übrigen dicht besiedelten Landes spiegeln sich jedoch die AbsurditĂ€ten eines globalisierten Landes, das unter dem Druck steht, sich wirtschaftlich, politisch und ökologisch weiterzuentwickeln, und dabei zugleich durch den strengen Schutz grosser LandflĂ€chen stark behindert wird.
Im Rahmen seines jĂŒngsten Forschungsprojekts hat das Laboratoaire BĂąle (laba) erforscht, was die Lektionen des Manorialism sein könnten, dessen UrsprĂŒnge einst in der Vorstellung vom Land nicht als Privateigentum, sondern als gemeinsames Gut verwurzelt waren. Die Ergebnisse der Recherche werden im abschliessenden Band der Reihe Teaching and Research in Architecture prĂ€sentiert, wiederum reich illustriert mit informativen Karten und Grafiken sowie atmosphĂ€rischen Fotos. Abgerundet wird das Buch mit VorschlĂ€gen fĂŒr architektonische Interventionen, die von Studierenden des laba erarbeitet wurden.
Footprints. Writings 2005–2020. Mateo, Josep Lluís. Vorwort von Ursprung, Philip. Englisch. 2021. 128 S. 30 fb. u. 20 Abb. 21 x 14 cm. Pb.EUR. 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-209-5 Park Books
Josep LluĂ­s Mateo ist einer der fĂŒhrenden Architekten Spaniens und einer der intellektuell einflussreichsten Europas. Das von ihm geleitete BĂŒro mateoarquitectura in Barcelona hat in zahlreichen LĂ€ndern gebaut, u.a. in Spanien, Portugal, Deutschland, Frankreich, in den Niederlanden und der Schweiz. Nach TĂ€tigkeiten als Gastdozent war Mateo von 2002 bis 2014 Professor fĂŒr Entwurf an der ETH ZĂŒrich.
Mateos Rang als einer der Taktgeber des intellektuellen Diskurses der internationalen Architektenzunft ist eng verbunden mit der Zeitschrift Quaderns d`Arquitectura i Urbanisme, die seit 1985 auf Katalanisch, Spanisch und Englisch erscheint und die er von 1981 bis 1990 als Chefredakteur leitete. Unter Mateo wurde sie zur fĂŒhrenden Plattform fĂŒr Auseinandersetzungen zu Fragen der Architektur, des Urbanismus und zu Ă€sthetischen Ideen.
«Footprints: Writings 2005–2020» vereinigt nun seine wichtigsten Texte aus den vergangenen 15 Jahren – kurze und lange Essays und Vignetten sowie Interviews zu massgeblichen Fragen der Elemente, des landschaftlichen und stĂ€dtebaulichen Kontexts und zu Mateos eigenen Bauten. Die Texte sind illustriert und thematisch arrangiert, sodass sich aus dem Nebeneinander neue SinnzusammenhĂ€nge ergeben.
Huellas. Textos 2005–2020. Mateo, Josep Lluís. Vorwort von Ursprung, Philip. Spanisch. 2021. 128 S. 30 fb. u. 20 Abb. 21,0 x 14,0 cm. Pb.EUR. 24,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-210-1 Park Books
Josep LluĂ­s Mateo ist einer der fĂŒhrenden Architekten Spaniens und einer der intellektuell einflussreichsten Europas. Das von ihm geleitete BĂŒro mateoarquitectura in Barcelona hat in zahlreichen LĂ€ndern gebaut, u.a. in Spanien, Portugal, Deutschland, Frankreich, in den Niederlanden und der Schweiz. Nach TĂ€tigkeiten als Gastdozent war Mateo von 2002 bis 2014 Professor fĂŒr Entwurf an der ETH ZĂŒrich.
Mateos Rang als einer der Taktgeber des intellektuellen Diskurses der internationalen Architektenzunft ist eng verbunden mit der Zeitschrift Quaderns d’Arquitectura i Urbanisme, die seit 1985 auf Katalanisch, Spanisch und Englisch erscheint und die er von 1981 bis 1990 als Chefredakteur leitete. Unter Mateo wurde sie zur fĂŒhrenden Plattform fĂŒr Auseinandersetzungen zu Fragen der Architektur, des Urbanismus und zu Ă€sthetischen Ideen.
«Huellas: Testos 2005–2020» ist die spanische Ausgabe seiner wichtigsten Texte aus den vergangenen 15 Jahren – kurze und lange Essays und Vignetten sowie Interviews zu massgeblichen Fragen der Elemente, des landschaftlichen und stĂ€dtebaulichen Kontexts und zu Mateos eigenen Bauten. Die Texte sind illustriert und thematisch arrangiert, sodass sich aus dem Nebeneinander neue SinnzusammenhĂ€nge ergeben.
