KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Archäologie] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Archäologie

"Dinosaurierfragmente. Zur Geschichte der Tendaguru-Expedition und ihrer Objekte, 1906-2018. Heumann, Ina; Stoecker, Holger; Tamborini, Marco; Vennen, Mareike. Deutsch. 2020. 311 S. farb.. 25,0 x 22,0 cm. EUR 26,90. " ISBN: 978-3-8353-3253-9
Schriften des Archäologischen Museums Frankfurt am Main. Schriften des Archäologischen Museums Frankfurt am Main (30). von Freeden, Uta. Das frühmittelalterliche Gräberfeld Frankfurt am Main-Harheim. Deutsch. 2020. 392 S. 25 schw.-w. u. 200 farb. Abb., 20 schw.-w. Tab., 200 Abbildungen, farbig, 20 Tabellen, schwarz-weiß, 25 Abbildungen, schwarz-weiß. 28,0 x 21,0 cm. EUR 44,95. ISBN: 978-3-7954-3240-9 Schnell & Steiner
Die etwa 120 vom Frankfurter Denkmalamt freigelegten Gräber eines ehemals mehr als doppelt so großen frühmittelalterlichen Bestattungsplatzes werden in einem ausführlichen Fund- und Befundkatalog vorgelegt und kommentiert. Sie spiegeln eine wohlhabende Bevölkerung, die seit dem Ende des 5. Jahrhunderts in Harheim ansässig war und hier wichtige Kontrollfunktionen ausübte.
Eine Forschungsgeschichte. Mit einem Beitrag und einer Zeichnung von Gabriele Wenzel. Sonderschriften des Deutschen Archäologischen Instituts, Abteilung Kairo (42). Polz, Daniel. Die sogenannte Hundestele des Königs Wah-Anch Intef aus el-Târif. Deutsch. 2020. 86 S. 36 Abb.. 29,7 x 21,0 cm. EUR 78,00. ISBN: 978-3-447-11231-4 Harrassowitz Verlag
Anhand einer vor rund 160 Jahren in el-Târif bei Luxor/Oberägypten gefundenen Reliefplatte aus Kalkstein zeichnet dieser Band ein Stück ägyptologisch-archäologischer Forschungsgeschichte nach. Im Zentrum der Betrachtung steht die aufgrund ihrer Darstellungen „Hundestele“ genannte Grabstele des Königs Wah-Anch Intef (um 2050 v.Chr.). Das Hauptinteresse liegt dabei jedoch weniger auf ihren ikonografischen Besonderheiten oder dem historisch bedeutsamen Text. Es gilt vielmehr den unklaren Umständen der Auffindung und Bergung und dem darauffolgenden Verbleib der Stele sowie ihrem unmittelbaren archäologischen und damit ehemaligen baulichen Kontext. In akribischer Aufarbeitung der zum Teil widersprüchlichen und irrtümlichen Angaben, von Fundort und -datum bis hin zu den Abmessungen, wird die moderne Geschichte dieser königlichen Stele rekonstruiert. Dadurch wird ein der Ägyptologie lange bekanntes und viel diskutiertes Forschungsobjekt nachträglich mit neuen archäologischen Informationen versehen.
"Ahrensburgien und Swiderien im mittleren Oderraum. Technologische und typologische Untersuchungen an Silexartefakten der Jüngeren Dryaszeit. Winkler, Katja. Hrsg.: Lübke, Harald; Schoppen, Franz; Hartz, Sönke. Deutsch. 2020. 496 S. 29,7 x 21,5 cm. EUR 59,00. CHF 62,60" ISBN: 978-3-529-01862-6
Zur Produktion und sakralen Verwendung von Terrakotten aus dem ›Calderazzo-Depot‹ (basierend auf den Vorarbeiten von Peter Noelke). Palilia (32). Doepner, Daphni. ›Grosse Statuetten in Medma‹ (Kalabrien). Deutsch. 2020. 280 S. 152 Abb., 3, Diagramme, 7 Tabellen. 29,7 x 21,0 cm. EUR 58,00. ISBN: 978-3-447-11357-1 Harrassowitz Verlag
In dem sogenannten Votivdepot von Calderazzo, einem sakralen Areal der antiken griechischen Kolonie Medma (heute Rosarno) in Süditalien, wurden bereits 1912/1913 die Reste von über 600 Terrakottafiguren gefunden, deren ursprüngliche Größe etwa einen halben Meter betrug. Diese ›großen Statuetten‹ entstanden von ca. 550 bis 450 v. Chr. in dem Werkstattkreis, aus dem zeitgleich auch die berühmten ›lokrischen Pinakes‹ hervorgingen, und besitzen aufgrund vieler Eigenschaften – etwa ihre Herkunft aus einem geschlossenen Fundkontext, ihre plastische Qualität und ihre Komposition aus mehreren hand- oder matrizegeformten Teilen – einen außerordentlich hohen Quellenwert für die Forschung: Sie informieren erstaunlich detailliert über die stilistische Entwicklung eines auch überregional bedeutenden Ausschnitts westgriechischer Plastik in der Zeit des Übergangs von der Archaik zur Klassik, über die Vorgänge in den beteiligten Werkstätten und – unter Berücksichtigung des Fundkontextes – über ihre Verwendung und Deponierung im Heiligtum. Zusätzlich zur Untersuchung der Entwicklung und Funktion der Figuren in diesem Band der Palilien-Reihe erscheint der umfangreiche, neuartige Katalog der ›Kombinationsfolgen‹ in ARACHNE, der Internetdatenbank des Deutschen Archäologischen Instituts, verknüpft mit Informationen zu jedem einzelnen Votiv.
