KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Orte und Regionen] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Orte und Regionen

"Zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer. Architektur in Georgien. Hrsg.: Stiller, Adolph. Dtsch.; Engl. 2018. 200 S. 22 x 21 cm. EUR 28,00. CHF 30,00" ISBN: 978-3-99014-179-3
"Bautzen. Architektur · Kunst · Geschichte. Wenzel, Kai. Hrsg.: Ostdeutsche Sparkassenstiftung; Fotograf Höhler, Frank. 2018. 240 S. 194 meist fb. Abb. 20 x 17 cm. EUR 15,00. CHF 20,20" ISBN: 978-3-95498-413-8
St. Hedwigs-Kathedrale Berlin. Hans Schwipperts Mahnmal für den Frieden. Hrsg.: Buslei-Wuppermann, Agatha. 2018. 160 S. 70 z. T. fb. Abb. 26 x 21 cm. EUR 32,00. ISBN: 978-3-86859-560-4
The Church of the Nativity in Bethlehem. The Crusader Lining of an Early Christian Basilica. Kühnel, Bianca und Gustav. Engl. 2018. 176 S. 65 fb. Abb., 5 Landkarten. 25 x 21 cm. EUR 39,95. ISBN: 978-3-7954-3333-8 Schnell & Steiner
"Bremen Extra 1. Neustadt-Walle-Mitte-Gröpelingen-Östliche Vorstadt. Baltschun, Rainer. Dtsch.; Engl. 2018. 236 S. Abb. 22 x 15 cm. EUR 22,00. " ISBN: 978-3-00-060390-7
Johann Anselm Steiger. Die Schlosskapelle in Celle. 2018. 176 S. 124 fb. Abb. 22 x 30 cm. Gb. EUR 24,95 ISBN: 978-3-7954-3393-2 Schnell & Steiner
Wegen ihrer reichhaltigen Ausstattung mit Bildern und Inschriften darf die Kapelle des Schlosses zu Celle als herausragendes Ensemble bezeichnet werden. Dass dieses Gesamtkunstwerk offenbar ohne gravierende Verluste überliefert ist, ist ein Glücksfall. Trotz ihrer kunsthistorischen Aufarbeitung fehlt bisher eine Untersuchung aus historisch-theologischer und insbesondere aus bildtheologischer Perspektive, die in diesem Band vorgelegt wird.
Rund ein Drittel der Gemälde werden dem bereits zu Lebzeiten äußerst renommierten Antwerpener Künstler Marten de Vos d. Ä. (1532-1603) zugeschrieben.
Die in der Kapelle versammelten Bildwerke und Inschriften beginnen sehr viel deutlicher zu "sprechen", wenn man sie mit der zeitgenössischen Theologie, Bibelexegese, Predigtpraxis und Frömmigkeit in Beziehung setzt. Die Grundkonzeption strebt eine beeindruckend durchdachte Verbildlichung der im Alten und Neuen Testament geschilderten Geschichte des dreieinigen Gottes mit den Menschen nach Maßgabe des Glaubensbekenntnisses an und nimmt dabei Bezug auf eine erstaunliche Vielzahl von alt- und neutestamentlichen Erzählzusammenhängen. Der Bogen wird von Schöpfung, Paradies und Sündenfall bis hin zum Jüngsten Gericht gespannt.
Schloss ob Ellwangen. Hrsg.: Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg. 2018. 112 S. 24 x 13 cm. EUR 7,00. CHF 8,10 ISBN: 978-3-7319-0746-6 Imhof
Die weitläufige Anlage des Schlosses ob Ellwangen bildet zusammen mit der Schönenbergkirche ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt. Seit dem späten Mittelalter diente das Schloss Äbten und Fürstpröpsten als wehrhafter Wohn- und Regierungssitz. In der Renaissance wurde die Burg zum noch heute bestehenden Schlosskomplex ausgebaut. Namhafte Baumeister, Stuckateure und Freskenmaler gestalteten das prächtige barocke Erscheinungsbild des Gebäudes. Die ehemaligen Repräsentationsräume des Fürstpropstes beherbergen heute das 1908 gegründete Schlossmuseum. Neben zahlreichen Exponaten zur Geschichte der Fürstpropstei Ellwangen lassen sich darin auch Bilder des Expressionismus und historisches Spielzeug entdecken. Zwei Rokokokrippen mit mehr als 100 Figuren, Altarbilder und kleine Hausaltäre zeugen von der Frömmigkeit in früherer Zeit.
"Die Geschichte der FLORA [Hamburg]. Eine Dokumentation von Eva Decker, Hinrich Schultze & Günter Zint. Decker, Eva; Zint, Günter. Hrsg.: Zint, Günter. 2018. 50 S. EUR 10,00. " ISBN: 978-3-86218-114-8
Fulda. Ein Bilderbogen aus der Barockstadt - A Photo Portrait of the Baroque City. Heller, Johannes. Fotograf Tech, Christian. Dtsch.; Engl. 2018. 176 S. 289 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0716-9 Imhof
Die Stadt Fulda und ihre nähere Umgebung bilden mit dem Barockviertel, bestehend insbesondere aus Dom, Michaelskirche, Orangerie und Stadtschloss, sowie ihren frühmittelalterlichen Kirchen in Neuenberg und Petersberg sowie dem herrlichen Schloss Fasanerie eine der sehenswertesten Regionen im Herzen Deutschlands. Dem Fotograf Christian Tech gelingt es, die Architektur, Landschaft und die kulturellen Veranstaltungen aus zum Teil ungewohnten Blickwinkeln spektakulär einzufangen. Ausführlich werden die bekannten Bauwerke beleuchtet, aber auch das interessante Stadtbild und Feste (Weihnachtsmarkt, Stadtfest, Rosenmontagsumzug) sowie Kulturveranstaltungen, wie zum Beispiel die Konzerte auf dem Domplatz oder die Musicals der Fuldaer Produktionsfirma spotlight. So entsteht ein abwechslungsreiches und facettenreiches Buch über eine attraktive Stadt mit ihren Bauwerken, Museen, Denkmälern, ihrer Landschaft und Kultur sowie ihren Menschen.
