KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Epochen

Abwesenheit, Zeit und das Wandermotiv in der deutschen Kunst des 19. Jahrhunderts. Studien zur Kunstgeschichte (213). Idrobo, Carlos. Das, was von uns weggeht. 2019. 356 S. 12 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 48,00. ISBN: 978-3-487-15693-4 Olms
Die Darstellung des Abschieds zählt seit der Antike zu den großen Themen in der bildenden Kunst, ebenso wie in Musik und Literatur. Insbesondere der Aufbruch des Wanderers am Beginn seiner Reise mit oftmals unbestimmtem Ziel hat unzählige bedeutende Maler und Zeichner beschäftigt und auch den Betrachter zu philosophischen Überlegungen herausgefordert:
Wie erscheint das, was von uns weggeht? Zu Beginn der Wanderschaft ist das Gesicht des Wanderers noch erkennbar, bald nur sein Profil, bald der Rücken. Langsam bewegt er sich in die Anonymität und seine individuellen Charakterzüge verschwinden. Zurück bleibt das Bild einer Rückenfigur – scheinbar bewegungslos und dennoch im Aufbruch. Und alles, was wir erfahren, ist eine Erwartung des Moments, in dem der Wanderer tatsächlich verschwindet oder wieder zurückkehrt.
Anhand von 7 Darstellungen des Wanderers als Rückenfigur bei Moritz von Schwind, Carl Gustav Carus, Carl Spitzweg, Caspar David Friedrich und Arnold Böcklin untersucht Carlos Idrobo den ästhetischen Zusammenhang von Wandern, Abwesenheit und Zeit in der Malerei des 19. Jahrhunderts. Dabei bewegt sich seine Studie auf dem Mittelweg zwischen Kunstgeschichte und Philosophie, bezieht auch Erkenntnisse aus Tanz-, Musik- und Literaturwissenschaft souverän mit ein und ermöglicht so einen zeitgenössischen Blick auf kanonische Werke der Kunstgeschichte.
Skulpturale Altäre im römischen Seicento. Die Vergegenwärtigung des Sakralen. Boeßenecker, Helen. 2019. 432 S. 254 fb. Abb., 60 Abb. 30 x 24 cm. EUR 89,00. CHF 102,00 ISBN: 978-3-7319-0624-7 Imhof
Skulpturale Altäre erfuhren im 17. Jahrhundert eine ausgesprochene Verbreitung im römischen Kirchenraum. Dabei setzen die Bildhauer innovative Strategien ein, um dem Betrachter sakrale Themen besonders anschaulich und lebhaft vor Augen zu führen. Das vorliegende Buch widmet sich der Genese und Wirkungsästhetik bildhauerisch gestalteter Altäre im römischen Seicento und stellt die erste umfangreiche Studie zu diesem Themenkomplex dar.
Die Autorin beleuchtet die wechselhafte Geschichte des skulpturalen Altars im vorrangehenden 16. Jahrhundert und schärft den Blick für die spezifischen Probleme und Herausforderungen sakraler Skulpturen vor dem Hintergrund kunsttheoretischer und bildertheologischer Debatten zur Zeit der katholischen Reform.
Anhand ausgewählter Fallbeispiele wird anschließend die Wirkungsästhetik der Altarskulpturen im römischen Seicento untersucht. Durch den Fokus auf das theatrale und performative Potenzial der Bildwerke sowie ihre material- und medienspezifischen Besonderheiten werden neue Einsichten in ihre Wirkungsweisen generiert. Die Studie leistet einen zentralen Beitrag zur frühneuzeitlichen Skulpturenforschung und präsentiert neue Zugänge zur römischen Barockkunst.
Aquamanilien. Genese, Verbreitung und Bedeutung in islamischen und christlichen Zeremonien. Olchawa, Joanna. 2019. 608 S. 210 fb. Abb., 87 Abb. 30 x 21 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-7954-3492-2 Schnell & Steiner
In der mehrfach prämierten Studie beleuchtet Joanna Olchawa die außergewöhnliche Gattung der Aquamanilien, der Gießgefäße für den Handwaschungsritus. Die detaillierten Forschungen nicht nur zu den christlichen, sondern auch den islamischen Werken führen zu einer neuen Sicht auf die Bronzegeräte des Mittelalters.
Die Arp-Schnitger-Orgel in der Ludgerikirche zu Norden (Ostfriesland). Ruge, Reinhard. 2019. 200 S. fb. Abb. EUR 28,00. ISBN: 978-3-7308-1550-2
Interpretations of the Past. A Kunstgeschichte of Photography in Athens 1839-1875. Meyer, Hugo. Hrsg.: Fuchs, Michaela. 2019. 92 S. zahlr. Abb. 30 x 21 cm. Engl. EUR 64,90. ISBN: 978-3-85161-220-2
Alesso Baldovinetti und die Florentiner Malerei der Frührenaissance. Huebscher, Arne Jörgen. 2019. 868 S. 67 fb. Abb. 406 Abb. 24 x 17 cm. EUR 84,00. ISBN: 978-3-86887-040-4
Hans Baldung Grien. heilig | unheilig. Hrsg.: Jacob-Friesen, Holger. 2019. 504 S. 500 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,90. ISBN: 978-3-422-97981-9
Aubrey Beardsleys Rezeption des 18. Jahrhunderts als Ausdruck von Selbstinszenierung und (Selbst)-Parodie. Hecht, Lisa. 2019. 343 S. 72 teils fb. Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 50,00. ISBN: 978-3-412-15177-5
"Beethoven. Welt.Bürger.Musik. Katalog zur Ausstellung in der Bundeskunsthalle Bonn, 2019/2020. Hrsg.: Beethoven-Haus Bonn; Beitr.: Ronge, Julia; Bodsch, Ingrid; Wilson, John D.; Vinken, Barbara; Biba, Otto; Gosman, Alan; Cooper, Barry; Luli?ska, Agnieszka; Meredith, William; Whiting, Steven M.; Schloßmacher, Norbert; Kinderman, William A.; Zamoyski, Adam; Goldbach, Karl Traugott; Großkreutz, Verena; Konrad, Ulrich; Oellers, Norbert; Bettermann, Silke; Schäfer, Daniel; Sármány-Parsons, Ilona; Cloot, Julia; Caeyers, Jan. 2019. 264 S. 8 Abb., 282 fb. Abb. 31 x 24 cm. EUR 39,80. CHF 48,60" ISBN: 978-3-86832-555-3
Eine Berliner Waage im Münchner Deutschen Museum. Geschichte, Hintergründe und Aktualität eines Museumsobjekts. Petzold, Hartmut. 2019. 203 S. EUR 32,90. ISBN: 978-3-940396-89-1
"Ein Raum im Umbruch?. Herrschaftsstrategien in Besançon im Hochmittelalter. Hrsg.: Nowak, Jessika; Schneider, Jens; Wagner, Anne; Beitr.: Bauer, Thomas; Demotz, François; Keller, Markus; Klicke, Lisa; Lubich, Gerhard; Nowak, Jessika; Plassmann, Alheydis; Regenbogen, Clemens; Ripart, Laurent; Schneider, Jens; Schweizer, Verena; Wagner, Anne; Weber, Matthias; Wingenfeld, Justus. 2019. 202 S. 9 Abb. 23 x 16 cm. Gb. EUR 40,00. " ISBN: 978-3-412-51164-7
The Demotic Ritual Texts of Bodl. MS. Egypt. a. 3(P). Studien zur spätägyptischen Religion (30). Smith, Mark. Between Temple and Tomb. 2019. 222 S. 14 Abb., 3 fb. Abb. 30 x 21 cm. Engl. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-11331-1 Harrassowitz Verlag
The ancient Egyptians believed that rites performed for Osiris, the god of the dead, played a critical role in maintaining Egypt`s well-being and prosperity. Not only did they ensure the renewed fertility of the country’s arable land, they also guaranteed the political and social cohesion of the Egyptian state. However, it was not only at the national level, but at the individual level as well, that the Egyptians deemed such rites to be beneficial. Ritual texts intended to restore Osiris to life, suitably adapted, could also be recited for deceased individuals. Thus they could benefit from them in the same way that Osiris did. In the Graeco-Roman Period, adapted ritual texts of this sort were employed alongside texts originally composed for use in the funerary cult of ordinary deceased people. A number of ritual texts which are first attested in the private sphere subsequently appear in the temple sphere as well. Some ritual texts appear to have moved back and forth from one sphere to another, which suggests that the boundaries between the Osirian temple cult and the private funerary cult may have been more fluid than we usually imagine.
The ritual texts edited in this volume offer an excellent opportunity to explore these and related issues. Most of them are known to have been employed both for the benefit of the god Osiris and for ordinary deceased people, in certain cases, during one and the same period of Egypt`s history. This is one of their most interesting and striking features. They stand at the interface between temple cult and cult of the dead and allow us to trace the transmission of beliefs and practices from one sphere to the other.
"Geschichte der antiken Bildhauerkunst V. Plastik der römischen Kaiserzeit vom Regierungsantritt des Antoninus Piusbis zum Ende der Antike. Hrsg.: Bol, Peter; Reinsberg, Carola; Bol, Renate; Kreikenbom, Detlev. 2019. 659 S. EUR 98,00. " ISBN: 978-3-88462-371-8
Das Bauwesen in Brandenburg-Preußen im 18. Jahrhundert. Krüger, Rolf-Herbert. 2019. 448 S. 93 fb. Abb., 15 Abb. 24 x 17 cm. Gb. EUR 69,00. ISBN: 978-3-8305-3965-0
Das Wunder im Schnee. Pieter Bruegel der Ältere. Hrsg.: Richter, Kerstin. 2019. 96 S. 50 fb. Abb. 22 x 21 cm. EUR 24,90. CHF 31,60 ISBN: 978-3-7774-3497-1
A Philological Perspective. Schriften zur Vorderasiatischen Archäologie (14). Tudeau, Johanna. Building in Assyria. 2019. 194 S. 40 ill., 1 table. 30 x 21 cm. Engl. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-11336-6 Harrassowitz Verlag
Johanna Tudeau offers with this book a sketch of the practice and ideology of building in Assyria based on textual evidence. The study focuses on the Assyrian royal inscriptions and state archives, two of the most comprehensive textual corpora available on the topic. The temporal and spatial framework is necessarily broad, from the rise to the fall of Assyria, from one end of the empire to the other. This stands in contrast with a targeted terminological approach: architectural keywords structure the chapters and these follow the stages of the building process. The findings come together in a chapter devoted to the modern significance of ancient realities, where grounds for the investigation and interpretation of space are proposed to serve philologists and archaeologists alike, hopefully facilitating the exchange between disciplines.
A Philological Perspective. Schriften zur Vorderasiatischen Archäologie (14). Tudeau, Johanna. Building in Assyria. 2019. 194 S. 40 ill., 1 table. 30 x 21 cm. Engl. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-19942-1 Harrassowitz Verlag
Johanna Tudeau offers with this book a sketch of the practice and ideology of building in Assyria based on textual evidence. The study focuses on the Assyrian royal inscriptions and state archives, two of the most comprehensive textual corpora available on the topic. The temporal and spatial framework is necessarily broad, from the rise to the fall of Assyria, from one end of the empire to the other. This stands in contrast with a targeted terminological approach: architectural keywords structure the chapters and these follow the stages of the building process. The findings come together in a chapter devoted to the modern significance of ancient realities, where grounds for the investigation and interpretation of space are proposed to serve philologists and archaeologists alike, hopefully facilitating the exchange between disciplines.
