KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŘck]

Gl├╝ckliche Tage? - Kinder in der Schweizer Kunst

Das Fragezeichen im Titel verr├Ąt Zweifel am vielgepriesenen, nicht zuletzt ÔÇ×im t├Ąglichen Sauerregen der WerbungÔÇť vorgef├╝hrten Gl├╝ck der Kindheit. Denn das vereinfachte, s├╝├čliche Bild von Kindern ÔÇ×als heilig-unschuldige Boten einer besseren Welt, als Seelenwellness f├╝r das gestresste MassenpublikumÔÇť, prallt - ebenfalls t├Ąglich auf sein Gegenteil: auf Bilder von verhungernden, sterbenden, waffentragenden, missbrauchten Kindern. Wie gl├╝cklich sind Kinder also? Wie einsam k├Ânnen Kinder sein? Was bedeutet es, Kind zu sein? Um Antworten bem├╝hte sich bis September 2008 eine Kunstausstellung im Museum zu Allerheiligen Schaffhausen mit rund 70 Gem├Ąlden und Fotografien Schweizer K├╝nstler vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, darunter Johann Ulrich Schnetzler, Ferdinand Hodler, Adolf Dietrich u.a. Die Ausstellung und vor allem ihr Katalog, ein schmaler, gro├čformatiger Kunstband, hinterfragen das weitverbreitete, oftmals nostalgisch verkl├Ąrte Klischee gl├╝cklicher Kindertage, indem sie die Kunstwerke thematisch zusammengefasst nach f├╝nf zentralen Lebenswirklichkeiten des Kindes pr├Ąsentieren: von seinen aus Portraits ablesbaren psychischen Befindlichkeiten, ├╝ber vermeintliche Kindheitsidyllen, ├╝ber den Gegensatz von Spiel und Ernst, Geborgenheit und Verlust bis zum Abschied von der Kindheit am ├ťbergang zum Erwachsenwerden.
Dass der Katalog alle Exponate farbig und zum Teil gangseitig wiedergibt und zumindest einen fl├╝chtigen Einblick in die Schweizer Kunstgeschichte gew├Ąhrt, ist erfreulich. Seine St├Ąrke allerdings liegt, in den ausf├╝hrlichen Bildkommentaren zu .jedem einzelnen Kunstwerk, Betrachtungen, Erl├Ąuterungen, Interpretationen unter stilistischen, kunsthistorischen, gesellschaftlichen, psychologischen und p├Ądagogischen Aspekten und sein eigentlicher Reiz liegt im Thema selbst, der Wirklichkeit von Kindern in Vergangenheit und Gegenwart aus der sensiblen und kritischen Sicht von K├╝nstlern.

9.10.2008
Christa Chatrath
Gl├╝ckliche Tage? Kinder in der Schweizer Kunst vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Beitr. v. Stegmann, Markus. Hrsg.: Stegmann, Markus /Museum zu Allerheiligen, Kunstverein Schaffhausen. 128 S., 60 Abb. 25 x 21 cm. Gb. Scheidegger & Spiess, Z├╝rich 2008. EUR 37,00
ISBN 3-85881-219-6   [Scheidegger & Spiess]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]