KunstbuchAnzeiger - Kunst, Architektur, Fotografie, Design Anzeige Verlag Langewiesche Königstein | Blaue Bücher
[Home] [Titel-Datenbank] [Druckansicht]
Themen
Recherche
Service

Titel-Datenbank

[zurück]

Lars Müller Publishers GmbH

 
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | vor>
 
How to Secure a Country. From Border Policing via Weather Forecast to Social Engineering—a Visual Study of 21st Century Statehood. Hrsg.: Vitale, Salvatore; Willumeit, Lars; Beitr.: Bleiker, Jonas; Hagmann, Jonas; Willumeit, Lars. Engl. 2019. 220 S. Gb. EUR 35,00. CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-597-3 Lars Müller
Die Schweiz gilt als eines der sichersten Länder der Welt und als Paradebeispiel für Effizienz. Einer der zentralen Gründe dafür ist die Entwicklung einer auf Sicherheit basierenden Kultur, die durch die Präsenz nationaler Schutzmassnahmen unterstützt wird. Als die SchweizerInnen 2014 für die eidgenössische Volksinitiative «Gegen Masseneinwanderung» stimmten, setzte sich der Fotograf Salvatore Vitale als dort lebender Migrant das Ziel, dieses Phänomen zu erforschen, um zu verstehen, woher das ständige Sicherheitsbedürfnis stammt und wie es essentieller Teil der Schweizer Kultur wurde.
Vitale untersucht in How to Secure a Country staatliche Sicherheitsmassnahmen, indem er sich auf sachliche Angaben und Fakten konzentriert und diese visualisiert – in Fotografien, Diagrammen und Illustrationen. So entsteht eine umfangreiche Fallstudie, die die Funktionsweisen zeitgenössischer Gesellschaften im globalen Kontext erklärt. Beiträge der Politikwissenschaftler Jonas Hagmann (ETH Zürich) und Roland Bleiker (University of Queensland, Australien) analysieren das Sicherheitssystem der Schweiz und bieten Einblick in die Macht der Bilder. Lars Willumeit, Kurator und Sozialanthropologe, setzt sich in einem weiteren Essay mit der Staatlichkeit im 21. Jahrhundert auseinander.
Der Ultimate Atlas ist ein Versuch, genau diese Fragen zu beantworten. Die Ausgangsposition ist eine leere Seite. Sie stellt die Summe eines Wertes dar, z.B. die Erdoberfläche. Dieser Gesamtwert kann in Teilwerte unterteilt werden, z.B. Länder, deren Flächen durch weisse Leerräume zwischen schwarzen vertikalen Linien dargestellt werden. Dies führt zu einer Art Barcodekarte, die weniger dichte Linien auf der linken Seite und dichtere Linien auf der rechten Seite der Seite anzeigt.
Jede Seite des Ultimate Atlas ist ein grafischer Binärcode und spricht damit die zweistellige Sprache unserer Zeit: Es ist für jede bekannte Form von Intelligenz zugänglich, da es sowohl von Computern als auch von Menschen die geringste Rechenleistung verlangt.
Der Ultimate Atlas als Logbuch des Raumschiffs Erde muss auf jegliche Verschönerung verzichten. Sein alleiniger Zweck ist es, Daten so effektiv wie möglich zu erfassen und zu übertragen. Durch die Darstellung reiner Informationen, die durch vollständige Standardisierung und Minimierung erreicht wird, führt dies zu antiinfographischen Ergebnissen. Der Ultimate Atlas zeigt den letzten Punkt der Reduktion. Nach dem Ultimate Atlas gibt es nichts mehr.
Beat Streuli: The Fabric of Reality. Fotograf / Fotografin Streuli, Beat. Engl. 2019. 480 S. EUR 35,00. CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-576-8 Lars Müller
Der international bekannte Fotograf Beat Streuli ist seit dreissig Jahren auf der ganzen Welt unterwegs und fotografiert mit grosser Beständigkeit Menschen im städtischen Umfeld. Seine Motive changieren zwischen Privatheit und Anonymität, wobei der Mensch als Konstante und die Stadt als Variable fungieren. Streulis Interesse gilt nicht nur den BewohnerInnen, er setzt sich auch mit der Stadt als soziales und architektonisches Konzept auseinander. Dabei arbeitet Streuli nicht nur in globalen Metropolen, sondern bewegt sich auch in Vororten, kleineren Städten und Agglomerationen. Seine Fotografien zeichnen ein Bild der städtischen Gegenwart und leisten einen künstlerischen wie auch dokumentarischen Beitrag zum aktuellen Diskurs über urbane, multikulturelle Gesellschaften.
