KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Epochen

Art Deco. 2018. 96 S. 26 x 21 cm. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-6238-6
Venus, Jupiter und Co. – Die großen Astronomen der Renaissance. Keim, Frank. 2018. 106 S. 16 z. T. fb. Abb. 21 x 15 cm. EUR 64,80. ISBN: 978-3-339-10220-1
Attische Mantelfiguren. Relevanz eines standardisierten Motivs der rotfigurigen Vasenmalerei. Franceschini, Mariachiara. 2018. 354 S. 15 fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 54,80. ISBN: 978-3-86757-665-9
"Der Breslauer Psalter. Faksimile-Edition der Handschrift Cambridge, Fitzwilliam Museum, MS 36-1950. Morgan, Nigel; Panayotova, Stella; Ricciardi, Paola. Dtsch.; Latein; Engl. 2018. 294 S. Gb. EUR 7.850,00. CHF 8.600,00" ISBN: 978-3-905924-55-8
Jüdisch-christliche Buchmalerei im Spätmittelalter. Aschkenasische Haggadah-Handschriften aus SüdDtsch.land und Norditalien. Amirov, Franziska. Hrsg.: Augustyn, Wolfgang. 2018. 304 S. 388 z. T. fb. Abb. 31 x 25 cm. EUR 99,00. ISBN: 978-3-87157-247-0 Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft
Emotion und Geschichte. Die Historienbilder von Paul Delaroche. Steil, Saskia. 2018. 288 S. 49 fb. Abb. 24 x 19 cm. EUR 48,00. ISBN: 978-3-89739-913-6
Wissen und Macht - Der heilige Benedikt und die Ottonen. Ausstellungsführer. Stiftung Kloster und Kaiserpfalz Memleben. 2018. 96.. S. 129 fb. Abb. 17 x 24 cm., Br. EUR 9,95 ISBN: 978-3-7319-0720-6 Imhof
Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Entwicklung der Klosterlandschaft an Saale, Unstrut und Elster unter besonderer Berücksichtigung von Kirche und Herrschaft, Wissenstransfer und Mission. Die Geschichte und Bedeutung des ottonischen Memorialortes Memleben nimmt dabei eine zentrale Position ein. Der Ausstellungsführer bietet in Wort und Bild Einblicke in die mittelalterliche Blütezeit der Klosterlandschaft und verfolgt ihr kulturelles Erbe bis in die heutige Zeit.
Der Elisabethpsalter in Cividale del Friuli. Buchmalerei für den Thüringer Landgrafenhof zu Beginn des 13. Jahrhunderts. Wolter-von dem Knesebeck, Harald. 2018. 356 S. 220 z. T. fb. Abb. 31 x 25 cm. Gb. EUR 120,00. CHF 142,80 ISBN: 978-3-87157-184-8 Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft
Die Studie behandelt den zu Beginn des 13. Jahrhunderts entstandenen Psalter der Landgräfin Sophie, der Frau des Landgrafen Hermann I. von Thüringen, der als Mäzen von Dichtern wie Walther von der Vogelweide und Wolfram von Eschenbach bekannt ist.
Erstmals wird monographisch eine der prachtvollsten Handschriften ihrer Zeit behandelt, der zu Beginn des 13. Jahrhunderts für die Thüringer Landgräfin Sophie reich illuminierte Psalter, der heute im Archäologischen Nationalmuseum von Cividale del Friuli aufbewahrt wird. Neben einer neuen Feindatierung des Codex wird die Lokalisierung seines Skriptoriums geklärt und sein in ungewöhnlicher Weise auf alle Teile des Codex verteilter Miniaturenschmuck eingehend untersucht. Dieser speist sich aus einer Vielzahl von Quellen und verdeutlicht auf diese Weise ebenso die internationalen Wurzeln der neuen Buchaufgabe, des reich illuminierten Prachtpsalters für Laien, in Deutschland, wie die des sogenannten Zackenstils, des im 13. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum dominierenden Stilidioms, zu dessen frühesten Zeugnissen der Elisabethpsalter gehört.
