KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Park Books

 
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Poolologie des Wohnens. Hrsg.: pool Architekten; Beitr.: Frei, Raphael; Heinz, Mathias. Dtsch.; Engl. 2018. 352 S. 200 Abb. 24 x 22 cm. Gb. EUR 68,00. CHF 75,00 ISBN: 978-3-03860-088-6 Park Books
In der Architektur – und insbesondere im Wohnungsbau – ist man nie der Erste. Praktisch alles ist schon einmal dagewesen, jede konkrete Lösung setzt sich aus BeitrĂ€gen frĂŒherer Architektinnen und Architekten zusammen und erweitert ihrerseits wiederum den Fundus fĂŒr nachfolgende Schöpfungen. In der Arbeit des vor 20 Jahren gegrĂŒndeten BĂŒros pool Architekten stehen Wohnbauprojekte schon seit jeher im Zentrum der Recherche, was auch mit den kollektiven UrsprĂŒngen der Genossenschaft zusammenhĂ€ngt. Das Buch Poolologie des Wohnens will nun die Experimentierlust nach aussen tragen, die diese Arbeit von pool antreibt. Die Arbeit im Architektenkollektiv und mit den Studierenden der TU-Berlin macht es möglich, den Denkraum ĂŒber die Grenzen des einzelnen Entwerfers hinaus auszuweiten.
Das RĂŒckgrat des Buchs bildet eine Sammlung von 200 Grundrissen von pool und von Studierenden. Im direkten Nebeneinander der grafischen Darstellungen zeigt sich, wie gross die entwerferischen SpielrĂ€ume im Wohnungsbau trotz der hochgradigen Vereinnahmung durch Ă€ussere Faktoren sind. Reiches Bildmaterial, insbesondere von WohnrĂ€umen realisierter und unrealisierter Projekte, sowie Modellfotos nachgebauter Interieurs von Ikonen der Architekturgeschichte verweisen auf eine Wohnbaukultur, die den gesamtgesellschaftlichen Kontext wie auch die Lebenshaltung der Bewohnerschaft widerspiegelt.
A Real Living Contact with the Things Themselves. Essays on Architecture. Scalbert, Irénée. Engl. 2018. 272 S. 90 meist fb. Abb. 22 x 17 cm. Pb. EUR 29,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-111-1 Park Books
Die moderne Architekturkritik legt ihr Augenmerk hĂ€ufig vor allem auf die Theorien und Konzepte hinter den GebĂ€uden. Dabei gibt es so viel zu erfahren, wenn man die Welt des geschriebenen Wortes verlĂ€sst und sich mit den realen Bauwerken auseinandersetzt – den «Dingen an sich». Das Verlangen nach «realer, lebendiger Greifbarkeit» bildet den roten Faden dieser zum Nachdenken anregenden Sammlung von Essays des weltbekannten britischen Architekturkritikers IrĂ©nĂ©e Scalbert.
Die neun Essays in «A Real Living Contact with the Things Themselves» erstrecken sich ĂŒber den gesamten Verlauf von Scalberts Karriere, von den frĂŒhen 1990er-Jahren bis heute. Oft sind es detailreiche Studien bekannter GebĂ€ude – sowohl Kritiken neu realisierter Projekte wie auch Kommentare zu bereits bestehenden Bauwerken, die so wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerĂŒckt wurden. Andere Texte sind weiter gefasst und ergrĂŒnden historische Strömungen und Konzepte im Hinblick auf deren Relevanz fĂŒr die zeitgenössische Architektur. Gemein ist ihnen Scalberts prĂ€gnante, treffende Kritik, die – gepaart mit zahlreichen Illustrationen – dieses Buch zu einer spannenden LektĂŒre fĂŒr Architekturinteressierte macht.