285 Jahre Marienschule Fulda 1733-2018. Die Entwicklung der Schule von Ihren Anfängen bis heute. Hrsg.: Marienschule Fulda. 2018. 80 S. 102 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 11,80. CHF 13,60 ISBN: 978-3-7319-0803-6 Imhof
Das Buch gibt einen Überblick über die 285-jährige Entwicklung der Marienschule in Fulda wieder. Es geht auf die Gründung der Maria-Ward-Schule ein, beschreibt die Entwicklung des Gymnasiums, des Kindergartens, des Internats sowie weiterer Aufgaben der Schule, bis hin zur Verabschiedung der Maria-Ward-Schwestern.
Georgiens Geschichte in 33 Objekten. Bild-Text-Band. Lordkipanidze, David. 2018. 128 S. fb. Abb. 27 x 22 cm. EUR 20,00. CHF 28,00 ISBN: 978-3-96311-045-0
"Renaissance vs. Verfall. Das älteste Wohnhaus von Giebichenstein. Bohley, Katrin. Hrsg.: Gerlach, Peter; Götze, Moritz. 2018. 68 S. z. T. fb. Abb. 20 x 15 cm. EUR 12,00. CHF 16,80" ISBN: 978-3-945377-55-0
"So schön ist Hamburg. Delightful Hamburg. Hambourg La Belle. Bello Hamburgo. Schuller, Alexander. Gefilmt / Fotografiert von Zapf, Michael. Franz.; Dtsch.; Engl.; Spanisch. 2018. 200 S. zahlr. fb. Abb. Gb. EUR 24,00. " ISBN: 978-3-8375-2041-5
Herzogenaurach / Niederndorf. St. Magdalena / St. Josef. Simon, Sonja. Illustriert von Gimmel, Rainer Alexander; Eberts, Peter. 2018. 48 S. 41 fb. Abb. 19 x 14 cm. EUR 4,00 ISBN: 978-3-7954-4982-7 Schnell & Steiner
Die Kleinen Kunstführer erscheinen zu einzelnen Kirchen, Klöstern, Schlössern, Burgen, Kunstlandschaften, Städten und Museen im abendländischen Kulturraum und bilden als Sammlung eine reich illustrierte topographische Bibliothek der Kunstschätze Europas.
In knapper, ansprechender Form sowie nach einheitlichem Schema und auf aktuellem Forschungsstand liefern die Kunstführer einen fundierten Überblick über Geschichte, Baumeister, Künstler, Architektur, Stil, Ausstattung und Bedeutung der Bilder in den einzelnen Kunststätten. Die Texte sind verständlich und flüssig geschrieben und können in der für einen Besuch zur Verfügung stehenden Zeit gelesen werden. Das aktuelle Layout und die Ausgestaltung des Führers mit brillanten, von ausgewiesenen Fotografen angefertigten Bildern machen die Lektüre zu einem besonderen Vergnügen, so dass man den Führer auch zuhause gern wieder in die Hand nimmt.
Ergänzend zu den Kleinen Kunstführern sind bisher über 270 Große Kunstführer erschienen, die die entsprechenden Denkmäler im Handbuchformat und ausführlicher darstellen. Eine Reihe von Denkmälern werden inzwischen durch Hörbücher oder Audioguides für iPhones bzw. Smartphones erschlossen, die unsere Tochterfirma Artguide herstellt.
Der Wiederaufbau Hettstadts nach 1945. Hettstadter Geschichte(n) 3. Geis, Michael. 2018. 84 S. 2 fb. Abb. 22 x 17 cm. Pb. EUR 9,90. CHF 14,90 ISBN: 978-3-7481-6801-0
Der Hochaltar des Hildesheimer Domes und sein Reliquienschatz. Bd. 1: Der Ort und seine Geschichte Bd. 2: Katalog und Quellen. Roth, Saskia; Schorta, Regula. Hrsg.: Brandt, Michael; Schorta, Regula. 2018. 548 S. zahlr. Abb. 28 x 21 cm. EUR 148,00 ISBN: 978-3-7954-3361-1 Schnell & Steiner
Als Weltkulturerbe steht der Hildesheimer Dom beispielhaft für Bau und Ausstattung einer mittelalterlichen Bischofskirche. Dazu gehört auch ihr Reliquienschatz. Der spektakuläre Fund von über 600 Reliquienpäckchen, die 1945 aus dem zerstörten Hochaltar des Domes geborgen wurden, wirft ein neues Licht auf den Kirchenbau, die Liturgie und die Kulttraditionen dieses bedeutenden Bischofssitzes.
"Kreis Höxter Jahrbuch 2019. Hrsg.: Kreis Höxter; Beitr.: Finkeldei, Karin; Bernd, Anette; Hansmann, Heiko; Polzin, Silja; Hanewinkel-Hoppe, Karin; Lücking, Stephan; Sasse, Christiane; Potthast, Lia; Wuttke, Heidrun; Hagemann, Markus; Gaubitz, René; Thöne, Marius; Robrecht, Sabine; Robrecht, Michael; Schwannecke, Burkhard; Prinz, Karl; Forst, Josef u.v.a. 2018. 256 S. EUR 14,80. " ISBN: 978-3-95954-066-7
Klagenfurt. Eine bemerkenswerte Stadt in alten Ansichten. Lebitsch, Johannes. 2018. 256 S. Abb. 22 x 24 cm. EUR 14,90. ISBN: 978-3-7084-0626-8
Kloster Lüne [Lüneburg]. Die mittelalterliche Baugeschichte. Hemmerich, Volker. 2018. 176 S. 227 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0786-2 Imhof
Der sogenannten Esellegende zufolge hat das Kloster Lüne, das 1372 durch einen Großbrand vernichtet wurde, nicht an heutiger Stelle gestanden. Der Vorgängerbau wurde immer wieder ca. einen Kilometer nördlich nahe der untergegangen Ortschaft Rade vermutet; jedoch fand man dort nie auch nur den kleinsten Anhaltspunkt. 2013 brachte eine archäologische Grabung im Kapitelsaal einen verkohlten Holzfußboden zum Vorschein, der dendrochronologisch auf ca. 1280 datiert werden konnte. Damit war bewiesen, dass der Vorgängerbau doch an heutiger Stelle errichtet worden war. Im Zuge der sich nun anschließenden Bauforschungen konnte der Verfasser allerdings feststellen, dass die archivalisch überlieferte Gründungsanlage von 1172 an anderer Stelle entstanden war. Diese ließ sich ebenso lokalisieren wie die erste Einsiedelei von 1140 und die ihr nachfolgenden beiden Kapellen von 1157 und 1168. Somit enthält die Esellegende durchaus ein Stück Wahrheit.