Der Codex des Antonio Liberi da Faenza. Die Traktatsammlung eines Künstlers im frühen 16. Jahrhundert. Strauch, Timo. 2019. 920 S. 722 Abb., 99 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 159,00. CHF 182,85 ISBN: 978-3-7319-0440-3 Imhof
Der Codex des Antonio Liberi da Faenza (1456/57–1535) ist das einzigartige Dokument der kunsttheoretischen Ambitionen eines Malers und Architekten zu Zeiten der Hochrenaissance in Italien. Entstanden um 1520, enthält der Codex Abhandlungen zu Arithmetik und Geometrie, zur Architektur, zur geometrischen Konstruktion von Buchstaben, zur Optik und zur Anwendung der Perspektive in der Malerei sowie eine Sammlung von Rezepten für Malmaterialien. Hunderte von Federzeichnungen begleiten die Texte und machen ihre Gegenstände anschaulich.
Alle Traktate werden 500 Jahre nach ihrer Entstehung erstmals in vollem Umfang in Form einer kritischen Edition und einer vollständigen Reproduktion des Codex zugänglich gemacht. Hinzu kommt eine ausführliche Würdigung ihres Verfassers Antonio da Faenza und seines übrigen künstlerischen Schaffens als Maler und Architekt. Ausführliche Vergleiche ordnen seine Schriften und sein Werk in den Kontext der Epoche ein. Dabei entfaltet sich das faszinierende Porträt eines außergewöhnlichen doctus artifex, der es verdient, aus dem Schatten der großen Meister seiner Zeit herauszutreten.
Das Fränkische Heer der Merowingerzeit. Franken, Alamannen, Burgunder, Thüringer und Bajuwaren 5.- 8. Jahrhundert n. Chr. Teil 3: Waffen, Feldzeichen, Reitausrüstung und Organisation. Strassmeir, Andreas. 2019. 80 S. 26 x 19 cm. Pb. EUR 24,95. ISBN: 978-3-938447-76-5
Heinrich von Dehn-Rotfelser (1825-1885). Reisetagebuch Paris - London. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege Hessen. 2019. 248 S. 144 Abb. 28 x 21 cm. EUR 25,00. ISBN: 978-3-8062-4092-4
"k+a 2019.4 : Künstlerischer Austausch im Frühmittelalter | Échanges artistiques au haut Moyen Âge | Scambi artistici nell’alto Medioevo. Hrsg.: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. 2019. 88 S. 30 x 23 cm. Italienisch; Dtsch.; Franz. CHF 25,00" ISBN: 978-3-03797-596-1
Fürst Pückler. Ein Leben in Bildern. Jacob, Ulf / Neuhäuser, Simone / Streidt, Gert. 2019. 480 S. 564 fb. und 289 sw. Abb. Gb. Bebra Verlag, Berlin 2019. EUR 34,00 ISBN: 978-3-89809-170-1
Goethe in Wiesbaden 1814 und 1815. Band I: Tageschronik. Tagebucheinträge, Briefe, Gedichte, Gesprächsaufzeichnungen, Rechnungen / Band II: Briefwechsel / Band III: Begegnungen und besuchte Stätten. Hrsg.: Stahmer, Carsten. 2019. 1436 S. 75 fb. Abb., 229 Abb. 24 x 17 cm. 3 Bd. im Schuber,. EUR 79,00. ISBN: 978-3-95490-378-8 L, Reichert
Das Reisen nahm in Goethes Leben einen besonderen Stellenwert ein. Dazu gehörten auch Fahrten in verschiedene Kurorte, um sich von den gesundheitlichen Problemen, die ihn Zeit seines Lebens plagten, zu erholen. Neben der körperlichen Genesung stand bei diesen Reisen jedoch stets auch die geistige Erfrischung und Erneuerung im Vordergrund. In den Sommermonaten der Jahre 1814 und 1815 hielt er sich zur Kur in Wiesbaden auf, um hier sowohl das heilbringende Wasser als auch das gesellschaftliche Badeleben zu genießen.
Diese beiden Kuraufenthalte werden in dieser Dokumentation aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet: Der ersten Band zeigt die persönliche Perspektive Goethes. Eine Chronik seiner täglichen Aktivitäten auf Grundlage von Tagebüchern gibt dem Leser einen ganz privaten Einblick in sein Alltagsleben in Wiesbaden.
Goethe machte in der Kurstadt die Bekanntschaft zahlreicher Menschen; er korrespondierte von dort mit Freunden und Bekannten aus der Weimarer und Jenaer Gegend. Die persönliche Perspektive wird somit im zweiten Band durch den Blick von und auf seine Briefpartner ergänzt und zeigt Goethe als regen Dialogpartner.
Der dritte Band beschreibt die gesellschaftlichen Kreise, in denen Goethe sich bewegte, und geht aus zeitgenössischer Sicht auf die Stätten ein, die er in Wiesbaden und Umgebung besuchte. Dieser Blickwinkel wird abschließend durch einen Epilog zu den Spuren Goethes im heutigen Wiesbaden ergänzt.
Zahlreiche historische Dokumente, die zum Teil erstmals veröffentlicht werden, und eine reiche Bebilderung machen dieses von Carsten Stahmer in Zusammenarbeit mit einem Team von Expertinnen und Experten herausgegebene Werk zu einer besonderen und spannenden Lektüre für jeden Goethe-Interessierten.
Götterabbildungen im Westen des Römischen Reiches – Imagens de divindades no Ocidente do Império romano. Iberia Archäologica (20). Hrsg.: Schattner, Thomas G.; Guerra, Amílcar. Das Antlitz der Götter – O rosto das divindades. 2019. 332 S. 223 Abb., 18 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-95490-423-5 L, Reichert
Götterdarstellungen finden im Vergleich zu italischen, punischen oder gar griechischen Mittelmeer-Anrainern vergleichsweise spät und zögerlich Eingang in die Bildwelt der Hispaniae. Tatsächlich erscheinen sie allenthalben erst in der römischen Kaiserzeit, da die römischen Götter in Statue und Relief als Denkmäler das provinzielle Panorama beherrschen. Neben diesen Darstellungen aus dem griechisch-römischen Repertoire lassen sich jedoch schon früh formale Ausprägungen in der Plastik beobachten, die teils auf ostmediterrane orientalische und griechisch-römische Vorbilder zurückgehen, die aber andererseits durch eigene Traditionen bestimmte Rezeption widerspiegeln. Diese beiden Komponenten lassen sich bis in die Mittlere Kaiserzeit fassen, da die Tendenz zur Vereinheitlichung und Konvergenz als eine Auswirkung der Romanisierung Platz greift. Die verschiedenen Aspekte sind in den Beiträgen dieses Sammelbandes besprochen und diskutiert, der die Akten eines Kolloquiums im nordportugiesischen Boticas zum Thema enthält. Diese stammen aus der Feder von 17 Autoren internationaler Herkunft. Die Gliederung des Bandes ist am griechischen wie am römischen Götterbild orientiert, an den Schriftquellen wie an den Verhältnissen in anderen Provinzen des Römischen Reiches, wie etwa an den Rheinprovinzen, die als Vergleich gelten können. Im Mittelpunkt steht jedoch das Götterbild der Hispaniae, wie es in spät-iberischen und provinzialrömischen Denkmälern vor uns tritt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem hispanischen Nordwesten und Westen, da diese Regionen als letzte von der Verbreitung des römischen Formenguts erfaßt werden, so daß die Fortdauer des Indigenen sich deutlicher zeigt als anderswo. Damit leistet die Abteilung Madrid einen Beitrag zur Heiligtumforschung, die am Deutschen Archäologischen Institut (DAI) traditionell eine bedeutende Rolle spielt.
Göttinger Boten und Gesandte. Reichweite und Intensität städtischer Kommunikation zwischen 1400 und 1450. Neitzert, Dieter. 2019. 208 S. 10 Landkarten. 21 x 15 cm. Pb. EUR 19,00. ISBN: 978-3-7395-1202-0
Der Goldmünzhort und die spätlatènezeitlichen Münzen aus Riegel am Kaiserstuhl. Weis, Falko. 2019. 148 S. 37 Abb., 14 fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 45,80. ISBN: 978-3-89646-779-9
"Goslarer Häuserbuch ? Grundbuch 1443-1505. Band 1: Edition. Band 2: Register. Hrsg.: Bauer, Sieglinde. 2019. 1440 S. 3 Abb.,. 24 x 16 cm. Gb. NiederDtsch.; Dtsch. EUR 68,00. " ISBN: 978-3-7395-1261-7
Goya, Fragonard, Tiepolo. Die Freiheit der Malerei. Hrsg.: Pisot, Sandra. 2019. 336 S. 316 fb. Abb. 28 x 24 cm. EUR 45,00. CHF 54,90 ISBN: 978-3-7774-3344-8
Die griechische Welt. Erinnerungsorte der Antike. Hrsg.: Stein-Hölkeskamp, Elke; Hölkeskamp, Karl-Joachim. 2019. 683 S. 111 Abb., 5 Karten. 24 x 16 cm. Br. EUR 28,00 ISBN: 978-3-406-74313-9 C. H. Beck
Mykene und Troia, Marathon und Athen - geschichtsmächtige Orte, deren Namen auch nach Jahrhunderten nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Sie stehen wie der Parthenon und der Pergamonaltar, wie die Epen Homers und das Geschichtswerk des Herodot, wie das Orakel von Delphi und die griechische Philosophie, wie die Olympischen Spiele und die Erfindung der Demokratie für eine strahlende Morgenröte, die Europa der griechischen Antike verdankt. In insgesamt 33 meisterhaften Beiträgen präsentieren herausragende Autorinnen und Autoren die wichtigsten Erinnerungsorte der griechischen Geschichte.
Hans Grisebach. Ein Architekt und sein Werk. Kromrei, Claudia. 2019. 304 S. 25 x 18 cm. EUR 39,90. CHF 52,90 ISBN: 978-3-7212-1010-1
"Die Welt der Habsburger. Glanz und Tragik eines europäischen Herrscherhauses - Ein SPIEGEL-Buch. Hrsg.: Pieper, Dietmar; Saltzwedel, Johannes. 2019. 304 S. 32 Abb. 19 x 13 cm. EUR 12,00. CHF 17,90" ISBN: 978-3-328-10521-3
Vom 10. bis zum 14. Jahrhundert, Anhang: Die illuminierten Handschriften englischer und spanischer Herkunft. Teil 1: Katalog der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek in München (7). Bauer-Eberhardt, Ulrike. Die illuminierten Handschriften französischer Herkunft in der Bayerischen Staatsbibliothek. 2019. 676 S. 495 fb. Abb. 32 x 24 cm. 2 Bde im Schuber. EUR 348,00. ISBN: 978-3-95490-357-3 L, Reichert
Im Zuge der kunsthistorischen Bearbeitung der illuminierten Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München – bei der bereits von der Autorin alle italienischen Handschriften beschrieben und einem chronologischen und geographischen Muster unterworfen wurden – werden nun die französischen Handschriften mit Buchschmuck systematisch erfasst. Dabei beinhaltet der erste Teil mit Text- und Tafelband alle französischen Handschriften vom 10. bis zum 14. Jh. Im Anhang wird auch der Gesamtbestand der spanischen und englischen Handschriften vorgestellt, wobei gerade letztere mit ihrer Dekoration während des sog. Channel Style um 1200 engstens in den nordfranzösischem Stilformen verwachsen und teilweise sogar nur durch andere Kriterien von jenen zu trennen sind. Ein herausragendes Beispiel englischer Buchkunst ist der berühmte, im 1. Drittel des 13. Jhs. in Oxford ausgestattete Goldene Münchener Psalter.