Frans van Mieris >Der Kesselflicker<. Gedeutet nach der rituellen verborgenen Geometrie. Zur Kräftigung des alten Oranierbaumes in der Ersten statthalterlosen Periode und Hinweise zur neuen Homöopathie Erich Körblers. Ritters, Volker. 2018. 356 S. 6 fb. Abb. 22 x 17 cm. Pb. EUR 18,99. CHF 27,50 ISBN: 978-3-7460-8477-0
Friederike Louise. Prinzessin in Preußen, Markgräfin von Ansbach. Störkel, Arno. Hrsg.: Gesellschaft für fränkische Geschichte e.V. 2018. 351 S. z. T. fb. Abb. 25 x 18 cm. EUR 39,00. ISBN: 978-3-86652-960-1
"Das Godescalc-Evangelistar. Eine Prachthandschrift für Karl den Großen. Kommentar zur Faksimile-Edition des Godescalc-Evangelistars, Ms. Nouv. acq. lat. 1203 der Bibliothèque nationale de France in Paris. Beitr.: Crivello, Fabrizio; König, Eberhard; Denoel, Charlotte; Orth, Peter. 2018. 146 S. " ISBN: 978-3-947827-00-8
Schätze der Reichenau. Die ottonischen Handschriften aus dem Weltdokumentenerbe der Reichenau. Faksimile-Kassette mit einem Kommentar von Esther-Luisa Schuster. Schuster, Esther-Luisa. 2018. 24 S. EUR 2.200,00. CHF 2.500,00 ISBN: 978-3-905924-62-6
Herrscherbild im Widerstreit. Die Place Louis XV in Paris: ein Königsplatz im Zeitalter der Aufklärung. Studien zur Kunstgeschichte (209). Rickert, Yvonne. 2018. 428 S. 106 Abb. 28 x 21 cm. Gb. EUR 84,00. ISBN: 978-3-487-15538-8 Olms
Im Jahre 1763 fand auf der Pariser Place Louis XV, der heutigen Place de la Concorde, die Einweihung der kolossalen Reiterstatue des Königs statt. Mit diesem Ensemble waren der Architekt Ange-Jacques Gabriel und der Bildhauer Edme Bouchardon beauftragt.
Die vorliegende Studie widmet sich neben der Entstehungsgeschichte auch der künstlerischen Originalität und den politischen Aussagen von Platz und Denkmal. Insbesondere beschäftigt sich die Autorin mit den unterschiedlichen Ansichten, die darüber bestanden, wie sich der König auf dem Platz zu inszenieren habe. Denn verschiedene Gesellschaftsgruppen versuchten, die Gestaltung des zukünftigen Königsbildes zu beeinflussen: Dem seit Ludwig XIV. etablierten Ideal des triumphierenden Souveräns stand das Bild des Frieden suchenden Herrschers gegenüber. Letztlich konnte sich Ludwig XV. durchsetzen und sich als Friedensfürst verewigen lassen. Darüber hinaus werden größtenteils noch unbekannte Schrift- und Bildquellen daraufhin befragt, wie die interessierte in- und ausländische Öffentlichkeit die auf dem Platz präsentierte Darstellung des Monarchen beurteilte. Die genannten Untersuchungsfelder verbindet die Frage nach dem komplexen Verhältnis zwischen der Souveränität des Königs und der öffentlichen Meinung im Zeitalter der Aufklärung. <> In 1763, in the Place Louis XV (now Place de la Concorde) in Paris, a colossal equestrian statue of the king was unveiled. The ensemble was the work of the architect Ange-Jacques Gabriel and the sculptor Edme Bouchardon.
This study examines the development, artistic originality and political statements of both the square and the statue. The author is particularly concerned with the different views that emerged about how the king should present himself in the square. Different social groups tried to influence the design of the proposed royal image: the ideal established since the time of Louis XIV of a triumphant sovereign was set against the image of a ruler seeking peace. Finally Louis XV succeeded in having himself immortalised as a peaceful ruler. Written and visual sources, many of them previously unknown, are examined to establish how public interest at home and abroad judged the portrayal of the monarch presented in the square. These areas of study are linked by the question of the complex relationship between the sovereignty of the king and public opinion in the age of the Enlightenment.
Angelika Kauffmann. Unbekannte Schätze. Hrsg.: Baumgärtel, Bettina. 2018. 304 S. 243 Abb. 29 x 22 cm. EUR 39,90. CHF 48,70 ISBN: 978-3-7774-3084-3
Mid-19th Century Architectural Theory, the Memorial Mosaics for Prince Albert and the Queen Victoria`s Position as Female Sovereign. Studien zur Kunstgeschichte (210). Schultheiss, Petra. Like an Ancient Shrine. Engl. 2018. 360 S. 59 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. Gb. EUR 78,00. ISBN: 978-3-487-15540-1 Olms
When Prince Albert died in 1861 at the age of forty-two, his wife Queen Victoria followed this tragic event by an elaborate mourning period in which she surrounded herself as well as her people with memorials of the Prince Consort. Of these, the three most elaborate, the Albert Memorial Chapel, the Royal Mausoleum and the National Memorial to the Prince Consort, all included mosaic decoration.
In close connection to current architectural theories such as polychromy or the ideal of the complete decoration as well as the research and experimentation that was carried out with and about the medium mosaic, the memorial mosaics were planned and designed. The medium Queen Victoria chose for these monuments served to underline and strengthen the image of Prince Albert that she created and through this also helped to secure her own claim to power as female sovereign.
This book presents an overview of the history of mosaic in England up to the 1860s and a detailed description of the processes of planning and creating the mosaics. Queen Victoria´s memorial program as a whole will be described and compared to contemporary mourning rituals as well as British precedents for initiating similar cults.
