KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue BĂŒcher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

WASMUTH & ZOHLEN

 
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
 
Soeben erschienen. Anzeigen des Verlags Ernst Wasmuth im Börsenblatt fĂŒr den Deutschen Buchhandel 1872 bis 1943. JĂ€ger, Roland. Hrsg.: JĂ€ger, Roland. Deutsch. 2022. 144 S. fb. Abb. von Anzeigen im Börsenblatt. 24 x 17 cm. EUR 24,80. ISBN: 978-3-8030-3424-3 WASMUTH & ZOHLEN
Der 1872 in Berlin gegrĂŒndete Verlag Ernst Wasmuth, der seit 2019 als Wasmuth & Zohlen Verlag fortgefĂŒhrt wird, feiert 2022 sein 150-jĂ€hriges JubilĂ€um. Aus diesem Anlass erscheint eine außergewöhnliche Verlagsgeschichte, die es so fĂŒr keinen anderen Verlag gibt. In „SOEBEN ERSCHIENEN“ wird die Entwicklung des Verlags anhand der Anzeigen dokumentiert, die der Verlag von 1872 bis 1943 fĂŒr seine Neuerscheinungen im Branchenorgan Börsenblatt fĂŒr den Deutschen Buchhandel veröffentlicht hat. Die hier beworbene Verlagsproduktion reicht von frĂŒhen Tafelwerken ĂŒber Klassiker der modernen Architekturliteratur und wichtige Zeitschriften bis hin zu neuartigen FotobĂ€nden. Die Anzeigen enthalten nicht nur buchkundliche Angaben, sondern auch aufschlussreiche Aussagen zum Inhalt der BĂŒcher, die sie zugleich zu zeitgeschichtlichen Dokumenten machen. Den Band rundet eine kompakte Darstellung zur 150-jĂ€hrigen Geschichte des Verlags Ernst Wasmuth ab.
Fassaden Flimmern. Marlene und Hans Poelzig. Das Haus des Rundfunks. Heide, Kris. Beitr.: Brands, Gunnar; Flemming, Gerda; Flemming, Jens; Freundel, Natascha; HĂ€mmila, Ulla; Hoepfel, Michael; Hoff, Sigrid; JoaX; Kaschel, Sabine; Keysers, Verena; Lohse, Nikolaus; Olgemöller, Franziska; SchĂŒttler, Anke; Ziegler, Julia; Blaschke, Katharina; Wasmuth, Ernst J. Deutsch. 2022. 156 S. fb. Abb. 30 x 18 cm. EUR 35,00. ISBN: 978-3-8030-2382-7 WASMUTH & ZOHLEN
Das Haus des Rundfunks in Berlin (erbaut 1929 –1931) vereinte die drei in Berlin aktiven Sendeanstalten auf dem GelĂ€nde nahe dem 1926 errichteten Funkturm. Es entstand als Kopfbau des sogenannten „Poelzig-Eies“ und erfĂŒllte fĂŒr damalige VerhĂ€ltnisse vollkommen neuartige NutzungsbedĂŒrfnisse: Neben dem Verwaltungs- und BĂŒrobau mussten vor allem rundfunktechnische Nutzungen wie Aufnahme- und Sendesaal geschaffen werden.
In der Architekturgeschichte jedoch einzigartig geblieben ist die Keramikfassade des Hauses des Rundfunks. Ihre Strenge und Systematik lassen sehr zurĂŒckhaltend die KomplexitĂ€t erkennen, aus der sie ihre Lebendigkeit aber auch Vielfalt in Farbe und Motivik bezieht. 14 Kurztexte unterschiedlicher Autoren von heute und zeitgenössische Kritiken aus den 30er Jahren illustrieren das.
Die Kunsthistorikerin und KĂŒnstlerin Kris Heide analysiert in 62 Farbfotografien die faszinierende Wirkung der Fassade aus vielfarbig irisierenden Keramikplatten. Anhand weiterer eigener, aber auch historischer Schwarz-Weiß Fotografien dokumentiert und interpretiert sie den Bau zu einem Kunstwerk.
Der Titel des Buches ist inspiriert durch Paul Westheims Formulierung von 1930: „Besonders reizvoll ist es, wenn die Sonne ĂŒber dem Bau steht und die Glasur in stĂ€ndig wechselnden Tönen zu flimmern beginnt.“ Ohne Kenntnis dieser Äußerung, nichtsahnend genau diese Lichtsituation auswĂ€hlend, machte Kris Heide 90 Jahre spĂ€ter die gleiche Beobachtung.