Ursprung und Frühzeit des Heraion von Samos. Teil 1: Topographie, Architektur und Geschichte. Walter, Hans; Clemente, Angelika; Niemeier, Wolf-Dietrich. 2019. 356 S. 9 fb. Abb., 420 Abb. 34 x 24 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-95490-399-3 L, Reichert
Ernst Buschor, langjähriger Ausgräber des Heraion auf Samos, hat 1959 festgestellt: »Wohl kein anderes großes griechisches Heiligtum kann in so geschlossenem, anschaulichem Bild von seinen frühen Jahrhunderten bis in die späten verfolgt werden wie dieses, und von keinem anderen Fundort hat die altionische Baukunst so bedeutendes Licht empfangen«. Es war Buschors großes wissenschaftliches Verdienst, die Frühzeit dieses Heiligtums zu entdecken, mit den Hekatompedoi I und II, ›hundertfüßigen‹ Tempelbauten, die den beiden Riesentempeln Dipteros I und II vorausgingen, und sechs bis ca. 1000 v. Chr. zurückreichenden Steinaltären, die unter dem gegen die Mitte des 6. Jahrhunderts v. Chr. erbauten und mit Dipteros I zu verbindenden Großen Altar zutage kamen. Der Verlust von Fundmaterial und Grabungsdokumentation im Zweiten Weltkrieg verhinderte die endgültige Publikation dieser wichtigen Grabungen. Hauptziel der nach dem Zweiten Weltkrieg von Buschor wiederaufgenommenen Grabungen war es, zunächst die Bauten und Anlagen innerhalb des vor dem Krieg ergrabenen Bereichs erneut zu untersuchen, die verlorenen Befunde wiederzugewinnen und zu veröffentlichen. Nach Buschors Tod 1961 untersuchte Hans Walter mit Angelika Clemente als Architektin noch einmal den Kernbereich des frühen Heiligtums, die frühen Altäre und die Hekatompedoi I und II. Walters Weggang 1965 von Samos um den neu gegründeten Lehrstuhl für Klassische Archäologie an der Universität Salzburg zu übernehmen und die Ausgrabungen auf dem Kolonna-Hügel auf Ägina wieder aufzunehmen, führte zu einer großen Verzögerung der endgültigen Publikation der Grabungen der Jahre 1957 bis 1964 im samischen Heraion und – damit verbunden – zu Unsicherheiten in Hinsicht auf Datierung und Gestalt der frühen Bauten im Heiligtum und zu kontroversen Diskussionen um sie. Der vorliegende Band, in dem grundlegend die Topographie, Architektur und Geschichte des frühen Heraion von der ›minoischen Thalassokratie‹ über die mykenische Expansion, die ›Ionische Wanderung‹, den großen Aufschwung des Heiligtums im 7. Jh. v. Chr. mit den ersten Tempelbauten und zahlreichen Weihegaben aus Ägypten und dem Vorderen Orient bis in die Zeit der Errichtung des ersten Großtempels, Dipteros I, in der ersten Hälfte des 6. Jhs. v. Chr. dargestellt und in den geographischen Rahmen der gleichzeitigen Entwicklungen auf den Inseln der Südost-Ägäis und an der Westküste Kleinasiens gestellt wird, schließt daher eine wichtige Lücke in der Samos-Reihe.
"Das Hochmittelalter – eine vernachlässigte Epoche?. Neue Forschungen zum 11.–13. Jahrhundert. Hrsg.: Klocke, Lisa; Weber M.A., Matthias. 2019. 344 S. EUR 71,95. CHF 75,00" ISBN: 978-3-631-80615-9
Eine Studie zum Darreichen der Morgen- und Abendbarke in den ägyptischen Tempeln griechisch-römischer Zeit. Studien zur spätägyptischen Religion (28). Kertmann, Jessica. Im Fahrwasser des Sonnengottes. 2019. 330 S. 8 Abb., 8 Pläne, 5 Tafeln. 30 x 21 cm. EUR 118,00. ISBN: 978-3-447-11322-9 Harrassowitz Verlag
Die Fahrten des Sonnengottes in seinen Barken entlang des Himmels und durch die Unterwelt gehören zu den zentralen Elementen des altägyptischen Weltbildes. Die mit dem Sonnenlauf verbundenen Vorstellungen wurden im Verlauf der ägyptischen Religionsgeschichte in unterschiedlichen Textgattungen mehr oder weniger ausführlich beschrieben und dargestellt. In den Tempeln griechisch-römischer Zeit ist mit 45 Belegen ein Ritualszenentypus bezeugt, der den König beim Offerieren der Morgen- bzw. Abendbarke des Sonnengottes zeigt.
Jessica Kertmann stellt diese Szenen in den Mittelpunkt ihrer Studie. Im ersten Teil der Untersuchung werden die Zeugnisse in einer kommentierten Übersetzung präsentiert, bei der auch die Position im Tempel, der Aufbau des Szenenbildes und die Ikonographie der Barken besprochen werden. Darauf aufbauend folgt im zweiten Teil eine Analyse der Szenen und ihrer Texte unter verschiedenen Gesichtspunkten. Die Konzeption der einzelnen Protagonisten und ihre Ikonographie werden ebenso in den Blick genommen wie die Gegengaben, die Sonnenlaufmotive und die formale Gestaltung der Szenentexte. Ergänzt wird die Untersuchung durch ein übergreifendes Kapitel zur Konzeption des Sonnenlaufes und der Sonnenbarken sowie zur Frage nach der neuen Zuordnung der Barken auf die Tagesphasen in griechisch-römischer Zeit.
"Oog voor de wereld. De visionaire denker Jacob Böhme. Hrsg.: Martin, Lucinda; Muratori, Cecilia; Brink, Claudia. 2019. 192 S. 116 fb. Abb. 26 x 22 cm. EBR. Niederländisch. EUR 18,00. CHF 24,30" ISBN: 978-3-95498-530-2
Spuren der Johanniskrieger. Die wahren Gründerväter der Eidgenossenschaft. Bigler, Urs. 2019. 132 S. fb. und sw Abb. 22 x 15 cm. EUR 22,00. CHF 24,00 ISBN: 978-3-907237-07-6
"Herrschaft, Hof und Humanismus. Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg und seine Zeit. Hrsg.: Büren, Guido von; Fuchs, Ralf-Peter; Mölich, Georg. 2019. 608 S. 86 Abb., 29 fb. Abb. 24 x 16 cm. Gb. EUR 34,00. " ISBN: 978-3-7395-1201-3
"Regesten Kaiser Friedrichs III. Die Urkunden und Briefe des Österreichischen Staatsarchivs in Wien, Abt. Haus-, Hof- und Staatsarchiv: Allgemeine Urkundenreihe, Familienurkunden und Abschriftensammlungen (1480–1482). Bearbeitet von Petra Heinicker und Anne-Katrin Kunde. Adaptiert von Heinicker, Petra; Kunde, Anne-Katrin. 2019. 201 S. 24 x 17 cm. Pb. EUR 40,00. " ISBN: 978-3-205-23214-8
Zwei römische Kleinkastelle un Hanau-Mittelbuchen und der Verlauf des Wetteraulimes in domitianisch-trajanischer Zeit. Lindner, Christoph. 2019. 78 S. EUR 19,80. ISBN: 978-3-88462-390-9
"Der Dresdner Hofjuwelier Johann Heinrich Köhler. Dinglingers schärfster Konkurrent. Hrsg.: Syndram, Dirk; Weinhold, Ulrike. 2019. 216 S. 149 fb. Abb. 28 x 21 cm. EBR. EUR 29,00. CHF 39,20" ISBN: 978-3-95498-521-0
Königin Mathilde († 968). Ihr Leben als Braut, Ehefrau, Witwe und ihre eigenartigen Lebensbeschreibungen. Althoff, Gerd. 2019. 48 S. 16 fb. Abb., 10 Abb. 24 x 16 cm. Geheftet. EUR 7,50. ISBN: 978-3-7395-1211-2
Artistische Wanderer. Die Künstler(e)migranten der Französischen Revolution. Walczak, Gerrit. 2019. 448 S. 148 Abb., 18 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 48,00. ISBN: 978-3-422-98120-1
Kunst der Spätantike im Mittelmeerraum. Spätantike und byzantinische Kleinkunst aus Berliner Besitz. Ausstellung aus Anlaß des VI. Internationalen Kongresses für Archäologie. Hrsg.: Schlunk, Helmut. 2019. 85 S. Abb. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-150438-4
The Economy of the Paracas Culture (800 to 200 BC) in Southern Peru. Forschungen zur Archäologie Außereuropäischer Kulturen (16). Mader, Christian. Sea Shells in the Mountains and Llamas on the Coast. 2019. 212 S. 61 Abb. 27 diagrams, 8 maps, 20 fb. Abb. 30 x 21 cm. Engl. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-11327-4 Harrassowitz Verlag
The research presented in this volume reconstructs the economic system of the Paracas culture (800-200 BC) in southern Peru. In doing so, the main emphasis is on economic exchange at the western slope of the Andes, with the Late Paracas period (370-200 BC) in the Palpa valleys (Andean Transect) serving as a case study. For this archaeoeconomic approach, Jauranga (285 m.a.s.l.), Collanco (1.630 m.a.s.l.), and Cutamalla (3.300 m.a.s.l.) – where extensive excavations were conducted by the Palpa Archaeological Project of the German Archaeological Institute – are the most important sites. The work is based on analyses of excavated materials, particularly obsidian artifacts, malacological finds, and camelid bones. Therefore, various methods including archaeometric techniques, quantification, artifact classification, and species determination are combined.
The results show exchange processes in the western Andes that are characterized by unbalanced commodity flows. Resources from the highlands such as obsidian, camelids and their products arrived at the Pacific desert strip in large amounts, while marine resources such as sea shells reached highland regions only in small amounts. Raw materials were not just procured in the mountains, there were also strategic production centers like Cutamalla. All in all, consumption at coastal settlements like Jauranga needs to be seen as the driving force behind the Paracas economy.
