KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

20. Jahrhundert

 
1 | 2 | 3 | vor>
 
16 times ART – 16 mal KUNST. Hrsg.: Walter, Gabriele; Ries, Kurt. Engl.; Dtsch. 2019. 52 S. EUR 24,95. ISBN: 978-3-96103-504-5
Abbildungen in der Presse. Pressezeichner und Presse-Illustrationen im Berlin der Weimarer Republik – Dokumentation und Künstlerlexikon. Lorenz, Detlef. 2019. 495 S. Abb. 28 x 21 cm. EUR 50,00. ISBN: 978-3-86732-308-6 Lukas
Berlin war in der nur vierzehn Jahre währenden, politisch unruhigen, jedoch in jeder Hinsicht kreativen Zeit der Weimarer Republik eines der großen Pressezentren der Welt. Das Publikum war damals geradezu »hungrig« nach Informationen und Bildern. Die Zahl der Tageszeitungen, Zeitschriften und Magazine ist heute kaum zu verifizieren. In dieser Zeit, in der die Photographie zunächst nur in Illustrierten Fuß fasste, spielten Zeichnung und Graphik in ihrer Vielgestaltigkeit in der Presse noch eine dominierende Rolle. So zog die Stadt Illustratoren aus mehr als vierzig Ländern gleichsam magnetisch an. Teils kamen sie auch als Flüchtlinge vor den Unruhen und Umbrüchen infolge des Ersten Weltkriegs. Bildagenturen sorgten darüber hinaus für Illustrationsmaterial aus aller Welt.
Detlef Lorenz’ Buch dokumentiert das Werk von etwa 6000 Namen – darunter berühmte und gänzlich unbekannte, Spezialisten und Dilettanten unterschiedlichsten Niveaus mit all ihren Motivfeldern und Stilen – sowie rund 800 Signaturen. Der Autor hat dazu rund 170 Zeitungen, Zeitschriften und Magazinen ausgewertet – von den großen Tageszeitungen und Illustrierten bis hin zu kurzlebigen, jedoch kulturhistorisch wichtigen Nischenpublikationen.
In den Kurzbiographien wird deutlich, dass die Weimarer Republik für die meisten Illustratoren ein Abschnitt in der Mitte ihres Lebens war: Sie wurden in der Kaiserzeit sozialisiert, viele erlebten beide Weltkriege, manche erlitten Tod, Verfolgung und Exil durch die Nationalsozialisten (oder schlossen sich ihnen an); verschiedene fanden später ein Auskommen im geteilten Deutschland. Es handelt sich also auch um politische Lebenswege.
Nicht zuletzt macht der Band deutlich, dass die Weimarer Republik einen weit größeren kulturhistorischen Rahmen bot, als Schlagworte wie »Bubikopf« und »Nacht¬leben«, »Tanz auf dem Vulkan«, »Babylon Berlin« oder »politisches Chaos« vermitteln.