Archigram – The Book. Hrsg.: Chalk, Warren; Cook, Peter; Crompton, Dennis; Greene, David; Herron, Ron; Webb, Michael; Beitr.: Banham, Reyner; Chapman, Priscilla; Pawley, Martin; Sorkin, Michael. Engl. 316 S. 560 meist fb. Abb. 27 x 35 cm. Gb. park-books Verlag, ZĂŒrich 2018. EUR 125,00. CHF 140,00. ISBN: 978-3-03860-098-5 Park Books
Dies ist das definitive Buch ĂŒber eine der bekanntesten Ava ntgardegruppen der Architekturgeschichte: die britische Gemeinschaft Archigram, die von 1960 bis 1974 aktiv war. Archigram war die zentrale Strömung der utopischen Avantgarde-Architektur in den westlichen LĂ€ndern und ĂŒbte ihren Einfluss nicht aufgrund realer Bauten, sondern durch die Veröffentlichung gezeichneter EntwĂŒrfe aus. Diese bestanden nicht aus nĂŒchternen Planzeichnungen, sondern boten eine raffinierte und suggestive Mischung aus Pop-Art, Comic, Agitprop und Fotomontage. In einer Epoche, die durch den Wettlauf ins Weltall gekennzeichnet war, entwickelten Archigram einen «high-tech, lightweight, infrastructural approach» (David Jenkins), der weit ĂŒber damals bekannte Technologien oder alltĂ€gliche RealitĂ€ten hinausreichte.
Archigram – The Book erzĂ€hlt nun erstmals die ganze Geschichte der aufregenden 14 Jahre Archigram, vom ersten Flugblatt bis zur Auflösung der Gruppe. Alle wichtigen EntwĂŒrfe, Architekturprojekte, MasterplĂ€ne, Ausstellungsarchitekturen und Aktionen werden anhand von Zeichnungen, Modellfotos, programmatischen Collagen und Fotomontagen dargestellt. Ein besonderer Platz kommt auch den legendĂ€ren Magazinen und Postern zu, die den Ruhm von Archigram in die Welt trugen und im Buch faksimiliert sind. Die Originalmaterialien werden eingeordnet durch Kommentare der Mitglieder aus heutiger Optik sowie durch damalige und aktuelle Essays anderer bekannter Autoren.
So erneuert dieser Prachtsband, zusammengestellt von Archigram selbst und gestaltet von ihrem Mitglied Dennis Crompton, den unglaublichen Reichtum an Ideen und Erfindungen, der die Gruppe auszeichnete.
 Rezension lesen
Best of Austria. Architektur 2016_17. Hrsg.: Architekturzentrum Wien Az W. Bauer, Klaus-JĂŒrgen. Fabach, Robert. Feller, Barbara. Guttmann, Eva. Hausegger, Gudrun. Hofmeister, Sandra. Hötzl, Manuela. Isopp, Anne. Kaiser, Gabriele. Krasny, Elke. Best of Austria, Architektur (TB331), Band: 4. 2018. 272 S., 450 meist fb. Abb. 29 x 22 cm. Gb. Dtsch, Engl. EUR 58,00 VHF 65,00 ISBN: 978-3-03860-123-4 Park Books
Die neue sechste Ausgabe von «Best of Austria» bietet erneut einen beeindruckenden Überblick ĂŒber die baukulturelle Produktion und die aktuellen architektonischen Leistungen Österreichs. Die reich bebilderte Publikation prĂ€sentiert 153 Projekte, die in den Jahren 2016 und 2017 mit Architekturpreisen – national und international – ausgezeichnet worden sind.
Vorgestellt werden die Bauten mit Fotos, ausgewĂ€hlten PlĂ€nen sowie kurzen Texten von namhaften Autorinnen und Autoren. Ausgezeichnete Einzelpersonen, Architekturteams und Architekturinstitutionen werden in KurzportrĂ€ts gewĂŒrdigt. Ein einleitender Essay von Sandra Hofmeister bietet eine Analyse der österreichischen Architektur und Baukultur als Blick von aussen. Abgerundet wird das Buch durch einen detaillierten Index, der alle relevanten Informationen zu den Preisen bietet.
Ritual / Original. driendl*driendl architects. Hrsg.: Driendl, Georg. 2018. 356 S. 290 meist fb. Abb. 26 x 20 cm. Pb. EUR 38,00. CHF 39,00. ISBN: 978-3-03860-119-7 Park Books
In «Ritual / Original» betrachten driendl*architects ihre Arbeit vor dem Hintergrund der vergangenen 20 Jahre, in denen sich die uns bekannte Umwelt massgeblich und rapide verĂ€ndert hat. Die wĂ€hrend dieser Zeit gewachsenen Vorstellungen und Überlegungen des in Wien beheimateten und international tĂ€tigen BĂŒros finden sich in den dargestellten Projekten, Fotos, PlĂ€nen, Skizzen, Gedichten und Essays wieder. Die Einsicht, dass sich jeder Mensch permanent in gebauter Umwelt befindet oder sich zumindest darauf bezieht, ist das verbindende Element der einzelnen Kapitel.