Berliner Schloss - Humboldtforum. Stella, Franco.Italienisch, Deutsch, Englisch. 152 S. 75 Abb. 29 x 24 cm Gb. EUR 32,00 ISBN: 978-3-8030-2383-4 WASMUTH & ZOHLEN
Franco Stella, dem italienischen Rationalisten der ersten Stunde, fiel 2008 die Aufgabe zu, das bedeutendste nationale Kulturprojekt im wiedervereinigten Berlin, das Berliner Schloss – Humboldtforum, architektonisch zu realisieren. Nach einem jahrzehntelangen Streit darĂŒber, ob es ein radikaler Neubau in heutiger Sprache oder eine Replik und Erinnerung an das bedeutendste barocke Bauwerk Norddeutschlands werden soll, beschloss das bundesdeutsche Parlament, dass es ein Neubau mit historischen Elementen werden sollte: drei barocke Fassaden Andreas SchlĂŒters im SĂŒden, Westen und Norden, sowie der legendĂ€re „SchlĂŒterhof“ sollten rekonstruiert, das ĂŒbrige in heutiger Architektursprache neu errichtet werden.
Der Architekt Franco Stella gibt in diesem Buch Auskunft darĂŒber, wie ihm diese widersprĂŒchliche und spannende Aufgabe gelang, und vertritt die Ansicht, dass auch eine rekonstruierte Architektur authentisch ist.
"Orte. Heemann, Manfred; Hrsg.: Sachsse, Rolf. 14.10.2022. 120 S. fb. Abb. 24 x 30 cm. EUR 34,80. " ISBN: 978-3-8030-3421-2 WASMUTH & ZOHLEN
Raumortpraxis. Impulse fĂŒr neue LebensentwĂŒrfe. Ideen fĂŒr die Niederrheinische Bucht. Hoidn, Barbara; Wang, Wilfried.Hrsg.: Hoidn Wang Partner. Deutsch. 2022. 132. S. meist fb. Abb. und Grafiken. 22 x 30 cm. EUR 24,80. ISBN: 978-3-8030-3423-6 WASMUTH & ZOHLEN
Die bevorstehenden VerĂ€nderungen der Lebens-und Arbeitswelt in der postidustriellen, globaliserten Gesellschaft werden komplex und regional sehr unterschiedlich sein. Die StĂ€rkung lokaler und regionaler Kreislaufwirtschaften ermöglicht den Menschen vor Ort arbeiten zu können. Die neuen Lebensformen werden sich auch in den Siedlungsformen abzeichnen. Neue Lebensformen und Siedlungsformen werden sich nur mit den örtlichen Gegebenheiten nachhaltig verbinden, wenn sie die Auswirkungen des Klimawandels vorausschauend berĂŒcksichtigen. In Hombroich, in der Erft, in der Niederreiheinischen Bucht könnten Pilotprojekte entstehen, die im Transformationsprozess wichtige Impulse geben und als kuratierte Vorreiter Möglichkeiten des Wandels demonstrieren. Es wird thematisiert, wie die Raumwerdung neuer LebensentwĂŒrfe Alternativen zum Wachstum der Metropolen, StĂ€dte und lĂ€ndlicher RĂ€ume aufzeigt.
Der erste Flugplatz in Schönefeld. Im Dienst des nationalsozialistischen Krieges. [Berlin] Beitr.: Bodenschatz, Harald / Bernhardt, Christoph / BrĂŒnenberg, Stefanie. 2022. 112 S., 70 z. T. fb. Abb., 19 x 24 cm. Gb. EUR 19.80 ISBN: 978-3-8030-3418-2 WASMUTH & ZOHLEN
Der Flughafen Schönefeld hat eine Geschichte, die bis in die Anfangszeit der nationalsozialistischen Herrschaft zurĂŒckreicht. 1934 begannen die aus Kassel stammenden Henschel Flugzeug-Werke mit der RĂŒstungsproduktion, zeitweise ĂŒber 10.000 Arbeitenden an das GelĂ€nde gebunden hat - davon wĂ€hrend der Kriegsjahre viele „Fremdarbeiter“ aus den besetzten Gebieten. Zur Sprache kommen auch die vielfĂ€ltigen Innovationen fĂŒr die Luftfahrt und den Flugzeugbau, einschließlich Arbeiten des Erfinders der Computertechnologie Konrad Zuse. Der Schwerpunkt der Publikation liegt jedoch darauf, das Leid und die Zerstörung, die dieser RĂŒstungsstandort hervorgebracht haben, zu zeigen.