Readings in Italian Mannerism II. Architecture. Hrsg.: Cheney, Liana De Girolami. 2019. 236 S. Engl. EUR 89,95. CHF 93,00 ISBN: 978-1-4331-6077-6
"„Bernie“ - Die Moorleiche von Bernuthsfeld. Ergebnisse der interdisziplinären Erforschung und Rekonstruktion eines frühmittelalterlichen Fundkomplexes aus Ostfriesland. Hrsg.: Bauerochse, Andreas; Hassmann, Henning; Püschel, Klaus; Jopp-van Well, Eilin; Jahn, Wolfgang; Schultz, Michael. 2019. 30 x 21 cm. Gb. " ISBN: 978-3-89646-849-9
Die Gartenanlagen. Madrider Beiträge (39). Arnold, Felix; Canto García, Alberto; Vallejo Triano, Antonio. Munyat ar-Rummaniya. 2019. 184 S. 59 Abb., 220 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 69,00. ISBN: 978-3-95490-407-5 L, Reichert
Bei der Genese des Gartens der europäischen Renaissance spielte die islamische Gartenkultur eine entscheidende Rolle. Umso mehr muss überraschen, wie wenig bislang über islamische Gärten des Mittelalters geforscht worden ist. Unsere Kenntnisse der islamischen Gartenbautradition beruht beinahe ausschließlich auf literarischen Quellen und historischen Abbildungen. Erst in jüngster Zeit haben sich auch archäologische Projekte der Erforschung islamischer Gärten gewidmet. Der Landsitz ar-Rummānīya außerhalb der Stadt Córdoba (Spanien) bietet die Chance, einen Garten aus der Blütezeit der islamischen Kultur zu erforschen. Durch die wiederholte Ablagerung von Zerstörungsschutt angrenzender Bauten ist die ursprüngliche Gartenoberfläche noch auf einer beachtlich großen Fläche ungestört erhalten geblieben. Von 2013 bis 2014 war der Garten Gegenstand eines von der Gerda Henkel Stiftung geförderten Forschungsprojektes, welches gemeinschaftlich von dem Deutschen Archäologischen Institut, dem Conjunto Arqueológico de Madinat al-Zahra und der Universidad Autónoma de Madrid durchgeführt wurde. Erstmals konnten dabei Einblicke in die Gestaltung eines Gartens des 10. Jahrhunderts gewonnen werden. So wurde das System der Gartenbewässerung geklärt, von einem großen Becken, das als Wasserreservoir diente bis zu Bewässerungskanälen und Drainagen für die Hangmauern. Zentral für die Untersuchung des Gartens waren botanischen Analysen, wobei neben der Bestimmung von Großresten auch Pollenanalysen durchgeführt wurden. Insbesondere Sedimente im Bewässerungskanal geben Aufschluss über den Artenreichtum, der ursprünglich im Garten und seiner Umgebung existierte. Die These einer Monokultur – etwa einer Olivenplantage – kann damit eindeutig widerlegt werden. Die Kombination unterschiedlicher Analyseverfahren erlaubt es, eine Reihe von Pflanzenarten dem Garten zuzuweisen, neben Olivenbäumen Mandel- und Granatapfelbäume sowie Weinreben, aber auch Myrte und Lavendel. Hinzu kommen Blumen und Kräuter wie Thymian, Lilien und Ringelblumen. Zudem wurde der bislang früheste Nachweis für weiße Maulbeerbäume auf der Iberischen Halbinsel erbracht, eine Voraussetzung für die Entwicklung einer eigenständigen Produktion von Seide. Einen Eindruck vom Luxus des Lebens auf dem Landgut vermitteln die bei der Grabung gemachten Kleinfunde, darunter ein dekorierter Fingerhut für Lederarbeiten und eine gelb glasierte Schale aus ägyptischer Produktion. Die Reparaturen an einer anderen Schale weisen einerseits auf die Wertschätzung qualitätvoller Keramik hin, andererseits den langsamen Verfall an der Wende zum 11. Jahrhundert, der einen Ersatz solcher Waren erschwerte. In dem vorliegenden Band werden die Ergebnisse des Projektes umfassend dargestellt und in einen kulturhistorischen Rahmen gestellt.
Die frühgermanische Kultur in Ostdeutschland und Polen. Petersen, Ernst. 2019. 194 S. 36 Abb. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-167993-8
Kunst der Ostgotenzeit. Fuchs, Siegfried. 2019. 120 S. 76 Abb. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-172535-2
Romania und Germania. Kulturelle und literarische Austauschprozesse in Spätmittelalter und Früher Neuzeit. Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft (22). (2018/2019): Hrsg.: Bastert, Bernd; Hartmann, Sieglinde; Zusammen mit Herz, Lina. Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft. 2019. 488 S. 11 fb. Abb., 2 Abb. 21 x 15 cm. EUR 69,00. " ISBN: 978-3-95490-376-4 L, Reichert
Literarische und kulturelle Austauschprozesse und Beziehungen zwischen der Romania und der Germania haben schon früh das Interesse der Forschung auf sich gezogen. Konzentriert hat man sich dabei insbesondere auf die zwischen der Mitte des 12. und des 13. Jahrhunderts konstatierbaren Einflüsse der höfischen Literatur und Kultur Frankreichs auf die kontemporäre Kultur und Literatur des deutschsprachigen Raumes. Sie sind mittlerweile eingehend untersucht und beschrieben worden, wobei neben einzelnen Werken auch praktisch alle Gattungen und Register in den Fokus gerieten. Weniger gut erschlossen sind hingegen die Wechselbeziehungen zwischen Romania und Germania in Spätmittelalter und Früher Neuzeit, die ab dem ersten Drittel des 15. Jahrhunderts verstärkt wieder einsetzen. Die Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft legt nun einen Band vor, in dem die bislang oft verstreut erschienenen und an spezifischen Texten oder Konstellationen thematisierten Besonderheiten der Austauschprozesse zwischen Romania und Germania in Spätmittelalter und Früher Neuzeit in einem größeren Kontext untersucht und beschrieben werden. An Beispielen sprachlicher, medialer und kultureller Transformationen werden Themenfelder einer Aufarbeitung und Bilanzierung dieser Beziehungen abgesteckt. Analysiert werden sowohl deutsche Adaptionen französischer Texte aus dem weltlichen und dem geistlichen Stoffbereich (z.B. Rappoltsteiner Parzifal, Fierrabras, Kaiser Octavian, Magelone, Amadis, Geschichtsklitterung, Pilgerfahrt des träumenden Mönchs) als auch die Rezeption deutschsprachiger Werke in der Romania (mystische Texte Meister Eckarts, Taulers und Seuses). Ein besonderer Fokus liegt zudem auf der Untersuchung kultureller und medialer Austauschprozesse.
Den Herausgebern ist es gelungen, vieler jener Fachleute, die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit dem Thema eines kulturellen, literarischen und medialen Austausches zwischen Romania und Germania in Spätmittelalter und Früher Neuzeit befassen, zur Mitarbeit zu gewinnen.
Beiträge einer Tagung des Exzellenzclusters «Religion und Politik in Vormoderne und Moderne» 2016 in Münster. Beihefte zur Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte (25). Hrsg.: Achenbach, Reinhard. Persische Reichspolitik und lokale Heiligtümer. 2019. 294 S. 71 Abb., 3 Tabellen. 24 x 17 cm. EUR 68,00. ISBN: 978-3-447-19938-4 Harrassowitz Verlag
Der Sammelband präsentiert die Beiträge der internationalen Tagung des Exzellenzclusters „Religion und Politik in Vormoderne und Moderne“ 2016 in Münster zur Religionspolitik der Achaimeniden und der Rolle ihrer Lokalheiligtümer. In welchem Maße dienten die Lokalreligionen zur Stabilisierung der politischen Verhältnisse bzw. trugen sie zur Destabilisierung bei? In welcher Weise unterstützten die Heiligtümer eine Wahrung lokaler Identität und wie weit waren sie aufgrund ökonomischer und äußerer Machtverhältnisse auf das Wohlwollen der Perser angewiesen? Welchen Einfluss hatten die Eidesrituale der Symmachien auf die Stellung der Heiligtümer der gewährleistenden Gottheiten? Wie wirkte sich die wachsende Kenntnis über die Vielfalt der Religionen im Perserreich auf die Politik aus und wie reagierten unterschiedliche Ethnien hierauf? Wie kann man Konvergenzen und Divergenzen kultureller Entwicklungen und weltanschaulicher Vorstellungen in der Achaimenidenzeit besser erfassen und beschreiben?
Der Band enthält Beiträge von J. Wiesehöfer, C. Tuplin, B. Jacobs, A. Schachner/E. Winter, C. Marek, K. Kleber, H. Linkott, S. Lippert, R.G. Kratz, O. Lipschits, C. Frevel und R. Achenbach.
The Miracle in the Snow. Pieter Bruegel the Elder. Hrsg.: Richter, Kerstin. 2019. 96 S. 50 fb. Abb. 22 x 21 cm. Engl. EUR 24,90. CHF 31,60 ISBN: 978-3-7774-3498-8
Piranesi und sein Museum / Piranesi and his Museum. Die Restaurierung der Antike und die Entstehung des Style Emire in einer sich globalisierenden Welt / The restoration of antiquity and the genesis of the empire style in a globalizing world. Eck, Caroline van. 2019. 144 S. 25 fb. Abb. 21 x 13 cm. Dtsch.; Engl. EUR 14,90. ISBN: 978-3-422-90000-4
Raffael. Glaube, Liebe, Ruhm. Pfisterer, Ulrich. 2019. 384 S., 235 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 58,00 ISBN: 978-3-406-74136-4 C. H. Beck
Raffael (1483 - 1520) gehört neben Leonardo und Michelangelo zu den drei wichtigsten Namen der italienischen Renaissance, ja der Kunstgeschichte überhaupt. Warum aber wurde Raffaels Kunst zum Ideal und zur ästhetischen Norm, mit der sich Generationen von Künstlern auseinandersetzten? Weshalb ist Raffael heute noch interessant? In seiner großen neuen Gesamtdarstellung geht Ulrich Pfisterer diesen Fragen kenntnisreich nach und wirft dabei einen frischen Blick auf das "Phänomen Raffael".
Bereits den Zeitgenossen galt Raffael als "Gott der Malerei", als Meister der klassischen Schönheit, als Genie im Umgang mit Farben und Formen, Licht und Schatten - in allen Medien und Techniken, die er erprobte. Ulrich Pfisterer rekonstruiert überzeugend die Zusammenhänge zwischen dem tatsächlichen Leben des Künstlers, seiner wirkungsvollen Selbstinszenierung und den verklärenden Vorstellungen von Zeitgenossen und Nachwelt. Dabei nimmt er Raffaels vielfältiges Werk umfassend in den Blick: von den berühmten Madonnenbildern über die großartigen Fresken im Vatikan bis hin zu seinem Wirken als Architekt, Dichter, Antiquar und Theoretiker. Als Leiter einer großen Werkstatt bewies das Multitalent viel unternehmerisches Geschick und nutzte als einer der ersten die Druckgraphik zur Verbreitung seiner Bildideen und zur Etablierung seines europaweiten Ruhms.
Apostel in Preußen. Die Raffael-Tapisserien des Bode-Museums. Hrsg.: Enzensberger, Alexandra. 2019. 140 S. 81 teils fb. Abb. 24 x 21 cm. PAP. EUR 24,00. CHF 32,40 ISBN: 978-3-95498-509-8
Apostles in Prussia. The Raphael Tapestries of the Bode-Museum. Hrsg.: Enzensberger, Alexandra. 2019. 136 S. 81 teils fb. Abb. 21 x 24 cm. PAP. Engl. EUR 24,00. CHF 32,40 ISBN: 978-3-95498-524-1
Renoir. Néret, Gilles. 2019. 488 S. 20 x 14 cm. Hardcover. EUR 15,00. CHF 20,00 ISBN: 978-3-8365-6762-6
Auguste Renoir. Ein Künstlerleben. mit zahlr.n Abb., Gesprächsnotizen und Zeichnungen. Vollard, Ambroise. 2019. 192 S. 22 x 16 cm. Pb. EUR 24,00. CHF 27,00 ISBN: 978-3-96345-227-7
Von Riemenschneiders Ratstisch bis zum markgräflichen „Thron“ von Ansbach: Möbel mit Geschichte(n). Schneider, Erich. Hrsg.: Museum für Franken – Staatliches Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Würzburg. 2019. 152 S. 24 x 17 cm. EUR 19,00. ISBN: 978-3-96176-091-6
Die Kunst der Interpretation. Rubens und die Druckgraphik. Meier, Hans Jakob. 2019. 424 S. 778 meist fb. Abb. 32 x 23 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-422-98064-8
Spätantike - Frühes Christentum - Byzanz (46). Feist, Sabine. Die byzantinische Sakralarchitektur der Dunklen Jahrhunderte. 2019. 368 S. 249 Abb. 24 x 17 cm. EUR 110,00. ISBN: 978-3-95490-420-4 L, Reichert
Dunkle Jahrhunderte tragen ihren Namen in kaum einer Epoche grundlos. Meist werden mit diesen wenig schmeichelhaften Worten langjährige Phasen bezeichnet, die in der Forschung gemeinhin als Niedergang einer bis dato blühenden Kunst- und Kulturlandschaft gelten. In der byzantinischen Archäologie wird solch ein Verfall mit der Übergangszeit zwischen Spätantike und Mittelalter assoziiert, einer Zeit, aus der nur verhältnismäßig wenige Beispiele christlicher Sakralarchitektur auf uns gekommen sind. Bei ebenjenen Beispielen handelt es sich zudem oftmals lediglich um Um- oder Neubauten älterer Kirchen. Dennoch kann die Bedeutung der in dieser Zeit entstandenen Sakralarchitektur kaum überschätzt werden, geriet die den Kirchenbau bis dato bestimmende Basilikaarchitektur damals doch schlagartig ins Hintertreffen. Die baulichen Veränderungen älterer Kirchen waren zu dieser Zeit nämlich keineswegs gleichbedeutend mit einer schlichten Instandsetzung der älteren Vorgänger. Man entschied sich vielmehr gegen die altbewährte Longitudinalarchitektur und überwölbte die einstigen basilikalen Bauten stattdessen mit Kuppeln.