In ihrer Monografie analysieren driendl*architects sowohl sprachlich-theoretisch als auch anhand von Bauten und Projekten die Bedingungen ihres Bauens: die EinflĂŒsse unserer Umwelt und des Einzelnen als Benutzer von HĂ€usern, StĂ€dten, Infrastrukturen und Systemen; die Wirkung der Diskrepanz zwischen Vision und RealitĂ€t; und die Möglichkeiten von Architektinnen und Architekten, als Beobachter gesellschaftlicher Strukturen und PhĂ€nomene in ihrer Arbeit darauf zu reagieren.
Ritual / Original. driendl*driendl architects. Hrsg.: Driendl, Georg. Engl. 2018. 356 S. 290 meist fb. Abb. 26 x 20 cm. Pb. EUR 38,00. CHF 39,00. ISBN: 978-3-03860-120-3 Park Books
Elementare BĂŒcher zum konstruktiven Entwerfen. Hrsg.: ZHAW Institut Konstruktives Entwerfen; Vorwort von Oechslin, Werner. 2018. 240 S. 327 fb. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 29,00. CHF 29,00. ISBN: 978-3-03860-125-8 Park Books
Architekten lieben BĂŒcher – und das aus gutem Grund. Viele BĂŒros hĂŒten ihre Bibliothek als rege genutzten Schatz, der zugleich elementares Handwerkszeug ist und unverzichtbare Quelle von Inspiration und fundiertem Wissen. Das Institut Konstruktives Entwerfen der ZĂŒrcher Hochschule fĂŒr Angewandte Wissenschaften ZHAW will diese fruchtbare Liebe fördern.
Zahlreiche Mitarbeitende des Instituts und namhafte GĂ€ste wie Martin Tschanz und JĂŒrg Conzett haben deshalb ihren BĂŒcherschatz geöffnet. Rund 100 Literaturempfehlungen mit konstruktivem Schwerpunkt sind so zusammengekommen, die in diesem Buch mit persönlichen Kommentaren vorgestellt werden. Der LiteraturfĂŒhrer gliedert sich in die Kapitel Theorie und Geschichte, Tragwerk und Struktur, Konstruktion und Bautechnik, Baustoff und Bauteil, Beispielbauten und Belletristik und literarische Baugedanken. Die Auswahl reicht vom grundlegenden Standardwerk bis zum Geheimtipp – eine Anregung zur Literaturrecherche und vertieften LektĂŒre fĂŒr werdende und praktizierende Architekten.
FHNW Campus Muttenz im Bau. Hrsg.: pool Architekten; Beitr.: Leuthold, David; Sonderegger, Andreas; Huber, Dorothee; Foto(s) von Stollenwerk, Martin. Dtsch.; Engl. 2018. 200 S. 120 meist fb. Abb. 34 x 24 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00. ISBN: 978-3-03860-124-1 Park Books
In den letzten sieben Jahren ist in Muttenz der von den ZĂŒrcher pool Architekten entworfene, aussergewöhnliche Neubau fĂŒr die Fachhochschule Nordwestschweiz entstanden. Eingeleitet durch einen von Baumreihen gesĂ€umten Park sowie einen grosszĂŒgigen Vorplatz von Studio Vulkan, tritt er als schlichter WĂŒrfel von der Höhe eines Hochhauses in Erscheinung. Im Innern entfaltet sich die ganze Dimension dieser Höhe als in zwei Lichthöfe aufgehendes Atrium. Rampenartig gespannte oder gewendelte Treppen machen daraus ein ĂŒber die schlichte Erschliessung weit hinausreichendes Raumerlebnis. Die tragende Betonstruktur ist praktisch durchgehend sichtbar belassen. Im Kontrast dazu werden die lateralen Schul- und ArbeitsrĂ€ume von warmen Farbtönen und Holzverkleidungen geprĂ€gt. Der Fotograf Martin Stollenwerk hat die Bauphase eng begleitet. Seine Bilder vom Bauprozess zeigen auch faszinierende Innenwelten, die heute nicht mehr sichtbar sind: Stahlarmierungen und LehrgerĂŒste von Dimensionen, wie sie sonst eher aus dem Tiefbau bekannt sind. Die thematisch nach Kapiteln geordneten grossformatigen Bildserien werden ergĂ€nzt von exemplarischen BauplĂ€nen und erlĂ€uternden Texten sowie einer umfassenden Plandokumentation.
