KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

nach Sachgebieten

 
 
The Aesthetics of Marble. From Late Antiquity to the Present. Hrsg.: Gamboni, Dario; Richardson, Jessica N.; Wolf, Gerhard. Englisch. 2021. 432 S. 258 fb. Abb. 28,0 x 22,0 cm. EUR 58,00. CHF 70,80 ISBN: 978-3-7774-3448-3
Art Along the Rivers. A Bicentennial Celebration. Hrsg.: Torbert, Amy; Wolfe, M. Melissa. Englisch. 2021. 224 S. 200 fb. Abb. 30,5 x 25,4 cm. EUR 39,90. CHF 48,70 ISBN: 978-3-7774-3754-5
Alpschermen und Maiensässe in Graubünden. Bäuerliche Bauten, Betriebsstufen und Siedlungsstrukturen ausserhalb der Dörfer Graubündens von der frühen Neuzeit bis 1960 – Mit einem Beitrag von Jon Mathieu. Giovanoli, Diego. Deutsch. 2021. 536 S. 547 Abb, 380 Zeichnungen. 25,0 x 22,0 cm. Gb. EUR 80,00. CHF 78,00 ISBN: 978-3-258-08256-1
Nordlichter. 150 Jahre dänische Kunst. Schenkung Christoph Müller. Hrsg.: Anklam, Nico; Bair, Christel; Frenssen, Birte; Heck, Kilian. Deutsch. 2021. 440 S. 413 fb. Abb. 27,5 x 23,5 cm. PAP. EUR 68,00. CHF 91,80 ISBN: 978-3-95498-613-2
Der Engel im Spannungsfeld zwischen sakraler und profaner Motivik. Fernandez Gonzalo, Annika. Deutsch. 2021. 468 S. 24,0 x 17,0 cm. Gb. EUR 98,00. ISBN: 978-3-8288-4605-0
Utamusubi. Liedinterpretation in Flechtkunst. Benten, Uta. Deutsch. 2021. 56 S. 22 fb. Abb. 27,0 x 19,0 cm. Pb. EUR 14,99. ISBN: 978-3-7407-8488-1
Große Kunst von Frauen. Deutsch. 2021. 464 S. 450 fb. Abb. 29,8 x 25,7 cm. Gb. EUR 49,95. ISBN: 978-3-8310-4293-7
Der Gentleman. Das Standardwerk der klassischen Herrenmode. Roetzel, Bernhard. Deutsch. 2021. 408 S. 25,3 x 21,6 cm. EUR 29,90. ISBN: 978-3-7415-2614-5
Mimen, Blumen, schöne Frauen. japanische Farbholzschnitte aus der Grafischen Sammlung des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale). Hrsg.: Philipsen, Christian; Bauer-Friedrich, Thomas; Köller, Susanna. Deutsch. 2021. 208 S. EUR 38,00. ISBN: 978-3-96502-017-7
Von Ignatius von Loyola bis zur Gegenwart. Beck`sche Reihe (2926). Friedrich, Markus. Die Jesuiten. Deutsch. 2021. 128 S. 6 Abb. und 2 Karten. 18,0 x 11,8 cm. Br. EUR 9,95. ISBN: 978-3-406-77544-4 C. H. Beck
Der Orden der Jesuiten, der humanistische Weltoffenheit mit strengstem Gehorsam verbindet, gibt bis heute Rätsel auf. Markus Friedrich erzählt seine wechselvolle Geschichte von der Gründung im 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Besonderes Augenmerk gilt dabei den großen kulturellen Leistungen der Jesuiten in Wissenschaft, Kultur, Mission und Politik.