Sergei Tchoban – Lines and Volumes. Encounters with the Architect, Artist, Collector and Museum Founder. Hrsg.: Feireiss, Kirstin; Beitr.: Tchoban, Sergei; Sudjic, Deyan; Feireiss, Kirstin. Englisch. 2021. 288 S. 131 fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb.EUR. 29,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-205-7 Park Books
Sergei Tchoban ist ein vielfach ausgezeichneter deutscher Architekt russischer Abstammung, der international baut und lehrt. Neben seiner BautĂ€tigkeit hat er ein beeindruckendes zeichnerisches OEuvre geschaffen, das zwischen eigenstĂ€ndigem kĂŒnstlerischem Ausdruck und urbanen, architektonischen Fantasien oszilliert und wiederholt ausgestellt wurde. 2009 hat er zudem die Tchoban Foundation gegrĂŒndet, um seiner erstklassigen Sammlung von Architekturzeichnungen aus mehreren Jahrhunderten ein institutionelles Dach zu geben. 2013 eröffnete die Stiftung in Berlin das Museum fĂŒr Architekturzeichnung, das neben Teilen der Sammlung jĂ€hrlich drei bis vier Wechselausstellungen beherbergt.
In diesem Buch gibt der Architekt, KĂŒnstler, Sammler und MuseumsgrĂŒnder in vier GesprĂ€chen mit der bekannten Berliner Architekturkuratorin Kristin Feireiss nun erstmals Auskunft darĂŒber, was ihn an all diesen TĂ€tigkeiten fasziniert und wie er die Welt, das Medium Zeichnung und die Architektur sieht. ErgĂ€nzt werden die GesprĂ€che durch einen Essay des Publizisten und frĂŒheren Direktors des Londoner Design Museum Deyan Sudjic.
Backsteinstadt ZĂŒrich. Der Sichtbackstein-Boom zwischen 1883 und 1914. Potgeter, Wilko; Holzer, Stefan M.Deutsch. 2021. 208 S. 186 fb. und 28 s/w-Abb. 24 x 17 cm. Gb.EUR. 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-231-6 Park Books
Das Bauen in Sichtbackstein erlebte im spĂ€ten 19. Jahrhundert eine entscheidende Wiederbelebung. Als die industrielle Herstellung der Ziegel auf den Bauboom der GrĂŒnderzeit traf, konnte sich diese Bautechnik breitflĂ€chig durchsetzen. Die farbenfrohen, mit Backsteinen verblendeten Fassaden der Jahrhundertwende prĂ€gen noch heute unsere gebaute Umwelt und gehören im deutschsprachigen Raum zum Bild jeder grösseren Stadt.
Mit seinen rund eintausend historischen Sichtbackstein-Bauten ist ZĂŒrich die wohl am besten erhaltene «Backsteinstadt» dieser Epoche. Da die Metropole an der Limmat von den Zerstörungen der Weltkriege weitgehend verschont blieb, zeugen ganze Quartiere von den gestalterischen und konstruktiven Strömungen des Fin de SiĂšcle und machen ZĂŒrich zu einem hervorragenden Fallbeispiel fĂŒr die Entwicklung der sogenannten Verblendtechnik.
Dieses Buch entspringt einem Forschungsprojekt des Instituts fĂŒr Denkmalpflege und Bauforschung der ETH ZĂŒrich. Ausgehend von Archivrecherchen und einer Spurensuche am erhaltenen Baubestand wird der mit der Landesausstellung 1883 einsetzende Sichtbackstein-Boom erstmals in seinen zeitlichen, rĂ€umlichen und bautechnischen Dimensionen detailliert nachgezeichnet. Reich illustriert mit historischen und neuen Fotografien, Detailaufnahmen und Diagrammen ist das Buch ein Grundlagenwerk zur Entwicklungsgeschichte des Sichtbacksteins in ZĂŒrich. Reizvoll ergĂ€nzt wird das Forschungsmaterial durch bislang kaum veröffentlichte Aufnahmen des ZĂŒrcher Fotografen und «HĂ€user-Sammlers» Friedrich Ruef-Hirt (1873– 1927) aus den BestĂ€nden des Baugeschichtlichen Archivs der Stadt ZĂŒrich.
