KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Metzler Lexikon Kunstwissenschaft Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Epochen

Altar-Bilder im ersten christlichen Jahrtausend. Der christliche Altar und seine heilsgeschichtlichen Bildsysteme. Ramisch, Hans. 2018. 400 S. EUR 45,00. ISBN: 978-3-89235-095-8
Die Archäozoologie der Pest. Die Auswirkungen des Schwarzen Todes [1347-1350] auf Tierhaltung und Viehnutzung im Gebiet des heutigen Dtsch.land. Paxinos, Ptolemaios Dimitrios. 2018. 318 S. 101 Abb., 81 Tabelle(n). 30 x 21 cm. Gb. EUR 59,80. ISBN: 978-3-89646-629-7
Barocke Kartenkunst am Mittelrhein. Der Rheingauer Landmesser Andreas Trauttner (1702-1782) und sein Werk. Heinemann, Hartmut. 2018. 302 S. fb. Abb. EUR 48,00. ISBN: 978-3-930221-36-3
Barocke Skizzenkunst. Die Sammlung Reuschel. Hrsg.: Reuschel-Stiftung, München; Beitr.: Reuschel-Czermak, Christine; Straßer, Josef. 2018. 312 S. 148 fb. Abb. 28 x 23 cm. Gb. EUR 34,90. ISBN: 978-3-422-07431-6
Die Bronzezeit im Bezirk Cottbus - Studien zur Lausitzer Kultur VII. Studien zur Lausitzer Kultur VII. Schneider, Johannes. Beitr.: Billig, Gerhard. 2018. 440 S. 106 fb. Abb. 30 x 21 cm. EUR 44,00. ISBN: 978-3-95741-076-4
Bildkritik im Zeitalter der Aufklärung. Jean-Baptiste Greuzes Darstellungen der verlorenen Unschuld. Hochkirchen, Britta. 2018. 368 S. 60 z.T. fb. Abb. Gb. EUR 42,00. ISBN: 978-3-8353-1990-5
Der Breslauer Froissart im Spiegel spätmittelalterlicher Geschichtsauffassung. Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte (155). Zenker, Nina. 2018. 480 S. 119 se. Abb., 224 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 99,00. CHF 114,00 ISBN: 978-3-7319-0286-7 Imhof
Eines der prachtvollsten Zeugnisse burgundischer Buchkultur wird seit 1967 in der Preußischen Staatsbibliothek zu Berlin aufbewahrt. Der sogenannte Breslauer Froissart wurde gegen 1468 von dem burgundischen Hofschreiber David Aubert für Anton von Burgund, den illegitimen Sohn des Burgunderherzogs Philipp, geschrieben und im Anschluss von einem der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten der Zeit, Lieven van Lathem, sowie zwei weiteren Werkstätten illustriert. Mit 224 Miniaturen übertrifft das vierbändige Werk in seiner Bildfülle jedes weitere Exemplar von Jean Froissarts Chroniken und beweist somit den mit ihm verbundenen Ehrgeiz. Der eindrucksvolle Befund weckt das Interesse für Stellenwert und Funktion historischer Bilderhandschriften am Hof der burgundischen Herzöge. Methodische Ansätze der Geschichtswissenschaft, die sich seit langem mit spätmittelalterlichem Geschichtsbewusstsein befasst, werden für die kunsthistorische Analyse des Bildprogramms einer Chronik des Hundertjährigen Krieges nutzbar gemacht. Gesucht sind Zeichen einer speziell auf den Auftraggeber ausgerichteten Präsentation der historischen Wirklichkeit.
Burchards Bericht über den Orient. Reiseerfahrungen eines staufischen Gesandten im Reich Saladins 1175/1176. Thomsen, Christiane M. 2018. 654 S. 10 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 109,95. ISBN: 978-3-11-055355-0
M. K. Ciurlionis. Der litauische Maler und Musiker. Worobjow, Nikolaj. 2018. 100 S. 21 x 14 cm. Pb. EUR 12,25. ISBN: 978-3-929390-33-9
Der Codex Manesse. Geschichte, Bilder, Lieder. Bleuler, Anna Kathrin. 2018. 128 S. 17 meist fb. Abb. 18 x 12 cm. Kt. EUR 9,95. ISBN: 978-3-406-72134-2 C. H. Beck
Untersuchungen zum Gott Sobek und den ägyptischen Krokodilgötter-Kulten von den Anfängen bis zur Römerzeit. Teil 1: Ikonographie und theologische Konzeption. Teil 2: Kulttopographie und rituelle Wirklichkeit. Teil 3: Indices, Bibliographie und Tafeln. Ägyptologische Abhandlungen (74). Kockelmann, Holger. Der Herr der Seen, Sümpfe und Flussläufe. 2018. 896 S. 100 fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 198,00. ISBN: 978-3-447-10810-2 Harrassowitz Verlag
Einer der ältesten, charakteristischsten und am besten bezeugten Vertreter des ägyptischen Pantheon ist der Krokodilgott Sobek. Ursprünglich ein Ressortgott des Wassers und Garant von Fruchtbarkeit gewann er spätestens Anfang des zweiten Jahrtausends weitere bedeutende Aspekte hinzu und ging synkretistische Verbindungen mit Re, Horus und Osiris ein. Die Krokodilnatur bestimmte die Konzeption des Gottes aber maßgeblich bis in späteste Zeit.
Holger Kockelmann legt hier die erste umfassende Untersuchung zu Sobek und anderen mit ihm eng verwandten Krokodilgöttern vor, die sämtliche Belegzeiten und Kultregionen einbezieht. Transdisziplinär werden dabei die unterschiedlichsten Quellen vernetzt: ägyptische Bildzeugnisse und Texte, reale Kultobjekte, architektonische und archäologische Befunde an den Kultbauten, griechische papyrologische und epigrafische Quellen, hellenistische und römische Bildzeugnisse nebst Berichten der klassischen antiken Autoren. Auf dieser breiten Materialbasis ergründet Teil 1 differenziert die Ikonografie des Gottes, die um ihn herum entwickelten vielschichtigen religiösen Vorstellungen sowie seine Wechselbeziehungen zu anderen ägyptischen wie ausländischen Gottheiten. Teil 2 widmet sich den diversen Gesichtspunkten des Kultes, insbesondere der Kulttopografie, dem Kultvollzug, Tempelausstattung und der rituellen Wirklichkeit an den Krokodilgötter-Heiligtümern mit einem besonderen Augenmerk auf Interferenzen zwischen dem Kult und der Konzeption des Sobek. Teil 3 bietet die Indices, Bibliografie und zahlreiche Tafeln.