In diesem Buch wird die Baugeschichte ebensolcher Kirchen analysiert, die während der Dunklen Jahrhunderte verändert wurden. Dabei werden die Sakralbauten dieser Epoche erstmals nicht von vornherein als eine architektonisch kaum anspruchsvolle Vorstufe nachfolgender mittel- und spätbyzantinischer Entwicklungen, sondern aus der Perspektive der (spät)antiken Vorgänger betrachtet. Die Analyse einzelner Schlüsselmonumente lässt dabei stets wiederkehrende Charakteristika erkennen. Zu diesen gehört etwa das Festhalten an Älterem, sowohl in Form von Atria und Narthices als auch in Form der bauplastischen und liturgischen Ausstattung. Aber auch die in der Spätantike für das christliche Gotteshaus entwickelten Raumkonzepte wurden während der Dunklen Jahrhunderte weitergeführt und intensiviert. So wurde der bereits von frühen Kirchenbauten bekannte Dualismus zwischen Draußen und Drinnen, zwischen Profanem und Sakralem um die Polarität von Altem und Neuem erweitert. Erst nachdem die von diesen Gegensätzen charakterisierten Außen- und Eingangsbereiche der Kirchen durchschritten worden waren, gelangte man in einen in sich geschlossenen neuen sakralen Idealraum, in dem Kuppelarchitektur und Bildprogramm Spiegelbild einer himmlischen Hierarchie waren. Geschaffen war damit ein dem Alltag und der Zeitlichkeit entrückter, geradezu heterotopischer Ort. Die Kohärenz von (Stadt)Landschaft und Kirche, deren Auflösungsprozess ihren Anfang schon in der Spätantike genommen hatte, wurde während der Dunklen Jahrhunderte somit endgültig aufgebrochen.
Giuliano da Sangallo. Architekt der Renaissance. Frommel, Sabine. 2019. 460 S. 148 Abb., 40 fb. Abb. 27 x 22 cm. EUR 99,95. ISBN: 978-3-0356-0926-4
"Corpus der mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein / Corpus der mittelalterlichen Holzskulptur und Tafelmalerei in Schleswig-Holstein, Band 4 Die Kirchen im Landesteil Schleswig. - In zwei Bänden -. Hrsg.: Albrecht, Uwe; Beitr.: Albrecht, Uwe; Nürnberger, Ulrike; Richter, Jan Friedrich; Lemaitre, Uta; Lins, Ursula; . 2019. 1152 S. 1145 fb. Abb., 354 Abb. 28 x 22 cm. Gb. EUR 149,00. " ISBN: 978-3-86935-342-5
Ein minoisches Heiligtum. in der Sfakia / Kreta. Huneke, Klaus. 2019. 124 S. 64 fb. Abb. 30 x 22 cm. HC . EUR 49,90. CHF 66,90 ISBN: 978-3-7504-7358-4
Karl Stauffer-Bern. Sein Leben Seine Briefe. Seine Gedichte. Brahm, Otto. Hrsg.: Freytag, Gustav. 2019. 340 S. 1 Abb. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-150213-7
"In bester Gesellschaft: Joseph Stielers Beethoven-Porträt und seine Geschichte. Begleitpublikation zu einer Sonderaustellung im Beethoven-Haus Bonn. von Hase-Schmundt, Ulrike; Bettermann, Silke; Loose, Barbara; Geuchen, Maria. Hrsg.: Bettermann, Silke; Reihe Kämpken, Nicole; Reihe Ronge, Julia. 2019. 97 S. 74 fb. Abb. EUR 12,00. " ISBN: 978-3-88188-171-5
Geschichte des prunkvollen Tapetensaals im Welt-Erbe-Haus Wismar. Hrsg.: Hansestadt Wismar. 2019. 120 S. 21 x 21 cm. EUR 10,00. ISBN: 978-3-940677-63-1
Wiener Theatervorhänge. Repräsentation, Kunstdiskurs und kulturelles Selbstverständnis um 1800. Fischer-Kauer, Susanne. 2019. 457 S. 22 fb. Abb., 142 Abb. 24 x 17 cm. EUR 99,95. ISBN: 978-3-11-065368-7
"Volkstümliche Moderne. Malerei und populäre Kultur der Gründerzeit. Hrsg.: Imorde, Joseph; Scholz, Peter; Zeising, Andreas. 2019. 200 S. 24 x 17 cm. EUR 20,00. " ISBN: 978-3-89739-938-9
"Wilhelm und Alexander von Humboldt. Berliner Kosmos. Katalog zur Eröffnung des Humboldt Forums, Berlin 2020. Beitr.: Trabant, Jürgen; Bredekamp, Horst; Ette, Ottmar; Borges, Sophie; Schwarz, Ingo; Lund, Hannah Lotte; Blankenstein, David; Tenorth, Heinz-Elmar; Mende, Jan; Tintemann, Ute; von Heinz, Christine; Nolte, Dorothee; Schmuck, Thomas; Damaschun, Ferdinand; Schmitt, Ralf Thomas; Rahemipour, Patricia; Richter, Tonio Sebastian; Knobloch, Eberhard; Daum, Andreas; Päßler, Ulrich; Dolezel, Eva; Korneffel, Peter; Holtz, Bärbel; Grotz, Kathrin; Kraft, Tobias; Gräfe, Manfred; Spies, Paul; Hrsg.: Spies, Paul; Tintemann, Ute; Mende, Jan. 2019. 228 S. 71 fb. Abb., 16 Abb. 25 x 21 cm. EUR 28,00. CHF 34,80" ISBN: 978-3-86832-553-9
"Wilhelm and Alexander von Humboldt. Berlin Cosmos. Katalog zur Eröffnung des Humboldt Forums, Berlin 2020. Beitr.: Trabant, Jürgen; Bredekamp, Horst; Ette, Ottmar; Borges, Sophie; Schwarz, Ingo; Lund, Hannah Lotte; Blankenstein, David; Tenorth, Heinz-Elmar; Mende, Jan; Tintemann, Ute; von Heinz, Christine; Nolte, Dorothee; Schmuck, Thomas; Damaschun, Ferdinand; Schmitt, Ralf Thomas; Rahemipour, Patricia; Richter, Tonio Sebastian; Knobloch, Eberhard; Daum, Andreas; Päßler, Ulrich; Dolezel, Eva; Korneffel, Peter; Holtz, Bärbel; Grotz, Kathrin; Kraft, Tobias; Gräfe, Manfred; Spies, Paul; Hrsg.: Spies, Paul; Tintemann, Ute; Mende, Jan. 2019. 228 S. 16 Abb., 71 fb. Abb. 25 x 21 cm. Engl. EUR 28,00. CHF 34,80" ISBN: 978-3-86832-559-1
Mittelalterliche Wandmalereien in der Diözese Brandenburg. Stil - Funktion - Werktechnik. Joksch, Ute. 2019. 292 S. meist fb. Abb. EUR 48,00. ISBN: 978-3-88462-387-9
Im Namen des Pazifismus: Wassili W. Wereschtschagin und Bertha von Suttner. Belentschikow, Walentin. 2019. 314 S. 21 x 15 cm. Kt. EUR 49,80. CHF 74,70 ISBN: 978-3-7329-0620-8
Michael Wolgemut. Mehr als Dürers Lehrer. Hrsg.: Baumbauer, Benno; Hirschfelder, Dagmar; Teget-Welz, Manuel. 2019. 352 S. 7 Abb., 296 fb. Abb. 28 x 23 cm. EUR 40,00. ISBN: 978-3-7954-3470-0 Schnell & Steiner
Michael Wolgemut unterhielt in Nürnberg eine der produktivsten Künstlerwerkstätten der Spätgotik. In großem Radius lieferte er Tafelgemälde und Altarretabel, Entwürfe für Glasfenster und anspruchsvolle Druckgraphik. Der Katalog bietet erstmals einen tiefen Einblick in sein vielseitiges Schaffen.
Zwischen Tanz und Tod. Episoden der Frühen Neuzeit. Hrsg.: Ulrich, Becker. 2019. EUR 9,90. CHF 10,84 ISBN: 978-3-903179-14-1
Nordost-Tor und persische Belagerungsrampe in Alt-Paphos. Leibundgut Wieland, Danielle; Tatton-Brown, Veronica. Hrsg.: von Wartburg, Marie-Louise. 2019. 372 S. 489 Abb., 28 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-95490-410-5 L, Reichert
Für die Geschichte und Archäologie der Stadt Alt-Paphos auf Cypern, Sitz der paphischen Könige und berühmt für das grosse Aphrodite-Heiligtum, ist die persische Belagerungsrampe beim Nordost-Tor auf dem Marchellos-Plateau von höchstem Interesse. Hier, in dominanter Position über der Stadt, bilden das monumentale Tor, ein Teil der Wehrmauern mit Turm und ein Trockengraben einen Schlüsselpunkt der antiken Stadtbefestigung. Brandreste, Waffenfunde und eine mächtige Belagerungsrampe zeugen von einem Krieg, der kurz nach 500 v. Chr. stattgefunden hat. In der Rampenaufschüttung kamen Trümmer eines zum Bau der Rampe mutwillig abgebrochenen Heiligtums zutage, das ausserhalb der Stadt gestanden haben muss. Ursprüngliche Lage und Grundriss der Kultstätte lassen sich nicht mehr bestimmen, doch ist es gelungen, den baulichen Charakter und Teile der Innenausstattung zu erfassen. Zum ungewöhnlichen Fundkomplex, dessen spätestmögliches Datum durch die Belagerung gegeben ist, gehören einige der qualitätvollsten auf Cypern gefundenen archaischen Skulpturen, ausserdem Votivstelen, kleine Altäre, Inschriftblöcke, Steingeräte und Bauteile, darunter grosse Palmkapitelle, profilierte Gesimse und Scheinfenster mit Balustrade. Der Standort des vermutlich einem mächtigen Schutzgott und der paphischen Aphrodite geweihten Heiligtums in der Nähe des monumentalen Nordost-Tores, seine Bauornamentik und die Wahl der Bildmotive für die Weihgaben machen deutlich, dass die Kultstätte einen hohen Rang und zudem eine enge Verbindung zum paphischen König und der Elite hatte. Bemerkenswert sind männliche Statuen mit königlichen Insignien und Gewändern, die wahrscheinlich nur im Kult getragen wurden, darunter besonders herausragend ein bärtiger Kopf, der als zeremonielles Porträt eines Priesterkönigs von Paphos gedeutet wird. Seine Krone und Haartracht vereinen Elemente ägyptischer und assyrisch-persischer Herrschaftssymbolik.
