KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

nach Sachgebieten

 
1 | 2 | vor>
 
Die Armbrust. Schrecken und Schönheit. Hrsg.: Lüken, Sven; Sensfelder, Jens. 2019. 336 S. 450 Abb. 27 x 22 cm. EUR 49,90. CHF 60,80 ISBN: 978-3-7774-3376-9
AugenBlicke. Eine Kulturgeschichte der Brille. Sabin, Stefana. 2019. 96 S. z. T. fb.Abb. Gb. EUR 18,00. ISBN: 978-3-8353-3546-2
Ausgezeichnet! 50 Preise für außergewöhnliche Menschen. Von Malala, Albert Einstein und Pablo Picasso bis J. K. Rowling. Murray, Lily. Englisch Leik, Angelika. 2019. 80 S. 80 fb. Abb. 28 x 24 cm. Gb. EUR 20,00. CHF 28,90 ISBN: 978-3-7913-7414-7
Backsteinbaukunst Band 7. Mit Denkmalkultur Europa auf der Spur. Hrsg.: Deutsche Stiftung Denkmalschutz. 2019. 208 S. EUR 24,50. ISBN: 978-3-86795-152-4 Monumente Verlag
Der 14. Internationale Kongress Backsteinbaukunst „Backstein – farbig und zeitlos“ findet 2019 am 5. und 6. September wie zuvor in der Georgenkirche in Wismar statt. Rechtzeitig zum Termin erscheint einen Tag vorher der siebte Dokumentationsband, der die Tagungsergebnisse der Kongresse 2017 und 2018 unter dem Titel „Mit Denkmalkultur Europa auf der Spur“ zusammenfasst.
Band VII setzt die Tradition der letzten Backsteinbaukunst-Kongresse fort, nicht nur auf die Backsteinbaukunst im Ostseeraum zu blicken. Bekanntlich war der Ziegelbau ja weit über den Ostseeraum beliebt. Und ebenso beschäftigte der Traum vom eigenen Haus die Menschen allerorten von jeher. Beiträge zur flämischen und niederländischen Baugeschichte belegen dies, während der spanische Beitrag die Ornamentalistik seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert beleuchtet und der italienische Text die Kunst der Terrakotten genauer in den Blick nimmt. Die Referenten der Jahre 2017 und 2018 kamen aus Bamberg, aus Halle an der Saale oder aus Berlin. Die Vielfalt ihrer Ausarbeitungen verlebendigt den spannenden Austausch der Generationen und Disziplinen, egal ob der mittelalterliche Rigaer Dom, das Ulmer Münster oder die James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel in Berlin in Betracht gezogen wurde: Der Backstein mit seinen historisch tradierten Verarbeitungstechniken empfiehlt sich auch weiterhin weltweit als nachhaltiger Baustoff für kleine und große Bauwerke unserer Zeit.
Die diesjährige Fachtagung in der Wismarer Georgenkirche eröffnet Wismars Bürgermeister Thomas Beyer am Donnerstag, den 5. September 2019 um 13.00 Uhr. Veranstalter sind wieder die Hansestädte Wismar, Lübeck, Rostock, Stralsund sowie das Europäische Zentrum der Backsteinbaukunst e.V. und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz. In diesem Jahr kommen die Referenten aus Deutschland, Dänemark, Spanien, Riga und den Vereinigten Staaten. Diesmal tauschen sie sich über die Vielgestaltigkeit und die unterschiedliche Verwendbarkeit des Backsteins aus.
Die internationalen Kongresse „Backsteinbaukunst“ haben sich der Erforschung und dem Erhalt des facettenreichen Materials Backstein verschrieben. Jährlich versammeln sich dazu führende Experten aus Wissenschaft und Praxis in der St.-Georgen-Kirche in Wismar zum Erfahrungsaustausch.
Basler Fasnacht - TraumAbb. / Carnival of Basel - Dream Images. Lehmann, Hanspeter. 2019. Dtsch.; Engl. 64 S. 30 fb. Abb. 15 x 21 cm. EUR 23,50. CHF 33,90 ISBN: 978-3-905802-79-5
Baukunst. Ausst. Kat. Centre for Fine Arts, Brussels, 2019/20. 2019. Engl. 176 S. 31 x 22 cm. EUR 38,00. ISBN: 978-3-96098-683-6
»Wer begehrt Einlass?«. Habsburgische Begräbnisstätten in Österreich. Vorwort Karl von Habsburg. Demmerle, Eva; Beutler, Gigi. 2019. 272 S. zahrl. Abb. 22 x 15 cm. EUR 25,00. CHF 31,50 ISBN: 978-3-99050-135-1
Der Schlaf in Kunst und Literatur. Konzepte im Wandel von der Antike zur Moderne. Kocziszky, Eva. 2019. 240 S. 61 z. T. fb.- Abb. 24 x 17 cm. EUR 39,00. ISBN: 978-3-496-01620-5 Dietrich Reimer Verlag
Seit den Zeiten Homers übt der Schlaf eine große Anziehungskraft auf Künstler und Literaten aus. Eva Kocziszky zeichnet die Geschichte des Schlafs nach und zeigt, wie sich die antiken Vorstellungen in Texten von Hölderlin oder Rilke, aber auch in der römischen Sarkophagkunst sowie in Werken von Michelangelo, Lovis Corinth oder Giorgio de Chirico widerspiegeln.
