KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Epochen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŘck]

Zeitalter der Renaissance

Die vorliegende Ver├Âffentlichung macht eine grundlegende Arbeit ├╝ber die Renaissance in ├ťbersetzung aus dem Spanischen, Italienischen und Franz├Âsischen f├╝r einen deutschsprachigen Lesekreis zug├Ąnglich. Dabei zeugt der Ansatz, das Zeitalter der Renaissance - mithin die Kultur- und Kunstgeschichte Europas und des Mittleren Orients von der zweiten H├Ąlfte des 12. bis zum 15. Jahrhundert - als Ganzes in den Blick zu nehmen, von Weitsicht. Erscheint in dieser Perspektive die viel zitierte italienische Renaissance doch lediglich als ein - zwar bedeutender, jedoch nicht alles entscheidender - Impuls im Kontext von Entwicklungen und wechselseitigen k├╝nstlerischen Beeinflussungen, zu denen so unterschiedliche Aspekte wie das Mameluckenreich als Zentrum der islamischen Renaissance (S. 108-133), "Die Kunst im Osten der byzantinischen Welt" (S. 135-143) und "Die Mud├ęjararchitektur in Spanien" z├Ąhlen.
Dieses Konzept, der im Untertitel des Werkes formulierte Versuch also, "Kunst, Kultur und Geschichte im Mittelmeerraum" in ihren vielf├Ąltigen Artikulationen zu deuten und zu beschreiben, wird im ├╝brigen durch die Forschungen Herfried und Marina M├╝nklers (ÔÇ×Lexikon der RenaissanceÔÇť, M├╝nchen 2000) voll best├Ątigt, deren Fokus ebenfalls weit ├╝ber Italien als Kernland der europ├Ąischen Renaissance hinausreicht. Zwar ergibt sich f├╝r den Leser angesichts der verwirrenden F├╝lle der in insgesamt 13 Aufs├Ątzen gelieferten Aspekte, sowie der Tatsache, dass die Autoren und Autorinnen nicht unbedingt immer f├╝r ein Laienpublikum schreiben, zun├Ąchst eine gewisse H├╝rde, die erst einmal ├╝berwunden werden muss, bevor sich das in diesem Band enthaltene Potential entfalten kann. Wer sich f├╝r das Ph├Ąnomen der Renaissance interessiert, sollte sich dadurch jedoch nicht abschrecken lassen, zumal die reichhaltige, zuweilen sogar doppelseitige Bebilderung erm├Âglicht, ├╝ber individuelle Analyse- und Seherlebnisse in das jeweilige Thema einzusteigen.
Die Aufnahmen - zum Beispiel die reich mit Muqarnas verzierte Kuppel im Saal der zwei Schwestern der Alhambra, Details der Stuck- und Holzdekoration der Medrese al'Attarin zu Fes, Colantonios Bild "Der heilige Hieronymus und der L├Âwe" (Galleria Nazionale di Capodimonte, Neapel), das gro├čartige Fresko mit dem Triumph ├╝ber den Tod (Galleria Nazionale, Palermo) oder der ├╝berw├Ąltigende Blick auf die Malereien im Inneren der Marienkirche in Timotesubani (Georgien) - lassen zwanglos und wie von selbst die Frage nach den Ideen entstehen, die f├╝r einzelne Bauten, Plastiken und Bilder je im Speziellen aber auch im Kontext gr├Â├čerer Entwicklungen ma├čgeblich gewesen sein m├Âgen. Als positiv zu vermerken ist hier, dass die Aufnahmen nur in seltenen F├Ąllen einzelne Ausf├╝hrungen im Text illustrieren und stattdessen gedankliche Zusammenh├Ąnge sowie thematische Komplexe pr├Ązise evozieren. Nicht zuletzt ber├╝hren sie und erwecken Staunen ob dieser Leistungen an k├╝nstlerisch-spiritueller Ausdruckskraft.
Gleichwohl st├Â├čt der Leser im Text selbst oft auf interessante Details, die aufhorchen lassen. Wer wei├č denn heute schon, dass - wie die Autorin und Mitherausgeberin Tania Velmans einleitend ausf├╝hrt (S. 9) - im 13. Jahrhundert pl├Âtzlich die Frage des islamischen Gelehrten Ibn Sina (980-1035) nach der Identit├Ąt des menschlichen Intellekts nach dem Tode wieder aktuell wurde? Themen wie die byzantinische Fr├╝hrenaissance, die Kunst am p├Ąpstlichen Hof zu Avignon, der subtile ├ťbergang von der Gotik zu Renaissance, die Kunst der Nasriden und Meriniden, die religi├Âse Kunst im Osten der byzantinischen Welt, die Stadt Neapel als Treffpunkt der fl├Ąmischen Malschule im Mittelmeerraum sowie die Frage nach der architektonischen Modernit├Ąt am Beginn der Renaissance vermitteln nachdr├╝cklich eine Ahnung davon, in welch enormem Ma├če sich zwischen dem sp├Ąten 12. und dem 15. Jahrhundert im Mittelmeerraum "Denkformen" (S. 9) und in deren Folge das Bild vom Menschen wandelte. Ein Kunstbuch, das es wirklich in sich hat.

Matthias Mochner
Carbonell, Eduard; Cassanelli, Roberto; Velmans, Tania (Hrsg.): Das Zeitalter der Renaissance. Kunst, Kultur und Geschichte im Mittelmeerraum. Konrad Theiss, Stuttgart 2003. 264 S., 160 fb. Abb., Gb., EUR 49.90
ISBN 3-8062-1814-5
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]