Stadt Bauen 40 Jahre Deutscher StÀdtebaupreis 1980-2020. Hrsg.: Durth, Werner; Simon-Philipp, Christina. Deutsch. 2022. 172 S. 400 Abb. und Infografiken. 24x 21 cm. EUR 20,00. " ISBN: 978-3-8030-2221-9 WASMUTH & ZOHLEN
StĂ€dte entwickeln sich durch rĂ€umliche Kooperation und gesellschaftliche Teilhabeprozesse vor dem Hintergrund der jeweils aktuellen Herausforderungen. Der Deutsche StĂ€dtebaupreis zeigt, in welch hoher QualitĂ€t die StĂ€dte einen relevanten Teil zur Lösung dieser Aufgabe beitragen, und er versteht es immer wieder, Projekte in die Diskussion zu bringen, die fĂŒr KontinuitĂ€t und Aufbruch stehen. StĂ€dtebau ist diejenige Disziplin, welche es vermag, die Vielfalt einzelner Architekturprojekte zu einer gestalterischen rĂ€umlichen Einheit zu verweben und den öffentlichen Raum sowie die Landschaftsarchitektur damit zu verknĂŒpfen
.40 Jahre StĂ€dtebaupreis stehen fĂŒr den direkten Austausch von Theorie und Praxis im Reallabor Stadt mit Blick auf den Menschen, die Natur, die Landschaft, und die Stadtbaukunst.“ Elisabeth Merk, PrĂ€sidentin der DASL und Philip Kurz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer WĂŒstenrot Stiftung
Stadt Denken 6. Hrsg. Wekel, Julian; Deutsche Akademie fĂŒr StĂ€dtebau und Landesplanung. Deutsch. 2022. 216 S. meist fb. Abb. 24 x 21 cm. EUR 20,00. ISBN: 978-3-8030-2376-6 WASMUTH & ZOHLEN
Stadt Denken ist die jĂ€hrliche Publikation der Deutschen Akademie fĂŒr StĂ€dtebau und Landesplanung (DASL) und enthĂ€lt eine Auswahl von BeitrĂ€gen der Akademiearbeit aus dem zurĂŒckliegenden Jahr 2021.
Schwerpunktthema war „Stadt und Arbeit“. Die BeitrĂ€ge befassen sich mit den neuen und digitalisierten Formen der Arbeit sowie mit den VerĂ€nderungen in der industriellen Produktionswirtschaft. Gefragt wird dabei auch nach den Effekten fĂŒr die individuelle Organisation und die Praktiken der LebensfĂŒhrung unter dem Einfluss der digitalisierten Arbeit und des medialisierten Lebens. Und natĂŒrlich geht es darum, welche Anforderungen sich daraus fĂŒr die stĂ€dtebaulichen Planungen ergeben: wo bestehen Risiken fĂŒr Schrumpfungen und Segregationen, wo Chancen fĂŒr Verdichtungen und Wachstum? Welchen Wert muss dem Bestand beigemessen werden? Die in dem Jahrbuch versammelten 23 BeitrĂ€ge bieten VorschlĂ€ge und Antworten fĂŒr Stadtplaner, Architekten, Investoren, Politiker aber auch engagierte und interessierte Laien.
Vom Reiz der Peripherie. Architektur und Fotografie. Gnam, Andrea. Deutsch. 2022. 134 S. Abb. 22 x 16,5 cm. Wasmuth & Zohlen Verlag, Berlin 2022. EUR 24,80. ISBN: 978-3-8030-3420-5 WASMUTH & ZOHLEN
Fotografie weiß Dinge zu zeigen, die wir ohne sie nicht sehen wĂŒrden. Ganz besonders berĂŒhrt uns dies in fotografischen Arbeiten, die sich dem eigentlich Vertrauten widmen: der Peripherie, den Plattenbauten, StĂ€dten im Ruhrgebiet, dem strukturschwachen lĂ€ndlichen Raum, dem Alltag in Deutschland, wie ihn Dokumentarfotografinnen sahen, die noch als Kind den Weltkrieg erlebt hatten. Mit einem Exkurs zu Blinden in der Fotografie, zeigt Andrea Gnam, Kapitel fĂŒr Kapitel welche Bedeutung architektonisch gestalteten oder vernachlĂ€ssigten RĂ€umen in unserem Leben zukommt, wie sie unsere Erinnerung bestimmen und welche bedeutende Rolle hier die Fotografie einnimmt.