The Indigenous Lens?. Early Photography in the Near and Middle East. Hrsg.: Ritter, Markus; Scheiwiller, Staci G. Engl. 2018. 348 S. 101 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 69,95. ISBN: 978-3-11-049135-7
Die Erfindung der Germanen. Frühe römische Kaiserzeit 1. und 2. Jahrhundert n. Chr. (Begleitheft Daueraustellung Band 6). Muhl, Arnold; Schwarz, Ralf. Hrsg.: Meller, Harald. 2018. 136 S. 21 x 13 cm. Pb. EUR 11,00. ISBN: 978-3-944507-67-5
The Ballad of George Barrington. Mayer, Matthias; Rischer, Alexander. Dtsch.; Engl. 2018. 160 S. 24 x 16 cm. Gb. EUR 29,00. ISBN: 978-3-941644-94-6
Die Geschöpfe des Daidalos. Vom sozialen Leben der griechischen Bildwerke. Hölscher, Tonio. 2018. 215 S. EUR 39,90. ISBN: 978-3-946317-16-6
Lötz 1900. Die Glasfabrik Lötz auf der Pariser Weltausstellung 1900. Ploil, Ernst; Sharp, Tony. Hrsg.: Auktionshaus im Kinsky GmbH, Wien. 2018. 240 S. 150 Abb. EUR 69,00. ISBN: 978-3-9503753-2-9
Geheimnisvolle Großsteingräber. Die Faszination unserer Frühgeschichte. Faß, Dirk. 2018. 108 S. zahlr. Abb. EUR 12,90. ISBN: 978-3-7308-1421-5
Verlockungen. Haare in der Kunst der Frühen Neuzeit. Saviello, Julia. Hrsg.: Barry, Fabio; Imorde, Joseph; Weddigen, Tristan. 2018. 292 S. 72 z. T. fb. Abb. 23 x 15 cm. EUR 28. CHF 34,8 ISBN: 978-3-942810-38-8
Kirchen und Friedhöfe von Heuersdorf mit Ortsteil Großhermsdorf. Beiträge zu Sakralarchitektur und Totenbrauchtum ländlicher Siedlungen im Südraum Leipzig. Scheidemantel, Dirk. 2018. 668 S. zahlr. Abb. 30 x 21 cm. EUR 120,00. ISBN: 978-3-943770-30-8
Landschaften und Kartographien der Humboldt´schen Wissenschaft. Hrsg.: Ette, Ottmar; Drews, Julian. 2018. 344 S. meist fb. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 68,00. ISBN: 978-3-487-15506-7 Olms
Die Besonderheit der wissenschaftlichen Arbeit und des Schreibens Alexander von Humboldts wird häufig anhand einer den Raum erschließenden Bewegung beschrieben. Konzepte zur Repräsentation räumlicher Verhältnisse, wie Landschaftsdarstellungen und Karten, sind für Humboldts Vorgehen daher epistemologisch und ästhetisch grundlegend. Sie spannen den Bogen von der Anordnung der Phänomene über die quantifizierbaren Beziehungen empirisch bestimmter Orte bis hin zum Anspruch, die Faszination der besuchten Gegenden einzufangen und ästhetisch übertragbar zu machen. Über allem steht dabei die Reise in ihrer wissenschaftlichen, biographischen und literarischen Dimension.
Die in diesem Band versammelten Beiträge gehen auf das Symposion „Landschaften und Kartographien der Humboldtian Science“ zurück, das im November 2016 im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam stattfand. Die zweitägige Veranstaltung bildete den offiziellen Abschluss der Arbeit des Teilprojekts „Genealogie, Chronologie, Epistemologie“, das im Rahmen des BMBF-Verbundprojekts „Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher“ der Universität Potsdam und der Staatsbibliothek zu Berlin-PK drei Jahre lang die Tagebücher des preußischen Kultur- und Naturwissenschaftlers erforschte. Gleichzeitig bildete sie den dritten und letzten Teil der jährlich stattfindenden Potsdamer Alexander von Humboldt-Symposien, welche die Arbeit des Projekts 2014–2016 begleiteten. Der vorliegende Band kann daher auch als Fortsetzung des 2016 erschienenen „Horizonte der Humboldt-Forschung: Natur, Kultur, Schreiben“ (POINTE Band 16) gelesen werden, der die Ergebnisse der ersten beiden Symposien dokumentiert. Die damals aufgeworfenen Fragen und behandelten Thematiken werden hier fortgeführt und weiterentwickelt.