Mit seinem neuen Künstlerbuch «The Fabric of Reality» zeichnet Beat Streuli erstmalig den Pfad durch sein OEuvre. Nachdem «Public Works» (JRP Ringier, 2012) einen Überblick über Streulis Arbeiten von 1996–2011 gab, verbindet der Künstler nun seine Fotografien, Installationen und Videostills der vergangenen sieben Jahre mit frühen Schwarz-Weiss-Fotostrecken. Dicht aufeinander folgend, sich teilweise überlappend, lassen seine Werke ein visuell rhythmisiertes Bild seines OEuvres entstehen, das sich durch konzeptuelle Nüchternheit in der Beobachtung auszeichnet. Essays zu den Themen Urbanismus und Soziologie sowie Medien- und Wahrnehmungstheorie betten die Arbeiten Streulis in einen diskursiven Kontext ein.
Analog Algorith. Source-Related Grid Systems. Designer Grünberger, Christoph; Vorwort von McNeil, Paul. Engl. 2019. 304 S. Gb. EUR 45,00. CHF 50,00 ISBN: 978-3-03778-593-5 Lars Müller
Dieses Buch ist eine Art Werkzeugkasten zur Erstellung neuer Formen. Es beschäftigt sich mit Raster-basiertem Design und vermittelt dem Leser Techniken zur Entwicklung neuer Formen, Schriften, Logos und Muster. Das Konzept stellt einen Gestaltungsprozess dar, in dem individuelle Entscheidungen viel grösseren und tieferen Prinzipien folgen als sofortige und spontan-intuitive Aktionen.
Jedes Kapitel enthält anhand einer Vielzahl von Beispielen eine detaillierte Beschreibung des Verfahrens von der Formanalyse über die Erstellung von Designregeln bis hin zu deren Anwendung. Diese Publikation ist sowohl eine Arbeitsmappe als auch eine Inspirationsquelle und bietet Designern und Architekten das Werkzeug, das sie benötigen, um analoge, algorithmische und explorative, aber nie willkürliche Formen zu finden.
Die beschriebenen Verfahren erlauben eine nahezu unbegrenzte Anzahl von Möglichkeiten. So wird der Designer vom Erfinder zum Dolmetscher oder Kurator, der individuelle Formen für Logos, Schriften oder Muster im Handumdrehen untersuchen und dafür sorgen kann, dass der Designprozess immer effizient und zielorientiert verläuft.
Der Ultimate Atlas ist ein Versuch, genau diese Fragen zu beantworten. Die Ausgangsposition ist eine leere Seite. Sie stellt die Summe eines Wertes dar, z.B. die Erdoberfläche. Dieser Gesamtwert kann in Teilwerte unterteilt werden, z.B. Länder, deren Flächen durch weisse Leerräume zwischen schwarzen vertikalen Linien dargestellt werden. Dies führt zu einer Art Barcodekarte, die weniger dichte Linien auf der linken Seite und dichtere Linien auf der rechten Seite der Seite anzeigt.
Jede Seite des Ultimate Atlas ist ein grafischer Binärcode und spricht damit die zweistellige Sprache unserer Zeit: Es ist für jede bekannte Form von Intelligenz zugänglich, da es sowohl von Computern als auch von Menschen die geringste Rechenleistung verlangt.
Der Ultimate Atlas als Logbuch des Raumschiffs Erde muss auf jegliche Verschönerung verzichten. Sein alleiniger Zweck ist es, Daten so effektiv wie möglich zu erfassen und zu übertragen. Durch die Darstellung reiner Informationen, die durch vollständige Standardisierung und Minimierung erreicht wird, führt dies zu antiinfographischen Ergebnissen. Der Ultimate Atlas zeigt den letzten Punkt der Reduktion. Nach dem Ultimate Atlas gibt es nichts mehr.
Call Ampersand Response. Designer Dumontier, Michael; Lexier, Micah. Engl. 2019. 392 S. Gb. EUR 40,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-591-1 Lars Müller
Call Ampersand Response ist ein kollaboratives Kunstwerk, das durch den Austausch von Bildern per E-Mail entstand. Zwischen 2011 und 2017 teilten die Künstler Michael Dumontier und Micah Lexier auf diese Art ihr gemeinsames Interesse an gefundenen Bildern, Strichzeichnungen und gebrauchten Büchern miteinander.
Das Ausgangsbild war ein Kreis auf einem Rechteck, jedes nachfolgende Bild war visuell mit dem vorherigen verbunden. Von Anfang an war klar, dass sie Bilder verwenden mussten, die von physischen Gegenständen gescannt werden konnten, welche sie bereits zu Hause hatten (keine Bilder aus dem Internet) – zum Beispiel Kinderbücher, technische Handbücher und Zeitungen.
Der Ruf-und-Antwort-Charakter ("Call-and-Response") dieses Projekts lässt sich an den markanten Paaren erkennen, die sich beim Durchblättern des Buches auf den einzelnen Doppelseiten präsentieren. Um ihre Doppelrollen zu verstärken, erscheint jedes Bild zweimal im Buch, einmal als Ausgangspunkt und einmal als Antwort. So kann man die entstandene Bilderserie als einen geschlossenen Kreislauf ohne Anfang und Ende sehen.