Elemente einer baukulturellen Allgemeinbildung. Hrsg.: Archijeunes; Beitr.: Brandl, Anne; Dolff-BonekÀmper, Gabi; Dillenburger, Benjamin; Koschenz, Markus; Lampugnani, Vittorio Magnago; Löw, Martina; Moll, Claudia; Monheim, Heiner; Moravånszky, Ákos; Mosayebi, Elli; Naehrig, Niklas; Orehounig, Kristina; Reichenbach, Roland; Salm, Karin; Schwartz, Joseph; Stalder, Laurent; Tschanz, Martin; Fotos von Stadler, Sebastian; Vorwort von Schregenberger, Thomas; Einleitung von Siebert, Kathrin. Deutsch. 2020. 412 S. 186 fb,; 82 s/w-Abb. 22 x 16 cm. Pb.. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-226-2 Park Books
Baukultur im Sinne einer gebauten Umwelt umgibt uns, prÀgt uns, ist ein Spiegelbild unserer Zeit und unserer Gesellschaft, sie bewegt und ermöglicht IdentitÀt. Gerade die Schweiz steht dabei vor grossen Herausforderungen: Der Schutz der Landschaft vor weiterer Zersiedelung, der Ausbau der Infrastruktur oder der sorgfÀltige Umgang mit unserem Kulturerbe sind zentrale Aufgaben, die eine kompetente und differenzierte Betrachtung erfordern. Das Wissen um die Bedeutung der Baukultur muss also Teil unserer Allgemeinbildung werden und seine Vermittlung bereits in der Schule einsetzen.
Mit «Elemente einer baukulturellen Allgemeinbildung» prÀsentiert der Verein Archijeunes nun ein Buch, das zu einem Standardwerk der Wissensvermittlung zu diesem wichtigen Thema werden kann. Ein grosser Kreis von in der Fachwelt höchst angesehenen Autorinnen und Autoren trÀgt diese Elemente aus verschiedenen Disziplinen wie beispielsweise Architektur, Denkmalpflege, Konstruktion, digitales Bauen, GebÀude und Technik, Energie und Umwelt, Landschaft, Raumplanung, Verkehr, Projektentwicklung und StÀdtebau zusammen. Andere Texte zu historischen und soziologischen Aspekten reflektieren, was einer weiter gefassten baukulturellen Allgemeinbildung implizit ist oder sein sollte.
Die BeitrĂ€ge sind in einen Gesamtzusammenhang eingebettet und jeweils mit weiterfĂŒhrender Literatur ergĂ€nzt. So bietet das Buch eine breite Grundlange fĂŒr den Schulunterricht und Orientierung fĂŒr Laien.
Situated Objects. Buildings and Projects by Stan Allen. Allen, Stanley T. Beitr.: Vassallo, JesĂșs; Thomas, Helen. Englisch. 2020. 312 S. 213 Abb. 25,0 x 20,0 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-204-0 Park Books
Der Architekt und Princeton-Professor Stan Allen ist weltweit vor allem fĂŒr seine Arbeit auf stĂ€dteplanerischer Ebene sowie fĂŒr sein 1996 veröffentlichtes einflussreiches Essay «Field Conditions» bekannt geworden. «Situated Objects» zeigt nun eine gĂ€nzlich andere Facette seines Schaffens: Eine Auswahl kleinerer Bauten und Projekte in der lĂ€ndlichen Umgebung des Hudson Valley, New York, zeugt von einer architektonischen Herangehensweise, die im direkten Dialog mit dieser teils wilden, gĂ€nzlich unstĂ€dtischen Umwelt vor den Toren New Yorks steht.
Die in PlĂ€nen und reichem Bildmaterial vorgestellten Projekte sind drei thematischen Kategorien zugeordnet: «Compounds», «Material Histories» und «New Natures», welche durch Texte des Architekten selbst sowie Essays von Helen Thomas und JesĂșs Vassallo ergĂ€nzt werden. In zahlreichen fĂŒr dieses Buch entstandenen Bildern fĂ€ngt der bekannte Architekturfotograf Scott Benedict zudem die spezielle AtmosphĂ€re des Hudson Valley und der darin eingebetteten Bauten ein.
