KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Design] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Rezensionen

Karl Dietel - Die offene Form
Karl Clauss Dietel. Die offene Form Wie das Bauhaus zu beerben sei, das war fĂŒr die Deutschen in Ost und West nach der ĂŒber ein Jahrzehnt wĂ€hrenden Zerstörung der Vernunft und der Kultur eine drĂ€ngende Frage. In Ostdeutschland, wo mit Weimar und Dessau die beiden Standorte des Bauhauses ... [weiter]
 
Mart Stam – Die frĂŒhen Jahre
Im Nachhinein klingt sein Leben wie ein bewegender Abenteuerroman des XX. Jahrhunderts oder ein Drehbuch zu einem Dokumentarfilm moderner Gestalter. Nach einem schönen Bonmot des Architekturtheoretikers Reyner Banham gilt Mart Stam (1899-1986) als „Mystery Man der Moderne“. Als frĂŒher ... [weiter]
 
Do You Read Me?
Eine Weltreise zu BĂŒchern. In einprĂ€gsamen Fotografien von ĂŒber 60 der schönsten unabhĂ€ngigen Buchhandlungen und Antiquariate auf fast allen Kontinenten. Eine Reise in ein ungeahntes Spektrum an BuchprĂ€sentationen und ĂŒberraschende Begegnungen mit BuchhĂ€ndlern. Alle bĂŒcheraffin, bibliophil, ... [weiter]
 
Ostmoderne-Westmoderne
Über Grenzen denken, ZusammenhĂ€nge erkennen, Narrative aufbrechen, ErklĂ€rungsmodelle auf den Kopf stellen. All das ist nicht jedermanns Sache, denn es ist keinesfalls leicht. Beim Versuch, die vor-interpretierte Welt neu zu ordnen knirscht es bisweilen gewaltig im Getriebe. Man bewegt sich auf ... [weiter]
 
Die blitzenden Waffen – Über die Macht der Form
Wir verstĂŒnden nicht mehr die Codes, Rituale, Zeichen und Rollen, die im gesellschaftlichen, im öffentlichen Leben eine Ebene schaffen, auf der gegenseitiger, respektvoller Austausch möglich sei: diese Zeitdiagnose bildet den Ausgangspunkt fĂŒr Robert Pfallers neues Buch „Die blitzenden Waffen. ... [weiter]
 
Hin Bredendieck – Von Aurich nach Atlanta
Der Bauhaus-Absolvent Hin Bredendieck (1904–1995) war ein vielseitiger Designer und wegweisender DesignpĂ€dagoge. Sein außergewöhnliches Lebenswerk und seine weltweite Vernetzung zeugen von der internationalen Bedeutung seiner Arbeit und Ideen, dennoch ist Bredendieck bis heute kaum bekannt. Das ... [weiter]
 
Die Technischen Lehranstalten Offenbach am Main 1902–1933
Als GegenstĂŒck zur DarmstĂ€dter KĂŒnstlerkolonie ließ Großherzog Ernst Ludwig ab 1902 die Technischen Lehranstalten Offenbach am Main. heute „Hochschule fĂŒr Gestaltung“, zu einer Innovationsschmiede der regionalen Gewerbeproduktion ausbauen. Sie vereinten vier Schulen, Handwerk, ... [weiter]
 
Vom Stand der Dinge – Eine kleine Philosophie des Design
Ein kleiner Sammelband mit Texten zum Thema Design, heterogen, oft spontan geschrieben, argumentative Dopplungen und Wiederholungen eingeschlossen – und doch ist das BĂŒchlein mit dem Titel „Vom Stand der Dinge“ eine wunderbar anregende, ja man könnte sogar etwas dĂŒmmlich sagen: beglĂŒckende ... [weiter]
 
Palast der Republik – Utopie, Inspiration und Politikum
Der Besuch der Ausstellung (noch bis zum 12. Oktober in der Rostocker Kunsthalle) vermittelt ebenso wie der Katalog ein sehr trauriges GefĂŒhl. In den RĂ€umen des Plastes lebte einst die große Idee der DDR, obwohl die RealitĂ€t eine eher dĂŒstere Geschichte schrieb. Die Geschichte des Hauses ab ... [weiter]
 