Mit diesem Wissen war es dem Verfasser zudem möglich, in der vorliegenden Publikation den baulichen Werdegang der heutigen Vierflügelanlage und angrenzender Gebäude seit 1280 bis zur lutherischen Reformation, also sowohl den Neubau vor dem Brand als auch den Wiederaufbau danach, darzustellen. Ergänzend dazu sind im Anhang des Buches zwölf Pläne mit den wesentlichen Bauphasen seit 1140 bis ca. 1520 und drei weitere bis ins 19. Jahrhundert als Übersicht zusammengestellt.
Kyffhäuser. Burg und Denkmal. Große, Peggy. Illustriert von Eberts, Peter. 2018. 48 S. 17 x 12 cm. EUR 4,00. ISBN: 978-3-7954-5791-4 Schnell & Steiner
Die St. Martinskirche zu Leutkirch. Urkirche des Nibelgaus. Münsch, Erwin. 2018. 58 S. 80 meist fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 17,00. ISBN: 978-3-932711-61-9
"Lucida vallis. Das Kloster Lichtenthal als Zentrum kultureller Überlieferung [Baden]. Evers, Karen; Stello, Annika. Hrsg.: Badische Landesbibliothek. 2018. 132 S. EUR 14,80. " ISBN: 978-3-96308-024-1
"Unterwegs in Limburg. Wagner, Thorsten; Michel, Alexandra. 2018. 120 S. " ISBN: 978-3-923811-45-8
Das Benediktinerkloster St. Michaelis in Lüneburg. Bau – Kunst – Geschichte. Hrsg.: Rümelin, Hansjörg; Klosterkammer Hannover. 2018. 543 S. meist fb. Abb. EUR 32,00 ISBN: 978-3-86732-670-4 Lukas
Vor 600 Jahren, am 11. Juli 1418, weihte Hildemar von Saldern, Generalvikar des Bischofs von Verden, das Langhaus von St. Michaelis in Lüneburg. Nach seiner Gründung in der Mitte des 10. Jahrhunderts bei der landesherrlichen Burg auf dem Kalkberg oberhalb der Stadt, seiner Zerstörung im Lüneburger Erbfolgekrieg und der Verlegung in die Mauern der Stadt war das Kloster damit wieder voll funktionsfähig. Grund genug, um auf die mehr als tausendjährige Geschichte des bedeutendsten Benediktinerklosters im nördlichen Niedersachen zurückzublicken.
In dreißig thematisch weit gespannten Beiträgen führen ausgewiesene Historiker, Bau- und Kunsthistoriker von der Gründung des Klosters bis zur Auflösung seiner Nachfolgeeinrichtung, der voruniversitären Ritterakademie, in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Die Auswertung der in einmaliger Dichte erhaltenen archivalischen Überlieferung ermöglichte es, die Geschichte des Michaelisklosters, seiner Bauwerke und einst reichen Ausstattung vom 14. bis ins 19. Jahrhundert einschließlich der aktuellen Probleme der Bauerhaltung neu zu erschließen, darzustellen und zu bewerten. Dabei konnten erstmals auch Bau, Nutzung und Ausstattung der zahlreichen Klostergebäude genauer in den Blick genommen werden.
Zahlreiche bisher unveröffentlichte historische Fotografien und Grafiken sowie für diesen Band neu angefertigte fotografische Aufnahmen, Lagepläne, Bauzeichnungen, Rekonstruktionen und Modelle machen die neuen Forschungsergebnisse zudem überaus anschaulich.
Lykien. Geschichte einer antiken Landschaft. Kolb, Frank. 2018. 784 S. 300 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 99,95. ISBN: 978-3-8053-5178-2
La Estructura Urbana de las Ciudades Mayas del Período Clásico. Forschungen zur Archäologie Außereuropäischer Kulturen (15). Peiró Vitoria, Andrea. Spanisch. 2018. 464 S. 340 fb. Abb., 53 Tabellen, 4 Landkarten. 30 x 21 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-11077-8 Harrassowitz Verlag
The Classic period of Maya civilization marks the peak of large-scale construction and urbanism. Multiple city-states had populations numbering more than 10,000 who shared complex urban structure. But did urban planning already exist in Mayan cities?
The study by Andrea Peiró Vitoria considers different perspectives, with special emphasis on composition aspects, and starts from the analysis of the existent cartography. First of all, the creation of a homogeneous cartographic database makes possible the comparative studies between different sites. The use of this new database allows to provide a selection of cites that represents a varied and comparable sample. An urban analysis methodology is used to identify the main composition characteristics of each site and a comparative research is conducted to establish common patterns, criteria for spatial arrangements, and evolutionary theories. Even though every site has its own peculiarities, this research work identifies compositional and geometrical features and topological repetition with a clearly intended order and orientation that prove that urban and land-use planning existed in Mayan cities.
Münchens bedeutsamste Brunnen. Aubeck, Heinz J. 2018. 700 S. 683 fb. Abb. 22 x 17 cm. Pb. EUR 90,00. CHF 119,00 ISBN: 978-3-7528-2348-6
"Erinnern. Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich. Assmann, Aleida; Offergeld, Cornelia; Streibel, Robert. Hrsg.: Blaas-Pratscher, Katharina. Engl.; Dtsch. 2018. 200 S. EUR 28,00. " ISBN: 978-3-903228-36-8
"Das Gesamtkunstwerk Nymphenburg / Das Gründerpaar von Schloss Nymphenburg [München]. Schloss / Burgen / Park in 7 Bänden / Das Kurfürstenpaar von Bayern: Ferdinand Maria & Henriette Maria Adelaide von Savoyen. Richter-Klein, Anja. Dtsch.; Latein. 2018. 776 S. 90 z. T. fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 100,00. " ISBN: 978-3-00-055484-1
Kunst in Puchheim. Skulpturen, Plastiken und Bilder in städtischem Eigentum - Städtische Räume für Bildende Kunst. Dreher, Werner. Hrsg.: Stadt Puchheim. 2018. 192 S. fb. Abb. EUR 19,90. ISBN: 978-3-00-061593-1
Schloss und Schlossgarten Favorite Rastatt. Kunstführer. Gensichen, Sigrid; Grimm, Ulrike; Bechtold, Manuel; Eberle, Sandra. Hrsg.: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. 2018. 96 S. 99 meist fb. Abb. 24 x 13 cm. EUR 6,00. CHF 6,90 ISBN: 978-3-7319-0534-9 Imhof
Schloss Favorite Rastatt ist das älteste und einzige nahezu unverändert erhalten gebliebene deutsche „Porzellanschloss“. Das in den ersten Jahrzehnten des 18. Jahrhunderts reich mit modischen Möbeln, Lacken, Steinschneidearbeiten und kostbaren Textilien ausgestattete Schloss zeugt von außerordentlichem Kunstsinn seiner Erbauerin, der verwitweten Markgräfin Sibylla Augusta von Baden-Baden. Bis heute sind beim Gang durch die Favorite die bedeutenden Keramik- und Glassammlungen der Markgräfin und ihres Sohnes zu bewundern. Zu den Höhepunkten zählen frühe Meißner Porzellane und Straßburger Fayencen in der Gestalt von Gemüsen und Tieren. Der ehemals barocke Schlossgarten ist heute ein idyllischer Landschaftsgarten. Sehenswert ist auch der Rückzugsort der Markgräfin, die mystische Eremitage.