Towards Impressionism. Landscape Painting from Corot to Monet. Hrsg.: Art Centre Basel; Greub, Suzanne. Engl. 2018. 144 S. 100 fb. Abb. 25 x 20 cm. EUR 24,90. CHF 31,60 ISBN: 978-3-7774-2973-1
Separata 7. Jugendstil, Art Déco, Wiener Werkstätte. Neuwirth, Waltraud. 2018. 214 S. Reproduktion aller Aufsätze von Waltraud Neuwirth zu den Themen Jugendstil, Art Déco und Wiener Werkstätte. Geblockt. EUR 59,00. ISBN: 978-3-900282-76-9
Gustav Klimt. Die Biografie. Horncastle, Mona; Weidinger, Alfred. 2018. 320 S. 14 x 21 cm. EUR 29,90. ISBN: 978-3-7106-0192-7
Kunstheld versus Kriegsheld. Heroisierung durch Kunst im Kontext von Krieg und Frieden in der Frühen Neuzeit. Posselt-Kuhli, Christina. 2018. 309 S. zahlr. z. T. fb. Abb. Gb. EUR 58,00. ISBN: 978-3-95650-263-7
Liebermann gegen Kaiser. Ein historischer Kurzroman. Christoph Stölzl. Hrsg. v. d. Stiftung Brandenburger Tor/Max Liebermann Haus/Kulturstiftung der Berliner Sparkasse, Berlin 2017, 84 S., s.-w. Fotografien. Das Buch kann unter info@stiftungbrandenburgertor.de bezogen werden. ISBN: 978-3-000000-18-1
Der Meister von Meßkirch. Katholische Pracht in der Reformationszeit. Hrsg.: Wiemann, Elsbeth. 2018. 384 S. 420 fb. Abb. 28 x 24 cm. EUR 45,00. CHF 54,90 ISBN: 978-3-7774-2918-2
Römische Militärgeschichte 2. Studie zur römischen Armee und ihrer Organisation im sechsten Jahrhundert n. Chr. Schwarze, Marcel Frederik. 2018. 564 S. 13 fb. Abb. 22 x 17 cm. Pb. EUR 32,99. CHF 44,90 ISBN: 978-3-7448-8361-0
Mitteleuropäische Buchmalerei im 15. Jahrhundert - Tagungsband. Buchmalerei des 15. Jahrhunderts in Mitteleuropa (15). Hrsg.: Hamburger, Jeffrey F.; Theisen, Maria. Unter Druck. Dtsch.; Engl. 2018. 360 S. 277 fb. Abb. 31 x 24 cm. EUR 69,00. CHF 79,40 ISBN: 978-3-7319-0397-0 Imhof
Zwanzig Beiträge in englischer und in deutscher Sprache präsentieren die jüngsten Forschungsergebnisse zur mitteleuropäischen Buchkunst des sogenannten „langen 15. Jahrhunderts“ von der Zeit der Prager Wenzelswerkstätten bis hin zur Zeit des jungen Dürer. Nicht zuletzt hatte in diesem Jahrhundert die Erfindung des Johannes Gutenberg einen entscheidenden Wandel der Herstellung, des Vertriebs und sukzessive auch der Ästhetik des Buchs herbeigeführt. Die Studien geben vertiefenden Einblick in eine Fülle von Handschriften und Inkunabeln dieser Zeit, widmen sich den Bezügen zwischen traditionell von Hand gefertigter Illumination und anderen Medien, besonders dem Druck und der graphischen Künste, und thematisieren die Probleme, vor allem aber die ungeahnten Möglichkeiten, die sich Künstlern und betrachtenden Lesern zwischen alten Ansprüchen, innovativer Technik und den Vorgaben eines wachsenden Buchmarkts boten.
Das Passauer Evangelistar. Romanische Buchkunst in Gold und Silber. Pippal, Martina. Latein. 2018. 88 S. Gb. EUR 6.800,00. CHF 7.400,00 ISBN: 978-3-905924-54-1
Prismatisches Sehen. Die Camera Lucida als Metapher des Visuellen im frühen 19. Jahrhundert. Fiorentini, Erna. 2018. 256 S. 40 z.T. fb. Abb,. Kt. EUR 28,00. CHF 34,80 ISBN: 978-3-8353-0307-2
Die Prozessionen der Kas und Hemusut in den Tempeln der griechisch-römischen Zeit. Soubassementstudien VI. Studien zur spätägyptischen Religion (18). Ventker, Bettina. Garanten der Herrschaft. 2018. 390 S. 5 Tafel(n), 55 Abb. 30 x 21 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-10883-6 Harrassowitz Verlag
Der „Ka“ nimmt zu allen Zeiten eine zentrale und komplexe Rolle in der ägyptischen Religion ein. Als Lebenskräfte und Wesensaspekte des Sonnengottes tritt er in 14 namentlich benannten Ka-Aspekten (die Göttergruppe der „14 Kas des Re“) in diversen Quellen auf. Seit der Zeit Ptolemaios VIII. sind die 14 Kas des Re in der Gestalt von Gabenbringern im Sockelbereich belegt, wobei ihnen als weibliche Entsprechungen die Hemuset-Göttinnen zugeordnet werden. Obwohl in einem Zeitraum von ca. 250 Jahren in nicht weniger als elf Heiligtümern Prozessionen der Ka-Genien und der Hemuset-Göttinnen nachgewiesen werden können, ist ihnen in der Forschung bislang nicht dieselbe Aufmerksamkeit zuteil geworden wie anderen Prozessionstypen. Bettina Ventker geht in ihrem neuen Beitrag zu den Soubassementstudien der Frage nach, wodurch sich die Prozessionen der Kas und Hemusut auszeichnen, wie sie sich von anderen abgrenzen und welche spezifische Bedeutung den Genien in diesem Kontext zukommt. Hierzu werden alle Inschriften, bei denen es sich teilweise um Paralleltexte handelt, transliteriert, übersetzt und kommentiert und mit weiteren Quellen zu den 14 Kas außerhalb der Soubassement-Dekoration in Beziehung gesetzt. Die erstmals vollständig analysierten Texte zeigen einen wesentlichen Aspekt des vielschichtigen Ka-Begriffes auf, der vor allem im Soubassement seinen Ausdruck findet: Die Ka-Aspekte garantieren als dynastisches Prinzip die Legitimität und Kontinuität der weltlichen und göttlichen Herrschaftsordnung.
