KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Epochen] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Epochen

Ägypten und Kusch. Hrsg.: Endesfelder, Erika; Priese, Karl-Heinz; Reineke, Walter-Friedrich; Wenig, Steffen. Deutsch. 2020. 512 S. 1 frontisp., num. plates, num. figs. EUR 169,95. ISBN: 978-3-11-232080-8
Albrecht der Bär, Ballenstedt und die Anfänge Anhalts. Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg (6). Hrsg.: Freund, Stephan; Köster, Gabriele. Deutsch. 2020. 296 S. 44 Abb., 88 fb. Abb. 25,0 x 18,0 cm. EUR 34,95. ISBN: 978-3-7954-3515-8 Schnell & Steiner
Albrecht der Bär (* um 1100, † am 18. November 1170), Graf von Ballenstedt, für wenige Jahre Herzog von Sachsen und ab 1157 schließlich Markgraf von Brandenburg, zählt bis heute zu den großen Persönlichkeiten des 12. Jahrhunderts und wird als „Gründer“ der Mark Brandenburg sowie des Fürstentums Anhalt angesehen.
Argentum Romanorum sive Barbarorum. Tradition und Entwicklung im Gebrauch des Silbergeldes im römischen Westen (4.-6. Jh.). Römisch Germanisches Zentralmuseum / Römisch-Germanisches Zentralmuseum - Tagungen (41). Chameroy, Jérémie. Hrsg.: Guihard, Pierre-Marie. Deutsch; Französisch. 2020. 291 S. 118 meist fb. Abb. 30,0 x 21,0 cm. EUR 47,00. ISBN: 978-3-7954-3563-9 Schnell & Steiner
Die Akten des zweiten internationalen Numismatikertreffens (Universität Caen Normandie, 12.-13. Oktober 2017) umfassen Untersuchungen zur Silbermünze des 4. bis 6. Jahrhunderts im Westen. Trotz seiner bedeutenden Rolle in der spätantiken Wirtschaft wurde das gemünzte Silber über eine breite Zeitspanne bisher noch nie im Rahmen eines wissenschaftlichen Kolloquiums thematisiert. Über eine Synthese der Kenntnisse hinaus eröffnen die 13 Beiträge neue Forschungsperspektiven durch einen historischen, archäologischen oder archäometrischen Ansatz der Silbermünzen, ihres Gebrauchs, ihres Umlaufs bzw. ihrer Prägung am Ende des Römischen Reiches und in den germanischen Königreichen.
Johann Jakob Biedermann. Das druckgraphische Werk. Féraud, Christian. Deutsch. 2020. 240 S. 215 fb. Abb. 30,0 x 24,0 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0832-6 Imhof
In der Zeit um 1800 schuf der Winterthurer Maler, Zeichner und Druckgraphiker Johann Jakob Biedermann (1763–1830) in der Art von Johann Ludwig Aberli (1723–1786) kolorierte Umrissradierungen, die Ort- und Landschaften der Schweiz zum Sujet haben. Auf dem zeitgenössischen Graphikmarkt wurden diese Blätter aus der Sicht eines Zeitgenossen «um hohe Preise, doch nicht über ihrem seltenen Werth» gehandelt. Das Buch geht einleitend der Frage nach, worin dieser «Werth» gesehen wurde. Dabei geht es darum, die Herstellung der Veduten von der Studie zum fertigen Bild nachzuzeichnen, die Verbreitung auf dem Graphikmarkt zu verfolgen und die Stellung in der Schweizer Landschaftsgraphik um 1800 zu bestimmen. Das Kernstück des Buchs ist der anschließende Katalog, in dem das druckgraphische Werk von Biedermann vorgestellt wird.
historia, narratio, exemplum. Jörg Breu d. Ä. und die HistorienAbb. für das Herzoghaus München. Kraft, Melanie. Deutsch. 2020. ca 208 S. Abb. 26,9 x 20,0 cm. EUR 62,90. CHF 66,90 ISBN: 978-3-948466-13-8
P. Bruegel d.Ä. / H.Bol >Die vier Jahreszeiten - Abb.< 1570 Gedeutet nach der rituellen verborgenen Geometrie. Zum Prinzip der Renaissance und zur Sprache der Hieroglyphen. Ritters, Volker. Deutsch. 2020. ca 296 S. 5 fb. Abb. 22,0 x 17,0 cm. Pb. EUR 16,99. CHF 24,50 ISBN: 978-3-7481-3487-9
Peregrinantes Peregrinantibus. 825 Jahre Deutscher Orden, 150 Jahre Ehrenritter, 50 Jahre Familiarenstatut. Hrsg.: Arnold, Udo; Huber, Bernhard. Deutsch. 2020. 320 S. fb. Abb. 22,0 x 17,0 cm. EUR 44,00. ISBN: 978-3-89739-924-2
Gustav Eberlein – Leben und Werk. Paetzold, Gabriele. Hrsg.: Grimm, Rudo. Deutsch. 2020. ca 252 S. 29,7 x 21,0 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-00-065949-2
Richard Hawkins. My Own Personal Bess. Ausst. Kat. Fridericianum, Kassel 2020. Hrsg.: Wesseler, Moritz; Beitr.: Hawkins, Richard. Englisch. 2020. 32 S. 27,5 x 20,8 cm. EUR 18,00. ISBN: 978-3-96098-840-3
Die Hildesheimer Emailarbeiten des 12. und 13. Jahrhunderts. Objekte und Eliten in Hildesheim 1130 bis 1250 (4). Kemper, Dorothee. Deutsch. 2020. 648 S. 20 sw. u. 306 fb. Abb., 2 sw. u. 1 fb. Tab. 28,0 x 21,0 cm. EUR 86,00. ISBN: 978-3-7954-3340-6 Schnell & Steiner
Der Band stellt erstmals die heute weltweit in Sammlungen verstreuten mittelalterlichen Hildesheimer Grubenschmelze (email champlevé) systematisch katalogartig zusammen. Die Produkte dieser lokalen Werkstätten unterscheiden sich von denen der großen Emailzentren an Rhein und Maas; sie spiegeln die ortshistorische Traditionspflege der religiösen Eliten im 12. Jh. sowie eine einsetzende Serienfabrikation für den Export.