Aus Sachsen. zeitgenössische Malerei und Grafik aus der Sammlung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung. Hrsg.: Bußmann, Frédéric; Drechsel, Kerstin. 2019. 79 S. ISBN: 978-3-930116-46-1
Baltic Triennal 13. Give up the Ghost. Honoré, Vincent. Hrsg.: CURA Books. Engl. 2019. 24 x 18 cm. EUR 18,00. ISBN: 978-88-99776-13-8
Battaglia Foundry Sculpture Prize. Fonderia Artistica Battaglia. Hrsg.: CURA Books. Engl. 2019. 21 x 15 cm. EUR 10,00. ISBN: 978-88-99776-11-4
Bauhaus. Aktualisierte Ausgabe. Droste, Magdalena. 2019. 400 S. 34 x 25 cm. Kt. EUR 40,00. CHF 55,00 ISBN: 978-3-8365-7279-8
Dust & Data. Traces of the Bauhaus across 100 Years. Weizman, Ines. Engl. 2019. 480 S. 300 z. T. fb. Abb. EUR 45,00. ISBN: 978-3-95905-230-6
bauhaus zeitschrift 1926 - 1931. Faksimile Ausgabe. Hrsg.: Müller, Lars; Beitr.: Bär, Astrid. 2019. 428 S. EUR 70,00. CHF 80,00 ISBN: 978-3-03778-594-2 Lars Müller
100 Jahre nach der Bauhaus-Gründung wird mit der Zeitschrift bauhaus ein bedeutsames Schriftzeugnis dieser Ikone der Moderne wieder zugänglich gemacht. In der von 1926 bis 1931 periodisch erschienenen Zeitschrift kommen bedeutende Stimmen der Bewegung zu Wort, darunter zahlreiche Meister des Bauhauses, wie Josef Albers, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer sowie Herbert Bayer, Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und andere.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Ludwig Grote und die Bauhaus-Idee. Zur Westddeutschen Bauhausrezeption. Hrsg.: Blume, Torsten; Perren, Claudia. 2019. 256 S. 90 fb. Abb. EUR 28,00. ISBN: 978-3-95905-279-5
Ludwig Grote and the Bauhaus Idea. The Bauhaus Reception in West Germany. Hrsg.: Blume, Torsten; Perren, Claudia. Engl. 2019. 256 S. 90 fb. Abb. EUR 28,00. ISBN: 978-3-95905-280-1
Berlin. Industrie und Technik in der Malerei von 1847 bis 1929. Schneider, Richard. 2019. 106 S. meist fb. Abb. 26 x 21 cm. EUR 24,90. ISBN: 978-3-86732-299-7 Lukas
Am 29. Oktober 1838 fand die Eröffnungsfahrt auf der Eisenbahnstrecke Berlin – Potsdam statt. Über die Stimmung der Teilnehmer hieß es in der Vossischen Zeitung: »Jeder fühlte, daß dies der Anfangspunkt einer bedeutungsvollen Zukunft sein werde.« In Preußen begann das Eisenbahnzeitalter, in Berlin eine sich stürmisch vollziehende Industrialisierung. Schon 1837 hatte August Borsig an der Chausseestraße vor dem Oranienburger Tor seine Eisengießerei und Maschinenbau-Anstalt eröffnet. Zehn Jahre später schuf Adolph Menzel mit »Die Berlin–Potsdamer Eisenbahn« eines der ersten Gemälde, das einen fahrenden Zug darstellte. Zu den Inkunabeln der Kunst zählt auch die großformatige Ansicht der Borsig`schen Maschinenbau-Anstalt von Carl Eduard Biermann, gemalt im selben Jahr wie Menzels Eisenbahnbild. Gravierende Veränderungen im Stadtbild waren vor allem in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nicht zu übersehen: Sie betrafen die zahlreichen Schornsteine ebenso wie die neuzeitlichen Anlagen der Stadttechnik wie Kraftwerke, Wassertürme und Gasanstalten. Die monumentalen Rundbauten der Gasometer schienen das Stadtbild nachgerade zu dominieren und boten Malern willkommene Bildanlässe.
Entlang der Spree entstanden zahlreiche Ladestraßen und moderne Flusshäfen. Und mit dem Bau von U-Bahnlinien in außengelegene Wohngebiete wurden auch die dazu notwendigen Erdarbeiten darstellungswürdig. Schon zuvor hatte es der innerstädtische Straßen- und Bahnverkehr vielen Künstlern angetan. Aber die »Schönheit der großen Stadt«, wie sie der Architekt und Kunsttheoretiker August Endell zu sehen vermeinte, brachte den Menschen in diesem Babel, dieser riesigen Mietskasernenstadt, zugleich enorme Verwerfungen. Die ärmlichen Proletarier der Fabriken bei Baluschek und Kirchners hochmütige Kokotten vom Potsdamer Platz bilden Gegensätze, wie sie kaum stärker gedacht werden können.