Rastlos: Architekt Werner Pfeifer 1919–1972. Beitr.: Fabach, Robert; Haemmerle, Martina. 2018. 288 S. 120 meist fb. Abb. 24 x 16 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 39,00. ISBN: 978-3-03860-118-0 Park Books
Leben und Werk des Vorarlberger Architekten Werner Pfeifer sind Ausgangspunkt fĂŒr ein atmosphĂ€risches Kaleidoskop der fortschrittsglĂ€ubigen 1950er- und 1960er-Jahre, einer paradoxen Zeit der Restauration und des Aufbruchs. In zwei chronologisch gegenlĂ€ufigen Buchteilen wird der anekdotische Blick von Zeitzeugen mit Dokumentarischem verwoben. Dieses duale Format umreisst zum einen das berufliche Umfeld des Architekten und zeichnet darĂŒber hinaus ein lebhaftes Bild des Menschen Werner Pfeifer.
Mit reichlich Pioniergeist ausgestattet, hinterliess Werner Pfeifer aus seiner relativ kurzen Schaffenszeit eine FĂŒlle an Projekten und Bauten: visionĂ€re Hotelanlagen im heimatlichen Montafon und Kirchen und Missionsbauten in Afrika, Schulbauten mit höchst innovativen AnsĂ€tzen und stĂ€dtebauliche Konzepte. Diese Monografie stellt Pfeifers Werk in den Kontext der Nachkriegszeit und öffnet entlang chronologischer Bezugslinien thematische Fenster, die eine Vertiefung architekturhistorischer, gesellschaftlicher und kultureller Aspekte erlauben.
Neue Architektur in SĂŒdtirol 2012–2018. Hrsg.: Kunst Meran; SĂŒdtiroler KĂŒnstlerbund; Architekturstiftung SĂŒdtirol; Beitr.: Hollenstein, Roman; Mulazzini, Marco; Schreieck, Marta. Dtsch.; Engl.; Ital. 2018. 336 S. 450 meist fb. Abb. 29 x 23 cm. Gb. EUR 58,00. CHF 65,00. ISBN: 978-3-03860-129-6 Park Books
Seit den 1990er-Jahren hat die Architektur in SĂŒdtirol einen markanten Aufschwung erlebt. Nach dem Erfolg der zwei VorlĂ€ufer-BĂŒcher ĂŒber die Jahre 2000 bis 2012 erscheint nun der dritte Band ĂŒber die neue Architektur in SĂŒdtirol, der die Jahre 2012 bis 2018 abdeckt. Vorgestellt werden rund 40, von einer internationalen Jury ausgewĂ€hlte Bauten aus allen Teilen SĂŒdtirols.
Mit Fotografien, PlĂ€nen und Texten zeigt das Buch die Bandbreite der regionalen Bauaufgaben auf und dokumentiert die Entwicklung der SĂŒdtiroler Architekturszene in den vergangenen Jahren. So bietet es einen umfassenden Überblick ĂŒber das aktuelle SĂŒdtiroler Architekturgeschehen und ermöglicht zugleich die Möglichkeit zum internationalen Vergleich. Gleichzeitig begleitet das Buch die gleichnamige Ausstellung von Kunst Meran, die auf selbstbewusste Weise die QualitĂ€ten verschiedener SĂŒdtiroler Bauten hervorhebt. Nach der ErstprĂ€sentation in Meran wird die Wanderausstellung an interessierte Institutionen weitergereicht.
Promenades. Fotografie und Architektur. Hrsg.: Bauart Architekten und Planer. Text: Markus Jakob. Dtsch; Engl.; Franz. 2018. 128 S., 54 meist fb. Abb., 24 x 35 cm. Gb. EUR 48,00 CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-106-7 Park Books
Mit Promenades. Fotografie und Architektur legt das Schweizer BĂŒro Bauart Architekten und Planer gleichzeitig eine höchst ungewöhnliche Monografie ihrer Arbeit vor wie auch eine Abhandlung ĂŒber die wechselseitige Beziehung von Architektur und Fotografie. In kĂŒnstlerischen Bildessays von Marco Frauchiger, Renate Buser, Susanne Völlm, Marco Schibig, Annalena Fröhlich, und Georg Aerni sowie in Selfies von Marine Baerfuss, Pascal Benoit, Aude Bouimarine, Maxence Bourgeois, Violette Chapuis, Emma Graf, Sebastian Graf, Gabriel Jeanneret, Nicolas Stark und Julie Zumwald dokumentiert das Buch sieben Projekte des BĂŒros in der Schweiz. In der fotografischen Umsetzung zeigt sich das dem Buch zugrunde liegende Thema: die Suche nach einer angemessenen Bildsprache fĂŒr die Abbildung von Architektur in der heutigen Zeit, mit Blick auf die fast 200-jĂ€hrige Geschichte der Architekturfotografie. Der Architekturpublizist Markus Jakob untersucht einige Projekte von Bauart und fĂŒhrt damit die in den Bildessays aufgeworfenen Fragen weiter aus.