Frühe Kirchenbauten in Italien. Alternative Rekonstruktionen der Baugeschichten. Meisegeier, Michael. Deutsch. 2020. ca 308 S. 17 fb. Abb. 21,0 x 14,8 cm. Pb. EUR 14,90. CHF 21,90 ISBN: 978-3-7519-3405-3
Königin Christiane Eberhardine – Pracht im Dienst der Staatsraison. Kunst, Raum und Zeremoniell am Hof der Frau Augusts des Starken. Schriften zur Residenzkultur (12). Herz, Silke. Hrsg.: Rudolstädter Arbeitskreis zur Residenzkultur. Deutsch. 2020. 669 S. teils fb. Abb. 23,5 x 15,8 cm. EUR 56,00. ISBN: 978-3-86732-647-6 Lukas
Die Gemahlin des Herrschers nahm im zeremoniellen Rang des frühneuzeitlichen Hofes den zweiten Platz ein. Dies spiegelte sich in der Gestaltung ihres fürstlichen Ortes wider. Die Repräsentations- und Inszenierungsstrategien einer verheirateten Fürstin im Zeitalter des Absolutismus sind indes bisher kaum untersucht worden. Silke Herz ist es nun erstmals gelungen, einen Fürstinnenhof anschaulich zu rekonstruieren und dabei historische, kunsthistorische, wirtschaftliche, soziale, geschlechter- und rechtshistorische Fragestellungen zu verbinden.
Christiane Eberhardine führte ab der polnischen Thronbesteigung Augusts des Starken 1697 bis zu ihrem Tod 1727 eine Art Doppelleben. Einerseits wurde von ihr die Mitwirkung an hohen zeremoniellen Akten des Kurfürstentums gemeinsam mit dem Ehemann im Dresdner Residenzschloss erwartet. Andererseits gelang ihr der Aufbau einer eigenständigen Residenz in Pretzsch an der Elbe mit allen Elementen einer unabhängigen Hofhaltung, einschließlich französischer Gartenanlage und Kunstsammlung.
Die von ihr bewohnten Appartements in der Topografie des Dresdner Residenzschlosses, ihr Gartenraum, ihr Landschloss, die fürstlichen Logen im Sakralraum, die Transportmittel und ephemeren Gemächer während der Reisen werden als Orte und Indikatoren des sozialen Ranges der Fürstin und Landesherrin umfassend dargestellt. Zugleich wird deutlich gemacht, wie das Zusammenspiel aller Gattungen des Interieurs, die in Kostbarkeit, Farbe, Mode und Façon aufeinander abgestimmt waren, funktionierte. Exemplarisch bespricht die Autorin fünf Einrichtungsgruppen des mobilen Interieurs der Königin, die für die fürstliche Standesrepräsentation von besonderer Aussagekraft sind: Textilien, Silber, Gemälde, Porzellan und Lackarbeiten. Das dabei entstandene Inventar der Gemälde¬galerie ist Teil dieses Buches.
Konflikt und Wandel um 1100. Europa im Zeitalter von Feudalgesellschaft und Investiturstreit. Hrsg.: Kohl, Thomas. Englisch; Französisch; Deutsch. 2020. 238 S. 2 Abb., 2 Tabellen,. 24,0 x 17,0 cm. EUR 89,95. ISBN: 978-3-11-068064-5
Die Kunst der lutherischen Kirchen im 16. Jahrhundert. Medien, Mitteldinge, Monumente — eine Geschichte der materiellen Kultur. Kunkel, Burkhard. Deutsch. 2020. 432 S. 16 fb. und 53 s/w-Abb. 25,2 x 17,7 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-7861-2848-9 Gebr. Mann Verlag
In historischen Kirchenbauten, welche im Zuge der Reformation protestantisch wurden, finden sich unterschiedlichste Konstellationen aus überkommenen, erneuerten, restaurierten oder ganz neuen Ausstattungen. Als Ergebnis von Aneignungs- und Transformationsprozessen offenbaren sie eine besondere materielle Kultur, die im ersten Reformationsjahrhundert einsetzte und bis heute fortwirkt. Was bedeutet das für die vorreformatorischen Dinge – Bauten, Bildwerke, vasa sacra, Glocken, Textilien, Bücher? Wie verändern sich ihre funktionalen und ästhetischen Kontexte und Rahmenbedingungen? Die Untersuchung basiert auf der Analyse von Fallbeispielen, wie etwa Annaberg, Altzelle, Braunschweig oder Dinkelsbühl. Ein Katalog verzeichnet die untersuchten mittelalterlichen Objekte.