Das Buch bespricht und zeigt eindrucksvolle Gemälde von Paul Andorff, Otto Antoine, Hans Baluschek, Max Beckmann, Carl Eduard Biermann, Albert Birkle, Lyonel Feininger, George Grosz, Heckel, Franz Heckendorf, Julius Jacob, Ernst Ludwig Kirchner, Bernhard Klein, Adolf von Meckel, Ludwig Meidner, Adolph Menzel, Oskar Nerlinger, Max Pechstein, Leonhard Sandrock, Franz Skarbina, Jakob Steinhardt, Lesser Ury und Gustav Wunderwald.
Die Bühne im Bauhaus. bauhausbücher. Schlemmer, Oskar; Moholy-Nagy, László; Molnár, Farkas. 2019. 94 S. 58 Abb. und 2 fb. Abb. 1 farbiges Faltblatt und 1 Transparentblatt. 24 x 18 cm. EUR 59,00. ISBN: 978-3-7861-2816-8 Gebr. Mann Verlag
1925 erschienen, legt das Buch die Bühnenkonzeption des Bauhauses in ihren Grundzügen dar. Die Bauhaus-Bühne ist die der Weimarer Zeit; sie wurde wesentlich durch Oskar Schlemmer geprägt. Er konfrontierte sie mit dem expressionistischen Theater, nachdem er 1923 die Bühnen-Abteilung übernommen hatte. László Moholy-Nagy interessierte sich für abstrakte kinetische und luminaristische Erscheinungen. Farkas Molnár beschäftigte vor allem die Bühnenarchitektur.
Zwischen Tradition und Gegenwart. Zeitgenössische Chinesische Kunst als transkulturelle Reflexionsräume. Dan, Xu. 2019. 232 S. 84 fb. Abb. 24 x 16 cm. EUR 39,80. CHF 48,60 ISBN: 978-3-86832-510-2
CityFactory. Jacubasch, Alice. Engl. 2019. 40 S. 21 x 15 cm. EUR 10,00. ISBN: 978-3-903269-42-2
Continuum Anselmo, Beecroft, Buren, Hicks, Kapoor, Paolini, Spaletti. Grulli, Antonio; Borromeo, Vitaliano. Engl. 2019. 29 x 23 cm. EUR 20,00. ISBN: 978-88-6749-335-7
Dada, One Hundred Years Later. Finkenthal, Michael. Engl. 2019. 150 S. 23 x 15 cm. EUR 80,95. CHF 93,00 ISBN: 978-1-4331-6021-9
Norbert Stück. Die Abstrakten. Oskar Schlemmer und Gerhard Bohner. Das Triadische Ballett. Stück, Norbert. Hrsg.: Akademie der Künste, Berlin. 2019. 80 S. 76 Abb. EUR 13,00. ISBN: 978-3-88331-231-6
Dresdener Kunstblätter. 1/2019 – Bauhausspuren. Hrsg.: Staatliche Kunstsammlungen Dresden. 2019. 72 S. 46 meist fb. Abb. 21 x 15 cm. EBR. EUR 5,00. CHF 6,80 ISBN: 978-3-95498-455-8
Johann Gottfried Schadow, Paul Scheurich, Otto Schoff. Berlin, Mittelpunkt ihres künstlerischen Schaffens. Ausgewählte Druckplatten expressionistischer Künstler aus dem Fritz Gurlitt Verlag Berlin (1911-1929). Hrsg.: Schmidt-Magin, Martin. 2019. 108 S. 3 fb. Abb. 22 x 14 cm. Pb. EUR 28,99. CHF 39,50 ISBN: 978-3-7481-4150-1
Faces of Athens. Hetzenauer, Bernard. Engl. 2019. 336 S. EUR 45,00. ISBN: 978-3-95763-433-7
1 | 2 | 3 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]