Die Publikation umfasst den gesamten Austausch von 196 Bildern, die Dumontiers und Lexiers clevere, mäandrierende Abbildungsschleife bilden. Kreative Menschen, Kunstschaffende und DesignerInnen werden sich freuen, das Buch zu durchstöbern und darin formale Analogien, witzige poetische Korrespondenzen und dadaeske Verrücktheiten zu entdecken, die sich zu einer einmaligen visuellen Erzählung vereinen. Wahrlich ein inspirierendes Werkzeug für kreative Aktivisten!
Vitale untersucht in How to Secure a Country staatliche Sicherheitsmassnahmen, indem er sich auf sachliche Angaben und Fakten konzentriert und diese visualisiert – in Fotografien, Diagrammen und Illustrationen. So entsteht eine umfangreiche Fallstudie, die die Funktionsweisen zeitgenössischer Gesellschaften im globalen Kontext erklärt. Beiträge der Politikwissenschaftler Jonas Hagmann (ETH Zürich) und Roland Bleiker (University of Queensland, Australien) analysieren das Sicherheitssystem der Schweiz und bieten Einblick in die Macht der Bilder. Lars Willumeit, Kurator und Sozialanthropologe, setzt sich in einem weiteren Essay mit der Staatlichkeit im 21. Jahrhundert auseinander.
Der Ultimate Atlas ist ein Versuch, genau diese Fragen zu beantworten. Die Ausgangsposition ist eine leere Seite. Sie stellt die Summe eines Wertes dar, z.B. die Erdoberfläche. Dieser Gesamtwert kann in Teilwerte unterteilt werden, z.B. Länder, deren Flächen durch weisse Leerräume zwischen schwarzen vertikalen Linien dargestellt werden. Dies führt zu einer Art Barcodekarte, die weniger dichte Linien auf der linken Seite und dichtere Linien auf der rechten Seite der Seite anzeigt.
Jede Seite des Ultimate Atlas ist ein grafischer Binärcode und spricht damit die zweistellige Sprache unserer Zeit: Es ist für jede bekannte Form von Intelligenz zugänglich, da es sowohl von Computern als auch von Menschen die geringste Rechenleistung verlangt.
Der Ultimate Atlas als Logbuch des Raumschiffs Erde muss auf jegliche Verschönerung verzichten. Sein alleiniger Zweck ist es, Daten so effektiv wie möglich zu erfassen und zu übertragen. Durch die Darstellung reiner Informationen, die durch vollständige Standardisierung und Minimierung erreicht wird, führt dies zu antiinfographischen Ergebnissen. Der Ultimate Atlas zeigt den letzten Punkt der Reduktion. Nach dem Ultimate Atlas gibt es nichts mehr.
Ultimate Atlas. Logbook of Spaceship Earth. Designer Deutinger, Theo. Engl. 2019. 160 S. Gb. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-592-8 Lars Müller
Wie können wir alles, was im Raumschiff Erde passiert, im Auge behalten? Gibt es eine Möglichkeit, diese Informationen mit allen Fahrgästen zu teilen, trotz ihrer vielen verschiedenen Sprachen und kulturellen Hintergründe? Wie können wir Informationen über das Raumschiff und den Weg, den es im Universum zurücklegt, mit menschlicher und künstlicher Intelligenz teilen?
Der Ultimate Atlas ist ein Versuch, genau diese Fragen zu beantworten. Die Ausgangsposition ist eine leere Seite. Sie stellt die Summe eines Wertes dar, z.B. die Erdoberfläche. Dieser Gesamtwert kann in Teilwerte unterteilt werden, z.B. Länder, deren Flächen durch weisse Leerräume zwischen schwarzen vertikalen Linien dargestellt werden. Dies führt zu einer Art Barcodekarte, die weniger dichte Linien auf der linken Seite und dichtere Linien auf der rechten Seite der Seite anzeigt.
Jede Seite des Ultimate Atlas ist ein grafischer Binärcode und spricht damit die zweistellige Sprache unserer Zeit: Es ist für jede bekannte Form von Intelligenz zugänglich, da es sowohl von Computern als auch von Menschen die geringste Rechenleistung verlangt.
Der Ultimate Atlas als Logbuch des Raumschiffs Erde muss auf jegliche Verschönerung verzichten. Sein alleiniger Zweck ist es, Daten so effektiv wie möglich zu erfassen und zu übertragen. Durch die Darstellung reiner Informationen, die durch vollständige Standardisierung und Minimierung erreicht wird, führt dies zu antiinfographischen Ergebnissen. Der Ultimate Atlas zeigt den letzten Punkt der Reduktion. Nach dem Ultimate Atlas gibt es nichts mehr.
