KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K├Ânigstein | Blaue B├╝cher
[Home] [Epochen] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŘck]

Hans Mielich 1516-1573

Die Bildnismalerei ├╝berstand im 16. Jhd. alle Wechself├Ąlle der Geschichte, wurde gespeist und gef├Ârdert vom Selbstbewu├čtsein der b├╝rgerlichen Familien, von den die geistige Pers├Ânlichkeit herausstellenden Humanisten und den nach Repr├Ąsentation verlangenden F├╝rsten. Die Reformation mit ihrem Wunsch nach Abbildern ihrer f├╝hrenden Vertreter beschleunigte den Proze├č. Der Malerei er├Âffnete die Bildniskunst ein weites Feld, gerade auch da, wo die religi├Âse Malerei in eine Krise geraten war. Die Reichsst├Ądte Ulm, N├╝rnberg und Augsburg gingen voran, M├╝nchen folgte, gewann aber mit dem D├╝rersch├╝ler Barthel Beham einen K├╝nstler von schulbildender Kraft. Der um eine halbe Generation j├╝ngere Hans Mielich (1516-1573) zeigte, dass auch ein eingesessener M├╝nchner Maler sich zu einem exzellenten Portr├Ątisten entwickeln konnte. Das Patriziat erkannte seine F├Ąhigkeiten, zu denen dank seiner Schulung bei Albrecht Altdorfer in Regensburg ein starker Farbensinn geh├Ârte.
Der von Mielich im Auftrag Herzog Albrechts V. von Bayern gemalte Hochaltar der Liebfrauenkirche in Ingostadt legt Zeugnis ab f├╝r die machtvoll auf den Plan tretende Gegenreformation. Dem Kunstfreund ist Mielich zumal als Bildnismaler vertraut. Unbestritten ist auch Mielichs Meisterschaft in der Miniaturmalerei. Die im Auftrag Herzog Albrechts reich geschm├╝ckten Musikhandschriften enthalten neben biblischen Szenen und reichem Ornamten auch Bildnisse. Die vorliegende Monographie enth├Ąlt eine Lebensbeschreibung Mielichs sowie einen Katalog aller eigenh├Ąndigen und ihm zugeschriebenen Bildnisse.

vdr
L├Âscher,Kurt: Hans Mielich 1516-1573. Ein Bildnismaler in M├╝nchen. 2002. 226 S., 48 fb. u. 44 s/w. Abb., 26 cm, Geb. LN EUR[D] 68,00
ISBN 3-422-06358-7
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]