Der Ludwig-Donau-Main-Kanal. Holzer, Stefan M. 2018. 106 S. EUR 9,80. ISBN: 978-3-941867-31-4
"Symposium 27.02.–01.03.2014. Opfer- und Festplätze von der Bronze- zur Latènezeit. Hrsg.: Kreiner, Ludwig. Engl.; Dtsch. 2018. 294 S. 7 Tabellen. 23 x 19 cm. EUR 36,80. " ISBN: 978-3-86757-096-1
Palladio. Ulmer, Christoph. 2018. 368 S. zahlr. fb. Abb. 29 x 24 cm. EUR 68,00. ISBN: 978-3-8186-0721-0
"Repräsentationen der Arbeit. Bilder – Erzählungen – Darstellungen. Hrsg.: Andresen, Knud; Kuhnhenne, Michaela; Mittag, Jürgen; Müller, Stefan. 2018. 304 S. 58 Abb. 23 x 16 cm. Engl. Br. EUR 38,00. " ISBN: 978-3-8012-4247-3
Römische Papstkapellen des Cinquecento. Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte (159). Möller, Gina. 2018. 256 S. 105 meist fb. Abb. 30 x 22 cm. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7319-0436-6 Imhof
Die kulturell determinierte Materialpraxis ist immer schon ein entscheidender Faktor künstlerischer Produktion gewesen. Doch gerade für die Stadt Rom ist die Frage nach der Materialpraxis historisch eine äußerst relevante. Es sind die den Materialdurst der Superreichen stillenden Massen an Marmor der römischen Antike, die durch kulturelle Aneignungsprozesse über Jahrhunderte fortwährend produktiv rekontextualisiert wurden. Dies gipfelt in den spektakulären Kapellen- und Kirchenausstattungen des römischen Barock. Mit der von Gregor XIII. gestifteten Cappella Gregoriana in St. Peter findet die entscheidende Neubestimmung der Sakralraumausstattung statt, an die sich Sixtus V. mit der Stiftung der Cappella Sistina in Santa Maria Maggiore anschließt. Sie bilden den Auftakt der durch das Material Buntmarmor maßgeblich geprägten Geschichte des römisch-barocken Sakralraums, die im vorliegenden Band behandelt wird.
Marquis de Sade – 100 Erotic Illustrations. Hrsg.: Goliath. 2018. 112 S. EUR 24,99. CHF 34,99 ISBN: 978-3-95730-036-2
Marquis de Sade – 100 Erotic Illustrations (English Edition). Hrsg.: Goliath. Engl. 2018. 110 S. EUR 24,99. CHF 34,99 ISBN: 978-3-95730-037-9
Schweizer Gartenkunst. Der neue Stil im 19. Jahrhundert. Ruoff, Eeva. 2018. 290 S. 200 Abb. 27 x 20 cm. EUR 78,00. CHF 78,00 ISBN: 978-3-03810-239-7
"Philipp Franz von Siebold: Flora japonica / Günter Beck: Flora photographica. Beck, Günter; Siebold, Philipp Franz von. Beitr.: Mettenleiter, Andreas; Brandenstein-Zeppelin, Constantin von. Franz.; Dtsch.; Engl. 2018. 68 S. fb. Abb. EUR 14,00. CHF 18,00" ISBN: 978-3-940072-27-6
Max Slevogt. Hartje-Grave, Nicole. 2018. 96 S. 38 fb. Abb. 18 x 12 cm. EUR 12,95. CHF 17,00 ISBN: 978-3-86832-442-6
SOLI DEO GLORIA. Johann Böhm (1595–1667) und die westsächsische Bildhauerkunst im Barock. Hrsg.: Vogel, Gerd-Helge. 2018. 214 S. meist fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-86732-674-2 Lukas
Johann Böhm, der in Schneeberg eine über drei Generationen hinweg florierende eigene Werkstatt begründete, war einer der einflussreichsten Bildhauer des Frühbarocks im westsächsischen Raum.
Anlässlich seines 350. Todestags fand in Böhms Geburtsstadt Hartenstein im Erzgebirge ein Symposium zu seinem Leben und Wirken statt. In dem daraus hervorgegangenen Tagungsband betrachten sechs namhafte Kunstwissenschaftler aus unterschiedlichen Blickwinkeln Persönlichkeit und Schaffen dieses Schöpfers zahlreicher Werke hauptsächlich der Sakralkunst. Sie beleuchten das familiäre Umfeld am Geburtsort sowie die soziokulturellen Bedingungen seiner Lehr- und Ausbildungszeit in Magdeburg, Leipzig und Dresden, aber auch die honorigen Auftraggeber aus der westsächsisch-ostthüringischen Region, die sich der Werke Johann Böhms zur Selbstrepräsentation und zu ihrem Nachruhm bedienten: Die im »SOLI DEO GLORIA« zum Ausdruck gebrachte »Gottesehre« war immer auch mit weltlichen Interessen verknüpft.
Versucht wird nichts weniger als eine Neubewertung von Johann Böhms künstlerischem Werk. Die erste monographische Publikation illustriert zugleich das seinerzeit hohe Niveau der westsächsischen Bildhauerkunst. Hier entfaltete sich ein neben Magdeburg, Leipzig oder Dresden unabhängiges künstlerisches Zentrum, das eigene ästhetische Akzente zu setzen vermochte.
Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte. Schriftenreihe der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz (11). Hrsg.: Cottin, Markus; Merkel, Lisa. Thietmars Welt. 2018. 528 S. 347 fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 69,00. CHF 79,40 ISBN: 978-3-7319-0745-9 Imhof
Thietmar von Merseburg (976–1018) ist der bedeutendste Chronist der Ottonen, denn er hat in faszinierender Weise die politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen dieser Zeit beschrieben. Ihre besondere Faszination bezieht seine Chronik aus dem Umstand, dass sie, wenn auch schwer beschädigt, als Originalhandschrift überliefert ist. Generationen von Historikern haben seit Jahrhunderten mit Thietmars Werk gearbeitet und immer wieder neue Aspekte entdecken können. Vor dem geistigen Auge des Chroniklesers entsteht die Welt vor 1000 Jahren mit den ottonischen Herrschern, die die Geschicke des Reiches prägten. Das christliche Europa formte sich aus und integrierte verschiedene Stämme und Völker auf dem ganzen Kontinent. Von den königlichen Hoftagen über die Gründung der Slawenbistümer und zahlreicher Klöster und Stifte bis hin zu alltäglichen Begebenheiten wie Wettererscheinungen, Missgeburten oder dem Untergang eines Schiffes lässt uns Thietmar von Merseburg an seiner Lebenswelt teilhaben. Dazu gehören auch Traumgesichter sowie Teufels- und Totenerscheinungen, die das Wirken Gottes, aber auch dunkler Mächte im diesseitigen Leben belegen. All dies wird überspannt von der Kraft der Memoria, der Erinnerung an die Verstorbenen und der Fürbitte der Lebenden für diese.
Licht auf die Vergangenheit. Channelmedien enthüllen die wahren Ursprünge prähistorischer Anlagen. Osmanagich, Sam. 2018. 256 S. Gb. EUR 22,99. ISBN: 978-3-95447-203-1
Katastrophenbilder. Der Vesuvausbruch 1631 in den Bildkünsten der Frühen Neuzeit. Koppenleitner, Vera Fionie. 2018. 224 S. 113 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 48,00. ISBN: 978-3-422-07455-2
Berlin als Residenzstadt. Photographien von Leopold Ahrendts 1854-1870. Mayer-Wegelin, Eberhard. 2018. 240 S. Duotone-Abb. 28 x 24 cm. EUR 49,80. CHF 57,30 ISBN: 978-3-8296-0836-7
Vom Bit Hilani zum Palas der Wartburg. Band I: Die Hochkulturen im Alten Orient und in der Ägäis. Braun, Gerd. 2018. 400 S. 30 x 21 cm. EUR 59,90. CHF 59,90 ISBN: 978-3-96176-024-4
Landgräfin Anna von Hessen 1836–1918. Lebensstationen einer hessischen Fürstin. Klössel, Christine; Bechler, Katharina; Dobler, Andreas; Heinemann OMI, P. Christoph; Miller, Markus. Hrsg.: Kulturstiftung des Hauses Hessen; Archiv des Hauses Hessen; Museum Schloss Fasanerie. 2018. 228 S. 205 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 24,95. CHF 28,70 ISBN: 978-3-7319-0750-3 Imhof
Landgräfin Anna (1836–1918) nutzte Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda in den Sommermonaten intensiv und blieb bis zu ihrem Lebensende dem Schloss und auch der Stadt Fulda sehr verbunden. Katalog und Sonderausstellung „Landgräfin Anna – Leben im Schloss Fasanerie“ zeigen sie als Fürstin des 19. Jahrhunderts und beleuchten gleichzeitig ihr Privatleben, in dem ihre große Passion für Musik einen besonderen Stellenwert einnahm. Landgräfin Anna wurde 1836 als preußische Prinzessin in einer machtvollen Phase der preußischen Monarchie geboren. 1853 heiratete sie Prinz Friedrich von Hessen-Kassel, an dessen Seite sie das Thronerbe im Fürstentum Hessen antreten sollte. Dreizehn Jahre später verlor das Haus Hessen-Kassel in Folge der Annexion Hessens durch Preußen die Kurfürstenwürde und somit Prinz Friedrich Wilhelm das Anrecht auf den hessischen Thron.
Es sollte nicht die einzige Herausforderung sein, die die Landgräfin in ihrem Leben zu bewältigen hatte. Sowohl politischen als auch persönlichen Schicksalsschlägen begegnete sie mit Religiosität und Musikalität. Zeitlebens pflegte sie Kontakte zu den großen Komponisten ihrer Zeit – Johannes Brahms widmete ihr seine bedeutende Sonate für zwei Klaviere in f-Moll. Nach ihrem Tod am 12. Juni 1918 wurde die 1901 zum katholischen Glauben konvertierte Landgräfin als einzige Frau im Fuldaer Dom beigesetzt.