Future Cities Laboratory. Indica 02. Hrsg,; Cairns, Stephen; Tunas, Devisari; Mitherausgeber ETH Zürich/Singapore-ETH Centre. Engl. 2019. 250 S. 24 x 17 cm. Gb. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-599-7 Lars Müller
Dieser zweite Band der Reihe Future Cities Laboratory Indicia konzentriert sich auf die Werkzeuge, Methoden und Ansätze, die für die Stadtforschung benötigt werden. Der berühmten Provokation von Marshall McLuhan folgend konzentrieren die Herausgeber sich weniger auf die Ergebnisse als vielmehr auf das Medium der Forschung. Dies beinhaltet den momentanen Rückzug aus den Forschungsinhalten – Themen, Fragen, Hypothesen, Erkenntnisse, Ideen, Konzepte und Gedanken –, um die Materialien, Methoden, Werkzeuge, Techniken und Ansätze zu berücksichtigen, die angewandt werden.
Dank dieses Perspektivenwechsels lässt sich eine Vielzahl von Forschungsansätzen untersuchen. Visuell dokumentiert diese Publikation komplexe Stakeholder-Interessen sowie politische und wirtschaftliche Umständen in gebauter Form und in Design-Entwürfen. Gezeigt werden die zwei- und dreidimensionale Kartierung von Vegetation, Temperatur und Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit terrestrischer und luftgestützter Laserscanning-Technologie wie auch räumliche Daten, die von Sensoren erfasst werden. Dadurch entstehen «Lösungsräumen» und eine multidimensionale Komplexitätswissenschaft, themenorientierte Methoden zur verhaltenstheoretischen und kognitiven Entscheidungsfindung in der Stadtnavigation sowie Ansätze für aufkommende Phänomene wie erweiterte Urbanisierung, die aus bestehenden analytischen oder dokumentarischen Blickwinkeln nicht immer sichtbar sind.
Das Future Cities Laboratory wurde von der ETH-Zürich und der National Research Foundation (NRF) in Singapur gegründet und steht unter der Schirmherrschaft des Singapore-ETH Centre (SEC).
Die Buchreihe wird die erforderlichen Indikatoren zusammentragen, die darlegen, wie Städte wachsen und florieren, produzieren und erneuern, konsumieren und verbrauchen, bedrohen und zerstören – um praktische Strategien für die zukünftige Gestaltung von Städten zu entwerfen. Der erste Band der Reihe befasst sich mit den Herausforderungen hinsichtlich Nachhaltigkeit. Im zweiten Band geht es um die innovativen Ansätze, welche diesen Herausforderungen begegnen. Der dritte Band präsentiert konkrete Szenarien und Aktionspläne, die sich aus diesen Ansätzen ergeben.
bauhaus zeitschrift 1926 - 1931. Faksimile Ausgabe. Hrsg.: Müller, Lars; Beitr.: Bähr, Astrid. 428 S. Lars Müller Verlag, Zürich 2019. EUR 70,00. CHF 80,00 ISBN: 978-3-03778-594-2 Lars Müller
100 Jahre nach der Bauhaus-Gründung wird mit der Zeitschrift bauhaus ein bedeutsames Schriftzeugnis dieser Ikone der Moderne wieder zugänglich gemacht. In der von 1926 bis 1931 periodisch erschienenen Zeitschrift kommen bedeutende Stimmen der Bewegung zu Wort, darunter zahlreiche Meister des Bauhauses, wie Josef Albers, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer sowie Herbert Bayer, Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und andere.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
 Rezension lesen
100 Whites. Hara, Kenya. Engl. 2018. 216 S. EUR 25,00. CHF 30,00 ISBN: 978-3-03778-579-9 Lars Müller
Die Farbe Weiss spielt in der japanischen Kultur im Allgemeinen wie auch im Werk des Designers Kenya Hara eine besondere Rolle. In seinem neuen Buch «100 Whites», der Fortsetzung seines vorangegangenen Bandes «Weiss», beschreibt Hara einhundert charakteristische Beispiele für Weiss, wie etwa Schnee, Reis und Wachs. Er legt dar, wie er mit den verschiedenen Erscheinungen von Weiss experimentiert und was sie für seinen Arbeitsprozess bedeuten und ergründet so das Wesen der Farbe, die für Hara Einfachheit und Subtilität symbolisiert. Auf dieser Grundlage untersucht Hara nicht nur die Bedeutung der Farbe für das Design, sondern auch ihre Bedeutung als Philosophie.