"Salzburg, die italienische Stadt - vom Zauber ihrer Plätze. Der Residenzplatz. Beitr.: Wagner, Erich; Widmann, Eduard; Plasser, Gerhard. 2018. 100 S. 21 x 16 cm. EUR 25,00. CHF 30,00" ISBN: 978-3-99014-181-6
Schlösser und Burgen. In Karlsruhe, Pforzheim, im Kraichgau und im Nordschwarzwald. Hrsg.: Klotz, Jeff. 2018. 140 S. EUR 29,90. ISBN: 978-3-946231-15-8
Christian Herrmann. In schwindendem Licht | In Fading Light. Spuren jüdischen Lebens im Osten Europas. Traces of Jewish Life in the East of Europe. 2018. 180 S. 110 fb. Abb. 23 x 22 cm, Gb. EUR 30,00 ISBN: 978-3-86732-301-7 Lukas
Landschaften wie Galizien, Bessarabien, Podolien oder die Bukowina finden sich heute auf keiner Landkarte mehr. Dort, im Osten Europas, in einem Gürtel zwischen Baltikum und Schwarzem Meer, lebte einst die Mehrheit der europäischen Juden. Während des Zweiten Weltkriegs wurden sie von den deutschen Besatzern und ihren Helfern nahezu vollständig ermordet. Geblieben sind die Spuren früheren jüdischen Lebens: zerstörte oder zweckentfremdete Synagogen, überwucherte Friedhöfe, Grabsteine im Straßenpflaster, Spuren von Haussegen an den Türpfosten.
Der Kölner Fotograf und Blogger Christian Herrmann bereist seit Jahren Osteuropa, um solche Spuren zu dokumentieren. Als Fotograf interessiert er sich vor allem für Orte, die noch von keiner »Erinnerungskultur« überformt wurden und wo die verheerende Kraft der Diktaturen des 20. Jahrhunderts unmittelbar sichtbar wird.
"Die Kunstdenkmäler des Kantons Thurgau IX. Zwischen Bodensee und Bürglen. Abegg, Regine; Erni, Peter. 2018. 492 S. 26 x 21 cm. CHF 120,00" ISBN: 978-3-03797-337-0
Quer durchs Tiergartenviertel - Through the Tiergartenviertel [Berlin]. Das historische Quartier und seine Bewohner - The Historic District and Its Residents. Wehry, Katrin. Hrsg.: Eisenhauer, Michael; Staatlichen Museen zu Berlin. Engl.; Dtsch. 2018. 120 S. 96 z. T. fb. Abb. 20 x 20 cm. EUR 16,80. CHF 19,30 ISBN: 978-3-7319-0789-3 Imhof
Das Berliner Tiergartenviertel entwickelte sich im 19. Jahrhundert zu einem beliebten Wohngebiet des Berliner Bürgertums. Hier lebten neben den Künstlern Georg Kolbe, Adolph von Menzel oder Anton von Werner, den Schriftstellern Julius Elias und Carl Zuckmayer auch Wissenschaftler, zahlreiche Unternehmer und Kunstmäzene. In dem pulsierenden Quartier traf man sich in Galerien und Kunsthandlungen, wie die der Cousins Bruno und Paul Cassirer, oder in Salons, wie denen von Marie von Olfers und Cornelie Richter. Rund 100 Fotografien von Anwohnern und ihrem Wohnumfeld erinnern an das während der NS-Zeit nahezu vollständig zerstörte Stadtviertel.
"Mühlen - Sägen - Wasserwelten. Durchs Triestingtal aus der Vergangenheit in die Gegenwart. Schießl, Helene; Hejduk, Walter. 2018. 192 S. zahlr. Abb. 30 x 23 cm. EUR 26,90. " ISBN: 978-3-99024-776-1
Bauen in Volksdorf. 400 Jahre Baugeschichte eines Hamburger Stadtteils. Hirschfeld, Gerhard. 2018. 192 S. 24 x 18 cm. EUR 29,90. ISBN: 978-3-944405-41-4
Das Wien des Karl Kraus. wegmarken. Stocker, Brigitte. 2018. 64 S. 70 Abb. 21 x 14 cm. EUR 14,00. ISBN: 978-3-937434-95-7
Adelboden. In alten Ansichten. 2018. 228 S. 21 x 29 cm. EUR 30,00. CHF 39,00. ISBN: 978-3-03818-185-9
Alchi. Treasure of the Himalayas. Engl. 2018. 420 S. 600 fb. Abb. 31 x 29 cm. EUR 60,00. CHF 73,20. ISBN: 978-3-7774-3093-5
Stadt Bamberg / Theuerstadt und östliche Stadterweiterungen, 1: Untere Gärtnerei und nordöstliche Stadterweiterungen. 2018. 1008 S. 760 Abb. 25 x 18 cm. EUR 69,00. ISBN: 978-3-422-07437-8
Gott, die Welt und Bayern. 100 Kostbarkeiten aus den regionalen Staatlichen Bibliotheken Bayerns. Hrsg.: Bayerische Staatsbibliothek; Hrsg.: Lübbers, Bernhard; Hrsg.: Wagner, Bettina. 2018. 264 S. 207 fb. Abb. 28 x 22 cm. EUR 39,95. CHF 45,90. ISBN: 978-3-7319-0647-6 Imhof
Bayerns regionale Staatliche Bibliotheken hüten kostbare Schätze in ihren Tresoren und Magazinen. Die beeindruckende Vielfalt der Sammlungen ist Anlass genug, ausgewählte Objekte ihrer Bestände in einer großen gemeinsamen Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentieren: Vom 17. Oktober 2018 bis zum 7. Juli 2019 laden die regionalen Staatlichen Bibliotheken in die Schatzkammern der Bayerischen Staatsbibliothek zu ihrer dreiteiligen Ausstellung „Gott, die Welt und Bayern“ ein und zeigen rund hundert Kostbarkeiten aus ihren Beständen. Dem Konzept der Ausstellung liegt die Idee Neil MacGregors zugrunde, kulturgeschichtliche Zusammenhänge in der symbolisch bedeutungsvollen Anzahl von 100 Objekten sichtbar werden zu lassen.