Bauarts Anspruch in den drei Jahrzehnten ihrer TĂ€tigkeit war es stets, ĂŒber Ă€sthetische Belange hinauszudenken. Von ganzen Siedlungen ĂŒber öffentliche GebĂ€ude, Schulen und kulturelle Institutionen bis hin zu Wohnungen in Fertigbauweise sowie ephemeren Strukturen: Ihre Herangehensweise schliesst immer auch Fragen der Umwelt sowie des urbanen und sozialen Kontextes mit ein. Oft ist dabei der tatsĂ€chliche Entwurf das Ergebnis langwieriger Formfindungsprozesse, in die Bauart von Beginn an involviert ist.
The Public Private House. Modern Athens and its Polykatoikia. Hrsg.: Woditsch, Richard; Beitr.: Dragonas, Panos; Kammenbauer, Mark; Maloutas, Thomas; Philippidis, Dimitris; Rodi, Alcestis; Tournikiotis, Panayotis; Woditsch, Richard; Foto(s) von Woditsch, Richard. Gb. Engl. 2018. 304 S. 300 z. T. fb. 24 x 17 cm. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-084-8 Park Books
Der bauliche Wandel Athens im 20. Jahrhundert brachte eine spezifisch griechische AusprĂ€gung des modernen Wohnbaus hervor: die Polykatoikia, ein GebĂ€udetyp, der das heutige Athener Stadtbild nahezu vollkommen beherrscht. Diese Stahlbetonbauten bieten der ĂŒberwiegenden Mehrheit der Bewohner auch anderer griechischer StĂ€dte ein Zuhause und beherbergen innerhalb einer strukturellen Einheit die unterschiedlichsten Nutzungen.
«The Public-Private House» ist die erste eingehende Untersuchung der rĂ€umlichen und programmatischen Vielfalt der Polykatoikia und ihrer scheinbar grenzenlosen AnpassungsfĂ€higkeit im urbanen Kontext, einschliesslich der von ihren Bewohnern selbsttĂ€tig durchgefĂŒhrten baulichen Modifikationen. Das reich bebilderte Buch prĂ€sentiert die unterschiedlichen Erscheinungsformen des Typus in Athen ebenso wie neue Entwicklungen im Stadtbild. Die Texte ergrĂŒnden, wie es in der Polykatoikia gelingt, gleichzeitig öffentlichen Raum zu schaffen und privates Innenleben nach aussen zu tragen, sodass eine Art Osmose von Privatem und Öffentlichkeit entsteht. Die Autoren ziehen soziale Faktoren und die historische Entwicklung der stĂ€dtebaulichen Planung Athens ebenso in Betracht wie den Einfluss von Le Corbusiers prototypischer Maison Dom-Ino als Vorbild fĂŒr die Entstehung der Polykatoikia. Auch das fortschreitende Verschwinden dieses Athener Originals wird thematisiert im Hinblick auf neue und zukĂŒnftige Entwicklungen in der Architekturlandschaft griechischer StĂ€dte.
Thoughts Form Matter. Hrsg.: Konrad, Verena; Beitr.: Aste, Kathrin; Henke, Dieter; Konrad, Verena; Ludin, Frank; Ruprechter, Walter; Sagmeister, Stefan; Schreieck, Marta; Walsh, Jessica; Vorwort von BlĂŒmel, Gernot. Pb. Engl.; Dtsch. 2018. 160 S. 40 z. T. fb. Abb. 19 x 14 cm. EUR 29,00. CHF 29,00 ISBN: 978-3-03860-116-6 Park Books
Zwischen- und FreirĂ€ume stehen zurzeit im Fokus des öffentlichen Diskurses. Dieser Umstand spiegelt sich auch in der Arbeit von Henke Schreieck, LAAC und Sagmeister & Walsh. Alle drei BĂŒros interpretieren FreirĂ€ume als ebenso rĂ€umliche wie ideelle Konstrukte; als komplexe, dynamische Systeme, die durch die VielfĂ€ltigkeit unseres Zusammenlebens geformt werden.