Modemetropole Berlin 1836 – 1939
Modezentrum Berlin 1836 – 1939 Neben Paris war Berlin seit Mitte des 19. Jahrhunderts eine Metropole fĂŒr Konfektion und Mode. Junge Unternehmer – zu einem großen Teil jĂŒdischer Herkunft – siedelten sich ab 1836 im Zentrum Berlins am Hausvogteiplatz und in der Mohrenstraße an und ... [weiter]
 
August Schmietenknop – Vom Schriftsetzer zum SchriftkĂŒnstler
2017 gelangte der umfangreiche Nachlass August Schmietenknops, der 1897 in Oldenburg geboren wurde, als Schenkung in die Sammlungen des Oldenburger Stadtmuseums. AnlÀsslich dessen wurde eine Kabinettausstellung in einem entlegenen GebÀudeabschnitt des Stadtmuseums arrangiert, die, wie Jesco von ... [weiter]
 
Inspiration fĂŒr kreatives Wohnen
Inspiration fĂŒr kreatives Wohnen ist ein aktuelles Buch zum Thema Einrichtung, Dekor und Design. In einem ersten Teil widmet sich die junge britische Autorin Caroline Rowland verschiedenen Einrichtungsideen – von stilistischen Fragen, ĂŒber Ideen fĂŒr Böden, WĂ€nde, Möbel, Beleuchtung, ... [weiter]
 
WĂ€chtersbacher Steingut - 180 Jahre
Die Hoch-Kunst fĂŒr alle funktioniert heute nicht mehr. Global organisierte Hersteller schwemmen die Waren fĂŒr jeden Haushalt mit mehr oder weniger schönem Design zu billigen Preisen in Massen auf den Markt. Kleinserien gehen nicht mehr. Auch die Arbeiter der WĂ€chtersbacher-Keramik Werkstatt ... [weiter]
 
Kunst und Keksdose – 125 Jahre Bahlsen
Kunst als Industriekultur: Markenzeichen von Bahlsen Eine Ausstellung im Berliner Bröhan-Museum gibt erstmals einen Überblick zur kĂŒnstlerisch gestalteten Produktgeschichte der Hannoveraner GebĂ€ckfabrik Bahlsen. Der sehr empfehlenswerte, reich bebilderte Katalog zu dieser Ausstellung belegt ... [weiter]
 
Wilhelm Deffke - Pionier des modernen Logos
Ein Buch, opulent und gewaltig wie eine Michelangelo-Monographie. Aber es geht gar nicht um Michelangelo. Es geht um Wilhelm Deffke. Wilhelm Deffke? Ja, Wilhelm Deffke. Und wer ist dieser – Wilhelm Deffke? Das fragte sich der Rezensent, als er, damals noch aus dem Mund eines ... [weiter]
 
Bathroom
Haben Sie schon einmal wĂ€hrend einer Sitzung auf Ihrem stillen Örtchen darĂŒber nachgedacht, wohin sie Ihre Hinterlassenschaften alsbald mit einem Knopfdruck befördern? Daß Sie Ihren Mist durch Rohre in eine Kanalanlage des 19. oder frĂŒhen 20. Jahrhunderts senden – Resultat aufwĂ€ndiger, ... [weiter]
 
Schatzkammer der Revolution – Russische KinderbĂŒcher von 1920-1935
Ein Schatz aus der „Schatzkammer der Revolution“. Man merkt sofort auf, angesichts des griffigen Titels. Und dann auch noch dieses: KinderbĂŒcher! Offenbar ist doch tatsĂ€chlich der Kunst- und Kulturgeschichte, die sich lange und kontinuierlich mit den avantgardistischen Errungenschaften der ... [weiter]
 
Propaganda im Ersten Weltkrieg
Dieser Band hĂ€tte ein Standardwerk werden können: als kompakte, knappe, pointierte EinfĂŒhrung, faktenreich und thesensicher. Doch es hat nicht sollen sein. Und das ist bei einem Band, der ganz zweifellos QualitĂ€ten hat, umso trauriger. Der Autor zerlegt sein Thema in elf Kapitel. Da wird (ein ... [weiter]
 