Michelangelo. Das vollständige Werk. Deutsch. 2020. 26,0 x 21,0 cm. EUR 40,00. CHF 55,00 ISBN: 978-3-8365-6983-5
Monet. Einladung nach Giverny. Sagner, Karin. Vorwort von Bierschenck, Burkhard P. Deutsch. 2020. 130 S. 24,7 x 17,0 cm. Gb. EUR 19,95. CHF 21,00 ISBN: 978-3-95669-147-8
Die Mühlen der Zivilisation. Eine Tiefengeschichte der frühesten Staaten. Das Joch der Sesshaftigkeit. Scott, James C. Übersetzt von Brühmann, Horst. Deutsch. 2020. 329 S. 22,2 x 14,6 cm. EUR 32,00. CHF 42,90 ISBN: 978-3-518-58729-4
Historische Topographien. Abb. europäischer Reisender im Osmanischen Reich um 1700. Kranen, Annette. Hrsg.: Krüger, Klaus; Gludovatz, Karin. Deutsch. 2020. ca 384 S. 173 Abb., 13 fb. Abb. 23,5 x 15,5 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-7705-6502-3
Raphael. The Power of Renaissance Images. The Dresden Tapestries and their Impact. Hrsg.: Koja, Stephan. Englisch. 2020. 336 S. 261 meist fb. Abb. 30,0 x 24,5 cm. LEI. EUR 48,00. CHF 64,80 ISBN: 978-3-95498-552-4
Das Leben des Peter Paul Rubens / Das Leben des Anthonis van DyckVita di Pietro Paolo Rubens / Vita di Antonio van Dyck. Bellori, Giovan Pietro. Hrsg.: Brug, Anja; Healy, Fiona. Deutsch. 2020. 336 S. z.T. fb. Abb. 21,0 x 12,3 cm. Gb. EUR 24,00. ISBN: 978-3-8353-3621-6
Christoph Schwarz. Hofkünstler der Wittelsbacher im konfessionellen Zeitalter. Diefenthaler, Sandra. Deutsch. 2020. 544 S. 320 Abb., 235 Abb., 85 fb. Abb. 28,0 x 21,0 cm. EUR 68,00. ISBN: 978-3-422-07465-1
Das Leben des Antonio Filarete, Benozzo Gozzoli, Vittore Carpaccio und weiterer Künstler. Seconda Parte. Vasari, Giorgio. Beitr.: Irlenbusch, Christina; Kuhli, Christina; Feser, Sabine; Zeller, Anja; Hrsg.: Nova, Alessandro; Feser, Sabine; Gründler, Hana; Jonietz, Fabian; Burzer, Katja; Burioni, Matteo. Deutsch. 2020. 512 S. EUR 29,99. ISBN: 978-3-8031-4189-7
Gut betucht – Textilerzeugung bei den Alamannen. Begleitband zur Sonderausstellung im Alamannenmuseum Ellwangen vom 7. Februar 2020 bis 17. Januar 2021. Heinritz, Jürgen; Gut, Andreas; Peek, Christina; Bendt, Ellen; Kaiser, Mina; Krolzik, Janina; Werner, Roland. Hrsg.: Alamannenmuseum Ellwangen; Zusammengestellt von Gut, Andreas. Deutsch. 2020. ca 64 S. 24,0 x 17,0 cm. EUR 7,90. ISBN: 978-3-00-065529-6
van Eyck. Borchert, Till-Holger. Deutsch. 2020. 96 S. 26,0 x 21,0 cm. HC. EUR 10,00. CHF 14,00 ISBN: 978-3-8365-4479-5
Die Wirkmacht klösterlichen Lebens. Modelle - Ordnungen - Kompetenzen - Konzepte. Klöster als Innovationslabore (6). Breitenstein, Mirko. Hrsg.: Melville, Gert. Deutsch. 2020. 312 S. 16 fb. Abb. 24,0 x 17,0 cm. EUR 49,95. ISBN: 978-3-7954-3422-9 Schnell & Steiner
Welche Möglichkeiten hatten Klöster, innovativ zu wirken? Auf welchen Feldern waren sie besonders einflussreich? Welche Grenzen waren ihnen hierbei gesetzt? Fragen wie diesen geht der vorliegende Band nach und nimmt dabei den spezifischen Beitrag von Nonnen und Mönchen zur modernen Kultur in den Blick.