 Rezension lesen
Eine Erste Adresse in Berlin. Geschichte und Gegenwart des Hauses 210 am KĂŒrfĂŒrstendamm. JĂ€ger, Falk. Deutsch. 2022. 192 S. 115. meist fb. Abb. 26 x 19,5 cm. EUR 48,00. ISBN: 978-3-8030-2373-5 WASMUTH & ZOHLEN
Der „Mythos KurfĂŒrstendamm“ gehört zur Gegenwart wie zur Geschichte des wohl berĂŒhmtesten Boulevards von Berlin. Das WeltstĂ€dtische am Kudamm war eine Mischung aus Stars und Sternchen, Literaten und KĂŒnstlern, altem Adel und neuem Reichtum, Prominenz und „Adabeis“. Die Kreuzung um die Uhlandstraße mit dem Haus Nummer 210 war ein Brennpunkt des Großstadttreibens. Zwischen Maison de France und Ku‘damm-Karree versammelte es von General Schliefen bis zum Architekten der Ostpolitik Egon Bahr große Namen als Residenten, beherbergte Haute Couture ebenso wie Willy Brandt als Stammgast.
AnlĂ€sslich des „ökologischen“ Neubaus im Hof Kudamm 210 – einem HolzstĂ€nderhaus - widmet sich der Architekturhistoriker Falk Jaeger diesem Haus und seiner Geschichte. Fern einer bloßen Baubeschreibung entwickelt er ein kulturhistorisches Narrativ, das stadthistorische mit architektonischen, kulturelle mit sozialen Elementen vereint, um das Bedeutungspanorama dieser ersten Adresse Kudamm 210 zu entfalten.
Schwule Architekten - Gay Architects. Verschwiegene Biografien vom 18. bis zum 20. Jahrhundert. Silent Biographies from the 18th to the 20th Century. Bresan, Uwe; Voigt, Wolfgang. Englisch; Deutsch. 2022. 304 S. meist fb. Abb. 23 x 15 cm. EUR 39,80. ISBN: 978-3-8030-2378-0 WASMUTH & ZOHLEN
HomosexualitĂ€t ist in der Architekturgeschichte noch immer ein Tabuthema. Wenn historische Architektenpersönlichkeiten außerhalb der heterosexuellen Norm gelebt haben, wird ihr Privatleben gern in mysteriöses Dunkel getaucht. Solange Strafgesetze Bestand hatten, war die soziale Existenz konstant gefĂ€hrdet und das Versteckspiel war eine Notwendigkeit. Zur Absicherung bedurfte es defensiver Strategien. Um diese Außenseiter der Vergangenheit aufzuspĂŒren, mĂŒssen die historischen Quellen queer gelesen werden.
Wolfgang Voigt, bis 2015 stellvertretender Direktor am Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main, und der Architekturhistoriker Uwe Bresan machten sich auf die Suche und prĂ€sentieren in diesem Buch das Ergebnis ihrer Recherchen. Es versammelt 41 PortrĂ€ts aus dem 18. bis ins 20. Jahrhundert in Nordamerika, Europa und PalĂ€stina. Zum Vorschein kommen Architekten vom Barockzeitalter bis in die Moderne, ĂŒberraschende LebenslĂ€ufe, bewundernswerte HĂ€user und nicht selten auch intelligent konzipierte Refugien, mit denen die Protagonisten ihr Privatleben schĂŒtzten.
Homosexuality still is a taboo subject in architectural history. When historical architectural personalities have lived outside the heterosexual norm, their private lives are readily shrouded in mysterious obscurity. As long as penal laws endured, social existence was constantly threatened and hiding was a necessity. Defensive strategies were needed to protect themselves. To track down these outsiders of the past, historical sources must be read queerly.
Wolfgang Voigt, until 2015 deputy director at the Deutsches Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt/Main, and architectural historian Uwe Bresan set out on their search and present the results of their research in this book. It brings together 41 portraits from the 18th to the 20th century in North America, Europe and Palestine. The book reveals architects from the Baroque era to the modern age, surprising biographies, admirable houses and, not infrequently, intelligently designed refuges with which the protagonists protected their private lives.