Tapezierte Liebes-Reisen. Subjekt, Gender und Familie in Beziehungsräumen des frühindustriell-bürgerlichen Wohnens. Eck, Katharina. 2018. 584 S. zahlr. z.T. fb. Abb. 23 x 15 cm. EUR 49,99. CHF 61,00 ISBN: 978-3-8394-3628-8
Zur Rezeptionsgeschichte der Werke Carl Blechens. Hrsg.: Gohrenz, Beate; Heck, Kilian. Vergewisserung. 2018. 300 S. zahlr. teils fb. Abb. 24 x 16 cm. Pb. EUR 25,00. ISBN: 978-3-86732-288-1 Lukas
Carl Blechen (1798 – 1840) war nach seinem Tod nicht so vergessen wie etwa Caspar David Friedrich. Mehrere Berliner Privatsammler besaßen Werke von ihm. Die Akademie der Künste erwarb von der Witwe den Nachlass und bezog Blechens Werke in mehrere Ausstellungen ein. Die Nationalgalerie veranstaltete 1881 die erste große Blechen-Ausstellung überhaupt. Aber erst die Jahrhundertausstellung 1906 brachte für ihn, wie für alle Romantiker, die überregionale Wiederentdeckung und Neubewertung. Sammlungen wurden neu geordnet oder, wie 1913 in seiner Geburtsstadt Cottbus, neu begründet. Seitdem hat die Blechen-Forschung einen enormen Aufschwung erfahren. Die Bewunderung für sein Werk wächst. Immer wieder werden weitere Werke entdeckt. Einige sind nachweislich von Blechens Hand, andere harren der eindeutigen Zuschreibung.
Mit welchem methodischen Rüstzeug näherten sich die Pioniere der Blechen-Forschung Guido Joseph Kern und Paul Ortwin Rave dem Werk des Künstlers? Der auf einer Tagung basierende Band stellt erstmals die kunstgeschichtliche Carl-Blechen-Forschung zwischen 1830 und 2015 in den Fokus. Er bewegt sich im Spannungsfeld zwischen akademischer Disziplin, kuratorischer Praxis und internationalem Kunstmarkt und eröffnet so eine Diskussion, wie man sich auch künftig diesem Künstler und seinem Werk nähern kann.
Carl Burckhardt 1878-1923. Ein Bildhauer zwischen Basel, Rom und Ligornetto. Hrsg.: Mina, Gianna A.; Lochmann, Thomas. Italienisch; Dtsch. 2018. 256 S. fb. Abb. 29 x 22 cm. EUR 48,00. CHF 49,00 ISBN: 978-3-85616-876-6
Der Altar der Crailsheimer Johanneskirche. Ein Kunstwerk aus der Werkstatt Michael Wolgemuts. Hrsg.: Steiger, Helga. 2018. 192 S. fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-7995-1283-1
Diener für die Ewigkeit. Die Uschebti-Sammlung im Roemer- und Pelizaeus-Museum, Hildesheim. Kohl, Theresa. 2018. 336 S. 29 x 21 cm. EUR 89,95. ISBN: 978-3-8067-8822-8
500 Jahre Engelsgruß in St. Lorenz Nürnberg. Hrsg.: Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Lorenz Nürnberg. 2018. 104 S. 24 x 19 cm. EUR 14,80. ISBN: 978-3-95976-145-1
SAPIENTIAM SAPIENTUM PERDAM Triumph der Kirche und Niederwerfung des Frevels. Der Freskenzyklus von Filippino Lippi in der römischen Dominikanerkirche Santa Maria sopra Minerva. Borchard, Waltraud. 2018. 160 S. EUR 40,00. ISBN: 978-3-89235-096-5
Frühe Fotografien. Hrsg.: Flüeler, Brigitt; Näpflin, Jos; Fotograf Matt, Leonard, von; Beitr.: Matt, Peter, von; Münzenmeier, Sabine; Keller, Patrizia; Flüeler, Brigitt. 2018. 192 S. 87 Abb. 29 x 23 cm. EUR 58,00. CHF 58,00 ISBN: 978-3-85791-852-0
Die Gießformen in West- und Süddeutschland (Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern). Overbeck, Michael. Beitr.: Jockenhövel, Albrecht. 2018. 438 S. 55 Abb. 28 x 20 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-515-11981-8
Däumelieschen und andere Märchen. Andersen, Hans-Christian. Illustriert von Gulbransson, Olaf. 2018. 68 S. 33 x 23 cm. EUR 34,00. ISBN: 978-3-95829-142-3
Hokusai. Paget, Rhiannon. 2018. 96 S. 26 x 21 cm. Gb. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-6338-3
Alexander von Humboldt - Abb-Welten. Die Zeichnungen aus den Amerikanischen Reisetagebüchern. Ette, Ottmar; Maier, Julia. 2018. 736 S. 600 fb. Abb. 34 x 24 cm. Gb. EUR 148,00. CHF 200,00 ISBN: 978-3-7913-8312-5
Die Inschriften des Mainzer Doms und des Dom- und Diözesanmuseums von 1435 bis 1508. Die Deutschen Inschriften. Hrsg.: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz; Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.; Überarbeitet von Kern, Susanne. 2018. 172 S. 93 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. EUR 14,00. ISBN: 978-3-95490-292-7 L, Reichert
Der Inschriftenbestand der Stadt Mainz aus nachrömischer Zeit gehört zu den wichtigsten in Deutschland. Das von den Herausgebern initiierte Projekt „Mainzer Inschriften“ will den Inschriftenbestand auf der Basis des 1958 in der Reihe „Die Deutschen Inschriften“ veröffentlichten, aber längst vergriffenen Editionsbandes von Fritz V. Arens bearbeiten, ergänzen und in Teileditionen vorlegen. Die Grundlage für diesem und die bereits vorliegenden Bänden bildet die online unter www.inschriften.net veröffentlichte wissenschaftliche Neubearbeitung. Im 3. Band der Reihe werden nicht nur zahlreiche Klerikergrabplatten und die Grablege der Erzbischöfe behandelt, sondern auch einige interessante Grabmäler von Laien vorgestellt, die allesamt im Kreuzgang begraben wurden. Exkurse zu verschiedenen Themen sowie ein Glossar ergänzen die monographischen Texte.