Verzauberte Moderne. Zauberkunst im 19. und frühen 20. Jahrhundert. Oldenstein, Sophie. Deutsch. 2020. ca 304 S. EUR 58,00. CHF 65,00 ISBN: 978-3-8288-7455-8
Antikensammlung Berlin. Meisterwerke antiker Skulptur. Scholl, Andreas. Illustriert von Laurentius, Johannes. Deutsch. 2020. 256. S. 160 meist fb. Abb.27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73499-1 C. H. Beck
Die Antikensammlung Berlin ist eine der bedeutendsten weltweit. Zu ihren Höhepunkten gehören etwa die «Berliner Göttin», der «Betende Knabe», der «Grüne Cäsar», das Bildnis der Kleopatra und der überwältigende Skulpturenschmuck des Großen Altars von Pergamon. Andreas Scholl, Direktor der Antikensammlung, gibt in diesem großzügig illustrierten Band einen glänzenden Überblick über die antiken Skulpturen im Alten und im Neuen Museum, im Pergamonmuseum und dem Interimsbau «Pergamonmuseum. Das Panorama». Erklärt werden sowohl die künstlerischen und technischen Qualitäten der Statuen und Reliefs als auch ihr einstiger kultureller Kontext, ihre Funktionen auf Gräbern, an öffentlichen Plätzen oder in Heiligtümern. So entsteht beim Betrachten der griechischen, zyprischen, etruskischen und römischen Skulpturen auch eine kleine Geschichte der antiken Bildhauerkunst. Schließlich stellt Andreas Scholl die 350-jährige Geschichte der Sammlung dar, die nach dem Zweiten Weltkrieg und der deutschen Teilung nun wieder auf der Museumsinsel vereint ist.
Antikensammlung Berlin. Meisterwerke antiker Skulptur. Scholl, Andreas. Illustriert von Laurentius, Johannes. Russisch. 2020. 256. S. 160 meist fb.Abb. 27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73684-1 C. H. Beck
Mittelalter am Bodensee und Oberrhein (2021). Tafelbilder mit erläuternden Texten. Krisch-Köhler, Monika. Deutsch. 2020. ca 13. S. 13 fb.Abb. 32,0 x 24,0 cm. Spiralbindung. EUR 19,00. ISBN: 978-3-86192-023-6
Jahrbuch der österreichischen Byzantinistik / Jahrbuch der Österreichischen Byzantinistik 69/2019. Hrsg.: Gastgeber, Christian; Preiser-Kaepeller, Johannes; Rapp, Claudia; Schiffer, Elisabeth. Englisch; Deutsch. 2020. 360. S. 3,0 x 2,1 cm. Englisch Broschur. EUR 95,00. ISBN: 978-3-7001-8685-4
Collection of Classical Antiquities Berlin. Masterpieces of ancient sculpture. Scholl, Andreas. Übersetzt von Shephard, Giles; Illustriert von Laurentius, Johannes. Englisch. 2020. 256. S. with 160 meist fb. Abb. 27,0 x 21,0 cm. Klappenbroschur. EUR 24,00. ISBN: 978-3-406-73500-4 C. H. Beck
Die ersten Cöllner und Berliner. Methoden und Herausforderungen interdisziplinären Arbeitens. Garlisch, Ines. Deutsch. 2020. 541. S. zahlr. Abb. 21,0 x 14,8 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-96138-196-8
Die Deutschen Gemälde des 17. Jahrhunderts. Kritischer Bestandskatalog. Tacke, Andreas. Hrsg.: Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie. Deutsch. 2020. 416. S. 40 Abb., 156 fb.Abb. 28,0 x 24,0 cm. EUR 59,00. CHF 67,90 ISBN: 978-3-7319-0905-7 Imhof
Die deutsche Barockmalerei ist geprägt durch einen europäischen Austausch. Die zunehmende Mobilität der Bildenden Künstler verbindet sie mit den europäischen Kunstzentren, im 17. Jahrhundert vor allem mit jenen der nördlichen und südlichen Provinzen der Niederlande und mit Italien.
Die deutsche Malerei des 17. Jahrhunderts zählt – ungerechtfertigt! – noch immer zu den Stiefkindern kunstwissenschaftlicher Forschung. Die Berliner Gemäldegalerie konnte zur Bearbeitung ihrer deutschen Gemälde dieser Zeit einen der wenigen Spezialisten auf diesem Gebiet gewinnen, der nun einen profunden Bestandskatalog vorlegt. Unter Mitwirkung des zuständigen Kurators und in Zusammenarbeit mit den Restauratorinnen Ute Stehr und Sandra Stelzig vom Rathgen-Forschungslabor der Staatlichen Museen zu Berlin wird der kleine, aber hochbedeutende Bestand – abgerundet durch die kostümkundlichen Beiträge von Christine Waidenschlager vom Berliner Kunstgewerbemuseum – vorgestellt. Die Komplexität der Erkenntnisse aus der vertiefenden Untersuchung der einzelnen Werke erlaubt eine Präsentation der Katalognummern in jeweils einem eigenen Aufsatz. Die Künstlerviten enthalten zudem zahlreiche Ergänzungen zu bisher Bekanntem, da die Lebensumstände aus dem Blickwinkel der Künstlersozialgeschichte geschildert werden.