A Forlone Hope. Fotografien aus Afghanistan 2007 - 2009 mit einem Beitrag von Franziska Schmidt. Fotograf Rost, Andreas; Beitr.: Schmidt, Franziska. Englisch. 2022. 160 S. Abb. 27 x 20,8 cm. EUR 28,00. ISBN: 978-3-8030-3419-9 WASMUTH & ZOHLEN
Von 2007 bis 2009 reiste der Berliner Fotograf Andreas Rost auf Einladung des Goethe-Instituts und des ifa — Institut fĂŒr Auslandsbeziehungen — insgesamt drei Mal nach Kabul, um an der KunstfakultĂ€t der UniversitĂ€t von Kabul junge MĂ€nner und Frauen zu Fotojournalisten auszubilden, insbesondere aber um junge Frauen fĂŒr journalistische und redaktionelle Berufe zu qualifizieren.
Andreas Rost nutzte die Aufenthalte in Afghanistan auch, um sich mit dem Land fotografisch auseinanderzusetzen. UnterstĂŒtzt wurde er dabei von Afghanen, die bereits seit Jahren internationale Fotografen sicher vor EntfĂŒhrungen und ÜberfĂ€llen durch das Land gefĂŒhrt hatten. Unter schwierigsten Bedingungen entstanden dabei Fotografien, in denen Rost sich intuitiv den Situationen vor Ort annĂ€herte. Seine schwarzweiß aufgenommenen Bilder, die durch ihre Poesie und Ă€sthetische Anmutung ĂŒberzeugen, geben uns einen unmittelbaren Eindruck vom alltĂ€glichen Leben im Kabul jener Jahre und werfen auch einen Blick auf die vorhandenen patriarchalisch-archaischen Strukturen. Das Buch erscheint anlĂ€sslich des Ausstellungsprojekts „A Forlorn Hope“, das Anfang April 2022 im Haus am Kleistpark in Berlin seinen Auftakt hat und anschließend in weiteren StĂ€dten Deutschlands gezeigt werden wird.
Der Nachhalt. Prolog - Prologue. Schmitz-Morkramer, Caspar. Deutsch; Englisch. 2022. 308 S. 72 Abb. und 32 Infografiken. 25 x 18 cm. EUR 28,00. ISBN: 978-3-8030-2379-7 WASMUTH & ZOHLEN
Der Architekt Caspar Schmitz-Morkramer gesteht sich ein, dass er angesichts der eskalierenden Klimakrise seine Haltung ĂŒberdenken – oder auch erst wirklich entwickeln muss! So wie die allermeisten Architekt:innen. Aber er hat Zweifel. Einerseits sagen alle das Gleiche, andererseits trifft man an jeder Ecke auf WidersprĂŒche. Bevor Caspar Schmitz-Morkramer zu seiner Haltung findet, muss er mithilfe eines Leitfadens durch das Labyrinth.
Der Nachhalt ist eine Publikationsreihe, die den Wandel des ArchitekturbĂŒros caspar. zu einem Spezialisten fĂŒr Nachhaltiges Bauen dokumentiert und unterstĂŒtzt. Der Prolog widmet sich den Voraussetzungen fĂŒr diese Aufgabe und bereitet viele Fakten und Positionen zur Nachhaltigkeit informativ, grafisch und mit dem nötigen Sinn fĂŒr Pointe und Provokation auf.
Architect Caspar Schmitz-Morkramer admits that he needs to rethink his stance in light of the escalating climate crisis – or at least really develop it! Just like the vast majority of architects. But he has his doubts. On the one hand, everyone says the same thing; on the other, there are contradictions at every turn. Before Caspar Schmitz-Morkramer can find his stance, he has to go through the labyrinth following a guiding thread. Der Nachhalt is the title of a series of publications that doc- uments and underpins the transformation of the architecture office of caspar. into a spe- cialist in sustainable construction. The Prologue is dedicated to the prerequisites for this task. This volume presents numerous facts and positions relating to sustainability in an in- formative, graphic manner, with just the right sense of irony and provocation
VerbindungsstĂŒcke - Tsunagu Mono Gatari. 10 Jahre Goethe-Institut Villa Kamogawa. Hrsg.: Hirschbichler, Michael; Wetzel, Enzio. Japanisch; Deutsch. 2022. 20 S. 73 Abb auf 73 Karteikarten. 21 x 13 cm. EUR 28,00. ISBN: 978-3-8030-3416-8 WASMUTH & ZOHLEN
Mit der Ausstellung „VerbindungsstĂŒcke – Tsungagu Mono Gatari“ feiert das Goethe-Institut im April 2022 das zehnjĂ€hrige JubilĂ€um der KĂŒnstlerresidenz Villa Kamogawa in Kyoto. Der Kurator Michael Hirschbichler hat aus diesem Anlass die rund 130 Residierenden eingeladen, ein „VerbindungsstĂŒck“ zur Ausstellung einzureichen, welches eine assoziative und zugleich konkrete Verbindung zwischen den kĂŒnstlerischen Prozessen und den Begegnungen vor Ort herstellt.