Die Altertums-Sammlungen des Alten und des Neuen Museums. Hrsg.: Königliche Museen . 2019. 122 S. 6 Abb. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-133871-2
Ein Bildnis des Königs Antiochos IV. von Syrien. Kyrieleis, Helmut. 2019. 31 S. 9 Abb. EUR 89,95. ISBN: 978-3-11-083822-0
Argivische Schilde. Bol, Peter C. 2019. 176 S. 92 Taf. EUR 118,00. ISBN: 978-3-11-085246-2
Collected Essays on Creation and Temporality in Ancient Near Eastern and Biblical Texts. Beihefte zur Zeitschrift für Altorientalische und Biblische Rechtsgeschichte (24). Hrsg.: Ramond, Sophie; Achenbach, Reinhard. Aux commencements – Création et temporalité dans la Bible et dans son contexte culturel. Engl.; Franz. 2019. 192 S. 19 tables. 24 x 17 cm. EUR 58,00. ISBN: 978-3-447-19926-1 Harrassowitz Verlag
In February 2017 an international colloquium was held in Paris on the issue of this volume, entitled In the Beginning. Creation and Temporality in the Bible and in its Cultural Context. The papers from this colloquium together with some essays from the last period of research are now presented in this volume. The collection contains different approaches and perspectives with respect to the issue, philological investigations on forms to describe initiative actions or events, essays on the concept of creation that intends to describe beginnings in the classical meaning, on myths on decline and recreation and on their historical and sociological function, and studies about the liturgical and cosmological meaning of calendars.
With contributions by I. Klock-Fontanille (Hethitology), N. Ziegler and L. Mari (Assyriology), R. Hawley (Ugaritic Studies) and J. Kellens (Iranian Studies) as well as on the texts of the Old Testament (O. Artus, R. Achenbach, R. Müller, J.M. Robker, S. Ramond, J.-S. Rey) and the New Testament (C. Raimbault, H. Löhr).
Die Babenberger und ihre Nachbarn. Lohrmann, Klaus. 2019. 367 S. 24 x 17 cm. Gb. EUR 50,00. ISBN: 978-3-205-20636-1
Brueghel. Ein Meisterwerk restauriert. Hrsg.: Herzog Anton Ulrich-Museum, Kunstmuseum des Landes Niedersachsen; Beitr.: Gatenbröcker, Silke;Kaul, Hildegard; Müller, Jürgen; Pilz, Marcus; Überarbeitet von Babin, Sarah. 2019. 128 S. 82 fb. Abb.,. 24 x 17 cm. EUR 19,95. CHF 22,90 ISBN: 978-3-7319-0903-3 Imhof
Katalog zur Ausstellung im Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig Kunstmuseum des Landes Niedersachsen 07.11.2019 bis 17.05.2020
Fast 200 Jahre lang schlummerte im Depot des Herzog Anton Ulrich-Museums ein kleiner Schatz: ein Gemälde von Pieter Brueghel d. J. (1564/65–1637/38). Allerdings war das Gemälde schwer beschädigt. Zahlreiche Fehlstellen, eine starke Vergilbung und andere Schäden führten dazu, dass das Werk nie ausgestellt werden konnte.
Erst im Jahr 2017 konnte dank der Förderung der Ernst von Siemens Kunststiftung endlich mit der umfangreichen Restaurierung begonnen werden. Nach mehr als 2 Jahren intensiver Arbeit wird das Museum nun erstmals den „neuen Brueghel“ der (Kunst-)Welt präsentieren. Anlass genug, das wiedergewonnene Werk aus der prominenten flämischen Künstler-Dynastie Brueg(h)el und die aufwändige Restaurierung mit einer Sonderausstellung zu feiern!
Neben der Dokumentation der Restaurierung bietet der Band eine kunsthistorische Einführung in das komplexe Gemälde und sucht eine Brücke zu schlagen zwischen dem Werk des berühmten Vaters und dem des Sohnes.
Chiron / 2019. Hrsg.: Schuler, Christof; von Haensch, Rudolf; Bönisch-Meyer, Sophia. 2019. 513 S. 100 Abb. 24 x 16 cm. EUR 64,00. ISBN: 978-3-11-060884-7
Der Dandy, Bohemien und Vagabund als Protestfiguren bei Gustave Courbet und in der Französichen Kunst des 19. Jahrhunderts. Studien zur Kunstgeschichte (215). Chrost, Jennifer. 2019. 344 S. 74 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 68,00. ISBN: 978-3-487-15775-7 Olms
Der distinguierte Dandy, der verwegene Bohemien mit vernachlässigter Kleidung und der umherziehende Vagabund ohne festen Wohnsitz waren von jeher Protestfiguren, die gegen die etablierten Normen der Gesellschaft und das politische System aufbegehrten. Auch viele französische Künstler des 19. Jahrhunderts faszinierte der Habitus und unkonventionelle Lebensstil dieser Außenseiterfiguren, die sich zu Projektionsflächen gesellschaftskritischer Ideen entwickelten. Insbesondere Gustave Courbet (1819–1877), der dem Sozialismus und später auch dem Anarchismus verbunden war, adaptierte in einigen seiner Selbstporträts jene gesellschaftlichen Typen, die er auf subtile Weise zu Ausdrucksformen seiner politischen Rebellion in der Kunst stilisierte.
Mittels ikonographisch-ikonologischer Methode untersucht die vorliegende Studie Bildnisse und Selbstbildnisse Courbets im sozialgeschichtlichen Kontext und widmet sich vor allem der detaillierten Analyse politisch konnotierter Details wie der Kleidung oder der Haar- und Barttracht. Ergänzend herangezogen werden neben Druckgraphiken von Paul Gavarni, Honoré Daumier, Émile Pauquet, Nicolas-Toussaint Charlet und Charles Joseph Traviès auch die Typendarstellungen aus "Les Français peints par eux-mêmes" und "Le Diable à Paris", satirische Blätter und Revolutionsgraphiken.

The distinguished dandy, the rakish bohemian with shabby clothes, and the wandering vagabond with no fixed abode have all been from time immemorial protest figures, rebels against established social norms and political systems. Many 19th-century French artists were fascinated by the habitus and unconventional lifestyle of these outsider figures, who became a canvas onto which ideas critical of society could be projected. In particular Gustave Courbet (1819-1877), who was linked with socialism and later with anarchism, adapted these social types in some of his self-portraits, subtly stylising them into artistic expressions of his own political rebellion.
This study uses iconographical and iconological methods to examine Courbet’s self-portraits in their socio-historical context, and focuses above all on a careful analysis of details with political connotations such as clothes or hair and beard styles. Also taken into consideration, alongside prints by Paul Gavarni, Honoré Daumier, Émile Pauquet, Nicolas-Toussaint Charlet and Charles Joseph Traviès, are the depictions of types from Les Français peints par eux mêmes and Le Diable à Paris, satirical magazines, and revolutionary graphics.
Johannes Bühler: Deutsche Geschichte / Urzeit, Bauerntum und Aristokratie bis um 1100. Bühler, Johannes. 2019. 413 S. 7 plates, 4 maps. EUR 139,95. ISBN: 978-3-11-142205-3
Working at the Sharp End:. From Bone and Antler to Early Mesolithic Life in Northern Europe. Hrsg.: Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie; Meadows, John; Jantzen, Detlef; Groß, Daniel; Lübke, Harald. Engl. 2019. 408 S. 30 x 22 cm. EUR 59,00. CHF 62,60 ISBN: 978-3-529-01861-9
Origini, tipologia e caratteristiche. Römisch Germanisches Zentralmuseum / Monographien des Römisch-Germanischen Zentralmuseums (149). Bardelli, Giacomo. I tripodi a verghette in Etruria e in Italia centrale. Dtsch; Itali. 2019. 398 S. 345 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-7954-3516-5 Schnell & Steiner
Die Etrusker waren hervorragende Bronzehandwerker. Das beweisen sowohl zahlreiche archäologische Funde als auch antike Schriftquellen. Vor allem zwischen dem 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. erreichten die etruskischen Bronzewerkstätten ein sehr hohes handwerkliches Niveau und spezialisierten sich auf die Herstellung von Hausrat und Bankettzubehör, die in allen Ecken des Mittelmeerraumes und nördlich der Alpen exportiert wurden.
Gli Etruschi erano straordinari artigiani del bronzo: lo dimostrano sia i numerosi ritrovamenti archeologici sia i riferimenti delle fonti antiche. Soprattutto tra il VI e il V secolo a.C., le officine dei bronzisti etruschi raggiunsero un elevato livello di abilità artigianale e si specializzarono nella produzione di arredi domestici e da banchetto, esportati in ogni zona del Mediterraneo e a nord delle Alpi.
Filarete. Der Architekt der Renaissance als Demiurg und Pädagoge. Hub, Berthold. Hrsg.: Schütze, Sebastian. 2019. 768 S. 197 z. T. fb. Abb. 28 x 21 cm. Gb. EUR 100,00. ISBN: 978-3-205-20724-5
Die karolingischen Flechtwerksteine aus Karantanien. Gleirscher, Paul. 2019. 175 S. 51 Abb. und 27 Tafeln. 30 x 21 cm. EUR 21,00. CHF 21,00 ISBN: 978-3-85454-139-4
Entwurf und Planung spätgotischer Gewölbe und ihrer Einzelteile. Steinerne Ranken, wunderbare Maschinen. Alonso, Maria Aranda; Kobe, Alexander; Sierra, Maria José Ventas. Hrsg.: Wendland, David. 2019. 288 S. 48 Abb., sw, 398 fb. Abb. 31 x 24 cm. EUR 49,95. CHF 57,40 ISBN: 978-3-7319-0608-7 Imhof
Im Laufe des 15. und 16. Jahrhunderts hat die Herausforderung, steinerne Deckenkonstruktionen zu entwickeln, zu immer komplexeren Lösungen geführt. Hinsichtlich ihrer Struktur und ihres Entwurfs äußerst anspruchsvoll, zählen diese ambitionierten, oft gewagten Konstruktionen zu den großen Meisterwerken der Architektur.
Ausgehend von der Analyse der gebauten Objekte wird mit den Mitteln von „Reverse Engineering“ und praktischen Experimenten, sowie anhand der Interpretation von Traktaten und zeitgenössischen Architekturzeichnungen untersucht, wie spätgotische Gewölbe entworfen und geplant wurden, wie der Informationsfluss vom Entwurf zum Bau bewerkstelligt wurde, und welche geometrischen Konzepte und Vorstellungen von der Mechanik zugrunde gelegen haben. Dies eröffnet Einblicke in Organisation und Kommunikationsprozesse auf den Baustellen, in die Wissenskultur und Wissensvermittlung, und in die Gestaltung der Architektur im späten Mittelalter und der Frühen Neuzeit.
Das Buch stellt ein neues, vollständiges Bild der Planung spätgotischer Gewölbe vom Gesamtkonzept bis zum Anreißen und Fertigen der einzelnen Bauteile zur Diskussion.
Über die Arbeit in einem europäischen Forschungsprojekt berichten David Wendland, María José Ventas Sierra, Alexander Kobe und María Aranda Alonso.