Eine große Liebe Raffaello und Margherita. Amor und Psyche Apuleius und Raffaello. Huneke, Klaus. 2018. 180 S. 91 fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 69,00. CHF 89,00 ISBN: 978-3-7460-0094-7
Rococo. 2018. 96 S. 26 x 21 cm. EUR 9,99. CHF 13,90 ISBN: 978-3-8365-5002-4
Die Savoy-Hours. Das schönste Fragment der Kunstgeschichte. Clemens, Raymond; Wieck, Roger S. Dtsch.; Engl.; Latein. 2018. 52 S. 20 x 15 cm. Gb. EUR 3.980,00. CHF 4.200,00 ISBN: 978-3-905924-56-5
Avaldsnes - A Sea-Kings' Manor in First-Millennium Western Scandinavia. Hrsg.: Skre, Dagfinn. Engl. 2018. 897 S. 120 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 199,95. ISBN: 978-3-11-042578-9
Das schönste Kaufbare – Untersuchungen zu Skulpturen der Glyptothek. Forschungen der Staatlichen Antikensammlungen und Glyptothek München, Bd. 4. Hrsg.: Knauß, Florian S. 2018. 208 S. 28 x 21 cm. EUR 20,00. ISBN: 978-3-95976-015-7
Das Buch zum Bild. Die Stanze nuove im Palazzo Vecchio, Giorgio Vasaris Ragionamenti und die Lesbarkeit der Kunst im Cinquecento. Jonietz, Fabian. 2018. 344 S. 240 z. T. fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 68,00. ISBN: 978-3-422-07468-2
Gemalte Skulpturenretabel. Zur Intermedialität mitteleuropäischer Tafelmalerei des 15. Jahrhunderts. Prinz, Felix. 2018. 337 S. 88 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 79,95. ISBN: 978-3-11-043887-1
Vermeer. 2018. 20 x 14 cm. EUR 14,99. CHF 19,90 ISBN: 978-3-8365-6507-3
Walhalla [Donaustauf]. Amtlicher Führer. Quaeitzsch, Christian. 2018. 19 x 13 cm. EUR 6,00. ISBN: 978-3-941637-48-1
Bilder der Seele - Auguste Rodins Zeichnungen im Kontext der goncourtschen "Ästhetik der Skizze" und des Symbolismus. Mit einer Abhandlung über die Rezeption durch Ernst Ludwig Kirchner. 2 Bände. Studien zur Kunstgeschichte (RD202), Band: 208. Bierwirth, Petra. 2018. 554 S., 140 meist fb. Abb. 24 x 17 cm. Pb. EUR 88,00 ISBN: 978-3-487-15537-1 Olms
Mit Auguste Rodin schuf einer der bedeutendsten Bildhauer der Moderne ab 1896 ein umfangreiches zeichnerisches Œuvre, in dem er sich ebenfalls als Neuerer bewies. Rodins „Ästhetik der Skizze“, die Überlegungen der Brüder Goncourt weiterführte, eröffnet einen neuen Blick auf seine Zeichnungen im Kontext des Symbolismus und seines eigenen spirituellen Gesinnungswandels: Die formal reduzierte Zeichnung wurde ihm zum geeignetsten Mittel für die Andeutung seiner pantheistischen Vorstellungen der menschlichen Seele oder des Lebenselans.
Die vorliegende Studie beleuchtet erstmals den kunsttheoretischen Hintergrund, vor dem Rodin seine skizzenhaften Zeichnungen als „Werk“ betrachten konnte. Bisher unveröffentlichte Notizen des Franzosen und der Vergleich mit Werken anderer zeitgenössischer Künstler ermöglichen eine umfassende Interpretation wichtiger Zeichnungen, durch die die Besonderheiten von Rodins poetischer „Evokationskunst“ hervortreten.
In einem Ergänzungsband wird überdies dargelegt, wie sehr Rodins späte Zeichnungen Ernst Ludwig Kirchners Auffassung von Kunst und Zeichnung anregten. In den Blick geraten dabei besonders die Vermittlerposition fortschrittlicher Kunstkritiker wie Rilke oder Heilbut und die nachhaltige Wirkung einzelner Ausstellungen.

From 1896 onward, Auguste Rodin, one of the most important sculptors of the modern age, created a wide-ranging oeuvre of drawings in which he showed himself to be an innovator in this genre too.
This study sheds light for the first time on the art-theoretical background against which Rodin could regard his sketchy drawings as ‘work’. Previously unpublished notes by the Frenchman and a comparison with the work of other contemporary artists provide a comprehensive interpretation of important drawings in which the special qualities of Rodin’s poetic ‘art of evocation’ emerge. A second volume also shows how Rodin’s late drawings inspired Ernst Ludwig Kirchner’s conception of art and drawing.
Vom Weichen über den Schönen Stil zur Ars Nova. Neue Beiträge zur europäischen Kunst zwischen 1350 und 1470. Hrsg.: Fajt, Jirí; Hörsch, Markus. 2017. 464 S. 355 meist fb. Abb. 27 x 21 cm. EUR 70,00. ISBN: 978-3-412-50727-5
Burgkapellen. Formen – Funktionen – Fragen. Akten der Internationalen Tagung Brixen, Bischöfliche Hofburg und Cusanus-Akademie 2. bis 5. September 2015. Hrsg.: Pfeifer, Gustav; Andermann, Kurt. 2017. 392 S. 1 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 44,90. ISBN: 978-3-7030-0977-8
Codex Udalrici. MGH - Die Briefe der Deutschen Kaiserzeit (10). Hrsg.: Nass, Klaus. 2017. 748 S. 3 Abb., 111 fb. Abb. 24 x 17 cm. EUR 198,00. ISBN: 978-3-447-10946-8 Harrassowitz Verlag
Der Codex Udalrici ist eine umfangreiche Textsammlung des Bamberger Geistlichen Udalrich aus dem frühen 12. Jahrhundert. Er enthält 395 Texte (davon 228 Briefe, 113 Urkunden und 22 Gedichte), von denen knapp die Hälfte ausschließlich hier überliefert sind. Unter ihnen befinden sich bedeutende Dokumente zur Reichs- und Kirchengeschichte des späten 11. und frühen 12. Jahrhunderts, womit die Sammlung eine der wichtigsten Quellen zum Investiturstreit darstellt. Der von Klaus Nass herausgegebene Band 10 der Briefe der deutschen Kaiserzeit ist die erste vollständige kritische Edition des Codex Udalrici, die schon seit 1831 auf dem Programm der Monumenta Germaniae Historica steht. Sie beschränkt sich nicht auf die reine Textkonstitution, sondern berücksichtigt auch die Überlieferung der Texte außerhalb des Codex Udalrici, um so Udalrichs Vorlagen und Arbeitsweise bestimmen zu können. Die Einleitung bietet zudem neue Erkenntnisse über die Quelle: Die einzelnen Textschichten werden voneinander abgegrenzt (Widmungsfassung von 1125, Ergänzungen und Fortsetzung um 1134) und Uldarich wird mit dem 1127 verstorbenen Bamberger Domkustos identifiziert. Zudem wird aufgezeigt, dass der Codex nicht als Mustersammlung, sondern als Lesebuch und Handreichung für angehende Prälaten aus dem Bamberger Domkapitel gedacht war.