Die Inschriften des Mainzer Doms und des Dom- und Diözesanmuseums von 1509 bis 1626. Die Deutschen Inschriften. Kern, Susanne. Hrsg.: Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz; Hrsg.: Institut für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V.; Verfasst mit Nikitsch, Eberhard J.; Oberweis, Michael. 2018. 176 S. 90 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. EUR 14,00. ISBN: 978-3-95490-328-3 L, Reichert
Der Inschriftenbestand der Stadt Mainz aus nachrömischer Zeit gehört zu den wichtigsten in Deutschland. Das von den Herausgebern initiierte Projekt „Mainzer Inschriften“ will den Inschriftenbestand auf der Basis des 1958 in der Reihe „Die Deutschen Inschriften“ veröffentlichten, aber längst vergriffenen Editionsbandes von Fritz V. Arens bearbeiten, ergänzen und in Teileditionen vorlegen. Die Grundlage für diesem und die bereits vorliegenden Bänden bildet die online unter www.inschriften.net veröffentlichte wissenschaftliche Neubearbeitung.
Kölner Jahrbuch für Vor- und Frühgeschichte / Kölner Jahrbuch. (2016) 49. Hrsg.: Römisch-Germanisches Museum /Archäologische Gesellschaft in Köln. 2018. 768 S. z. T. fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 85,00. ISBN: 978-3-7861-2798-7 Gebr. Mann Verlag
Der Jahresband 2017 bietet Einblick in die aktuelle archäologische und historische Forschung von der Römerzeit bis ins frühe Mittelalter besonders im Raum Köln.
Europa in Basel. Das Konzil von Basel (1431–1449) als Laboratorium der Kunst. Lucas, Jana. 2018. 504 S. Abb. EUR 78,00. CHF 78,00 ISBN: 978-3-7965-3800-1
Lichtenbergs MenschenAbb. Charaktere und Stereotype in der Göttinger Aufklärung. Hrsg.: Eudell, Demetrius L.; Hünniger, Dominik. 2018. 168 S. zahlr. Abb. 28 x 21 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-945869-09-3
Max Liebermann. Pioniere dell'impressionismo tedesco. Wegbereiter der deutschen Impressionismus. Liebermann, Max. Italienisch; Dtsch. 2018. 144 S. EUR 30,00. CHF 30,00 ISBN: 978-88-7713-808-8
Metamorphosen. Das Leben der Maria Sibylla Merian. Zemon Davis, Natalie . 2018. 192 S. 19 x 12 cm. Gb. EUR 13,90. ISBN: 978-3-8031-2766-2
Das Maulbronner Kruzifix. Kreuz und Passionsspiel im spätmittelalterlichen Maulbronn. Krüger, Reto. 2018. 92 S. 66 meist fb. Abb. 29 x 21 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-926414-34-2
Schatten der Zeit. Giambologna, Michelangelo und die Medici-Kapelle [Florenz]. Hrsg.: Koja, Stephan; Kryza-Gersch, Claudia. 2018. 264 S. 181 fb. Abb. 26 x 21 cm. EUR 39,90. CHF 48,70 ISBN: 978-3-7774-3146-8
Raffinesse im Akkord. Meissner Porzellanmalerei und ihre grafischen Vorlagen Band 1 und 2. Hrsg.: Bodinek, Claudia; Staatliche Kunstsammlungen Dresden. 2018. 768 S. 1394 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 135,00. CHF 155,25 ISBN: 978-3-7319-0472-4 Imhof
Ohne grafische Vorlagen wäre die erstaunliche Themenvielfalt der malerischen Dekore auf Meissener Porzellan des 18. Jahrhunderts nicht denkbar. Die reich bebilderte Publikation führt erstmals anhand einer Fülle von Beispielen aus Barock, Rokoko und beginnendem Klassizismus vor Augen, wie kreativ die Meissener Maler Motive aus Kupferstichen, Radierungen und Zeichnungen in immer neue Dekore auf Porzellan übertrugen. Neben den bis heute erhaltenen Vorlagen im Manufakturarchiv diente auch die einstige königliche Kollektion im Dresdner Kupferstich-Kabinett als Vorbildersammlung. Beiden historischen Beständen sind gleichfalls eingehende Studien gewidmet.