«Thoughts Form Matter» prĂ€sentiert drei Rauminstallationen, die fĂŒr die Internationale Architekturausstellung der Biennale Venedig 2018 entwickelt wurden. Teilweise ineinander ĂŒbergehend visualisieren sie Begriffe wie «Abweichung», «AtmosphĂ€re» und «Schönheit». LAAC nĂ€hert sich dem Freiraum mittels einer rĂ€umlichen Abweichung, die von vielschichtigen rĂ€umlichen Beziehungen erzĂ€hlt. Henke Schreieck erzeugen mit einer begehbaren Holzkonstruktion und einem Lichtraum zwei unterschiedliche AtmosphĂ€ren in zwei identischen RĂ€umen als direkte GegenĂŒberstellung verschiedener RaumqualitĂ€ten. Stefan Sagmeister und Jessica Walsh stellen die Frage nach der Notwendigkeit des Schönen im Alltag. Das Buch dokumentiert die Arbeiten mit einer FĂŒlle von Illustrationen und begleitenden Texten und erkundet in Interviews mit den Architekten und Designern die den Projekten zugrundeliegenden Themen und Ideen.
Brick 18. Outstanding International Brick Architecture. Hrsg.: Wienerberger AG; Beitr.: Attia, Sandy; Barbas, Patricia; Parga, Marcos; Pauser, Wolfgang; Summanen, Mikko; Vorwort von Scheuch, Heimo. Engl. 2018. 296 S. 400 meist fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-090-9 Park Books
Costa Smeralda. Dechmann, Nele. Vorwort von Lampugnani, Vittorio Magnago; Meili, Marcel. 2018. 312 S. 310 meist fb. Abb. 22 x 20 cm. Pb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-100-5 Park Books
Die Feriensiedlung Costa Smeralda auf Sardinien ist das Ergebnis der Idee, eine unberĂŒhrte Region mit einem gross angelegten Tourismusprojekt wirtschaftlich zu entwickeln. Sie wurde ab 1961 von einem dafĂŒr gegrĂŒndeten Konsortium unter Karim Aga Khan IV. geplant und realisiert. Es entstand eine schlichte, naturnahe Urlaubswelt fĂŒr einen internationalen Kreis von Superreichen, die 1976/77 auch als Kulisse fĂŒr den James-Bond-Film Der Spion, der mich liebte diente.
Diese erste Monografie zur Architektur der Costa Smeralda zeichnet ein Ă€usserst facettenreiches Bild des Vorhabens und seiner schillernden Protagonisten. Erstmals ĂŒberhaupt konnte fĂŒr dieses Buch wesentliches Quellenmaterial untersucht und eine Vielzahl von Bildern und PlĂ€nen der GrĂŒnderbauwerke aus dem Archiv des Architekten Enzo Satta analysiert werden. Diese persönliche Sammlung des langjĂ€hrigen Hausarchitekten des derzeitigen Aga Khans gibt einen exklusiven Einblick in die Lebenswelt des Jetsets der 1960er- und 1970er-Jahre.
Das Buch rĂŒckt die Themen StĂ€dtebau, Architektur, Behandlung der Landschaft und die LebensfĂŒhrung der Bewohnerinnen und Bewohner ins Zentrum und legt den bemerkenswerten Einfluss der Tourismussiedlung auf die architektonische Entwicklung Sardiniens bis heute dar.
Hermann Czech. Architekt in Wien. Kuß, Eva. Beitr.: Nemeth, Elisabeth; Vorwort von Lefaivre, Liane. 2018. 320 S. 400 meist fb. Abb. 24 x 20 cm. Gb. EUR 68,00. CHF 69,00 ISBN: 978-3-03860-001-5 Park Books
Hermann Czech, geboren 1936, gehört zu den bekanntesten Architekten Österreichs, dessen Ansehen weit ĂŒber die Grenzen hinausreicht. Dieser Einfluss grĂŒndet nicht nur auf seinem architektonischen Werk, das neben Bauwerken auch den Entwurf von Möbeln, Inneneinrichtungen und Ausstellungsgestaltungen umfasst, sondern auch auf seiner TĂ€tigkeit als Autor zahlreicher architekturtheoretischer Schriften sowie auf seiner Herausgeberschaft von Neuausgaben und Übersetzungen von «Klassikern» der Architekturgeschichte, u.a. von Otto Wagner, Adolf Loos, Josef Frank und Christopher Alexander.