bauhaus journal 1926 - 1931. Facsimile Edition. Hrsg.: Müller, Lars; Mitherausgeber Bauhaus-Archiv/Museum für Gestaltung; Beitr.: Bär, Astrid. Engl. 2018. 428 S. EUR 70,00. CHF 80,00 ISBN: 978-3-03778-588-1 Lars Müller
100 Jahre nach der Bauhaus-Gründung wird mit der Zeitschrift bauhaus ein bedeutsames Schriftzeugnis dieser Ikone der Moderne wieder zugänglich gemacht. In der von 1926 bis 1931 periodisch erschienenen Zeitschrift kommen bedeutende Stimmen der Bewegung zu Wort, darunter zahlreiche Meister des Bauhauses, wie Josef Albers, Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee, László Moholy-Nagy und Oskar Schlemmer sowie Herbert Bayer, Marcel Breuer, Ludwig Mies van der Rohe, Gerrit Rietveld und andere.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
International Architecture. Bauhausbücher 1. Gropius, Walter. Engl. 2018. 108 S. EUR 40,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-584-3 Lars Müller
In seinem sogenannten «Bilderbuch moderner Baukunst» bietet Gropius zum Auftakt der Bauhausbücher einen Überblick über das aktuelle internationale Architekturschaffen. Ein Vorwort des Verfassers geht kurz aber detailliert auf die Leitgedanken ein, die die Avantgarde in allen Ländern vereinen. Auf diese Stellungnahme folgt ein umfangreicher Bildteil mit Baubeispielen aus aller Welt. Laut Gropius sind diese Abbildungen Zeugnisse der «Entwicklung eines einheitlichen Weltbildes», das sich der ehemaligen Rolle der Architektur entledigt und sich in einer neuen Formensprache ausdrückt.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Pedagogical Sketchbook. Bauhausbücher 2. Klee, Paul. Engl. 2018. 56 S. EUR 40,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-585-0 Lars Müller
Paul Klee widmet sich im zweiten Band der Bauhausbücher der theoretischen Auseinandersetzung rund um das Skizzieren mithilfe geometrischer Formen und Linien. Ihm gelingt es, den Leitgedanken der Bauhausmeister von einer Umdeutung der künstlerischen Gestaltung zurück zum Handwerk pädagogisch zu veranschaulichen. Klees eigene Form- und Farbenlehre – das Erfassen der Beziehungen zwischen Linie, Form, Fläche und Farbe im Bildraum – wird mithilfe dieses Bandes begreifbar.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet. Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Painting, Photography, Film. Bauhausbücher 8. Moholy-Nagy, Laszlo. Engl. 2018. 134 S. EUR 40,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-587-4 Lars Müller
Moholy-Nagys Bemühungen um die Anerkennung der Fotografie und des Films als der Malerei ebenbürtige künstlerische Gestaltungsmittel werden in diesem Band der Bauhausbücher ausführlich dargelegt und begründet. Die Verwendung künstlerischer Instrumente wird damit radikal reformiert. Der ungarische Künstler plädiert für einen Funktionswandel innerhalb der visuellen Künste und für eine Weiterentwicklung der fotografischen Gestaltungsmöglichkeiten. Neben theoretisch-technischen Ansätzen und detaillierten Exkursen über das weite Feld des Mediums Fotografie gibt Moholy-Nagy anhand eines umfangreichen Abbildungsappendix einen ausführlichen Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten, die das fotografische und filmische Schaffen bereits im Jahr 1925 bereithielt.
Diese englische Neuübersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar. Mondrians Essays erscheinen in dieser Ausgabe von New Design erstmals in der Auswahl und Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925. Die Übersetzungen stammen aus der Feder des Mondrian-Spezialisten Harry Holtzman.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Infinite Span. 90 Years of Brazilian Architecture. Hrsg.: Serapiao, Fernando; Wisink, Guilherme; Mitherausgeber Casa de Arquitectura; Beitr.: Gorelik, Adrian; Pisani, Daniele; Cohen, Jean-Louis; Vaz Milheiro, Ana; De Souza, Diego; Nobre, Ana Luiza; Cançado, Wellington. Engl. 2018. 416 S. EUR 30,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-589-8 Lars Müller
In der Architektur ist eine Spanne etwas, das es zu überwinden, eine Herausforderung, die es zu meistern gilt. Aber Spanne, oder "vão" auf Portugiesisch, bedeutet auch ein Projekt oder eine Aktion, die mit dem Scheitern endet: etwas, das vergeblich gemacht wurde. Für brasilianische Architekten ist das Wort vão fast immer ein Synonym für Freiheit.
In Brasilien schien die Modernisierung den Schritt weg von der Rückständigkeit des Landes zu ermöglichen und im Falle der Architektur auch das Fehlen zweier Traditionen zu relativieren: der klassischen und der handwerklichen. Angesichts der immensen Größe von Brasilien ist dies eine gewaltige Herausforderung, der sich bis heute eine anspruchsvolle ästhetische Avantgarde mithilfe von bemerkenswerter Technik stellt.