Die zeitliche, gestalterische, materielle und funktionelle Vielfalt der hier versammelten Objekte bestimmt den Schatzkammer-Charakter des vorliegenden Kataloges. Vom Lorscher Arzneibuch aus der Karolingerzeit über schmuckvolle spätmittelalterliche Buchmalerei, seltene Blockbücher und Inkunabeln, Karten und Globen, bedeutsame Erstausgaben und eindrucksvolle Bucheinbände, Autographe und Druckgraphik bis hin zu außergewöhnlichen Objekten aus Sonderbeständen – der Leser ist eingeladen, die spannungsvolle Vielfalt sowohl bekannter und berühmter als auch noch unerforschter Exponate zu entdecken und Interessantes über die Geschichte, die Bestände und die Forschungsschwerpunkte der regionalen Staatlichen Bibliotheken Bayerns zu erfahren.
Verlassene Orte in Berlin. Wie Sie die Hauptstadt noch nie gesehen haben. 2018. 144 S. 27 x 23 cm. Gb. EUR 29,99. CHF 41,50. ISBN: 978-3-95400-974-9
Die Geburtskirche in Bethlehem. Die kreuzfahrerzeitliche Auskleidung einer frühchristlichen Basilika. 186 S. 60 fb. Abb. 25 x 21 cm. Gb. Schnell & Steiner Verlag, Regensburg 2018. EUR 39,95. ISBN: 978-3-7954-3332-1 Schnell & Steiner
Die bedeutende frühchristliche Geburtskirche in Bethlehem erhielt als eine der Hauptkirchen des lateinischen Königreiches von Jerusalem im dritten Viertel des 12. Jahrhunderts eine neue mittelalterliche Ausstattung. Sie lässt sich anhand von erhaltenen Überresten, vor Ort vorhandenen Inschriften und reichhaltigen schriftlichen Zeugnissen aus Mittelalter und Neuzeit fast vollständig rekonstruieren. Sie stellt ein einzigartiges Zeugnis dieser Zeit dar – in historischer, theologischer und kunstgeschichtlicher Hinsicht.
• Die besten Kenner der Kreuzfahrerkunst im Heiligen Land erläutern die Ausstattung der Geburtskirche in ihrem historischen, kunstgeschichtlichen und theologischen Kontext.
• Von besonderem Wert sind die Fotos von Gustav Kühnel, die die Mosaiken der Geburtskirche vor der Restaurierung dokumentieren
• Mit einer neuen Edition der Mosaikinschriften von Erich Lamberz in deutscher Übersetzung
Charlottenburg Palace and Garden [Berlin]. Engl. 2018. 48 S. 36 meist fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,95. ISBN: 978-3-422-88987-3
Schloss und Garten Charlottenburg [Berlin]. 2018. 48 S. 36 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,95. ISBN: 978-3-422-89133-3
Das Alte Darmstadt. Gouachen des Hofmalers E. A. Schnittspahn. Hrsg.: Schlossmuseum Darmstadt. 2018. 168 S. 31 x 24 cm. EUR 29,00. ISBN: 978-3-87390-411-8
Jahrbuch zu ihrer Geschichte und Gegenwart 2018. Jahrbuch Dresdner Frauenkirche (22). Die Dresdner Frauenkirche. 2018. 272 S. zahlr. Abb. 24 x 20 cm. EUR 29,95. ISBN: 978-3-7954-3371-0 Schnell & Steiner
Im 22. Band des Jahrbuchs zur Geschichte und Gegenwart der Dresdner Frauenkirche 2017 stehen wieder historische und kunsthistorische Themen im Fokus, daneben aber auch solche des gegenwärtigen Lebens in dem viel besuchten Gotteshaus.
Christkönig Edelzell-Engelhelms. 953 Jahre. Hrsg.: Breitenbach, Frank; Hrsg.: Flohr, Sabine; Hrsg.: Schubert, Monika; Hrsg.: Wittig, Wilhelm. 2018. 96 S. 92 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 12,50. CHF 14,40. ISBN: 978-3-7319-0781-7 Imhof
Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Kirchengemeinde Christkönig Edelzell-Engelhelms in Fulda und Künzell haben sich Mitglieder der Gemeinde zusammengefunden, um ein Werk über Geschichten und Anekdoten zur Pfarrgemeinde zu publizieren. Die Zahl „953“ Jahre ergibt sich aus der Addition der Zugehörigkeit aller Autorinnen und Autoren zur Pfarrgemeinde Christkönig. Christkönig ist nicht nur ein Kirchengebäude mit Inventar, sondern auch ein Ort des Glaubens, ein Ort der Begegnung, der Geselligkeit und Aktivität.
Die Chorfenster in St. Michael zu Fürth, geschaffen von Hans Gottfried von Stockhausen. 2018. 152 S. 79 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 24,95. ISBN: 978-3-7954-3382-6 Schnell & Steiner
Die Chorfenster in St. Michael in Fürth mit umfassenden biblischen Szenen haben im Werk des bekannten Glaskünstlers Hans Gottfried von Stockhausen einen besonderen Platz. Sie werden mit Blick auf die Baugeschichte der Kirche und die Biografie des Künstlers in ihrer Bedeutung und Wichtigkeit auch für den modernen Betrachter erschlossen.