Dieses neue Buch ist die erste Monografie ĂŒber Hermann Czechs vielfĂ€ltiges Schaffen. Ein erster kulturhistorischer Teil verknĂŒpft sein Wirken mit den AnsĂ€tzen der Wiener Moderne. Der zweite, biografische Teil umfasst Czechs Jugend- und Studienjahre und analysiert die zeitgenössischen EinflĂŒsse auf sein Denken und Bauen. Der dritte Teil legt ĂŒber reine Projektbeschreibungen hinaus auch zahlreiche Referenzen und Überlegungen Czechs dar und bietet ein vollstĂ€ndiges Verzeichnis seiner Bauten, Projekte und Schriften. Ein Essay der Wiener Philosophin Elisabeth Nemeth ĂŒber das VerhĂ€ltnis von Architektur und Philosophie im Werk Hermann Czechs rundet den Band ab.
HEC Campus. Evolution of a Model. Hrsg.: Atmosphériques narratives; Duplantier, Martin; Beitr.: Chipperfield, David; Hottin, Christian; Picon-LefÚbvre, Virginie; Todd, Peter; Zuddas, Francesco; Fotograf Weiner, Cyrille. Engl.; Franz. 2018. 176 S. 100 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-099-2 Park Books
Die HEC Paris (École des hautes Ă©tudes commerciales) ist eine der fĂŒhrenden europĂ€ischen Kaderschmieden, deren Studentenschaft aus der ganzen Welt stammt: 42 % der Studierenden kommen aus Asien und Ozeanien, 9 % aus Afrika und dem Nahen Osten, 23 % aus Nord- und SĂŒdamerika und 26 % aus Europa. Der 2012 eingeweihte Neubau wie auch die Neugestaltung des gesamten HEC Campus der Architekten David Chipperfield und Martin Duplantier reflektieren diese InternationalitĂ€t und werden den daraus entspringenden BedĂŒrfnissen nach Kommunikation und Austausch gerecht.
Der Entwurf von Chipperfield und Duplantier nimmt Bezug auf die bis heute ĂŒberzeugenden, 1964 errichteten Bauten RenĂ© Coulons, die einer sorgfĂ€ltigen Renovation unterzogen wurden. Auch die sie umgebende Parkanlage ist ein zentrales Element des Campus, welches das soziale und kollektive Zusammenleben an der Hochschule bereichert.
Diese Baumonografie stellt den HEC Campus im Detail vor. Essays zeichnen die Geschichte der Hochschule seit 1881 nach, skizzieren die Entstehung des Campus, fragen nach der Logik und dem Zusammenspiel von Konservieren und Renovieren und zeigen, inwiefern der HEC Campus als Modell fĂŒr eine spezifische Art von Planen und Bauen dienen kann. Ein Interview mit Martin Duplantier und ein Fotoessay des preisgekrönten Pariser Fotografen Cyrille Weiner runden das Buch ab.
House Tour. Views of the Unfurnished Interior. Hrsg.: Bosshard, Alessandro; Jasper, Adam; Tavor, Li; van der Ploeg, Matthew; Vihervaara, Ani; Beitr.: Ahearn, Ariell; Dany, Hans-Christian; Monchaux, Nicholas de; Hill, Michael; Isenstadt, Sandy; Joud, Christophe; Lehmann, Claire; Jones, Emma Letizia; Macarthur, John; Maric, Marija; Rice, Charles; Steinmann, Martin; Teyssot, Georges. Engl. 2018. 128 S. 120 meist fb. Abb. 30 x 20 cm. Pb. EUR 38,00. CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-114-2 Park Books
240 cm – so gross ist ĂŒblicherweise der Abstand zwischen Boden und Decke in modernen Wohnbauten: die Höhe des leeren Raums, den wir bewohnen. In ihrer PrĂ€zision und semantischen Leere reflektiert diese Zahl auch den Stand der heutigen Innenarchitektur. Als Begleitpublikation zum Schweizer Pavillon der diesjĂ€hrigen Architekturbiennale Venedig geht House Tour einem Innenraum auf den Grund, der uns allen vertraut, wenn auch scheinbar unbewohnt ist. In einer Sammlung von Essays beschĂ€ftigen sich Anthropologen, Architekturtheoretiker und -historiker mit der allgegenwĂ€rtigen modernen Wohnung und legen dabei den Fokus auf die Erscheinung und materielle Form der architektonischen HĂŒlle. Den Ausgangspunkt zu ihren Überlegungen bilden unmöblierte Innenansichten, wie sie auf den InternetprĂ€senzen verschiedener Schweizer ArchitekturbĂŒros zu finden sind. Sie sind eigenschaftslos, oft labyrinthisch, mit WĂ€nden, die in schiefen Winkeln aufeinandertreffen, und DurchgĂ€ngen, die scheinbar ins Nirgendwo fĂŒhren. «House Tour» ist eine kritische Auseinandersetzung mit einer ungewöhnlichen Darstellungsform – der Architekturfotografie des unmöblierten Raums – und bietet Denkanstösse fĂŒr den Versuch, eine neue, angemessene Bildsprache fĂŒr diese Art der ArchitekturprĂ€sentation zu finden.