Eisenbahnplakate
Als die Eisenbahntechnik in den 1850er Jahren weltweit Fuß fasste, beschrĂ€nkte sich der Schienentransport noch weitgehend auf GĂŒter. Erst nach 1895 nahm die Bedeutung des Personenverkehrs zu: Eine wohlhabende Kundschaft nutzte nun die internationalen Verbindungen, und die Eisenbahngesellschaften ... [weiter]
 
David Downton. Meister der Modezeichnung
Modezeichnungen gibt es schon (fast) so lang wie Mode selbst, galt es doch, den interessierten Damen (und Herren) die neuesten Schöpfungen optisch ansprechend zu prĂ€sentieren. Von Anfang an taten das nicht (nur) namenlose Zeichner, sondern auch KĂŒnstler von Rang und Namen. Mit wenigen ... [weiter]
 
Hartz IV Moebel - This Chair can change your life
Es ist ja bekannt: in Deutschland wird wahnsinnig viel gute Ware weggeworfen. Ist der Aschenbecher voll, muß das Auto verschrottet werden – zu nichts anderem sind wir (Stichwort AbwrackprĂ€mie) als StaatsbĂŒrger dieses unseres Landes verpflichtet. Je neuer, brauchbarer und teurer das weggeworfene ... [weiter]
 
Typographie des Terrors
Im reprĂ€sentativen Großformat erschien der Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung im MĂŒnchner Stadtmuseum, die die gestalterische und thematische Bandbreite von Plakaten der NS-Zeit am Beispiel MĂŒnchen zeigt. Der Schau selbst haben Kritiker Ästhetizismus vorgeworfen: Unkommentiert seien die ... [weiter]
 
Wasser, Wolken, Steine - Inspirationen fĂŒr Textildesign
Als Inspirationsquelle fĂŒr ihre Textilkunst, ihre Farben, Formen und Materialien dient wie in allen Werken der TextilkĂŒnstlerin Françoise Tellier-Loumagne die Natur, im Besonderen der Stein in seiner Schlichtheit und Einzigartigkeit. Aber auch Wasser, Wolken, MeeresgrĂŒnde und Gehwege werden ... [weiter]
 
Das Klassenzimmer vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute
Ich erinnere mich noch gern daran, als ich in den 1950er Jahren in der Grundschule das Klassenzimmer im Keller betrat, das aus PlatzgrĂŒnden immer mal wieder herhalten musste, die steigende SchĂŒlerzahl unterzubringen. Begeistert nahmen wir Platz auf den alten SchulbĂ€nken, aus denen man ... [weiter]
 
Designed for Kids
„Designed for Kids“ sollte lieber „Designed for Parents“ heißen. Denn die Kriterien, nach denen die Produkte im vorliegenden Buch in den neun Objektfeldern vorgestellt werden, sind nicht relevant fĂŒr Kinder, sondern fĂŒr ihre Eltern. Geschirr bekommt Pluspunkte, wenn es spĂŒlmaschinenfest ... [weiter]
 
Dornach Design
»Dornach Design« ist wirklich ein Kunstbuch im besten Sinne des Wortes. Es ist nicht zu viel gesagt, dass die Studie des Kunsttherapeuten, Dozenten und Schreinermeisters Reinhold FĂ€th die Erforschung der aus der Anthroposophie Rudolf Steiners erwachsenen kĂŒnstlerischen Design-Impulse auf eine ... [weiter]
 
Spielzeug statt Waffen, Schwerter zu Pflugscharen
Wenn Phantasie, Spaß am Spielen und Kommerz zusammentreffen, dann stĂ¶ĂŸt man unweigerlich auf das Firmenlogo der Firma Schleich aus SchwĂ€bisch GmĂŒnd. AnlĂ€sslich des 75. FirmenjubilĂ€ums dieses Spielzeugherstellers ist ein kleiner, kreisrunder Katalog entstanden, der in die Welt der Spielpuppen ... [weiter]
 