Der Schlaf ist ein rätselhaftes Phänomen. Man weiß über ihn weit weniger als über den Traum. Er gilt allgemein als Verwandter des Todes und als ein Zustand, der ohne Träume dem Nichts gleichkäme. Dennoch übte er auf Künstler und Literaten eine große Faszination aus, die sich u.a. in der Erfindung der Gottheit Hypnos durch Homer zeigt. Eva Kocziszky geht dieser Geschichte des Schlafs und den Transformationen antiker Vorstellungen nach. Aus der antiken Tradition stammt die Grundidee, nach der Schlafen und Wachen zueinander gehören und ineinandergreifen. Der Schlafende existiert danach immer schon für den Wachenden, etwa als Beobachter des Schlafes oder in Form des wieder Erwachenden, der sich mit seinem nächtlichen Selbst zu identifizieren versucht. Die Autorin geht diesen Konstellationen nach und interpretiert kanonische Texte von Ovid und Theokrit über Rilke bis hin zu Durs Grünbein, ebenso wie Meisterwerke der römischen Sarkophagkunst sowie Gemälde von Johann Heinrich Füssli, Lovis Corinth, Giorgio de Chirico und Mark Tansey.
Objects in Frames. Displaying Foreign Collectibles in Early Modern China and Europe. Grasskamp, Anna. 02.10.2019. Engl. 246 S. 94 meist fb. Abb. 25 x 18 cm. EUR 39,00. ISBN: 978-3-496-01624-3 Dietrich Reimer Verlag
Anna Grasskamp investigates display practices of the sixteenth and seventeenth century in China and Europe. The book provides an in-depth analysis of the processes through which foreign artifacts and natural objects were framed in early modern collections.
Material exchanges between China and Europe have a long history in which complex culturally defined processes of object appropriation play a role.
Anna Grasskamp investigates display practices of the sixteenth and seventeenth century in China and Europe providing an in-depth analysis of the processes through which foreign artifacts and natural objects were framed in early modern collections. While the first two chapters focus on the appropriation of artifacts through the examples of porcelain vessels and scientific instruments in metal mounts, the book`s later chapters analyze the staging of foreign nature in Renaissance and Ming collecting through the case of coral.
Anna Grasskamp ist Research Assistant Professor an der Academy of Visual Arts der Hong Kong Baptist University und assoziiertes Mitglied des Exzellenzclusters »Asien und Europa im globalen Kontext« der Universität Heidelberg.
Die Gartenstadtbewegung in England, ihre Entwickelung und ihr jetziger Stand. Berlepsch-Valendàs, Hans E. von. 2019. 190 S. 29 Abb. EUR 248,00. ISBN: 978-3-486-74101-8
Nah am Leben. 200 Jahre Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin. Tocha, Veronika. Hrsg.: Haak, Christina; Helfrich, Miguel; Tocha, Veronika. 2019. 264 S. 260 fb. Abb. 30 x 23 cm. EUR 42,00. CHF 55,50 ISBN: 978-3-7913-5939-7
Hippomanie am Hofe. Jahrbuch 2018. Hrsg.: Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten. 2019. 256 S. 30 x 21 cm. EUR 34,95. CHF 40,20 ISBN: 978-3-7319-0768-8 Imhof
Pferde sind effiziente Nutztiere und noble Herrscherattribute zugleich. Reiterstandbilder aus allen Epochen seit der Antike demonstrieren militärische Macht und sind bis heute als Inbegriff von Macht und Herrschaft lesbar. Zudem galten Pferde über die Zeitalter hinweg als besonders edel und anspruchsvoll. Der Umgang mit Pferden gehörte deshalb im höfischen Zeitalter zu den vornehmsten Beschäftigungen, die auch eines Fürsten würdig waren. Pferde waren ein Mittel der Repräsentation, die sich in Architektur, Zeremoniell und Alltag niederschlug. Marställe und Reithäuser wurden oft an prominenten Plätzen innerhalb von Schlossanlagen errichtet. Die Reitschule und das Kunstreiten zählten zu den Schwerpunkten der Prinzenausbildung. Einige Höfe unterhielten eigene Gestüte und betrieben intensiv Pferdezucht. Davon zeugen noch heute existierende Institutionen mit höfischem Ursprung, aber auch umfangreiche historische Pferdebibliotheken wie die der Fürsten von Schwarzburg-Rudolstadt. Die Beiträge des interdisziplinären Bandes nehmen kunst- und kulturgeschichtliche sowie naturwissenschaftliche und praktische Aspekte der höfischen Pferdekultur in den Blick und spannen den Bogen zur Gegenwart.