Mit letzter Pracht. Grabdenkmale der Frühen Neuzeit in Mecklenburg und Pommern. Hrsg.: Heck, Kilian; Kempe, Antje. Deutsch. 2020. ca 240. S. zahlr. teils fb.Abb. 23,5 x 15,8 cm. EUR 30,00. ISBN: 978-3-86732-320-8 Lukas
Der Aufsatzband eröffnet eine breite Perspektive auf die Grabmalskunst Mecklenburgs und Pommerns in der Frühen Neuzeit anhand der sepulkralen Repräsentation der dortigen Herzogshäuser sowie des regionalen Adels. Die Grabdenkmäler und die mit ihnen verbundene Funeralkultur veranschaulichen religiöse Auffassungen von Tod, Ruhm und Memoria, normative Sterbevorstellungen wie auch die Machtverhältnisse innerhalb des adeligen Standes. Das Buch richtet daher sein Interesse sowohl auf die hochadeligen Grabmonumente in Bad Doberan, Güstrow, Lübz, Schwerin und Stettin sowie auf weniger bekannte Grablegen des niederen Adels. Durch diese Erweiterung wird auch die Frage von zumeist niederländisch geprägten Künstlernetzwerken in der Region neu beleuchtet. Zugleich werden Konjunkturen und Rezeptionen von Grabmalstypen und Motiven jenseits adeliger Kreise verfolgt. Darüber hinaus untersuchen die Beiträge die frühneuzeitliche Funeralkultur insgesamt, die sich ebenso in den Leichenpredigten, Sarkophagen, Grabbeigaben oder in der Kleidung manifestierte. Sie liefern damit nicht nur einen thematischen Querschnitt durch eine relevante kunst- und kulturgeschichtliche Thematik der Region, sondern geben auch einen Einblick in aktuelle Forschungsfragen.
Philipp Hainhofer. Handeln mit Kunst und Politik. Wenzel, Michael. Deutsch. 2020. 456. S. 110 Abb., 83 fb.Abb. 28,0 x 21,0 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-422-98073-0
Die Juden im christlichen Imperium Romanum (4. bis 6. Jahhrundert). Noethlichs, Karl Leo. Deutsch. 2020. 271. S. 18 Abb.,. EUR 109,95. ISBN: 978-3-05-007723-9
Gebt mir eine Wand. Max Klingers öffentliche Wandmalereiprojekte. Dietrich, Conny. Deutsch. 2020. ca 900. S. gebunden. EUR 148,00. ISBN: 978-3-8288-4394-3
Der Kleine Carl Larsson-Kalender 2021. Illustriert von Larsson, Carl. Englisch; Deutsch. 2020. 24. S. 12 Seiten Farbtafeln mit Kalendarium, rückseitig 12 Seiten Notizkästchen-Kalendarien, Spiralheftung. 23,0 x 31,0 cm. EUR 9,80. ISBN: 978-3-7845-9820-8 Langewiesche - Königstein
Unser "Kleiner Carl Larsson-Kalender" erscheint ununterbrochen seit 1977. Abgesehen von seiner stets mit wenig bekannten Bildern überraschenden Bildauswahl ist er besonders "alltagstauglich" im aufgegeklappten, an der Wand hängenden Zustand durch das auf jeder Rückseite vorhandene monatliche "Notizkästchen-Kalendarium".
Die Motive für 2021: Die Motive: Karin im Atelier – Der Kohlenmeiler – Das Schachspiel – Venus und Däumelinchen (Gobelin) – Am Lattenzaun – Suzanne als Rotkreuzschwester – Auf der Brache (Das Düngen) – In der Küche (Suzanne und Kersti) – Unter den Birken – In der Kirche (von Sundborn) – Mutter und Tochter – Joupjoup und Kicki.
Der Grosse Carl Larsson-Kalender 2021. Illustriert von Larsson, Carl. Französisch; Deutsch; Schwedisch; Englisch. 2020. 12. S. 12 Blatt Farbtafeln und Deckblatt, Versandschuber. 42,0 x 46,0 cm. EUR 19,80. ISBN: 978-3-7845-9830-7 Langewiesche - Königstein
Seit 1979 erscheint der "Große Carl Larsson-Kalender" ununterbrochen, und das viersprachig Deutsch - Schwedisch - Englisch - Französisch und immer wieder mit überraschenden, wenig bekannten Bildern des berühmten schwedischen Künstlers aus der Jahrhundertwende um 1900.
