KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Kunst] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurück]

Schlösser fĂŒr den Staatsgast

Da sind sie wieder, die beiden deutschen Staaten. ZurĂŒck aus ihrer Geschichte in unserer wiedervereinigten Gegenwart. In zwei RĂŒckblenden auf die StaatsgĂ€ste der Berliner "Herren in Pankoff" (so Konrad Adenauer) und die der Herren in Bonn am Rhein. Im Zentrum die Schlösser Schönhausen in Berlin (1966-1990) und, weitaus reprĂ€sentativer, Augustusburg in BrĂŒhl (1949-1996). Mit ihrer Geschichte, ihrem Umfeld von prĂ€sidialen Amtssitzen auch in Villen, von GĂ€rten, Appartement-, GĂ€ste- und BettenhĂ€usern, Sperrzonen.
Dort rollten die beiden Republiken ihre roten Teppiche aus. Besonders hĂ€ufig in den siebziger Jahren der nun wenn auch beschrĂ€nkten so doch gegenseitigen Anerkennung, der die internationale folgte. Und damit eine Vielzahl von StaatsoberhĂ€uptern und StaatsgĂ€sten. Einhundert waren es im Westen in all diesen Jahren, einhundert zwanzig in der besonders anerkennungsbedĂŒrftigen DDR. Immer begleitet von einem fremd anmutenden Protokoll, das sich dem interessierten Leser hier mit vielen Szenarien einer ritualisierten und formalisierten staatlichen ReprĂ€sentation öffnet.

Es ist ein Blick auf, nicht hinter die Kulissen dieser Besuche. Mit Exkursionen zur Architektur und Gestaltung von InnenrĂ€umen im Spiegel von Zeitgeschichte und Geschichtsbild. Wie dem des Wandels des Preußenbildes in der DDR, markiert durch die Fassaden-Entpreußung von Schönhausen 1949 und seine Umgestaltung im Inneren um 1975, angelehnt an preußisches Rokoko. Bisweilen auch anschaulich akzentuiert durch zeitĂŒbergreifende Stilvergleiche, wie die von Wilhelm Piecks und Konrad Adenauers Schreibtisch (der dann im Begleitbuch fotografiert fehlt). Das Fazit: Beide Schlösser erweisen sich systemĂŒbergreifend immer wieder als Orte Ă€hnlicher Gestaltungs- und Geschmacksmuster.

Konzeptionell ausgeblendet bleibt das Potential an Situationen unfreiwilliger Komik solcher Staatsbesuche, wie es sich auf dem Einband mit der Fotografie von Erich Honeckers Bruderkuß fĂŒr Leonid Breschnew (Berlin-Ost, 1979) andeutet. Der rote Teppich fĂŒr eine solche Fotostrecke, ergĂ€nzt etwa durch Karikaturen und satirische Zeichnungen, wird nicht ausgerollt. Weshalb dann dieses Begleitbuch und die Ausstellung doch sehr bemĂŒht wirken, wirken mĂŒssen. Und dabei auch ins Staubtrockene geraten. Ein Ă€lteres Publikum mag das goutieren, aber die JĂŒngeren?

Die Ausstellung wird am jeweiligen zeithistorischen Ort gezeigt. Vom 1.4. bis 3.7. 2016 im Schloß Schönhausen in Berlin und vom 30.7. bis 1.11.2016 im Schloß Augustusburg in BrĂŒhl.

13.05.2016
Wolfgang Schmidt, Berlin-Friedenau
Schlösser fĂŒr den Staatsgast – Schönhausen und Augustusburg. Staatsbesuche im geteilten Deutschland. Hrsg.: Generaldirektion der Stiftung Preußische Schlösser und GĂ€rten Berlin-Brandenburg; UNESCO-WelterbestĂ€tte Schlösser Augustusburg und Falkenlust in BrĂŒhl. 144 S. 118 z. T. fb. Abb. 29 x 23 cm. Sandstein Verlag, Dresden 2016. EUR 34,00.
ISBN 978-3-95498-216-5
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]