Goethe und Umkreis. Gemälde / Graphik / Skulpturen / Goetheana. Hrsg.: Galerie Hans. 2019. 194 S. 80 fb. Abb. ISBN: 978-3-00-064055-1
Götter und Helden. Mythologische Malerei im Barock und von Michael Ramsauer. Heinze, Anna. Hrsg.: Niedersächsisches Landesmuseum Oldenburg. 2019. 160 S. 111 fb. Abb. 27 x 22 cm. EUR 24,95. CHF 28,70 ISBN: 978-3-7319-0899-9 Imhof
Liebe, Leid, Verrat, Macht – die Mythen und Historien der Antike erzählen von menschlichen Grundthemen und werden seit Jahrhunderten immer wieder aufs Neue von der Malerei aufgegriffen. In der Zeit des Barock fanden die Maler eine neue Bildsprache für die antiken Themen, die darauf abzielte, in ihrem Pathos, ihrem Illusionismus und ihrem effektvollen Spiel mit Licht, Schatten und Bewegung unmittelbar Emotionen bei den Betrachtenden auszulösen. Auf die affektive Wirkung beim Publikum zielen auch die Gemälde des zeitgenössischen Künstlers Michael Ramsauer, der die antiken Geschichten immer wieder zum zentralen Thema seiner Gemälde macht. Im Aufeinandertreffen von Barock und zeitgenössischer Kunst werden die jeweiligen künstlerischen Strategien ebenso deutlich wie das kreative Potenzial der Mythen, die die Künstler seit jeher zu neuen Bildschöpfungen inspirieren.
Die Entstehung Griechenlands. Ulf, Christoph; Kistler, Erich. 2019. 314 S. 26 Abb. 23 x 16 cm. EUR 24,95. ISBN: 978-3-486-52991-3
Geschichte der russischen Monumentalkunst zur Zeit des Großfürstentums Moskau. Ainalov, Demetrius. 2019. 142 S. 73 plates. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-133765-4
Hans Holbein der Jüngere. Hegner, Ulrich. Hrsg.: Holbein, Hans. 2019. 374 S. 1 Abb. EUR 89,95. ISBN: 978-3-11-145795-6
II. Der Peripteros und der Naiskos. Samos (29). Schulz, Thekla. Die römischen Tempel im Heraion von Samos. 2019. 136 S. 32 Tafeln, 228 Abb. 34 x 24 cm. EUR 58,00. ISBN: 978-3-95490-415-0 L, Reichert
Das Heraion von Samos, berühmt wegen seiner Bauten der archaischen Zeit, verlor nach den Perserkriegen immer mehr an Bedeutung. Erst in der römischen Zeit kam es zu einer Art Nachblüte durch die Förderungen des Kaisers Augustus und seines Nachfolgers Tiberius, die bis in die späte Kaiserzeit anhielt. Insgesamt wurden vier römische Tempel im Hera-Heiligtum errichtet. Die beiden Prostyloi wurden bereits ausführlich im ersten Band der römischen Tempel der Samos-Reihe publiziert. Dieser zweite Band widmet sich nun den beiden anderen römischen Tempeln im Heraion von Samos, dem Peripteros und dem Naiskos, die unmittelbar vor dem großen Altar der Hera errichtet wurden. Sie stehen im Zusammenhang mit einer umfangreichen Neuordnung des Heraion in der frühen Kaiserzeit mit zahlreichen Baumaßnahmen, der Erneuerung des archaischen Altars in Marmor, der Errichtung einer mächtigen Freitreppe an der Frontseite des unvollendeten großen Heratempels und dem Umbau des Monopteros sowie des Südbaus. Diese intensive Bautätigkeit der frühen römischen Kaiserzeit knüpft an die alten archaischen Kultbauten im Heraion und deren Bautradition an. Der römische Peripteros und Naiskos sind zwar Neubauten, folgen aber keineswegs den üblichen Bauformen ihrer Zeit, sondern sind singuläre Bauten, die in einer subtilen Weise die archaischen Kultbauten im Heraion aufgreifen. Auf der Basis detaillierter Bauuntersuchungen wurden die römischen Tempel im Zusammenhang mit der Baugeschichte der Sakralbauten im Heraion seit den Anfängen in der archaischen Zeit bis in die frühchristliche Zeit betrachtet, was einerseits zu weiteren Überlegungen einer möglichen Deutung der beiden römischen Tempel vor dem Altar führte, andererseits auch einige Rückschlüsse auf die archaischen Kultbauten ermöglichte.
Die Treppen und der Dachkiosk in Dendara als Quellen zum Neujahrsfest. Studien zur spätägyptischen Religion (23). Rickert, Alexa. Das Horn des Steinbocks. 2019. 858 S. 51 Tabellen, 48 Tafeln. 30 x 21 cm. EUR 198,00. ISBN: 978-3-447-19826-4 Harrassowitz Verlag
Das Neujahrsfest war eines der wichtigsten Ereignisse im Kultkalender eines jeden ägyptischen Heiligtums. Außergewöhnlich umfangreiche und gut erhaltene Quellen dazu finden sich im Hathortempel von Dendara, insbesondere in den beiden Treppenhäusern und auf den Wänden des Kiosks in der südwestlichen Ecke des Daches. In diesem kleinen Gebäude wurde das Hauptritual am Neujahrstag, die „Vereinigung mit der Sonnenscheibe“, durchgeführt. Die Inschriften und Darstellungen in den Treppenhäusern und im Dachpavillon sowie ihr architektonischer Rahmen bilden den Kern der vorliegenden Untersuchung. Auf eine vollständige, gegliederte Transliteration und Übersetzung des Textmaterials stützen sich Abschnitte zu den Bezeichnungen des Neujahrstages, zu den räumlichen und zeitlichen Abläufen der Ritualhandlungen, zum beteiligten Personenkreis sowie zu den verwendeten Gegenständen und Opfergaben. So entsteht ein umfassendes Bild von den Geschehnissen am ersten Tag des Jahres und ihren theologischen sowie astronomischen Hintergründen. Ein Kapitel zur Form der Neujahrstexte sowie eine synoptische Zusammenstellung von Parallelen in Umschrift runden die Untersuchung ab.
Im Vergleich mit verwandten Quellen aus der griechisch-römischen Zeit sowie aus früheren Epochen wird deutlich, dass sich das Neujahrsfest in Dendara an eine lange Tradition von Kulthandlungen anschließt, deren Ursprünge sich mindestens bis in die 18. Dynastie zurückverfolgen lassen.
Impressionismus. Meisterwerke aus der Sammlung Ordrupgaard. Katalog zur Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle 2019/2020. Hrsg.: Bertsch, Markus; Beitr.: Bertsch, Markus; Britsch, Florian; Hanson, Katie; Baader, Amelie; Fonsmark, Anne-Birgitte. 2019. 240 S. 112 fb. Abb. 29 x 24 cm. EUR 38,00. CHF 46,40 ISBN: 978-3-86832-532-4
Karl V. 1500-1558. Kohler, Alfred. 2019. 424 S. 22 Abb., 1 Karte und 1 Genealogischen Tafel. 19 x 12 cm. Br. EUR 19,95. ISBN: 978-3-406-66920-0 C. H. Beck
Unter den europäischen Herrschergestalten hat kein Kaiser je über eine derartige Macht- und Herrschaftsbasis wie Karl V. verfügt. Es war daher nie so sehr die Person, sondern vielmehr das Phänomen Karl V., das Historiker und Literaten fasziniert hat. Alfred Kohler beschreibt in seiner umfassenden Biographie das Außergewöhnliche des Lebens und Wirkens Karls V. Er macht deutlich, daß dieser Kaiser sich weitgehend nationalgeschichtlichen Kriterien entzieht und europäisch verstanden werden muß.
Die deutschen Königspfalzen. Repertorium der Pfalzen, Königshöfe. / Die deutschen Königspfalzen. Band 5: Bayern. Teilband 1.3: Altbayern. Regensburg. Hrsg.: Flachenecker, Helmut; Päffgen, Bernd; Schieffer, Rudolf. 2019. 352 S. 3 Abb. 1 Karte. 27 x 18 cm. Gb. EUR 130,00. ISBN: 978-3-525-35693-7
Griechische und römische Kolossalporträts bis zum späten ersten Jahrhundert nach Christus. Kreikenbom, Detlev. 2019. 281 S. 35 plates. EUR 98,00. ISBN: 978-3-11-087032-9
Leonardo da Vinci Spirits of Invention. A Search for Traces. van den Broek, Marc J. M. Engl. 2019. 400 S. Abb. 30 x 20 cm. EUR 65,00. ISBN: 978-3-00-063700-1
Kaiser Ludwig der Fromme (814–840). Digitale Urkundenbilder aus dem Marburger Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden - DIGUB 5. Hrsg.: Fees, Irmgard; Kölzer, Theo; Roberg, Francesco. Dtsch; Latein. 2019. 14 S. 70 Abb. 43 x 31 cm. Ln. EUR 99,00. ISBN: 978-3-938533-44-4
Kaiser Ludwig der Fromme (814–840). Digitale Urkundenbilder aus dem Marburger Lichtbildarchiv älterer Originalurkunden - DIGUB 5. Hrsg.: Fees, Irmgard; Theo, Kölzer; Roberg, Francesco. Latein; Dtsch. 2019. 14 S. 70 Abb. 44 x 32 cm. Kt. EUR 49,00. ISBN: 978-3-938533-45-1
Luise Dorothee. Eine Freundin Friedrichs des Großen und Voltaires. Koetschau, Karl. 2019. 194 S. 8 plates. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-148991-9
Die Malerei der Deutschen Renaissance. festGb.e Sonderausgabe. Bonnet, Anne-Marie; Kopp-Schmidt, Gabriele. 2019. 408 S. 307 meist fb. Abb. 31 x 25 cm. Gb. EUR 34,00. CHF 39,10 ISBN: 978-3-8296-0693-6
Materielle Kultur und Sozialprestige im Spätmittelalter. Führungsgruppen in Städten des deutschsprachigen Südwestens. Hrsg.: Hirbodian, Sigrid; Schmauder, Andreas; Steymans-Kurz, Petra. 2019. 150 S. 60 meist fb.nAbb. 24 x 17 cm. EUR 25,00. ISBN: 978-3-7995-5282-0
Theologie im Bild - Bild in der Liturgie. Eikoniká. Kunstwissenschaftliche Beiträge, im Auftrag der Görres-Gesellschaft (9). Brandt, Mirjam. Die Patene im Hochmittelalter. 2019. 360 S. 130 fb. Abb., 131 sw Abb., sw. 28 x 21 cm. EUR 76,00. ISBN: 978-3-7954-3459-5 Schnell & Steiner
In dieser Arbeit werden zum ersten Mal die Patenen des 11. bis 13. Jahrhunderts in den Fokus gestellt. Die innovative und vielfältige künstlerische Ausgestaltung der Patene in dieser Zeit zeugt von ihrer – bisher kaum beachteten – Stellung als eines der zentralen Kultobjekte des Christentums.