Die Motive für 2021: Interieur in Dalarna – Kersti vor Lilla Hyttnäs im Winter – Bolla I (im Lesezimmer) – Die Aussaat (Das Säen) – Prinzessin Frühling – Die Werkstatt (1908/10) – Esbjörn gratuliert Großmutter (Bergöö) – Die Apfelernte – Das Esszimmer – Unter der Abendlampe – Gespenstergeschichten.
Mauern gegen Migration?. Spätrömische Strategie, der Hochrhein-Limes und die Fortifikationen der Provinz Maxima Sequanorum - eine Auswertung der Quellenzeugnisse. Hächler, Nikolas; Schwarz, Peter-Andrew; Näf, Beat. Deutsch. 2020. 384. S. 88 Abb., 92 fb.Abb. 24,0 x 17,0 cm. EUR 45,00. ISBN: 978-3-7954-3511-0 Schnell & Steiner
In spätrömischer Zeit, die oft als „Epoche der Völkerwanderung“ gilt, wurde die Provinz Maxima Sequanorum geschaffen. Auf ihrem Gebiet finden sich zahlreiche Mauern von Befestigungen, zum einen im Norden am Oberrhein sowie am Hochrhein zwischen Basel und Bodensee, zum anderen auch südlich von dieser Linie. Schon seit dem 18. Jahrhundert hat man die spätrömischen Ruinen von Wachtürmen, Kastellen und Stadtmauern archäologisch untersucht. Oft sind sie restauriert worden. Sie gelten als interessant, finden sich in den Inventaren der Denkmalpflege, sind Ausflugsziele und werden für Besuche empfohlen. Doch: Was haben die Römer mit ihnen bezweckt? Was ist ihre geschichtliche Bedeutung?
Monet. House, John; Johnson, Michael; Lowden, John. Englisch. 2020. ca 128. S. 30,5 x 22,5 cm. EUR 17,95. ISBN: 978-0-7148-2723-0
Teil 3. Tübinger Atlas des Vorderen Orients (Beihefte) (7). Bagg, Ariel M.. Die Orts- und Gewässernamen der neuassyrischen Zeit. Deutsch. 2020. ca 1104. S. 1 Landkarten. 24,0 x 17,0 cm. in 2 Bänden. EUR 148,00. ISBN: 978-3-95490-430-3 L, Reichert
Die historische Geographie ist eine der wichtigsten Disziplinen, die eine Rekonstruktion der Geschichte des Alten Orients ermöglichen. Es sind überwiegend die Keilschriftquellen, die den Zugang zu den zahlreichen Ortsnamen erschließen. Eine große Anzahl einschlägiger Orts- und Gewässernamen ist als kommentierte Materialsammlung in der Reihe Répertoire Géographique des Textes Cunéiformes (RGTC) erfasst. Es liegen bisher 16 Bände bzw. Teilbände vor (1974–2017), die nach chronologischen und regionalen Kriterien gegliedert sind. Sie sind ebenso wie die Karten des TAVO ein wichtiges Hilfsmittel für die Erforschung der Historischen Geographie des Alten Orients. Der vorliegende Band stellt den dritten und abschließenden Teil der neuassyrischen Orts- und Gewässernamen für die Reihe Répertoire Géographique des Textes Cunéiformes dar. Im 2007 publizierten ersten Teil (RGTC 7/1) wurde die Levante behandelt. Der zweite Teil RGTC 7/2 (2017) umfaßt Ägypten, die arabische Halbinsel, das Kernland Assyriens, das Osttigrisgebiet, die nordwestliche Ğazīra, das Ḫābūr-Gebiet, die östliche Ğazīra und Nordmesopotamien. RGTC 7/3 umfasst über 1400 mit ca. 500 zusätzlichen fragmentarischen Toponymen aus den restlichen Regionen des neuassyrischen Reiches: Urarṭu, das Zagrosgebiet, Elam und Babylonien. Darüber hinaus wurden die Ortsnamen unbekannter Lage berücksichtigt.Wie in den ersten zwei Teilen enthält RGTC 7/3 ausführliche Register sowie zwei Anlagen mit Ergänzungen zu RGTC 7/1 und RGTC 7/2.
Die Darbietung des Materials schließt sich an frühere RGTC-Bände an. RGTC 7 umfasst alle Texte der neuassyrischen Zeit, soweit sie nicht als „literarisch“ einzustufen sind, d. h. Königsinschriften, Briefe, Rechts- und Veraltungsurkunden, Verträge, königliche Erlasse, astrologische Berichte und historiographische Texte. Anschließend an RGTC 5 (1982) von Kh. Nashef werden alle Texte von 934 v. Chr. bis zum Untergang des neuassyrischen Reich berücksichtigt. Orts- und Gewässernamen werden alphabetisch und unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Keilschriftorthographie aufgeführt. Darüber hinaus erfolgt die Anordnung der Belege nach chronologischen und typologischen (Art der Quelle) Kriterien. Es folgen Angaben zur Lokalisierung unter Berücksichtigung der relevanten Sekundärliteratur. Wie in den Bänden RGTC 8 und RGTC 12/2 werden die Ortsnamen nach ihrer sprachlichen Herkunft zugeordnet. Umfangreiche Register, darunter Verzeichnisse der modernen Ortsnamen sowie der erwähnten aramäischen, biblischen, klassischen Toponyme u. a. schließen die Bände ab. Beigefügte Karten veranschaulichen die meisten Lokalisierungsvorschläge.