Ovid Mertamorphosen • Dauphin, Paros 1676. llustrationen für den Dauphin, Paris 1676. Wilke, Ulrich. 2018. 494 S. 250 Abb. 15 x 21 cm. EUR 44,00. CHF 52,03 ISBN: 978-3-96172-030-9
Momme Nissen (1870–1943): Maler, Kunstkritiker und Netzwerker der niederdeutschen Heimatmalerei. Brockmöller, Katja. 2018. 554 S. 283 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 139,80. ISBN: 978-3-8300-9970-3
Der Maler Ernst Oppler. Berliner Secession & Russisches Ballett. Katalog zur Ausstellung im Tanzmuseum des Deutschen Tanzarchivs Köln/SK Stiftung Kultur 2017 bis 2018. Peter, Frank Manuel. Engl.; Dtsch. 2018. 176 S. 220 fb. Abb. Gb. EUR 36,00. CHF 43,90 ISBN: 978-3-86832-391-7
Herzogliche Orangerie Gotha. Garten der Goldenen Früchte. Scheffler, Jens. Beitr.: Paulus, Helmut-Eberhard; Hrsg.: Cramer, Andreas M. 2018. 80 S. 63 meist fb. Abb. und Plänen. 19 x 13 cm. Engl. Br. EUR 5,8. ISBN: 978-3-422-03129-6
Das Porträt in Nürnberg um 1500. Gratia (62). Schmidt, Sebastian. Abbild | Selbstbild. 2018. 584 S. 6 Diagramme, 160 fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 128,00. ISBN: 978-3-447-11012-9 Harrassowitz Verlag
Die Porträtkunst der Zeit um 1500 ist in der allgemeinen Wahrnehmung eng mit den Leistungen herausragender Künstler und dem Topos der Entdeckung des Individuellen in der Renaissance verknüpft. Ein neues Menschenbild komme in Bildnissen nicht nur zum Ausdruck, sondern sei in Bildern über die Erfassung äußerer Ähnlichkeiten hinaus bis hin zu psychologisierenden Schilderungen gerade erst entfaltet worden.
Vor diesem Hintergrund richtet Sebastian Schmidt in seiner Studie den Fokus auf die Stadt Nürnberg, wo ein bedeutender Teil der aus dem deutschsprachigen Raum überlieferten Porträts entstanden ist. Als Grundlage für neue Fragestellungen wird ein Katalog zur Nürnberger Bildnismalerei präsentiert, der in chronologischer Ordnung die Hierarchien der Künstler bewusst vernachlässigt. Da der berücksichtigte Zeitraum bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts reicht, wird es möglich, formale Veränderungen, die etwa die Gebräuchlichkeit von Formaten und funktionale Eigenschaften betreffen, über Jahrzehnte hinweg nachzuvollziehen und in Bezug zu zeithistorischen Einschnitten wie der Reformation zu setzen. Die Erkenntnisse, die sich darüber hinaus auch aus Überlegungen zur Bedeutung des zeitgenössischen Porträtbegriffs „Konterfei“ und aus der Analyse der verwendeten Porträtinschriften ergeben, lassen im Kontext spätmittelalterlicher Glaubensvorstellungen auch Meisterwerke wie beispielsweise die Elternbildnisse Dürers in einem anderen Licht erscheinen.
Burgen und Festungen des Johanniter-Ritterordens auf Rhodos und in der Ägäis (Griechenland 1307-1522). Losse, Michael. 2018. 176 S. Gb. EUR 24,90. CHF 24,90 ISBN: 978-3-96176-005-3
Ritterturniere im Mittelalter. Lanzenstechen, Prunkgewänder, Festgelage. Meyer, Werner. 2018. 184 S. Gb. EUR 24,90. ISBN: 978-3-96176-008-4
Die römische Kunst. Ein Handbuch. Wohlmayr, Wolfgang. 2018. 400 S. 204 Abb. 24 x 17 cm. EUR 12,95. ISBN: 978-3-534-25707-2
Sag's durch die Blume!. Wiener Blumenmalerei von Waldmüller bis Klimt. Johannsen, Rolf H.; Rollig, Stella. 2018. 216 S. 200 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,00. CHF 51,50 ISBN: 978-3-7913-5791-1
Say it with Flowers!. Viennese Flower Painting from Waldmüller to Klimt. Johannsen, Rolf H.; Rollig, Stella. Engl. 2018. 216 S. 200 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,00. CHF 51,50 ISBN: 978-3-7913-5792-8
Halbunziale. Schriftkultur im Zeitalter der ersten lateinischen Minuskel (III.–IX. Jahrhundert). Licht, Tino. 2018. 560 S. 150 teils fb. Abb. EUR 216,00. ISBN: 978-3-7772-1806-9
Inszenierungen von Sichtbarkeit in mittelalterlichen Bildkulturen. Bacci, Michele; Beyer, Vera; Bonnet, Anne-Marie; Corsepius, Katharina; Ganz, David; Krause, Karin; Petri, Grischka; Rehm, Ulrich; Söll-Tauchert, Sabine; Tammen, Silke; Toussaint, Gia; Wittekind, Susanne; Wolf, Gerhard; Hoffmann, Annette. Hrsg.: Hofmann, Henriette; Schärli, Caroline; Schweinfurth, Sophie. 2018. 340 S. 97 meist fb. Abb. 25 x 17,8 cm. EUR 79,00. ISBN: 978-3-496-01595-6 Dietrich Reimer Verlag
Für moderne Kunstbetrachter ist die Sichtbarkeit und Zugänglichkeit von Bildern etwas Selbstverständliches. Das war nicht immer so. Besonders mittelalterliche Bildkonzepte und -praktiken waren häufig darauf ausgelegt, dass Bilder nicht permanent sichtbar sind. So wurden z. B. die Flügel von Altären nur zu bestimmten Gelegenheiten geöffnet. Mittelalterliche Bildinszenierungen bezogen die Spannung zwischen Präsenz und Blickentzug sowie Licht und Dunkel gezielt mit ein.