Brasilien ist ein Land, das «zur Moderne verurteilt ist», sagte der Kritiker Mário Pedrosa und begriff diese Verurteilung als Befreiung von der Tradition. Weiterhin sah er sie als Fähigkeit, das, was vergeblich getan werden konnte ("em vão"), in die effektive kulturelle Eroberung der freien Spanne ("vão livre") zu verwandeln.
Diese Publikation versammelt repräsentative Projekte und Werke der brasilianischen Architektur aus den Jahren 1920 bis 2018, unter anderem von Oscar Niemeyer, Roberto Burle Marx, PAulo Mendes da Rocha, Sérgio Ferro und Lina Bo Bardi. Sie beinhaltet bereichsübergreifende Dialoge über die vorgestellten Gebäuden sowie über die Schnittstellen zwischen Architektur, Musik, Literatur, Film und darstellender Kunst. Das Buch ist in sechs chronologische und thematische Module gegliedert, deren Titel aus herausragenden Liedern jeder Epoche entlehnt sind.
Die Einladung der UNO, 1964 nach Nepal zu gehen, verhalf ihm, sich als praktizierender Architekt zu etablieren. Verschiedene Bauprojekte sowie das Kathmandu Valley Development and Preservation Project ermöglichten es ihm, zu beobachten und zu dokumentieren, zu planen und zu bauen. Das Leben in einer fremden Kultur ermutigte Pruscha, Rollen und Privilegien in der Gesellschaft zu hinterfragen und sich mit den Werken von Kenzo Tange und Louis Kahn auseinanderzusetzen.
Nach seiner Rückkehr nach Wien 1978 wurde er Professor und später Leiter der Akademie der Bildenden Künste. Pruschas akademischer und gesellschaftlicher Einfluss machte die Unterschiede zwischen Lehre und Praxis in der Architektur deutlich und den Aktivisten und Bohemien zu einer prägenden Figur der Stadt Wien.
Begleitet werden die drei Kapitel von fotografischen Portfolios von Iwan Baan und Hertha Hurnaus, zahlreichen Projektdokumentationen und einem detaillierten Zeitplan, der die geopolitischen, kulturellen und technologischen Entwicklungen rund um das Leben und die Zeit von Carl Pruscha veranschaulicht.
Diese englische Neuübersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Mondrians Essays erscheinen in dieser Ausgabe von New Design erstmals in der Auswahl und Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925. Die Übersetzungen stammen aus der Feder des Mondrian-Spezialisten Harry Holtzman.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Iwan Baan Japan Modern. Baan, Iwan. Hrsg.: Müller, Lars; Beitr.: Kuan, Seng; Text: Fujimori, Terunobu. Engl. 2018. 900 S. 17 x 12 cm. Gb. EUR 40,00. CHF 45,00 ISBN: 978-3-03778-518-8 Lars Müller
Dieses Buch ist eine Genealogie der japanischen Architektur, die sich in der Arbeit von Toyo Ito als Angelpunkt zwischen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft kristallisiert. Iwan Baans fotografischer Essay, der fünfundvierzig Projekte von dreizehn japanischen Architekten seit den 1950er-Jahren abdeckt, präsentiert eindrucksvoll, wie oft das historische Erbe unter Unwissenheit und expansiver Stadtentwicklung leiden kann. Der historische Abschnitt zeigt die Grundlagen, auf denen Toyo Ito sein ausgeprägtes architektonisches Werk aufbaut, das für die jüngeren Generationen – zum Beispiel für SANAA (Kazuyo Sejima und Ryue Nishizawa) und später für Junya Ishigami und Sou Fujimoto – zum Vorbild wurde. Diese Veröffentlichung ist ein wichtiges Beispiel dafür, wie Architekten über Generationen hinweg miteinander verbunden sind, und vermittelt einen klaren Eindruck sowohl der starken Architekturbewegung in Japan seit den 1950er-Jahren als auch ihres Beitrags zur Moderne seitdem.
New Design.Bauhausbücher 5. Mondrian, Piet. 2018. 68 S. Gb., Engl. EUR 30,00 CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-586-7 Lars Müller
Piet Mondrian war kein aktives Mitglied des Bauhauses, dennoch wird sein Name häufig mit der Kunstschule in Verbindung gebracht. In diesem Band geht er der Frage nach einer herrschenden Hierarchie zwischen Malerei und Architektur nach und wagt einen weitreichenden Blick in die Zukunft des Neoplastizismus. Ausgehend von einem philosophischen Exkurs, in dem Mondrian die Kunst in ihrer Rolle als bildlicher Ausdruck des menschlichen Wesens beschreibt, gelingt es ihm, sein Konzept einer Neuen Gestaltung in die verschiedenen Ausdrucksformen einzubetten.
Mondrians Essays erscheinen in dieser Ausgabe von New Design erstmals in der Auswahl und Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925. Die Übersetzungen stammen aus der Feder des Mondrian-Spezialisten Harry Holtzman.