Frühe Kirchenbauten in Deutschland - alle zu früh datiert. Kirchenbau ohne Karolinger, Ottonen, Salier, Staufer. Meisegeier, Michael. 2019. 284 S. 12 fb. Abb. 21 x 15 cm. Pb. EUR 12,99. CHF 18,90 ISBN: 978-3-7494-8312-9
Kunst aus der Box. Hoberman, Nicky; Suzuki, Hiromi. 2019. 80 Aktionskarten . 13 x 19 cm. EUR 18,00. ISBN: 978-3-96244-089-3
Zuckerschleck & Mehlgebäck. Teigfiguren und Zuckerkunst von Appenzell bis China. Hrsg.: Haus Appenzell. 2019. 128 S. EUR 30,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-85882-827-9
Bayin – Acht Klänge. Die Sammlung ostasiatischer Musikinstrumente im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig. Hrsg.: Staatliche Kunstsammlungen Dresden. 2019. 320 S. 187 meist fb. Abb. 22 x 17 cm. Gb. EUR 38,00. CHF 51,30 ISBN: 978-3-95498-467-1
Neuerungen im Hausbau unter dem Einfluss der Landesherren und ihrer Baumeister zwischen 1650 und 1830. Jahrbuch für Hausforschung (69). Hrsg.: Arbeitskreises für Hausforschung e. V. Die neuen Häuser in den neuen Städten und Dörfern. 2019. 352 S. 309 fb. Abb. 30 x 24 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-0891-3 Imhof
Die 35 Beiträge der AHF-Jahrestagung 2018 in Schwerin widmen sich dem Hausbau in Städten und Dörfern, die im Zeitalter des Absolutismus zwischen 1650 und 1830 neu gegründet wurden oder nach Brandkatstrophen wiederaufgebaut werden mussten. Einzelstudien und Überblicksbeiträge zeichnen den Einfluss nach, den die Landesherren und ihre Baumeister auf die Bauweise, die Gestalt und die Funktion der neuen Häuser ausübten. Thematisch wird ein Bogen geschlagen von den Architektur- und Planungstheorien des 18. Jahrhunderts über die ländlichen Kolonistensiedlungen und „hugenottischen“ Stadtgründungen und -erweiterungen bis zu den verordneten feuersicheren Bauweisen nach den häufigen Brandkatastrophen. Mit starker Repräsentanz von Mecklenburg-Vorpommern als Tagungsregion finden sich Beiträge von Schleswig-Holstein und Niedersachsen über Thüringen und Hessen sowie Franken und Bayern bis südöstlich darüber hinaus aus der ehemaligen Donaumonarchie und selbst aus Georgien sowie den Kolonien. Fünf Beiträge resümieren aktuelle bauhistorische Studienarbeiten jüngerer Hausforscherinnen und Hausforscher.
Orientalische Sammlungen an der Universität Jena. Mit Beiträgen von Stefan Heidemann und Babett Forster. Jenaer Beiträge zum Vorderen Orient (9). Hrsg.: Nebes, Norbert; Beitr.: Heidemann, Stefan; Forster, Babett. Das Orientalische Münzkabinett und die Alphons-Stübel-Sammlung früher Orientphotographien. 2019. 96 S. 73 Abb. 24 x 17 cm. EUR 29,80. ISBN: 978-3-447-19927-8 Harrassowitz Verlag
Neben der Hilprecht-Sammlung Vorderasiatischer Altertümer besitzt die Friedrich Schiller Universität zwei weitere orientalische Sammlungen, das Orientalische Münzkabinett und die Alphons-Stübel-Sammlung früher Orientphotographien, deren Gründung bzw. Erwerb in die erste bzw. zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurückreichen.
Beide Sammlungen, die außerhalb Jenas lange Zeit unbekannt waren, stellen heute ein international bedeutendes Instrument der historischen Forschung dar. Stefan Heidemanns Beitrag über das Orientalische Münzkabinett Jena gibt eine Einführung in die Geschichte der Sammlung, einen Einblick in ihre Bestände und ihre wissenschaftliche Aufarbeitung seit den 1990er Jahren. Babett Forster zeichnet in ihrem Beitrag die Genese und Geschichte der Alphons-Stübel-Sammlung mit ihren großformatigen Orginalabzügen mit Motiven aus Ägypten und dem Vorderen Orient nach und gibt eine Einführung in die Bildsprache dieser wenig genutzten Dokumente, die eine einzigartige kulturhistorische Quelle für den Vorderen Orient in der zweiten Hälfte des 19. Jh. darstellen.
Puppen. Eine Sammlung von Doris Im Obersteg-Lerch gezeigt im Spielzeugmuseum Riehen. Serif, Ina. Hrsg.: Spielzeugmuseum Riehen; Redaktion Nothelfer, Julia. 2019. 156 S. zahlr. fb. Abb. EUR 35,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-7965-4083-7
Stone. Hall, William. 2019. Engl. 224 S. 175 fb. Abb. 29 x 25 cm. EUR 39,95. ISBN: 978-0-7148-7925-3
1 | 2 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]