Gablonzer Sterne
Zugegeben, die Ausstattung des Buches ĂŒber den Gablonzer Glasperlen Christbaumschmuck ist wenig „geschenkfĂ€hig“, aber eine Besonderheit ist es allemal und schließlich war die Herausgeberin Waltraud Neuwirth ĂŒber viele Jahre als Leiterein der Sammlungen fĂŒr Glas und Keramik am Museum fĂŒr ... [weiter]
 
Ob Kunst oder Design ist egal – nur gut muss es sein. Der Kreis um Anton Stankowski
Kunst und Design, freie und angewandte Gestaltung, das war das grenzenlose Terrain, auf dem sich Anton Stankowski bewegte. Jetzt stellen eine Ausstellung und ein Buch den legendÀren Gestalter und seinen Freundeskreis vor. Bis April 2010 war im Kunstmuseum Gelsenkirchen eine Ausstellung zu ... [weiter]
 
Art DĂ©co
Der Stil der 1920er und 1930er Jahre, Art DĂ©co, ist wieder da. Ob Schmuck, Möbel, Keramik oder Textilien, Werke berĂŒhmter KĂŒnstler erzielen auf Auktionen Höchstpreise wie der „Dragon Chair“ von Eileen Gray 2009 in der Auktion bei Christie’s. Als Hauptstadt dieses Stils gilt Paris. Dort ... [weiter]
 
Leitfaden fĂŒr touristische Leitsysteme
↔ Ausgangspunkt Je weiter die Globalisierung der Welt voranschreitet, desto wichtiger werden Orientierungssysteme. Je wichtiger die Rolle von Orientierungssystemen wird, desto mehr Verantwortung ĂŒbernehmen alle, die mit der Etablierung solcher Systeme befasst sind. Je mehr Verantwortung ... [weiter]
 
Designplanung
Designplanung kennt viele Methoden und Strategien: von Analogien bis zur Zweckentfremdung, von der Antizipation kĂŒnftiger Lebenswelten bis zum Zukunftsentwurf der eigenen SelbststĂ€ndigkeit. Im Fokus dieses Buches steht die systematische Untersuchung der methodisch-strategischen Seite des Designs. ... [weiter]
 
In Bewegung
Unsere Zeit ist von vielfĂ€ltigen VerĂ€nderungen geprĂ€gt. Schaut man zurĂŒck auf die letzten 100 Jahre, wirken sie geradezu wie eine Ära der Super-Beschleunigung. Sei es der Wandel in den ErnĂ€hrungsgewohnheiten, Neuerungen in der Kommunikationstechnik oder die Möglichkeit grenzenlosen Reisens ... [weiter]
 
Schönheit unter dem Kleid - Lingerie
Wohl kaum ein weibliches KleidungsstĂŒck beflĂŒgelt die Fantasie mehr als das, was auf den ersten Blick gar nicht zu sehen ist – das Dessous. Was »frau« darunter trĂ€gt, ist dennoch – oder gerade aus diesem Grund – seit jeher ein wichtiges Kapitel der Mode. Ob Nachtgewand, Reifrock, Korsett, ... [weiter]
 
CUT - Eine ganz andere Art von Handarbeit
Vergessen Sie die herkömmliche Vorstellung spießiger Handarbeit, wenn Frauen oder auch MĂ€nner daran gehen, mit Nadel und Faden zu hantieren oder sogar Schnittmuster auszuradeln. Die neue Zeitschrift „CUT – Leute machen Kleider“ ist ein neues und Ă€ußerst ungewöhnliches, peppiges Magazin ... [weiter]
 
„Was die Maschine erzeugt, muss nicht geschmacklos sein“
Richard Riemerschmid – der große Jugendstil-Gestalter – war MĂŒnchner durch und durch. 1868 wurde er in der bayerischen Hauptstadt geboren – und lebte beinahe 90 Jahre hier, bis er 1957 starb. Dazwischen: ein Leben als freischaffender KĂŒnstler, Gestalter und Architekt, dessen vielen Facetten ... [weiter]
 