Gräber, Abenteurer und Legenden. Rätsel der Archäologie. Krämer, Rainer. Deutsch. 2020. 84 S. 9 Abbildungen, farbig. 21,5 x 13,5 cm. Paperback. EUR 7,99. CHF 11,90 ISBN: 978-3-7519-0248-9
Archäologische Nachrichten aus Schleswig-Holstein 2019. . Hrsg.: Archäologische Gesellschaft Schleswig-Holstein. Deutsch. 2020. 196 S. 29,7 x 21,0 cm. EUR 20,00. CHF 21,20 ISBN: 978-3-529-01441-3
Sensing the Past. Detecting the Use of the Five Senses in Ancient Near Eastern Contexts. Proceedings of the Conference Held in Rome, Sapienza University June 4th, 2018. Hrsg.: Nadali, Davide; Pinnock, Frances. Englisch. 2020. 254 S. 64 figures, 9 diagrams, 5 maps, 2 tables. 24,0 x 17,0 cm. EUR 68,00. ISBN: 978-3-447-11411-0 Harrassowitz Verlag
The Archaeology of Senses and the Archaeology of Emotions are two most interesting recent trends in the modern studies about the past, aiming at enlightening the human experience of the archaeological remains and artefacts, which are usually studied per se or in their (inter)connections. Scholars of the ancient Near East from different disciplines – archaeology, history and philology – try to understand how people were presumed to react, or how they reacted in reality, using spaces, and looking at or using artefacts.
The volume presents the proceedings of a congress focusing mainly on the use of the five traditional senses, and trying to analyze how each of them might have played a role in specific ancient contexts: The use of sight was common in the rituals of kingship at Ebla and in the choice of specific places for settlements in the southern Levant. The use of hearing was an important aspect in the rites taking place in one of the main 3rd millennium BC temples of Ebla or in the open air sanctuaries of Anatolia, whereas specific words for the definition of sounds are detectable in Sumerian and Akkadian texts. Special foods and beverages were used during ceremonies involving taste and smell – at the same time smell affects both private and public spaces – and archaeological evidence (e.g. sewage systems) shows how this issue has been managed and controlled. Small every-day use objects might have had also tactile properties; senses convey emotions and this aspect can be reconstructed from Mesopotamian texts. A peculiar perspective is provided by the analysis of the relation between public and artefacts in museums.
Archäologie in Berlin und Brandenburg. 2018. Hrsg.: Archäologisches Landesmuseum; Landesamt für Denkmalpflege Brandenburg. 2020. 154 S. 130 fb. Abb. 29 x 21 cm. EUR 26,50. ISBN: 978-3-8062-4116-7
Regards croisés N°9, 2019. André Leroi-Gourhan. Hrsg.: Humboldt-Universität zu Berlin; Université Paris. Franz.; Dtsch. 2020. 184 S. 30 x 21 cm. EUR 22,00. ISBN: 978-3-89739-942-6
Faszination Luftbildarchäologie. Die Welt aus der Vogelperspektive. Song, Baoquan; Leidorf M.A., Klaus. 2020. 112 S. 200 Abb. 28 x 21 cm. EUR 40,00. ISBN: 978-3-8062-4093-1
Zeitschrift für Orient-Archäologie. Zeitschrift für Orient-Archäologie (11); Zeitschrift für Orient-Archäologie (12). Hrsg.: Eichmann, Ricardo; Ess, Margarete van; Deutsches Archäologisches Institut, Orient-Abteilung. 2020. 304 S. 249 meist fb. Abb. und Tafeln. 30 x 21 cm. EUR 98,00. ISBN: 978-3-7861-2852-6 Gebr. Mann Verlag
Die Zeitschrift für Orient-Archäologie (ZOrA) wird seit 2008 von der Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts herausgegeben. Sie enthält ausführliche und grundlegende Beiträge zu den neuesten internationalen Forschungen auf dem Gebiet der Archäologie der Levante, Mesopotamiens und der Arabischen Halbinsel. Überregionale Forschungsperspektiven rückt dieses Publikationsorgan stärker in den Vordergrund. Mit dem Erscheinen der ZOrA wurden die regional ausgerichteten Zeitschriften der Orient-Abteilung, Baghdader Mitteilungen und Damaszener Mitteilungen, eingestellt.
Die hallstattzeitliche Siedlung von Velburg in der Oberpfalz. Genese und Wandel eines eisenzeitlichen Lebensraumes. Senczek, Sebastian. Beitr.: Ewersen, Jörg; Boenke, Nicole. 2020. 458 S. 141 Abb. 149 fb. Abb. 30 x 21 cm. Gb. EUR 64,80. ISBN: 978-3-86757-289-7
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]