Avant-Garde as Method. Vkhutemas and the Pedagogy of Space, 1920–1930. Vorwort von Frampton, Kenneth; Lavrentiev, Alexander. Englisch. 2020. 624 S. 965 fb. 80 s/w Abb. 31 x 24 cm. Gb. Park Books, ZĂŒrich 2020. EUR 58,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03860-134-0 Park Books
Die sowjetische Kunst- und Architekturschule Vkhutemas war in den 1920er-Jahren neben dem Bauhaus die bedeutendste Schule der kĂŒnstlerischen Avantgarde. Die «Höheren KĂŒnstlerisch-Technischen WerkstĂ€tten» – wie Vkhutemas in voller Namensform hiess – waren in Moskau angesiedelt, zu ihren prĂ€genden Figuren gehörten spĂ€ter so bekannte Akteure wie Iwan Leonidow, Alexander Rodtschenko oder El Lissitzky. Die Schule wurde zu ihrer Zeit international sehr stark beachtet und hat auch viele Lehrinhalte und -formen am Bauhaus beeinflusst. Umso erstaunlicher ist es, dass es weltweit kaum BĂŒcher gibt, die sich vertieft mit der Schule und den Lehrzielen der Vkhutemas auseinandersetzen, schon gar nicht aus neuerer Zeit.
Die amerikanische Architekturhistorikerin Anna Bokov veröffentlicht mit «Avant-Garde as Method» nun die Ergebnisse ihrer jahrelangen Forschung. Sie geht in diesem reich illustrierten Band der Frage nach, wie die an der Vkhutemas angewandten Lehrmethoden die hergebrachte akademische Tradition infrage stellten und schliesslich ersetzten. Insbesondere verfolgt sie die Wirkung experimenteller EntwurfsansĂ€tze auf konkrete architektonische und stĂ€dtebauliche Projekte im Umfeld dieser Avantgarde-Schule. Und sie zeigt, wie aktuelles Forschungswissen und abstrakte Formensprache in moderne KunstpĂ€dagogik ĂŒbersetzt wurden.
 Rezension lesen
Boden fĂŒr Alle. Hrsg.: Fitz, Angelika; Mayer, Karoline; Ritter, Katharina; Architekturzentrum Wien Az W; Beitr.: Mayer, Karoline; Ritter, Katharina; Sassen, Saskia; Senft, Gerhard; Shiva, Vandana; Temel, Robert; Weber, Gerlind; Vorwort von Fitz, Angelika. Deutsch. 2020. 316 S. 185 fb. Abb. 24,0 x 16,5 cm. Pb. EUR 38,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03860-225-5 Park Books
Der Boden ist unser kostbarstes und vor allem ein nicht vermehrbares Gut. Ein sorgloser oder kapitalgetriebener Umgang mit dieser Ressource hat die Zersiedelung beschleunigt. Die fortschreitende Versiegelung des Bodens trĂ€gt zur Klimakrise bei und gefĂ€hrdet die ErnĂ€hrungssicherheit. Die Hortung von GrundstĂŒcken und die Spekulation verteuern das Wohnen und fĂŒhren zu schleichender Privatisierung des öffentlichen Raums. Schwache oder nicht angewandte Instrumente der Raumplanung, steuerliche Fehlanreize und eine weithin mutlose Politik schreiben den Status quo fort, anstatt Visionen fĂŒr die Zukunft zu entwickeln.
Anschaulich und konkret, kritisch und manchmal auch unfreiwillig absurd erlĂ€utert «Boden fĂŒr Alle» die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen HintergrĂŒnde. Fallstudien und BegriffserklĂ€rungen bringen Licht in das Dickicht der ZustĂ€ndigkeiten. LĂ€ndervergleiche veranschaulichen StĂ€rken und SchwĂ€chen verschiedener Modelle, und internationale Best-Practice-Beispiele zeigen Alternativen auf. Eine Sammlung von bereits bestehenden und möglichen neuen Instrumenten weist Wege zu einer Raumplanung, die die Ressource Boden schont, den Klimawandel abfedert, der Wohnungsfrage hilft und eine gute Architektur ermöglicht.
Die Bergstadt. Wawrik, Gunther. Hrsg.: Guttmann, Eva; Kaiser, Gabriele; Mazanek, Claudia. Deutsch. 128 S. 60 fb. Abb. 24 x 16 cm. Gb. Park Books Verlag, ZĂŒrich 2020. EUR 29,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-206-4 Park Books
Die Bergstadt ist eine autobiografisch geprĂ€gte stĂ€dtebauliche Fiktion des österreichischen Architekten Gunther Wawrik, die konkrete Erfahrungen vom Leben auf der Anhöhe und entwerferische Freiheit bĂŒndelt. Wawrik manifestiert die Fiktion in Szenen unterschiedlicher Detailliertheit – von Texten ĂŒber rasche Skizzen bis zu Plandarstellungen und einem Modell im Massstab 1:2000. Der spielerische Entwurf fĂŒr eine in die Zukunft gerichtete Stadt liegt nicht im Tal, am Fluss oder an der Wegkreuzung, sondern legt sich ĂŒber einen Berg oder einen HĂŒgel. Die herausragende QualitĂ€t fĂŒr die Bewohnerinnen und Bewohner der Bergstadt ist der weite Blick – ein wiederkehrender Topos in Gunther Wawriks Werk.