Funkelnde Kunst-Gebilde aus Glas
In den WĂ€ldern des Iser- und Riesengebirges wird seit ĂŒber 600 Jahren Glas geschmolzen. Ein Zentrum der böhmischen Glasindustrie war Gablonz. In der Stadt an der Neiße hatte sich auch eine eigenstĂ€ndige Modeschmuckproduktion entwickelt, deren wesentlicher Bestandteil die "Gablonzer Steine" ... [weiter]
 
Balancieren auf dem Gedankenstrich
Kann man auf einem Gedankenstrich balancieren? Dass man es sehr wohl kann, zeigt die Kommunikationsdesignerin Irmgard Sonnen in ihrem neuesten Buch. das gewissermaßen zwischen Schweigen und Reden steht. Im Duden findet man folgende Definition: Der Gedankenstrich kann innerhalb eines Satzes zur ... [weiter]
 
Handbuch der Drucktechniken
Dieses Buch beschreibt die gebrĂ€uchlichsten Techniken der Druckgrafik, ihre Möglichkeiten und Grenzen und möchte dem Kunstbetrachter helfen zu verstehen, wie ein druckgrafisches Werk entsteht. Der technische Aufwand ist hĂ€ufig groß und manchmal langwierig bis ein fertig gedrucktes Blatt ... [weiter]
 
Textile Traditionen
Mode als Kunst, -Kleidung, Accessoires wie HĂŒte und Handschuhe, Heimtextilien u.a.-, Ă€sthetische Innovationen aus Textilien, Papier und neuen, zunĂ€chst fĂŒr technische Zwecke entwickelten Materialien sind Thema dieses ausgefallenen Bildbandes. Nicht um Anleitungen zum Nacharbeiten geht es, ... [weiter]
 
Geschichte des Design in Deutschland
„Designgeschichte ist ein Ereignis im Fluss der Zeit. Man sieht sie, als Betrachter in eine Gegenwart eingebunden, die den Blick beeinflusst, immer wieder neu, so dass die hermeneutische Arbeit nie endet“ schreibt Gert Selle in seinem Vorwort und hat darum - ihm sei dafĂŒr Dank gesagt - seine ... [weiter]
 
Lösungen fĂŒr einen barrierefreien Alltag
Fakt ist: die Menschen werden Àlter und brauchen geeignete Produkte. Eine Brille, die hören kann, eine Teekanne, die der Verwandtschaft eine SMS schickt, wenn Opa mal wieder zu wenig getrunken hat, oder eine Toilette, die bei der Benutzung den Blutzuckerspiegel misst - Zukunftsvision oder ... [weiter]
 
Berlin im Licht
„Berlin im Licht“ ist der Titel einer Ausstellung die noch bis zum 1. Februar 2009 im MĂ€rkischen Museum in Berlin zu sehen ist. Aber auch der dazugehörige umfangreiche Katalog ist, besonders in der dunklen Jahreszeit durchaus geeignet, sich dem Thema „Licht“ zu widmen. "Berlin im ... [weiter]
 
Renaissance der Höflichkeit
Eigentlich ist dieses Buch ein Ausreißer im noch jungen Architektur- und Design-Verlag „DOM publishers“, es sei denn, man hielte die Fragen zur Etikette als eine Art „Design der Persönlichkeit“. Und eigentlich sind wir alle ja auch topfit, wenn es um die Fragen der Etikette geht. Oder ... [weiter]
 
Gestatten: Gringografico
So klopfen Benjamin Barteis und Maximilian Kohler an die TĂŒren großer und kleiner Agenturen entlang der Panamericana von Canada bis Peru. Im GepĂ€ck das mobile BĂŒro mit Laptop, Kamera, SkizzenbĂŒchern & Co. Aber auch Schlafsack, Kocher, Klopapier. Zwei Grafikdesignstudenten, wie Zwillinge in ... [weiter]
 
Max Bill - Funktion und Funktionalismus
Max Bill ist einer der großen Gestalter des 20. Jahrhunderts gewesen, zweifellos war dieser Ă€sthetische Purist der ersten Stunde, aber auch ein Moralist, und so hat er die sich anbahnende geschmackliche Entwicklung des „anything goes“ mit Bedenken und nicht ohne spĂŒrbare Verbitterung ... [weiter]
 
