KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŘck]

Joseph Beuys ÔÇô Intuition

Das kleine Multiple "Intuition" geh├Ârt bei den heutigen, etwas ├Ąlteren Kunstfans und -sammlern zu den wahrscheinlich bekanntesten und sicher auch popul├Ąrsten Werken von Joseph Beuys. Zu den ersten K├Ąufern dieser einfachen Holzkiste im Format 30 x 20 cm, die von Beuys zwischen 1968 und 1985 in einer Auflage von 12.000 St├╝ck hergestellt und durch Wolfgang Feelisch vertrieben wurde, geh├Ârt der K├Âlner Psychoanalytiker und Kunstsammler Hartmut Kraft, der nun in einem kleinen fein gestalteten, 100seitigen Band die Entstehungsgeschichte des Multiples gut lesbar dokumentiert. ├ťberzeugend weist der Autor nach, wie eng diese so unscheinbare kleine Kiste - im Inneren markierte Beuys jeweils mittig den Begriff Intuition und darunter zwei Linien in feinem Bleistift - mit der fr├╝hen Lebensgeschichte des K├╝nstlers in Zusammenhang steht. In Beuys┬┤ unscheinbar wirkender, h├Âlzerner Intuitions-Kiste finden, so Hartmut Kraft, zwei unterschiedliche, biographische und k├╝nstlerische Narrative ebenso unvermeidlich wie genial einfach zusammen: die skulpturale Tradition der Kiste, die von Beuys selbst im Kontext mit seiner traumatischen Kriegserfahrung geschildert wurde und dem Begriff der Intuition, die Beuys erstmals 1953 in einer Zeichnung dokumentiert und bei ihm als ein fr├╝hes ├ťberlebenssymbol gewertet werden kann. Beuys┬┤ Multiple INTUITION wird auf diese Weise von Kraft als durchaus ambivalentes Doppelph├Ąnomen entfaltet: als "R├╝ckblick" an den fr├╝hen Nullpunkt des kriegsbedingten Traumas des K├╝nstlers und gleichzeitig als eine Art Gegenbild: als Option der K├ĄuferInnen, diese unscheinbare Kiste f├╝r jeweils eigene intuitive Optionen und Freiheiten zu nutzen. Intuition markiert - nicht nur im Werk von Beuys - ein zentrales menschliches Talent. F├╝r Beuys bedeutet die Entfaltung von Intuition nicht nur einen lebenslang ausge├╝bten, inneren Heilungsprozess, einen bewusst durchlebten Neuanfang nach einer existentiellen Krisensituation. F├╝r die ca. 12.000 Menschen, die sich heute t├Ąglich durch diese kleine h├Âlzerne Utopie aus zwei Linien und einem Begriff inspirieren lassen, fungiert Intuition nach wie vor als freier Raum - als kongenialer Ausdruck einer Kunst, die heute in einer Gesellschaft l├Ąngst erweiterte soziale Leistungen erf├╝llt. Dass uns Beuys┬┤ Multiple heute "wie ein Geschenk, wie eine Aufforderung zum freien Denken und Tr├Ąumen" (Susanne Belau) erscheint, verdankt sich nicht zuletzt dem sensiblen Blick des Autors, der u. a. auch eine Anzahl von Beuys- SammlerInnen dazu animierte ihm eigene Erfahrungen mit ihrer jeweiligen Intuitions-Kiste mitzuteilen. Krafts kleines B├╝chlein geh├Ârt so nicht nur in jede Beuys-Bibliothek, sondern k├Ânnte auch jede/n interessieren, der/die sich vielleicht erstmals mit dem deutschen Jahrhundertk├╝nstler etwas intensiver auseinandersetzen m├Âchte.

18.06.2021
Michael Kr├Âger
Joseph Beuys. Intuition 1968. Hrsg.: Kraft, Hartmut. Deutsch. 88 S. 22 x 15 cm. Gb. Kettler Verlag, Dortmund 2021. EUR 19,80.
ISBN 978-3-86206-866-1
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]