KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Archäologie] [Neuerscheinungen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Neuerscheinungen in Archäologie

The Pottery Assemblage from Late Meroitic Hamadab, Sudan (2nd to 4th century A.D.). Archäologische Forschungen in Afrika (1). Nowotnick, Ulrike. Ceramic Technology, Production and Use in an Urban Settlement on the Middle Nile. Deutsch. 2022. 426 S. 1070 fb. Abb., 1134 Abb. 29,7 x 21 cm. EUR 128,00. ISBN: 978-3-7520-0629-2 L, Reichert
Excavations in the ancient town of Hamadab (Sudan) have revealed a large urban settlement of the 3rd century B.C. to 4th century A.D. – a once thriving neighbour to Meroe, the capital of Kush. As one of the few well-researched habitation sites in the region, Hamadab has revealed new insights on the way of life in a past African community about 2000 years ago. Archaeological investigations in the town, and particularly of pottery kilns and domestic houses, yielded large quantities of ceramics which provide important categories of data suitable for exploring the role of pottery in craft production and everyday life. They form the basis for an empirical analysis of production technologies and ceramic use; research topics that remain little studied in the archaeology of the Middle Nile region. By evaluating a large ceramic corpus from Hamadab, this book defines, for the first time, a Late Meroitic domestic assemblage. Kiln remains and household ceramics were analysed towards the economic and domestic activities in a Kushite settlement, using the broad potentials of ceramic analysis, such as archaeometric fabric analyses, contextual approaches, use wear traces and ethnoarchaeological observations. The evaluation of scientifically defined fabric groups also incorporates ceramics from the excavations at the Royal Baths in Meroe, which allows for a wider spectrum in studying the changes in Kushite ceramic technology, raw material selection and clay preparation. This book thus provides an important methodological and thematic reference for a Meroitic living assemblage and the analytical basis for understanding wider socio-cultural phenomena in the region.
Offa-Zeitschrift. Berichte und Mitteilungen zur Archäologie. Jahrgang 2016–2020. Hrsg.: Institut für Ur- und Frühgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Deutsch. 2022. 240 S. 29,7 x 21 cm. EUR 68,00. CHF 72,10 ISBN: 978-3-529-01266-2
Archäologischer Wanderführer Thüringen Heft 2. Hrsg.: Gemeinde d. Steinsburgfreunde; Hrsg.: Landesamt f. Archäologie, Weimar. Deutsch. 2022. 97 S. 7 fb. Abb., 13 Abb. 16,5 x 11,5 cm. Pb. EUR 5,00. ISBN: 978-3-95741-153-2
Archäologische Ausgrabungen in Baden-Württemberg 2020. Hrsg.: Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart; Hrsg.: Gesellschaft für Archäologie; Hrsg.: Förderkreis Archäologie in Baden e.V. Deutsch. 2021. 336 S. 23,0 x 17,0 cm. EUR 22,00. ISBN: 978-3-8062-4361-1
Eine Studie zu den apotropäischen Gottheiten auf den Kairener Sarkophagen des Djedher (CG 29304) und Anchhapi (CG 29303). Studien zur spätägyptischen Religion (35). Teotino, Carolina. Der Schutz des Osiris. Deutsch. 2022. 1010 S. 51 Abb., 163 Schemata, 25 Tabellen, 160 Tafeln. 29,7 x 21,0 cm. EUR 198,00. ISBN: 978-3-447-11712-8 Harrassowitz Verlag
Hunderte von Gottheiten schmücken die Wannen und Deckel ausgewählter Sarkophage und Särge aus der 30. Dynastie und der Ptolemäerzeit, die hauptsächlich in Saqqara gefunden wurden. Carolina Teotino teilt diese Götter in verschiedene Gruppen auf, die den Verstorbenen in Form kurzer Reden ansprechen.
Zwei beinahe parallele Objekte, die Sarkophage des Djedher und des Anchhapi, dienen als Ausgangspunkt dieser Studie und werden mit weiteren teilweise unveröffentlichten Quellen verglichen. Adressiert werden in erster Linie Fragen zum Ursprung und zur Funktion dieser Dekoration sowie zur Herkunft und zu den Ämtern der Inhaber dieser Sarkophage. Ein Fokus liegt dabei auf dem Diskurs zwischen Toten- und Tempelkult und der Form der Dekoration als monumentale Inszenierung der Episoden und Riten in der Balsamierungshalle. Die Gottheiten bieten dem verstorbenen Osiris Schutz und Beistand in Krisensituationen, sei es während der Mumifizierung, der stündlichen Schutzwache, der Bestattung, der Auferstehung oder der Wiedergeburt. Ihre Reden schützen vor möglichen Gefahren und formulieren gleichzeitig das Ziel, im Jenseits weiterzuleben. Die Ergebnisse zeigen, dass einige dieser Götterkreise sich bereits in das Mittlere Reich zurückverfolgen lassen, andere treten erst in den Räumen für den Osiris-Kult in den griechisch-römischen Tempeln auf. Die Reden sind teilweise kompiliert als Exzerpte aus bekannten osirianischen Kompositionen aus Tempel- und Totenkontext.
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]