Diese Neuausgabe kombiniert Sibyl Moholy-Nagys englische Übersetzung aus dem Jahr 1953 mit der Gestaltung und Materialität der deutschen Erstausgabe von 1925.
Der Band ermöglicht einen Blick über den Tellerrand der deutschen Architekturgeschichte, indem er die Errungenschaften des Bauhauses in einen internationalen Kontext setzt und seinen Reformgedanken illustrativ dokumentiert und festhält.
Diese englische Übersetzung erscheint in der Gestaltung der deutschen Erstausgabe von 1925 und mit separatem Kommentar.
Sie äussern sich zu den aktuellen Ereignissen in und um das Bauhaus, zu den Methoden und Schwerpunkten der eigenen Lehre und zu aktuellen Projekten von Schülern und Meistern. Damals in erster Linie an die Mitglieder des «kreis der freunde des bauhauses» gerichtet, wird in der von Gropius und Moholy-Nagy herausgegebenen Zeitschrift die authentische Stimme dieses Sprachrohrs der Avantgarde lesbar. Mit dem originalgetreuen Nachdruck soll der internationalen Diskussion und Forschung zum Bauhaus und seinen Theorien und Entwürfen neuer Schub verliehen werden.
Die Faksimile-Einzelhefte werden von einem Kommentarband mit einem übersichtlichen Inhaltsverzeichnis, einer englischen Übersetzung aller Texte sowie einem wissenschaftlichen Essay begleitet, der die Zeitschrift in ihren historischen Kontext einordnet.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
Renny Ramakers. Rethinking Design — Curator of Change. Betsky, Aaron. Engl. 2018. 308 S. EUR 30,00. CHF 35,00 ISBN: 978-3-03778-569-0 Lars Müller
Renny Ramakers realisiert Projekte, die virtuelle Technologien und Social Media mit Design kombinieren, um daraus neue soziale Beziehungen zu entwickeln. Seit mehr als dreissig Jahren setzt sich die niederländische Kunsthistorikerin, Kritikerin und Kuratorin mit den Möglichkeiten des Designs auseinander und arbeitet mit Herstellern und Gestaltern daran, über praktische Objekte hinaus zu kritischen Projekten zu kommen, die unseren Blick auf eine facettenreiche Wirklichkeit lenken und dabei zugänglich bleiben und Freude bereiten. Als Mitbegründerin von Droog Design vertritt sie einen erweiterten Begriff von Möbel- und Industriedesign, der auf ein Neu- und Umdenken unserer Gegenwart abzielt. Mit ihrer ersten Ausstellung auf der Mailänder Möbelmesse 1993, wo sie Bausätze aus gefundenen Materialien und originelle Formen zeigte, veränderte sie die Designlandschaft nachhaltig.
Kunstkritiker Aaron Betsky beschreibt, wie Renny Ramakers mittels der Rekontextualisierung von Bildern, dem Einsatz von Witz und Benutzerpartizipation sowie durch die Eleganz des schlichten Objekts eine Brücke zwischen Hoch- und Massenkultur schlägt und damit aufzeigt, dass Design als Katalysator sozialen Wandels fungieren kann. Der Band präsentiert Ramakers Werk seit 1980. Er gibt einen Überblick über die von ihr entworfenen Objekte, ihre zahlreichen Artikel und Bücher zum Thema Design und verdeutlicht ihr Wirken als Promotorin von Droog, als Projektleiterin, Kuratorin und Denkerin.
X-Ray Architecture. Colomina, Beatriz. Engl. 2018. 200 S. 277 Abb. 15 x 20 cm. Gb. EUR 35,00. CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-443-3 Lars Müller
Diese Publikation untersucht die Auswirkung des Diskurses um Medizin und diagnostische Technologien auf die Entstehung, Darstellung und Wahrnehmung der modernen Architektur. Sie stellt das gängige Verständnis der modernen Architektur mit der These in Frage, dass die Architektur des frühen 20. Jahrhunderts von den drängendsten medizinischen Themen der damaligen Zeit geprägt war: der Tuberkulose und deren wichtigstem Diagnoseverfahren, der Röntgenuntersuchung, englisch X-ray.
Im architektonischen Diskurs wird das Gebäude von Anfang an mit dem menschlichen Körper assoziiert, dem medizinischen Körper, der von jedem neuen Gesundheitskonzept wiederaufgebaut wird. Moderne Architekten präsentierten ihre Architektur als ein gesundheitsförderndes Instrument, eine Art medizinisches Gerät für den Schutz und die Optimierung des Körpers. Die Röntgentechnologie und die moderne Architektur entstanden und entwickelten sich parallel. Während die Röntgendiagnostik das Innere des Körpers enthüllte, stellte das moderne Gebäude sein Inneres zur Schau und machte das Private öffentlich. Wenn wir über den aktuellen Stand der Technik bei Gebäuden sprechen wollen, sollen wir laut Colomina die dominanten Krankheitsthemen und die neuesten Verfahren zur Abbildung des Körpers betrachten und uns dabei fragen, welche Auswirkungen diese haben könnten auf die Art und Weise, wie wir Architektur begreifen.