FĂŒr die Gestaltung des Katalogs, der zur Ausstellung erscheint, haben die beiden Berliner Typografen Toshiya Izumo und Ferdinand Ulrich einen spielerischen, unkonventionellen Umgang mit den unterschiedlichen Leserichtungen beider Sprachen gewĂ€hlt. Auf 73 KĂŒnstlerkarten und in dem 60-seitigen Begleitheft sind die bilingualen Texte typografisch fein zueinander abgestimmt. Die Karten werden von einer Manschette zusammengehalten und von einer weiteren Umschlagmanschette geschĂŒtzt. Beide Manschetten und der Heftumschlag tragen unterschiedliche Farben, die erst beim EnthĂŒllen nach und nach zum Vorschein treten. Daniel Klotz hat die UmschlĂ€ge zweifarbig im Buchdruck-Verfahren in seiner Berliner Werkstatt Die Lettertypen verarbeitet.
Stimmanns StadtlektĂŒren. Texte, VortrĂ€ge und Interviews 2012 bis 2022. Stimmann, Hans. Vorwort von Mönninger, Michael; Hrsg.: Allgemeiner Architekten- und Ingenieursverein zu Berlin Brandenburg e. V. AIV; Hrsg.: Albrecht, Thomas; Hrsg.: Nöfer, Tobias; Hrsg.: Spindler, Rudolf; Fotos von Ouwerkerk, Erik-Jan; Fotos von Rost, Andreas. Deutsch. 2022. 192 S. zahlr. meist fb. Abb. 22,0 x 14,0 cm. EUR 28,00. ISBN: 978-3-8030-2375-9 WASMUTH & ZOHLEN
Hans Stimmann, geboren 1941, prĂ€gte in drei Legislaturperioden und 15 Amtsjahren von 1991 bis 2006 die architektonischen und stĂ€dtebaulichen Geschicke Berlins wie kaum ein anderer. Bis heute vermag es der einstige Senatsbaudirektor und StaatssekretĂ€r fĂŒr Stadtentwicklung, die öffentliche Debatte zu beeinflussen. Das lĂ€sst sich vor allem auch auf seine einprĂ€gsamen Reden und engagierte Publizistik zurĂŒckfĂŒhren.
Mit „Stimmanns StadtlektĂŒren — Texte, VortrĂ€ge und Interviews: 2012 bis 2022“ erscheint zu seinem 81. Geburtstag eine Sammlung seiner BeitrĂ€ge in verschiedenen Medien. Es sind Stadterkundungen, Kritiken, Beobachtungen, aber auch Polemiken aus Berlin, LĂŒbeck oder Kaliningrad.
Die Analysen der StĂ€dtebau- und Architekturentwicklung vor und nach der Jahrtausendwende sind jedoch kein Selbstzweck, sondern stets mit einer teils kĂ€mpferischer Kritik an den VersĂ€umnissen der Politik oder der Verwaltung von gestern und heute verbunden. Dabei scheut er auch nicht davor zurĂŒck, sein frĂŒheres „Rechthaben um jeden Preis“ heute fragwĂŒrdig oder zumindest ĂŒberdenkenswert zu finden.
Jedoch hĂ€lt Stimmann an seinen urbanen Grundideen fest, die er sich als „Kind der Internationalen Bauausstellung“ (Stimmann) zurechtgelegt hat. Zu ihnen gehören das Leitbild der EuropĂ€ischen Stadt mit bevorzugt steinernen Fassaden sowie die prinzipielle Absage an die Utopien einer Neuerfindung der Stadt. Vehement tritt er fĂŒr die historischen Stadtmitten ein, weil sie Orte der Erinnerung und kulturellen Kraft sind, und plĂ€diert fĂŒr einen StĂ€dtebau aus einzelnen Parzellen, die jedem StadtbĂŒrger Heim und Ort geben.