Der Farbtondruck. Innovation der Körperbildung um 1500. Littmann, Pia. 2018. 224 S., 50 meist fb. Abb. 25 x 18 cm. Gb. EUR 35,00 ISBN: 978-3-8030-4035-0 Wasmuth
Um 1500 wurden ganz unterschiedliche Möglichkeiten des Einsatzes von Farbe in der Druckgraphik sondiert. Hauptsächlicher Gegenstand dieser Studie sind die mit dem Augsburger Maler und Graphiker Hans Burgkmair (1473 –1531) verbundenen Holzschnitte. Die Entwicklung und Unterschiede der druckgraphischen Körper- und Raumbildungen mit und ohne Farbe wird in diesem Buch zunächst anhand der handkolorierten, später teilweise mit Farbe bedruckten Buchholzschnitte der Werkstatt Erhard Ratdolts sowie späteren, allein in Schwarzweiß gedruckten Blättern untersucht. Die Entwicklung kulminiert in den mit mehreren neben-, aber auch übereinander liegenden Platten gedruckten Darstellungen, für die sich die Bezeichnung Farbtondrucke anbietet. Letztere entstanden in dem relativ kurzen Zeitraum von 1510 bis ca. 1513 in Zusammenarbeit mit dem Formschneider Jost de Negker. In einem Ausblick werden spätere Positionen von Ugo da Carpi bis Andy Warhol vorgestellt, in denen der der Farbe eigene Gestaltungsspielraum jeweils neu ausgelotet wird.
Wittenberg-Forschungen Band 4. Wittenberg-Forschungen (4). Hrsg.: Stiftung LEUCOREA; Lück, Heiner; Bünz, Enno; Helten, Leonhard; Kohnle, Armin; Sack, Dorothée; Stephan, Hans-Georg. Das ernestinische Wittenberg: Die Leucorea und ihre Räume. 2017. 536 S. 338 meist fb. Abb. 28 x 22 cm. EUR 54,00. CHF 62,10 ISBN: 978-3-7319-0630-8 Imhof
Im Mittelpunkt des vierten Bandes der Wittenberg-Forschungen steht die 1502 gegründete Wittenberger Universität, die Leucorea. Ein besonderes Augenmerk liegt auf den „Räumen“, die die Universität und ihre Angehörigen in der Stadt nutzten, für Lehrveranstaltungen, feierliche Akte, zum Wohnen, als Bestattungsorte und Gedenkstätten. Das universitäre Leben spielte sich in eigens für die Bedürfnisse der Leucorea erbauten Kollegien, aber auch in Privathäusern, der Stadtpfarrkirche und Räumen im Schloss ab. Der akademische Alltag, die höfische Erziehung und Ausbildung sowie die universitäre Fest- und Gedächtniskultur ergriffen nahezu die ganze Stadt.
Das an der Stiftung LEUCOREA beheimatete Forschungsprojekt „Das ernestinische Wittenberg. Universität und Stadt (1486-1547)“ versteht sich auch als ein wissenschaftlicher Beitrag zum Reformationsjubiläum (1517) wie auch zum Jahrestag der Vereinigung der Universitäten Halle und Wittenberg (1817). Beide Jubiläen umspannen auf eigene Weise die Geschichte der Leucorea, die sowohl im 16. als auch im 17. Jahrhundert eine weit über die Landesgrenzen hinausreichende europäische Bedeutung erlangte.
Europa in der Renaissance. Metamorphosen 1400-1600. Hrsg.: Schweizerisches Nationalsmuseum; Text.: Aikema, Bernard; Burke, Peter; Campbell, Caroline; Castelli, Patrizia; Fernández-Armesto, Felipe; Huff, Toby E.; Leu, Urs B.; Mout, Nicolette; Muchembled, Robert; Roeck, Bernd; Schilling, Heinz; Tonella, Denise; von Müller, Achatz. 2017. 380 S. 344 Abb. 29 x 23 cm. Gb. EUR 49,80. ISBN: 978-3-7757-4072-2
La Pallette de Mlle Margarethe Geiger. Eine Referenz und Liebeserklärung für eine Malerin unserer Heimatstadt Schweinfurt. Wörfel, Peter. 2017. 48 S. Abb. 17 x 23 cm. EUR 15,00. ISBN: 978-3-9816771-0-2
Goldblattkreuze – Glaubenszeichen der Alamannen. Eine Ausstellung des Alamannenmuseums Ellwangen in Kooperation mit dem Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg. Katalog zur Sonderausstellung im Alamannenmuseum Ellwangen. Gut, Andreas; Terp-Schunter, Martina; Theune-Großkopf, Barbara. Hrsg.: Alamannenmuseum Ellwangen. 2017. 64 S. 24 x 17 cm. EUR 5,90. ISBN: 978-3-00-058380-3
Bestechend gestochen. Das Unternehmen Hendrick Goltzius. Mensger, Ariane. 2017. 120 S. 103 Abb. 28 x 23 cm. EUR 39,90. CHF 48,70 ISBN: 978-3-7774-2664-8
Thron und Altar, Oktogon und Sechzehneck. Die Herrschaftsikonographie der karolingischen Pfalzkapelle zu Aachen. Pieper, Jan; Schindler, Bruno. 2017. 240 S. fb. Abb. 30 x 22 cm. EUR 39,00. ISBN: 978-3-943164-38-1
Joris and Jacob Hoefnagel. Art and Science around 1600. Vignau-Wilberg, Thea. Hrsg.: Deutscher Verein für Kunstwissenschaft. Engl. 2017. 544 S. 514 Abb. 28 x 21 cm. EUR 50,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-7757-4173-6
Aura – Mittelalterliche Holzskulpturen. Thüringens stille Kraft. Beitr.: Stückrad, Juliane. 2017. 192 S. fb. Abb. 29 x 22 cm. Gb. EUR 29,95. CHF 41,95 ISBN: 978-3-95462-731-8