Schriftenreihe der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa – Band 12. Hrsg.: Brämer, Andreas; Keßler, Katrin; Knufinke, Ulrich; Przystawik, Mirko; Brämer, Andreas. Jewish Architects – Jewish Architecture?. Englisch. 2021. 216 S. 70 sw. Abb., 108 fb. Abb. 26,0 x 21,0 cm. EUR 39,95. CHF 45,90 ISBN: 978-3-7319-1161-6 Imhof
“Jewish Architects – Jewish Architecture?” implies several claims that need to be discussed ¬critically and – case-by-case – be confirmed or refuted. On the one hand: Was there or is there such a thing as “Jewish architects”? In what way would they differ from non-Jewish architects? Does being Jewish have anything to do with the profession of “architect”? Whoever would make the attributions and what was or would be the consequence for those who were or are named Jewish architects? How did both male and female architects see themselves then or now? And on the other hand: Is there such a thing as “Jewish architecture”? Does being Jewish have ¬anything to do with the architects and their projects? Does it make a difference, if a Jew or a non-Jew designs Jewish architecture? What type of architecture and for whom?
This volume is a collection of essays by scholars from the fields of Jewish History, Architectural History and Theory, Art History, Jewish Studies and Contemporary History, with a first-time international perspective on these subjects.
Johannes Nepomuk - Salzburgs Fünf-Sterne-Patron. Zum 300-Jahr-Jubiläum seiner Seligsprechung. Hrsg.: Gratz, Reinhard; Hrsg.: Depauli, Barbara. Deutsch. 2021. 64 S. 20,0 x 22,0 cm. EUR 11,90. ISBN: 978-3-901162-29-9
Zeit der Aussteiger. Eine Reise zu den Künstlerkolonien von Barbizon bis Monte Verità. Schwab, Andreas. Deutsch. 2021. 333 S. 57 Abb. im Text sowie 16 fb. Abb. im Tafelteil. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 26,00. ISBN: 978-3-406-77524-6 C. H. Beck
Elf Künstlerinnen und Schriftsteller, darunter Truman Capote und Arthur Schnitzler, die Tänzerin Charlotte Bara und Alma Mahler-Werfel, führen uns zu den zehn bedeutendsten Künstlerkolonien. Wir tauchen ein in die besondere Atmosphäre von Barbizon, Worpswede, Capri oder Taormina und ziehen mit einer dort lebenden Person dann weiter in die nächste Gegenwelt – bis wir am Schluss auf dem Monte Verità in Ascona angelangen. Der Schweizer Autor und Ausstellungsmacher Andreas Schwab zeigt in einem farbigen Reigen, wie sich fernab der Ballungszentren neue Lebensstile entwickelten, lange bevor sie sich in der Gesellschaft durchzusetzen begannen
Von den 1830er Jahren an bis weit ins 20. Jahrhundert hinein machen sich Menschen in ganz Europa auf, um Lebens- und Arbeitsgemeinschaften fernab der großen Städte in naturnaher, schöner, zuweilen auch wilder Umgebung zu gründen. Das Leben in Barbizon, der Mutter aller Künstlerkolonien, in Capri, Worpswede oder Ascona ist von bewusster Abgrenzung zur bürgerlichen Gesellschaft bestimmt. Die Aussteiger suchen eine Gegenwelt zur Dichte und zum Konkurrenzdruck in den Städten, zum übersteigerten Nationalismus und dem allgegenwärtigen Krisengefühl. Ohne große soziale Kontrolle entwickeln sich neue Lebensstile, die sich erst deutlich später durchzusetzen beginnen, manche von ihnen erst im 21. Jahrhundert. Dazu gehören die Frauenemanzipation und das Spiel mit verschiedenen Geschlechterrollen ebenso wie das offene Ausleben einer freieren Sexualität. Mit der Zeit entsteht ein Netzwerk von Subkulturen, das von Skagen an der Nordspitze Jütlands bis nach Tanger an der marokkanischen Küste, von der Finistère, der äußersten Spitze der Bretagne, bis nach Korfu reicht. Häufig pendeln sogar Künstlerinnen und Künstler von einem Aussteigerort zum andern. Darunter sind regelrechte Stars, aber auch nur Eingeweihten bekannte Malerinnen wie Marianne Stokes oder zu Unrecht vergessene Schriftstellerinnen wie Maria Lazar. Der Schweizer Autor und Ausstellungsmacher Andreas Schwab hat sie zu einem farbigen Reigen arrangiert – bis wir am Ende auf dem Monte Verità angelangen, wo uns der «wilde Denker» Harald Szeemann in Empfang nimmt