Studien zu den drei Traktaten über die Trinität und die Menschwerdung des Gott Logos mit Edition und Übersetzung des syrischen Textes. Göttinger Orientforschungen, I. Reihe: Syriaca (57). Aktas, Musa. Die Christologie des Philoxenus von Mabbug. Syrisch; Deutsch. 2020. 674. S. 6 Tabellen. 24,0 x 17,0 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-447-11427-1 Harrassowitz Verlag
Philoxenus von Mabbug (gest. 523) ist einer der wichtigsten Theologen der syrisch-orthodoxen Kirche und gilt als der Dogmatiker in der syrisch-orthodoxen Tradition schlechthin.
Musa Aktas präsentiert in seiner Studie sowohl Informationen zur Biographie des Philoxenus als auch eine Werkübersicht und bestimmt dabei den Platz, den die als sein Hauptwerk geltende Schrift „Drei Traktate über die Trinität und die Menschwerdung des Gott Logos“ darin einnimmt, grundlegend neu. Mit der ersten vollständigen Übersetzung der „drei Traktate“ ins Deutsche werden die Geschlossenheit und der Reichtum der Gedanken des Philoxenus für deutsche Leser zugänglich gemacht. Beigegeben ist der syrische Text, den Aktas an zahlreichen Stellen gegenüber der Edition von 1907 verbessert hat. Aktas analysiert ihren christologischen Gehalt durch den Vergleich mit anderen Schriften des Philoxenus und zeigt, dass seine Christologie in der Schriftauslegung verwurzelt ist, während christologische Schlüsselbegriffe, anders als früher angenommen, keine entscheidende Rolle für das Verständnis seiner Denkentwicklungen spielen. Philoxenus befragt zwar zentrale Begriffe auf ihre Tragfähigkeit, sein Anliegen ist jedoch nicht primär die Durchsetzung einer sprachlich fixierten Definition der Einheit des Subjektes in Christus. Vielmehr zeigt sich Philoxenus als Seelsorger darum besorgt, dass der Inhalt dessen, was das Geheimnis der Menschwerdung Gottes ist, verwässert und in seiner Tiefe nicht verstanden werden könnte.
Pompeius. Der Feldherr Roms. Christ, Karl. Deutsch. 2020. 246. S. 6 Abb. und 4 Karten. 20,3 x 12,1 cm. Leinen. EUR 24,95. ISBN: 978-3-406-74315-3 C. H. Beck
Pompeius – schon in jungen Jahren ein glänzender Feldherr und von seinen Truppen als MAGNUS, der Große, akklamiert - erscheint in der Endzeit der Römischen Republik als janusköpfige Gestalt. Zwar verfolgt er militärisch zunächst die Interessen des republikanischen Senats, doch deutet sich in seiner letztlich nicht mehr zu kontrollierenden, sondern nur noch von einem Stärkeren zu überwindenden Machtfülle bereits der Beginn der neuen monarchischen Herrschaftsform an.
Beschreiben und Vermessen. Raumwissen in der östlichen Habsburgermonarchie im 18. und 19. Jahrhundert. Hrsg.: Johler, Reinhard; Wolf, Josef. Deutsch. 2020. 732. S. zum Teil fb.Abb. 24,0 x 17,0 cm. Paperback. EUR 98,00. CHF 147,00 ISBN: 978-3-86596-347-5
Carl Spitzweg - Zeichnungen. Die gute alte Zeit. Sternal, Bernd. Deutsch. 2020. ca 132. S. 1 fb.Abb. 22,0 x 17,0 cm. Paperback. EUR 18,99. CHF 27,50 ISBN: 978-3-7519-3164-9
Historische Topographien. Bilder europäischer Reisender im Osmanischen Reich um 1700. Kranen, Annette. Hrsg.: Krüger, Klaus; Gludovatz, Karin. Englisch. 2020. ca 384. S. 13 fb. Abb., 173 Abb.23,5 x 15,5 cm. EUR 89,00. ISBN: 978-3-8467-6502-9
Trauerbilder und Totenporträts. Nordamerikanische Miniaturmalerei und Fotografie im 19. Jahrhundert. Munforte, Patrizia. Deutsch. 2020. ca 224. S. 52 Farb- und 21 s/w-.Abb. EUR 49,00. CHF 52,00 ISBN: 978-3-496-03011-9 Dietrich Reimer Verlag
„Die Erinnerungen wachhalten – Keeping freshly alive the memories“, so fasste 1864 der amerikanische Daguerreotypist Marcus Aurelius Root den Leitgedanken der noch jungen Porträtfotografie zusammen.
Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dieses Prinzip in Nordamerika auch vielfach mit der Miniaturmalerei in Verbindung gebracht. Diese diente der Erinnerungs- und Trauerfotografie als wichtige materialästhetische und ikonografische Vorlage. Die Fotografie konnte sich jedoch durch eine höhere Bildschärfe und den Eindruck einer unmittelbaren Präsenz der Porträtierten entscheidend gegenüber der Malerei behaupten.
Patrizia Munforte untersucht in ihrem Buch die Wechselbeziehungen von Porträtfotografie und -malerei in der nordamerikanischen Bildkultur nach 1800.
Van Gogh. Uhde, Wilhelm. Englisch. 2020. ca 128. S. 30,5 x 22,5 cm. EUR 17,95. ISBN: 978-0-7148-2724-7
Analyse, Edition, Übersetzung, Kommentar. Klöster als Innovationslabore (7). Burkhardt, Julia. Von Bienen lernen. Das Bonum universale de apibus des Thomas von Cantimpré als Gemeinschaftsentwurf. Deutsch. 2020. 1616. S. 49 meist fb.Abb. 24,0 x 17,0 cm. EUR 76,00. ISBN: 978-3-7954-3505-9 Schnell & Steiner
Im 13. Jahrhundert beschrieb der Dominikaner Thomas von Cantimpré am Beispiel der Bienen die ideale Gemeinschaft der Menschen. Erstmals erscheint sein lateinisches „Bienenbuch“ nun in einer kommentierten Edition mit deutscher Übersetzung sowie einer Analyse von Werk und Überlieferungsgeschichte.
Auf der Suche nach der idealen Gemeinschaft der Menschen stieß der Dominikaner Thomas von Cantimpré im 13. Jahrhundert auf die Bienen. In seinem lateinischen „Bienenbuch“ (Bonum universale de apibus) beschrieb er am Beispiel der Bienen Hierarchien, Vorzüge und Abgründe des sozialen Miteinanders. Angereichert mit unterhaltsamen Anekdoten aus dem mittelalterlichen Lebensalltag sollte sein Handbuch die Arbeit der Dominikaner als Prediger und Lehrmeister unterstützen. „Von Bienen lernen“ – diese Idee fand schon im Mittelalter großes Interesse, und so wurde das „Bienenbuch“ im Laufe der Jahrhunderte über einhundert Mal handschriftlich kopiert. Erstmals erscheint das „Bienenbuch“ nun in einer kritisch kommentierten Edition mit deutscher Übersetzung sowie einer Analyse von Werk und Überlieferungsgeschichte.
Unterhaltsames und lehrreiches Lesebuch mit wissenschaftlichem Kommentar
Ein im Mittelalter weit verbreitetes Buch in deutscher Übersetzung
Slawen und Wikinger in Vorpommern. Wo das sagenhafte Vineta, die Seefestung Jomsburg, die Tempelburgen Swante Wustrow und REthra sowie die Hafenstadt Stralow wirklich lagen!. Schumacher, Dietrich. Deutsch. 2020. ca 168. S. 17,0 x 23,0 cm. EUR 19,90. ISBN: 978-3-946324-32-4
Weltensammeln. Johann Reinhold Forster und Georg Forster. Hrsg.: Décultot, Elisabeth; Kittelmann, Jana; Thiele, Andrea; Uhlig, Ingo. Deutsch. 2020. 280. S. z.T. farbige. 22,2 x 14,0 cm. Gebunden. EUR 29,90. ISBN: 978-3-8353-3618-6
Wissenstransfer und Kulturimport in der Frühen Neuzeit. Die Niederlande und Schleswig-Holstein. Hrsg.: Baumann, Kirsten; Köster, Constanze; Kuhl, Uta. Deutsch; Englisch. 2020. 368. S. 237 fb. Abb., 18 Abb.,. 27,0 x 22,0 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0927-9 Imhof
Die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Schleswig-Holstein bis nach Skandinavien sind eng und vielfältig. Niederländer brachten vielfältiges Knowhow sowie gute Handelsverbindungen in den Norden, von denen Schleswig-Holstein enorm profitierte. Gleichzeitig zog es Schleswig-Holsteiner in die Niederlande, wo gute Verdienstmöglichkeiten und herausragende Lehrmeister lockten.
Der Höhepunkt von wechselseitiger Migration und kulturellem Austausch wurde im 17. Jahrhundert erreicht und der Norden so maßgeblich vom niederländischen Goldenen Zeitalter geprägt. Dieser Einfluss betraf alle Lebensbereiche, von der höfischen Kunst bis zur Landwirtschaft.
Die Beiträge in diesem Band gehen den historischen Voraussetzungen sowie Einzelphänomenen des Kulturtransfers nach. Beispiele aus unterschiedlichen Disziplinen veranschaulichen die zahllosen Verbindungen der beiden Regionen und untersuchen die Bedeutung von Kulturimport und Wissenstransfer.
Die Waldkarte des Johannes Hieronymus Zamminer. Scior, Gernod. Deutsch. 2020. ca 326. S. 21,5 x 27,0 cm. EUR 39,80. ISBN: 978-3-87390-437-8
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]