Carl Hummel. Werke aus dem Nachlass des Künstlers. Hrsg.: Grisebach GmbH; Beitr.: Girardet, Cella; Illies, Florian; Mildenberger, Hermann. 2017. 64 S. 51 fb. Abb. 25 x 19 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-422-07474-3
Die Inschriften der Stadt Ingolstadt. Die Deutschen Inschriften (99); Münchener Reihe (18). Steininger, Christine. 2017. 648 S. 186 z. T. fb. Abb. 27 x 19 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-95490-254-5 L, Reichert
Ingolstadts Inschriftenlandschaft ist geprägt vom Dreiklang Herzogliche Beamtenschaft, Bürgerschaft und Universitätsangehörige. Der Inschriftenbestand setzt relativ spät im 14. Jahrhundert ein, der Schwerpunkt der Überlieferung liegt im 16. Jahrhundert. Im Vordergrund stehen Inschriften des Totengedenkens. Reich ist besonders der Bestand an Epitaphien. Herzogliche Verwaltungs- und Stiftungstätigkeit wird in der Ausstattung der Universitätskirche und den inschriftlichen Zeugnissen der Befestigungsanlage sichtbar. Denkmäler aus dem Umfeld der Universität zeigen interessante Zeugnisse der Latinität der frühen Neuzeit und zeigen eine frühe Differenzierung zwischen Universitätslehrern aus dem Laienstand und Mitgliedern des Klerus. Die Denkmäler stellen außerdem eine zusätzliche Quelle für Ingolstadts Rolle als Festung in der frühen Neuzeit dar. Zeugnisse aus den eingemeindeten Orten bieten zusätzlich einen Ausblick in das Umland.
Im Labyrinth des Kolosseums [Rom]. Das größte Amphitheater der Welt auf dem Prüfstand. Freyberger, Klaus Stefan; Zitzl, Christian. 2017. 128 S. 25 x 18 cm. Gb. EUR 24,90. CHF 24,90 ISBN: 978-3-945751-45-9
Präsenz und Sichtbarkeit von Künstlern, Zünften und Bruderschaften in der Vormoderne / Presence and Visibility of Artists, Guilds and Brotherhoods in the Pre-modern Era. artifex. Hrsg.: Tacke, Andreas; Münch, Birgit Ulrike; Augustyn, Wolfgang. Material Culture. Engl.; Dtsch. 2017. 448 S. 119 fb. Abb., 84 Abb. 24 x 17 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0392-5 Imhof
Der ›material turn‹ hat in zahlreichen geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen zur Stimulanz neuer Fragen, neuer Forschungsbereiche und neuer Forschungsperspektiven geführt. Das vielzitierte ›thinking through things‹ ist gerade im Bereich der Sammlungs- und Museumsgeschichte essentiell. Dennoch sind trotz der dem Fach Kunstgeschichte immanenten Objektgebundenheit erstaunlicherweise zahlreiche Forschungsthemen noch kaum bearbeitet, obgleich sie einen zentralen Bereich des vormodernen Künstlerselbstverständnisses bilden: Die Rede ist von jenen Objekten materieller Kultur, die die städtischen Berufsverbände im Handwerk und Gewerbe repräsentierten und so das Zunft-, Gilde- und Bruderschaftswesen im städtischen Kontext visualisierten. Sämtliche in diesem Bereich angesiedelten Objekte stehen hierbei im Zentrum des Interesses, der Begriff ›Material Culture‹ des Zunft- und Gildewesens wird in breitestmöglicher Dimension verstanden, vom mehrflü¬geligen Altar bis zum schlichten Zunftschrank, der die Kerzen für die städtischen Prozessionen beherbergte. Von Interesse sind die Form, Wirkung und Funktion dieser Objekte in ihrem sakralen oder profanen Umfeld.
Praying For Myriad Virtues. Text.: Wang, Ching-Ling; Hrsg.: Kunsthistorisches Institut in Florenz. Engl. 2017. 168 S. 24 x 17 cm. Pb. EUR 34,00. ISBN: 978-3-86206-478-6
Nachrichten von der Antike. In Deutschen Zeitschriften von 1755 bis 1835. Stendaler Winckelmann-Forschungen (12). Miller-Gruber, Renate. Hrsg.: Winckelmann-Gesellschaft. 2017. 446 S. 57 Abb. 27 x 20 cm. EUR 79,00. CHF 91,00 ISBN: 978-3-7319-0625-4 Imhof
Zeitschriften versorgten im gewählten Zeitraum bereits eine breite Leserschaft sehr schnell und zunehmend differenziert mit Nachrichten von der Antike. Die vorliegende Publikation untersucht die Berichterstattung in der Presse und hinterfragt die Beziehungen von Archäologie, Medien und Öffentlichkeit. So trugen journalistisch aufbereitete Informationen wesentlich zu einer Popularisierung archäologischer Kenntnisse bei und beeinflussten die Geschmacksbildung von Künstlern, Lehrern und Sammlern. Durch sie erfuhren auch diejenigen, die keine Bildungsreise unternehmen konnten und keinen Zugang zu kostbaren, oft fremdsprachigen Prachtbänden hatten, Neues über antike Denkmäler, der "Schulmann" in Augsburg ebenso wie der dilettierende Kunstliebhaber in seiner abseits gelegenen Residenz. Zeitschriften regten aber auch den wissenschaftlichen Diskurs an Akademien und Universitäten an. Sie wurden zunehmend ein Forum für den fachlich spezialisierten Austausch und begleiteten mithin die Bildung der neuen Disziplin "Archäologie".