Hundert Jahre Design und Lehre in Deutschland
Anhand der Form eines Knopfes erklĂ€rte Adolf Loos (1870-1933) in seinem mit „Vom Ste-hen, Gehen, Sitzen, Schlafen, Essen und Trinken“ betitelten Vortrag, was Kultur sei, gemeint war aber, was gutes Design sei. In Österreich so gut wie in Deutschland und anderen europĂ€i-schen LĂ€ndern ... [weiter]
 
Die Hieroglyphen von heute - Bilderschriften auf Warenverpackungen
Das Projekt des Typografen Hans-Rudolf Lutz (*1939), der Drucke auf Transportverpackungen fĂŒr Waren sammelt, hĂ€tte dem Philosophen Walter Benjamin ungemein gefallen, da er nicht nur selbst ein Sammler von Alltagsobjekten war, sondern im Passagen-Werk wollte er nicht weniger als eine ... [weiter]
 
Sex und die Stadt
Im Mittelpunkt der Publikation steht die Frage nach geschlechterspezifischen und sexuellen Aspekten des Stadtraums aus historischer und aktueller Sicht. Die BeitrĂ€ge von Susanne Anna, Uta Brandes, Robert Friedl, Heide HĂ€usler, Zoe Antonia Kusmierz, Valeska LĂŒbke, Irene Nierhaus, Gabriele ... [weiter]
 
Hundert Jahre Deutscher Werkbund
Lange vor JĂŒrgen Habermas faßten um 1900 einige Architekten, KĂŒnstler und Industrielle die Moderne als ein zu vollendendes Projekt. In den Blick kamen negative Auswirkungen der industriellen Moderne wie abnehmende ProduktqualitĂ€t. Um eine Trendwende, auch im zunehmend fordistisch geprĂ€gten ... [weiter]
 
fashion body cult
Mode – Körper – Kult Mode aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten und auf diese Weise ihre aktuelle Vielgestaltigkeit sichtbar und zugĂ€nglich zu machen - das ist das Anliegen einer ebenso umfangreichen wie ungewöhnlichen Neuerscheinung aus der Arnold‘schen Verlagsanstalt. An ... [weiter]
 
Orange - die wÀrmste aller Farben
Bevor Sie lange nach einer neuen Farbe fĂŒr Ihre Werbung suchen oder Ihre FrĂŒhlingsklamotten wĂ€hlen, lesen Sie und schauen Sie in das Buch „Orange“. Sie brauchen dann keine andere mehr.
Anfang der Siebziger wird die Welt orange. Von den »Schockfarben« der spĂ€ten Sechziger drĂŒckte ... [weiter]
 
Mehr Papier Design - Papier ist unschlagbar
"Papier ist einfach unschlagbar", so die Autorin Nancy Williams, eine der erfolgreichsten Papierdesigner. Sie beschĂ€ftigt sich in zwei Publikationen mit den Möglichkeiten von Papier fĂŒr Designer und verwandte Berufe. Nach dem ersten, 1993 zum erstmals und 2003 wieder aufgelegten Band "Papier ... [weiter]
 
Material ConneXion - Ideenbörse fĂŒr Designer
Materialforschung gilt fĂŒr die Entwicklung innovativer Produkte als SchlĂŒsseldisziplin. Damit die SchlĂŒssel immer parat sind, wurden in New York, Mailand und Köln Materialbibliotheken, Material ConneXion genannt, als Ideenbörse fĂŒr Designer, Architekten, Ingenieure und KĂŒnstler eingerichtet. ... [weiter]
 
Die Stoffe der Wiener WerkstÀtte
Kurz wird die Wiener WerkstĂ€tte, die von 1903 bis 1932 bestand, „WW“ genannt. Der KĂŒnstler Koloman Moser entwarf das Signet und half damit dieser ProduktionsstĂ€tte zu ungemeiner PopularitĂ€t. Zur Wiener WerkstĂ€tte liegen zahlreiche Abhandlungen vor. Was bislang fehlte war eine Arbeit ĂŒber ... [weiter]
 