Die Autoren entwerfen in dem Buch ein kunsthistorisches Panorama – vom Schmuckanhänger und Gewand über das Reliquiar und Tafelbild bis hin zu Mosaik und Wandmalerei – und deuten so Konzepte einer spezifisch mittelalterlichen Sichtbarkeit von Bildern.
Die Steiermark im Spätmittelalter. Hrsg.: Pferschy, Gerhard; Reihe Ableitinger, Alfred. 2018. 775 S. Gb. EUR 60,00. ISBN: 978-3-205-20645-3
Wildsau und Kopfsalat. Strassburger Fayencen des 18.Jahrhunderts in Basel. Hrsg.: Historisches Museum Basel, Margret Ribbert. 2018. 150 fb. Abb. 24 x 19 cm. EUR 24,00. CHF 26,00 ISBN: 978-3-85616-879-7
Tintoretto: Das Drama des Bildes. Regie von Knöpfel, Dagmar. 2018. 19 x 14 cm. EUR 9,90. ISBN: 978-3-8488-1041-3
Tomb – Memory – Space. Concepts of Representation in Premodern Christian and Islamic Art. Hrsg.: Giese, Francine; Pawlak, Anna; Thome, Markus. Dtsch.; Engl. 2018. 344 S. 145 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 69,95. ISBN: 978-3-11-051589-3
Adam von Trott der Ältere auf Himmelpfort und Badingen. Studien zur brandenburgischen und vergleichenden Landesgeschichte (21). Huth, Mario. 2018. 500 S. einige Abb. 24 x 16 cm. EUR 40,00. ISBN: 978-3-86732-317-8 Lukas
Die landesgeschichtliche Forschung hat den Werdegang des märkischen Zweiges der Familie von Trott und seiner einzelnen Mitglieder bisher weitestgehend ignoriert. Mit der nun vorliegenden Arbeit soll der defizitären Informationslage abgeholfen und vor allem die Etablierung des Geschlechts in brandenburgischen Landen in den Fokus gerückt werden. Woher kamen dessen frühen Vertreter, wann und wo konnten sie in der Mark Fuß fassen? Welche reichs- und territorialpolitischen Prozesse liefen zeitgleich ab, und wie beeinflussten diese eventuell den Werdegang dieser Familie? Konnte die Familie im Gegenzug eine Einflussnahme auf die Geschicke der Reichs- und Territorialpolitik entwickeln? Welche Spuren hinterließ sie in der märkischen Region?
Während eines umfangreichen Literatur- und Quellenstudiums kristallisierte sich bei dem Versuch, diese Fragen eingehend zu beantworten, die Persönlichkeit Adam von Trott des Älteren († 1564) heraus. Um das Jahr 1500 in der Landgrafschaft Hessen geboren, führten ihn sein Ehrgeiz und seine Zielstrebigkeit in den wechselhaften geschichtlichen Zeitläufen der Reformation bald an den Hof des brandenburgischen Kurfürsten Joachim II., wo er eine nahezu beispiellose Karriere absolvierte. Nebenher akkumulierte er durch die Übernahme weitläufiger Ländereien der säkularisierten Mönchszisterze Himmelpfort enormen Erblehnsbesitz in der Uckermark, dessen Konsolidierung sich die nachfolgende Generation der märkischen Trott verschrieb. Welche Schwierigkeiten und Fährnisse Adam und seine Nachkommen dabei zu bewältigen hatten, möchte der vorliegende Band klären.
Orpheus und Herakles in der Unterwelt. Ein antikes Bild nach drei Vasengemälden beurtheilt. Valentin, Veit. 2018. 61 S. 1 folded plate. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-151187-0
Romanische Wandmalerei im Vinschgau. Die Fresken der Krypta von Marienberg und ihr Umfeld. Stampfer, Helmut. 2018. 152 S. 137 fb. Abb. 32 x 23 cm. EUR 29,90. ISBN: 978-88-6839-347-2
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]