Dresdens Neptunbrunnen. Das verborgene Meisterwerk. Hrsg.: Dieckmann, Friedrich; Dreßel, Heidemarie; Friedrich, Andreas. 2017. 96 S. 24 x 17 cm. EUR 18,00. ISBN: 978-3-941209-45-9
Patara. Lykiens Tor zur römischen Welt. Hrsg.: Iskan, Havva; Schuler, Christof; Aktas, Sevket; Reitzenstein, Denise; Schmölder-Veit, Andrea; Kocak, Mustafa. 2017. 144 S. 120 fb. Abb. 30 x 24 cm. Gb. EUR 29,95. ISBN: 978-3-8053-5034-1
Praetoria. Paläste zum Wohnen und Verwalten in Köln und anderen römischen Provinzhauptstädten. Schäfer, Felix F. Hrsg.: Trier, Marcus. 2017. 472 S. 30 x 21 cm. Gb. EUR 59,90. CHF 59,50 ISBN: 978-3-943904-70-3
Raffael. Die Stanzen im Vatikan. Frommel, Christoph Luitpold. 2017. 256 S., 222 fb. Abb. Gb. EUR 99,00 CHF 123,90 ISBN: 978-3-7630-2782-8 Belser
Seit jeher gehören die Stanzen Raffaels zu den bedeutendsten Kunstschätzen der Welt. Der überwältigende Gesamteindruck, die herausragende künstlerische Qualität der Fresken und ihre gedankliche Tiefe ziehen zahlreiche Besucher in ihren Bann. Papst Julius II., der die Gemächer im Apostolischen Palast bewohnte, vertraute dem jungen Raffael (1483–1520) die Bemalung der Stanzen an, die der Künstler zusammen mit seinen Schülern ausführte. Entstanden ist ein beeindruckendes Kunstwerk, das in diesem hervorragend bebilderten Prachtband detailliert präsentiert wird. Auf Basis neuer Erkenntnisse seit der letzten Restaurierung der Stanzen nimmt Autor Christoph L. Frommel auch die Absichten Raffaels in den Blick und enthüllt so die Botschaft hinter den Fresken.
Ernst Rietschel als Bildhauer. Mit einem Katalog der Bildwerke. Bd. 1: Leben und Werk. Bd. 2: Werkverzeichnis. von Wilmowsky, Monika. 2017. 835 S. 106 fb. Abb., 1068 Abb. EUR 228,00. ISBN: 978-3-930633-17-3
Auguste Rodin in the Albertinum. Hrsg.: Drachenberg, Thomas. Engl. 2017. 104 S. 124 fb. Abb. 30 x 21 cm. KT. EUR 18,00. CHF 24,30 ISBN: 978-3-95498-361-2
»Diese vollkommenen Wunderwerke«. Rodins Aquarelle. Rilke, Rainer Maria. Hrsg.: Stamm, Rainer. Insel-Bücherei (RK206), Band: 1440. 70 S. 19 x 12 cm. Insel Verlag, 2017. EUR 15,00. CHF 21,90 ISBN: 978-3-458-19440-8
Achtung Lebensgefahr!. Die Legende von der inneren Sicherheit im antiken Rom. Künzl, Ernst. 2017. 128 S. 25 x 18 cm. Gb. EUR 24,9. CHF 24,9 ISBN: 978-3-945751-46-6
Schenau (1737–1806). Monografie und Werkverzeichnis der Gemälde, Handzeichnungen und Druckgrafik von Johann Eleazar Zeißig, gen. Schenau. Sächsische Museen – fundus (7). Fröhlich-Schauseil, Anke. Hrsg.: Deutschen Damast- und Frottiermuseum Großschönau und der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. 2017. 640 S. 905 fb. Abb. 28 x 21 cm. EUR 78,00. CHF 90,00 ISBN: 978-3-7319-0568-4 Imhof
Das Werk des Malers Johann Eleazar Zeißig, gen. Schenau (1737–1806), erhielt lange Zeit auch von der Kunstgeschichte nur wenig Aufmerksamkeit; dabei war er mit seinem in Frankreich entwickelten, empfindsamen Rokokostil zu Lebzeiten in Deutschland und darüber hinaus bekannt und berühmt. In Sachsen hatte er als Direktor der Dresdner Kunstakademie sowie als Leiter der Zeichenschule der Porzellanmanufaktur in Meißen eine einflussreiche Stellung inne.
Sein OEuvre umfasst Gemälde, Radierungen sowie zahlreiche Zeichnungen und Aquarelle. Hinzu kommt eine große Zahl von französischen und deutschen Kupferstichen nach Werken von seiner Hand, die im vorliegenden Band in Wort und Bild vorgestellt werden.
Schwabenspiegel und Augsburger Stadtrecht. MGH-Schriften (73). Wüsthof, Lucas. 2017. 3668 S. 5 Abb. 22 x 16 cm. EUR 74,00. ISBN: 978-3-447-10840-9 Harrassowitz Verlag
Der Schwabenspiegel – eine große Unbekannte unter den deutschen Rechtsbüchern – der noch heute in knapp 400 Handschriften überliefert ist, widmet sich mit großer Detailfreude einer Vielzahl von Rechtsproblemen, deutet sie vor dem Hintergrund der spätmittelalterlichen Gesellschaft und ist so im wahrsten Sinne des Wortes ein „Spiegel“ seiner Zeit.
Lucas Wüsthof widmet sich diesem Klassiker der deutschen Rechtsgeschichte und untersucht seine engen Parallelen zum Augsburger Stadtrecht von 1275/76. Der Zusammenhang von Schwaben- und Deutschenspiegel spielt dabei eine ebenso große Rolle wie die Quellen des Schwabenspiegels, die Frage nach Oralität und Schriftlichkeit sowie nach dem Einfluss städtischer Rechtsgewohnheiten auf das Rechtsbuch. Die Anklänge des Stadtrechts an ländliche Rechtsgewohnheiten und auch die Existenz eines städtischen Lehenrechts zeigen, dass eine deutliche Trennung im Augsburger Stadtrecht nicht vollzogen wurde. So entstanden fall- und praxisbezogene Rechtssammlungen in denen sich regionale und städtische Eigenheiten sowie Rechtsfiguren aus dem Reich der Mythen und Sagen miteinander verbanden. So schwierig eine verbindliche Einordnung der beiden Rechtsquellen in ein Rezeptionsgebilde bleibt, umso leichter lässt sich feststellen, dass der Schwabenspiegel zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist: Nach den Unsicherheiten des Interregnums diente er zunächst als identitätsstiftendes Element im süddeutschen Rechtsraum und war später bis weit über die süddeutschen Landesgrenzen hinaus verbreitet, damit stand er ebenso wie der Sachsenspiegel in einer europäischen Tradition.
