KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Design] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŘck]

Funkelnde Kunst-Gebilde aus Glas

In den W├Ąldern des Iser- und Riesengebirges wird seit ├╝ber 600 Jahren Glas geschmolzen. Ein Zentrum der b├Âhmischen Glasindustrie war Gablonz. In der Stadt an der Nei├če hatte sich auch eine eigenst├Ąndige Modeschmuckproduktion entwickelt, deren wesentlicher Bestandteil die "Gablonzer Steine" waren, durch farbiges Glas imitierte Edel- und Halbedelsteine. Zu den bedeutenden Modeschmuckherstellern geh├Ârte Richard Prade (1895-1966), der seit 1922 Schmuckst├╝cke aus Glassteinen und Metall in Handarbeit anfertigte und schnell mit Art-Deco-Schmuck bekannt wurde. Nach der Ausweisung aus der Tschechoslowakei gelang ihm 1947 der Neuanfang in Schw├Ąbisch Gm├╝nd. Die Firma Richard Prade existierte, nach seinen Tod von seiner Frau und sp├Ąter von seinen T├Âchtern weitergef├╝hrt, bis 1995.

Die vielen einzigartigen Schmuckkreationen von Prade, k├╝nstlerisch. gestaltete St├╝cke von h├Âchster handwerklicher Qualit├Ąt, in 2 Kollektionen j├Ąhrlich vorgestellt, zeichnen sich aus durch Ideenreichtum, Originalit├Ąt, Innovation und Vielfalt und sie verraten die Offenheit ihres Erzeugers nicht nur f├╝r neue Kunst- und Modestr├Âmungen, sondern auch f├╝r die W├╝nsche auf den internationalen M├Ąrkten┬╗

"Die dominanten starken St├╝cke, so zeitbezogen sie einst entworfen wurden, stellen noch heute vieles in den Schatten, was unter ber├╝hmten Labels als Trendschmuck zu sehen ist." Wer m├Âchte der Herausgeberin des vorliegenden schwergewichtigen Kunstbandes ├╝ber den Prade-Schmuck beim Betrachten der gro├čartigen Abbildungen widersprechen? Auf gut 400 Seiten wird eine repr├Ąsentative Auswahl aus den 50.000 in 47 Jahren handgefertigten Schmuckmodellen vorgestellt und um einige erhaltene St├╝cke aus der Gablonzer Produktion erg├Ąnzt. Bestechend sch├Âne Farbaufnahmen setzen Preziosen wie Anh├Ąnger, Colliers, Armb├Ąnder, Ringe, Ohrschmuck, Kn├Âpfe und Schlie├čen, vor allen Dingen aber Broschen, "funkelnde Kunst-Gebilde aus Glas" und Metall, geradezu in Szene. Knappe, pr├Ązise Bildlegenden beschr├Ąnken sich auf wesentliche Angaben. Vorangestellt sind anschauliche und informative Einf├╝hrungen in die Geschichte der b├Âhmischen Glas- und Schmuckindustrie und die Firmengeschichte Prades.

Hinweise auf Materialien, Werkzeuge, Ideenskizzen u.a. und Kurzbiographien Richard Prades, seiner Frau und seiner T├Âchter sind sinnvolle Erg├Ąnzungen. Dieser prachtvolle Band, - weitaus mehr als eine Firmengeschichte -, ist ein wieder entdecktes, faszinierendes "St├╝ck mitteleurop├Ąischer Kulturgeschichte┬╗".

Einem Teilbereich der Modeschmuckproduktion in Gablonz widmet sich eine weitere, im Selbstverlag erschienene Broschur im Format DIN A 4 von Waltraud Neuwirth: "Art Deco Modeschmuck aus Gablonz, Ziernadeln┬╗ Wien 2008.
Diese Arbeit ist eine Zusammenstellung von vorwiegend in den 1930er Jahren entstandenen Ziernadeln und ihrer Hersteller, einschlie├člich der Spezialisten f├╝r verschiedene Materialien und Bearbeitungen (F├Ąrbungen, Galvanisierung u.a.). Der Schwerpunkt liegt auf dem Abbildungsteil mit Details aus Musterkarten einer Wiener Privatsammlung. Sie zeigen eine Vielfalt von Hut-, Krawatten-, Ansteck-, Vorsteck- und Doppelnadeln aus Glas, Metall, Wachsperlen und Kunststoff, die mit Bleistift, Farbstiften und/oder Tinte gezeichnet oder aus Fotos ausgeschnitten und aufgeklebt sind und codierte Hinweise auf Material, Bearbeitung, Exporteur oder Verleger (seltener auf Hersteller und Datierung) enthalten.

Der Einf├╝hrungsteil erl├Ąutert lexikalisch knapp Begriffe und Sachverhalte, f├╝hrt lange Listen mit Namen von Fabrikanten aus dem Gablonzer Adressbuch von 1924 auf, (Richard Prange fehlt, weil Ziernadeln nicht zu seiner Produktion geh├Ârten), zitiert aus zeitgen├Âssischen Quellen und besonders ausf├╝hrlich aus der 1958 erschienenen "Geschichte der Gablonzer Schmuckindustrie" von Rudolf Zitte, (eine Publikation zum Thema "Ziernadeln" gibt es nicht). N├╝tzlich ist das abschlie├čende Glossar, zumindest f├╝r Uneingeweihte, die auch der graphische Reiz einiger Zeichnungen ansprechen wird. In erster Linie aber wird dieser Band f├╝r Fachleute und Sammler von Interesse sein.
14.9.2009

Neuwirth, Waltraud: Art D├ęco Modeschmuck aus Gablonz /Ziernadeln. 114 S., 70 sw. u. 105 fb. Abb. 29,5 x 21 cm. Gb Neuwirth,Wien 2008. EUR 69,00 ISBN 3-900282-61-7
Christa Chatrath
Karfunkelschein. Prade ÔÇô Gablonzer. Modeschmuck. 1922ÔÇô 1995. Hg.: Cornelie Ueding. Text: Cornelie Ueding, J├╝rgen Wertheimer. 412 S., 700 fb. Abb., 27,5 x 22,5 cm, Gb, Modo, Freiburg 2009. EUR 36,00

ISBN 978-3-86833-019-9   [modo]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]