Georgien und der Kaukasus. Foto(s) von Schöner, Jörg. 2018. 174 Abb. 24 x 30 cm. EUR 29,95. CHF 34,40. ISBN: 978-3-7319-0722-0 Imhof
Der Begriff Kaukasus wird unterschiedliche Assoziationen auslösen: imposantes Gebirge, Grenze zwischen Europa und Asien, ewiger Zankapfel verschiedener Mächte, Schmelztiegel unterschiedlichster Kulturen und –vielleicht nicht zuletzt –Verbannungsort des Prometheus, der die Götter herausgefordert hatte, als er den Menschen das Feuer brachte. Für uns (Jörg Schöner und Albrecht Schulze) war von allem etwas dabei, als wir 1971 zum ersten Mal in diese Richtung aufbrachen, wenngleich am Anfang die Begeisterung für die Berge im Vordergrund stand, nach und nach aber auch die anderen Aspekte wichtiger wurden oder geradezu ins Auge sprangen, oder in die Kamera, denn Jörg Schöner war bereits 1964 und 1967 als Fotograf in Georgien, noch ganz vorsichtig, aber mit ansteckender Begeisterung. In zwanzig Jahren bereisten wir dieses Gebiet vielmals, oft zusammen aber auch getrennt. Aus dem Rückblick von mehr als vierzig Jahren (die letzte Reise erfolgte 2013) lässt sich ein einigermaßen abgerundetes Bild von einer Region zeichnen, die gerade wieder in die Schlagzeilen der Politik gekommen ist. Auch in diesem zeitlichen Abstand hat der Kaukasus mit Georgien nichts von seiner Faszination verloren. Im Gegenteil: Er ist spannend geblieben durch seine landschaftlichen Reize und seine kulturelle Vielfalt, die man auf einem letztlich eingeschränkten Areal erleben kann.
Die Dreikönigskirche. Visper Wahrzeichen auf dem Gräfibiel. Fotograf Gsponer, Paul. 2018. 36 S. 21 x 21 cm. CHF 5,00. ISBN: 978-3-906118-86-4
Kunst und Kultur Graubünden. Bündner Jahrbuch 2019. Hrsg.: Metz, Peter. 2018. 176 S. CHF 26,00. ISBN: 978-3-9524106-8-4
Japan in miniature. A Gift of Inr?, Ojime und Netsuke. Hrsg.: Kress, Heinz; Kress, Else. Engl. 2018. 232 S. 453 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,90. CHF 48,70. ISBN: 978-3-7774-3143-7
Die St. Nicolaikirche zu Kalkar. 2018. 24 S. 12 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-80092-2
Der Kölner Dom und ›die Juden‹. Hrsg.: Lauer, Rolf; Hrsg.: Wacker, Bernd; Beitr.: Brinkmann, Ulrike; Beitr.: Giersiepen, Helga; Beitr.: Hoeps, Reinhard; Beitr.: Lauer, Rolf; Beitr.: Oepen, Joachim; Beitr.: Pracht-Jörns, Elfi; Beitr.: Teichmann, Gabriele; Beitr.: Wacker, Bernd14. 2018. 260 S. EUR 14,80. ISBN: 978-3-922442-93-6
Forschungen und Berichte zur Archäologie in Baden-Württemberg (5). Die Konstanzer Marktstätte im Mittelalter und in der Neuzeit. 2018. 456 S. 21 Beilagen, 28 Tafeln , 344 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 69,00. ISBN: 978-3-95490-293-4 L, Reichert
Konstanz am Bodensee zählt zu den Städten Baden-Württembergs, die den Zweiten Weltkrieg weitgehend unversehrt überstanden haben. Seit den frühen 1980er-Jahren ist seine Altstadt einer der Schwerpunkte der archäologischen Denkmalpflege des Landes. In diesem Band werden die umfangreichen Grabungen der Jahre 1989–1992 im Bereich der Marktstätte und Brotlaube vorgelegt, die sich durch eine außergewöhnliche Befunddichte und große Mengen an Fundmaterial auszeichnen. Neben der detaillierten Auswertung der Grabungsbefunde durch Marianne Dumitrache, bei der neben der Bebauung die mittelalterliche Landgewinnung, der Hafenbau und die neuzeitliche Marktplatznutzung im Mittelpunkt stehen, werden in Beiträgen von Dorothee Ade und Willy Groenman-van Waateringe die Funde vorgestellt. Ein Beitrag von Hansjörg Küster zur Archäobotanik rundet den Band ab.
Ästhetisches Utopia. Adolf von Hildebrand und sein Künstlerhaus San Francesco di Paola in Florenz. Untersuchungen zu seiner Geschichte und Bedeutung. Felicitas Ehrhardt. 2018. 248 S., 109 z. T. fb. Abb. 21 x 28 cm, Gb. EUR 59,00 ISBN: 978-3-7954-3337-6 Schnell & Steiner
Im ausgehenden 19. Jahrhundert war das Künstlerhaus des Bildhauers Adolf von Hildebrand begehrter Inspirationsort und Zentrum des deutschen geistigen Lebens in Florenz. Bis zum heutigen Tag hat San Francesco di Paola nichts von seiner Anziehungskraft verloren und gilt als eine besondere Freistätte für Kunst und Geistesleben in Florenz.
• Erstmaliger Einblick in die privat erhaltene Künstlervilla San Francesco di Paola in Florenz in der originellen Darstellungsform einer „Hausbiographie“
• Wichtiger Beitrag zur deutsch-italienischen Kulturgeschichte
Die Arbeit widmet sich erstmals der Geschichte der ehemaligen Klosteranlage sowie seiner herausragenden Rolle als Künstlerhaus im späten 19. Jahrhundert. Dabei wird die historische wie geistige Konstellation in Florenz mit ihrem vielfachen Geflecht von Künstlern und Intellektuellen ebenso in den Blick genommen wie die Symbiose von Arbeit, Wohnen und künstlerischer Geselligkeit, die in San Francesco di Paola verwirklicht wurde. Analysiert wurden dafür zahlreiche Dokumente aus Archiven und privaten Beständen sowie die zu großen Teilen noch erhaltene künstlerische Ausgestaltung des Anwesens. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet die Frühphase auf San Francesco, als sich das aufgelassene Kloster zu einem Künstlerdomizil wandelte und für kurze Zeit Schauplatz einer bemerkenswerten Künstlerfreundschaft zwischen Adolf von Hildebrand, Hans von Marées und Conrad Fiedler wurde, die hier eine temporäre Lebens- und Arbeitsgemeinschaft gründeten.