Sigfried Giedion: Befreites Wohnen (Liberated Dwelling). Giedion, Sigfried. Beitr.: Geiser, Reto. Engl. 2018. 100 S. EUR 35,00. CHF 40,00 ISBN: 978-3-03778-568-3 Lars Müller
Sigfried Giedions kurzes, doch eindringliches Manifest «Befreites Wohnen» (1929) ist ein früher Ausdruck der Ideenlehre modernistischen Wohnens. Als solches ist es ein Schlüssel zum tieferen Verständnis der Kernfragen der Internationalen Kongresse Moderner Architektur (CIAM) und der Auseinandersetzung mit der Industrialisierung der Produktionsprozesse sowie ihrem Einfluss auf den öffentlichen Wohnungsbau zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Das Manifest Giedions, einem der führenden Verfechter moderner Architektur, bezieht seine argumentative Stärke aus bildlichen Vergleichen und ist das einzige Buch, das der Kunsthistoriker selbst verfasst und gestaltet hat.
Diesen Herbst erscheint erstmalig eine Faksimileausgabe von «Befreites Wohnen». Detaillierte Anmerkungen sowie ein wissenschaftlicher Essay von Reto Geiser, der das Werk in den Kontext seiner Zeit stellt und seine Relevanz für den zeitgenössischen architektonischen Diskurs hervorhebt, ergänzen den Band.
Alejandro Aravena – ELEMENTAL. The Architect’s Studio. Beitr.: Aravena, Alejandro; Beitr.: Juul Holm, Michael. Engl. 2018. 240 S. EUR 45,00. CHF 50,00. ISBN: 978-3-03778-572-0 Lars Müller
Das Studio ELEMENTAL, geführt von Kreativdirektor Alejandro Aravena und ansässig in der chilenischen Hauptstadt Santiago, besteht aus einem interdisziplinären Team. Mit seiner analytischen Herangehensweise an Architektur und Städtebau hat das Studio originelle Lösungen für soziale Herausforderungen, wie der Wohnungsnot in den benachteiligten Vierteln Santiagos, hervorgebracht. Anstelle von Billighäusern entwirft ELEMENTAL «halbe Häuser» zu den gleichen Kosten und ermöglicht es den Käufern so, die andere Hälfte selbst zu bauen. Die Kombination aus fundiertem Entwurf einerseits und dem Engagement der Käufer andererseits lässt nachhaltige Wohngebiete entstehen. In der Reihe The Architect’s Studio präsentiert das Louisiana Museum of Modern Art eine von Mette Marie Kallehauge und Kjeld Kjeldsen kuratierte Ausstellung über das Studio ELEMENTAL.
Der reich bebilderte Band stellt die Arbeitsmethoden und Philosophie von ELEMENTAL vor und zeigt seine wichtigsten Projekte.
The Architecture of Closed Worlds. Or, What is the Power of Shit?. Engl. 2018. 360 S. 360 Abb. 20 x 27 cm. Pb. EUR 35,00. CHF 40,00. ISBN: 978-3-03778-580-5 Lars Müller
Was haben Weltraumkapseln, U-Boote und Bürogebäude gemeinsam? Sie alle sind als geschlossenes System konzipiert: als selbst erhaltende physikalische Umwelt, die von ihrer Umgebung durch eine Grenze getrennt ist, die weder Transfer von Material noch Energie erlaubt. Als raumzeitliche Teilrekonstruktionen der Welt erkennen und sichern geschlossene Systeme den für den Lebenserhalt notwendigen Materialkreislauf. Gegenwärtige Diskussionen über globale Erwärmung, Recycling und Nachhaltigkeit gehen in ihren konzeptuellen Annahmen direkt auf die Beobachtung und Analyse geschlossener Systeme zurück. Vom Raumfahrtprogramm bis zu Architekturströmungen, die mit autonomem Leben experimentieren, dokumentiert «The Architecture of Closed Worlds» eine disziplinäre Transformation und das Entstehen eines neuen Verständnisses von Umwelt als synthetischem Naturalismus. Die Publikation präsentiert 39 Prototypen von 1929 bis in die Gegenwart, die allesamt ausgeführt wurden und eine noch unentdeckte Genealogie geschlossener regenerativer Systeme bilden. Diese Prototypen werden mit historischen Aufnahmen bebildert und in Form von Feedback-Diagrammen analysiert, und beleuchten derart unsere zeitgenössische Nachhaltigkeitskultur.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | vor>
© 2003 Verlag Langewiesche [Impressum] [Nutzungsbedingungen]