HERMIONE [Hermione von Preuschen]. Die Flucht ins Leben. Fischer, Bernd Erhard. 2019. 352 S. Abb. 21 x 14 cm. EUR 24,00. ISBN: 978-3-948114-00-8
Kerameikos / Die geometrischen Pyxiden. Bohen, Barbara. Beitr.: Schlager, Norbert. 2019. 153 S. 44 Taf. 20 Beil., 29 Abb. EUR 144,00. ISBN: 978-3-11-085910-2
Die Reiterstatuette Karls des Grossen aus der Kathedrale zu Metz. Wolfram, Georg. 2019. 26 S. 2 plates. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-169502-0
Verehren. Verstehen. Verändern. Die Rezeption Rembrandts in der Druckgraphik 1720-1820. Hrsg.: Brakensiek, Stephan. 2019. 112 S. 3 fb. Abb. 27 x 19 cm. Pb. EUR 12,00. CHF 17,90 ISBN: 978-3-7504-2169-1
Der Madrider Kabinettschrank. Ein Augsburger Renaissance-Möbel für den spanischen Hof. Hrsg.: Laue, Georg; Beitr.: Spenlé, Virginie; Pérez de Tudela, Almudena. Dtsch; Engl. 2019. 152 S. EUR 35,00. ISBN: 978-3-00-060237-5
Römisches Tafelgeschirr der Sammlung K. Wilhelm. Münchner Beiträge zur Provinzialrömischen Archäologie (8). Mackensen, Michael. Relief- und stempelverzierte nordafrikanische Sigillata des späten 2. bis 6. Jahrhunderts. 2019. 596 S. 1554 Abb., sw, 525 fb. Abb. 30 x 21 cm. 2 Bände. EUR 85,00. ISBN: 978-3-95490-413-6 L, Reichert
Die Untersuchung gibt einen Überblick über die etwa 500 Jahre lange Entwicklung der qualitativ hochwertigen nordafrikanischen Sigillata, einer rottonigen, rot engobierten Feinkeramik, die meist als Tafelgeschirr verwendet wurde. Insbesondere die exzeptionelle reliefverzierte Keramik spiegelt das herausragende kunsthandwerkliche Können mehrerer großer Töpfereizentren in einer der wirtschaftlich wichtigsten Provinzen Roms, der Africa Proconsularis, wider. Im Mittelpunkt steht die seltene applikenverzierte nordtunesische Sigillata des späten 2./frühen 3. Jahrhunderts und vor allem das Formen- und Dekorspektrum der appliken-, relief- und stempelverzierten Sigillata des frühen 3. bis Mitte des 6. Jahrhunderts aus dem bedeutendsten, über 350 Jahre produktiven zentraltunesischen Töpfereizentrum Sidi Marzouk Tounsi. Dort wurde neben rottonigen Lampen und figürlichen Terrakotten ein umfangreiches, vielgestaltiges Repertoire an glatten und verzierten Sigillatagefäßen nicht nur für die Region, sondern für den mediterranen Fernhandel hergestellt. Grundlage bietet die außergewöhnlich reichhaltige, vorwiegend zwischen 1960 und 1995 aufgebaute Sammlung von K. Wilhelm, deren Material in einem Auswahlkatalog mit 138 Gefäßen und 104 Fragmenten, darunter viele Unikate und unbekannte Appliken- und Stempeltypen, dokumentiert wird. Zusätzlich wird wichtiges, teilweise unveröffentlichtes Vergleichsmaterial in europäischen, nordamerikanischen und nordafrikanischen Museen und Privatsammlungen berücksichtigt. Vor allem für die in einem nordost- und größtenteils in einem weiteren zentraltunesischen Töpfereizentrum während des späten 2. und 3. Jahrhunderts hergestellte applikenverzierte Sigillata werden die Formen und erstmals die Dekorschemata klassifiziert und übersichtlich dargestellt. Es gelingt auch die Spätphase der sog. El Aouja-Sigillata und die stilistischen Übergänge zur applikenverzierten Sigillata des 4. Jahrhunderts herauszuarbeiten. Die Analyse des Appliken- und Reliefdekors mit paganen, allegorischen und frühchristlichen Motiven zeigt anhand der sich stark verändernden bildlichen Darstellungen den ikonographischen Wandel im Lauf der Jahrhunderte. Von großer Bedeutung ist, dass das Töpfereizentrum Sidi Marzouk Tounsi offensichtlich auch die vandalische Herrschaft über die Provinzen Africa und Byzacena (429–533/534) unbeschadet überstand. Neben der späten stempelverzierten Sigillata, ließ sich auch die Herstellung modelausgeformter, reliefverzierter Sigillataplatten und spezieller Sonderformen mit vorwiegend christlichen Darstellungen, weit jenseits des bisher angenommenen Produktionsendes (ca. 430/440) bis gegen Mitte des 6. Jahrhunderts nachweisen.
Die feinen Unterschiede. Kultur, Kunst und Konsum im antiken Rom. Stein-Hölkeskamp, Elke. 2019. 138 S. EUR ISBN: 978-3-11-061572-2
An International Symposium on Roman Sarcophagi. University of California at Berkeley 18–19 September 2009. Sarkophag Studien (11). Hrsg.: Hallett, Christopher H. Flesheaters. Engl. 2019. 192 S. 132 Abb. 30 x 21 cm. EUR 69,00. ISBN: 978-3-95490-400-6 L, Reichert
In this volume a number of Classicists, Classical Archaeologists, and Ancient Historians – most of them not sarcophagus specialists – all attempt to ask some of the most fundamental questions about Roman mythological sarcophagi. Why was Greek myth such a popular choice for the decoration of these monumental marble coffins? How should we interpret the particular myths that were chosen? How easy – or difficult – was it to identify and interpret the mythical stories represented? What emotions were these often violent and tragic stories meant to evoke in the mourner at the tomb? What does it mean when portrait figures are inserted into scenes of myth? How does it affect our interpretation of the mythical imagery that some sarcophagi were completely buried, and their carved reliefs completely concealed? And what might be the value of all these intricately carved marble sarcophagi for Roman social and cultural history? Unsurprisingly, there is a great deal of disagreement on these important questions among the various authors, and on what a cultural history written from the point of view of Roman funerary commemoration might look like. What all contributors to the volume seem to agree on, however, is that the great corpus of carved sarcophagus-reliefs holds out extraordinary – as yet unrealized – promise for the cultural historian. And this selection of essays, all starting from very different premises and assumptions, allows the reader a series of brilliant glimpses of what that promise might yet deliver: a more nuanced and more inclusive understanding of the strange and distinctive society that flourished under the Roman Empire during the second and third centuries AD.
Die Königspfalzenlandschaft Sachsen-Anhalt und der Osten. Palatium. Studien zur Pfalzenforschung in Sachsen-Anhalt (5). Hrsg.: Belitz, Michael; Reeb, Alena; Freund, Stephan. 2019. 264 S. zahlr. Z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 50,00. ISBN: 978-3-7954-3474-8 Schnell & Steiner
Zwischen der Region des heutigen Sachsen-Anhalt und den Gebieten östlich von Elbe und Saale bestanden im Mittelalter vielfältige Beziehungen. Diese werden im vorliegenden Band aus interdisziplinärer Perspektive beleuchtet, um ein differenziertes Bild dieser Kontakt- und Kommunikationszone zu gewinnen.
Gottfried Semper. Architekt und Revolutionär. HildBr.and, Sonja. 2019. 256 S. 39 meist fb. Abb. 22 x 15 cm. EUR 32,00. ISBN: 978-3-8062-4125-9
Ubi servi erant? Die Ikonographie von Sklaven und Freigelassenen in der römischen Kunst. Ergebnisse des Workshops an der Université du Luxembourg (Esch-Belval, 29.-30. Januar 2016). Hrsg.: Binsfeld, Andrea; Ghetta, Marcello. Dtsch; Franz. Engl. 2019. 276 S. 96 Abb. 54 Tafeln. 24 x 17 cm. EUR 54,00. ISBN: 978-3-515-12466-9
Die römischen Skulpturen von Tarraco. Koppel, Eva Maria. Illustriert von Witte, Peter. 2019. 171 S. 95 fb. Abb. EUR 118,00. ISBN: 978-3-11-085834-1
Die Staufer. Herrscher und Reich. Görich, Knut. 2019. 128 S. 2 Karten. 18 x 12 cm. Pb. EUR 9,95. ISBN: 978-3-406-73805-0 C. H. Beck
(Fremd)Körper. Die Stigmatisierung der Neuchristen im Spanien der Frühen Neuzeit. Gebke, Julia. 2019. 343 S. 24 x 17 cm. Gb. EUR 45,00. ISBN: 978-3-205-20303-2
Urkunden und Akten der Stadt Strassburg / Abt. 2 / 1517–1530. Hrsg.: Virck, Hans. 2019. 598 S. EUR 189,95. ISBN: 978-3-11-147723-7
Toulouse-Lautrec. Arnold, Matthias. 2019. 96 S. 26 x 21 cm. Gb. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-3483-3
Turner. Horror and Delight. Hrsg.: Arnhold, Hermann. 2019. 264 S. 142 fb. Abb. 30 x 25 cm. Br. EUR 39,80. 53,70 ISBN: 978-3-95498-508-1
Die Werke des Jan van Eyck. Eine kritische Studie. Voll, Karl. 2019. 135 S. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-151404-8
Van Gogh. Stillleben. Hrsg.: Westheider, Ortrud; Philipp, Michael. 2019. 264 S. 200 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,00. CHF 51,50 ISBN: 978-3-7913-5871-0
Van Gogh. Still Lifes. Hrsg.: Westheider, Ortrud; Philipp, Michael. Engl. 2019. 264 S. 200 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,00. CHF 51,50 ISBN: 978-3-7913-5872-7
Vom Rhein nach Italien. Auf den Spuren der Grand Tour im 19. Jahrhundert. von der Bank, Matthias; Fanton, Giulia; Haberland, Irene; Lange, Sigrid; Laute, Sandra; Perse, Marcell. Hrsg.: Lange, Sigrid; von der Bank, Matthias. 2019. 128 S. 113 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 14,95. CHF 17,20 ISBN: 978-3-7319-0934-7 Imhof
Rom war über Jahrhunderte hinweg Traum und Ziel unzähliger Reisender. Mit der zunehmenden Technisierung des Reisens im 19. Jahrhundert konnten immer mehr Menschen sich diesen Traum verwirklichen. Sie folgten den Spuren der Grand Tour, die seit dem späten 16. Jahrhundert Adelige unternommen hatten, um Länder und Sprachen, aber auch Kunst und Kultur kennenzulernen. Das antike Rom wurde ebenso besucht wie Museen und Kirchen; man erholte sich in der Campagna. Die faszinierende Landschaft und das südliche Licht lockten zahlreiche Künstler aus dem Rheinland nach Italien und inspirierten sie zu neuen Bildern. Sie prägten ein Italienbild, das bis heute nachwirkt und eine Sehnsuchtslandschaft jenseits politischer Realitäten zeigt.
Ferdinand Georg Waldmüller 1793 – 1865. Die Genrebilder. Krapf, Michael. 2019. 372 S. EUR 39,90. ISBN: 978-3-903078-27-7
Pompeianische Wandinschriften und Verwandtes. Hrsg.: Diehl, Ernst. Latein; Dtsch. 2019. 91 S. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-135430-9
Wasserräume und Herrschaftsrepräsentation. Spudasmata (181). Hrsg.: Schelske, Oliver; Wendt, Christian. Mare nostrum – mare meum. 2019. 236 S. 8 Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 68,00. ISBN: 978-3-487-15807-5 Olms
Welche Bedeutung haben Seeherrschaftsvorstellungen für die Repräsentation von Macht, insbesondere im Fall von politischer Herrschaft? Und welche Entwicklungen lassen sich von der Beherrschbarkeit des Meeres als “anthropologischer Grundleistung”, wie sie in Mythos und Dichtung ihren Niederschlag findet, hin zur Funktionalisierung von Herrschaftsrepräsentation von der klassischen griechischen Antike über die römische Republik und die Kaiserzeit bis in die Spätantike feststellen? Dieser Frage gehen die in diesem Band versammelten Beiträge unter Einbeziehung verschiedener methodischer Zugriffe (philologisch-literaturwissenschaftlicher wie historischer) nach. Die Bezugnahme auf das Meer (und das Element Wasser) als eine relevante Basis von Legitimationsstrategien entscheidender politischer Akteure in der Antike soll auf diese Weise epochen-, regionen- und genreübergreifend problematisiert werden.

What impact do ideas of sea power have on the representation of power and political rule? How can we detect developments that lead from the possibility to rule the sea as an “anthropological basic skill”, reflected in myth and poetry, to the more functional aspect of the representation of power from Classical Greece to Late Antiquity? These questions are addressed in the chapters of this volume. Using different methodological approaches (Classical Philology, Literary Studies, History), the reference to the sea (and to large bodies of water) is discussed as a strategy to create and reinforce the legitimacy of influential political actors in antiquity, across genres, regions and times.
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]