Der Leipziger Krystallpalast. Bau- und Kulturgeschichte des Krystallpalast-Areals. 2018. 200 S. 120 fb. Abb. 27 x 24 cm. EUR 24,00. CHF 28,00. ISBN: 978-3-95797-079-4
Living in Tuscany. Hrsg.: Taschen, Angelika. 2018. 472 S. 20 x 14 cm. Gb. EUR 15,00. CHF 20,00. ISBN: 978-3-8365-7288-0
Das Rathaus in Lüneburg. 2018. 32 S. 15 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-84907-5
Abb gehen um die Welt. Magdeburger Abbbogen und ihre Zeit. Hrsg.: Köster, Gabriele; Hrsg.: Kanter, Karin. 2018. 156 S. Abb. 28 x 24 cm. EUR 16,90. ISBN: 978-3-941057-18-0
St. Peter in Mainz. 2018. 38 S. 19 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-86033-9
Cultural Spaces. On Architecture and Identity of Ulcinj/Ulqin | Montenegro. Hrsg.: Bornberg, Renate; Herbig, Ulrike. Engl.; Albanisch. 2018. 144 S. 28 x 20 cm. EUR 25,00. ISBN: 978-3-900265-42-7
Der Dom zu Naumburg. 2018. 48 S. 31 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-86200-5
Zwischen Ems und Elbe. 1200 Jahre Kunst in Niedersachsen. 2018. 256 S. 120 fb. Abb. 28 x 20 cm. EUR 39,90. ISBN: 978-3-422-07441-5
Die Schlösser in Oberdiessbach. Beitr.: Baeriswyl, Armand; Beitr.: Studer Immenhauser, Barbara; Beitr.: Herzog, Georges; Beitr.: Braun, Hans. 2018. 100 S. 21 x 14 cm. CHF 19,00. ISBN: 978-3-03797-367-7
Les châteaux d’Oberdiessbach. Beitr.: Baeriswyl, Armand; Beitr.: Studer Immenhauser, Barbara; Beitr.: Herzog, Georges; Beitr.: Braun, Hans. Franz. 2018. 100 S. 21 x 14 cm. CHF 19,00. ISBN: 978-3-03797-369-1
DEM HIMMEL SO NAH. Eine Hommage an die Obersteiermark. 2018. 144 S. 80 fb. Abb. 24 x 28 cm. EUR 24,90. ISBN: 978-3-200-05950-4
Paradise Switzerland. Poster Collection 21. Hrsg.: Museum für Gestaltung Zürich. Gavranić, Cynthia. 2018. 96 S., 120 Abb. 24 x 17 cm. Engl. Dtsch, Pb. EUR 25,00 CHF 34,00 ISBN: 978-3-03778-205-7 Lars Müller
Was ist aus dem Mythos Schweiz geworden? Ist die Schweiz eine Insel der Glückseligen oder ein Paradies mit Rissen? Wie wird der Begriff «Schweiz» konnotiert? Die Schweizer Bildwelten in Plakaten für Tourismus, Schokolade, Milchprodukte, Uhren oder Bankenwesen spiegeln den Zeitgeist wider und verweisen auf gesellschaftliche Projektionen und Sehnsüchte.
Die Publikation vereint prägende Werbebeispiele von 1900 bis heute zu einem visuellen Dialog. Dieser untersucht einerseits, wie das Bild der Schweiz in der Werbung erscheint und andererseits, wie es zum Image transformiert wird. Dabei werden ikonografische Typen im Kontext von Bildstrategie und Werbetext beleuchtet. Klischees, Fremd- und Selbstbild aber auch Widersprüche und Brüche treten dabei zu Tage. Facetten der Swissness eröffnen sich dem Leser anhand von rund 90 Plakaten und Entwürfen bedeutender Plakatgestalter und Agenturen wie Aebi und Partner, Otto Baumberger, Emil Cardiaux, Hans Falk, Walter Herdeg, Herbert Leupin, Burkhard Mangold, Herbert Matter, Martin Peikert, Emil Schulthess, Stalder und Suter, Niklaus Stoecklin, Ruf Lanz, Carlo Vivarelli, Weber, Hodel, Schmid und anderen.
Passau Posters. Dtsch.; Engl. 2018. 120 S. EUR 18,00. ISBN: 978-3-96395-002-5
Römisches Jahrbuch der Bibliotheca Hertziana. Band 42. Hrsg.: Michalsky, Tanja; Weddigen, Tristan. 2018. 416 S. 253 Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 120,00. CHF 148,00. ISBN: 978-3-7774-3154-3
Saarland - Ein Skizzenbuch. Zeichnungen von Schmidt, Volker. 2018. 96 S. 19 x 30 cm. EUR 15,00. ISBN: 978-3-95602-179-4
Die Sacrower Heilandskirche [Potsdam]. Kirche im Niemandsland. Hrsg.: filmwerte GmbH. 2018. EUR 14,90. ISBN: 978-3-9818758-4-3
Das Neue Palais von Sanssouci. 2018. 48 S. 40 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,95. ISBN: 978-3-422-04026-7
The New Palace of Sanssouci. Engl. 2018. 48 S. 40 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,95. ISBN: 978-3-422-04027-4
Die Neuen Kammern von Sanssouci. 2018. 48 S. 40 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,95. ISBN: 978-3-422-04046-5
Skulpturenpark Schloss Gottorf [Schleswig]. Ein Rundgang mit Fotografien und Texten von Jan Petersen. Beitr.: Gädeke, Dr. Thomas; Beitr.: Baumann, Dr. Kirsten; Hrsg.: KUNST@SH. 2018. 160 S. 200 fb. Abb. 25 x 24 cm. EUR 20,00. ISBN: 978-3-00-059037-5
Schloss Nordkirchen. 2018. 32 S. 17 fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 3,00. ISBN: 978-3-422-85780-3
Schloss und Park Königs Wusterhausen. 2018. 48 S. 40 meist fb. Abb. 17 x 12 cm. EUR 4,95. ISBN: 978-3-422-04045-8
Denkmale in Berlin. Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Ortsteil Schöneberg. Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Hrsg.: Landesdenkmalamt Berlin. 2018. 352 S. 30 x 21 cm. EUR 39,95. CHF 45,90. ISBN: 978-3-7319-0726-8 Imhof
Wie viele der Berliner Ortsteile ist Schöneberg in kurzer Zeit von einer ländlichen Ansiedlung zum Großstadtbezirk herangewachsen. Noch um 1870 war das kleine Dorf am Rande des Teltow von weiten Feldern und Wiesen umgeben. In der so genannten Gründerzeit, als sich die Stadt Berlin und ihre Umgebung zur Metropole entwickelten, prosperierte auch das Dorf Schöneberg und viele seiner Bauern wurden mit dem Verkauf ihrer Äcker reich; im Volksmund wurden sie auch „Millionenbauern“ genannt. Die in nur 25 Jahren auf über 60000 Einwohner gewachsene Gemeinde erhielt 1898 Stadtrechte und zählte mit mehr als 170000 Einwohnern 1919 zu den größten Städten des Deutschen Reichs; bei der Eingemeindung nach Berlin 1920 war der Bezirk Schöneberg beinahe vollständig in seiner heutigen Ausdehnung bebaut. Zwar haben Zweiter Weltkrieg und Nachkriegszeit auch hier ihre Spuren hinterlassen, aber sowohl der rasante Verstädterungsprozess des Dorfes als auch die Entwicklung des West-Berliner Stadtbezirks Schöneberg sind anhand der baulichen Zeugnisse noch nachvollziehbar. Neben einigen dörflichen Bauten gehören daher zum Denkmalbestand in Schöneberg vor allem die großstädtischen Mietshäuser aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert, aber auch öffentliche Bauten, Geschäftshäuser, Industrieanlagen und Verkehrsbauten.