Grafik fĂŒr Nicht-Grafiker
Wenn Sie privat oder beruflich hier und da mit Gestaltung zu tun haben, aber nicht vom Fach sind, kennen Sie bestimmt die Qual der Wahl, welcher Briefkopf, welche Schrift, welche Farbe, welches Bild und in welcher GrĂ¶ĂŸe das richtige ist. Kurzum, man entscheidet nach GefĂŒhl oder Gewohnheit, und ... [weiter]
 
Im Designerpark
Hilfe, wie leben im Designerpark! KĂŒnstliche Welten im Riesenschmöker. Ein Paradebeispiel dafĂŒr ist zum Beispiel das buntverpackte Essen, das man heute serviert bekommt, wenn man einen Langstreckenflug bucht. Dann tĂŒrmt man einen riesigen Plastikberg vor sich auf, hat danach aber trotzdem noch ... [weiter]
 
Wiener Silber. Modernes Design 1780 - 1918
Als sich vor 100 Jahren der Architekt und Kunstgewerbler Josef Hoffmann, der Maler und Grafiker Koloman Moser und der Bankier Fritz Waerndorfer in der "Wiener WerkstĂ€tte Produktiv-Gemeinschaft von Kunsthandwerkern in Wien" zusammentaten, brodelten in der Donaumetropole enorme kĂŒnstlerische ... [weiter]
 
Hommage Philip Rosenthal
In den fĂŒnfziger Jahren war der Begriff Design noch ein Fremdwort fĂŒr die breite Masse der Konsumenten. Es galt, den vom Krieg lĂ€dierten Haushalt vor allem mit Praktischem aufzurĂŒsten. Schrankwand, Nierentisch, Musiktruhe und Waschmaschine hatten Vorrang im aufblĂŒhenden Wirtschaftswunderland. ... [weiter]
 
Die Lust am Alltag - Leben wie die Larssons in Sundborn
Um sich am Leben zu erfreuen, braucht es nur bescheidene Mittel, einen Blick fĂŒr Farben, fĂŒr die Natur, fĂŒr Formen, verbunden mit dem Willen, auch kleine und einfache Dinge wahrzunehmen und liebzugewinnen. Das ist die Botschaft der Larssons, und das ist die Kunst der Larssons. "In der ... [weiter]
 
UnschÀrferelationen
Unter dem Titel "UnschĂ€rferelationen“ fasst das Buch BeitrĂ€ge zusammen, die sich in experimenteller, theoretischer oder kĂŒnstlerisch-konzeptioneller Hinsicht im Grenzbereich der Architektur bewegen. Architekten, KĂŒnstler und Designer stellen hier Aspekte einer anderen, abseits des ... [weiter]
 
Wellness-Hotels
Wer die Thermen der Umgebung und auch die Angebote fĂŒr Schnellentschlossene im Wellnessfinder des World Wide Web verschmĂ€ht, wer stattdessen zu tiefster Entspannung lieber in fernste Fernen schweift, fĂŒr den ist das Buch "best designed wellness hotels. Indien, SĂŒdostasien, Australien, ... [weiter]
 
Alles schöner Schrott
StĂŒhle aus Schaufeln, KleiderstĂ€nder aus BaggerzĂ€hnen, Leuchten aus StanzabfĂ€llen, eine TĂ€nzerin aus Fahrradnaben - alles Schrott? Aber sicher! Dieses Werkbuch fĂŒhrt ein in die trendige Arbeit mit Altmetall. Es liefert alle nötigen Kenntnisse ĂŒber Metalle, Werkzeuge, Maschinen und Techniken ... [weiter]
 
Die goldenen Jahre der Blechspielzeug-Eisenbahn
Wer je sich der Sammelleidenschaft mit Blechspielzeug hingegeben hat oder "Eisenbahner" mit Leib und Seele ist, kommt an diesem Buch nicht vorbei. Wer gar beiden Hobbys seine Freizeit opfert, muß dieses Buch streckenweise in den Giftschrank legen, da die vielen Blecheisenbahnen, Bahnhöfe, BrĂŒcken ... [weiter]
 