Linienspiele. Niederländische Druckgrafik. Schenkung Christoph Müller. Hrsg.: Seelig, Gero. Deutsch. 2021. 240 S. 274 fb. Abb. 24,0 x 21,0 cm. PAP. EUR 34,00. CHF 45,90 ISBN: 978-3-95498-614-9
Eine Geschichte der christlichen Mystik. Leppin, Volker. Ruhen in Gott. Deutsch. 2021. 476 S. 17 fb. Abb. 21,7 x 13,9 cm. Gb. EUR 32,00. ISBN: 978-3-406-77375-4 C. H. Beck
Griechische Mönche gelangten durch Askese zur Ruhe in Gott, Bernhard von Clairvaux ließ sich vom Gekreuzigten umarmen, und Mechthild von Magdeburg gab sich ihrem Bräutigam Christus hin. Volker Leppin erzählt die Geschichte der christlichen Mystik ganz neu, indem er die Mystik, verstanden als die Suche nach der unmittelbaren Nähe Gottes, im Zentrum des Christentums verortet – und nicht an seinen Rändern. Seine souveräne, meisterhaft geschriebene Darstellung bietet damit zugleich einen frischen Blick auf das Christentum insgesamt, das bis heute die Mystik als treibende Kraft braucht.
Mystikerinnen und Mystiker fühlten sich Gott so nah, dass Unterschiede zwischen Klerikern und Laien, Männern und Frauen für sie hinfällig wurden. Oft hing es von Zufällen ab, ob sie deshalb als Reformer und Erleuchtete verehrt wurden wie Franziskus von Assisi und Hildegard von Bingen oder in Ketzereiverdacht gerieten wie Marguerite Porete und Meister Eckhart. Volker Leppin zeigt in seiner glänzenden Darstellung, wie die frühchristliche Lehre in Verbindung mit der platonischen Philosophie mystische Weltbilder und Heilswege geformt hat, die zum Kern orthodoxer Spiritualität wurden, im Westen aber hoch umstritten blieben, auch im Protestantismus. Dass die Mystik im 19. und 20. Jahrhundert für antimoderne Ideologien eingespannt wurde, hat sie erneut suspekt gemacht. Doch die Frage nach Gemeinsamkeiten mit anderen Religionen und eine wachsende Distanz zur Kirche zeigen, dass Mystik für das Christentum gerade in der Moderne überlebenswichtig ist.
Die Neuentdeckung der Mystik im Kern des Christentums
Volker Leppins meisterhafte Darstellung von Paulus bis zum 20. Jahrhundert
«Es gibt einen Zustand des Ruhens in Gott, in dem man keinerlei Pläne macht, keine Entschlüsse fasst und erst recht nicht handelt, sondern alles Künftige dem göttlichen Willen anheimstellt, sich gänzlich ‹dem Schicksal überlässt›.» Edith Stein
Orte der Verkündigung. Skulpturen für den Sakralraum. Goldmann, Bernd; Nestler, Iris. Hrsg.: Kammerer, Tobias. Deutsch. 2021. 356 S. fb. Abb. 29,0 x 24,0 cm. EUR 79,00. ISBN: 978-3-87448-541-8
Flora ad infinitum. Blühende Perlenkunst in Venedig und der Welt / Fiori di perline a Venezia e nel mondo (zweisprachig/bilingue). Levi, Georg Ragnar. Fotos von Koinberg, Edvard. Italienisch; Deutsch. 2021. 216 S. 186 fb. Abb. 22,5 x 24,5 cm. EUR 42,00. ISBN: 978-3-422-98546-9
The Magic Book. Caveney, Mike; Steinmeyer, Jim; Jay, Ricky. Hrsg.: Daniel, Noel. Französisch; Deutsch; Englisch. 2021. 544 S. 37,5 x 24,7 cm. Gb. EUR 60,00. CHF 75,00 ISBN: 978-3-8365-8668-9
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]