Ikonen. Methodische Experimente im Umgang mit architektonischen Referenzen. Hrsg.: Staufer, Astrid / Hasler, Thomas / De Chiffre, Lorenzo. Beitr.: Brnic, Ivica; De Chiffre, Lorenzo; Hasler, Thomas; Krischanitz, Adolf; Staufer, Astrid. 2018. 180 S., 530 meist fb. Abb. 34 x 24 cm. Gb. EUR 38,00 CHF 39,00 ISBN: 978-3-03860-117-3 Park Books
In ihrer LehrtĂ€tigkeit gehen Astrid Staufer und Thomas Hasler von einer Haltung aus, die profunde Kenntnis der Architekturgeschichte und der Baukonstruktion als erste Voraussetzung fĂŒr die TĂ€tigkeit des Entwerfens erachtet. Dementsprechend konzentrieren sich die Studierenden in ihren Vorlesungen und Übungen am Beginn des Studiums auf die kritische Auseinandersetzung mit Referenzbauten: die Ikonen der Architektur. Die didaktische Strategie beinhaltet eine AnnĂ€herung ans konstruktive Entwerfen anhand der Schritte Wahrnehmen, Be-greifen, Interpretieren und Ausformulieren, wobei Handzeichnungen und Modellbau zentrale Werkzeuge sind.
«Ikonen» zeigt auf dieser Grundlage entstandene Studierendenarbeiten, die von der BeschĂ€ftigung mit Bauten von Andrea Palladio und Auguste Perret ĂŒber Luis BarragĂĄn und Álvaro Siza bis hin zu vernakulĂ€ren Typen der Architektur zeugen. In den Texten wird die methodische Herangehensweise aus unterschiedlichen Sichtweisen dargelegt und reflektiert. Den zentralen Teil des Buches bildet eine Deklination ausgewĂ€hlter Architektur-Ikonen, die den Akt der fĂŒr den eigenen Entwurf notwendigen Übersetzungsarbeit dokumentiert.
Utopia and Collapse. Rethinking Metsamor – the Armenian Atomic City. Hrsg.: Roters, Katharina; Petrosyan, Sarhat; Beitr.: Gleiter, Jörg H.; Gubkina, Ievgeniia; Khostikyan, Misak; Melkumyan, Hamlet; Petrosyan, Sarhat; Szolnoki, Jozsef. Engl. 2018. 224 S. 120 fb. Abb. 29 x 22 cm. Gb. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-03860-094-7 Park Books
Metsamor, die Arbeiterstadt mit dem einzigen armenischen Kernkraftwerk nahe der tĂŒrkischen Grenze, ist Symbol des sowjetisch-armenischen Traums vom technologischen Fortschritt der Nation. Infolge des verheerenden Erdbebens von 1988, des gewachsenen Umweltbewusstseins und des Zusammenbruchs der Sowjetunion wurde das Kraftwerk stillgelegt, was zu einem Baustopp der benachbarten Stadt fĂŒhrte. Das unvollendet gebliebene Metsamor wurde seiner ursprĂŒnglichen Funktion entkoppelt und sich selbst ĂŒberlassen. Auch die Wiederinbetriebnahme des Kraftwerks 1995 konnte den Zerfall der Stadt nicht aufhalten. Die Bewohnerinnen und Bewohner leben in einer teilweise verlassenen, halb gebauten Utopie. Die Stadt selbst und ihre Architektur sind ein einzigartiges Beispiel der armenischen Moderne, die in den 1960er- und 1970er-Jahren der Sowjetmoderne eine besonders eigenwillige Form annahm.
«Utopia & Collapse» vereint Fotoserien der KĂŒnstlerin Katharina Roters mit essayistisch-wissenschaftlichen Texten, die einen interdisziplinĂ€ren architekturhistorischen Einblick in Geschichte und Gegenwart der Stadt mit ihrem ideologischen Hintergrund geben.
< zurück | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]