Stadt Bauen 8. Deutscher StĂ€dtebaupreis 2018. Hrsg.: Simon-Philipp, Chistina; Deutsche Akademie fĂŒr StĂ€dtebau und Landesplanung, DASL; Beitr.: Durth, Werner; LĂŒscher, Regula; Ude, Christian. 2022. 135 S. fb. Abb. 23,5 x 21 cm. Deutsch. EUR 32,00. ISBN: 978-3-8030-2220-2 WASMUTH & ZOHLEN
Dieser Band der Reihe Stadt Bauen der Deutschen Akademie fĂŒr StĂ€dtebau und Landesplanung dokumentiert den Deutschen StĂ€dtebaupreis 2020 und zeigt zugleich eine Leistungsbilanz der Stadtplanung in Deutschland, in Reaktion auf aktuelle Probleme gesellschaftlichen Wandels.
Aus Anlass des 40-jĂ€hrigen JubilĂ€ums des Deutschen StĂ€dtebaupreises widmet sich der Sonderpreis 2020 BeitrĂ€gen, die zwischen 1980 und 2010 mit Preisen und Auszeichnungen gewĂŒrdigt wurden.
Die Projekte wurden gesichtet bewertet und der Sonderpreis 2020 an einige dieser BeitrĂ€ge verliehen. Dadurch wird im RĂŒckblick ĂŒber den Zeitraum einer Generation ein Panorama der damals als herausragend betrachteten Leistungen deutschen StĂ€dtebaus prĂ€sentiert.
Architect Jong Soung Kimm`s .Early Medieval and Romanesque Architecture. Photo Essay: Italy and Croatia. Preface by Gerwin Zohlen. 2021. 128 S. 130 fb. Abb. 22 x 27 cm. Gb. Englisch, Koreanisch. EUR 30,00 ISBN: 978-3-8030-2219-6 WASMUTH & ZOHLEN
The present volume is a photographic essay on Early Medieval and Romanesque architecture in Italy and Croatia captured through an architect’s eyes. It is intended to highlight and bring to life those design elements found in Medieval architecture that are unique to the region rather than to serve as an architectural history narrative. The texts provided describe specific architectural design strategies or the spatial phenomena that are experienced by contemporary visitors. Ideally, the photographs are what tell the story most vividly.
A conscious decision was made early in the project to include a group of significant monuments of Medieval building art that have come down to us on the Italian Peninsula, the veritable birthplace of Romanesque architecture. Thus, San Miniato al Monte in Florence, Sant’Abbondio in Como and Santa Maria la Nuova in Monreale, which are Proto-Romanesque, Lombardian and Sicilian-Norman, respectively, in style, are each considered relevant to this volume and thus included here. Additionally, the Basilica Euphresiana in Poreč is also included in order to encompass the wide arc of Medieval architecture found on the Italian Peninsula and Adriatic seashore.
In the process of culling a dozen or so monuments for this book, what became clear was how diverse the creations of these medieval master builders were despite a limited palette of material and technique, as well as how critical a role the personality and will of patron clergy played in building these places of worship. The religious fervor of Medieval society, the tenacious drive of patron clerics, and the artistic innovations of master builders and their workshops never cease to amaze us today.
Mit dem vorliegenden Band legt der koreanische Architekt Jong-Soung Kimm den 3. Band seiner Fotoesssay zur romanischen Architektur in Europa vor. Im Mittelpunkt dieses Bandes steht die frĂŒhmittelalterliche und romanische Architektur in Italien und Kroatien – gesehen mit den Augen eines Architekten.
Der Autor will keine architekturgeschichtliche Abhandlung liefern, vielmehr stellt er jene gestalterischen Elemente heraus, die fĂŒr das Mittelalter einzigartig sind, und erweckt diese zum Leben. Die Begleittexte beschĂ€ftigen sich mit den spezifischen Entwurfsstrategien der mittelalterlichen Baumeister und bestimmten rĂ€umlichen PhĂ€nomenen, die heute Besucher faszinieren.
