KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche K√∂nigstein | Blaue B√ľcher
[Home] [Denkmalpflege] [Rezensionen] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

[zurŁck]

Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege

Wie funktioniert Denkmalpflege? Auf diese Frage l√§√üt sich das dicke "Handbuch Denkmalschutz" zusammenfassen, hierzu bietet es L√∂sungsans√§tze. Auf 672 Seiten behandeln die 27 (!) Autoren aus Denkmalbeh√∂rden, Universit√§ten, kirchlichen, kommunalen und staatlichen Bau√§mtern, aus Rechtsanwalts- und Steuerberaterkanzlei sowie Architekturb√ľro die wesentlichen Probleme, die sich dem Bauherrn, dem Planer und Restaurator, dem Finanzberater und der staatlichen Denkmalpflege rund ums Denkmal stellen. Das synoptisch dargestellte Denkmalrecht von Bund und L√§ndern verkn√ľpfen die Herausgeber dazu mit den aktuellen denkmalpflegerischen und arch√§ologischen Grunds√§tzen.
Die Verfasser von der Denkmalfront sparen dabei kritische, ja bissige Anmerkungen zu den Fehlerquellen, die den Erfolg denkmalsch√ľtzerischer Bem√ľhungen seit jeher untergraben, nicht aus. So hinterfragt Prof. Dr. Ursula Sch√§dler-Saub in "Konservierung, Restaurierung, Instandsetzung", S. 212 ff. die verf√ľgbaren "handwerklichen und technischen Qualit√§ten" sowie die Planungshoheit bei Substanzeingriffen und fordert ein "gut funktionierendes Team aus Denkmalpflegern und Restauratoren, Historikern, Handwerkern und K√ľnstlern", um die altbekannten Sch√§den durch "Denkmalpflege", vor allem auch "Restaurierung" wenigstens k√ľnftig zu vermeiden. Da√ü dies im bunten Alltag zwischen Handwerkswut und Planungsstolz nur schwer eingel√∂st wird, bemerkt Prof. Dr. Gert Th. Mader in "Organisation und Ablauf einer Ma√ünahme - Planung" S. 283 ff. im Zusammenhang mit den Umnutzungen "gro√üer Schrannen zu Veranstaltungss√§len, wodurch diese Denkm√§ler v√∂llig verfremdet und betr√§chtlich zerst√∂rt wurden", oder wenn "Zerst√∂rungen durch Elektro- oder Rohrleitungen gr√∂√üer sein k√∂nnen als die durch neue Einbauten von W√§nden." Aber auch "modische Einbauten wie Wendeltreppen in Balkendecken" bringen "ohne Not durch Auswechslungen Schwachstellen in eine gealterte Konstruktion", entlarven "Denkmalschutz und Denkmalpflege" als wohlfeile Tarnbegriffe f√ľr Denkmalmord. Hier mu√ü der Denkmalbesitzer also ansetzen, wenn er g√ľnstig und langlebig instandsetzen will. Sein altes Haus ist in aller Regel energietechnisch vorteilhaft konstruiert und k√∂nnte diesbez√ľglich in Ruhe gelassen werden. Normgem√§√üe Energiesparzutaten aus bauphysikalischem Unverstand wie D√§mm- und Dichtkonstruktionen k√∂nnen weder Energie noch Kosten sparen, aber das Bauwerk und dessen Nutzer nachhaltig sch√§digen. Folglich fordert Dipl.-Ing. Konrad Fischer, Mitglied des Beirats f√ľr Denkmalerhaltung (nicht des Wissenschaftlichen Beirats!) der Deutschen Burgenvereinigung e.V., in "Energiesparen und W√§rmeschutz am Baudenkmal" S. 388 ff., regen Gebrauch der denkmalbezogenen Ausnahmen und Befreiungen von der EnergieEinsparVerordnung EnEV. Einige redaktionelle Schwachstellen vorwiegend im Verweis- und Fu√ünotenapparat, die die Folgeauflage ausmerzen wird, k√∂nnen den Gebrauchswert dieses Handbuchs nicht wirklich beeintr√§chtigen. Seine praktikablen Ratschl√§ge zum Planen, Finanziereun und Bauen, seine verst√§ndlichen Erl√§uterungen der Grundbegriffe, seine reichen Literaturhinweise und der ausgereifte Schlagwortkatalog machen es zu einem guten Arbeitswerkzeug f√ľr bessere Denkmalpflege. Da√ü diese nicht nur an den allseits anerkannten "hochrangigen" Baudenkmalen Not tut, sondern auch an den aufgegebenen Hinterlassenschaften der industriellen Kultur, zeigt Axel F√∂hl in "Denkm√§ler der Technikgeschichte" S. 138 ff.: Die "Auffassung, es m√ľsse sich bei einem Baudenkmal unbedingt um ein k√ľnstlerisch hochwertiges Objekt handeln" ist zumindest in der Fachwelt "√ľberwunden". Den Herausgebern um Dr. Dieter Martin, Dozent f√ľr Management und Recht der Denkmalpflege an der Uni Bamberg, der auch die meisten Beitr√§ge liefert, ist ein gro√ües Werk gelungen. Es wird in der Zeit ruinierter Denkmalpflegekassen seine Bedeutung noch oft genug beweisen k√∂nnen.
Konrad Fischer
Handbuch Denkmalschutz und Denkmalpflege. Recht, fachliche Grunds√§tze, Verfahren, Finanzierung. Hrsg. Martin, Dieter; Krautzberger, Michael /Deutsche Stiftung Denkmalschutz. (C. H. Beck Baurecht ) 750 S. Ln., C.H. Beck, M√ľnchen 2004. EUR 89,00
ISBN 3-406-51778-1   [C. H. Beck]
 
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]