Ohne Vorgaben erdacht, ist die Bergstadt eine profunde gedankliche LockerungsĂŒbung und steht fĂŒr ein generalistisches VerstĂ€ndnis des ArchitektInnenberufs ebenso wie fĂŒr die Bedeutung von konzeptueller Fantasie und Neugierde. In diesem Sinne ist die Bergstadt auch als deutliche, leichtfĂŒssig vorgebrachte Kritik am kapitalgesteuerten stĂ€dtebaulichen Wildwuchs der Gegenwart zu verstehen.
 Rezension lesen
Best of Austria. Hrsg.: Architekturzentrum Wien Az W; Beitr.: Bauer, Klaus-JĂŒrgen; ?elik, MatevĆŸ; Fabach, Robert; Feller, Barbara; Guttmann, Eva; Hausegger, Gudrun; Hötzl, Manuela; Isopp, Anne; Kaiser, Gabriele; Krasny, Elke; Kuzmany, Marion; Marboe, Isabella; Mayr, Norbert; Meyer-Hainisch, Astrid; Ring, Romana; Temel, Robert; Weber, Nicola. Deutsch; Englisch. 2020. 272 S. 300 fb. u. 150 sw. Abb. 29,0 x 22,0 cm. Gb. EUR 58,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-03860-217-0 Park Books
Die siebte Ausgabe von «Best of Austria» bietet erneut einen beeindruckenden Überblick ĂŒber die baukulturelle Produktion und die aktuellen architektonischen Leistungen Österreichs. Die reich bebilderte Publikation prĂ€sentiert etwa 170 Projekte, die in den Jahren 2018 und 2019 mit Architekturpreisen – national und international – ausgezeichnet worden sind.
Vorgestellt werden die Bauten mit Fotos, ausgewĂ€hlten PlĂ€nen sowie kurzen Texten von namhaften Autorinnen und Autoren. Ausgezeichnete Einzelpersonen, Architekturteams und Architekturinstitutionen werden in KurzportrĂ€ts gewĂŒrdigt. Ein einleitender Essay von MatevĆŸ Čelik bietet eine Analyse der österreichischen Architektur und Baukultur als Blick von aussen. Abgerundet wird das Buch durch einen detaillierten Index, der alle relevanten Informationen zu den Preisen festhĂ€lt.
The Songyang Story. Hrsg.: Commerell, Hans-JĂŒrgen; Feireiss, Kirstin; Beitr.: Jun, Wang; Kögel, Eduard; Sassen, Saskia; Siechiping, Remy; Stierli, Martino; Tiantian, Xu. Englisch. 2020. 272 S. 139 fb. u. 72 sw. Abb. u. PlĂ€ne. 29 x 29 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03860-186-9 Park Books
China treibt mit viel Energie die Urbanisierung voran – die StĂ€dte boomen, aber langsam wĂ€chst das Bewusstsein, dass auch das Land Entwicklungsperspektiven braucht. Statt retrospektiver Folklore sind hier prĂ€zise Interventionen gefragt, die auf die Herausforderungen vor Ort reagieren. Die Architektin Xu Tiantian aus Beijing engagiert sich seit 2014 in der sĂŒdostchinesischen Region Songyang und hat in den Dörfern mit ihrer Methode der «Architektur-Akupunktur» spĂŒrbare VerĂ€nderungen bewirken können. Sei es ein kleines Kulturhaus, eine BrĂŒcke oder eine Tofufabrik: Immer wurden die Projekte in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde sowie der lokalen Bevölkerung entwickelt und gebaut. Inzwischen haben die Architekturen Xu Tiantians in den Dörfern Songyangs international fĂŒr viel Aufsehen gesorgt: Ihre Arbeiten wurden in Berlin, Wien und auf der Architekturbiennale in Venedig gezeigt. In dem reich illustrierten Buch werden 21 Bauten vorgestellt; Autorinnen und Autoren wie Saskia Sassen, Martino Stierli und Eduard Kögel beleuchten mit ihren Essays die Situation auf dem Land in China, von der Europa etwas lernen kann.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]