Ruth Bernhard. Fotografien - Photographies. 1930 - 1976. Fotos von Bernhard, Ruth; Hrsg.: Albrecht, Galerie; Albrecht, Susanne; Beitr.: Koetzle, Hans-Michael; Kenna, Michael. Englisch; Deutsch. 2021. 96 S. Abb., Duplexdruck. 28 x 22 cm. EUR 34,00. ISBN: 978-3-8030-3415-1 WASMUTH & ZOHLEN
Leben und Werk von Ruth Bernhard (1905-2006) sind mit der Geschichte der bedeutendsten Fotografen Nordamerikas verbunden, mit Anselm Adams, ihrem lebenslangen Freund und Lehrer Edward Weston sowie Immogen Cunningham und Dorothea Lange. Doch in Deutschland gilt es, das Werk der in Berlin geborenen Fotografin noch zu entdecken. Der vorliegende Katalog zeigt als erste Publikation ĂŒberhaupt in einem Querschnitt durch ihr mehr als vier Jahrzehnte umfassendes Werk sowohl Aktfotos als auch andere Sujets, die einen wesentlichen Teil ihrer kĂŒnstlerischen Fotografie ausmachen. BerĂŒhmt wurde sie durch die Art und Inszenierung ihrer Akte. Anselm Adams bezeichnet sie als «grĂ¶ĂŸte Aktfotografin» ĂŒberhaupt. Sie war eine der ersten Frauen, die den Frauenakt vom mĂ€nnlichen Blick emanzipierte, revolutionĂ€r sind die beiden Fotos «In the Box Vertical» und «In the Box horizontal»: der Akt im Pappkarton. In die Geschichte ging sie zudem ein durch ihre Studioaufnahmen, in denen sie unter raffiniert ausgeklĂŒgeltem Einsatz von Licht den Modellen und GegenstĂ€nden Tiefe verlieh. Ihre Werke befinden sich in den Sammlungen großer Museen der USA, Europas, Japans und Mexikos.
Ruth Bernhard Fotografien 1930 – 1974 14. Oktober –27. November 2021 in der Galerie Albrecht Berlin
Reden und Schriften. Hrsg.: Hoiman, Sibylle. Werner DĂŒttmann. Nachdenken ĂŒber Architektur. 2021. 304 S. meist fb. Abb. 22 x 16,5 cm. EUR 24,80. ISBN: 978-3-8030-2226-4 WASMUTH & ZOHLEN
Werner DĂŒttmann (1921–1983) zĂ€hlt zu den bedeutendsten Berliner Architekten der Nachkriegszeit. Die Akademie der KĂŒnste, Berlin ist mit ihm gleich mehrfach eng verbunden: als Architekt des AkademiegebĂ€udes am Hanseatenweg (1960), als Direktor der Abteilung Baukunst (1967–1971) und schließlich als ihr PrĂ€sident (1971–1983). Das Baukunstarchiv der Akademie verwahrt seinen Nachlass, der die Grundlage fĂŒr diesen Textband liefert. Erstmals werden hier DĂŒttmanns Reden und Schriften aus mehr als drei Jahrzehnten seit den spĂ€ten 1940er-Jahren veröffentlicht. Zahlreiche Manuskripte und Typoskripte aus den unterschiedlichen ZusammenhĂ€ngen seiner TĂ€tigkeiten als Architekt, Stadtplaner und PrĂ€sident offenbaren seine Arbeits- und Denkweise. Das Schreiben war sein Instrument des Arbeitens und Verarbeitens.
Das Architektonische – eine Spurenlese. Hans Kollhoff zum 75. Geburtstag. Hrsg.: BĂŒchsenschuß, Jan; Nöfer, Anne; Tubbesing, Markus; Beitr.: Brunner, Johannes; BĂŒchsenschuß, Jan; Cepl, Jasper; Fiechter, Caroline; Jordi, Marc; Neumeyer, Fritz; Nöfer, Tobias; Tubbesing, Markus; Vollenweider, Ingmar; ZĂŒnd, Marco; Fotos von Meisse, Maximilian. 2021. 136 S. 30 teils fb. Abb. und 12 Strichzeichnungen. 19,5 x 12,5 cm. EUR 24,00. ISBN: 978-3-8030-2371-1 WASMUTH & ZOHLEN
„Kann ich noch ohne Konfrontation mit der Gesellschaft ĂŒber das Architektonische reden? Vielleicht muss ich sogar aufhören, Architekt zu sein, um dieser Gesellschaft zu genĂŒgen. Auf der anderen Seite habe ich jedoch einen Anspruch, von dem ich nicht zurĂŒckgehen kann, wenn ich mich Architekt nennen will.“ Hans Kollhoff.
Die Frage nach dem Architektonischen muss sich jede Generation von Architekten immer wieder neu stellen. Die möglichen Antworten sind vielfĂ€ltig. Nur eines ist unzulĂ€ssig – sich dieser Frage gar nicht mehr zu stellen. Sie gehört zur Pflicht und zum Anspruch des Metiers.
In persönlichen Bekenntnissen und profunden Analysen begeben sich langjĂ€hrige Wegbegleiter und SchĂŒler des Architekten Hans Kollhoff aus dem Blickwinkel der Theorie und der Praxis auf eine Spurenlese nach dem Architektonischen und prĂ€sentieren einen ungewöhnlich ideologiebefreiten und realistischen Blick auf die Frage.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]