Studien zur westgriechischen Altararchitektur im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. Sonderschriften des Deutschen Archäologischen Instituts Rom (21). Voigts, Clemens. Selinus VI. Die Altäre in den Stadtheiligtümern. 2017. 194 S. 242 z. T. fb. Abb. 34 x 25 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-95490-213-2 L, Reichert
Der Band befasst sich mit den monumentalen Brandopferaltären Selinunts. Die an der Südwestküste Siziliens gelegene griechische Kolonie erweist sich dabei als eine äußerst reichhaltige archäologische Stätte. Während griechische Altäre andernorts meist schlecht erhalten und deshalb nur wenig bekannt sind, finden sich in den Stadtheiligtümern Selinunts die Reste von neun großen Altarbauten aus dem 6. und 5. Jahrhundert v. Chr.
Die Altäre werden in detaillierten Bauaufnahmen dargestellt und zeichnerisch rekonstruiert. Ihre dichte zeitliche Abfolge wird genutzt, um die architektonische Entwicklung in archaischer und klassischer Zeit nachzuvollziehen: Von schlichten, aber großen Opfertischen hin zu aufwändig gestalteten Bauten, die mit dem Formenapparat der dorischen Ordnung geschmückt waren. Spuren von Umbauten, die minutiös beobachtet werden, ermöglichen zudem Rückschlüsse auf die Benutzungsweise, sodass erstmals ein anschauliches Bild von den Altären des griechischen Westens entsteht.
Wandmalerei in Wohnhäusern toskanischer Städte im 14. Jahrhundert. Zwischen elitärem Selbstverständnis und kommunalen Wertesystemen. Zachmann, Daniela. 2017. 288 S. 216 z. T. fb. Abb. 24 x 17 cm. Eng. Br. EUR 48,00. ISBN: 978-3-422-07369-2
Die Ägyptenreise von Max und Otto Meyerhof im Winter 1900/01. Menschen – Reisen – Forschungen (3). Lehnert, Isolde. Zur Kur an den Nil. 2017. 280 S. 263 meist fb. Abb. 27 x 21 cm. EUR 69,00. ISBN: 978-3-95490-136-4 L, Reichert
„Zur Kur an den Nil“ ist die kommentierte Edition eines Reisetagebuchs vom Winter 1900/01 aus den Archivbeständen des Deutschen Archäologischen Instituts Kairo. Es stammt von dem deutsch-jüdischen Augenarzt und Orientalisten Max Meyerhof (1874-1945), der mit seinem jüngeren Verwandten Otto Meyerhof (1884-1951), dem späteren Nobelpreisträger für Medizin, aus gesundheitlichen Gründen für fünf Monate nach Ägypten reiste. Nach einem sechswöchigen Aufenthalt im damals renommierten Kur- und Badeort Heluan bei Kairo ging es über Luxor weiter nach Assuan. Neben den medizinischen Anwendungen blieb ausreichend Zeit, um neugierig in dieses fremdartige, so exotisch wirkende orientalische Umfeld einzutauchen. Das Tagebuch beschreibt das Gesehene und Erlebte in einem äußerst lebendigen und unterhaltsamen Stil, entspricht jedoch dem eurozentrischen Duktus jener Epoche, einer ambivalenten Mischung aus Faszination und (ab)wertender Distanz. Verglichen mit Zitaten aus zeitgenössischer Reiseliteratur, deren Ton von überheblich und geringschätzig bis hin zu deutlich rassistisch eingefärbten Äußerungen reicht, können Meyerhofs Bemerkungen eher als gemäßigt eingestuft werden. Sicher auch, weil ihm als Augenarzt die Zusammenhänge zwischen dem allgegenwärtigen Schmutz und den zahlreichen Augenleiden bewusst waren, die Ägypten für Jahrhunderte den Beinamen „Land der Blinden“ eintrugen. Er knüpft Kontakte zur einheimischen Ärzteschaft und wird sein weiteres Leben der Linderung dieser Plage widmen. Die diversen Reisebekanntschaften umfassen prominente Personen wie beispielsweise Karl Neufeld (1856-1918), der als Gefangener des Mahdi Schlagzeilen machte, oder Mohareb Todrous (ca. 1847-1937), den deutschen Konsularagenten und Antiquitätenhändler in Luxor. Durch seinen Vetter Wilhelm Spiegelberg (1870-1930) bringt Meyerhof nicht nur archäologisches Grundwissen mit, er kennt auch den Altmeister der Afrikanistik Georg Schweinfurth (1836-1925), der unter anderem das Wüstengebiet um Heluan kartographiert hat. Sie werden in eigenen Recherchekapiteln näher beleuchtet, ebenso wie der in Kairo ansässige Hoffotograf Paul Dittrich (1868-nach 1934), der deutsche Bierwirt August Gorff (1835-um 1902) und die beiden Stangenschen Reisebüros in Berlin, die als starke Konkurrenten von Thomas Cook das Land am Nil touristisch erschlossen. Bewusst populär-wissenschaftlich geschrieben verfolgt der reich illustrierte Band gleich zwei Ziele: altes Material aus vergangener Zeit mit „Infotainment“ zu neuem Leben zu erwecken und dabei zu zeigen, wie Ereignisse und Menschen – heute wie damals – miteinander verwoben sind. Umfangreiche Literatur- und Archivangaben sowie zwei Indices ermöglichen weitere Recherchen.
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]