Schweinsberg im Vorübergehen. 2018. 60 S. 60 fb. Abb. 15 x 21 cm. Gb. EUR 24,99. CHF 35,50. ISBN: 978-3-7481-5189-0
St. Gangolf. Eine alte Siedlung und Kultstätte an der unteren Saar. 2018. 236 S. 22 x 17 cm. Gb. EUR 24,80. CHF 35,50. ISBN: 978-3-7392-1674-4
Weimar. Von Goethe zum Bauhaus. Monumente Edition. 2018. 144 S. fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 22,80. ISBN: 978-3-86795-148-7 Monumente Verlag
Neben den Wohnhäusern der Klassiker gründet Gropius das Bauhaus
Der berufliche Start sah für Anna Amalia keineswegs nach einer Erfolgsstory aus. Mit kaum 19 Jahren verwitwet, übernahm die alleinerziehende Mutter von zwei Söhnen ein hoch verschuldetes Herzogtum. Die Barockschlösser des Schwiegervaters, schnell und billig gebaut, waren Schrott-Immobilien, teuer und marode. Doch Anna Amalia hatte durch ihren Onkel Friedrich II. die französischen Philosophen der Aufklärung gelesen. Sie sparte, führte keine Kriege, sanierte den Staatshaushalt und investierte in Bildung, Literatur, Musik, Kunst: Erst verpflichtete sie den „deutschen Voltaire“ Wieland als Prinzenerzieher, dann lockte sie Knebel, Herder, Goethe, Schiller. Bertuch gründete in Weimar sein weltweit agierendes Verlags- und Handelshaus, das auch Frauen wie Christiane Vulpius einstellte. So wurde die kleine Residenzstadt Weimar im späten 18. Jahrhundert zu einem Magneten, dessen zauberhafter Ruf als Kunst- und Literaturzentrum bis heute Kultursuchende aus der ganzen Welt mit unzähligen echten Schauplätzen lockt.
Die Strahlkraft des klassischen Weimar wirkte über die Enkelgeneration von Anna Amalia, Goethe und Schiller hinaus. Wieder war es eine eingeheiratete Regentin, die russische Zarentochter Maria Pawlowna, die auch wusste, wie man mit Kulturförderung Politik machte. Sie wandelte die herzogliche Grablege auf dem Historischen Friedhof durch die Särge von Goethe und Schiller in einen säkularen Wallfahrtsort um. In den eigenen Schlossräumen überhöhte sie die Erinnerung an die vier Großen – Goethe, Schiller, Herder und Wieland – durch eine symbolische, feierliche Raumabfolge: die Dichterzimmer.
Mittlerweile hatte sich Weimar durch die Zeichenschule von Bertuch und Goethe auch künstlerisch zum Ausbildungsort entwickelt. Für den Neubau seiner Kunstschule verpflichtete der Großherzog den belgischen Jugendstilkünstler Henry van de Velde. In dessen lichtdurchfluteten Ateliers nahm sein Nachfolger Walter Gropius 1919 den Lehrbetrieb auf, der unter dem Namen Bauhaus die Erfolgsstory von Anna Amalia in die Moderne übersetzt.
Weimar. Von Goethe zum Bauhaus. Monumente Edition. 2018. 144 S. 30 x 21 cm. EUR 19,80. ISBN: 978-3-86795-149-4 Monumente Verlag
Werdenberger Jahrbuch 2018. 2018. 256 S. 27 x 20 cm. Gb. EUR 45,00. CHF 45,00. ISBN: 978-3-03895-005-9
Verlassene Orte in Wien. Faszinierende Aufnahmen der besten Lost-Places-Fotografen. 2018. 144 S. 27 x 23 cm. Gb. EUR 29,99. CHF 41,50. ISBN: 978-3-95400-973-2
Die Wiener Hofburg. Gesamtedition. Hrsg.: Rosenauer, Arthur; Reihe Hrsg.: Rosenauer, Artur. 2018. 3018 S. zahlr. fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 398,00. ISBN: 978-3-7001-7361-8
Der Dom zu Worms - Krone der Stadt. Festschrift zum 1000-jährigen Weihejubiläum des Doms. Beitr.: Sebald, Eduard. Bönnen, Gerold. Bratner, Luzie. Brendle, Franz. Cebulla, Rainer. De Filippo, Aquilante. Ecker, Diana. Ehses, Sandra. Hamm, Jürgen. Keil, Wilfried E. 248 S., 121 meist fb. Abb. Gb. Schnell & Steiner, Regensburg 2018. EUR 34,95 ISBN: 978-3-7954-3146-4 Schnell & Steiner
Der Wormser Dom, der wie eine „Krone“ über der Stadt liegt, feiert 2018 sein 1000-jähriges Weihejubiläum – ein Anlass für eine Begegnung mit seiner Geschichte und Gegenwart. Der Band führt wissenschaftliche Beiträge einer Vortragsreihe der Katholischen Akademie des Bistums Mainz aus Architektur, Kunst und Stadtgeschichte zusammen, die den aktuellen Stand der Forschung beschreiben.
• Ausführliche Darstellung der Geschichte, Architektur, Kunst und Liturgie des Wormser Doms anlässlich seines 1000-jährigen Weihejubiläums
• Beiträge renommierter Fachleute präsentieren den aktuellen Stand der Forschung
St. Martin in Zillis. 2018. 32 S. 21 x 14 cm. CHF 13,00. ISBN: 978-3-03797-366-0
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]