Christbaumschmuck
Dass sich Zeitgeschmack auch in der Gestaltung von Christbaumschmuck niederschlĂ€gt, zeigt die Kunsthistorikerin Eva Stille anhand ihrer Sammlung aus dem 19. Jh. bis heute. Ob der Patriotismus der Weltkriegsjahre, die 68er-Bewegung oder die Öko-Welle in den 80ern - jede Zeit hatte ihren Schmuck! ... [weiter]
 
Tödlich kreativ
Nichts gegen Unterhaltungsromane und nichts gegen Krimis. Aber wenn eine solche Literatur ausdrĂŒcklich als "Ein Designerkrimi" ausgewiesen wird, dann darf man mehr Tiefgang erwarten, als dass ein Knopffabrikant erschlagen aufgefunden wird und eine Designstudentin unter Verdacht gerĂ€t. Der Plot ist ... [weiter]
 
Ruedi Baur – integral and partners
WĂ€hrend "Constructions" (erschienen 1998 ebenfalls bei Lars MĂŒller, Baden, ISBN 3-907044-74-6) einen Zeitschnitt durch die TĂ€tigkeit dieses innovativen Studios vornahm, werden in diesem Buch die bemerkenswertesten Resultate der vergangenen Jahre gezeigt. Neben dem Corporate Design fĂŒr viele ... [weiter]
 
Wilde Frische und Zarte Versuchung
Einen wesentlichen Teil der tĂ€glich auf uns einwirkenden Werbebotschaften empfangen wir von GroßflĂ€chenplakaten im Straßenbild. Sie garantieren schnelle Lesbarkeit und Fernwirkung. Motive, Farben und Schrift unterstĂŒtzen sich gegenseitig bei der Vermittlung einer einfachen, ĂŒbersichtlichen und ... [weiter]
 
Roller Coaster. Der Achterbahn-Designer Werner Stengel
Viele Liebhaber von JahrmarktsgetĂŒmmel haben schon vor dieser Achterbahn gestanden und mit einer Mischung aus Staunen, Bauchkribbeln und Skepsis die atemberaubenden Verschraubungen, in SchienenstrĂ€nge aus Stahl gebannt, bestaunt. FĂŒr rund 500 dieser RiesenbandwĂŒrmer, die sich in aller Welt ... [weiter]
 
Hilfe Typographie!
Typographie ist heute nicht mehr Profis vorbehalten. Jeder, der einen Computer hat, gestaltet mit Schrift - mehr oder weniger bewußt, mehr oder weniger gut. Die Form einer Botschaft ist jedoch ein Bestandteil der Botschaft. Deshalb ist diese erste Hilfe in Typographie fĂŒr machen sicherlich eine ... [weiter]
 
Max Bill. Typographie - Reklame - Buchgestaltung
Die Erfolgsgeschichte der Moderne ist - spĂ€testens seit der GrĂŒndung des Bauhauses 1919 - eng mit der Diffusion ihrer EntwĂŒrfe in die bĂŒrgerliche Alltagswelt verbunden. Le Corbusier, Marcel Breuer oder Wilhelm Wagenfeld sind uns durch bequemen Liegekomfort, exklusive Stahlrohrmöbel oder ... [weiter]
 
2500 Jahre europÀische Möbelkunst
Erstmalig werden in dem vorliegenden Band nicht nur kunstgeschichtliche Entwicklungslinien nachgezeichnet, sondern auch die sozialgeschichtlichen Bedingungen geschildert, die dem Möbelbau in den 2500 Jahren seiner Geschichte zugrunde lagen; ferner wird den EinflĂŒssen der Alltagskultur wie der ... [weiter]
 
Einszueins - Positionen zum Ausstellen.
Einszueins ist ein Buch ĂŒber das Wahrnehmen von Ausstellungen in ihrenkomplizierten und vielschichtigen ZusammenhĂ€ngen. Das sind zum einen die Formen der Zusammenarbeit von Kuratoren und Gestaltern, zum anderen die Interaktion zwischen Exponat und Besucher, aber auch die Symbiose von Kunst und ... [weiter]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]